1. Frage:
    Gefragt am: 12.05.2010, 19:29 von Gast
    Sex "zu früh" - gilt sie dann als "leicht zu haben"?
    1) was heisst denn "zu früh"? Wenn man sich schon einige Zeit lang mailt und telefoniert, und dann zwei, drei Mal trifft (und beide das weiterführen wollen), und beim dritten oder vierten Mal landet man im Bett... ist das schon "zu früh"? 2) selbst wenn es recht schnell dazu kommt (sagen wir mal: ab dem zweiten Treffen): wie kann das sein, dass Man(n) so arrogant, mittelalterlich etc. ... ist, dass er zwar den Sex mal eben schnell mitnimmt, aber sie dann (dadurch!) nicht mehr für was Ernstes in Frage kommt: weil sie ja so schnell zu haben war (und dadurch Schlampen-Potenzial hat?)? 3) wenn er es auch Ernst meint - kann es dann wirklich sein, dass nur diese eine Sache ("zu früher Sex") dazu führt, dass er sie abschreibt? Krass...
    Antworten:
  2. 12.05.2010 20:15
    1. Ganz klar heißt "zu früh", dass man Verkehr hat, bevor sich beide aufrichtig ineinander verliebt haben. Außerdem sollten sich beide eine ernsthafte Partnerschaft miteinander vorstellen können und sich so genau kennen, dass sie genug übereinander wissen, um beurteilen zu können, ob man diesen Menschen wirklich so nahe stehen möchte, ob er wirklich so ungefährlich, so verläßlich, so vertrauenswürdig ist.

    2. Sex darf nie ein Freizeitvergnügen wie jedes andere sein. Sex ist äußerste Intimität, intimer geht es nicht. So nah sollte man nur jemanden an sich heran (in sich herein) lassen, zu dem man wirklich Gefühle hegt, die dieser Intimität angemessen sind. Wer Sex zur bloßen Freizeitgestaltung degradiert, der kann dann auch im Falle echter Liebe den Stellenwert wirklicher Intimität nicht mehr schätzen. Sex verkommt dann zu körperlicher Mechanik statt zu emotionaler Hingabe innigster Zuneigung.

    3. Daraus ergibt sich für mich: Nein, wir müssen nicht definierne, wieviele Treffen nun ein Mindestmaß darstellen, sondern nur, ab wann 1. erfüllt ist. Ich wage aber zu behaupten, dass man niemals jemanden nach ein oder zwei Treffen so gut kennt, dass das wirklich gegeben ist. Man sollte dabei nicht Triebhaftigkeit mit Verliebtheit verwechseln und rosa-rote Blickweise nicht mit realistischer Abschätzung, ob der andere vertrauenswürdig ist.

    Zu Deinem Punkt 2): Ich glaube, "schnelles Sex-Mitnehmen des Mannes" (wie Du es bezeichnet hast), hat überhaupt nichts mit Arroganz oder Mittelalterlichkeit zu tun. Wo siehst Du da den Zusammenhang? Es ist im Gegenteil eher ein Zeichen von Missachtung, Respektlosigkeit, sittlicher Verwahrlosung, Triebhaftigkeit, Geilheit oder Unmoral. Manche nehmen mit, was sie kriegen können und scheißen auf die Gefühle der Frau. Sie suggerieren sogar Ernsthaftigkeit, sie schauspielern Gefühle, um eine Frau ins Bett zu kriegen.

    Eine Frau, die schnell zu haben war, ist eben einfach nur ein ONS, eine Affäre, bestenfalls eine tolle Kurzbeziehung. Aber wer will eine Schlampe, die schon durch Dutzend Hände gegangen ist? Kaum einer!

