1. Brauche Hilfe - Er hat sich getrennt

    Hallo,
    ich versuche mich kurz zu fassen.
    Ich war nun zwei Jahre mit einem Mann zusammen und es ging nie lange gut. Wir hatten mehrere Trennungen in den zwei Jahren, allerdings immer von kurzer Dauer.
    Wir sind sehr unterschiedlich und haben ganz verschiedene Ansichten von einer Beziehung und vom Leben.
    Er kann mir vieles nicht geben, was ich gern hätte.
    Er kann zum Beispiel kaum bis keine gefühle zeigen, er hat ein chaotisches Leben (Gerichtsverfahren mit der Ex wegen den Kindern, Pfändungen auf dem Konto, Vorbestraft usw), er hatte kaum Geld für Unternehmungen, er hatte oft schlechte Laune usw.
    Ich wusste von Anfang an, dass das eigentlich kein Mann für mich ist und diese Beziehung nur auf Zeit gehen wird.
    Allerdings habe ich ihn durch's schreiben kennengelernt und ich hätte es nie gedacht aber ich habe da schon gefühle für ihn aufgebaut.
    Letzendlich, als ich alles wirklich erfahren habe über ihn und sein Leben war es schon zu spät, weil meine Gefühle schon zu stark waren.
    Trotz allem dachte ich, dass ich mich irgendwann trenne und alles wieder gut wird.
    Er hat mich oft verletzt aber ich habe für diesen Mann einfach alles getan. Egal, was durch seine Vergangenheit für Probleme kamen, ich habe ihm immer geholfen, Finanziell auch. Ich habe so verdammt vieles in Kauf genommen, weil ich ihn einfach so sehr geliebt habe.
    Letzte Woche habe ich mit ihm in aller Ruhe geredet, dass er sein Leben etwas Regeln muss, damit wir auch mal eine Zukunft haben zb zusammen ziehen, in den Urlaub fliegen und all so was. Danach die nächsten 4 Tage waren Wunderschön mit ihm. Ich war wieder richtig glücklich. Kein Streit, wir haben gelacht, guten sex gehabt, zusammen was unternommen, alles war toll.
    Plötzlich textet er mir vorhin, dass es besser ist, wenn wir auseinander gehen, weil er mich einfach nicht glücklich macht und dann lieber einen Schlussstrich zieht. Ich habe ihn angerufen, geweint, ihn angebettelt, ihm gesagt, dass das alles so nicht ist uvm
    Kein Zurück seinerseits.
    Ich weiß nicht, was ich tun soll. Eigentlich hat er Recht. Meine Zukunft wäre besser ohne ihn. Trotz allem tut es jetzt gerade so verdammt doll weh. Ich fühle mich so alleine und Hilflos.. Es tut so weh.. Ich weiß nicht mehr weiter.. Wann hört das auf? Soll ich um ihn kämpfen? Mich noch mehr zum Affen machen? Er will ja nicht mehr.
    Warum aber dann so plötzlich?Nach so tollen 4 Tagen?
    Ich verstehe die Welt nicht mehr..

    Würde doch etwas länger, sorry.

    LG
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Er will nicht mehr. Punkt. Natürlich kannst Du um ihn kämpfen und Dich noch mehr zum Affen machen. Du leidest offenbar gern. Ich persönlich würde Dir eine Psychotherapie empfehlen, um die Ursachen zu suchen.
     
