1. Ich glaube ganz ehrlich alle Männer wollen bemuttert werden, der eine mehr, der andere weniger. Blöder Begriff an für sich, aber in einer Beziehung lässt sich der größte Macho mal fallen und will umsorgt werden ... ist auch in Ordnung denn das schafft Vertrauen und fühlt sich auf beiden Seiten richtig an! Allerdings bis zum gewissen Zeitpunkt, denn dann ist Schluss mit lustig mit bemuttern beim Mann, den. dann wird es langweilig und eh sich die Frau versieht ist er weg .., oder betrügt. Von daher tausche ich persönlich das Spiel, so treffe ich nämlich die Entscheidung, wann es mir zu eintönig wird....
     
  2. Ich möchte nicht bemuttert werden. Nach meiner reichhaltigen Erfahrung gibt es nichts ohne Gegenleistung. Also wenn Frau für mich kocht, dann soll ich den Rasen mähen, den Müll wegbringen und den tropfenden Wasserhahn in Ordnung bringen. Auch wenn ich eigentlich lieber kochen möchte. Das macht mir mehr Spass als das langweilige Rasen mähen. Ich werde dann in ein männliches Stereotyp gepresst in das ich nicht will.
     
  3. Ich bereite meinem Mann auch für den nächsten Arbeitstag das Essen zu aber nur aus dem Grund weil er a) nicht kochen kann, b) die Kantine nicht betretbar ist und c) er Morgens so eine kurze Zeitspanne hat das er sich auch nicht beim Bäcker was mitehmen könnte. Wenn das nicht wäre würde ich ihm sicher nicht wie einem Kind ein Pausenpaket schnüren.

    Kürzlich las ich in einem Forum das ein Mädel (mitte 20) ihrem Partner die Zehennägel schneidet und ihm Gesichtsmasken macht. Das ist an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten. Für mich ist das keine Partnerschaft auf Augenhöhe sondern ein Bedienstetenverhältnis. Ich würde solche "Bemutterungen" für mich nicht haben wollen und kenne auch keine Männer (weder ExBeziehungen, Verwandte, Bekannte, Freunde) die so eine Partnerschaft leben wollen.
     
  4. Und weil du dich da reinpressen LÄSST musst du dann auch regelmäßig ausbrechen. Denn sich in irgendwas reinpressen zu lassen, erzeugt Widerwillen, negative Gefühle. Aber gleichzeitig brauchst du den (mütterlichen) Rahmen, der dich hält (deswegen erzählst du auch nichts von den Ausbrüchen und verheimlichst diese, denn dann wäre es mit dem Halt vorbei).

    Ein Mann der sich bemuttern lässt, ist wie der Sohn, der von der Mutter gehalten wird. Das sich mal eingestehen ist allerdings schwer.

    Wird ein Kind normal erwachsen, löst es sich - auch über viele Konflikte.

    Männer, die sich bemuttern lassen, wollen das meistens nie. Sie wollen sich nicht lösen und bleiben im Konflikt. Sie bestrafen die bemutternde Frau dann auch gern mal mit Sexentzug - wirklich harmonisch geht es da nicht zu - richtig spannend ist es mit ner Mutterfigur ja auch nicht im Bett.

    Es ist aber nicht gut, den Finger auf die Muttersöhne zu zeigen, wie das oft gemacht wird- die bemutternden Frauen "brauchen" ja genauso die unreifen Männer, weil sie sich keine auf Augenhöhe zutrauen.
     
  5. Einen Mann "bemuttern" - um Himmels willen.

    Lernen wir hier nicht schon seit Jahren, dass Frauen "unsexy" werden, wenn sie anfangen, ihren Männern alles abzunehmen?

    Sich gegenseitig (!) unterstützen - das finde ich gut. Aber ihm die Pantoffeln zum Sofa bringen - bitte nicht.
     
    • # 35
    • 30.06.2019
    • frei
    Hm...ich habe da jetzt mal kurz drüber nachgedacht und kann, sei mir bitte nicht böse, keinen grundlegenden Unterschied erkennen.
    Wenn ich es recht überlege, sehe ich noch eher in der Hilfestellung Nägelschneiden einen Sinn, manche Männer sind ja einfach unglaublich ungelenkig, vielleicht kommt er einfach nicht gut an seine Füße ran, hast du mal gesehen, wie manche Leute sich die Socken anziehen ? als im Essen machen.
    Was genau meinst du mit 'dein Mann kann nicht kochen ?' Du meinst damit wohl hoffentlich nicht, dass er sich kein Brot schmieren kann.

