1. Was für eine Einstellung?

    Für mich stellt sich erst recht nach dem letzten Post nur die Frage, warum Du Dich zu einem Menschen 2. Klasse degradieren lässt.
    Diese Einstellung solltest Du ablegen, Stopp sagen.

    Du bist so wie Du bist. Eine Partnerin kann Dich nur voll und ganz lieben, oder sie liebt Dich nicht. Einschränkung gibt es nicht.

    Es tut weh, für Dich ist sie DIE Frau.
    Ehrlich, sie ist nicht DIE Frau, wenn sie Dich nicht ganz akzeptiert. Mit Deiner ganzen Geschichte. Tust Du auch.

    Warum bist Du Dir so wenig wert. Warum lässt Du Dich klein machen?
    So eine Frau braucht kein Mann.

    M, 54
     
  2. „ein zweites Mal heiraten halte ich nicht für ausgeschlossen“
    klingt aber jetzt auch wirklich nicht danach, dass dieses Thema dir sonderlich wichtig ist...
    Willst du sie jetzt heiraten oder nicht? Oder fühlst du dich nur abgelehnt/abgewertet, weil sie die Bereitschaft nicht zeigt bzw. wie viele Frauen auf den Antrag wartet - den du dann eigentlich gar nicht machen willst?
    Das verstehe ich aus deinen Zeilen heraus nicht.
    Bezieh doch mal klar Stellung.
     
  3. Moin Frank,

    du legst die Entscheidung in ihre Hand, das wird wenig lehrreich sein für sie.
    Deine Postion und wie du dich ihr gegenüber aufstellst, wird entscheidend für eine positive Wendung ihrerseits sein, wenn überhaupt.
    Du wirkst sehr zögerlich auf mich, obwohl schon eine Menge verbrannte Erde da ist. Es ist ein seltsames Spiel, was ihr da treibt. Von Ausbrüchen jedes Vierteljahr ist da die Rede, von Verständnis und ganz fiesen Gefühlen der Abwertung. Was hält dich an dieses Spiel so fest.
    Jeder andere hätte längst die Karten zum neu mischen auf den Tisch gelegt, ob mit oder ohne Whisky. Hast du nicht einen Freund, der deinen Kopf ein bisschen zurechtrückt und dir aus seiner Sichtweise mit Rat und Tat zur Seite stehen kann?
     
  4. Genau das habe ich mir auch gedacht!! Sie hat einen Ansatzpunkt, ein Thema mit dem sie ihn klein halten kann, einen Makel, den er auch gar nicht ändern kann. Wie praktisch und wie fies.

    Es gibt im übrigen auch Beziehungsvermeider (oder hier Heiratsvermeider), die sind excellent darin, wenn sie Gründe dafür suchen, warum es nicht sein soll.

    Und damit halten sie sich alles vom Hals. Mit einem Totschlagargument.

    Da hilft nur eines : aussteigen. Keinerlei Konfrontationsfläche mehr bieten. Da fragt sich nur: wie lange wirst Du das mitmachen lieber Fragesteller?

    Du bist im besten Mannesalter, in dem Alter, in dem man eine Familie gründet. Ich könnte mir vorstellen, dass Du das mit einer anderen Frau tun solltest. Denk mal darüber nach. Viel Glück.
     
  5. Jaja, gebetsmühlenartig wird das hier immer mal vorgetragen. Aber selbst wenn das so wäre: Jeder Mann hat ja die Wahl, mit welcher Frau er eine Beziehung eingeht. Warum nicht eine Nichtzicke wählen, die sagt, was sie denkt, und tut, was sie sagt? Gibt es :).

    Finde ich irrelevant. Das ist nicht Aufgabe von Frank, das zu ergründen. Er kann bei sich und seinen Gefühlen bleiben und was das mit ihm macht.