    • # 2
    • 21.03.2015
    • Gast
    Liebe Tina05 -
    Nein, kämpfen sollst du jetzt ganz bestimmt nicht mehr! Bitte, versprichs' mir! Weisst du, diese Trennung tut dir jetzt auch deshalb so weh, weil damit viele deiner Hoffnungen kaputt gehen. Dass er sich mal ändert und du mit ihm glücklich wirst. Du hast dir da aber etwas vorgemacht. Die Beziehung an sich war gar nicht toll. Aber wir Frauen haben lieber etwas Schlechtes, woran wir uns klammern und von dem wir hoffen, dass es doch eines Tages noch besser wird. Ich kenn das von mir sehr gut. Letztlich lebt man zur Hälfte dann in so einem Kopfkino und träumt von einer besseren Zukunft, die es nicht gibt.
    Manchmal denke ich, vielleicht ziehen einen diese Troublemakers auch an, weil sie dem Leben Drama verleihen. Die kleinen Alltagssorgen werden unwichtig. Die Frage nach der eigenen Lebensgestaltung verschwindet. Man lebt nur für diese Beziehungssoap, für das auf und ab, das Leben ist so spannend und man fühlt ach-so-viel. Wenn man dann alleine ist, fallen einem plötzlich wieder die frustrierenden Details des Alltags auf.
    Ich selber erhole mich auch gerade von einer Trennung mit einem schwierigen Mann und der Schmerz und das Nicht-wahrhaben-wollen kommen in Wellen. Seit 4 Monaten. Mach' dich also drauf gefasst, dass es länger dauern könnte. Aber ich habe auch kleine Erfolge: Wenn ich sehe, dass es noch andere tolle Männer gibt. Wenn ich daran denke, was ich mit dem Ex nicht hätte machen können, jetzt aber ungeniert tun kann. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wieviel Stress ich mir erspare.
    Wenn du englische Bücher liest, empfehle ich dir "Mars and Venus starting over" von John Gray als Selbsthilfe-und Tröstbuch. Aber bin sicher, es gibt auch auf deutsch gute Bücher zum Thema Trennung und darüber-hinweg-kommen. Mir hilft es, wenn ich mit einem Buch in ein Café sitzen und mich ablenken kann. Oder mit einer Freundin rede.
    Dir würde ich empfehlen, dass du, wenn du kannst, bald mal Urlaub machst. Wenn's geht mit einer guten Freundin. Und dass du dir von dem Geld, dass du sparst, weil du deinen Ex nicht mehr an der Backe hast, ein paar tolle Sachen kaufst. Verwöhn dich!
    Sorry, lange Antwort :)
     
  4. Etwas aufzugeben, was man sich sehr gewünscht hat, ist nicht leid. Dennoch musst Du jetzt einfach stark bleiben und durch das Tal der Tränen gehen. Wir haben das alle schon hinter uns. Bei mir hat es meist sehr lange gedauert mit der Trauer. Damit macht man sich leider viel kaputt und es ist wirklich sinnvoll sich darin nicht allzu sehr gehen zu lassen.
    Noch ist alles ganz frisch. Du musst Dich von Tag zu Tag hangeln. Am besten ist, Du erlegst Dir Verhaltenskontrollen auf (die dann zu Routinen werden müssen), z. B.
    • ihn nie nie anrufen
    • nie "zufällig" in der Nähe seiner Wohnung Spazieren Gehen oder Orte aufsuchen an denen er gerne ist oder ihr gerne wart
    • keine Fotos aus der gemeinsamen Zeit betrachten
    • keine Musik hören mit der sentimentale Gefühle verbunden sind
    Das ist die Negativliste (was man nicht tun darf). Die Positivliste sind Dinge, die Dir gut tun. Die musst Du Dir entwerfen. Behandle Dich die nächsten Wochen pfleglich und liebevoll, aber gib keinen Sentimenten nach. Lies lieber einen Krimi statt einer Liebesgeschichte, schau lieber Kill Bill als Vom Winde Verweht etc...
     
  5. Liebe Tina05
    Lies in Ruhe deinen Text das eine oder andere Mal nochmal durch...die Antwort liegt in deinen Zeilen, du hast sie dir bereits selber gegeben...aber wenn du einfach nochmals das richtige hören willst...bitte...
    Lass es, null Übereinstimmung.
    W/49
     
  6. Es ist im Moment leider sehr schmerzhaft für Dich und ich hoffe, es geht Dir bald wieder besser.
    Sein Verhalten überrascht mich kein bisschen, denn nach dem offenen Gespräch - ich gratuliere Dir zu Deinem Mut und Deiner Ehrlichkeit! - bekommt er jetzt Angst vor den Konsequenzen. Unbewusst spürt er sicher, dass er einige Dinge in seinem Leben anpacken muss und sich endlich vorwärts bewegen. Aber dann schreckt er vor Veränderung wieder zurück und versucht es auf die übliche, bequeme, träge Art: mit seinem alten Muster weiterzumachen. Und er ist bereit, Dich dafür zu "opfern". Es wundert mich überhaupt nicht!

