1. ...das sind Prozesse, die kein Verfallsdatum haben. Es wird noch länger über diesen Zeitraum hinausgehen. Mich macht es stutzig, dieses gesetzte Datum und mich irritiert die Aussage *entweder er, oder seine Frau trennt sich*. Was läuft da wirklich und inwieweit wird manipuliert, damit dieser Mann fein aus der Sache raus ist?
     
  2. Danke liebe FrauApfelbaum - oh ja, so Etwas passiert mir kein zweites Mal. Ich bezahlt bereits jetzt sehr teuer für meine Fehler und daraus lerne ich ganz sicher, weil ja, auch ich hatte langjährige Beziehungen und hätte auch nicht gewollt, wenn sich da eine Andere an meinen Mann heran gemacht hat - wobei ich zum Schutze sagen muss: einfach so betrügt ein Mann ja NIE. Etwas ist in jedem Fall eines Betruges nicht mehr gut in einer Beziehung. Denn ich wurde NIE betrogen und ich weiss auch, warum!
     
  3. Ein Mann, der aktiv auf Affärensuche ist (und das war er ja, denn ihr habt euch nicht einfach so am Arbeitsplatz kennengelernt) und mit anderen Frauen chattet, ist mit seinen Gedanken nicht vollständig bei seiner Frau. Das wird sie gemerkt haben. Konflikte sind dann vorprogrammiert, weil er ihr nicht mehr soviel Aufmerksamkeit schenkt und nicht für sein Kind da ist. Er macht dann die Probleme, weil er später nach Hause kommen will und mit dir Zeit verbringen möchte. Dass die Frau mit einem kleinen Kind sich das nicht gefallen lässt (sie kann nicht einfach weg/ mit einem Kind sind ihr die Hände gebunden) und dazu etwas sagt, ist doch klar. Sie vertragen sich nicht mehr, weil er eine Affäre hat. Und nicht, weil sie sich grundsätzlich nicht verstehen. Die Wahrheit ist hier vermutlich verdreht! Der Anfang des Ehekonflikts liegt in seiner Fremdgeherei und nicht am Charakter seiner Frau.
     
  4. Das muss alles so gar nicht sein, vielleicht weiß die Ehefrau gar nichts davon, dass er fremdgeht, vielleicht spielt er zu Hause Friede, Freude, Eierkuchen, was sehr viele so machen!
     
  5. Das wird hier nicht diskutiert. Beziehungen können scheitern, besonders unter der Belastung von Kindern. Die Frage ist, ob man in der Ehe klärt, ob noch was zu retten ist bzw. die gemeinsamen Angelegenheiten regelt und auseinandergeht oder ob man sich mit einer bis dato unbekannten, offensichtlich emotional unterversorgten, selbstwertschwachen Frau über eine Schreibselei in eine Affäre begibt. Das ist Thema.

    Du meinst, Du bist Deinen Trieben hilflos ausgeliefert und daher hast Du keine Chance auf Selbststeuerung. Ich stelle das in Abrede, bzw. sehe das nur bei extrem charakterschwachen Menschen ohne bemerkenswerten Wertekanon.
    Ich habe zwar Gefühle aber auch einen Verstand, den ich benutze und ein Wertesystem, welches mich leitet. Darin kommt nicht vor, dass ich meinen (Ehe)Partner hintergehe und eine Affäre beginne. Meine Fähigkeit zur Selbststeuerung ermöglicht mir das.

    Ein Mensch, der seine Partnerin belügt und betrügt nur für jemanden ein Traumpartner ist, der selber den gleichen minderwertigen Charakter hat. Sieht man bei der FS: sie ist zu schwach von ihm abzulassen, er zu respektlos und egoistisch, um zu verzichten obwohl sie doch so leidet.

    Woher weißt Du das, sitzt Du mit am Familientisch? Nein, tust Du nicht, sondern Du willst glauben, was ein gewiefter Lügner Dir auftischt.

