1. Beruf bei Frauen häufig wichtiger als Aussehen?

    Hallo in die Runde,
    Mir geht es als Mann so, daß ich am liebsten eine Violinistin in einem Orchester (Cello, Bratsche, Bass) ginge auch) als Partnerin hätte, dafür würde ich auch große Abstriche bei vermeintlich wichtigen Punkten wie Aussehen machen.

    Geht das anderen Männern auch so und kann man das heutzutage verallgemeinern, daß die Tätigkeit generell von großer Bedeutung auf dem Beziehungsmarkt ist?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Jetzt mußte ich aber wirklich lachen.
    Ich wollte immer einen Schreiber von den "Simpsons" als Freund haben, oder einen Bruder von Bill Gates. Ironie off.
    Jemand mit einem solchen Konzept vom Partner - das hab ich noch nie gehört, und auch niemals so gedacht. Ich finde zwar einen Mann im Anzug wesentlich anziehender als einen langhaarigen Künstler, aber weiter auf Beruf einschränken - na ich weiss nicht.
    Ich finds vollständig absurd. Absurder gehts ja nimmer.
     
  4. Ja. Wegen der Altersvorsorge. Die Altersvorsorge einer Frau die in die deutsche Rentenversicherung Bund einzahlt ist deutlich geringer als die Altersvorsorge einer Frau, die Mitglied einer berufsständischen Versorgungseinrichtung oder Beamtin ist.
     
  5. Hallo FS,
    interessant, so eine Ansicht habe ich noch nie gehört.
    Klingt, als hättest Du da bestimmte Phantasien, die Du zum Beispiel mit einer Violinistin verbindest? Bestimmte Eigenschaften, auf die Du schließt? Das liest sich für mich sehr komisch. Hat nicht viel mit der Realität zu tun, denn wie wir wissen, sagt der Beruf nicht Alles über einen Menschen aus. Würdest Du Abstriche im Aussehen Deiner Partnerin machen, nur um sagen zu können, hey, ich bin mit einer Orchestermusikerin zusammen? Deine These wirft für mich viele Fragen auf. Bin gespannt auf die Antworten der Foristen ;-)

    w 45
     
  6. Im ersten Moment der Begegnung zählt nur das Aussehen, bei beiden Geschlechtern. Also die ersten 3 - 10 Sekunden. Direkt danach die Ausstrahlung.
    @FS: Stell dir vor, du würdest ein Video von so einer Musikerin beim musizieren sehen. Fünf Minuten oder eine ganze Stunde lang. Aber immer nur ihr Instrument - nie ihr Gesicht, etc.
     
  7. Nein, war mir immer vollkommen egal. Hört sich bei dir eher nach einem Fetisch an. Was mich noch interessieren würde: Was ist der Mehrwert, ob die meisten Männer den Beruf wichtig finden? Meiner Erfahrung nach ist das ein Punkt, der Frauen wesentlich wichtiger bei Männern ist. Warum das so ist, liegt auch auf der Hand.
     
  8. Witzig. Mein Freund war vor mir mit einer schon recht bekannten klassischen Musikerin zusammen, er meint er hatte irgendwie diese sexuelle Vorstellung, es müsse bestimmt besonders glamourös-rassig-sonstwie sein. Ich würde auch sagen, dass sie weniger attraktiv ist als ich, ihm also damals der Beruf wichtiger als ihr Aussehen war wie du es beschreibst, dafür ist sie durch ihren Beruf und ihr höheres Alter um Welten vermögender als ich. Auf die Dauer würde es ihm zu anstrengend/divenhaft. Vielleicht haben manche Männer echt diese Art Fantasie. Ansonsten habe ich das von anderen Männern noch nie gehört. Meinem Freund davor war - denke ich - auch das Aussehen wichtiger, weil er mich als Studentin kennen gelernt hat, ich also beruflich noch nicht erfolgreich sein konnte. Ich schätze, den meisten Männern ist das Aussehen wichtiger, solange eine Grundbildung und finanzielles Einkommen vorhanden ist.
     
  9. Ich glaube nicht, dass der Beruf der Frau für Dich im Vordergrund steht, vergleichbar mit #2 Ausführung zur lukrativen Altersversorgung - das liest sich eher wie Fetisch. Das Handling des Instruments (Beruf) hat für Dich eine erotische Komponente, die stärker ist, als das Aussehen der Frau.

    @#2: die Altersversorgung von Künstlern ist mit Ausnahme weniger Starsolisten nahzu durch die Bank sehr schlecht.
     