    Mein Tipp: renne ihm nicht nach, sondern sage ihm ganz klar, dass Du zu all dem stehst, was Du ihm neulich gesagt hast. Überlege Dir gut, ob Du ihn wirklich zurück haben willst, und dann steh zu Deiner Entscheidung. Wenn Du bereit bist, ihm trotzdem noch Dein Herz zu öffnen und der Beziehung eine Chance zu geben, von DEINER Seite aus, dann sag ihm das - aber nimm nicht Deine zentralen Bedürfnisse zurück, die Du ihm gegenüber geäußert hast. Für Kompromisse kannst Du ja bereit sein, aber nicht an den Punkten, die für Dich ganz wesentlich die Qualität Deines Lebens und Eures Beziehungsalltags ausmachen.
    Ich wünsche Dir alles Gute!
     
    • # 6
    • 21.03.2015
    • Gast
    Hallo Tina,

    es tut mir sehr leid, dass Du gerade diesen Schmerz erleben mußt, ich glaube, dass kann jeder von uns, egal ob m oder w nachempfinden, denn solche Gefühle hatte vermutlich schon jeder mal in seinem Leben.Also, fühl' Dich mal gedrückt, wenn Du möchtest.

    Egal welchen Grund die Trennung von seiner Seite aus wirklich hat, nimm' es als Geschenk an, denn Dir kann doch nichts Besseres passieren! (auch wenn es momentan natürlich noch weh tut, und das darf es auch).Denn von selbst hättest Du Dich sicherlich nicht von ihm getrennt! Also, besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende, und das wäre es zweifelsfrei die kommenden Jahre für Dich geworden...

    Was "liebst" Du denn an so einem Menschen "so sehr"? Liebst Du ihn für seine Gefühlskälte und seine Wortkargheit? Liebst Du ihn für seine Vorstrafen? Liebst Du ihn für sein verkorksten Leben und die Scheidung von der Mutter seiner Kinder? Liebst Du ihn für seine Launen, und dafür, dass er Dich schlecht behandelt? Nein, das gefällt Dir nicht? Ich sage Dir, was Du "liebst", liebe Tina.Du liebst das GEFÜHL VON DER LIEBE... das Gefühl, zu jemandem zu gehören, der sich für Dich interessiert, der mit Dir schreibt, und der dabei wenigstens für Dich da ist und Dir zuhört... Du liebst die ILLUSION, die Du Dir von diesem Menschen aufgebaut hast, aber ganz sicher nicht diesen Mann, auch wenn Du Dir das selbst einredest... sei gut zu Dir selbst, nutze die Chance und richte am besten gleich eine Kontaktsperre ein, um Dein Leiden abzukürzen, und wichtig: arbeite unbedingt an Deinem Selbstwertgefühl, damit Du so etwas kein zweites Mal erlebst... Du hast Dich in eine Wolkenkuckucksburg verliebt und nicht in einen richtigen Menschen.Warum? Mußt Du hier nicht beantworten, aber frag' Dich das mal selbst... hältst Du Dich vielleicht für nicht gut genug, um eine reife, liebevolle Beziehung mit einem erwachsenen Menschen einzugehen, der Dich auch wirklich will und der Dich liebt?
     
  7. Liebe Tina,
    ich kenne dein Problem. Zumindest war es bei mir ein ähnlich gelagertes.

    Du hast seit 2 Jahren eine Achterbahnfahrt mit einem Mann hinter dir, den du - trotz all des Stresses - zum Schluss anbettelst, zu bleiben. So weit ist es mir dir gekommen. Wie gesagt, ich kenne das.

    Ein Anteil deiner Persönlichkeit wusste von Anfang an, dass du entgegen deines eigenen Wertesystems handelst. Dieser Teil lehnte den Mann ab. Ein anderer Teil von dir hat genau das gefunden, was gebraucht wird: i-etwas willst du durch dein Einlassen auf eine erschöpfende und chaotische Beziehung abarbeiten - wie die Psychologin Robin Norwood schreibt: "Sie glauben, dieses eine Mal gewinnen zu können, anderes als in der Kindheit, diese eine Situation endlich zu ihren Gunsten wenden zu können."