    Lieber Frank,
    na ja, ich finde das Thema, mit dem du dich an uns gewandt ist, ist schon ein krasser Negativpunkt, den du hier gerade herunterspielst. Sie lehnt da ja etwas sehr Grundlegendes an dir ab.
    Sie weiß doch schon von Anfang an, dass du eine Vergangenheit hast, eine Beziehung wollte sie aber dennoch mit dir? Warum? Wie soll es denn aus ihrer Sicht jetzt weitergehen? Nehmen wir mal an, du hättest drei Beine - das weiß sie von Anfang an und nach einer gewissen Zeit sagt sie zu dir: "Weißt du, Frank, alles schön mit dir, aber dieses dritte Bein, das gefällt mir nicht genug, um mich dauerhaft an dich zu binden." Das ist doch ein Schuss vor den Bug, sowas hält doch keine Beziehung wirklich aus, oder? Wie schaffst du denn, das ständig auszublenden, selbst wenn sie nicht jeden Tag dein "Manko" anspricht? Sieht sie gut aus, ist der Sex gut, kocht sie gut - und das sind deine Kriterien bei der Partnerwahl?
    Definier für dich doch mal, was dir wichtig ist in einer Beziehung, was essentiell ist. Vielleicht kommt da so etwas vor wie "Angenommen sein, so wie ich bin". Hm, tja ...
    Ich würde ein letztes grundsätzliches Gespräch mit ihr führen und ihr deine Gefühle mitteilen, was das mit dir macht, was sie sagt, und um ihre Meinung dazu bitten, wie es auf der Basis weitergehen könnte. Könnte ein interessantes Gespräch werden.

    Viel Glück dir und viele Grüße
    w55
     
  6. Ich bin auch zu 100% überzeugt dass sie nur auf deinen Heiratsantrag wartet....
    .....erkennst du schon daran, dass sie die ganzen Hochzeiten um sie herum betrüben...

    Die Frau ist 32. Da bleibt nicht mehr allzu viel Zeit um eine Familie zu gründen.

    Also lieber FS, entweder du machst ihr einen Antrag (wenn du das willst) oder ich würde Schluss machen.

    Oder möchtest du dir die nächsten Jahrzehnte die Griesgrämigkeit deiner Freundin gefallen lassen?
    Ab 40/42 ist Schluss mit Kinder kriegen. Dann kannst du dir ihre Vorwürfe anhören von wegen du hättest ihr Leben unverheiratet und kinderlos zerstört.

    Viel Spaß damit.
    Solltest du ihr einen Antrag machen lass uns doch wissen wie sie reagiert hat.
    Das wäre ja mal interessant :)
     
  7. ... leider nicht genug.
    Eine Zicke ist am Anfang auch nicht so leicht zu enttarnen. Ich habe leider keine Schwester und vorher auch keine Erfahrung damit, deshalb nahm ich z.B. die zickige Komponente meiner Partnerin anfangs gar nicht wahr.

    Bei meinem Sohn wird das mal ganz anders sein.....da hat er einen Vorteil.
     
  8. Guten Morgen,

    das passt nicht zusammen, dann würde sie ja nicht ständig darüber lamentieren, dass ihr Liebster? aufgrund seines Vergehens nicht infrage kommt. In dem Alter kann man auch erwarten, dass man klare Aussagen tätigt und nicht Wünsche in Vorwürfen versteckt. Blindekuh in einer Beziehung spielen müssen, war noch nie förderlich. Dieses Wesen stellt sich selbst zwei Beine und ihre Betrübung und Eintrübung der Sichtweise, sind vorgeschoben.
    Sie sollte in sich gehen, über ihre eigene Unbeflecktheit nachdenken und was da in ihren Untiefen alles so rumlümmelt, die es ihr verbieten, klarsichtig richtige Aussagen und Wege zu beschreiten.

    ....warum sollte der FS sich zum Deppen degradieren lassen, in dieser Position verharrt er doch schon eine ganze Weile. Der FS sollte lieber Staubwolken aufwirbeln.
     
  9. Ich war mit 26 auch eifersüchtig auf die Ex (bildschön, blitzgescheit und Mutter seines Kindes).

    Ich war unsicher, dass sie die, damals für mich elementaren Dinge des Lebens mit ihm erlebt hatte, für ihn "alles" das zweite Mal stattfand.

    Heiraten wollte ich zunächst ohnedies nicht, aber ich habe 3 Jahre später zuliebe zugestimmt.
    Mit der Zeit und zunehmender Sicherheit wurde die Ex immer unwichtiger für mich.
    Aber während der Hochzeit, mit beiden Kindern im Schlepptau, 3 Jahre später, hatte ich den Gedanken noch einmal kurz.

