1. Akzeptanz des Geschiedenseins und wie damit umgehen?

    Hallo liebe Mitglieder,

    Ich lese schon seit einigen Jahren fleißig mit und bin an einem Punkt angelangt, an dem ich selbst in die Bredouille geraten bin, eine Frage zu stellen.

    Ich versuche im Folgenden euch meine momentane Lage zu schildern und hoffe auf viele Ansichten, gerade auch vom weiblichen Geschlecht.

    Ich, 35, Vertriebsleiter eines mittelständischen Unternehmens und meine Lebensgefährtin (32, Angestellte im öffentlichen Dienst) sind seit knapp 2,5 Jahren ein Paar. Es gibt nahezu keinerlei nennenswerte Probleme oder Streitigkeiten......bis auf...... Ich war schon mal verheiratet. Das ist innerhalb der letzten 2 Jahre ein großes Thema bei uns gewesen, in denen meine Lebensgefährtin mir offeriert, wie traurig sie es findet, dass ich schon einmal liiert war, sie mich aus diesem Grund niemals heiraten wird und keine Kinder mit mir in Die Welt setzen will...alleinig aus diesem Grund. Sie sagte auch, dass dies ihr größter Wunsch gewesen wäre, mich zu heiraten, aber eben zum ersten Mal für sie und für mich.
    Ich versuche unabhängig von der Person ausgesprochene Probleme oder Kritik sehr ernst zu nehmen und sagte ihr, dass dies eben Teil meiner Vergangenheit ist und ich es zwar auch bedaure, aber nicht rückgängig machen kann.
    Hinzu kommen vermehrt Hochzeiten im Freundes- und Bekanntenkreis, die jedes Mal stark auf Ihre Stimmung drücken.

    Momentane Reaktion meinerseits ist, dass ich für sie da bin, ihr zuhöre und versuche ihr sachlich zu erklären, dass ich es nicht ändern kann, sie aber sehr liebe und ich sie nicht bedränge.
    Ich frage mich nur, wie es weiter gehen soll, ob ihre oder auch meine Einstellung überdacht werden sollte. Das Thema kommt in Abständen immer wieder und ich würde gerne diesen letzten Punkt, der zu einer perfekten Beziehung fehlt, irgendwie lösen können.

    LG Frank
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ganz ehrlich: Sie hat dich so kennengelernt. Warum erst jetzt dieses kindische Verhalten? Sonst hätte sie eine Beziehung nie mit Dir eingehen dürfen. Ich finde das von ihr ein wenig lächerlich. Es gibt Menschen mit einer Vergangenheit, entweder kann ich damit umgehen oder ich lasse es. Ganz einfach. Dann bist Du eben nicht der Mann den sie heiratet und mit dem sie Kinder bekommt. Soll sie mal einen suchen ohne Vergangenheit....
    Ich würde dieses Thema gar nicht mehr mit ihr diskutieren. Du kannst die Situation nicht ändern und das Fräulein sollte sich mal langsam dran gewöhnen.
     
  4. Der ist gut! Deine ehemalige Ehe ist eine Tatsache. Punkt.
    Wenn Deine Freundin damit nicht klarkommt, ist sie nicht die richtige für Dich. Und Du nicht für sie.
    Bitte trenne Dich, so dass ihr frei für passende Partner seid. Ihr seid es eindeutig nicht füreinander!
    ErwinM, 50
     
  5. Die Einstellung deiner Freundin finde ich absolut kindisch.

    Nach so einer Ansage würde ich für sie aber letztlich mal ein paar deutliche Worte finden und mich gegebenenfalls trennen.

    Wenn du dir Kinder wünschst und heiraten möchtest und sie das aus sturen kindischen Prinzipien ausschließt, dann ist sie eben nicht die richtige für dich.

    Ich finde es grundsätzlich einen fragwürdigen Charakterzug sich Dinge aus unsinnigen, selbst auferlegten Prinzipien zu verbieten, obwohl man sie innerlich eigentlich möchte.

    Ich frage mich, warum sie nicht von sich aus dann konsequenterweise ihre Sachen packt und geht?

    Das wäre mir einfach zu doof, auf solchem Kindergarten-Niveau weiter zu diskutieren.

    Wenn wirklich das der einzige Punkt ist um den es geht dann würde ich an deiner Stelle ihr zeigen, welche Konsequenzen ihre Prinzipien haben.

    Vielleicht denkt sie dann um. Oder sie nutzt es als Chance zum Absprung, die sie eigentlich sucht, das weiß man nicht.
     