    Warum ich gleich mit dem Zitat einer Psychologin komme?
    Weil du an einem gefährlichen Punkt stehst:
    - Helfersyndrom
    - er nutzt dich finanziell aus
    - du bist seiner emotionalen Instabilität (dramatische Hoch & Tiefs) ausgeliefert
    - du glaubst, ihn verändern zu können - das wird niemals der Fall sein. Wirklich: niemals!
    - du hängst einem Idealbild nach, das auf schriftlichen Einblicken beruht (kenne ich) und wartest wahrscheinlich immer noch darauf, dass Ideal und Realität sich annähren
    - er benutzt klassische Ausreden ("ich mache dich nicht glücklich"), dahinter steckt ein altes Spiel der Nähe & Distanz, du wirst gerade weichgekocht (das macht er unbewusst)
    - völlige Unterschätzung der Hilflosigkeit und vermutlich hochgradigen Lebensunfähigkeit dieses Mannes. Wenn du Pech hast, wirst du den nicht mehr los - er wird es aber immer so erscheinen lassen, als wenn die Beziehung mit ihm ein Geschenk sei
    - du denkst Liebe hat etwas mit Leiden zu tun

    Kurz, du zeigst etliche Syndrome von "Frauen, die zu sehr lieben" (Robin Norwood). Ihr Buch ist nicht einfach zu lesen, aber es könnte dich davor bewahren, viele, viele Monate an diesem Mann zu verlieren. Manche Frauen bewahrt es vor dem finanziellen und psychischen Ruin. Finde heraus, wo du auf der Skala der Frauen, die Liebe mit Drama, Aufopferung, Qual, Sorgen und Schmerz verwechseln, stehst.
    Ich wünsche dir nur eines, werde mit einem anderen, psychisch stabilen und liebenswerten Mann glücklich.
    Alles Gute,
    w
     
    • # 8
    • 21.03.2015
    • Gast
    Um ihn kämpfen - wie sollte das gehen? Wogegen denn, er will doch nicht.
    Man kann keine Beziehung leben, wenn die Basis so wackelig ist wie bei euch.
    Du musst rausfinden, warum Du diese Beziehung willst.
    Möchte ich anzweifeln. Liebe magst Du durchaus für ihn empfinden. aber deswegen hast Du nicht alles für ihn getan und Dich verletzen lassen. Man kann jemanden lieben, aber gehen, wenn er schlecht für einen ist. Sonst liebt man sich nicht selbst, sondern opfert sich, und das grundlos, weil der Partner nicht krank ist und ihr schon ewig zusammen seid. Er ist unstetig in seinem Leben und Du versuchst, Halt zu geben. Ich vermute, Du hast selber keinen und solltest eigentlich Dir Halt geben. Wie diese Menschen, die anderen helfen wollen ums Verrecken, aber bei sich selbst anfangen sollten. Das Problem haben manchmal auch Psychologen. Sie projizieren das Problem.

    Sowas tut furchtbar weh, und heilen kann das nur die Zeit. Schließe damit ab. Trauere darum, dass es zu Ende ist. Denk drüber nach, warum Du das alles gemacht hast.
    Willst Du Liebe erkaufen durch Unterstützung?
    Wie war die Beziehung Deiner Eltern, sind Muster wiederzuerkennen?
    Brauchst Du den Schmerz, weil Du Harmonie insgeheim langweilig findest?
    Denkst Du, dass es besonders tiefe Liebe ist, wenn man sich so kaputt machen muss für den anderen?
    Fragen wie diese musst Du Dir beantworten, damit Du das ganze verarbeiten kannst und einen Schritt vorwärts kommst.
     
