Thema geschlossen
  1. #90 Gast
    18.12.2009 18:27
    @86
    wenn es stimmt und das ein kulturelles und verhaltensbasiertes Problem ist, läuft gesellschaftlich einiges verkehrt.
    Siehst du Gründe die die penetrativen Anorgasmie bedingen?
    Da es so dermassen viele Frauen sind, dürfte es ein wirklich sehr wichtiges gesellschaftliches Problem sein. Nicht umsonst sind soviele Frauen demotivierter und nicht umsonst beklagen sich soviele Männer über ihre lustlosen Frauen.

  2. 18.12.2009 18:31
    @#89: Ja, das ist eine recht neue Theorie, die durchaus eine physiologische Komponente in das ganze Spiel hineinbringen könnte. Noch ist diese Theorie leider nicht gesichert, aber es könnte natürlich was dran sein.

  3. #92 Gast
    18.12.2009 18:35
    @90 Das wäre für die Menschheit sehr schnell geklärt, wenn DU gern auch auf anonyme Weise hierzu was sagen würdest. Es wird davon ausgegangen, dass nur eine Frau mit einem Abstand bis zu 3 cm zu einem penetrativen Orgasmus fähig ist. Bei einem darüber hinausgehenden Abstand könne ein Penis nicht stimulieren.
    Der Abstand wird gemessen, wenn die Frau gerade auf dem Rücken liegt. Je mehr sie die sitzenden Haltung einnimmt, desto mehr verringert sich der Abstand.

  4. 18.12.2009 18:42
    @#91: Nun, eine wichtige Komponente ist gerade für Frauen ja die Selbsteinschätzung und da leisten die Medien viel Negativarbeit: Da machen sich Frauen nicht nur mehr Gedanken um Körpergewicht, sondern um Schönheitsoperationen, Brustform, Aussehen der Schamlippen, Intimrasur und alle mögliche Praktiken, die heute als quasi selbstverständlich erwartet werden. Immer mehr Frauen stehen unter genau so einem beruflichen Stress wie Männer (früher war Herzinfarkt ein typisches Männerproblem, heute sind Frauen fast gleich betroffen).

    Außerdem genießen gerade Frauen den Sex wesentlich mehr, wenn sie ihren Partner wirklich lieben, vertrauen und sich sicher fühlen. Für flüchtigen Sex oder halbherzige Liebeskompromisse sind Frauen eigentlich nicht programmiert. Aber dank Mobilität, Flexibilität, Emanzipation werden stabile, langjährige, vertrauensvolle Beziehungen immer seltener. Sich hinzugeben und fallenzulassen, gelingt Frauen aber vorallem genau dann.

    Die Hypersexualisierung der Medien hat ja leider nicht zu einem besonders natürlichen, unkomplizierten Umgang mit Sexualität geführt, wie ihn etwas Naturvölker ohne Orgasmusprobleme üben, sondern im Gegenteil wird Sexualität überfrachtet mit Ansprüchen, Erwartungen und Oberflächlichkeiten.

  5. 18.12.2009 18:50
    @#92: Ich kenne die Berichte, wenn auch leider keine wirklich beweiskräftigen Studien. Noch ist das ganze im Status "Hypothese" und erfährt wie alle sexuellen Themen eine ungemeine Aufmerksamkeit. Endlich kann jeder Journalist mal über Klitoris und Vagina schreiben und das auch noch politisch-korrekt und quasi medizinisch.

    Einzelne Messwerte bringen uns da nicht weiter, obwohl ich das gerne auch mal selbst nachmesse (oder nachmessen lasse). Mir ist die Messtechnik aber nicht klar, da müsste viel mehr standardisiert werden. Wird die Oberkannte Vaginaleingang genommen oder der Mittelpunkt? Unterkante Klitoris? 25 bis 30 mm sind nicht viel, da kommt es schon drauf an.

