Thema geschlossen
  1. Frage:
    Gefragt am: 08.11.2011, 00:58 von Gast
    Keine Geliebte mehr sein-wie habt ihr das konkret geschafft?
    Es wird viel im Forum über das meistens sinnlose und auf Dauer unglückliche Dasein als Geliebte geschrieben.
    Nun bin ich zu dem Punkt in meinem Leben gekommen, dass ich selber nicht mehr die Geliebte eines verheirateten Mannes sein möchte und bin zutiefst emotional und rational davon überzeugt, dass ich diesen schrecklichen Status als Geliebte beenden will.

    Dann merke ich aber, dass ich es mir immer wieder vornehme, klipp und klar ein Ende der Affäre zu setzen-es gelingt mir jedoch nicht. Immer wieder und immer wieder schöne Stunden mit diesem gebundenen Mann. Er genießt die Situation, hat keine Gewissensbisse und kein Bedürfnis, dieses bequeme Doppelleben zu beenden.

    Eine Frage an die Frauen, die es erfolgreich geschafft haben, das Leben als Geliebte zu beenden-wie habt ihr es konkret geschafft? Was habt ihr unternommen? Wie ging es euch dabei? Welche positiven Erkenntnisse habt ihr nach dem Ende gewonnen? Erzählt ihr einem neuen Partner von diesem Lebensabschnitt, ggf. wie reagiert ein neuer Partner darauf?

    PS. In meinem Fall ist weder erwünscht noch sinnvoll, um diesen Mann zu kämpfen, das Ende ist einzig und allein richtig. Leichter gesagt als getan.

    w,38
    Antworten:
  2. #1
    08.11.2011 07:58
    Kann denn das wirklich so schwer sein, den Zirkus zu beenden? Es ist zum Lachen und zum Heulen.
    Schau dir mal selber in den Spiegel! Siehst du da nicht ein Gesicht eines Clowns, das sich selber verachtet?
    Du bist der Clown mit der bunten Nase, und alle lachen über dich. Nur du lachst vielleicht nicht, sondern heulst. Schöne Unterhaltung für andere Menschen, aber die Realität - dass du verarscht wirst und dich auch selber verarschst - hast du wohl erkannt. Irgendwann ist die Show vorbei, und alle gehen Kopf schüttelnd nach Hause. Mit anderen Worten: du machst dich gründlich lächerlich in einer Rolle, die schon nicht mehr lustig ist. Sage in diesem Augenblick: STOP, AUS und VORBEI der Zirkus. The Show is over.

  3. #2 Gast
    08.11.2011 08:47
    Ich hatte sowas auch, nur war das ganze so, das der gute Herr ca 4h Autofahrt entfernt wohnte,... somit traf man sich alle paar Monate mal,.. am Anfang sah man sich 5 mal, dann war ein Jahr nichts,..
    Tja, viele Mails, und Telefonate,... Nur irgendwann wird es dir selber zu blöd... Für mich war es eigentlich nur ein "Spiel",.. da ich ihn ja nicht wirklich regelmäßig sah...
    Wenn du es nicht selber schaffst, einen Schlußstrich zu ziehen, dann musst du auf den Augenblick warten, wo es in dir selber "Klick" macht, und du dann zu dem Entschluss kommst,.. NE geht gar nicht mehr,.. Und dann ziehst du das auch durch,..
    ich muss sagen, das wir immer noch Kontakt haben, und das eigentlich jeden Tag,.. nur ist es halt jetzt wie eine Art Freundschaft,.. Auch das letzte Treffen war wie ein treffen mit Freunden,..
    Aber ohne deinen eigenen Willen geht gar nichts,...

  4. #3 Gast
    08.11.2011 08:56
    Die FS wird weder verachtet , noch wird sie verar****. Sie wurde bisher nicht mit der Pistole am Kopf dazu gezwungen.

    Liebe FS trotzdem: wenn Du es nicht mehr willst, lass es. Nicht auf Raten, sondern sofort. Lenk Dich ab mit Sport, Hobby oder fahr erstmal in Urlaub. Sag ihm, dass die Affaire beendet ist und halte DU Dich dran.

    Toi, toi, toi

    (w/43)

  5. 08.11.2011 09:57
    Frauen! Manchmal begreife ich mein eigenes Geschlecht nicht!