    Ich kann deine Freundin daher ein wenig verstehen.
    Sie sollte allerdings darauf achten, dass sie nicht selbst das verhindert, was sie eigentlich möchte.

    Ich würde ihr klar sagen, was ihre Dramen für dich bedeuten, und mich auf ihre "Traurigkeit bei Hochzeiten" nicht zu sehr einlassen.

    Dir muss und sollte deine Ehe nicht "leid tun", du solltest dich dafür nicht rechtfertigen.

    Das muss SIE lernen - und wie lange du das ertragen willst oder ab wann du Stopp, so nicht! sagst, musst DU lernen.

    Ach ja, mein Mann war die Liebe meines Lebens. Heute ist er tot.

    Alles Gute!

    w, 52
     
  10. Ich erkenne keine Diskussion. Sie hat einen (klaren?) Standpunkt, an dem eigentlich ja auch wenig zu rütteln ist, weil Du wenig ändern kannst.

    Deine Einstellung kannst Du nur in Bezug auf die Beziehung ändern. In einer Ehe, eigentlich auch schon in einer Beziehung, nimmt man sich so, wie man ist. Kann man das nicht, ist die Beziehung eigentlich doch auf Dauer zum Scheitern verurteilt. Ich würde überlegen, ihr einen ernsthaften Antrag zu machen und dann, wenn sie ablehnt, die Beziehung konsequent zu beenden. Danach wäre ich auch für Kehrtwenden ihrerseits nicht mehr zugänglich. Eine erwachsene Frau von über 30 hat die Chance auf den Mann ihrer Träume (mit im Grunde Erstbeziehung) doch schon 10 Jahre verpasst und sie selbst bietet doch vermutlich auch nicht mehr den passenden Gegenpart für ihre Kleinmädchenträume.
    Mir wäre ein Mann lieber, der mit 35 mal den Mut hatte, "Ja" zu sagen, auch wenn er dann erkannt hat, dass es nicht funktioniert.
     
  11. Will Mann aber wirklich eine Frau, die über so eine Tour an einen Antrag kommen will?
    Später hört Mann dann immer den Vorwurf, dass Frau sich geopfert hätte?

    Es würde mit ihrem Ja-Wort nicht aufhören.

    M, 54
     
  12. Lieber FS. Vor vielen Jahren kannte ich mal eine junge Frau. Die war mit einem jungen Mann aus einem anderen Kulturkreis liiert. Irgendwas moslemisches. Er sagte ihr ganz klar, dass er sie nie heiraten würde. Aber er lebte mit ihr all die anderen Vorzüge, die eine Beziehung mit sich bringt, einschließlich Sex.

    Jahre später heiratete er eine unbefleckte Muslima.

    Als Übergangsfrau war meine Bekannte gut genug. Und als er dann so weit war, eine "gute" Frau zu heiraten, da bekam sie einen Tritt und wurde entsorgt.

    Ja, so könnte es Dir auch mal gehen.

    Deine Partnerin sagt Dir doch eines ganz eindeutig: Du bist nicht gut genug um geheiratet zu werden. Willst Du in einer Beziehung leben, in der man Dir das Gefühl der Minderwertigkeit gibt?
     
  13. Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen und weiß nicht, ob dieser Aspekt schon geschrieben wurde ...
    Vielleicht ist die Freundin des FS katholisch. Dann kann sie natürlich einen geschiedenen Mann heiraten (standesamtlich), aber eine kirchliche katholische Trauung wird es dann nicht geben. Oder ist die katholische Kirche da inzwischen toleranter?
    Vielleicht ist es das, was sie möchte, so eine Hochzeit in Weiß mit allem drum und dran. Dann ist der FS nur leider der falsche Mann für sie. Anstatt ihm und sich die Lebenszeit zu stehlen, sollte sie die Konsequenzen ziehen und sich trennen. Falls sie nicht katholisch sein sollte, dann verstehe ich das ganze nicht. Wie schon viele geschrieben haben: jeder hat eine Vergangenheit. Das muss man akzeptieren oder eben schon mit 16 Jahren heiraten, was aber in unserem Kulturkreis unüblich ist.
     