    Was müßte der Fußnägelmann machen, wenn er keine Freundin hätte ? Pediküre bezahlen ? Gymnastik machen ? Die Nägel einfach wachsen lassen ?
    Was müßte dein Mann machen, wenn er keine Frau hätte ? Brot schmieren ? Die miese Kantine benutzen ? Ein paar Minuten früher aufstehen, damit das mit dem Bäcker klappt ? Verhungern ?

    Ich finde bei beiden Beispielen nicht, dass sie die Gleichberechtigung und den gegenseitigen Respekt verhindern.

    w 52
     
    • # 36
    • 30.06.2019
    • void
    Ich seh da eher das Bild, dass die Frau eine neue Puppe hat, mit der sie alles machen kann, bis das Baby da ist. Aber vielleicht täuschen wir uns auch und er lackiert ihr im Gegenzug die Nägel und beide lieben Wellnessprodukte wie Gesichtsmasken. Wenn mein Ex sowas gewollt hätte, hätte ich ihm auch welche angerührt. Der wollte aber nicht mal, wenn wir Salat machten, ne Gurkenscheibe haben. Ein echter Mann braucht nur Duschgel und ne Klinge ... ^^
     
  6. Nein nein dazu ist er durchaus in der Lage. Mir ist es wichtig das er Mittags was Ordentliches zu essen bekommt. Er muss um 04:30 Uhr aufstehen, um 07:00 Uhr im Büro sein und kommt vor 17:30 Uhr nicht nach Hause. In der Kantine gibts Bratwürstel und Kartoffelpuffer alles aus einer Friteuse oder vertrocknete Nudeln in Fettsaucen getränkt etc. Dann bringt er noch ein paar Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit. Da hab ich nun kein Problem gesund vorzukochen (auch für mich da ich von zu Hause aus arbeite) damit er für den nächsten Arbeitstag was Gutes mitnehmen kann und brauchts in der Firma nur mehr in die Mikrowelle werfen.
    Das ist für mich keine Mehrarbeit, wenn ich zuhause bin kann ich das durchaus machen.... für den Hund koche ich ja auch :)
     
  7. Nein ich lasse mich da nicht reinpressen. Bei mir gilt wehret den Anfängen.
    Und dir würde es gut tuen mal dein schwarz-weiß Denken zu überdenken. Im übrigen war dies das letzte mal das ich auf deine völlig unqualifizierten Einwürfe eingehe. Ich ignoriere dich nicht mal mehr. Schmorre weiter in deinem Topf von Vorurteilen.
     
  8. Warum so heftig? Du kannst mir meine Denke gern zurecht rücken, ich hör dir zu. Ich hatte es woanders schon geschrieben, was uns nicht kratzt, lassen wir links liegen - irgendwas muss dich ja bewegt haben, mich doch nicht zu ignorieren, denn so richtig souverän ist das ja jetzt nicht, was du schreibst.

    Du kannst doch deine Fremdgehsachen so weiter laufen lassen, es hindert dich ja keiner dran - bis es evtl. doch mal auffliegt. Die Frage ist doch aber, wieso du es brauchst, das zu verheimlichen. Jetzt mach ich mal wirklich schwarz weiß, da gibt es nämlich nur 2 Antworten: Weil du nicht ohne die Hauptbeziehung auskommen WILLST oder weil du nicht KANNST. Du siehst dich nicht als den fiesen, hinterhältigen Fremdgeher (als einen, der nicht ohne auskommen WILL, egal, ob die Partnerin eine monogame Beziehung präferiert). Ich seh dich auch nicht so. Eher als einen, der nicht ohne auskommen KANN und sie deshalb nicht gefährdet. Deshalb der Riesenrechtfertigungsapparat warum es kein Betrug ist, denn du willst dich schließlich nicht als Betrüger sehen.
    Ok du findest, dass das reifes Verhalten ist, ich nicht, denn du nimmst ja deiner Partnerin die Wahl, sich dazu zu positionieren. Sie soll das eben mitmachen.