    Wenn es Dir ernsthaft schwer fällt, dann fahre einfach eine Gegenstrategie: Melde Dich bei einer Dating-Platform für eine Affaire an- dann melden sich sicherlich auch viele ungebundene Männer.
    Verabrede Dich, flirte, lenke dich ab- wen weiss, was passiert, vielleicht findest Du einen der Kerls viel besser als Deinen Egozentriker. Aber sobald Du merkst, dass einer gelogen hat und doch gebunden ist- sofort Finger weg!

    Natürlich wäre es besser, wenn Du Dich einfach und klar trennen könntest- aber wenn es einfach nicht geht, besorg Dir Ablenkung und "Unterstützung".

    Aber mach Schluss! Verplempere nicht Deine Zeit, Donnerwetter!

  6. #5 Gast
    08.11.2011 09:59
    Vermutlich fehlt dir die Alternative zu diesen netten Stunden. Versuch mal die Leere mit etwas anderem zu füllen, dann kannst du es wohl sein lassen, denn die Einsicht hast du ja.

  7. #6 Gast
    08.11.2011 12:29
    Fs, ich bin in einer gleichen Situation. Nur ist er nicht verheiratet, aber vergeben. Ich wollte letzten Freitag Schluß gemacht haben und als ob er es geahnt hätte, kam er mit einem Geschenk an und ich konnte es nicht aussprechen. Irgendwie würde ich diese "liebe" Art vermissen und denoch weiß ich, dass ich Schluß machen muss um glücklich zu werden. Aber wie? Danke, dass du diese Frage gestellt hast. Vielleicht werden wir es so erfahren.w30

  8. #7 Gast
    08.11.2011 12:56
    Leute, ich bin selbst eine Frau und kann Euch nur warnen. So nett der Sex ab und an auch sein mag, ihr werdet NIE die Nr. 1 bei diesem Mann sein, sondern immer die "billige" Geliebte, die er hin und herschieben kann, wie es ihm passt. Seid Ihr Euch dafür nicht zu schade?? Wollt Ihr nicht auch einen Mann ganz für Euch alleine, der Euch liebt und für Euch da ist und zwar nur für EucH?? Das sollte doch Motivation genug für Euch sein, diesen Geliebtenzustand zu beenden. Ihr verschwendet Eure kostbare Lebenszeit an einen Mann, der sich nicht exclusiv für Euch entscheiden will. Ihr seid ihm nicht gut genug für eine Beziehung, sondern nur zu seiner Triebbefriedigung! Wo ist Euer Stolz!? Wie sieht es bei Euch mit einem Wunsch nach einer eigenen Familie aus? Ich kann da nur den Kopf schütteln und raten, sofort die Reißleine zu ziehen. Wenn ein Mann nicht ganz für Euch da sein kann, ist es niemals Liebe. Solange ihr schön bei dem Spiel mitmacht, ist es sehr bequem für den Mann, aber wehe, Ihr stellt auf einmal Ansprüche und habt Wünsche und äußert eigene Bedürfnisse, dann ist der Mann bestimmt ganz schnell weg und sucht sich ein neues "Opfer" Bitte, bitte, tue mir einen Gefallen liebe FS und löse Dich von ihm. Einfach Kontakt abbrechen und gut. Nummer löschen. Dann bist Du eben erstmal ohne Sex und das Gefühl, dass da jemand ist, aber Du hast Deinen Stolz zurück und bist dir für sowas zu schade, denn Du hast mehr verdient! W,34

  9. #8 Gast
    08.11.2011 12:58
    An FS und #6, das Schluss machen ist nicht das Schwere, sondern den absoluten Kontaktabbruch auch durchzuhalten. Mein Rat, da es der Geliebtenstatus ist, müsst ihr auf Anstand und Respekt keine Rücksicht nehmen. Sms schreiben, dass Schluss ist, und kein Kontakt mehr erwünscht ist. Nummer aus dem Handy löschen und keine Anrufe mehr entgegen nehmen. Wenn er vor der Tür steht, einfach nicht aufmachen. In der Regel dauert der Ansturm nicht so lange, da die Männer keine Lust auf Probleme haben. Ich kann Euch nur raten, sofort Schluss zu machen! Den richtigen Weg gibt es nicht. Und ihr solltet nicht denken, dass Eure geliebten Männer Rücksicht auf Euer Leid nehmen werden...
    w/44