  6. Ich finde das Verhalten deiner Freundin schon krass! Also wenn sie damit partout nicht klarkommt, dann hätte sie doch gar nicht diese Beziehung eingehen sollen. Ich denke, deine Freundin ist ziemlich ungerecht zu Dir. Sowas geht gar nicht. Was kannst du dafür, wenn du schonmal verheiratet warst? Das ist nicht dein Problem, sie hat eines. Ich würde da nicht mehr drauf eingehen deinerseits. Weil ich finde das wirklich unverschämt, dass sie dir das ankreidet.

    LG
     
  7. Ich hatte mal eine ähnliche Diskussion wegen meines Betts. Ich habe es aus meiner Exehe mit gebracht. Es bietet mit 220 * 180 wesentlich mehr Komfort als das 200 * 150 Bett der Freundin und quietscht im Gegensatz zu ihrem Bett kaum.

    Es sollte aber weg weil dort ca. 20 Jahre meine Ex mitgeschlafen hat. Dagegen war ihr Bett sauber weil dort deutlich mehr als zwei Männer mit ihr gev... haben. Absurd. Den Schwachsinn haben ihr aber Freundinnen ausgeredet.

    @frank1210 hast du ihr eigentlich einen Heiratsantrag gemacht? Oder hat sie dir präventiv gesagt, dass sie aus den genannten Gründen keinen Heiratsantrag will?

    Wenn das so ist könnte es ein ganz verdrehter Trick sein mit dem sie dich bewegen will, dass du ihr einen Heiratsantrag machst. Probier es aus ;)

    Ansonsten, wenn du noch Familie gründen willst und sie dies im Prinzip auch will aber es absurderweise mit dir nicht kann, hilft nur, dass du sie von dir befreist. Trenn dich. Sag ihr, dass du euch nicht weiter blockieren willst und sag ihr wenn sie in absehbarer Zeit doch den Wunsch auf eine Familiengründung mit dir verspürt soll sie sich bei dir melden.
     
  8. Warum debattiert Ihr darüber?

    Sie hat Dich so kennen gelernt. Sie wusste, dass Du geschieden bist. Das lässt sich nicht ändern.
    Auf diese Diskussion würde ich mich nicht einlassen. Zeitverschwendung.

    Willst Du Hochzeit, Familie, Kinder?
    Will sie Hochzeit, Familie, Kinder?

    Das wird es nur geben, wenn sie ihre Haltung ändert.
    Oder für Dich mit einer anderen Partnerin.
    Oder bzw. für sie mit einem anderem Partner.

    Davon abgesehen, warum unterbindet Du nicht die Diskussion?
    Warum entschuldigst Du Dich, rechtfertigst Dich?
    Es gab Gründe für die Heirat, Gründe für die Trennung. Es war, ist Dein Leben.

    Ich würde einen Menschen, der mich so abwertet, von der Last meiner Anwesenheit befreien.
    Endgültig.

    M, 54
     
  9. Extrem kindisch und unverständlich von ihr. Warum ist sie dann überhaupt mit dir zusammen?

    Möchtest du sie denn heiraten? Und hast du ihr schon einmal einen Heiratsantrag gemacht? Wenn nicht, dann mach ihr doch einfach mal einen Heiratsantrag. Vielleicht wartet sie nur darauf...
    Wenn sie nein sagt weil du schon einmal verheiratet warst, würde ich mich klipp und klar von ihr trennen.

    Dann bist du es nicht für sie. Soll sie sich einen Mann suchen der noch 'unbefleckt' und unschuldig in die Ehe geht.

    Wenn du heiraten und Kinder haben möchtest - und sie das wegen besagtem Grund ablehnt trenne dich unverzüglich von ihr.

    Wenn du sie nicht heiraten möchtest, dann bleibe halt bei ihr solange du es noch aushältst.

    Für mich hört sich das allerdings so an dass sie im Grunde auf deinen Heiratsantrag wartet - kann das sein? Dann mach ihr doch einfach mal einen. Dann wirst du schon sehen...
     
  10. Was an deiner Einstellung könntest du denn überhaupt überdenken?
    Du warst verheiratet, das ist ein Fakt & da gibts es nichts mehr zu überdenken.