    Zu 3): Ja, natürlich. Schnell gehabt, schnell getrennt. Ernstnehmen kann das dann kaum ein Mann. Er fühölt sich nicht einmal schlecht dabei: Sie wollte doch auch. sie hat doch auch ihren Spaß gehabt. Sie macht das doch auch mit vielen. Zack. Aber als Partnerin? Womöglich gar mit der Gefahr, dass sie im Freundeskreis auch schon mal mit einem anderen hat? Das kann sich kaum ein Mann vorstellen. Wanderpokale besitzt man gerne mal, aber man lässt sie dann auch weiterwandern. So sieht es aus. Natürlich verlassen Männer Wanderpokale. Dazu sind sie schließlich gemacht.

  3. #2 Gast
    12.05.2010 20:19
    Wir kannten uns zwar schon 3 Monate - aber bei unserem ersten gemeinsamen Treffen ging es trotzdem in die die "Kiste" und wir waren von da an auch sofort ein Paar.
    Vielleicht eine Ausnahme - aber in meinem Umfeld kenne ich einige Paare, bei denen das ähnlich abgelaufen ist.

    Andere warten Monatelang um dann festzustellen, dass es im Bett trotz all der Liebe gar nicht funktioniert und es scheitert dann, dass sie sich im Bett langweilen.

    An sich muss das jeder selber wissen - ich verurteile weder das eine noch das andere - aber gerade Frau sollte etwas Menschenkenntnis haben, bevor sie sich voreilig auf einen Mann einlässt. Das Thema "Beziehungsinteresse" erst nach dem ersten Beischlaf anzusprechen ist meist etwas naiv. Ich finde es naiv zu glauben ein Mann will nur mit Frau zusammen sein, weil sie mit ihm in die Kiste geht oder weil sie taktiert. Man sollte aus vollem Herzen handeln und nicht aus Berechnung. Letzten Endes kommt das nämlich am Ende auch beim Mann rüber - ich denke, so blöde sind die in dem Punkt auch nicht.

    w

  4. #3 Gast
    12.05.2010 20:26
    @1: OK, ich verstehe, was Du meinst und teile in gewisser Weise Deine Sicht. Wenn nun aber die Frau von sich aus sagen würde: ja, die Vertrautheit, das Vertrauen, die Verliebtheit ist da... und für ihn scheint das sehr deutlich auch so zu sein... und dann kommt es eben nicht erst dazu, wenn man gemeinsam über die Zukunft gesprochen hat, sondern vorher... und dann zieht er sich zurück, deswegen. Weil es zu schnell intim wurde: ist er dann nicht sowieso einer, den Frau gar nicht haben will? Weil seine Gefühle offensichtlich durch so was (eigentlich völlig bescheuertes) plötzlich weniger wichtig sind - oder "weg" sind?!? Wenn beide das wollen... und einander vermitteln, dass es Ernst ist. Sorry, aber dann empfinde ich das durchaus als... "anmassend" und "arrogant", wenn er plötzlich mit so einer unsinnigen Moral daherkommt...

  5. #4 Gast
    12.05.2010 20:30
    silver2: Ja, es ist schon lächerlich, dass er es mitnimmt, aber es für einen anderen Menschen (hier die Frau) zum TEST macht. So jemanden kann man doch gar nicht ernst nehmen; recht machen kann man es selten, denn viele werden auch unglaublich unangenehm und distanzlos, wenn man signalisiert, dass man auch nach 5 Treffen und gegenseitigem Zeigen der Wohnung noch nicht will und dass man vielleicht Interesse hat, den anderen genau zu kennen. Und du hast jetzt die andere Seite kennengelernt, aber in meinem ersten Satz ist schon alles gesagt. Soll er doch erstmal seine eigenen Hormone im Griff haben, dann hätte er nämlich kurz bevor ihr zusammen habt, ja noch den Rückzieher machen können, aber er hat ihn erst gemacht, als er sich selbst mal schön bei dir befriedigt hat - danach lässt sich natürlich cool schwätzen. Vergiss ihn bitte, denn das ist so charakterlos, dass es nicht mehr gut zu machen ist!! Trauere bitte nicht um ihn.