    Du hast keine Kinder und iffensichtlich auch kein Einfühlungsvermögen in jemand anderen als Dich. Daher weißt Du garnicht, was da läuft und wie Kinder was verarbeiten.
    Wenn eine Beziehung mit Lug und Betrug auseinander geht, dann gibt das tiefe Verletzungen und Rachegefuehle sowie schlechtennachfolgenden Umgang zwischen den Exen. Darunter leiden die Kinder am meisten und übrigens auch die neuen Beziehungen - es sei denn es gibt einen kompletten Kontaktabbruch.

    Möglicherweise erfährst Du als Nächstes, dass er sich nicht trennen kann, weil sie wieder schwanger ist - sexlos natürlich, aber Ehren-/Traummann der er ist, kann er sie nun leider nicht verlassen und so geht mit Dir weiterhin nur Affäre.

    Sei nicht so lächerlich naiv. Der Mann belügt und betrügt seine Ehefrau. Der ist auch zu Dir nicht ehrlich - warum sollte er? Muss er auch nicht, weil Du Dich ja nicht trennen kannst.
    Mein Exmann hat mich auch x-mal betrogen. Seine Affärenfrauen riefen mich an, weil er ihnen den Buckel vollgelogen hat, warum er mich nicht im Stich lassen könnte. Ich habe ihnen gesagt, was Sache ist: wenn er will, kann er gehen. Hat er einfach nicht getan - ich musste mich trennen.
     
  6. Ich weiss ja nicht was du so liest.
    Bin aber der Meinung, dass wenn man ein Kind zeugt, sich vorher überlegen sollte, ob diese Beziehung wenigstens länger als eineinhalb Jahre Bestand haben könnte (so jung ist das Kind nun jetzt). Ob nun verheiratet oder nicht. Ansonsten sollte man dann eben lieber zum Kondom greifen, statt eine frisch gebackene Mutter sitzen zu lassen, oder massiv zu betrügen. Man trägt dann nun mal auch Verantwortung mit einem kleinen Kind und sollte möglichst etwas besseres im Sinn haben, als eine Affaire anzufangen.
     
  7. Wenn du kaputt gehst - und das kann gut sein, wenn du ihn weiter im Kontakt hältst - musst du ihn auf allen Kanälen blockieren. Du weißt, dass er dir nicht gut tut. Gleichzeitig willst und vor allem kannst du aber nicht konsequent Schluss machen, ohne dass er deinen Widerstand mir nichts dir nichts auflösen kann. Das heißt : du bist süchtig. Unter diesen Voraussetzungen ist es extrem schwierig, überhaupt eine gesunde Beziehung mit ihm aufzubauen, selbst wenn er sich für dich trennen sollte. Ich halte das allerdings für unwahrscheinlich, dass er es tun wird. Er wird sich aber bei dir melden. Immer und immer wieder, denn er weiß, welche Knöpfe er bei dir drücken muss, das hat er bei deinen letzten Trennungsversuchen herausgefunden. Falls er sich doch nicht meldet, hat er woanders Ersatz. Das kannst du dir nicht vorstellen, weil er ja für dich der Traummann ist. Und du nicht Affärenfrau. Er IST aber ein Affärenmann! Und er ist auch ein Traummann. Traummänner sind nicht real, sondern es ist alles Illusion, so hart es klingt. Es ist auch die Illusion, die dich süchtig macht.

    Ich hab hier nicht genügend Infos und will auch keine Pathologisiererin vom Dienst werden hier, aber ich würde an deiner Stelle den Hinweis von @Ejscheff Ernst nehmen und eure Dynamik mal auf Narzissmus abklopfen. Das schadet dir nicht und gibt dir eventuell Antworten, warum du so auf ihn reagierst, wie du es tust. Das beste zum Thema, das ich gefunden habe : HG Tudor, Knowing the Narcissist. (Hat einen Blog). Öffnet Augen, auch wenn man nicht an die "Modediagnose" glaubt. Man kann zuverlässig herausfinden, ob es sich um eine narzisstische Beziehung handelt - wenn man weiß wie. Anleitung dort.
     