    Sie kann überdenken ob sie dich trotzdem heiraten würde (wenn du das auch wollen würdest?), oder es eben bleiben lassen. Aber ich würde mir das an deiner Stelle nicht ständig aufs Brot schmieren lassen, dass du ja schon mal verheiratet warst..
    Bringt ja nix, das macht deine Vergangenheit auch nicht ungeschehen.

    Was wäre denn so schlimm daran dich zu heiraten, obwohl du schon einmal geheiratet hast?
     
  11. Lieber FS,

    das ist bei Deiner Partnerin ein Fall von erst gemacht und dann gedacht. Sieist mit Ende 20 mit Dir zusammengekommen undhat nicht weiter über ihr Wertesystem nachgedacht, nicht daran, dass sie gern heiraten würde, aber eben keinen bereits geschiedenen Mann.
    Jetzt wird um euch herum geheiratet und Familien gegründet und da fällt es ihr wieder ein.
    Sie ist unglücklich, weil sie sich nicht entscheiden kann: längerfristig mit Dir zusammenbleiben oder umswitchen auf ihr Ziel Familiengründung. Das geht bei ihren Prinzipien nur mit einem anderen Mann.

    Ihre Gründe finde ich nicht nachvollziehbar. Sie ist eine alternde Prinzessin, die noch nicht begriffen hat, dass sie aufgrund ihres Alters nicht mehr viele Männer finden wird, für die sie bei allem die Erste für ihn ist. Mit 17 waren ihre Chancen höher - hat sie verpasst.

    Ich verstehe nicht, warum Du Dich graemst, ihre Launen erduldest und einen Sinn darin suchst statt sie von ihrem Konflikt zu befreien und zu gehen. Du hast Recht, Du kannst die Vergangenheit nicht ändern und Du hast diese Vergangenheit vor ihr nicht verheimlicht - also ihr Problem, was sie Grad draus macht. Mit der einmaligen Ansage würde ich jedes folgende Gespräch zu dem Thema verweigern und dem Drama einen Endpunkt setzen.

    Was finden Männer bloss an solchen Inszenierungen? Ich bin in zweiter Ehe verheiratet. Hätte mein Mann sowas nur einmal erwähnt, hatte ich an seinem Verstand gezweifeltund ihm den Laufpass gegeben.

    Aha, was sind denn Deine Einstellungen, die überdacht werden sollten?
     
  12. Lieber FS,

    deine Freundin verharrt in Jungmädchenträume und sie scheint sich darin verbissen zu haben.

    Hier helfen nur klare Aussagen von dir, denn du tänzelst um sie herum, beliebst sie und versucht ihr zu gereichen. Es ist jetzt ihre Aufgabe, deine Liebe zu *begreifen*, die auch keine andere wäre, wenn du nicht beringt gewesen wärst.

    Hatte deine Freundin nie vor dir eine Beziehung und ist ist mit dir jungfräulich gestartet? Wenn nein, dann könntest du Anstoß daran nehmen, dass ein anderer Mann in ihr war und dass auch noch vorehelich, oder sogar noch in wilder Ehe.
    Mache ihr klar, dass du dich nicht am Nasenring vorführen lässt, damit du um sie bangst und hoffst. Mich beschleicht ein wenig das Gefühl, dass sie es mag, dich theatralisch anzupieksen.
    Warum ist sie noch mit dir zusammen, wenn sie ihren Traum mit dir nicht erfüllen mag, warum das Gejammer und Gezeter? Begreift sie eigentlich auch deine Traurigkeit, dein Bemühen?

    Ein Flasche Rotwein gemeinsam über den Knorpel gießen und dann verzeiht ihr euch symbolisch eure Schandtaten. Wie wäre es damit, damit endlich Ruhe ist. Wenn das nicht klappt, willst du ewiglich dir dieses Gejammer anhören und deine Liebe verpulvern?

    Nimm die Zügel in die Hand, sonst gehen sie mit ihr und auch mit dir durch. Nur Mut und alles Gute!
     
  13. Hast du sie als Jungfrau kennengelernt? Wenn nicht, dann sage ihr experimenterhalber, dass du es schade findest, dass sie Sex mit anderen Männern hatte und das macht es für dich schwer, die Beziehung weiter zu führen, du würdest dir wünschen, ihr erster Mann gewesen zu sein. Vielleicht merkt sie, wie absurd ihre Beschwerde ist. Ich denke wie Joggerin - sie will Absprung schaffen und sucht nach Gründen. Ansonsten schließe mich anderen Foristen-absolut lächerliches Verhalten, kaum zu glauben, dass deine Freundin 32 Jahre ist. Trenne dich - die Frauen stehen Schlange zu einem Mann, der heiraten und Kinder haben will.
     