    • # 9
    • 21.03.2015
    • Gast
    Liebe FS,

    der Mann weiss offenbar besser als du, was für dich gut ist. Er kann dir nicht geben, was du brauchst. Er kann dich nicht glücklich machen und das weiss er auch ganz genau.
    Er kann nicht aus seiner Haut und kein anderer sein - nicht der, den du gerne hättest, den du verdient hättest und den du bräuchtest.

    Das macht ihn auch unglücklich. Männer wollen Frauen glücklich machen.

    Es liegt nicht an dir, es liegt an ihm und er weiss um seine Mängel.

    Nur du kannst es vor lauter blinder Liebe nicht sehen.

    Manchmal reichen nur Gefühle nicht.

    Ich habe sowas auch erlebt und nie verstanden. Heute bin ich dankbar, dass ich keine Beziehung mit diesem Mann hatte. Er ist ebenso ein Chaot, der nichts auf die Reihe kriegt, wir wären nie miteinander glücklich geworden, ich hätte mich immer in einer Mutti-Antreiber-Retter- Rolle befunden. Das hätte mich aufgerieben und ihn wohl auch. Er hat mich fast um den Verstand gebracht, auch wenn der Sex fantastisch war.

    Ich rate dir, ihn loszulassen, ihn in deinem Herzen zu behalten, aber dennoch loszulassen von deinem Beziehungswunsch. Vielleicht kannst du irgendwann eine Freundschaft mit ihm haben.

    So hab ich das mit meinem Exemplar gemacht. Ein halbes Jahr keinen Kontakt.

    Aus der Position der platonischen Freundin heraus fühle ich mich nicht mehr verantwortlich, mich trifft sein Verhalten nicht mehr.

    Jetzt fühlt es sich gut und richtig an.
     
  8. Also das verstehe ich jetzt nicht mehr. Das ist ein kein Partner sondern ein Sozialfall, in mehrfacher Hinsicht.
    Du hast ihm alles hinterhergetragen und alles mit Dir machen lassen und wunderst Dich jetzt, dass er nicht unendlich dankbar ist ?
    Wird er nicht sein, ist auch für Beide eine ganz schlechte Basis. Nach allem was Du schreibst, solltest Du froh sein, wenn Du ihn los bist, auch wenn die Enttäuschung über die nicht vorhandene Dankbarkeit noch so schmerzt.
    Mich wundert hier im Forum immer wieder dass der "tolle Sex" offensichtlich eine herausragende Rolle spielt, selbst wenn alles andere in der Beziehung eher besch...eiden ist
    Bevor Du ihm jetzt hinterher rennst (bitte nicht) hol Dir lieber professionelle Hilfe um aus dem Tief zu kommen, da findest Du eventuell auch heraus, warum Du Dir ausgerechnet einen solchen Problemfall als Lebensaufgabe holst
     
  9. Oh das tut mir schon beim lesen weh..Du bräuchtest jetzt einen lieben Menschen,der dich in den Arm nimmt und dir zu hört,so lange du reden musst. Es tut unsagbar weh,kann ich verstehen..wie Terzia schon aufgelistet hat,halte dich bitte daran wenn du willst,dass es dir besser geht! Es dauert seine Zeit,Du wirst Rückschläge erleiden aber es wird mit wirklich jedem Tag besser. Aber jetzt in diesem Moment denkst du,du wirst nie wieder froh.Hast du eine Freundin,Schwester die dir helfen kann? Aber eins ist sicher,mit diesem Mann wärst du nie glücklich geworden.Im Prinzip hat er unbewusst richtig gehandelt.Werde nicht schwach und versuche dich abzulenken,behandel dich selber gut,vernachlässige dich nicht,ok? Sei lieb gedrückt!
     