    • # 37
    • 16.05.2019
    • void
    Naja, dann bleibt Dir ja nichts, als abzuwarten oder von selbst "den Vertrag" zu lösen und von jetzt an Dein Leben ohne ihn weiterzuleben.
    Ja, WENN das so stimmt, seh ich das auch so. Wobei es dann sicherlich nicht hilfreich ist, die Frau noch mit einer Affäre zu kränken, denn man kann schlecht garantieren, dass nichts auffliegen wird.
    Aber wenn Dich einer ins Bett kriegen will, kann er doch erzählen, was passt. Und da wird die Ehefrau immer zum Monster oder die Ehe zu einem sexlosen Desaster, wo keiner mehr irgendwas Liebes für den anderen tut oder es sagt.

    War bei Dir vielleicht so. Aber ich finde nicht, dass man sagen kann "einfach so betrügt einer nie". Es gehen auch Männer und Frauen fremd aus Langeweile oder weil sie sich sexuell ausleben, aber auch die stabile Beziehung weiter haben wollen.
    Ich denke zwar auch, dass in einer guten Beziehung nicht betrogen wird, aber dazu muss man auch erstmal fähig sein, also ein GUTER Beziehungspartner. Einer, der Probleme anspricht und nicht stattdessen fremdgeht. Probleme wird es ja immer geben, also liegt die Güte der Beziehung daran, wie die Leute damit umgehen.
    Und Dein Bekannter führt genauso die gute oder schlechte Beziehung wie seine Frau. Also wenn die Beziehung schlecht ist, liegt es auch an ihm. Oder Du gibst der Frau die Schuld, dass die Beziehung schlecht ist, aber dann bist Du nachher auch Schuld, wenn es mit euch nicht klappt?

    Ich glaube, Du bist recht gutgläubig und der Mann stellt seine Situation schlimmer dar, als sie ist.
     
  8. Da hast du Recht.
    Mir ist noch ein Leitsatz in den Sinn gekommen nachdem ich dir meine Nachricht schon geschickt hatte. Ein Satz der tatsächlich von meiner Oma kommt:
    „Mach nie jemanden zu deiner Priorität für den du nur eine Option bist“
    Irgendwie wollte ich dir das noch mit auf den Weg geben.
    Du schaffst das schon und danach bist du innen noch größer - versprochen;-)
     
  9. Beides ist Blödsinn.
    Man kann mit Ratio am Anfang stoppen, bevor sich eine Eigendynamik entwickelt. Man ist erwachsen, man entscheidet sich.

    Elternverantwortung bedeutet, man hat Verantwortung gegenüber den Kindern. Vater / Mutter.
    In einer schlechten Partnerschaft zu verharren, ist keine Elternverantwortung, das ist die faule Ausrede, "den Kindern" zuliebe. Kinder als Sündenbock, und als Beziehungsbeispiel ebenso schädlich.

    Eine konsequente Trennung ist der bessere Weg, möglichst einvernehmlich, bei der beide ihre Elternrolle weiter erfüllen.

    Aber das ist der unbequeme Weg, für den es Rückgrat und Haltung braucht.

    FS, überlege Dir gut, ob Du einen solchen Partner willst. Zukunft aufbauen.
    Auf jeden Fall, warte ab, tue nichts, er ist am Zug.
    Geh fort mit Freunden, genieße das Leben, wer weiß, was da kommt.

    Besser wäre es, abzuhaken.

    M, 54
     
  10. Liebe Pia62, das Datum habe ich für mich "festgelegt", weil er gesagt hat, dass sich bis Mai/Juni "etwas verändere", weil die Lage so desolat und irreparabel sei, deshalb habe ich für mich das Datum (30.06.) festgelegt. Und ER war es, der gesagt hat, dass es sein könne, dass SIE sich von ihm trenne, weil es für sie auch nicht mehr aushaltbar sein werde. Ja klar, er will "fein" raus aus der Sache, dass es im Nachhinein nicht so aussieht, als hätte er sich wegen einer Affäre getrennt. Deshalb eben unserer momentane Pause. Ob und wer da wer manipuliert weiss ich auch nicht mehr... es ist alles so verzwickt...
     
  11. Liebe Camille, wie es so ist - wir haben uns per Zufall kennengelernt. Natürlich via Arbeit - wir hatten geschäftlich zu tun, zuerst geschäftlichen E-Mail-Kontakt und dann gings ins private über. GANZ normal denke ich - im Nachhinein hat er mir gestanden, dass die Lage bei ihm zu Hause bereits vor unserem Kontakt "angespannt" und nicht mehr gut war. SIE habe sein Vertrauen missbraucht (keine Details dazu) - kurz - der WURM war drin - und das habe der Kind bereits auch mitbekommen (dies aber ALLES vor meiner Zeit)!!!
     