  14. Ich verstehe viele nicht. Das fällt mir vor allem bei Frauen auf. Sie wußte doch schon von Anfang an Bescheid. Wenn das eine Frau zu mir sagen würde, würde ich mich sofort trennen.
     
    • # 13
    • 11.06.2019
    • frei
    Also erst mal verstehe ich das ( vermutete ) Argument der Frau, dass eine Heirat etwas Einmaliges sein soll.
    Ich kann null verstehen, dass Leute heiraten, weil man es eben so macht oder weil eben kein anderer / besserer da ist oder was-weiß-ich.
    Wenn ich heirate, dann nur, wenn ich das Gefühl habe, dass dies der Mann meines Lebens ist, der Beste, den es gibt auf der Welt, dass niemals jemand ihm das Wasser wird reichen können, dass ich nach seinem Tod niemals einen anderen haben wollen werde.
    Dieses Gefühl hatte ich nie bei einem Mann, dann also nicht heiraten, finde ich.
    Und nun zur FS-Freundin: wie kann sie davon ausgehen, die einzige tolle Frau für ihn zu sein, wenn er das bei einer anderen vor ihr auch schon so empfand.
    Manche Leute heiraten noch öfter, Gerhard Schröder ist schon zum vierten Mal verheiratet, oder ? Wie konnte die vierte Braut das ganze denn ernst nehmen ? Er hat halt mal wieder das 'für immer' rausgehauen, na meinetwegen...

    Falls also die FS-Freundin noch heiraten will, muss sie sich dann halt einen suchen, der sie als einmalig ansieht.
    Das weiß sie aber nie, kann ja auch sein, dass der nächste Mann zwar noch nie verheiratet war, aber z.B. nur deswegen nicht, weil seine one-and-only ihn nicht wollte, das hilft ihr dann ja auch nicht.

    Hier steht nicht explizit, dass der FS heiraten will und auch nicht, dass die Frau es will. Nur, dass sie ihn nicht heiraten will.
    Na gut, dann heiraten sie eben nicht.
    Wo ist das Problem ? Man muss nicht heiraten, um glücklich zu sein.
    Man muss auch keine Kinder bekommen, kein Haus bauen, keinen Schmuck aus Nespresso-Kapseln basteln oder sonst irgendwas auf der Welt.
    Nur sterben, sonst nichts.
    Wenn der FS aber doch heiraten will, das, was er schreibt könnte man so interpretieren und seine Freundin ihn nicht nimmt, dann sollte er keine Zeit mit ihr verschwenden.
    Seit nahezu dem Beginn der Beziehung reden sie immer wieder darüber, keine Ahnung, wozu das gut sein soll.
    Für mich klingt es so, als ob die FS gar nicht heiraten will, sie ist immerhin schon 32 und sagt, sie will IHN nicht heiraten, sucht sich aber auch keinen anderen.

    w 52
     
  15. Dann heirate sie doch und mach ihr Kinder. Problem gelöst! Das ist die Erfüllung einer jeden Frau, sonst bleibt man eben immer ein traurige Mädchen. Wenn du es nicht bist, wird sie entweder als verbitterte alte Frau alleine enden oder sich idealerweise nochmal einen richtigen Traummann suchen, der ihr mit Freude ein paar Kinder macht.
    Stell dich nicht so an, sondern lebt endlich mal euer leben! Auf Kinder kommt es an! Los geht's!
     
  16. Das habe ich als ich jung war auch so gesehen und als ich damals heiratete, war ich der Meinung , dass er genau der Richtige dafür war. Ganz genau so, wie du es beschreibst.

    Im Laufe der Zeit stellte sich aber dann eben heraus, dass er nicht so perfekt ist wie gedacht und gehofft und ich denke, so geht es den meisten , die sich irgendwann trennen / scheiden lassen.

    Davor die Augen zu verschließen und eine Beziehung weiter zu führen auch wenn sie nicht glücklich ist, machen sicher auch viele.

    Ich habe nun auch nicht vor noch einmal zu heiraten, aber bestimmt nicht, weil mein Ex das Non-Plus-Ultra und the one-and-only ist, sondern weil es für mich keine besondere Bedeutung hat, jedoch erhebliche Konsequenzen hat.