  6. #5 Gast
    12.05.2010 20:35
    ...ich meinte, dass es arrogant ist, SIE dafür abzuschreiben, dass sie mit ihm intim geworden ist... ihn selbst aber macht das nur cooler, oder was? Oder ist bei einem Mann ganz normal, OK oder was weiss ich. Die Frau aber, mit der er das erlebt hat (!), die wird durch diesen Sex mit ihm (!) "entwertet"... das ist in der ersten Überlegung arrogant, in der zweiten auch noch irgendwie schizophren - eigentlich diskreditiert er sich doch damit selbst!

  7. #6 Berliner30
    12.05.2010 20:39
    1.) kann zu früh sein, wenn man sich nur kurz und vor allem oberflächlich kennengelernt hat
    2.) Sehe ich wie #1 Frederika. Sex passiert nicht einfach so und so schnell, das ist doch dann gewollt.
    3.) Der Treuegedanke läßt sich eben nicht mit leicht zu haben vereinbaren. Naja und Erfahrungswerte hat wohl jeder schon gesammelt.

  8. 12.05.2010 20:43
    @#3: Nun, sieh es mal so: Gefühle sind in der Anfangsphase eben naturgemäß labil und können durch bestimmte Handlungen des anderen wieder vergehen. Ob das nun "er hat den Bettler getreten", "er hasst Kinder" oder "sie vögelt wohl mit jedem so schnell" oder "sie ist durch Dutzende Hände gegangen" ist, ist eigentlich völlig egal. Fakt ist, dass bestimmte Facetten, die wir über unseren nagelneuen Partner lernen, unser Bild von ihm bereichern und das kann eben positiv oder negativ sein.

    Wenn ein Mann den Eindruck gewinnt, dass die Frau leicht zu haben war und dies wahrscheinlich auch mit anderen Männern so durchgezogen hat (was nicht zutreffen muss, aber der Gedanke kann eben entstehen), dann kann ich persönlich sehr gut nachvollziehen, dass einem Mann die Lust auf so eine Frau als Partnerin vergeht -- und höchstens noch der Sex ein paar Mal mitgenommen wird.

    Ich glaube aber nicht, dass Männer das als "Test" benutzen, wie #4 suggeriert. Nein, viele Mänenr sind einfach scharf auf Sex und dann ergibt es sich von alleine: Ist sie schnell zu haben, wird des Sex genossen und fertig. Bandelt er langsam ab, erobert sie, verführt sie, entdeckt viele Gemeinsamkeiten und sehnt sich nach ihr, dann ist viel eher die Lage gegeben, in der er sagt: "Die gebe ich nicht mehr her!" Und genau das ist psychologisch nur allzu verständlich.

    Es geht also meines Erachtens eben nicht um Arroganz, Anmaßung, Testspiele oder ähnliches, sondern einfach nur darum, wie ein Mann eben tickt. Und männliche Fürsorgegefühle, also das Zusammenbleibenwollen als Partner, werden eben nicht durch Sex geweckt, sondern durch Geborgenheit, Nähe, gemeinsam erlebte Abenteuer. Männer bindet man durch gemeinsam Erlebtes, nicht durch Sex.

  9. #8 Gast
    12.05.2010 20:50
    @2 und@4: schön, Eure Antworten... nehmen dem ganzen diese strenge Kategorisierung... ist wohl wie immer: "zu früh" gibt es nicht wirklich... wenn es passt, dann passt es eben. Und wenn beide es wollen, offen für Beziehung sind etc. Und es tut auch gut, silver2, was Du über "charakterlos" schreibst... ich neige dazu, mir einreden (zu lassen): dass ich zu schnell bereit war, diese (natürlich sehr besondere) Nähe zuzulassen, und DARUM alles kaputt gegangen ist. Dann aber denke ich mir, dass ich besser die Wut darüber in mir kultivieren sollte - eben, weil sein Verhalten charakterlos war. Wer denkt so einer denn, wer er ist...?!?!?