  10. Wenn man hier liest, wird deutlich, dass eine Frau hübsch, jung und in der Lage sein soll, für sich selbst aufkommen zu können, Beruf ist dabei egal, hauptsache, sie inspiriert den Mann erotisch und kostet ihm weder Geld, noch Mühe - aber an sich soll sie nicht so viel denken, sondern vor allem an ihn. Tss!

    Bei dir scheint mir ebenfalls der Beruf an sich nicht so wichtig zu sein, sondern die Fantasie, die du damit verdindest (Romantik? Warmherzigkeit?).
     
  11. warum ist das für Frauen wichtiger?
    Ich kenne Männer in unterschiedlichen Berufsgruppen, und es gibt schon welche, bei denen sich das Berufsfeld und alle damit verbundenen Aspekte klar von meinem Umfeld unterscheiden - da hätte ich dann schon Bedenken, dass unsere Leben zusammenpassen.
    Als Beispiele: einer hat einen nine-to-five-Job, der andere ist freischaffend oder auf Abruf verfügbar. Auch in Beziehungen von Lehrern mit anderen gibt es gewisse Konfliktpunkte, was die gemeinsame Freizeitgestaltung betrifft.
    Es ist aber nur einer von vielen Teilaspekten, dem man nicht unendliche Bedeutung zumessen sollte.
     
  12. Lieber FS,
    es ist auch erwiesenermaßen so, dass in akademischen Berufen die Paarungen schon oft während des Studiums geschlossen werden. Gerade bei Orchestermusikern (auch bei Ärzten etc.) ist es so, dass da viele Ehepaare in einem Orchester sitzen, schon ewig verheiratet sind. Das weiß ich aus erster Quelle ;-). Es hat viele Vorteile, aus der gleichen Branche zu kommen, da das Verständnis für die beruflichen Anforderungen groß ist und, gerade im künstlerischen Bereich, die Interessen (Kunst, Musik) übereinstimmen. Angenommen, ein Handwerker möchte nun unbedingt mit einer Violinistin zusammen sein, warum auch immer...........In der Praxis hätte er wahrscheinlich sehr schnell ein Problem mit dem Umfeld seiner Liebsten. Denn bei Berufsmusikern besteht auch der Freundeskreis größtenteils aus Musikern. Es wird viel gefachsimpelt und das auch noch in einer Weise, die nicht den gängigen Klischees entspricht. Es sitzen in klassischen Orchestern mehr "Beamte", als sich der Laie vorstellt. Nicht jeder dort hat den Habitus eines Künstlers. Das weiß man aber nur, wenn man selbst aus der Branche kommt (wie ich), oder mal hinter die Kulissen schauen konnte. Also mache Dir bitte keine Illusionen, was die Violinistinnen betrifft ;-)

    w 45
     
  13. Mir geht es ähnlich. Ich bin zwar eine Frau, ich will aber auch nur einen Musiker/Künstler als Partner, weil ich eben auch Künstlerin bin. Aus meiner Erfahrung passt das ideal zusammen, weil: selber Hang zur Exzentrik, einen chaotischeren Alltag, mehr Freidenkertum, ein kreativeres/unkonventionelleres Leben, viel reisen, viel Aktivität, unschränkte Vorstellungen und Weltansichten, kein Bedürfnis "politisch korrekt" zu sein. Mit normalen Leuten gibt es da immer Probleme und Konflikte, die sich nicht lösen lassen.

    Ich habe aber selber keine Probleme damit, Musiker kennenzulernen, weil ich mich in Künstlerkreisen bewege und daher gute Connections zu anderen Musikern bekomme.
    Von dem her: ja, ich achte da mittlerweile stark darauf.

    Bist du denn selber auch ein Künstler oder woher kommt das Verlangen? Nur weil eine Violine ein schönes Musikinstrument ist, will man ja keinen Partner, der Violine spielt, zumal ein Alltag als Musiker höchst stressig ist. Man braucht viel Zeit und Distanz für sich und hat wenig Zeit, nebenher irgenwelche Sozialitäten zu pflegen. Auch der Partner steht niemals an erster Stelle bei einem Künstler. An erster Stelle kommt IMMER die Musik/Kunst jeden Tag/jeden Abend. Wäre das wirklich was für dich?
     
  14. Lieber FS,

    es stellt sich die Frage, ob du in diesem Fall objektbezogen lieben willst, die Violine und das Orchester und die damit eventuell verbundenen schönen Erinnerungen und Verknüpfungen mit einem Wohlbefinden, aus vergangenen Zeiten?
    Liebe fragt nicht nach Beruf, Status, Aussehen und dergleichen mehr und macht auch keine Abstriche.
     