  10. #9 Gast
    08.11.2011 13:19
    Ja, liebe FS, das ist leichter gesagt als getan. Aber es geht, wenn du es nur willst! Ich war auch mal in dieser Situation, als Geliebte unglücklich. Einmal weil ich eben nur an 2. Stelle stand, zum anderen weil die Treffen sehr selten zustande kamen, nur dann, wenn es ihm möglich war (auch nie am Wochenende). Ein unhaltbarer Zustand, trotzdem war es sehr schwer den Schlussstrich zu ziehen. Die Anerkennung, die Zuwendung, der trotz Entfernung sehr intensive Kontakt (tägliche lange Telefonate), das alles hat dann unheimlich gefehlt! Ich habe einige Tage wirklich gelitten, konnte nichts essen, an nichts anderes denken, Liebeskummer eben. Aber es ist dann doch relativ schnell besser geworden, und heute, ein Jahr später, denke ich ohne Herzschmerz an diese Zeit zurück. Was habe ich in dieser Zeit getan? Ich habe mich ins online dating gestürzt, um mich abzulenken. Das ist mir auch gelungen, neue Kontakte, nette Treffen, und, ein neuer Partner. Glück gehabt!
    Dir alles Gute, schau nach vorn!
    w 54

  11. #10 Gast
    08.11.2011 14:17
    Liebe FS,
    Du musst Dich neu verlieben, das hilft am besten.
    Und sag Dir immer, dass es doch reicht, wenn sich seine Ehefrau mit ihm abplagt. Du nimmst ihr doch sonst nur die ganze Arbeit ab.

  12. #11 Gast
    08.11.2011 14:52
    Auch ich stecke mitten drin, schaffe es nicht (nach 10 Monaten) endlich den Schlussstrich zu ziehen. Er sagt, dass er mich liebt, aber gleichzeitig seine Frau nie verlassen wird. Ich organisiere mein Leben nur um seins herum. Bin immer verfügbar, immer lieb und nett und kenne mich selbst nicht mehr. Alles auf ihn ausgerichtet, er meldet sich ich springe. Er meldet sich nicht, ich bin wie gelähmt, kann mich zu nichts aufraffen...

  13. #12 Gast
    08.11.2011 15:31
    Nachdem der Geliebte die Situation meist nicht ändern will, musst Du es tun, wenn Du darunter leidest. Und zwar mit aller Konsequenz, keinen Kontakt mehr, keine Telefonate, keine SMS usw. Nur schleichend beenden klappte bei mir nicht.

    Ich vermisste ihn und die Aufmerksamkeit, merkte aber auch sehr bald, ich muss meinem Leben mehr Sinn, mehr Spaß, mehr Beschäftigung geben. Ich machte mich ganz konsequent auf die Suche nach einem wirklichen, dauerhaften Partner "nur für mich".

    Nach einiger Zeit war ich froh, ihn los zu sein, nicht mehr meine Zeit nach einem anderen richten zu müssen, da zu sein, wenn er Zeit hat und den Rest auf ihn zu warten. Die Gedanken hörten auf, um ihn zu kreisen und ich lernte online meinen Mann kennen. Er kennt diese Episode aus meinem Leben, warum auch nicht.

    Eine Affaire macht nur Sinn, wenn sie Dir gut tut. Tut es das nicht mehr, muss Du es ändern. Und ändern kannst nur Du es. Natürlich tut es anfangs weh - und? Jetzt leidest Du doch auch, ohne Aussicht auf Besserung. Wenn Du willst, dass es Dir wieder besser geht, dann tu was und verharre nicht einfach.

  14. #13 Gast
    08.11.2011 17:01
    Fange an Dich selbst zu lieben....w43

  15. 08.11.2011 18:55
    absolute Kontaktsperre und das ab sofort. Ich habe null Verständnis, wer tut sich nur so was an. Mit Liebe hat das null zu tun sondern nur mit sich selber erniedrigen. Aber dir scheint das ja genug zu geben, wenn du dir das antust und der Anderen auch.

  16. #15 Gast
    08.11.2011 19:47
    Hier die FS,

    vielen lieben Dank an alle, die mir hier so hilfreich und lieb antworten. Ich reflektiere jeden Beitrag von euch. Und das hilft mir weiter. Als Geliebte mache ich mich freiwillig zu einer Art Sklavin, das spüre ich deutlich. Und das tut verdammt weh.