  10. 12.05.2010 20:50
    @#7: Nein, er schreibt die "gemeinsame Partnerschaft" (!) ab, weil seine Gefühle ("ich will sie als Partnerin") verlorengehen oder gar nicht erst geweckt werden. Er schreibt in diesem Sinne nicht die Frau ab, sondern sieht in ihr einfach keine Partnerin mehr.

    Männer bindet man durch Geborgenheit und gemeinsam erlebte Abenteuer (im allerweitesten Sinne). Nicht aber durch schnellen Sex.

    Nach schnellem Sex ist der Gedanken bestenfalls: "Wow, geile Frau. Hat Spaß gemacht". Er denkt aber eben leider nicht: "Wow, die Frau möchte ich mein Leben lang an meiner Seite haben".

    Sieh es nicht als "abschreiben" aus Arroganz, sondern aus fehlendem Gefühl, eine Partnerschaft zu wollen. Und dagegen ist weder bei Frau noch Mann ein Kraut gewachsen. Wenn die Gefühle nicht kommen, kommen sie nicht und man muss ganz klar unterscheiden zwischen "Ja, die Frau find ich geil" und "Ja, in die Frau habe ich mich verliebt, die finde ich ganz toll". Das sind unterschiedliche Gefühle und letzteres kommt selten innerhalb der ersten Treffen.

  11. #10 Gast
    12.05.2010 20:57
    @5 Es ist auch nicht "einfach so" passiert sondern war "gewollt" - und immerhin hatten wir danach auch eine an sich doch sehr schöne, langjährige und harmonische Beziehung.
    Diese Schwarz-Weiss-Malerei ist einfach sehr traurig. Frauen sind "so" und Männer sind "so" - was ein Glück war noch keiner meiner bisherigen Partner so, wie die Männer laut Forum ticken sollten - und das ist sehr gut so.

    w

  12. #11 Gast
    12.05.2010 21:39
    Mir ist es schon mehrfach passiert, dass ein Mann, den ich über´s Netz kennengelernt hatte, mich heftigst anbaggert.
    Allerdings baggert er nur für begrenzte Zeit, so über zwei oder drei Dates.
    Dann merkt er, dass ich für seine Zwecke - eine schnelle, zwanglose Bettgeschichte - nicht geeignet bin und macht sich vom Acker !

    Er verdrückt sich mit oder ohne Sex.
    Einen Mann, der nichts Ernstes sucht, kann man auch mit langer Wartezeit und gemeinsamen Abenteuern nicht halten. Denn er sucht nur eine einzige Art von Abenteuer und die dafür passende Frau.

    Ein netter verliebter Mann verschwindet doch nicht einfach, weil eine nette, verliebte Frau mit ihm schläft. Glaub ich nicht !

    Anna

  13. #12 Gast
    12.05.2010 21:59
    Ich habe beim ersten Treffen wohl alles falsch gemacht ..... lach!
    Nicht mal telefoniert!!
    Na ja, seit über einem Jahr sind wir zusammen, seit einem halben Jahr leben wir zusammen.
    Ich kann es echt nicht mehr lesen, dieses Gelaber, jeder so wie er mag!
    Und wenn ich deswegen (weil ich mit meinem Partner beim ersten Treffen gevögelt habe) eine Schlampe sein soll liebe Frederika ..... dann bin ich gerne eine!
    Schöne Grüße, uns geht es absolut super gut!! :-))

  14. #13 Gast
    12.05.2010 22:04
    Wie immer bin ich völlig anderer Meinung als Frederika ;-) Ich bin Mitte 30, hatte bisher 5 Beziehungen und genauso viele Bettgefährten. Mit einer Ausnahme bin ich mit jedem nach dem 2. oder 3. Date im Bett gelandet - und aus allen Bettgeschichten wurden Beziehungen ... widerspricht wohl völlig Frederikas Muster, oder? 1. haben mich die Männer sehr wohl ernst genommen und mit mir eine Beziehung geführt, obwohl ich schon so schnell "rumzukriegen" war, 2. bin ich mit diesem "Männerverschleiß" wohl kaum in Frederikas Schlampenkategorie einzureihen. Wenn's supertoll läuft und heftig prickelt, man gleichzeitig seinen Kopf nicht völlig ausschaltet und ein wenig auf den gesunden Hausverstand achtet, warum sollte das nicht funktionieren? Wenn ein Mann einen dann deshalb verurteilt, weil man der gleichen Meinung wie er war (!), dass es eine gute Idee wäre Sex zu haben, dann spinnt er einfach und ist nicht ernst zu nehmen. Ganz ehrlich, über so einen Typen braucht man keine Sekunde mehr nachzudenken.