    Insgesamt kann ich mir vorstellen, dass eine sehr distal gelegene Klitoris tatsächlich durch penetrative Bewegungen weniger stimuliert wird als eine proximal zum Vaginaleingang lokalisierte. Aber so sind die Hypothesen: Sie klingen sofort plausibel, müssen sich aber erst einmal bewahrheiten. Ebenso könnte man sich in Analogie zu dieser These auch vorstellen, dass festes Gewebe mehr Bewegungen überträgt als schlaffes...

    Drittens gibt es schon lange die Theorie, dass eine enge und weitreichende Klitorisvorhaut abträglich ist und eine weite oder kurze Klitorisvorhaut förderlich ist. Auch dies konnte jedoch noch nicht im Ansatz medizinisch-statistisch nachgewiesen werden. Auch hier beruht die Hypothese auf möglicherweise zahlreichen Einzelfällen. In den USA wird es aber schon Mode, sich die Klitorisvorhaut freiwillig beschneiden zu lassen, gleich zusammen mit der Schamlippenkorrektur. Aua und brrrr....

  6. #95 Gast
    18.12.2009 18:52
    @93 Wie schaffst du es mit beruflichem Stress umzugehen, mit Mobilität? Was machen die anderen Frauen deiner Meinung nach falsch? Was würdest du ihnen raten?

    Ist der penetrative Orgasmus also der durch Emotionen ausgelöste Orgasmus und der auf andere Weise erzeugte der reflektorische, sexuelle Orgasmus?

  7. #96 Gast
    18.12.2009 18:58
    @92 Die Vagina ist normalerweise geschlossen und nur ein "Punkt". Deshalb verstehe ich nicht, was du mit Oberkante meinst.
    Es wird gemessen vom Mittelpunkt der Vagina (Punkt) und Mitte Klitoriseichel indem die kleinen Venuslippen nicht gepreizt werden, sondern die Frau so weit breitbeinig liegen kann, dass so gemessen werden kann.

    Festes Gewebe ist u.a. gut durchblutetes Gewebe. Es könnte doch sein, dass die 91% Frauen nur halbherzig erregt sind (oder gar nicht). Oder?

    Operationen, eine gefährliche Sache, es könnten Nervenbahnen kaputt gehen. Würde ich nie machen lassen.

  8. 18.12.2009 19:05
    @#95.2: Nein, so einfach würde ich das nicht zusammenfassen. Letztlich ist jeder Orgasmus erst einmal ein Orgasmus und ich würde das nicht scharf unterteilen. Schon Freud lag falsch mit klitoral vs. vaginal und emotional vs. reflektorisch wäre stark vereinfacht.

    Ich habe zum Teil wunderschöne Orgasmen durch Cunnilingus oder Selbstbefriedigung, vorallem wenn ich beim Masturbieren Phantasien von erregenden Szenarien habe. Aber ich kenne eben auch das Gefühl, wenn man ohne Phantasie masturbiert und einfach nur so einen Orgasmus hat: Das bleibt für mich schal und ist längst nicht so erfüllend. Es gibt also durchaus drastisch verschiedene Qualitäten für mich persönlich: Zwischen explosiv-erfüllend-mitreißend und einfach nur schal-mechanisch. Für mich persönlich gilt auf jeden Fall, dass ich durch direkte, manuelle Stimulation der Klitoris ziemlich sicher zum Orgasmus kommen kann, während das mit Vaginalverkehr bei mir eben nicht sicher funktioniert. Penetration führt nur dann zum Orgasmus, wenn ich wirklich von meinem Partner erregt bin, ihn gerne in mir spüre, ich Emotionen, Nähe, Liebe erlebe. Dann aber ist dieser Orgasmus wirklich der erfüllendste, schon weil man wirklich im wahrsten Sinne des Wortes vereinigt ist. Beim Cunnilingus habe ist manchmal gewaltige Orgasmen, die richtig durch die Gebärmutter ziehen und mich komplett mitreißen, aber eben nicht dieses erfüllende Gefühl des Verschmelzens.