    Ich glaube nicht daran, dass es den einen Partner im Leben gibt, ich glaube das es viele Menschen gibt, in die man sich verlieben und mit denen man sehr glücklich werden kann. Wir sind immer wieder Männer begegnet dir etwas ganz besonderes für mich waren. Eigentlich hätte ich keine Beziehung mit einem Mann den ich nicht auch theoretisch heiraten würde.

    Ich hatte schon einige Beziehungen aber habe jetzt erst mit 46 die Beste die ich jemals hatte, mit dem besten Mann , den ich jemals hatte. Ich denke jedoch nicht, dass es daran liegt, dass er die andere Hälfte des Kugelmenschen ist, sondern dass wir einfach beide reif und bereit für eine gute Beziehung sind.

    Und ich denke die Freundin des Fragestellers ist genau das nicht, sie ist unreif und und schwelgt in romantischen Jung-Mädchen -Fantasien und merkt gar nicht; dass sie damit ihre Beziehung zerstört.

    Aber wie gesagt ich halte es auch nicht für völlig ausgeschlossen, dass sie genau das bezweckt. Denn dass der Fragesteller bereits verheiratet war wusste sie von Anfang an und es ist ein Fakt der sich nicht ändern kann.

    Sich daran jetzt aufzuhängen ist eigentlich nur ein Vorwand, ihm einen absurden Grund für die Trennung zu schieben zu wollen.

    Sie will letztlich nicht einmal die Verantwortung dafür tragen dass sie ihre eigenen Prinzipien durchsetzen will.
     
  17. Er hat doch schon geschrieben, dass die ihn niemals heiraten wird und auch keine Kinder mit ihm haben will. Nur aus dem einen Grund, da er schon mal liiert war. Er wäre bestimmt dazu bereit. Sie will ja nicht.

    Er sollte sich einfach trennen. Gibt ja den Spruch. Wer nicht will, der hat schon. Ich würde mir das nicht antun.
     
  18. Hi,ich finde in diesem Punkt deine Freundin sehr unreif. Ihr kamt zusammen, als du schon über 30 warst, da hat fast jeder schon eine Lebensgeschichte hinter sich, das ist doch klar. Dass sie nicht heiraten will, fände ich völlig ok, ich kann mir vorstellen, dass das nach deiner Erfahrung einer Scheidung vielleicht auch für dich zu verschmerzen wäre. Keine Kinder ist halt schon eine andere Nummer, finde ich doof, dass sie so drauf ist, das ist irgendwie totaler Kindergarten. Aber wahrscheinlich ist deine Freundin sehr emotional und warmherzig und du liebst sie sehr? Dann kann ich nur sagen, das tut mir leid für dich, aber einen Tipp habe ich nicht, das sind schon Prinzipien, die sie nicht einfach ändern wird, seien sie auch für mich noch so überhaupt nicht nachvollziehbar.
    Allerdings sind dies Grundfragen in einer Beziehung - passt diese dann noch, wenn ihr darin nicht einig seid?
    Ich frage mich nur am Rande, ob deine Freundin wirklich so krass hinter diesem Prinzip steht, dass sie für diese Lebensentscheidung "keine Kinder" bis ans Ende ihrer Fruchtbarkeit bei dir bleibt. Heiraten kann man ja auch noch als Rentner....
    w35
     
    • # 18
    • 11.06.2019
    • void
    Wer weiß, wer der Frau den Floh ins Ohr gesetzt hat, dass es "minderwertig" wäre, "die Zweite" zu sein. Freundinnen oder die Eltern, irgendwelche Verwandte? Oder die die Meinung vertreten, dass auch diese Ehe sowieso nicht halten wird, weil Männer, die die erste Ehe nicht schaffen, auch die nächste nicht schaffen. Es muss ja nicht sein, dass sie Dir alles erzählt, WARUM sie das so schlecht findet.

    Deine Reaktion finde ich richtig. Du kannst es ja nunmal nicht ändern. Sie liefert auch keine Begründungen, an die man anknüpfen könnte mit Argumenten. Es ist einfach falsch, und so ist es. Naja, was soll es dann noch mit euch, wenn sie sich Kinder und Heirat wünscht?

    Man müsste mal gucken, warum sie das so macht. Will sie Dich "runterdrücken", also macht Dir aus Machtgründen was zum Vorwurf, was nicht zu ändern ist, damit Du Dich tausendmal entschuldigst und sie merkt, wie sehr Du Dich um sie bemühst? Leidet sie wirklich darunter, dass Du schon mal verheiratet warst? Beeinflussen sie irgendwelche Menschen?