    Wehret den Anfängen schreibst du?
    Du hast ja reichhaltige Erfahrung mit Gegenleistung. Versuch doch mal nachzuvollziehen, dass man auch Vertrauen gegen Vertrauen tauschen kann. Auf Augenhöhe. Dann braucht man den anderen nicht zu hintergehen, sondern kann sagen, was man braucht und möchte. Ein Nein muss man dann zwar auch mal akzeptieren. Aber bemuttern lassen jedenfalls nicht.
     
  9. Sorry aber das ist Mama hoch 10 - du schaust drum, dass der Junge was anständiges zu Essen bekommt und das ist die oberste Priorität jeder Mutter.
    Grauenhaft.....
    Kann er nicht mal Äpfel oder so kaufen, um nicht nur Mist essen zu müssen? Oder einen Salat? Das arme Kind scheint nicht fähig zu sein und deshalb packt Mama die Tasche. Legst du auch kleine Haribo oder einen kleinen Riegel rein als Belohnung wenn er brav das Gemüse gegessen hat?
    Habt ihr denn alle Trottel, die alleine nicht leben können?
    Dann lieber Single, wirklich!
     
  10. Bereits der User frei hat gefragt warum das so ist und habe es erläutert. Schlussendlich geht es aber hier nicht um mich und es ist uninteressant wie du das wertest. Ich brauche für meinen Lebensstil weder irgendjemandens Absolution noch dein schnippisches Gehabe.
     
    • # 42
    • 03.07.2019
    • frei
    Sag mal, merkst du nicht, wie absurd das im Kontext der Fragestellung sowie deiner vorherigen Aussage ist ?
    Siehst du denn nicht, dass du ihn bemutterst, wie es beispielhafter nicht sein könnte ?
    Du findest es 'an Lächerlichkeit kaum zu überbieten', was die von dir genannte Frau macht und machst das Gleiche.

    Bist du sicher, dass er dein gesundes Essen überhaupt will ?
    Meines Wissens mögen Männer Bratwürste.
    In einer Kantine gibt es das, was die Leute essen und wenn der Koch ein paarmal auf seiner vegetarischen Couscouspfanne sitzen geblieben ist, brät er eben nur noch Fleisch.
    Hast du deinen Mann mal gefragt, ob seine Kollegen in die Kantine gehen ?
    Geht er dann mit ? Ißt er sein aufgewärmtes Couscous mit ihnen dort am Tisch oder ißt er es vielleicht vorher heimlich im Büro und danach mit den Kollegen noch das, was die auch essen ?
    Ißt er deins überhaupt ? Bist du sicher ?
    Hast du ihn mal gefragt, ob es ihm vielleicht peinlich ist, wenn er die Tupperdose rausholt ?

    DIR ist es wichtig, dass er mittags etwas Gesundes bekommt ?
    Wieso ? Er ist doch ein erwachsener Mann, nicht dein Kind.
    Genau das tust du.
    Hat er dich jemals darum gebeten ?
    Falls nicht, würde ich hier sogar von 'Bevormunden' reden.
    Bemuttern ist es aber in beiden Fällen.

    w 52
     
  11. Ich möchte gerne eine Lanze für ein besseres Miteinander brechen. Mit fällt auf, dass in letzter Zeit der Ton im Forum deutlich agressiver geworden ist und gerne auch einfach unterstellt wird, was die Kommunikation nicht einfacher macht. Stereotypien helfen der FS in keinster Weise und die Verächtlichmachung anderer Forenteilnehmer auch nicht. Liebe Frei, vielleicht mag der Mann keine Bratwürste und ist Vegarier oder Veganer. Man muss nicht immer von seinen schlechten Erfahrungen ausgehen und sie anderen überstülpen. Genauso bei allen anderen Forumsteilnehmern. Das wäre schön. Vielen Dank.
     
  12. Wie die Geier sich auf alles stürzen und hinter jedem Busch einen Skandal wittern. Was geht dich mein Privatleben an? Was geht es dich an was mein Mann und ich für einen Umgang miteinander haben? Habe ich dich darum gebeten meine Ehe zu analysieren? Wie arrogant kann man eigentlich sein? Das solche Zimtzicken keine Partner haben und auf Onlineportale zurückgreifen müssen ist kein Wunder bei dem Verhalten. Unmöglich!
     