  14. Hier wieder der Fragesteller,

    Vielen Dank für alle Beiträge und Meinungen.
    Wir hatten gestern Abend ein langes Gespräch, indem ich alle meine Gefühle und Ansichten ihr preisgegeben habe. Auch die Bereitschaft ein zweites Mal zu heiraten wurde signalisiert (ist auch meine intrinsische Einstellung).
    Nach jetzigem Stand entscheidet sie sich zwar für mich aber schließt es immernoch aus mich zu heiraten (betonte aber, dass es ihre jetzige Ansicht ist). Gleichwohl sagte sie an sich arbeiten zu wollen, dass diese Ausbrüche nicht mehr vorkommen.
    Ich bin der Meinung, dass es einfach die Zeit zeigen wird, wohin unsere Reise geht und eine Portion Gelassenheit (hoffentlich auch einhaltbar) mir dabei helfen wird. Ich vermute, dass wenn es für sie ein absolutes No-Go ist, wird es sich schnell herauskristallisieren und sie sich schließlich von mir trennen.

    Nochmal, weil die Frage öfter aufkam, es passt sonst alles in der Beziehung. Ein anderer Mann kann auch sicher ausgeschlossen werden und ein heimlich gewollter Heiratsantrag auch.
    Was ich will? Tja schwierig, ein gebranntes Kind zwar, aber ich würde bei der richtigen Frau, diesen Schritt auch nochmal wagen (ich glaube an unsere Beziehung und sehe sie auch so). Falls es nicht dazu kommt, kann ich allerdings auch sehr gut mit ihr weiter in einer Beziehung leben und möglicherweise auch Nachwuchs ohne eine staatliche Beglaubigung oder einer kirchlichen Bezeugung aufziehen.

    Frank
     
  15. Ich glaube auch, dass sie ihn auf diesen Weg zu einem Antrag motivieren will.

    Dieses über Bande spielen oder um die Ecke denken ist keineswegs selten und nicht nur bei Frauen verbreitet. Die harmlosere Form ist, dass man alles mögliche erahnen soll.

    So etwas bietet viel Potential für regelmäßige Dramen.
     
    • # 45
    • 14.06.2019
    • void
    Das nicht, aber ich würde sagen, wenn sie sich nur von irgendwem beeinflussen ließ, könnte sich das noch ändern und wäre dann ok. Dann könnte er auch mit ihr reden. Wenn sie es aber macht, damit sie ihn kleinhalten kann, nützt Reden nichts, weil sie es ja für sich und ihr Ego braucht. Dann würde ich die Frau auch generell nicht mehr wollen.

    Wäre für mich an seiner Stelle schon ein Unterschied, ob sie es macht, um ihn runterzudrücken, oder weil sie jungmädchenhaften Vorstellungen hat.

    Interessanter Gedanke. Bliebe auszuprobieren.
    Finde ich ne gute Idee. Ansonsten verschwenden ja beide ihre Zeit, und die Frau ist nur nicht in der Lage, Schluss zu machen, weil er ja anscheinend sowieso nicht der Mann ist, mit dem sie alt werden will.
     
  16. Vermutlich sie aber nicht mit Dir, wie sie Dir ja immer wieder bestätigt.
    Du hast immer noch nicht die Frage beantwortet, was der Grund hinter ihrer Einstellung ist
    - religiöse Motive (katholisch)
    - Kinderträume
    - ....

    Ich habe den Eindruck, dass Du Dich wie viele Männer garnicht mit ihr auseinandersetzt und es daher nicht weißt. Du gibst das beleidigte/entwertete Prinzchen - sie soll Dich heiraten und mit Dir Kinder haben wollen. Ob Du das dann willst, hältst du Dir offen.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie mit ihren Äußerungen und den Inszenierungen anlässlich von Hochzeiten im Freundeskreis den Heiratsantrag aus Dir rauskitzeln will - merkwürdiger Stil, aber manche Frauen kommunizieren so weil Männer auch unklar bleiben.
     
  17. Gegenfrage:
    Ist das nicht die normale weibliche Vorgehenweise, aufbauend auf dem Grundsatz, dass Frau immer das potentielle "Opfer", gemeinhin das "schwächere" Geschlecht sei ? Sie deswegen immer die höhere Investition bei Beziehungen hätte.

    (Hier im Forum nachzulesen z.B. bei "realwomen")

    Dies gepaart mit der Taktik, der beste Weg die eigenen Ziele zu erreichen der sei, dass der andere glaubt, die gewünschte Handlung von sich aus tun zu müssen?