    Die Affäre (eine echte Beziehung ist es niemals, es bleibt immer eine für den Mann bequeme Affäre) ist wie ein Geschwür, der rausgeschnitten werden muss. Ansonsten wird es irgendwann mal bösartig. Und ich bin dabei, das zu schaffen.

    @ 11 - ja, genau so geht es mir auch. Aber nicht mehr lange! Ich wünsche Dir und #6 vom ganzen Herzen, dass wir alle nicht mehr lange als eine bequeme selbstlose Dienerin leben.

    w, 38

  17. #16 Gast
    08.11.2011 21:27
    Hallo liebe FS,

    ich war über zwei Jahre in dieser Situation. Immer für ihn verfügbar, habe mein Leben nach seinem Zeitplan ausgerichtet. War fast nicht fähig, in den Keller zu gehen oder unter die Dusche zu steigen, aus Angst, seinen Anruf zu verpassen. Wir haben uns immer nur wochentags gesehen. Manchmal einmal, manchmal zwei Mal pro Woche. Irgendwann waren wir dann immer bei mir zu Hause. Es war ein Existieren auf einer Insel. Wenn die zwei, drei Stunden Besuch vorbei waren, fing das Warten wieder an. Irgendwann habe ich bemerkt, dass ich den Kontakt zu meinem eigenen Leben völlig verloren hatte.

    Irgendwann habe ich das Buch gelesen von Maja Langsdorff: Die Geliebte, was es heißt, die Andere zu sein. Das hat mich in meinem Entschluss bestärkt, nicht den Rest meines Lebens immer verfügbar zu sein.

    Die Umsetzung hat sehr weh getan, Mir hat es weh getan. Meine Wertigkeit bei Ihm ist mir klar geworden, als er nach meinem Entschluss, die Beziehung nicht auf diese Weise weiterzuführen und nach meiner Aufforderung, er möge mir sagen, was die Beziehung überhaupt für ihn bedeutet, einfach keine Reaktion erfolgte.

    Es hat geschmerzt, aber es ist vorbei gegangen. Hat einige Zeit gebraucht, aber inzwischen vermisse ich ihn nicht mehr und mein Leben hat viel Qualität gewonnen, da ich nicht mehr zeitlich und geistig gebunden bin.

    Trau dich, dich zu trennen. Es wird dir weh tun, aber du wirst daran wachsen und dich selbst wieder wahrnehmen. Ein sehr schönes Gefühl.

    w, 51

  18. #17 Gast
    08.11.2011 21:43
    Du bist keine Dienerin. Er gibt Dir in diesem Moment, was Du haben möchtest. Du möchtest träumen, leiden, Dich verzehren nach ihm. Du wirst ihn nie haben könne. Ich hatte das auch 1 Jahr lang.
    Dann habe ich mich entschieden, mich von ihm zu lösen. Ich spürte, diese Art von Beziehung vergiftet den Glauben an die echte Liebe. Wie kann er Dich lieben, wenn er mit einer anderen Frau lebt? Und Du siehst und spürst die Lüge. Sie durchdringt Dein Verständnis und Deinen Glauben an die echte, ehrliche, aufrichtige Liebe. Du vertraust nicht mehr. Du kennst die Grauzone nur zu gut.

    Ich entschied mich im hohen Alter von 44 Jahren für die echte Liebe. Und wenn ich sie nicht finde, dann eben alleine zu bleiben.

    Diese Entscheidung gab mir eine gewisse Ruhe und innere Kraft. Ich bin nicht esoterisch und bin irrsinnig beschäftig, habe mehrere Kinder, bin voll ausgelastet. Aber diese Zeit hat mir eine Energie gegeben.

    Nach einiger Zeit, in der ich sicher war, eigentlich überzeugt, dass ich alleine bleiben werden und das das okay wäre, nicht optimal, aber okay, meldete ich mich an einer online Partnerbörse an und sah nach ein paar Tagen ein Profil. Ich dachte, wow, was der hier präsentiert, das gefällt mir. Wie er wirkt, ist ein Mann, dessen Freundin ich gerne sei. Es war offen, ehrlich, selbstbewusst und ich spürte, den muss ich anschreiben.

    Wir trafen uns, erkannten uns, seit 2 Jahren sind wir zusammen. Seit dem ersten Date. Es gab keine Zwiefel. Wir haben uns beide gleich entschieden.