  13. Ich kann dazu leider nicht viel sagen, nur von mir selbst schreiben, ab und zu lasse ich ich gerne bemuttern, das ich aber nicht als bemuttern sehe. Als Beispiel, wenn ich arbeiten gehe und meine Krawatte oder der Kragen hängt oder passt nicht ganz, wenn meine Partnerin das sieht und es in Ordnung bringt. Ja das gefällt mir muss ich ganz ehrlich sagen, und so etwas wünsche ich mir auch von meiner Partnerin. Aber das sehe ich nicht als bemuttern, das sind Kleinigkeiten auf die ich nicht achte oder nicht so genau handhabe. Aber jetzt wirklich bemuttern, wie zieh dir noch einen Pulli an es ist sehr kalt draußen, das muss ich schon selbst erkennen, ich bin zwar Dankbar für die Info, doch letztlich muss ich den Pulli selbst anziehen. Wenn meine Partnerin aus freien Stücken Mittagsbrote zubereitet, finde ich das angenehm, doch ist es keine Pflicht, das kann ich auch selbst machen. Kochen und Haushalt sehe ich als Partnerjob an, das gleiche gilt auch für das einräumen/ausräumen der Spülmaschine oder Wäsche waschen. Wenn das alles meine Partnerin machen würde, dann würde ich das als nicht bemuttern bezeichnen, dann schon eher als Pascha verhalten. Aber eine Frau die mich bemuttert käme für ich nicht infrage, das wäre in meinen Augen dann keine Beziehung sondern ein klares ausnutzen. Nur wie gesagt, es ist kein muss, ich würde die kleinen Dinge die ich genannt habe auch für sie tun, auch mehr wenn es angebracht ist oder ein Wunsch ihr die Füße massieren, kein Problem.
    Doch gibt es da nicht diese Rollenverteilung oder Rollenaufteilung, in einer Beziehung? Das sie beide weder Mann noch Frau Vater oder Mutterersatz sind und dennoch diese Rollen übernommen werden? Mehr kann ich dazu nicht schreiben,...
    Schriftrolle
     
  14. @Apfelwein

    Was du schreibst ist wirklich sehr lustig.

    1.) Nein, uns geht DEIN Privatleben nichts an aber DU breitest es hier in aller Genüsslichkeit aus. Dein Mann trifft weder eig. Entscheidungen bei der Nahrungsaufnahme noch hörst du ihm scheinbar zu was ER möchte. Ich gehe ganz mit @frei : Das ist sogar schon Bevormundung. So muss man eben mit persönlichen Einschätzungen umgehen, wenn man solch Privates in die Öffentlichkeit zerrt, alles andere wäre absurd.

    2.) Dass du keine von @frei s Fragen beantwortest, die, wie ich finde, sehr sinnvoll sind und derartig aggressiv wirst, zeigt, dass sie in die richtige Kerbe bei dir geschlagen hat. Anstatt auf Abwehr zu gehen wäre eine Selbstreflektion sicherlich deutlich sinnvoller, denn ich denke, sie hat Recht!

    3.) Manche brauchen das einfach: Bemuttern, in einer machtvolleren, kontrollierenderen Position zu sein und suchen sich dann eben passend Partner, die es entsprechend schön finden, so bevormundet zu werden. Beides nicht gesund für Unabhängige, aber kommt vor. Man sollte dazu stehen. Dazu aber nochmal die Frage: Weißt du überhaupt, dass dein Mann das mag?? Dass er dein Essen nicht z.B. heimlich wegschüttet?

    4.) @frei ist schon lange mit ihrem Partner glücklich. Auch da haben sich zwei Extravagante gefunden. Wie steht's mit dir? Glücklich klingst du überhaupt nicht.
     
  15. Selbstverständlich kannst du tun und lassen was du willst.
    Aber wenn du in einem Forum schreibst dann ist der Sinn der Sache das andere antworten.
    Und dass du andere verurteilst aber genau dasselbe machst schreit regelrecht nach einer Antwort.
    Aber eben, ansonsten werden wir uns eh nie treffen, daher ist mir dein Lebensentwurf wirklich völlig egal, da hast du Recht.....
     