  15. #14 Gast
    12.05.2010 22:12
    @Frederike:
    Nach schnellem Sex ist der Gedanken bestenfalls: "Wow, geile Frau. Hat Spaß gemacht". Er denkt aber eben leider nicht: "Wow, die Frau möchte ich mein Leben lang an meiner Seite haben".

    Sehr geehrte Frederike,
    so ein Unsinn. Ich weiß ja nicht, welche Männer Sie kennengelernt haben, aber scheren Sie deshalb nicht alle Männer über einen Kamm.
    Ich kenne sehr viele Beziehungen in denen Sex am ersten Tag/Abend zu einer sehr langen und schönen Beziehung geführt hat.
    Jetzt wundert mich das Ergebnis meines gestriges Telefonats überhaupt nicht mehr.

    MfG
    Spielmann1965
    PS:
    Glaube nie an falsche Propheten, glaube immer an Dich selbst und Deinem Gefühl.

  16. #15 Gast
    12.05.2010 22:44
    Liebe FS,
    das Internet ist dafür bekannt, dass sich hier alle möglichenden Interessen treffen.
    Dein Kandidat hat vielleicht EP nur als Plattform genutzt, um bequem und unkompliziert eine Frau kennenzulernen, die ungebunden ist. Mit einer solchen Frau hat er dann leichtes Spiel. Sie hat Sehnsucht nach menschlicher und körperlicher Nähe und glaubt ihm sehr gerne, dass er es ernst meint. Wenn er dann ein paar Nächte kostenlosen Sex hatte, hakt er die frau ab und verschwindet aus ihrem Leben.

    Du bist nicht dei Einzige, die sich hier über diese Art von einem Mann beklagt. übrigens gibt es hier viele verheiratete Familienväter, die sich hier die unverbindliche Affäre suchen.
    Die Frauen machen es den Männern einfach zu leicht. Hier finden sich viele Frauen in guten Berufen, attraktiv, gepflegt, mit hübscher Wohnung, wo der Mann ganz unkompliziert eine Nacht mit Sex, Zärtlichkeit und Frühstück bekommt.
    Aus der Sicht der Männer wären sie doch blöd, ins Bordell zu gehen, oder?

    Bei Männern ist Liebe und Sex eben etwas getrenntes. Bei Frauen gehört das zusammen.
    Also, lebe danach und prüfe, bevor Du das nächste Mal mit einem Affärenmann im Bett landest.
    Da Du dich auf den Sex mit ihm eingelassen hast,

  17. #16 Gast
    13.05.2010 10:42
    @15:
    .... "Bei Männern ist Liebe und Sex eben etwas getrenntes. ..."

    Das stimmt so nicht!

    Wenn ein Mann eine Frau liebt, dann ist der Sex etwas ganz Normales und gleichzeitig etwas ganz Besonderes.
    Sex ist ein sehr wichtiger Bestandteil im Leben eines Mannes, aber nicht der einzige.

    Wie gesagt meine Damen, ich weiß ja nicht, welchen Männer sie kennengelernt haben, aber vielleicht sollten sie mal darüber nachdenken, warum sie immer wieder auf diese Sorte Männer "hereinfalle".

    Apropos "fremdgehen und Affären", dazu gehören immer noch zwei.

    Spielmann1965
    PS:
    Auch Männer haben Gefühle uns sind keine Holzklötze.