    @#95.1: Nun, Geheimrezepte habe ich keine. Ich habe mich schon vor einigen Jahren entschieden, eine gute Balance aus Beruf und Freizeit zu erreichen und nicht einer Karriere nachzujagen, die letztlich fast immer doch undankbar endet. Man lebt nur einmal. Man arbeit, um zu leben. Nicht umgekehrt. Ab und zu Stress habe ich trotzdem. Auch das gehört zum Leben dazu.

  9. #98 Gast
    18.12.2009 19:09
    Und wenn es nun daran liegt, dass die Männer wegen zuviel beruflichen Stress zu weiche Erektionen haben? Oder es geht alles viel zu schnell weil die Männer den Stress vom Beruf ins Bett übertragen?

    Wenn wir die Emanzipation umkehren würden, dann wären wir wieder von Männer abhängig, kein Wahlrecht, keine eigene Meinungsfreiheit, Vormundschaft des Mannes, kein eigenes Geld, Gebärpflicht, also das macht mir alles sehr grosse Angst und das möchte ich auf keinen Fall. Unter solchen Umständen wäre ich bestimmt nicht mal mehr zu einem normalen Orgasmus fähig und total blockiert.
    Fändest du es besser, das Rad der Zeit wieder zurück zu drehen?
    Ausserdem bezweifle ich, dass Frauen früher penetrativ orgasmusfähiger waren. Meine beiden Omas waren es nicht und die waren beide Hausfrauen mit jeweils zwei Kindern und mehr hatten sie nicht zu tun. Trotzdem haben sie mir gesagt, dass es ihnen nie Spass gemacht hat.
    Hast du dafür eine Erklärung?

    Da ist eine sehr interessante und anspruchsvolle Seite:
    http://www.geschichte-der-sexualitaet.de/probe2.htm

  10. #99 Gast
    18.12.2009 19:13
    Ist der penetrative Orgasmus wie der anders herbeigeführte auch durch Kontraktionen begleitet, oder ist dieser nur ein statisches Hochgefühl?

  11. #100
    18.12.2009 19:14
    @#97: Das hieße ja, Du hast "messen lassen". Flach auf dem Rücken liegend sieht man ja sonst auch mit Spiegel nichts! Ich bin skeptisch, ob man bei mir ohne Spreizen der inneren Schamlippen die Vaginalöffnung bestimmen kann. Bei Dir ist das ein Punkt? Ist vielleicht individuell verschieden. Ich habe nicht so oft andere Frauen intim betrachtet, muss ich zugeben, aber mir scheint die Art der Messung doch wenig einheitlich. Woher hast Du diese Definitionen?

    @#97.2: Ja, mangelnde Erregung dürfte naheliegenderweise die Hauptursache für einen ausbleibenden Orgasmus sein. Vielleicht werden so viele Frauen einfach durch Vaginalverkehr nicht erregt? Und reden sich nach all den Diskussionen auch noch ein, dass das völlig normal, von der natürlichsten Art des Verkehrs nicht erregt zu werden?

  12. #101
    18.12.2009 19:22
    @#100: Jeder intensive Orgasmus ist von Kontraktionen begleitet, der durch vaginalverkehr ausgelöste eher sogar besonders stark, da man im Moment des Orgasmus den Penis besonders spürt und die Reaktionen der eigenen Vagina und des Muttermunds besonders wahrnimmt.

    Nochmal: Zwar mag das subjektive Empfinden unterschiedlich sein, aber es gibt nur eine Art von Orgasmus. Unterscheiden kann man die Art der Stimulation oder die empfundene Stärke und Intensität. Ein mit Mühe manuell selbst besorgter Orgasmus kann schal sein, ein durch scharfen Cunnilingus oder besondere Masturbationsphantasien erzeugter gewaltig. Es spielt eben das Drumherum eine sehr wichtige Rolle, nicht nur die Mechanik. Der Kopf spielt stark mit.