    • # 12
    • 21.03.2015
    • Gast
    Du hast dir diese Beziehung sehr gewünscht, hast viel gegeben, auch viel nicht bekommen, was du dir gewünscht hättest.
    Du wolltest vielleicht auch diese Beziehung um jeden Preis, um nicht alllein zu sein. Er war dein Halt und der ist jetzt weg.
    Daher auch diese Gefühle. Ich würde dir auch raten, dir Hilfe zu suchen, dass du diese Beziehung verarbeiten kannst und die nächste Beziehung vielleicht auf besserer Grundlage steht, weil du sie nicht mehr so sehr brauchst.

    s.a. Robin Norwood, Wenn Frauen zu sehr lieben
     
  10. Liebe Tina, ich weiß es ist verdammt schwer. Aber dieser Mann tut dir nicht gut. Und ER hat sich getrennt. Deshalb laufe ihm jetzt auf keinen Fall hinterher. Halte bitte KONSEQUENT die Kontaktsperre ein. Null Kontakt mehr. Halte durch. Denn wenn er dich liebt kommt er auf jeden Fall wieder. Allerdings, das kann Wochen oder Monate dauern. Aber merke dir eins, die kommen alle wieder.

    Es ist wirklich besser ihm jetzt Zeit zu geben sein Leben zu regeln. Er darf dich nicht weiter mit seinem Verhalten verletzen. Gib ihm die Zeit. Halte durch.

    Alles Gute
     
    • # 14
    • 22.03.2015
    • Gast
    Das wird sich mit einem anderen Partner wahrscheinlich wiederholen. Das hat nichts mit "zu sehr lieben zu tun", so kann man das zwar auch positiv gefärbt bezeichnen, sondern damit, dass du deinen Verstand offenbar komplett ausschaltest und auf dein Gefühl hörst.

    Du mußt dir mal genau überlegen was du willst und was nicht und kapieren, dass man sich nicht irgend einen Mann zum Wunschpartner schnitzen kann, bzw. ihn nicht so verändern kann, dass er paßt.

    Du bist lächerliche zwei Jahre mit dem Mann zusammen, ihr wohnt nicht einmal zusammen, habt keine gemeinsamen Kinder, euch schon mehrfach in der Zeit getrennt usw. usw.
    Was willst du eigentlich machen, wenn du nach 20 Jahren deinen Mann ohne Vorwarnung mit einer anderen abschieben siehst, von dem du Kinder hast und in finanzieller Not zurückbleibst?
    Dich erhängen? Dich erschießen?

    Ich hoffe, du bist noch sehr jung, da sieht man vieles extremer, falls du im fortgeschrittenen Alter bist, brauchst du wirklich therapeutische Hilfe, denn dann wäre so eine übertriebene Verzweiflung in einem derartigen Fall völlig überzogen.
     
    • # 15
    • 22.03.2015
    • Gast
    Liebe FS,
    dass er ausgerechnet nach diesen 4 harmonischen Tagen Schluss gemacht hat, tut besonders weh. Die emotionale Fallhöhe macht es besonders fies.
    Allerdings: er merkt nach dieser Zeit, dass er dich nicht glücklich machen kann und wahrscheinlich auch, dass er eine harmonische Partnerschaft gar nicht leben kann.

    4 Tage nur hat er durchhalten können, was er die ganzen 2 Jahre davor nicht auf die Reihe gekriegt hat.
    Es gibt Menschen, für die sind nur Probleme gewohnt und können gar nichts anderes mehr leben. Du kannst ihm das auch nicht beibringen. Sinn für Lebensqualität muss er aus eigenem Antrieb entwickeln (oder eben auch nicht).
    Wie du selbst schreibst, haben dich diese 4 Tage glücklich gemacht und nicht die Zeit davor. Du hast nur durchhalten können, weil du auf eine glückliche Zukunft gehofft hast, nachdem du ihm alle Steine aus dem Weg geräumt hast.
    Im Grunde hat er dir unbewusst einen Gefallen getan: hättest du wirklich dein ganzes Leben lang auf der Geberseite stehen wollen?
    Auch wenn es jetzt im Moment noch weh tut, hast du das Recht, mit einem passenderen Partner glücklich zu werden. Glücklicher, als du es hättest mit diesem Menschen werden können.
    Viel Kraft und alles Liebe,
    W 49
     