    Zu meiner Affäre habe ich noch freundschaftlichen Kontakt. Er würde jederzeit wieder mit mir...aber ich nicht mehr. Ich schätze seine Meinung und seine seit Jahren anhängliche Freundschaft auch ohne Sex. Aber ich liebe ihn nicht mehr. Ich habe ihn noch einmal gesehen, es war vorbei.

    Mein Tipp: Überlege Dir, was Du ihn ihm siehst. Dann überlege Dir, was Du wirklich willst. Und handle.
    Es liegt nur in Deiner Hand. Er würde ewig so weiter glücklich sein.

    Nur Mut!
    w46

  19. #18 Gast
    08.11.2011 22:16
    Auch, wenn ich mich jetzt sehr unbeliebt mache, möchte ich das Modell Ehe zunächst einmal grundsätzlich in Frage stellen.

    Es wird extrem viel von einem Menschen und seinem doch eher begrenzten Leben eingefordert, der sich in dieses dogmatische, historisch m.E. veraltete Korsett zwängen muss /soll / will, um den gesellschaftlichen Belangen irgendwie gerecht zu werden.

    Vor diesem Hintergrund betrachte ich die Ehe als konservative, religiös verbrämte, verstaatlichte Institution, die es doch wirklich vielen sehr schwer macht.

    Nein, ich bin kein Mann und ich war - kein Wunder - nie verheiratet und möchte es auch nicht sein. Vielleicht, wenn ich 66 Jahre alt bin und glaube, dass es bis an mein Lebensende halten kann. Dann schon. Eventuell.

    Denn ich denke, dass Liebe und Ehe nicht immer gemeinsame Wege gehen, sondern oft überhaupt nicht und finde es verlogen, wenn nach aussen das perfekte Paar gezeigt wird, das es längst nicht mehr gibt, welches aber wegen finanzieller, sozialer etc. Sanktionen aneinander klebt wie Pech und Schwefel.

    Liebe FS, so schwierig das ist, aber das musst Du selbst entscheiden.

    Du solltest Dich fragen, wie Du Dich fühlst, ob es so ok für Dich ist oder nicht, welche Form von Zukunft Du möchtest.
    Wenn Du gerne heiraten möchtest, dann ist das Deine eigene persönliche Wunschvorstellung und Deine - nur Dir selbst - geschuldete Ehrlichkeit.

    Nimm' Dir Zeit, heraus zu finden, was für Dich und Dein Leben wichtig und richtig ist. Und dann handele so, wie Du fühlst, was immer das auch ist.

    Du bist vermutlich durcheinander, weil er lügt, betrügt und keine Klarheit zulassen möchte.

    Aber Du kannst Klarheit in Dir selbst finden.

    Und dann danach handeln.

    Beziehungen sind oft sehr schwierig, auch ohne Trauschein.

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Dein Glück findest, wie auch immer es aussieht.

  20. #19 Gast
    08.11.2011 23:11
    Hallo an alle hier,

    ich habe jetzt des öfteren die Formulierung "Nr.1 bei dem Mann sein" gelesen. Was ist es Eurer Meinung nach, was einen zur Nr. 1 macht? Ist es die bloße Tatsache, mit ihm verheiratet zu sein?
    Seine Kinder auf die Welt gebracht zu haben? Mit ihm den Kredit fürs Haus abzuzahlen? Nacht für Nacht neben ihm im Bett zu liegen? Ihm morgens den Kaffee zu kochen?
    Wenn das alles nicht, was dann? Das schöne Gefühl der wahren Liebe, das der Mann für sie hegt, dass er sie nie verlassen würde - um dann mehrmals die Woche mit einer Anderen zu schlafen, sie zu küssen, mit ihr über intime Dinge zu sprechen, sich bei ihr auszuheulen, wie schlecht es ihm doch geht, mit ihr ein Frühstück im Bett zu haben, mit ihr einen romantischen Wochenendtrip nur "für zwei Verliebte" zu machen....
    Welche Frau ist denn nun die Nummer eins - die Alltags - Ehefrau, die die schmutzigen Socken wäscht, oder die Geliebte, die ihm seine verlorengeglaubte Jugend zurück bringt?