  12. Hallo, RICHTIG, die Frau weiss nichts vom Fremdgehen, ABER ihre Situation zu Hause muss anscheinen desolat und irreparabel sein (seine Worte). Ihm geht es schlecht, ihr geht es schlecht und das aber nicht erst, seit er fremdgeht - nein, das war bereits vor der Affäre so. Deine Annahme, zu Hause sei alles im Butter stimmt so nicht.
     
  13. Was ich erwarte Lebens_Lust? NICHTS, absolut nichts mehr und ganz sicher von niemandem sein Mitgefühl oder Glückwünsche dafür. Ich weiss, dass es meinerseits ein FEHLER war, für den ich jetzt sehr teuer bezahle. Nur leider kann man gegen die Gefühl nicht viel machen - und wenn sich das Gegenüber so verhält, wird's umso schwieriger!
     
  14. Liebe FS, Du schreibst, gegen Gefühle könne man nicht viel machen, nun, Du sollst auch gar nichts gegen diese Gefühle machen, das funktioniert nicht. Aber man kann lernen, besser damit umzugehen und sich zu schützen, damit man nicht von einem Drama ins nächste stolpert. Denke immer daran, Du kennst nur seine Darstellung der Ehesituation, es kann auch alles ganz anders sein. Wieso bist Du Dir so sicher, dass es „desolat“ sei und „irreparabel“? Beides Begriffe, die ich eindeutig Richtung „Drama“ schiebe, vor allen Dingen vor dem Hintergrund, dass die beiden ein sehr kleines Kind gemeinsam haben. Klingt für mich nicht überzeugend, pass auf Dich auf!
    W 53
     
  15. Ach, was. Der Noch-Ehemann vergällt der Frau und Mutter eines Kleinkindes das Leben so sehr, daß sie freiwillig das Feld räumt – aus dem alleinigen Grund, damit er nicht den Schwarzen Peter hat? Das sind mir ja feine Charakterzüge, die da zum Vorschein kommen.
     
  16. Sorry, aber Du möchtest wirklich für einen Mann als schneller Ersatz bereitstehen, der nicht mal die Eier hat sich selbst für Dich zu trennen, sondern Dich nur als Notnagel betrachtet, wenn seine Frau ihn rauswirft? Das finde ich noch absurder als die ganzen Frauen, die jahrelang darauf warten, dass ihr "Traummann" sich endlich aus seiner natürlich sowieso schon immer seit Jahrzehnten unglücklichen und sexlosen Ehe trennt.

    Was ist da schwieriger? Hast Du noch einen letzten Rest Verstand und Selbstachtung oder bist Du als Frau ein willenloses Fähnchen im Wind, das sich bei geringstem Pfeiffen sofort dreht. Sorry, aber Du bist hier wirklich ein besonders absurder Fall.
     
  17. Luoan,

    Wir machen alle Fehler. Viele haben genau diesen Fehler auch schon gemacht. Manche hier waren sicher in der Rolle der ahnungslosen Partnerin. Deswegen die Vehemenz.

    Affäre, bei mir ist es anders. Meist sind es Frauen, seltener Männer, die die Rolle des Affärenpartners einnehmen.
    Es endet immer gleich. Sehr selten endet es gut. Meistens leidet die Affäre, oft, wenn es auffliegt, der unbeteiligte Partner.

    Du zahlst nicht dafür. Du lernst. Das ist eine andere Perspektive.
    Grenze Dich ab. Zieh einen Schlussstrich.

    Wenn er sich tatsächlich Ende Juni meldet, bist Du Deinen Weg weiter gegangen.
    Dann wirst Du entsprechend reagieren.
    Momentan lebe, warte nicht.