    • # 16
    • 22.03.2015
    • Gast
    Liebe FS!
    Ich muss zugeben, bei manchen Fragen, die hier gestellt werden, habe ich gedacht, das kann doch nicht wahr sein. Diese Unterwürfigkeit, diese Leidensfähigkeit, dieses mangelnde Selbstbewusstsein. Doch anscheinend scheinen viele Frauen bereits zu sein, alles mögliche zu erdulden, nur um nicht alleine zu sein und sich sogar einem Typ von Mann zuwenden, dem du heute weinend nachtrauerst. Einem Typ, um den ich einen großen Bogen machen würde.
    Hole dir bitte schnellstens professionelle Hilfe, um mental stärker zu werden, denn wenn ich richtig vermute, wird dieser Mann früher oder später wieder auf dich zukommen, weil er es so bequem bei dir hatte und weil er weiß, dass er jederzeit wieder bei dir landen kann, um sich zu regenerieren oder weil er wieder Geld braucht, denn du hast ihn ja auch mit Geld unterstützt, wie du schreibst. Wenn es soweit kommt, solltest du - durch professionelle Hilfe - besser schon den Durchblick haben, damit er nicht mehr dasselbe wie vorher mit dir machen kann. Ich wünsche dir Kraft, einen besseren Selbstwert und wirklich viel Glück.
     
    • # 17
    • 23.03.2015
    • Gast
    Ohh jeee du arme :(
    Diese Typ Männer sind zum kotzen, aber sei Stark und lass es sein. Er tut dir nicht gut und das wird er auch in Zukunft nicht tun.
    Du hast dich in der Beziehung aufgeopfert und aufgegeben, dass ist das schlimmste was du machen kannst.
    Betteln? Würde ich niemals machen und bringen tut es auch nichts :(
    Sei du selbst und versuche dich abzulenken unternehme viel und vergiss ihn.

    Ich hatte auch so ein Typ in meinem leben und mir ging es auch schlecht, habe es geschafft ihn zu vergessen. Nach einem Jahr hat er sich bei mir gemeldet. .... einfach nur erbärmlich .
    Du scheinst ein wundervoller Mensch zu sein... verschwende nicht die Zeit mit solchen bösen Menschen.
     
  11. Hallo ihr Lieben,
    erst einmal vielen lieben Dank für all eure Meinungen.
    Ihr habt mir sehr viel Mut gemacht.
    Ich habe diesen Text geschrieben, wo ich noch sehr aufgewühlt und sehr verletzt war.
    Die letzten zwei Tage waren sehr schön. Ich habe viel mit Freunden unternommen und sehr viel gelacht und mich frei und wohl gefühlt. Ich habe meine freie Zeit prima genutzt.
    Gestern habe ich ihn zufällig gesehen, er ist mit einer Flasche Schnaps um halb 2 mittags über die Straße gelaufen. So kenne ich ihn nicht. Er war nie für´s trinken. Geht´s ihm so schlecht? Er wollte doch diesen Weg gehen.
    Heute morgen habe ich ein paar Nachrichten von ihm bekommen, nichts selbstgeschriebenes sondern nur so Bilder wo z.B. steht "Du fehlst mir". Das hat mir schon etwas weh getan. Für mich ist es besser, wenn er sich gar nicht meldet. Ich gehe also nicht drauf ein, oder?
     
    • # 19
    • 24.03.2015
    • Gast
    Genau so, nicht mehr reagieren. Du wirst sehen, wird immer weniger. Und genieße die Zeit mit Menschen, denen Du wirklich wichtig bist, statt Deine Energie für jemanden zu verschwenden, für den Du nur ein Instrument bist und dem Deine Gefühle total egal ist weil seine Welt nur um ihn selbst kreist. Alles Gute!
     
  12. Auf keinen Fall drauf eingehen, absolute Kontaktsperre (Nr. blocken, E-Mails löschen und als Spam markieren. KEIN Kontakt ist das beste und du erholst dich viel, viel schneller. Wie es ihm geht, MUSS dir egal sein, denn: du hast Ansprüche gestellt und er hat daraufhin den Kontakt abgebrochen. Ein Mensch, der so auf deine Bedürfnisse reagiert – nachdem du ihn vor allem so lange Zeit unterstützt hast – hat dich nicht zu interessieren. Du selbst bist wichtiger. Eine Trennung verarbeitet man nicht gemeinsam, sondern jeder für sich.

    Schön zu hören, dass du bereits jetzt wieder glückliche Tage hast.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)