  16. Die Diskussion ist dank zwei, drei Forumsmitgliederinnen ins Lächerliche und Unverschämte gerutscht. Beschämend! Wenn eine Frau ihrem Partner Essen zubereitet, ist es gefälligst ihre Sache. Dafür soll sie weder belehrt noch verurteilt werden!

    Bemuttern wäre für mich, wenn ich mir für den Partner koche, wasche, putze etc., mich zu 50% an allen Kosten beteilige, im Gegenzug z.B. aber höchstens ein Mal pro Woche der Müll ausgetragen wird.
     
  17. Der unbeteiligte fremde Blick und Selbstreflexion haben noch niemanden geschadet. Die Frau Apfelwein hat ihre Familie als Beispiel einer gelungenen Bemutterung dargestellt. Dachte SIE. Und siehe da - es kommt anscheinend nicht gut an, ich gebe Frau Frei übrigens auch recht, weil ich auch die Fragen als sinnvoll ansehe und miterlebe, wie meine Mitschülerin regelmäßig ihren Pausenbrot wegschmeißt. "Liebevoll" von ihrer Mutter zubereitet. Wenn der Mann von Frau Apfelwein damit glücklich ist, dann ist alles gut. Ungewöhnlich ist die Aggressivität, mit der sie auf berechtigte Kritik oder eben Hinterfragen reagiert. Sie weiss es nicht, sie VERMUTET, dass ihr Mann aufisst. Jede Familie hat so ihre kleine Rituale, aber wenn sich am Anfang kleine Missverständnisse einschleichen, ist es schwierig, sie nach mehreren Jahren aufzudecken. Dann muss man eingestehen, dass man jahrelang gelogen hat und belogen wurde. Wenn Frau Apfelwein hier in der Anonymität sehr scharf reagiert, dann bin ich gespannt, wie sie sich im echten Leben gibt.
    Aber das ist alles nicht so schlimm, ich finde diesen Forum nützlich, weil wir alle von allen lernen, auch von unangenehmen Menschen oder Sichtweisen.
     
  18. In einer Beziehung arbeitet man aus meiner Sicht zusammen und unterstützt sich gegenseitig. Ich geniesse es, wenn mein Partner sich kümmert, er genauso. "Bemuttern" ist für mich eine völlig andere Kategorie und hat mehr mit bevormunden zu tun. Ich würde das auch nicht auf Haushaltstätigkeiten und die Verteilung von gemeinsamen Aufgaben beziehen. Für mich ist das mehr die Kategorie "Sorge" oder "Unterstützung".
    Ich suche ja auch keinen "Vaterersatz". Ich bin froh, dass mein Partner abgenabelt ist und keine Mutter in mir sucht.
     
  19. Liebe @realwoman,

    was Du schreibst, ist ja nicht falsch. Aber muss man eine regelrechte Hexenjagd veranstalten und die arme Frau in die Ecke jagen, nur, weil sie für den Mann kocht? Das würde ich höchstens von Jugendlichen erwarten … ach nein, selbst nicht von denen. Und dann auch noch der Ton! Verzeihung, aber hier drängt sich der Verdacht auf, liebevolles Umsorgen triggere bestimmte Schreiberinnen und steche in noch nicht verheilte Wunden, weil sie sich daran erinnern, für einen Mann vieles getan zu haben und dennoch schlecht behandelt worden zu sein.

    Mich triggern wiederum solche Reaktionen, weil es kein Verbrechen ist, liebevoll zum Partner zu sein und ihm Gutes zu tun. Wer was leistet, ist allein Sache der Partner und bedarf keiner Rechtfertigung.

    Wenn es aber wahr ist, dass die Fragestellerin auch noch die Finanzen des Partners regeln muss, dann stimme ich anderen zu, die das bedenklich finden. Immerhin ist er ein erwachsener Mann.

    w, 33
     
  20. Danke @Mystique !

    Endlich mal eine, die auch den vorherigen Thread von @alexaalexi mit einbezieht! Denn der ist doch elementar wichtig für ihre Frage hier! An alle anderen: Lest ihn euch durch und eure Sicht wird sich dann sicherlich ändern. Es hat ja auch einen Grund, weshalb sich die FS - mal wieder - nicht mehr meldet. ;-)
    FS: Magat du uns noch sagen ob die tolle App immernoch funktioniert?