  15. Da bist du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Ausnahme von der Regel. Mir selbst und auch nahezu allen Männern die ich kenne ist der Beruf der Frau herzlich egal, so lange es nicht ein echter Nogo Job (z.B. Prostituierte, Hostess, usw.) ist. Und do lange sie nicht von einem zum anderen springt und sich nicht festlegen mag/kann.
     
  16. Anscheinend ist hier der Beruf für dich erotisch aufgeladen,
    oder? So kommt es für mich rüber. Frau mit Streichinstrument wird ja oft auch erotisch inszeniert. Klingt für mich auch nach Fetisch.
    Vielleicht bist du auch ein Mann, der auf eine Frau mit höherem Status anspringt.
     
  17. ja, ich bin sicher, dass manche Männer beim online-Dating bestimmte Berufe als Ausschlusskriterum nehmen ganz unabhängig von ihrem Aussehen z.B. die Juristinnen ist zu streitsüchtig, die Sozialpädagogin zu schluffig, die Bauingenieurin ein Mann-Weib.

    Da ist der Beruf dann ebenfalls wichtiger als das Aussehen.
     
  18. Also so explizit finde ich das etwas seltsam - du beschreibst ja sogar, welche Instrumente sie spielen sollte... Spielst Du auch in einem Orchester oder wieso ist das wichtig?
    Ich denke, dass es vielen Männern wichtig ist, dass die Frau auf ähnlichem Level arbeitet, zumindest habe ich das seit dem Studium bei den Juristen, Ärzten und BWLern so erlebt.
    Ich bemerke, vor allem bei Männern ab 40, dass es plötzlich wichtig ist, was eine Frau verdient. Im Studium war das allen noch egal. Wobei man da ja auch Potential hat.

    Dass Männern NUR das Aussehen wichtig ist, habe ich nie erlebt, kommt aber eventuell darauf an, welches Umfeld man hat.
    Aussehen war allen wichtig, aber immer in Kombination mit Ausstrahlung, Umgang, Sprache, (Aus-)Bildung und bei manchen wie gesagt auch Einkommen (und Background im Elternhaus) . Je höherrangig der Mann, umso wichtiger das Drumherum ums Aussehen.

    Aber dass es ein ganz bestimmter Beruf sein muss? Kenne ich so nicht.
    Als ich jünger war, hat es Männer abgeschreckt, wenn ich sagte, dass ich Ärztin sei, Krankenschwester hingegen fanden sie sexy... ist aber sicher auch so ne Männerphantasie.
     
  19. Je gefragter der Beruf der Frau, desto bessere Jobchancen für sie, desto eher wieder in Arbeit, nach der Geburt der Kinder.
    Und desto weniger Unterhaltszahlungen für sie, nach der Scheidung.

    Gutes Aussehen, ist nur was fürs Auge. Guter Beruf und Einkommen, ist was für den Geldbeutel und Lebensstandard. Gilt bei Frauen wie Männern.
     
  20. Du hast was vergessen! Solange sie sich selber ernähren kann und Du als Mann nichts dazu bezahlen musst. Wenn ein Mann eine Frau aushalten muss, dann Zicken viele Männer. Demnach ist der Beruf doch wichtig für die Männer.
     
  21. Ich lese immer nur Aussehen und Beruf.......meine Lebenserfahrung ist , das am Ende ganz andere Faktoren bestimmen ob man sich verliebt oder nicht. Man kann höchstens sagen das man sich in den und den NICHT verlieben will,weil derjenige Hartz bekommt oder ein kleiner Arbeiter ist.Aber letztendlich ist das dann eine Kopfentscheidung und hat mit Liebe einen Sch.... zu tun.
    Wie kann man ernsthaft Glauben das Leben voll zu genießen mit echten Gefühlen wenn es in erster Linie ums Einkommen oder Aussehen geht. Laues Leben der das so handhabt. Lauwarmer Eintopf.
     