  13. #102
    18.12.2009 19:31
    @#99: Ja, ich denke, dass einfallsloser Sex, liebloses Vorspiel, langweilige Mechanik alles wichtige Gründe sind, warum Sex wenig erfüllend sein kann und nicht zum Orgasmus führt. Sex benötige Hingabe und Fallenlassen sowie Begehren und Lust. Schnell im Dunkeln rüberhuschen bringt keiner Frau was.

    Zu Deinen Omas: Na, vermuten kann man viel: Keine Liebesheirat, mehr Pflicht als Lust, immer der gleiche Ablauf an den Bedürfnissen des Mannes orientiert, kein Vorspiel, kein Begehren. Außerdem vielleicht sogar Prüderie und Verkrampftheit "Schließ die Augen und denk ans Vaterland". ist eben keine gute Voraussetzung für erfüllenden Sexualverkehr.

    Ich habe natürlich überhaupt nichts gegen moderne Gleichberechtigung. Aber gegen Vermännlichung. Dagegen, dass Kolleginnen meinen, sie müssten maskulin-dominant auftreten, anstatt die weiblichen Talente einzusetzen. Außerdem war Emanzipation einer von vielen Punkten und den hast Du herausgegriffen. Ebenso wichtig sind eben der Zerfall der Familienstrukturen, das Fehler klarer Rollenbilder, die berufliche Mobilität und Flexibilität unter Aufgabe dauerhafter Beziehungsmodelle und einer lebenslangen, sicheren Heimat.

  14. #103 Gast
    18.12.2009 22:44
    Hier nochmal #97
    Ja die Vagina ist nur als Punkt zu sehen, da sie bei mir normalerweise immer vollständig geschlossen ist.
    Ich habe das ausprobiert und es ging im Liegen mit Spiegel und etwas erhobenem Oberkörper. Wichtig ist dass untenrum die Hüfte sich nicht nach vorner verrutscht sondern noch so liegt, als würdest du komplett liegen. Ich hoffe dass war einigermassen verständlich.

    Zu der mangelnden Erregung kann ich sagen, dass ich durch das Vorspiel schon stark erregt sein kann und durchblutet und nass. Aber wenn er selbst trocken ist dann ist es als reisst es meine gesamte Vulva mit in die Tiefe und das ist sehr unangenehm. Dann ist es futsch mit der Erregung.
    Hab auch gemerkt wie dann der Bereich zur Klitoris hin furztrocken ist und das stimuliert wirklich gar nicht und ist nur mit einer kleinen zurückgezogenen Klitoris aushaltbar.
    Könnte also sein dass die Männer sich stärker an ihrer Frau stimulieren sollten um selbst richtig heiss zu sein. Viele meiner Partner haben sich so angestellt mir wenig auf den Genitalbereich zu gucken. Ich denke sie wollten dass ich nicht denke sie sind fixiert geil oder so. Leider denn ich hätte es sehr schön gefunden.

  15. #104 Gast
    19.12.2009 11:53
    Wer hat denn heutzutage noch Zeit für ein ausreichendes Vorspiel und Zeit sich fallen zu lassen?

    Ich meine, daß Männer so gejagt sind, daß sie keine Zeit mehr haben und in manchen Fällen auch keine Lust mehr.

    Je mehr beruflichen Streß mein Mann hat, desto schwächere Erektionen hat er und desto seltener haben wir Sex. Wenn wir in solchen Zeiten einmal die Woche zusammen kommen, ist das viel und qualitativ meistens nicht hoch. Berufliche Streßzeiten sind jedoch bei uns an der Tagesordnung. Er spricht in diesen Zeiten nie von seinem Orgasmus, sondern sagt er habe lediglich Ejakulationen. Für mich auch sichtbar - es läuft aber spritzt nie.
    Nur wenn mein Mann frei hat, wird er sehr naß, kann öfter und hat Orgasmen.
    Es ist Normalität, daß ich keinen penetrativen Orgasmus habe.
    In seinem Urlaub funktioniert das schon. Ich habe den Eindruck, daß die Festigkeit u.a. eine Rolle spielt. Nur eine hohe Festigkeit stimuliert mir die Gegend oberhalb des Scheideneingang.
    Mein Streßfaktor ist gering und gleichbleibend.