    Aber sorry, die erste, die aggressiv wurde war @Apfelwein und sonst keiner. Alle anderen haben schlicht gefragt und sie reagiert mit Beleidigungen, nachdem sie sich - mit gleichem Problem, aber anderen Gegenständen (Essen) - über die FS echauffiert hat. Als man ihr dann mitteilte, dass sie nicht anders handelt nur mit ANDEREN DINGEN ist aie aggressiv geworden.
    Bloß weil man anderen nicht alles hinterher räumt, ist man noch lange nicht lieblos.
     
    • # 53
    • 25.07.2019
    • frei
    Joa, den Schuh ziehe ich mir an.
    Aber hier hat mich noch und vor allem etwas anderes getriggert:
    Die Schreiberin findet das Verhalten einer anderen Frau lächerlich und macht exakt das Gleiche. ( Beitrag #32 )
    Bei sowas geht mir der Hut hoch.
    Vor der eigenen Tür zu kehren, statt mit dem Finger auf andere zu zeigen, finde ich besser.

    Und 'Hexenjagd' ? Übertreibe doch nicht.
    Wir haben ein bisschen rumgepoltert, wie es hier in nahezu jedem Thread vorkommt.

    Darf ich mal gegenfragen, liebe Mystique ? Wie kommt es, dass du Frau Apfelwein so leidenschaftlich verteidigst ?
    Und dabei auch starke und, wie ich finde, unangemessene Worte gebrauchst ?
    Und wie stehst du zu den unangemessenen Worten, die Frau Apfelwein gebraucht ?
    Das bin ich.
    Auch andere bedenkt sie mit ähnlichen Worten.
    DAS kann ich nachvollziehen. Wir haben ihr aufgezeigt, dass wir die Sachlage rund um die Lunchpakete für ihren Mann anders bewerten als sie, und das, wie ich finde, nur ein wenig vom Pfad der Höflichkeit abweichend, und das auch erst, als die Beratungsresistenz grotesk zu werden begann und sie fühlte sich davon in die Ecke gedrängt. Konnte keine sachlichen Argumente finden und ist auch offenkundig rhetorisch dazu nicht in der Lage, was sie in die Aggression zwang. Sehr leicht nachvollziehbar und auch sehr leicht zu entschuldigen.

    Aber was treibt dich um ? DAS verstehe ich nicht.
    Bitte nicht als Vorwurf werten, sondern 1:1, wie ich es hier schreibe, als Frage.

    w 52
     
  21. Aber selbstverständlich darfst Du fragen, @frei, deren Beiträge ich hier sehr gerne lese! Wie Euch „Apfelweins“ Argumente getriggert haben, hat es mich getriggert, als sich mehrere auf eine einzige stürzten und Rechtfertigungen für Dinge verlangten, die niemanden etwas angehen und die niemandem – um ehrlich zu sein – etwas nutzen. Das Leben der Einzelnen wird dadurch nicht besser oder schöner, nur mal so unter uns. Was ihre emotionalen Kommentare vor ihrem Rückzug angeht … nun, jede in die Enge getriebene Katze fängt früher oder später an zu kratzen.

    Wie bereits geschrieben, wenn eine Frau ihren Mann umsorgt, dann ist es allein ihre Sache. Sie werden sich irgendwie arrangiert haben, sodass niemand zu kurz kommt. Ist dem nicht so, ist es auch die Sache der beiden. Klar, wenn der Mann die liebevoll gemachten Brote wegschmeißt, aber Angst hat, der Frau zu sagen, er möchte keine, dann blutet mein Herz, das gegen Lebensmittelverschwendung ist.

    Das Ganze hat sich so hochgeschaukelt, dass mich nicht wundern würde, wenn „Apfelwein“ das Forum verlässt und die FS sich nie mehr zum eröffneten Thread äußert.

    w, 33
     
  22. Mein Partner hatte vor unserer Beziehung eine Beziehung in der die Frau auch äußerst mütterliche Züge aufwies, zumd. was die Essensversorgung anbelangt. Wenn sie am Wochenende arbeiten musste bot sie an Nudeln vorzukochen. Die Rede ist hier von getrockneten Nudeln aus der Packung, die man in kochendes Wasser gibt ...
    Sonntag Abend machte sie ihm sein Pausenbrot für Montag. Wäre er nicht Wochenendheimfahrer gewesen hätte sie ihm die Brote jeden Tag gemacht.