  22. Lieber FS,

    ich kann das schon gut nachvollziehen. Sicherlich gibt es den Aspekt, dass man grundsätzlich mit höherer Wahrscheinlichkeit zu jemandem mit gleichem oder ähnlichem Beruf passt - gleiche berufliche Herausforderungen, passende Arbeitsbedingungen und -zeiten, das macht das Partnerleben einfacher.
    Für mich ist ein wesentlich interessanterer Aspekt aber, dass Menschen innerhalb einer Berufsgruppe (hier: Musikerinnen) oft auch recht ähnliche Charakterzüge aufweisen.
    Und ich denke, dass es eher daher kommt, dass Du eine Berufsgruppe bevorzugst. Das Spiel funktioniert auch anders herum. So kenne ich einige Männer, die lehnen Lehrerinnen als Partnerin grundsätzlich ab. Das liegt ja nicht an deren Arbeitszeiten, sondern daran, dass - wir alle wissen - Lehrer(Innen) alle ganz bestimmte Charakterzüge und Einstellungen teilen. Das kann man dann mögen oder eben auch nicht.
    Ich selbst habe ewig gebraucht, um festzustellen, dass z.B. Juristinnen nicht zu mir passen, obwohl ich die Jurastudentinnen an der Uni doch immer so attraktiv fand. Mittlerweile weiss ich, dass ich mit den Charakterzügen von z.B. Erzieherinnen viel besser klar komme (und das zeigt auch, dass es wahrlich nicht um Geld geht). Diese Frauen strahlen durch die Bank eine herrliche Ruhe aus, die dann auch mich beruhigt, was für einen etwas impulsiven Charakter wie meinen einfach ein sehr guter Ausgleich ist und somit harmonisch verläuft. Damit will ich jetzt aber auch nicht sagen, dass ich keine anderen Frauen date. Wie immer, wenn es um Menschen geht, ist das alles keine Mathematik.
    Aber zumindest eine mögliche Erklärung für das Verhalten des FS. Müsste man jetzt nur noch mal klären, welche Charaktereigenschaften an den besagten Musikerinnen so besonders hervorstechen.
     
  23. Du gehst zu sehr von dir aus. Es gibt Unmengen von Frauen, die später sehr gern zu Hause bleiben wollen. Und da ist der Beruf des Mannes nun mal wichtig, ob sie sich das leisten können. Ganz banale Geschichte.
     
  24. "verallgemeinern" würde ich im Leben überhaupt nichts. Ich finde, dass weder das Aussehen noch die berufliche Stellung auf dem Beziehungsmarkt von großer Bedeutung ist. Verlieben tu ich mich nicht - wie in deinem Fall - in die Geige, in das Orchester sondern in den Menschen und mit dem gilt zusammen zu leben und auszukommen.
     
  25. Ist mir auch schon aufgefallen.
    Viele Männer hier im Forum achten sehr darauf, dass sie eine solvente Frau haben.
    Gerade hier im Forum habe ich oft den Eindruck, als ob viele Männer relativ wenig verdienen und deshalb eben auch schauen müssen, dass das Geld im Hause bleibt. Da wird schon seitenlang über "wer zahlt beim ersten Date" philosphiert, bei der Kaffee-Einladung wird schon von Aushalten gesprochen.
    Andere Männer wollen sogar Benzinkosten anteilig haben.
    Und wie oft liest man hier, dass der Mann nicht einladen will, nicht der Zahlesel sein will?.
    Wenn eine Frau nur so 1,600 netto verdient, bleibt ihm gar nichts anderes übrig. Als Mann möglichst nichts dazu bezahlen wie oben genannt ist vielen hier sehr wichtig!
    NATÜRLICH ist der Beruf wichtig - wieso sonst wirbt Elitepartner nicht nur mit schönen Models, sondern schreibt auch einen attraktiven Beruf drunter.
    Weil sich viele eben eher mit "ihresgleichen" daten, weil da oft die Interessen (Kunst, Musik, Sport, Freizeitgestaltung) und der Freundeskreis ähnlich sind. Muss nicht der gleiche Beruf sein, aber ähnlich in der Art.
    Auch respektieren Männer eine Frau, die schon beruflich etwas auf die Beine gestellt hat, ganz anders.
    Wenn meine Freunde mir ihr neustes Date beschreiben, ist der Beruf eines der ersten Dinge, die genannt werden, gleich nach dem Aussehen. Danach noch, welche "Erfolge" sie beruflich schon hatte, ob sie im Ausland gelebt hat, bei WEM sie schon gearbeitet hat usw.

    Aber es ist ein Unterschied, ob man(n) darauf achtet, welchen Beruf jemand hat oder ob man nur eine Frau mit einem ganz bestimmten Beruf (hier Violinistin) will.
     
    Moderationsanmerkung: Ein reines Kommentieren von Antworten wird gelöscht. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
  26. Sie sollte gebildet sein. Der Job spielt keine große Rolle. Ist doch Wurst, ob sie eine Zahnärztin oder eine Sekretärin ist.
     