  18. #17 Gast
    13.05.2010 11:48
    Liebe FS, rede dir nicht selbst ein, dass du etwas falsch gemacht hast. Du bist leider an einen charakterlosen Typen geraten. Pech gehabt, aber bei anderer Sichtweise auch wieder Glück, dass er sich so schnell als Niete entpuppt hat.

    Er gehört zu der Sorte, der ewig Unentschlossenen und hat nur einen bequemen Grund gesucht, um dich nach vollzogenem Sex abzuservieren.
    Ganz miese Nummer.

  19. #18 Gast
    13.05.2010 17:38
    Mit allen Frauen, mit denen ich eine Beziehung hatte, habe ich nach dem Kennenlernen innerhalb von 1 bis 5 Tagen geschlafen. Zwischen meinen Beziehungen hatte ich Affairen und ONS, bei denen wir am gleichen Abend zusammen waren. Wie käme ich dazu, einer Frau deshalb
    nachträglich mit Arroganz zu begegnen. Selbst wenn ich gemerkt habe, dass sie es sehr deutlich auf Sex anlegte: im Gegenteil, ich bewundere den Mut bis heute und bedaure nachträglich,wenn ich einmal nicht darauf eingegangen bin. Das Schlampen-Gerede ist traurig und obszön, weil es pornographischen Klischees entspricht, die mit den Wünschen einer selbstbewußten Frau nichts zu tun haben.

  20. #19 Gast
    13.05.2010 18:15
    MadMax

    dieses thema hatten wir schon des öfteren.
    festhalten möchte ich einmal, das man sex eben NICHT nur aus liebe heraus haben kann.
    es gibt die unterschiedlichsten gründe, warum menschen sex haben.
    der von frederika angeführte grund, ist einer...und er erinnert mich sehr stark in frederikas absolutheit, an die definition der katholischen kirche für sex: die zeugung von kindern - und nur dazu!

    für mich ist diese hinhaltetaktik absoluter quatsch!
    ich hatte schon oft beziehungen, bei denen man am ersten oder zweiten zusammentreffen im bett landete.
    noch nie habe ich eine frau als schlampe empfunden, weil sie gleich mit mir ins bett wollte.
    mit schlampen würde ich grundsätzlich nicht ins bett gehen.

    ich vermute mal, je konservativer ein mensch aufgestrellt ist, um so eher wird man die auffassung "frederika" antreffen.

    ich frage mich vor allem, was sind das bloß für armselige männer, die eine frau unter vorspielung falscher tatsachen ist bett bugsieren und danach die frau verächtlich als schlampe bezeichen, die ihrer nicht würdig ist für eine dauerhafte beziehung..!

    als frau wäre ich froh, diese skurilen typen schnellstens los zu werden!

  21. #20 Gast
    13.05.2010 21:46
    Ich bin auch schon auf einen EP- "Strolch" reingefallen, der bei mir wohl "nur" auf Sex aus war. Die Erfahrung, die ich dabei gemacht habe, sollen mir eine Lehre sein. Ich kann mich nicht daran erinnern solch "bescheuerten" Sex gehabt zu haben. In der ersten Nacht hatte er Probleme und beim 2. Mal, als er dann keine Probleme mehr hatte, tja - danach zeigte er pures Desinteresse an meiner Person... ich kam mir irgendwie verraten vor! Ich hatte den Kerl wirklich gemocht und hätte mir auch eine Beziehung mit ihm vorstellen können:-) Inzwischen höre ich nur noch auf mein Bauchgefühl und lasse mich auch nicht mehr bedrängen. Alles zu seiner Zeit, ob schnell oder langsam, das muss für mich und der gegebenen Situation angepasst sein.