    Ich habe im Laufe meines Lebens gelernt, dass es genauso ist.

    Es mag auch Frauen geben die klare Signale, klare Kommunikation und klare, ausschließliche logische Denkweisen verfügen und dies höflich direkt mitteilen.

    Da fällt mir auch bei Nachdenken allerdings keine Einzige ein.
    Vielleicht bin ich auch zu sehr kopfgesteuerter Nerd, keine Ahnung
     
    • # 48
    • 14.06.2019
    • void
    Das ist für mich gar nicht die Frage. Ich frage mich, ob SIE nicht doch eigentlich Heirat zu einer Beziehung zugehörig findet und Kinder will, und Du nur der Übergangspartner bist, bis sie einen findet, der nie verheiratet war, noch keine Kinder hat und in den sie sich verliebt.

    Du schreibst, alles würde sonst passen. Aber wie wichtig ist IHR der Punkt, dass eine "richtige Beziehung" auch mit Heirat und Kindern ist. Ich glaube, das ist Dir gar nicht klar, weil Du ganz anders an Beziehungen herangehst.

    Glaubst Du, dass sie Kinder mit Dir will? Ich nicht, zumal sie das schon so geäußert zu haben scheint, wenn ich Deinen Eingangspost richtig verstehe. Will sie generell aber mal Kinder?

    Es gibt aber noch eine andere Frage für mich: Hast Du selbst irgendwann in der Anfangszeit mal gerade raus gesagt, dass Du nie wieder heiraten willst? In dem Fall könnte ich mir vorstellen, dass sie die Flucht nach vorn angetreten ist und sagt, dass SIE Dich auch nicht heiraten kann, weil Du es ja schon mal warst (dieselbe Begründung, die Du auch benutzt haben wirst, weshalb Du nicht mehr heiraten willst).

    Du müsstest mehr schreiben, wie das Thema überhaupt in eurer Beziehung aufkam und was ihre Gründe für ihre Haltung sein könnten.

    Hältst Du sie denn für die Richtige? Und weiß sie das auch?

    Hast Du sie kennengelernt, nachdem Deine Ehe gerade erst kurz beendet war und Du in Deiner neuen Beziehung die alte Bez. verarbeitet hast? Kann es sein, dass Deine Partnerin Dir sehr hinterherlaufen musste, Du sie auf Abstand gehalten hattest und sie sich tatsächlich sowas angehört hat wie "nie wieder heiraten"? Und so langsam hast Du Dich in Deiner Beziehung jetzt wieder stabilisiert und denkst, dass Heiraten doch ganz okay wäre, aber sobald Deine Partnerin sich dazu bereit zeigte, würdest Du kalte Füße bekommen? Manchmal ist es ja so, dass man nur will, dass der andere bereit ist, um DANN erst selbst zu wisssen, dass man doch nicht will.

    Das sind alles keine Vorwürfe. Ich würde mich nur an Deiner Stelle damit befassen, weil es sein kann, dass Du nur der Mann 2. Klasse bist, bis sie einen findet, den SIE heiraten will, oder aber, dass sie nur die Übergangsfrau für Dich ist, bis Du richtig fühlst "ich will wieder heiraten, wenn ich die Richtige treffe, das ist aber sicher nicht sie". Im letzten Falle hat sie sich mit ihrer Schutzbehauptung, Dich sowieso nie heiraten zu wollen, selbst in eine Falle manövriert.
     
    • # 49
    • 14.06.2019
    • frei
    Kann ich bestätigen.
    In unserer Gesellschaft ist es geradezu üblich, nicht unbedingt das zu meinen, was man gerade sagt.
    Sehr typisch die Szene, man fragt, ob der Gast noch etwas nachhaben möchte, er verneint und dann sehr verblüfft ist, wenn man das wörtlich nimmt.
    Oder ich frage in der Kantine 'willst du was abhaben ?', der Kollege sagt, er wolle nur ein winziges Stückchen zum Probieren und ich gebe ihm dann ein Stückchen, das die Hälfte eines Teelöffels füllt. Das erzeugt doch tatsächlich Gelächter...
    Richtig scharf ist mein Freund, der zunächst sagte, er fände es einfach super, dass ich nicht mit ihm zusammen wohnen, ihn nicht mal täglich sehen will und dann verblüfft war, als ich das wirklich so meinte.
    Und noch mehr, als ich an seinem ersten Geburtstag, den ich miterlebte, gar nichts machte. Kein Geschenk, kein Kuchen, kein Gesang, nicht mal eine Gratulation. Ich ignorierte den Tag, so wie er es in der Theorie gewollt hatte. Er war schon wieder verblüfft, als ich das dann auch wirklich tat, er hatte den ganzen Tag gedacht, ich veräpple ihn und komme dann kurz vor Ablauf des Tages mit einem Hammer um die Ecke.