    Das hier erinnerte mich spontan an eine Mail, die mir mein damaliger Ex-Affäremann (heutiger Partner) kurz nach der Trennung von seiner damaligen Partnerin schrieb: Was soll ich (künftig) am Wochenende essen? Ich kann doch nicht kochen.
    Der Mann wohnt einer Großstadt, da gibt es Möglichkeiten sich auch am Wochenende eine warme Mahlzeit zu besorgen ...
    Aber es hat ihn tatsächlich in Panik versetzt.
    Kochen ist kein Hexenwerk.
    Das hat mein Partner mittlerweile auch erkannt. Er kann kochen. Er wusste es nur nicht. :)

    Retrospektiv ist er der Meinung seine damalige Partner wollte durch das Bekochen Defizite in anderen Bereich ausgleichen. Und sich dadurch möglicherweise auch ein Stück weit 'unentbehrlich' machen. Letzteres ist ihr in der Tat ein Stück weit gelungen. Aber schlussendlich hat es nichts genützt.
     
  23. Aber die FS meldet sich doch auch in ihrem anderen Problemthread nicht mehr. Und ein Problem scheint sie nach wie vor mit ihrem Partner zu haben (dies hat sie im anderen Thread deutlich formuliert), dies aber (soweit) nicht sehen zu wollen, als dass sie sich einfach tot stellt wenn es hier ans Eingemachte geht, also das WIRKLICHE Anschauen eines Problems. Schon zum 2. Mal.
    Sie ist noch nicht soweit sich die Frage zu stellen ob sie in der Beziehung glücklich ist oder nicht und Folgen daraus ziehen möchte. Ich würde mich da nicht mehr beteiligen, denn sie schätzt es eh nicht, sondern eröffnet in nä. Zeit wieder einen neuen Thread. Das Los der Nicht-hinschauen-Wollenden.
     
    • # 57
    • 02.08.2019
    • frei
    Hm, ok, ich verstehe jetzt, warum du so, darf ich sagen, heftig reagiert hast.
    Aber ich fürchte, dem liegt einfach ein Missverständnis zugrunde.
    Ich bin, anders als du, der Meinung, dass mich Frau Apfelweins Männe-Betütteln sehr wohl etwas angeht, denn sie hat uns hier im Forum davon erzählt, somit um Austausch gebeten.
    Anders als du finde ich auch nicht, dass wir uns auf sie gestürzt haben, in deinem letzten Beitrag hast du es ähnlich heftig 'Hexenjagd' genannt. Mystique, lies doch bitte noch mal meinen Beitrag an Apfelwein, auf den du das beziehst. Ich finde, ich bin da ziemlich höflich.
    Unser Hauptmissverständnis ist aber, dass ich mitnichten kritisiert habe, dass sie Pausenbrote macht, sondern dass sie das nahezu analoge Verhalten einer anderen Frau lächerlich findet. Ich habe ihr die Analogie aufgezeigt.
    Na, und daran angedockt habe ich dann noch ein paar Fragen gestellt, Optionen aufgezeigt, ohne den Anspruch formuliert zu haben, zu wissen, dass sie sich aufdrängt.

    Hier hat sich auch nichts hochgeschaukelt ( du bist wirklich eine Frau starker Worte, uff ).
    Hier haben wir nur jemanden erlebt, der austeilen, aber nicht einstecken kann. Der daraufhin aggressiv wurde und jetzt offenbar beleidigt ist.
    Nun, dann ist das so.
    Aber mache dir keine Sorgen, Frau Apfelwein schreibt hier schon so lange mit, ich bin sicher, sie weiß, dass das hier ein üblicher Ton ist. Das Schöne an diesem Forum ist doch, dass wir hier nicht heucheln, sondern uns offen die Meinung sagen.
    Na und wenn die FS nun nicht mehr antwortet, dann kann es einfach daran liegen, dass sie zu den gar nicht mal wenigen FSsen gehört, die dies tun. Ja, das ist immer wieder ärgerlich.

    w 52
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)