    Ich würde sie mal fragen, ob sie sich trennen will. Weil so hat es ja keinen Sinn, die Beziehung weiterzuführen, falls man eine Zukunft gemeinsam haben will.
     
  19. Ach Gottchen, mit 13 hatte ich auch noch Klein-Mädchen-Träume und habe mir ausgemalt, wie rosarot meine Zukunft sein wird. Soll ich dir was sagen? NICHTS ist in meinem Privatleben so gekommen wie ich es mir ausgemalt habe.

    Deine Feundin soll erwachsen werden. Du kannst die Zeit nicht zurückdrehen. Deine Vergangenheit ist so gelaufen, wie sie es ist. Das wusste sie als ihr euch kennengelernt habt. Wollte sie einen jungfräulichen Mann, hätte sie sich jemand anderen suchen sollen.

    Natürlich sollte eine Heirat gut überlegt sein und wie @frei frage ich mich bei so manchem Promi, wie er/sie nun schon Ehe Nummer 4 eingehen kann. Scarlett Johannson ist auch so ein Negativbeispiel. Ich gehe aber jetzt mal nicht davon aus, dass du deine Ex unbedarft geheiratet hast und es bei deiner Freundin wieder vorhast.

    Was willst DU eigentlich? Daran würde ich es festmachen, wie es weitergehen soll. Willst du heiraten und Kinder haben? Wenn ja, rede ein ernstes Wörtchen mit deiner Freundin wie unsinnig ihre Oldschool-Ansicht ist. Das Leben läuft nicht immer so wie wir es uns vorstellen, dessen muss sie sich klar werden. Fehler machen ist erlaubt, man darf sie wieder korrigieren.
    Will sie trotz dieses Gesprächs nicht einlenken, würde ich, wenn ich du wäre und wirklich Kinder will, mir eine andere Partnerin suchen, die mich so akzeptiert wie ich bin. Nämlich ein Mann, der wie jeder Mensch Fehler und eine Vergangenheit hat.

    W33
     
  20. Erstmal vielen vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Es sind viele Denkanstöße dabei, die erstmal sacken müssen und über die ich nachdenken muss.

    Also kurz zur Beantwortung eurer Fragen:
    Ein zweites Mal Heiraten halte ich nicht für ausgeschlossen, genau wie Kinder kriegen (erstmalig). Allerdings wurde mir schon mehrfach suggeriert, dass auch wenn ein Antrag stattfinden würde, dieser abgelehnt werden würde. Für sie ist es wichtig, laut ihrer Aussage, dieses Ereignis für beide Partner zum ersten mal zu erleben.

    Warum ich mich auf die Diskussion einlasse? Schwierig zu beantworten. Ich denke es ist das Gesamtpaket. Es harmoniert alles und es gibt absolut keine einzige Facette an ihr, die ich nicht mag. Dieses Thema kommt in vierteljährlichen Abständen auf, mal besser, mal schlechter und fühle mich jedes Mal dazu geneigt, ihr eher Verständnis entgegenzubringen, als die große diskussionsbeendende Keule rauszuholen. Ergänzend muss ich noch sagen, dass ich in meinem Leben (1×Ehe, 2×Freundin) noch nie stärkere Gefühle gehabt habe als zu ihr.

    Fraglich ist eben, ob meine Einstellung überdacht werden sollte. Natürlich ist meine Vergangenheit ein Fakt, welcher meinerseits vollkommen verarbeitet wurde und zu meinem Leben gehört. Allerdings frage ich mich, wie lange ich so weiter machen soll. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Ob ihre Einstellung sich ändert? Fraglich.
    Ganz hart ausgedrückt, ist mir der Gedanke auch schon gekommen, beim nächsten Ausbruch ihrerseits die Dinge einen freien Lauf zu geben und sie mich erstmal verlieren muss, um zu erkennen, dass es entweder die richtige Entscheidung war oder zu erkennen, dass es ein Fehler war.

    Meine Gefühle? Auf der einen Seite habe ich zum Teil Verständnis, der andere Teil ist die Abstufung zum Mensch zweiter Klasse, ein gebrauchtes Auto, das Höherstellen gesellschaftlicher Werte und Normen als über den Mensch selbst.