    In beiden Fällen ist die Frau die große Verliererin. sowohl Ehefrau als auch Geliebte. Welche Frau will schon ausschließlich den Alltag mit ihrem Mann bewältigen müssen und die gemeinsamen Kinder erziehen, während ihr Mann die schönen Dinge der Zweisamkeit mit einer anderen auslebt? Und welche Frau hat schon tatsächlich Lust, einem Mann jahrelang Intimität, Nähe und Erotik zu geben, als Dankeschön aber gezeigt zu bekommen, dass eben diese ach so wunderschöne Sexualität und all die Liebe, die er empfindet, durch so profane Dinge wie ein gemeinsames Haus etc. auf Dauer nicht offen ausgelebt werden können?

    Beide, Ehefrau als auch Geliebte, sind nicht Nummer eins im Leben dieses Mannes. Die eine wird es nicht mehr, die andere ist es nicht mehr. Nummer eins zu sein bedeutete für mich als Frau in allererster Linie, dass mein Mann nur mich im Bett begehrt bzw. mir den Sex nicht vorenthält, weil er schon an jemand anders ging. das Häusschen, das Auto, das gemeinsame Konto - nebensächlich.
    Der Ehering an meinem Finger - Symbol einer Zeremonie, die vor Urzeiten stattfand, mehr nicht.

    Ich an der Stelle der betrogenen Frau würde ihn freigeben, auf dass er GANZ zur anderen Frau gehen möge, jedenfalls hätte ich keine Lust mehr auf ihn.
    Ich an der Stelle der Geliebten würde ihn ebenfalls freigeben, damit er endlich einmal lernt, seine Probleme mit dem Menschen zu lösen, mit dem er sie hat.Seiner Frau.

  21. #20 Gast
    09.11.2011 08:08
    Ich an der Stelle der Geliebten würde ihn ebenfalls freigeben, damit er endlich einmal lernt, seine Probleme mit dem Menschen zu lösen, mit dem er sie hat.Seiner Frau.[/QUOTE]

    Genau. Das hast Du gut geschrieben!

    die #17

  22. #21 Gast
    09.11.2011 08:55
    Eine Geliebte bleibt meistens immer nur die Geliebte, die simple Bettgespielin, mehr aber nicht! Kein Mann, wird Frau, Kinder, Haus, all die gemeinsamen Jahre und das gemeinsame Geld für eine Gelibete aufgeben! Männer wollen sehr gerne zwei bis mehrgleisig fahren, das ist bekannt. Eine Geliebte ist wie eine Prostituierte, nur dass er nicht jedesmal für Sex bezahlen muss!!!

  23. #22 Gast
    09.11.2011 11:24
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Kein Mann, wird Frau, Kinder, Haus, all die gemeinsamen Jahre und das gemeinsame Geld für eine Gelibete aufgeben!
    Stimmt überwiegend, nur ist die Reihenfolge falsch. Kein Mann würde für eine Geliebte seine Kinder, sein Haus, seine Frau, und die gemeinsamen Jahre aufgeben. (Die gemeinsamen Jahre zählen nichts, die Frau wäre leicht durch die Geliebte austauschbar, das Haus lässt sich ersetzen, die Kinder sind der Hauptgrund.)

    Wäre die Rechtsprechung in Deutschland anders würden viel mehr Männer ihre Frauen gegen ihre Geliebten austauschen. Weil die Kinder i.d.R. bei der Frau bleiben sind sie sehr viel eher bereit Mann und Haus aufzugeben, und mit ihren Kindern zu einem neuen Mann zu ziehen.

    Es ist also die Rechtsprechung, die den Status der Geliebten unverhältnismässig benachteiligt. Der Schlüssel für die Geliebte liegt also darin die Beziehung vom Mann zu seinen Kinder zu spalten, und nicht die Verbindung Mann-Ehefrau. Bringt die Geliebte ihren Mann dazu seine Kinder aufzugeben, dann hat sie den Mann gewonnen.