  27. Oh Mann - jetzt würde ich aber gern wissen, was dich daran reizt.

    Ich hatte mal ein Date über EP mit einer 1. Geige eines Symphonieorchesters einer größeren Stadt. Die Dame war durchaus attraktiv und - amüsant, ...aber nur wenn man sie nicht als Partnerin will:
    - Die Arbeitszeiten sind asozial, der Lebensrythmus krank machend. Ich glaube selbst Schichtdienst ist besser.
    - Sie war fast taub (Berufskrankheit)
    - Mit Mitte/Ende 40 permanent mit Arbeitslosigkeit bedroht, weil man irgendwann nicht gerade besser wird und die Jungen drängeln.
    - Ich wäre dem finanziellen Anspruchsverhalten der Dame eh nicht gerecht geworden...

    Dafür war es aber eine echte Diva... (Man könnte es als Partner auch Zicke nennen)

    Ich habe ganz schnell gemerkt, dass das nichts für mich ist. Die Verhältnisse waren für uns beide gleich klar und wir hatten einen wunderschönen Abend. Übrigens der einzig freie in der Woche für sie.
    Die ärmste hatte ihr Profil schon 3 Jahre online.
     
  28. Als ich meinen derzeitigen Partner kennenlernte, sah ich nicht gerade wirklich prächtig aus, da bisserl zu viel auf den Rippen. Er war total durchtrainiert, da zeitlebens Sportler (nicht hauptberuflich). Er mochte meine Art, mein Wesen, meinen Humor und ja, auch meinen Beruf. Noch heute ist es so, dass wir uns beruflich gegenseitig sehr gut austauschen und inspirieren können. Da wir beide beruflich engagiert und erfolgreich sind, tut uns das gut. Ich finde es ist alles relativ und nicht nur entweder oder. Ich habe allerdings noch nie gehört, dass jemand eine Partnerin/einen Partner mit einem ganz bestimmten Beruf möchte, so wie du eine Violinistin. Da schwingt schon ein bisschen Projektion mit, aber des Menschen Willen ist ja bekanntlich sein Himmelreich.
     
  29. Dürfte wohl ein Witz sein, diese Frage! Wie alt bist du?
    Sympathie (Ausstrahlung, Körpersprache, Aussehen etc.pp), Empathie sin d Eigenschaften und Schlüssel zugleich für den Begriff und das Entstehen von Liebe
    Abstriche machen rächt sich!
     
  30. Dem widerspreche ich rigoros.
    Der Beruf einer zukünftigen Partnerin ist den meisten Männern eben nicht egal, sofern sie ernsthafte und keine rein erotische Absichten haben.

    Bei früheren diversen Dates wurde gleich nach dem Beruf gefragt, noch vor Hobby, Lebensansichten oder ähnlichem.

    Eine hübsche Bekannte von mir fand während ihrer Arbeitslosigkeit keinen "Freund", als sie ein Jahr später im öffentlichen Dienst in fester Anstellung war klappte es "plötzlich", huch aber auch.....

    Ein Kollege von mir heiratete eine Beamtin.
    Später erzählte er mir bei einem Umtrunk, er hätte damals parallel gedatet, eine Friseurin gefiel ihm besonders, aber die Beamtin machte das Rennen - die berufliche Absicherung/Pension war ausschlaggebend, denn von Luft und Liebe kann niemand leben - seine Aussage.

    Das Männer nur die schönen blauen Augen der Dame interessieren ist Blödsinn-Romantik. Männer sind berechnender als viele glauben, schon zu Zeiten meiner Mutter (88) wurde nach der Familie (Status, Herkunft) gefragt oder sich informiert.

    Also dieses Männergeschwätz der Beruf einer Frau sei egal ist glatt gelogen, wie erwähnt, bei seriöser Partnersuche wohlbemerkt.
     
  31. Ich bin der FS, bei mir ist die Sache einfach.
    Ich mag klassische Musik, vor allem 17 u. 18.Jahrhundert und gehe viel in Konzerte. Verbinde das auch mit Reisen
    Spiele selbst kein Instrument, fände es toll, wenn die Partnerin zuhause üben würde und man gemeinsam Konzerte besuchen kann.

    Dafür würde ich eben Abstriche beim Aussehen oder Charakter machen. Ich mag kein Theater, Oper oder andere Musik, mache zwar auch viel Sport, aber sportlich bräuchte sie z.B überhaupt nicht zu sein

    Ich wollte ja nur mal hören, ob es auch anderen Männern so geht,
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)