    Neenee, ich nehme Ansagen so wie sie gemacht werden.
    Das ist aber offenbar gewöhnungsbedürftig.

    Also ja, wer weiß ? Es könnte tatsächlich sein, so absurd es auch erscheinen mag und ich wäre von allein nicht darauf gekommen, dass die FS-Freundin wirklich taktiert.
    Oder auch, dass sie sich in etwas hineinmanöveriert hat, aus dem sie jetzt nicht mehr rauskommt.
    So ganz leise reingeraten, ohne es zu wollen, vielleicht nur, weil sie cool und modern erscheinen wollte.
    Vielleicht hat Frank zu Anfang mal was ganz Unbedeutendes in die Richtung nicht-heiraten gesagt und sie hatte ihm zugestimmt, weil sie ihn ja nicht verjagen wollte.
    Und dann noch zwei- oder dreimal sowas, wer weiß ? Vielleicht hat Frank das nicht mal mitgekriegt. Vielleicht hat er mal gesagt, wie froh er ist, nicht mehr verheiratet zu sein. Oder er hat die Augen verdreht, als im Fernsehen mal eine Frau unbedingt heiraten wollte.
    Und da meinte die Frank-Freundin, sie müsse ins gleiche Horn stoßen und am besten lauter als er, damit es glaubwürdig ist.

    Also Frank, auf einen Versuch kommt's an.
    Lade sie romantisch in ein schönes Restaurant ein, kaufe ihr einen Ring und dann avanti, auf die Knie.
    Dann heult sie, entweder vor Glück oder weil du ein Ignorant bist.
    Falls du ihr lieber nicht so einen Antrag machen willst, weil du ja gar nicht sicher bist, sie deinerseits heiraten zu wollen, es dir nur sauer aufstößt, dass sie dich nicht heiraten will, weißt du nach diesem Gedankenspiel immerhin Bescheid - über dich.

    w 52
     
  18. Frank, nach deinem letzten Post kann ich deine Dame irgendwie verstehen. Hätte, könnte, würde - du liest dich so, als ob du Angst hast, beim Autokauf über den Tisch gezogen werden. Wenn du genauso schwammig kommunizierst, wie du dich liest, dann wundern mich die hysterischen Anfälle deiner Freundin gar nicht. Keine Frau will Liebesgeständnisse oder Heiratsanträge aus dem Mann rausdrücken müssen, ich habe ehrlich gesagt immer noch nicht verstanden, ob sie für dich DIE Frau ist und dass du mit der Trennung rechnest, ohne großartig dies zu bedauern, gefällt mir überhaupt nicht. Gib die Frau frei, bevor sie anfängt, an ihrer Wahrnehmung zu zweifeln.
     
  19. Also ich vermute es sind Kindheitsträume in Verbindung mit einer unerfüllten Sehnsucht nach einer Heirat für BEIDE Partner zum ersten Mal.
    Zwar christlich religiös, aber keine versteinerten Werte.

    @Vikky Ich spiele auch nicht das beleidigte Prinzchen, ich würde es nur gern auf mich/uns zukommen lassen was die Zukunft bringt; Heirat, Kinder. Signale sind mehr als gegeben worden, dass ich zum Heiraten nochmal bereit wäre und auch Kinder haben wollen würde.
     