  16. #105
    19.12.2009 14:09
    @#104: Ja, in Deinem Fall ist doch aber auch alles klar und keiner wundert sich, oder? Kein Vorspiel, keine Lust, keine richtige Erektion, wahrscheinlich eher kurzer, langweiliger Einheitssex. Welche Frau hat da einen Orgasmus? Wenn der gestresste Mann sich nun zumindest beim Cunnilingus als liebevoll Dienstleister erweist, dann kommt die Frau natürlich. Ich befürchte, dass genau solche Fälle in eine Statistik eingehen, die sagt, viele Frauen würden keinen penetrativen Orgasmus empfinden "können". Das Wort "können" davon ist einfach unpassend, denn es liegt an den Bedingungen. Genau aus diesen Gründen sind solche Umfragen und Statistiken sehr unsicher und schwammig.

    Oder extrem verkürzt: Bei schlechtem Sex hat man halt keinen Orgasmus.

  17. #106 Gast
    19.12.2009 16:39
    Denkbar wäre auch das Klima als weiteren Einflussfaktor.
    Das könnte erklären, warum Naturvölker das Orgasmusproblem nicht haben.
    Es stellt sich dennoch die Frage, wer eigentlich geprüft haben will, dass es dort keine Orgamusproblem vorhanden sind. Es könnte auch sein, dass die Frauen dies nicht artikulieren keinen Orgasmus zu haben. Oder es könnte auch sein, dass sie immer angenehme Gefühle als Orgasmus bezeichnen.
    Wer weiss etwas dazu?

    Persönlich habe ist mir aufgefallen, dass die Durchblutung eine wesentliche Rolle spielt.
    Wenn es warm ist, und mein gesamter Körper stark durchblutet ist, bin ich zum einen schneller erregbar, zum anderen viel stärker erregbar. Damit geht einher, dass ich viel mehr innerlich fühle, als wenn es ringsum kalt ist.
    Bei Kälte oder Heizungswärme habe ich das Gefühl, mein Körper ist permanent nach innen zusammen gezogen. Damit meine ich nicht nur die Geschlechtsorgane.

    Heizungsluft wärmt mich nur äusserlich, aber die Stahlungswärme wie die der Sonne oder sogar eines Ofens ist nicht da. Das Zimmer kann sehr warm sein, aber ausziehen würde sofort von einem Frieren begleitet werden. Anders bei einer Ofenwärme oder besser noch; in der Sonne.

    Meine persönliche Beobachtung unterstützt die Theorie des Klimas.

    Frederika, was sagst du dazu?
    Ist es dir auch einfacher, wenn es Sommer ist bzw. dein Körper insgesamt nach innen stark durchblutet?
    Oder spielt tatsächlich nur das Vorspiel und die anderen von dir genannten Punkte eine Rolle?

  18. #107
    20.12.2009 22:18
    @#106: Ja, ein schönes warmes Zimmer und gute Durchblutung von etwas Bewegung ist auf jeden Fall für mich auch positiv für guten Sex. Wenn ich friere, geht wenig oder nichts. Das stimmt auf jeden Fall. Allerdings muss ich sagen, dass mir ein gut geheiztes Zimmer ebenso recht ist, auch ein Wannenbad oder eine angenehme Massage. Falls Sommernächte aber SEHR heiß sind, dann kann das auch abträglich sein. Richtig ist auch, dass Sonne auf der Haut oft anregend wirkt und die Lebensgeister weckt.