  24. #23 Gast
    09.11.2011 19:53
    Liebe FS, ich habe die Zeit mit ihm genossen. Das hat sich dann von allein erledigt. Habe ihm abgesagt, wenn ich keine Lust hatte und aufgehört mein Leben nach seinem Zeitplan zu richten. Anfänglich war ich sehr wütend auf ihn und enttäuscht, wenn er keine Zeit für mich hatte - hatte ich doch neben Kindern und Vollzeitjob IMMER Zeit für ihn. Er konnte ja nur wenn seine Frau das nicht merkte (also zwischen Feierabend und Abendessen). Also nach der Zeit der Besinnung auf mich, meine Familie und meine Arbeit blöckelte sein Image immer mehr. Er hat bloß ne faule Hausfrau, die er bezahlen muss, dass sie sich nicht scheiden lässt. Dafür macht er den Pascha, seine Kinder nehmen nur sein Geld und hassen ihn.
    Er ist eine echt arme Sau. Trotzdem mag ich ihn noch, wir sind noch befreundet. Aber so ein Mann ist kein Partner. Wenn ich seine Nr. 1 würde, würde er mich so demütigen wie jetzt seine Frau. Also mein Rat: Sei froh, dass du seine netten Seiten kennst und wenn er nicht mehr nett ist, lässt du ihn eben gehen.

  25. #24 Gast
    17.11.2011 18:46
    Seid ein paar Monaten versuche ich auch die Gedanken von Frauen, die sich die Rolle der Geliebten antun zu verstehen. Ich werde auch niemals eine Frau, welche Geliebte ist verurteilen, das mal vorweg.

    Ich selbst war eine betrogenen Ehefrau und fand es irgendwann einmal raus. Wir haben uns auch getrennt und mein Mann war kurzzeitig mit seiner Geliebten offiziell ein Paar. Allerdings hielt diese offizielle Beziehung nach unserer Trennung gerrade mal einen Monat. Was war passiert? Ganz einfach, sie hat festgestellt, dass mein Mann nicht zu ihren leben passt. Auf einmal gab es nicht mehr nur die wenigen schönen Stunden, sondern auch den Alltag und seine dreckigen Schlüpfer. Alltägliche Dinge, welche wir tagtäglich über 10 Jahre bewältigen mussten, hatten sich auch schnell in die neue Beziehung eingeschlichen. Tja und der romantische Lack war schnell ab.

    Trotz alledem danke ich der Frau heute. Mein Mann und ich haben analysiert was in unserer Ehe schief gelaufen ist und haben alle die vielen kleinen unnützen Dinge die belastet haben über Bord geworfen. Das Verzeihen ist mir schwer gefallen, vergessen werde ich diesen Geschichte natürlich nie und ich achte viel sensibler auf alles was um mich passiert.

    jetzt noch die typischen Dinge, die Männer Ihren Geliebten sagen und meine Antworten dazu in der Zeit als ich noch ahnungslos von der Affaire war:


    - meine Frau ist nur mehr wie eine Schwester für mich
    (komisch ich schkief jeden abend in seinen Armen ein und wachte morgens dort auch wieder auf)
    - kein Sex mehr mit der Ehefrau - keine Zärtlichkeiten nix
    (glaubt den Blödsinn bloß nicht, Frau wird erst misstrauisch wenn Ihr Mann nicht mehr mit ihr schläft)
    - er überlegt sich eine Wohnung zu nehmen
    (joah wir hatten uns erst ein Haus gekauft und waren am renovieren und einrichten)
    - er hat sich in mich verliebt
    (sagen Sie das nicht immer um an ihr Ziel zu kommen?)
    - Verkauf der Firma bahnt sich an, dann Trennung von Frau
    (klar Lebensgrundlage wird einfach mal verkauft)
    - Verkauf der Firma fiel ins Wasser - Trennung noch nicht möglich
    (Jepp beste Hinhaltetaktik)
    - Frau arbeitet in Firma
    (hab ich auch getan, das war auch unser größtes Problem, wir haben die firma mit nach Hause genommen. heute hab ich meine eigne Firma)
    - er kann sich nicht wegen den Kindern trennen
    (Wir haben keine Kinder, aber ich denke wenn man unglücklich ist bekommen die Kinder das auch mit und es ist besser etwas zu ändern oder sich zu trennen)

    Mein Fazit: Es lohnt sich nicht Geliebte zu sein. Ein Mann der seine Frau anlügt, wird auch der Geliebten nicht die Wahrheit sagen. Er nutzt Sie nur aus und holt sich bei jeder nur das was er haben will ohne wirklich etwas zu geben.

  26. #25 Gast
    17.11.2011 21:51
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Nachdem der Geliebte die Situation meist nicht ändern will, musst Du es tun, wenn Du darunter leidest. Und zwar mit aller Konsequenz, keinen Kontakt mehr, keine Telefonate, keine SMS usw.
    Was aber, wenn du das nicht tun kannst, weil du den Mann täglich siehst? Wenn du keine Chance hast, dich zurückzuziehen, Abstand zu nehmen, was dann?