  20. Ich bin auch bei Pia62. Das dieses Thema alle Vierteljahre auftaucht, ist vermutlich so, dass sie immer abklopft, dass Du sie immer noch willst, zwar irgendwann und sich deiner Liebe versichert, weil Du Dir ebenso ein Hintertürchen offen hältst, es muss schon die Richtige für Dich sein. Alle 3 Monate bekommt sie dann von Dir die Bestätigung, Du würdest sie heiraten wollen, siehst sie als Frau an deiner Seite und Mutter deiner Kinder. Das reicht ihr dann als Liebesbeweis, dass du sie willst. Wahrscheinlich taucht das Gespräch immer dann auf, wenn sie deiner nicht sicher ist oder sie mit sich selbst hadert. Mit diesen Gesprächen erhält sie immer die Sicherheit, Du willst sie mehr, als sie Dich, bzw. ihr wollt euch beide ausreichend und könntet theoretisch die Schritte wagen, wobei sie entscheidet, wann sie dazu bereit wäre. Es ist so als Platzhalter zu verstehen. Sie sieht dein Bemühen, um sie alle 3 Monate. Irgendwann sagt sie ja, wenn sie sich bereit fühlt oder dein Bemühen, sie zur Hochzeit & Kindern zu bewegen, nachlässt. Sie ist in der überlegenen Position sich zu entscheiden. Die Entscheidung lässt sie sich offen und Dich um sie kreisen. Deshalb ist es auch fadenscheinig, ihr reicht der theoretische Liebesbeweis.
     
  21. Die gibt es, viel mehr als Du denkst.
    Genauso gibt es nicht nur straighte Männer.
    Ausschließlich logisch ist übrigens niemand. Man ist geprägt durch Erfahrungen, man hat Gefühle. Kaum eine Entscheidung wird rein aus logisch rationalen Gründen gefällt. Nirgends.


    Privat habe ich mit diesem Typus, ob Frau ist Mann, zum Glück nichts zu tun. Ich weiß, wie ich sie meide.
    Ich schätze Menschen mit klaren, eindeutigen Haltungen und Aussagen. Alles andere führt nur, ganz knallhart ausgedrückt, zu psychischen Problemen. Meine berufliche Erfahrung.

    M, 54
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  22. Ich ebenfalls. Als ich meinen Freund kennengelernt habe, habe ich ihm gesagt, dass ich mit 30 verheiratet sein möchte, andernfalls wäre dieses Thema für mich durch. Mein Freund erwiderte daraufhin, dass er sich aufgrund meiner Aussage unter Druck gesetzt fühle. Danach war das Thema beendet und wurde nie wieder angeschnitten.
    Damals war ich 24.
    Inzwischen habe ich meinen 30er vergangenen Dezember gefeiert und seit dem Frühling macht mein Freund immer wieder Andeutungen auf Hochzeit, auf die ich nicht eingehe. Leider immer so indirekt, dass sich ein erneuter Hinweis auf meine Ansage damals nicht anbietet.
    Ursprünglich war das auch so ein Kleinmädchentraum, den ich damit begraben habe. Er hatte mehr als 5 Jahre Zeit zu diesem Schritt, wenn es ihm bisher nicht wichtig war, wird er auch weiterhin ohne Hochzeit leben können.
     
  23. Aries ist ein alter Ego von Lebens_Frust, Aries, Ars_Vivendi, etc, der hier davor schon unter wer weiß wie vielen anderen Aliasen rumtrollte, und sich immer an seiner Gehässigkeit und Wortverdrehungen den selben Frauen gegenüber verrät, auch wenn er sich dieses Mal als "Psychologe" ausgibt (und dabei ganz und gar unprofessionelle Ratschläge gibt ;-) )

    Männliche fehlende Wahrhaftigkeit in der Kommunikation und männliche Manipulation sind aber nicht nur bei einigen Foristen, sondern hier auch beim FS gegeben. Seine Geschichte macht so nämlich mal überhaupt keinen Sinn. Stellt sich die Frage, wieso erzählt er das hier und was will er eigentlich von der Frau?

    In dem einen Post war von Trennung die Rede, dann wieder von Ehe, dann wieder, dass er sich eigentlich auch Kinder ohne Trauschein vorstellen könne. Bitte, was denn nun ?! Glaube eher, dass er etwas von seiner Freundin will, ohne den erforderten Gegenpart zu erbringen und jetzt bei ihr und hier im Forum kräftig rummanipuliert.

    Mit Anfang 30 schon das erste Mal geschieden ist übrigens auch keine schöne Bilanz, wer weiß, was da beim FS alles im Argen liegt und auch lag . Von ihm werden wir diesbezüglich aber keine ehrliche Antwort bekommen, soviel ist schon mal ziemlich sicher.