    Über weitere Antworten würde ich mich sehr freuen. Gruß Frank
     
  21. Die Freundin ist eine böse Frau. Mit ihrem Generve hält sie den FS klein und kann gleichzeitig von ihren Defiziten ablenken. Desweiteren hat sie schon eine Begründung für die bevorstehende Trennung. Bestimmt hat sie schon einen anderen Mann (deswegen die Ablenkung) im Bett oder einen anderen im Visier, der sie alllerdings auch nicht heiraten möchte.
     
  22. Verstehen kann ich dich schon, denn Ehe im traditionellen Sinne soll ja genau so sein. Das Dumme an der Sache ist nur eines - Menschen machen Fehler. Lassen sich in jungen Jahren auf verschiedenen Blödsinn ein. So eben auch auf so manche Ehe, die nur darauf beruht, dass die Mitgift für ein neues Motorrad gebraucht wurde.
    Genau solche Qualität hat auch der Unsinn, den Frank's Freundin hier veranstaltet. Erst suche ich mir einen geschiedenen Mann um dann 2 Jahre später zu merken, dass meine Einstellung zur Scheidung ja gar keine Ehe mit dem Mann ermöglicht.
    Frank, sei froh und glücklich, dass dieser Kelch an dir vorüber geht. Willst du überhaupt heiraten ? Falls du Kinder möchtest - die kannst du auch ohne Zettel vom Staat zeugen. Geht genau so wie mit Fangeisen.
    Perfekte Beziehung ? Vielleicht solltest du mal mit deinem besten Freund und Lady Whiskey eine Nacht sinnieren.
     
  23. Ich frage mich, wieso du dich von ihr so zum Trottel machen lässt? Wieso bist du denn nach 2,5 Jahren noch immer so verständnisvoll und zugewandt zu ihr in diesem Thema?

    Sag der Frau, dass es jetzt auch mal gut ist, und stelle sie vor DEINE Lebenspläne. Entweder ist Sie grundsätzlich bereit dazu oder eben nicht. Wenn nicht, dann befreie sie von der Last, mit einem geschiedenen Mann leben zu müssen und wünsch ihr viel Spaß auf der Suche nach einem neuen, zuverlässigen Partner, der grundsätzlich Familie gründen will. Bis sie den gefunden hat, könnte sie dann so ca. 37 sein, und hat einen Haufen Lebensjahre an ihren komischen Kleinmädchentraum verschwendet. In der Zwischenzeit wirst du aber geheiratet haben und Kinder gezeugt haben und sie wird vor Wut in die Tischkante beißen, wenn sie dran denkt, wie blöd sie damals war, eure gut laufende Beziehung zu opfern. Shit happens.

    Andere Lösung: einfach nicht heiraten. Zum Kinderkriegen braucht man keine Eheurkunde.
     
  24. Ihr seid noch jung....da hat man noch Träume und Prinzipien und vor allem keine Idee, was es bedeutet, wenn man lieber auf seinen Prinzipien und Wunschvorstellungen herum reitet als auf dem wahren Leben. Du wirst dich damit abfinden müssen, das sie ihre Wunschvorstellung mehr "liebt" als den realen Mann an ihrer Seite. Ich habe das "liebt", bewusst in Anführungsstriche gesetzt, denn mit Liebe hat das wenig zu tun. Das ist ziemlich unreif aber vielleicht normal für junge Menschen, die noch niemals vom Leben einen harten rechten Haken einstecken mussten. Mit dem Boden der Realität, scheint deine Freundin wenig Berührung gehabt zu haben. Überlege dir sehr gut was du willst, denn wenn ihr nicht heiratet, keine Kinder bekommt wird der nächste Punkt der sein, dass sie dir die Schuld dafür geben wird. Das bedeutet ihr habt eine Beziehung gelebt, in der du für ihr Glück und ihr Unglück der Verantwortliche bist. Eine ziemlich starke Bürde und der Garant für: und sie lebten auf immer unzufrieden nebeneinander her. Kann natürlich auch sein, das sie noch den Mann kennen lernt, der keine Vergangenheit hat und dann?
     
    • # 25
    • 12.06.2019
    • frei
    Absolut !
    Und selbstverständlich sollte man sich trennen, wenn es nicht mehr schön ist, gar keine Frage.
    Die Frage ist doch eher, warum überhaupt heiraten ?
    Für mich ist das ein Bekenntnis zum Einzigen und zum Immerwährenden, bis zum Tod eines der beiden.
    DAS bedeutet doch heiraten, nicht ?
    Und da ich es absolut wie du so sehe, dass sich das Kugelmenschen-Gefühl nicht einstellen will, heirate ich eben nicht.