    @#16 die Sorte Mann auf die Frau "reinfällt", dürften ja wohl eher diejenigen sein, die Frauen mit ihrem Charme umgarnen, ihr Vertrauen missbrauchen, um sie dann schnell ins Bett zu locken. Leider sind aber die meisten Frauen nicht immer immun gegen einen charmanten Mann und denken sich auch nichts böses dabei, wenn sie sich auf solch einen dann auch einlassen! Also, auf der Hut sein, gerade hier im Netz, da bin ich ganz Deiner Meinung (auch wenn Du das so nicht geschrieben hast)!

    w/44

  22. #21 Gast
    13.05.2010 23:43
    @20:
    Du solltest aber nicht einen Mann, der charmant ist, Dich mit seinem Charme, seiner Ausstrahlung, seinen Worten, seiner Stimme ..."umgarnen" kann, der sogar Spaziergänge im Regen bei Dunkelheit genießen kann, mit solchen Männern gleichsetzen, die nur auf Sex aus sind, auch nicht dann, wenn dieser Mann Dir gesteht, dass er Dich nicht nur als Mensch, sondern auch als Frau sehr interessant findet, und sich zu Dir hingezogen fühlt.

    Sicher wird man vorsichtiger, wenn man schlechte Erfahrungen gesammelt hat, aber einen Mann nur Lust auf Sex zu unterstellen, der das gar nicht so meint und wenn er es so meinen würde, einer Frau dieses fairerweise auch sagen würde, ist auch nicht die "feine Englische Art".

    Menschen, die offen und ehrlich sind und dann noch über etwas Menschenkenntnis verfügen, die müssen auch hier im Netz nicht auf der Hut sein.

    Warum sollte ein Mann, der nur Lust auf Sex oder eine Affäre hat, dieses der Frau nicht offen sagen, sodass sie selbst entscheiden kann, ob sie sich darauf einlassen möchte.
    Männer mit Charakter und Selbstbewusstsein haben es nicht nötig zu lügen oder falsche Tatsachen vorzutäuschen. ;-)

    Spielmann1965

  23. #22 Gast
    13.05.2010 23:54
    ja, sehr schön - dass es doch noch so viele differenzierte Meinungen gibt und nicht nur diese bloßen Klischees... und noch viel schöner, dass so viele Gegenbeispiele genannt wurden. Danke! Selbst wenn "zu früh" der Grund für ein Aus ist, dann ist der Typ wohl wirklich zu vergessen...
    Und an Spielmann1965: natürlich sind Männer keine Holzköpfe! So viel unschönes wie Frau mit speziellen Kerlen erleben kann, so viel passiert Mann auch mit speziellen Frauen... komisch, dass scheinbar loyale, treue und aufrichtige Männer oft an zickigen, spielchentreibenden Frauen kranken und nicht loskommen von ihnen und desgleichen liebevolle, treue und empathische Frauen an Kerlen hängen, die sie mit Füßen treten. Schon seltsam.

  24. 14.05.2010 00:04
    @#19: MadMax, Du wirst zunehmend untergriffig. Reiß dich einfach mal zusammen.

    Ich bin weder katholisch (auch nicht gläubig) noch prüde (ganz im Gegenteil habe ich ein sehr natürliches Verhältnis zu Nacktheit und dem menschlichen Körper) und von Zeugung von Kindern habe ich hier im Zusammenhang mit Sex noch nie gesprochen. Natürlich darf man Sex aus Lust vollziehen und genau dafür plädiere ich auch. Es ist nicht nur unfair, sondern regelrecht dreist und dumm, solche Dinge über mich zu behaupten, die schlichtweg weder zutreffen noch aus meinen Beiträgen herausgelesen werden können.

    Ich habe auch nie zu einer Hinhaltetaktik geraten. Ich habe nur empfohlen, Liebe (oder zumindest verliebte Zuneigung) und Sex nicht voneinander zu trennen, sondern Intimitäten nur dann zuzulassen, wenn man sowohl Gefühle als auch rationale Partnerschaftsgedanken hegt.

    Ja, je mehr man von Anstand und Moral hält, desto eher wird man meiner Meinung sein. Mit der Aussage kann ich leben.