  27. #26 Gast
    17.11.2011 23:07
    Liebe FS,

    ich kann Dich sehr gut verstehen und viele andere Schreiberinnen.

    Ich habe es (zwar ein Jahr zu spät, aber immerhin!) geschafft, diesem Spuk ein Ende zu bereiten...

    Da dieser Schritt so dermaßen überfällig war, habe kurz nach dem ich ihm die Info übermittlelt hatte wenige Minuten geweint, seither nicht mehr und ich bin fest überzeugt, dass diese Entscheidung die richtige war. Vor Jahren, als ich noch so wahnsinnig verliebt war, wär das undenkbar gewesen, dass ich einmal Schluss machen würde.

    Ich will damit nicht sagen, dass ich nie wieder die Rolle der heimlichen Geliebten einnehmen werden, wenn es dazu jedoch noch einmal kommt, werden bestimmte Dinge anders laufen...

  28. 18.11.2011 01:43
    Kaum ein Mann macht soetwas mit (wenn Gefühle im Spiel sind). In dem Bereich ist die Emanzipation noch nicht angekommen. Macht euch bei soetwas nicht so klein. Für Affären sind nur wenige Frauen geschaffen, dafür sind sie i.d.R. zu emotional. Dafür müsstet ihr mehr mit dem Unterleib denken.

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Was ist es Eurer Meinung nach, was einen zur Nr. 1 macht?
    Ich würde sagen, wenn man die Person jeder Zeit anrufen kann und sie für einen da ist.

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen

    Ich will damit nicht sagen, dass ich nie wieder die Rolle der heimlichen Geliebten einnehmen werden, wenn es dazu jedoch noch einmal kommt, werden bestimmte Dinge anders laufen...
    Gibt es keine Single Männer mehr, die gut im Bett sind? Die ständen vermutlich öfter zur Verfügung als ein vergebener Mann.

  29. #28 Gast
    18.11.2011 12:51
    In jungen Jahren hatte ich als Single mal eine Affäre mit einer guten Freundin, die damals so etwa fünf Jahre verheiratet war. Ich war also ihr Geliebter... Ich kann mich noch gut daran erinnern, ich kannte sie schon lange und sehr gut, die Initiative ging von ihr aus, aber ich war verliebt in sie, versuchte, mich den komischen gelegenen Zeitfenstern anzupassen, war glücklich und unglücklich zugleich. Fühlte mich ein bischen wie ein Dienstleister...

    Ich habe das Spiel genau einen Monat mitgemacht. Habe einmal offen mit ihr geredet, welche Perspektive wir haben. Erkannte an ihren Worten, sie ist sich nicht schlüssig, will nicht handeln. Habe es sofort beendet, wir blieben (bis heute) aber gut befreundet. Sie trennte sich übrigens zwei Jahre später, aber wir kamen nicht zusammen, versuchten es auch nicht mehr so richtig.

    Mein Fazit war: Niemals in einer solchen Situation verharren. Realistisch die wirkliche Perspektive erkennen und Konsequenzen ziehen, durchaus mit der Option auf eine gemeinsame Chance, wenn alles bereinigt ist.

    Ich lernte auch danach noch wenige gebundene Frauen kennen, habe sowas aber nie mehr ernst genommen für einen möglichen Beziehungsanfang.

  30. #29 Gast
    18.11.2011 19:40
    Das alles auch noch von anderen im der gleichen Lage zu lesen-
    --tut mir weh-

    nach vielleicht 9 Monaten, Geliebte, gelegentlich besucht , wenn es wohl unauffällig passte.
    wohl genossen, aber ohne Perspektive.

    Traurig halt.....da entstehen die positivste Gefühle der Liebe, aber Pläne können ja nie gemacht werden....
    eine Achterbahn Fahrt zwischen Himmel und Hölle.
    Ich hoffe, Ich habe daraus gelernt !

    Den Wunsch mich wieder in etwas zu stürzen habe Ich nicht.

    Dazu bin Ich momentan zu traurig und zu verletzt !

    Es ist mir so auch noch nie passiert----und Ich hoffe, es wird nie wieder so sein !
    w, 51 Jahre

Thema geschlossen