1. Er hat sich von seiner Ehefrau getrennt (nicht wegen mir) und ist nun distanziert zu mir!

    Hallo Zusammen,

    ich (w32) möchte Euch möglichst kurz von meiner Geschichte erzählen und hoffe von Euch Ratschläge oder Erfahrungsberichte zu bekommen.

    Mitte Oktober letzten Jahres habe ich einen Mann (m37) kennengelernt, der gleich ein gewisses Interesse an mir gezeigt hat. Wir haben uns viel geschrieben und nach 4 Wochen etwa hat er mir gesagt, dass er NOCH verheiratet ist und ein Kind hat! Aber die Ehe ist am Ende und er hat nur noch nicht geschafft, dass er sich trennt.
    Wir hatten bis Weihnachten eine Affäre (also noch 4 Wochen) und er hat immer wieder versucht das mit mir zu beenden und seine Angelegenheiten zu regeln um dann wieder zu mir zurückzukommen. Das hat dann meistens so 2 Tage gedauert und er ist wieder angekommen, dass er es ohne mich nicht aushält usw. Nachrichten jeden Tag von früh bis spät mit Bekundungen wie wichtig ich ihm bin. Er war über Weihnachten mit der Familie seiner Frau noch im Urlaub und hat Ihr da gesagt, dass er auszieht. Als sie vom Urlaub nachhause gekommen sind, ist er sofort ausgezogen und war dann über Silvester eine Woche bei mir. Von dem allem weiß Sie absolut nichts. Dann ist er in eine Ferienwohnung gezogen. Er hat sich von Tag zu Tag weniger gemeldet und nach einer Woche hat er mir gesagt, dass er alles regeln muss und er meldet sich, sobald er das getan hat. Ich habe einmal in der Woche einen Lagebricht bekommen. Mehr nicht. Nach drei Wochen hat er mir geschrieben, dass sie jetzt aus seinem Haus auszieht und so ist es auch gekommen.
    Das ist jetzt zweieinhalb Wochen her und wir treffen uns so zwei mal in der Woche. Er ist viel beschäftigt mit Haus ausräumen und Sachen zu erledigen. Seitdem bin ich aber gefühlt auf dem Abstellgleis. Die Nachrichten werden immer weniger und unpersönlicher. Ich habe nicht das Gefühl, dass er das Bedürfnis hat mich zu sehen, obwohl er schon öfter Zeit hätte abends. Er will auch absolut nicht, dass das momentan von uns jemand erfährt. Weiter befindet er sich sich gerade auf einem Egotrip und ich habe das Gefühl, dass ich das machen kann was er will und wenn nicht, dass kann ich mich verp....!
    Ich bin schon länger Single und daher zu allem bereit. Er aus der Situation heraus eben nicht.

    Ich weiß momentan überhaupt nicht, wie ich mich verhalten soll. Soll ich ihm Zeit geben und über alles hinwegsehen, weil er in einer schwierigen Situation ist. Oder soll ich darauf ansprechen, dass es mir mit der momentanen Situation nicht gut geht?!
    Ich will Ihn nicht komplett in die Flucht schlagen...

    Bin ich vllt nur ein Sprungbrett gewesen, damit er sich trennen kann und jetzt braucht er mich nicht mehr?

    Hat jemand schon etwas ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben, wie ich mich verhalten soll?
    Vllt sogar aus männlicher Sicht?!


    Dankeschön für Eure Hilfe
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 24.02.2019
    • void
    Der Mann braucht jetzt erstmal seine Freiheit, denn Beziehung hatte er ja im vollen Programm. Daher:

    Das wäre der Startschuss ins Aus.
    Ich denke nicht, dass man mit Frischgetrennten eine gute Beziehung beginnen kann. Entweder ist man Übergangsfrau oder man wird stark die Exbeziehung "mitverarbeiten".
    Ist verständlich, aber genau die falsche Einstellung. Du willst die Beziehung mehr als er, deswegen steckst Du zurück. Aber es klappt nicht, wenn einer sagt "nerv mich nicht mit Beziehung" und der andere sich dann anpassen will und leidet.