  25. #24 Gast
    14.05.2010 00:36
    hier die #20 @ Spielmann

    nichts für ungut, dann scheinst Du ja einer der wenigeren netten Männer hier zu sein, die anders sind. Gerne würde ich mit Dir im Regen und bei Dunkelheit spazieren gehen...!

    Leider gibt es hier aber genug "schwarze" Schafe und nur wenige "weiße". Geht es also darum das eine "weiße" zu finden, das es ehrlich und aufrichtig mit einem meint.

    Leider ist es aber ein Trugschluss zu glauben, dass es doch noch "anständige" affäresuchende Männer gibt, die sich ihrer auserkorenen "Beute" nicht offenbaren wollen, da diese ihn ja dann abstoßen könnte, weil dann gerade diese Dame dann doch lieber auf eine feste Beziehung aus sein könnte. Also dann doch lieber alles unter das Mäntelchens der Verlogenheit kehren und das Spiel mit dem schnellen unverbindlichen Sex zu Ende spielen.....

    w/44

  26. #25 Gast
    14.05.2010 00:54
    Zur Fragestellerin:
    Der Mann ist zweifelsfrei ein Idiot. Es IST krass, was er da vorträgt, scheinheilig zudem.

    Zu Frederika:
    Deine schöne Theorie in allen Ehren. Aber so läuft es im Leben ja wohl in den allerwenigsten Fällen!
    Bei mir war es so, daß alle Männer, die ich kennenlernte (und die an mir Interesse zeigten), ziemlich schnell Sex wollten. Hatte ich mich verweigert, waren sie weg. Hatte ich mich nicht verweigert, waren sie auch weg. Traf beides nicht zu, hatten sie andere schwere Mängel. Beidseitige Liebe und Zuneigung? Gerne! Sofort! Ist mir bloß noch nicht passiert. Würde ich mich da an Deine Lebensregel halten (der ich theoretisch einiges abgewinnen kann), wäre ich heute mit Ende Dreißig noch Jungfrau und ziemlich frustriert. Was nun?

    Constanze

  27. 14.05.2010 01:46
    @#25: Du warst noch nie in einen Mann verliebt, der auch in Dich verliebt war? Du hast mit Männern geschlafen, die entweder nicht in Dich verliebt waren oder Du nicht in sie? Warum? Hat das Spaß gebracht? War das im nachhinein richtig?

  28. #27 Gast
    14.05.2010 01:51
    @26 Frederika:
    Teilweise hat es Spaß gebracht, teilweise nicht. Bei manchen war es richtig, bei manchen nicht. Wie es so ist im Leben...
    Sexualität ist ja nun einmal Teil unseres Lebens und auch ich bin nicht frei davon, im Abstand von ein paar Jahren mal einen Mann zu begehren...
    Frei zum Steinwurf?

    Constanze

  29. 14.05.2010 01:53
    @#27: Und es kommt bei Dir nie vor, dass Du einen Mann toll findest, der auch Dich toll findet? Hm, das ist ja traurig. Ich hätte dennoch empfohlen, darauf zu warten und lieber aktiver beim Kennenlernen zu sein.

    Ist Dein Kind denn auch von einem Mann, den Du nicht geliebt hast und der Dich nicht geliebt hast? Ist das eine Basis für Elternschaft?

  30. #29 Gast
    14.05.2010 01:59
    @29: Das ist wieder eine andere Frage, die ich nicht in allen Details öffentlich präsentiert haben möchte. Ich gebe zu, daß ich damals wie Du dachte.
    Jetzt nicht mehr, ich freue mich über mein Kind und bin froh, daß ich es habe. Es ist ein hübsches kluges Kerlchen, der Rest ist inzwischen für mich weniger wichtig. Wir (der Vater und ich) verstehen uns prima.
    Ich würde mich nicht als jemanden bezeichnen, der leicht zu haben ist. Ich komme aus geordneten Verhältnissen und lebe geordnete Verhältnisse.
    Manchmal gibt es auch so etwas wie "Pech" im Leben.

    Constanze