    M, 54
     
  18. Ja, das ist so, deshalb brauchst du einen Plan, wie du dich gegen dein eigenes Schwachwerden wehrst und dein eigenes Zurechtrücken einer miserablen Situation. Er fährt (mindestens) zweigleisig ohne dass das mit der Ehefrau vereinbart ist. Ihr erzählt er etwas vom Pferd - da kannst du davon ausgehen, dass das bei dir ganz genau ist. Wenn nicht jetzt, dann irgendwann. Solche Menschen erzählen gerne, dass sie sich ändern (weil du die Traumfrau bist) - das müsste man dann aber an Taten spüren können. Die Worte sind in der Regel leer. Manchmal glauben sich die Menschen, die so reden, das selbst. Trotzdem folgen keine Taten. Du bist diejenige, die entscheidet, wann sie genug hat. Nicht er. Dass er dich überrollt, weißt du. Also ist die Konsequenz, gar nicht die Möglichkeit zulassen - oder aber weiterleiden, bis du irgendwann wirklich genug hast.
     
    • # 49
    • 17.05.2019
    • void
    Na halte doch "einfach" durch bis Juni und versuche nicht mehr, darüber nachzudenken, ob Du JETZT schon irgendwelche Entscheidungen treffen könntest. Was ändern an der Situation kannst Du ja nur, indem Du entweder sagst "das ist mir doch zu lange", was Du sicher nicht willst, wenn Du schreibst, dass Du ihm die Zeit geben willst, oder indem Du selbst Dich komplett abwendest. Das willst Du sicher auch nicht.

    Ich finde es auch, so wie ihr das eingefädelt habt, ganz richtig, dass er jetzt ohne Kontakt sein muss. Da kann er ja sehen, ob er Dich vermisst und die Entscheidung zur Trennung richtig findet oder ob er diese Extremsituation brauchte, um rauszufinden, dass ihm doch noch was an der Frau liegt und daran, mit ihr und dem Kind eine Familie zu sein.
    Wenn Du hinterherrennst und Dich wie Sauerbier anbietest, rumstresst, dass Du ohne ihn nicht kannst, denke ich, merkt er gar nicht, dass es für ihn auch heikel ist, weil er Dich verlieren könnte.
    Außerdem denke ich, dass manche Menschen einen "langen Abschied" inszenieren, damit sie selbst nach und nach emotional aussteigen können, statt dass der andere die "Tür zuschlägt" und sie allein dastehen. Ich meine damit die Leute, die erst betteln, dass noch nicht Schluss ist, aber wenn sie die Wiederaufnahme des Kontaktes erreicht haben, selbst auf Abstand gehen, bis sie dann so weit sind, dass Schluss sein kann und SIE diesen Schlusspunkt setzen. Der andere hatte sich dann aber wieder drauf eingelassen und wird vor den Kopf gestoßen. Einer der beiden hat den Ablöseprozess für sich so gestaltet, dass er für ihn am "angenehmsten" (sowas ist ja nie wirklich angenehm) ist. Beim ersten Schluss war es der eine, beim zweiten der andere.
     
  19. Nein, gegen Gefühl kannst du nichts machen. Aber das Gefühl verpflichtet dich zu nichts. Ganz salopp gesagt - mit 18 bist du vollmündig. Wenn du das nicht bist, bestellt man Gutachten und stellt dir Betreuer zu der Seite. Den hast du nicht, also gehe ich davon aus, dass du geistig in der Lage bist, eigenständige Entscheidungen zu treffen, unabhängig davon wie du dich fühlst. Was Gefühle angeht, hier kannst du tatsächlich dagegen steuern. Jeder kennt Situation, wo man vor Wut Plätzen könnte und doch absolut ruhig reagiert/reagieren muss. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich tatsächlich gelernt habe, meine Gefühle auszuschalten, in dem ich wahrnehme, wie ich mich fühle und mich bewusst entscheide, mich so nicht zu fühlen. Einfach ist das nicht, aber machbar. Im übrigen, das, was wir fühlen, ist nicht das Gefühl selber, sonder Reaktion darauf, sehr gut unter dem Namen Emotion bekannt.
    Wenn es dir momentan schwer fällt, deine Affäre auf Abstand zu halten, dann lösch ALLE seine Kontakte. In diesem Fall hast du nur Kontakt, wenn er sich meldet. Allgemeiner Tipp für Gefühle - wir laufen oft davon, in dem wir uns ablenken oder analysieren, und dieser Widerstand ist das, was uns das Leben schwer macht. Versuch mal einfach zu fühlen ohne zu bewerten oder dich zu verurteilen. Du wirst sehen, dass du dich dann wesentlich besser fühlen wirst.
     