  19. #108 Gast
    20.12.2009 22:34
    Wen interessiert es denn, ob SIE einen Orgasmus hat oder nur einen vortäuscht.
    Mir geht der ganze Druck der mit diesem OrgasmusThema der Frau aufgebaut mächtig auf den Geist.
    m 37

  20. #109 Gast
    21.12.2009 00:18
    @108 Ich kann schon verstehen, dass es dich frustriert das zu lesen. Doch wird das Thema von vielen Menschen als durchaus sehr wichtig erachtet und es wäre wünschenswert, dass du das respektierst. Ich glaube, dass das hier der Grund ist weshalb viele Ehen scheitern. Und wir suchen nach Ursachen und Lösungen. Also bitte ich um etwas Verständnis. Wenn dich das Thema derartig aufregt, dann überlies den Thread doch einfach.

  21. #110 Gast
    21.12.2009 13:53
    #108 @ # 109
    Keine Sorge, es frustriert mich nicht das hier zu lesen. Wenn ich mir aber einige dieser Beiträge und auch Stellungnahmen zu anderen Fragen von einigen Leuten anschaue, wundert es mich nicht, dass das mit dem Orgasmus so ein Problem ist.
    Da bekommt MANN eine To Do Liste. Das darf er machen, das soll er nicht machen,......

    Wo bleibt denn da der Flow ? Meine Erfahrung, mit dem Orgasmus bei der Frau klappts am Besten, wenn sie für die Zeit, in der es zur Sache geht einfach mal den Kopf ausschaltet. Mal einfach alle Vorstellungen und Gedanken weg lassen. So geht das bei Männern auch.

    Der Kopf einer Frau steht ihr nämlich in Sachen Orgasmus am Meisten im Weg.
    (Vor und nach dem Sex darf gerne neben Herz auch Hirn bei einer Frau vorhanden sein)

  22. #111 Gast
    21.12.2009 17:59
    @110 Tja, das ist leider nicht der Fall. Denn prinzipiell haben Frauen kein Orgasmusproblem (bei Selbstbefriedigung oder Oralverkehr klappt das zu nahezu 100%).
    Es ist hier schon wichtig, die in die Wege zu differenzieren.
    Wenn allein der Kopf dafür verantwortlich wäre, dann dürften Frauen immer ein Problem mit Orgasmus haben, auch bei Oralverkehr.
    Persönlich kann ich dazu bemerken, dass Vaginalverkehr im Verhältnis zu Oralverkehr minimal stimuliert (manchmal nicht mal das) und dass ich den Eindruck habe, es ist eine körperliche Angelegenheit. Wenn mein Kopf zuwenig Impulse bekommt, weil kaum etwas realisiert und damit weitergeleitet werden kann, bin ich auch unfähig einen Orgasmus zu bekommen.
    Kaum dass meine Klitoris angenehm stimuliert wird, gehen mir die Lichter oben von alleine aus. Dazu brauche ich mich nicht anstrengen. Es werden lediglich die Schwingungen der Stimulation ins Gehirn übertragen und die passen einfach sehr gut. Schwingungen diesbezüglich beim GV sind schwach oder nicht vorhanden.

  23. #112 Gast
    21.12.2009 18:37
    110 @ 111
    Na klar, bei der Selbstbefriedigung denkt Frau auch nicht dauernd darüber nach " gefalle ich ihm" "hoffentlich kommt er nicht zu früh" " er soll mich lieber da berühren"; sondern schaltet ihr Hirn aus und genießt
    Wenn Frau auch beim Sex mit dem Partner mal den Wunschkatalog aus dem Kopf lassen würde, könnte sie vielleicht aus das genießen, was der jeweilige Partner so bietet.
    Die meisten Männer lassen sich ja schließlich was einfallen.
    Bekomme ich aber von vornherein eine To Do und eine No GO Liste, hab ich echt keine Lust mehr.