    Warum kann man denn nicht auch ohne Heirat einfach schön zusammen leben ?
    Das wird hier ja alle Jahre mal wieder diskutiert und da sagen vor allem die Frauen, dass sie das wollen, weil es ein Bekenntnis zum Partner sei, zu dessen Einzigartigkeit in ihrem Leben.
    Aber wie können sie das denn bekennen, wie kannst du das bekennen, wenn du schon jetzt sagst, dass z.B. der Mann, mit dem du jetzt zusammen und mit ihm so glücklich bist, wie nie zuvor mit einem Mann, eben nicht die andere Hälfte deiner Kugel ist, sondern
    ?
    Das ist natürlich wunderbar, aber eben nicht das, was ich als Basis einer Heirat ansehe.

    Verstehe mich bitte nicht falsch. Falls ihr das nicht so eng seht, einfach das Wort bzw. das Bekenntnis anders definiert als ich und dann gerne heiraten wollt, obwohl ihr meint, dass es gut sein kann, dass ihr euch wieder trennt, dann solltet ihr das natürlich machen.
    Wer bin ich denn, dass ich anderen Leuten meine Definitionen aufdränge ?
    Ich wollte nur erklären, wie die Freundin des FS möglicherweise darüber denkt, was also ihr Motiv sein könnte.
    Ich tippe aber trotzdem eher darauf, dass sie gar nicht heiraten will, denn sonst würde sie doch keine Zeit mit dem FS verschwenden, sie ist ja nicht mehr richtig jung.

    w 52
     
  25. Und was folgt aus dieser einfachen Erkenntnis?
    Doch wohl die Vorgabe, dass die Leute es gefälligst unterlassen sollen, sich irgendwelche Versprechen und Schwüre zu geben, deren Tragweite sie in keiner Weise abschätzen können, aber deren Konsequenzen der Staat hinterher rechtlich verfolgt.

    Doch da will keiner richtig ran...
    aus meiner Sicht deshalb, weil dieses Konstrukt nur einem Geschlecht wirklich etwas nützt.
     
  26. Du hast in Deinem Leben irgendwann eine Entscheidung getroffen, die zu Dir und Deiner Vergangenheit gehört. Vergangenheit kannst Du nicht ändern.

    Entscheidend ist doch: Einfluss nehmen kannst Du nur auf die Zukunft. Die fehlt in Deiner Beschreibung. Was ist Deine Zukunftsvorstellung? Möchtest Du Familie, möchtest Du Kinder, ist es dir wichtig, nochmal zu heiraten?

    Wenn ja, ist sie definitiv die falsche Partnerin und Du solltest die Beziehung lieber heute als morgen beenden.

    Ist eine Zukunft so, wie sie sich das vorstellen kann, für beide zufriedenstellend? Also eine langfristige Beziehung ohne Heirat und ohne Kinder?

    Dann steht einer gemeinsamen Zukunft wenig im Weg. Ich kann grundsätzlich nachvollziehen, dass jemand bei einer Heirat "Einmaligkeit" haben möchte. Auf der anderen Seite dürfte es immer schwieriger werden, jemanden zu finden, der mit über 30 noch nicht verheiratet oder gar nicht ernsthaft liiert war.
     
  27. Da kannst Du bei Frau nichts drauf geben.
    Es kann genauso gut sein, dass sie sich einen romantischen Antrag auf Sehnlichste wünscht, lass Dich da mal nicht täuschen. Frauen gehen diesbezüglich selten mit dem Partner, manchmal nicht mal mit sich selbst wirklich ehrlich um. Sie sind und bleiben kleine Prinzessinnen; die eine mehr, die andere weniger.

    Ich würe das zwar nicht machen, da ich dieses Konstrukt grundsätzlich ablehne, aber wenn Du von den rechtlichen Konsequenzen keine Angst hast, dann ... mach doch.
     
  28. Moin,

    sicher hätte sie es längst getan. Ich habe eher den Eindruck, dass sie sich in dieser Position recht wohlfühlt, weil sie die Macht hat, Zuwendungen mit Purzelbäumen rückwärts und vorwärts, in erhöhtem Maße einfordern und lenken zu können. Das weibliche Wesen ist 32 und verarbeitet sicher nicht mehr die fehlgeschlagenen Hochzeitspläne, die sich in der Sandkiste abspielten. Ich glaube einfach nicht die Storry, dass man weinerlich und herz(er)brechend bedauert, dass der Liebste schon mal verheiratet war.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)