  20. Dem widerspreche ich. Man kann. Gefühle folgen nämlich den voraus gegangenen Gedanken. Und Gedanken kann man überprüfen.
     
  21. Man muss gegen Gefühle auch nichts machen sondern kann sie lassen, wie sie sind - ist doch schön, verliebt zu sein und etwas zu tagzuträumen. Dem müssen nicht zwangsläufig Taten folgen.

    Menschen sind vernunftbegabte Wesen, die ihren Trieben nicht willenlos ausgeliefert sind.
    Du hast aus freiem Willen entschieden, eine Affäre einzugehen. Niemand, auch nicht Deine Gefühle haben Dich dazu gezwungen - nun hast Du den Salat.

    Genauso, wie Du Dich von Deinen Gefühlen hast in die Affäre zwingen lassen (weil Dein Kopf Dein Verhalten nicht steuern kann), lässt Du Dich von Deinen Gefühlen jetzt in Phastastereien zwingen statt kritisch zu hinterfragen, ob es wohl so ist, wie er Dir erzählt.

    Du übernimmst keinerlei Gestaltung Deines Lebens sondern lässt Dir von ihm vorgeben wie es weitergeht und leidest in Passivität vor Dich hin. Übernimm die Jontrolke über Deine Gefühle - sie sind keine Realität,oft Irrtümer, kommen und gehen ubd die Erde dreht sich weiter. Die Realität schaffst Du selber durch Deine Taten.

    Ich glaube nicht, dass Du Gefühle ausschalten kannst. Das konben nur Psychopathen. Du betrachtest Deine Gefühle, analysierst sie und entscheidest, ob Du ihnen Raum gibt Dein Verhalten zu steuern oder ob Dein Kopf Dein Verhalten steuert.
     
  22. OK, habe mich missglückt ausgedrückt. Vielleicht meine ich nicht Gefühle, sondern Emotionen. Aber so was wie Ausschalten funktioniert tatsächlich,wenn man sich bewusst wird, weswegen man sich so fühlt wie man fühlt. Wir reagieren dauernd auf irgendwelche Situationen und Umstände, weil wir dauernd Umstände und Situationen (be)werten. Entfällt die Bewertung, entfällt auch die emotionale Anbindung an die Situation, man nimmt sie einfach so wie sie ist. Wenn ich Absage auf Bewerbung bekomme, dann bin ich nicht dumm oder Pechvogel oder Versager, dann habe ich einfach nicht zu dem Unternehmen gepasst. Vielleicht war jemand besser, vielleicht war meine Bewerbung tatsächlich schlecht, aber man lernt einfach für die Zukunft und gut ist es.
    Ansonsten gebe ich dir Recht - wir sind keine willenlose Tiere, die ihren Gefühlen ausgeliefert sind und nicht jedes, bzw. kein Gefühl zwingt uns zu handeln.
     
  23. Mir tut es wirklich leid, dass Du so leidest. Wenn man in so einer Situation verfangen ist, fällt es schwer klar zu sehen und seinen Weg zu finden. Man ist verliebt und hofft...

    Warum sollte er denn die Beziehung/Affäre zu Dir beenden? Für ihn ist doch alles chic. Er hat seine Familie und sein zu Hause und für den kleinen Kick zwischendurch hat er Dich.
    Du bist diejenige, die leidet. Er leidet nicht. Warum sollte er da etwas ändern? Ganz im Gegenteil, er wird alles tun, damit es für ihn so fein weiterläuft.
    Ich kann nur argumentieren, sich aus der Situation befreien, kannst Du Dich nur selbst. Oder Du bleibst darin gefangen und leidest ewig weiter vor Dich hin.
    Mit dem wirst Du nie einen Urlaub oder ein Wochenende verleben können. Gemeinsame Zeit wird es immer nur als gestohlene Zeit geben. Du wirst in seinem Leben immer nur versteckt sein.
    Das macht auch was mit Dir. Das wolltest Du doch nie, oder?
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)