  24. #113 Gast
    21.12.2009 19:37
    @112 Ne so ist das nicht. Es kann nichts im Kopf ankommen, wenn Lustzentren nichts oder wenig erhalten. Ich fühle entweder keine oder nur geringe klitorale Stimulation bei der Penetration. Mein Gehirn weiss einfach damit nichts anzufangen, was es da geboten bekommt. Das was da innen entsteht, am sogeannten G-Punkt oder auch A-Punkt ist weit ausladend.
    Ich vergleiche es mal wie folgt:
    in meinem Beispiel setze ich eine bestimmte Regenmenge auf 100 %.
    Wenn nun diese Regenmenge ein Nieseln von 10 min ausmachen würde, so würde bei der Verteilung dieser Menge lediglich die Erdkruste etwas nass, und zwar übers ganze Land verteilt.
    Wenn aber diese Regenmenge durch grosse Auffanganlagen (Welldächer) aufgefangen wird und in EIN riesiges Regenfass umgeleitet, so wäre in dem Regenfass sehr viel Wasser, welches die eine Stelle direkt unter ihm bis in die Tiefe wässern würde, vorausgesetzt es wird nicht mit einem Mal ausgegossen.
    Die gesamte Erde eines Landes stellt die G-Punkt Region dar, weil sie eben kein Punkt ist, sondern eine Region.
    Die Klitoris ist das Regenfass und ein Punkt. Klar, dass das Regenfass schneller "explodiert".
    Klitoral kann ich in ein oder zwei Minuten einen Orgasmus haben.
    Allein durch die alleinige Stimulation des Penis hatte ich in meinen 42 Lebensjahren viermal einen Orgasmus und der war schwach und nicht berauschend. Der Orgasmus kam nach 30 Minuten permanenter Penetration. In den meisten Fällen half allerdings das auch nichts, aus dem Grunde waren es auch nur vier Mal in meinem Leben

  25. #114 Gast
    21.12.2009 19:47
    @Frederika
    bekommst du bei der Penetration klitorale Stimulation allein durch den Penis?
    Oder wird der Orgasmus eher durch die inneren Bereiche ausgelöst?

  26. #115 Gast
    21.12.2009 20:02
    110 @ 113 Sorry, das klingt ziemlich kompliziert für einen triebgesteuerten Mann

  27. #116 Gast
    22.12.2009 12:08
    @115 Das ist ja nicht mein Problem, wenn es für triebgesteuerte Männer kompliziert ist.
    Das ist das Problem des triebgesteuerten Typ.

  28. #117 Gast
    22.12.2009 15:33
    115 @ 116
    Nee, das ist das Problem der Frau, die mit einem triebgesteuerten Mann (und das sind wir fast alle) ins Bett geht... ;-) Sorry, es wäre vielleicht einfacher ihr Frauen begebt Euch diesbezüglich auf unser Niveau, dann klappts auch mit dem Orgasmus

  29. #118 Gast
    22.12.2009 18:39
    @117 So ein Unsinn! Ein triebgesteuerter Mann käme mir nicht ins Haus! Auf diese Weise habe ich auch kein Problem.
    w35

  30. #119 Gast
    23.12.2009 23:57
    Meine Frau bekommt auch nie einen Höhepunkt. Sie sagt zwar, dass es für sie trotzdem ab und zu okay ist. Ich habe trotzdem gar keine Lust mehr das mit ihr zu machen. Ich sehe in Ihren Augen das sie das nicht beeindruckt. Erst wenn sie ihren Finger zückt, drehen sich ihre Augen und sie kommt. Da sehe ich doch was sie wirklich will und braucht. Ich bin lediglich ein Kompromiss. Wir machen es im Monat noch ungefähr ein oder zweimal Tendenz fallend.
    Auf andere Frauen ist mir auch die Lust vollständig vergangen. Ich weiss nicht mehr was ich noch tun könnte um ihr ohne Finger einen Höhepunkt zu schenken. Ich habe völlig resigniert. Wenn ich das hier lese erst recht.

Thema geschlossen