    Dass einige bedürftige und ein bisschen einfacher gestrickte Frauen auf den Zug aufspringen, dem FS seine Schilderung "ungesehen" glauben und erst über die junge Frau herfallen (Stutenbissigkeit?), nur um dann zu betonen, was für tolle Frauen sie doch selber sind- Mädels, so wird das mit den guten Männern einfach nichts, arbeitet da mal besser an euch.
     
  24. Aber gerne doch, liebe realwoman :) . Ich würde ehrlich gesagt auf einen Vollteffer von deiner Seite aus tippen, eine kluge Wahrheit, die den werten Herrn Vielname in eine kleine narzisstische Krise gestürzt hat und naja, wir hören hier im Forum ja immer wieder, so ein Männerego ist äußerst sensibel ;)

    Möglicherweise auch ein Grund, wieso der FS hier schreibt. Seine Freundin will ihn nicht heiraten und keine Kinder mit ihm, er auch nicht, dann wieder die Trennung und dann wieder doch Kinder und Ehe (vielleicht) und die Beziehung ist ja auch so perfekt, aber irgendwie wollen beide sich (nicht) trennen...

    Bin mir nicht sicher, ob man dem FS abkaufen kann, dass er wirklich nicht weiß, worum es in dem Konflikt mit seiner Freundin in Wahrheit geht, aber anstatt uns hier brauchbare Infos zu liefern, erhofft er sich wohl lieber Egostreichen und Bestätigung.
     
  25. Woher nimmst du dieses Wissen, liebe PinkLady? Aber egal: alle Teilnehmer, die du angeführt hast, gefielen mir immer ausgesprochen gut in fast allen ihren Statements; ich erlebte keinen davon gehässig. So viel zur unterschiedlichen Wahrnehmung.

    Dagegen steige ich bei @frank1210 nicht wirklich durch: entweder er WILL wirklich heiraten (dann soll er es tun), oder aber dieses ganze Hin-und-Her ist ein Gänseblümchen-Spiel für ihn, »sie will mich - sie will mich nicht«. Denn egal, was ihm hier geraten wird, er betont ständig, wie toll seine Freundin ist, ABER ...
     
  26. Die Fragestellung ist vollkommen klar.

    Ich habe mit Aries diskutiert, ob die Frau sich eventuell verstellt, und vielleicht eine inverse Motivation verfolgt. Doch die FS hat diese Möglichkeit überwiegend verworfen.

    Der FS spielt uns gegenüber mit offenen Karten und bietet dieser Frau sogar weitergehende verbindiche Strukturen (evtl. Ehe) an, die sie aber ablehnt, weil sie Problem mit seinem Vorleben hat.

    Eine klares Problem eine Klare Frage.

    Mittlerweile tippe ich auf ein religiöses Problem.

    Weil es aber eine für Frauen her ungewöhnliche Verhalten beschreibt, macht seine Frage angeblich "keinen Sinn".

    Es wird jedenfalls nicht helfen den FS zu beschimpfen.

    Er will eine eine feste Beziehung mit der Frau fortsetzen.
    Ich wünsche ihm dabei viel Glück.
     
  27. Lieber FS, bei dir habe ich den Eindruck, du bist schwer verliebt bis verblendet.

    Eine Frau, die ihre Jungmädchenträume, ihre katholische Erziehung oder sonstwas, das sie nichtmal benennen kann oder will, über das Bekenntnis zu ihrem Freund und Sexualpartner stellt, finde ich nicht ehrlich und nicht genügend wertschätzend. Sie nimmt mit ihren "Anwandlungen" in Kauf, dich zu verunsichern oder gar zu verletzen.

    Mal eine Frage:
    Lebt ihr überhaupt zusammen in einer Wohnung? Wenn nicht rate ich dir, ihr folgendes Statement abzugeben:

    Bevor du an Heirat denkst, willst du mit dem Menschen, mit dem du Kinder haben und den Rest deines Lebens verbringen willst, erstmal ein oder zwei Jahre in einer Wohnung den Alltag erleben.

    Egal wie, ich hätte bei so einem Verhalten das Gefühl, mein Partner will sich gar nicht richtig einlassen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)