    Mein Tipp wäre, das ganze gleich aufzugeben, weil ich denke, wenn er seine Dinge geordnet hat, wird er sehen, wie schön frei sich das alles anfühlt, wenn eine Frau ihm nicht ins sein Leben quatscht. Die Phase wird andauern, bis er wieder bereit ist, für eine Beziehung Kompromisse zu machen.
    Vielleicht irre ich mich, aber ich seh schon alle Anzeichen, dass er so reagieren wird, wie beschrieben.

    Eine Beziehung muss auch für Dich schön sein, und es kann nicht sein, dass Du in Deinem Bedürfnis danach, dass Dein Partner sich um Dich und Deine Belange auch kümmert und sich einbringt in die Bez., zurücksteckst, bis er bereit ist. Ich denke, das hat noch nie geklappt.
     
  3. Genau das vermute ich. Ihr hattest eine Affäre, weil ihm zu Hause langweilig war oder er sich sexuell unterversorgt fühlte. Jetzt ist er wieder auf dem Singlemarkt (wenn es denn stimmt, was er über die Trennung schreibt; vielleicht ist es ja auch gelogen. Hast du ihn in der Ferienwohnung mal besucht? Oder bei ihm zu Hause, jetzt, wo seine Frau weg ist?).Als Single glaubt er, ganz andere Möglichkeiten zu haben. Das will er jetzt austesten.
     

  4. Liebe FS,
    lerne Deine Lektion: willst Du eine Beziehung, dann geh' keine Affäre mit einem verheirateten Mann ein. Dein Fehler, nicht seiner.
    Er wollte Affäre und macht Affäre.

    Du bist 32, schon länger Single und warst froh, endlich einen Mann abzukriegen.
    Verheiratet warst Du nie, Kind hast Du auch nicht, vermutlich auch keine Immobilie (jedenfalls keine gemeinsame) und hast daher Null Ahnung, was für ein Film bei dem Mann grad läuft.

    - Ihr trefft euch 2 mal in der Woche. Mehr Sex braucht ein Enddreissiger nicht, der jahrelang neben der selben Frau aufgewacht ist und der nicht besonders verliebt in die Affärenfrau ist. Er ist keine 16 mehr und war nicht so lange unterversorgt wie Du.
    Der hatte alles was Du Dir erträumst und das, bis er dessen überdrüssig würde. Das bindet er sich doch jetzt nicht mit Dir direkt wieder ans Bein.

    - Er hat weder Lust noch Zeit, Dich ständig zu bespassen. Er ist berufstätig. Er muss ein Haus ausräumen und verkaufsfertig machen. Das ist eine Menge Arbeit. Je besser Haus und Garten aussehen, umso schneller der Verkauf und umso höher der Preis, Restschuld ist vermutlich auch noch drauf. Wie kommst Du bloss auf den Gedanken, dass das keine Zeit frisst, wenn man es nur nach Feierabend machen kann?

    - Er hat ein Kind und wird das auch immer haben. Vergiss' die Idee, dass das Kind allein Hobby seiner Frau ist. Er wird sich am Wochenende und vielleicht auch mal abends darum kümmern müssen.

    - Natürlich darf und soll keiner von Dir wissen - vor der Scheidung keinesfalls, danach ungewiss. Du kennst den Unterschied zwischen friedlicher Scheidung und Rosenkrieg nicht und auch die finanziellen und sozialen Folgen nicht.
    Ausserdem: Du bist nur die Affärenfrau. Wer geht denn damit hausieren? Im sozialen Umfeld wird die Partnerin präsentiert, nicht jede x-beliebige Frau.

    - Klar kannst Du Dich verp*****, wenn Du rumzickst und Forderungen stellst. Das hatte der Mann lange genug unddarum lässt er sich jetzt scheiden. Er hat jeden Grund der Welt, das Gleiche nicht mit der nächsten Frau zu beginnen sondern die wenige Zeit, die ihm neben den Pflichten bleibt, nach seinem Gusto zu nutzen.

    Werd' endlich mal erwachsen und sieh' Dich nicht als Nabel der Welt sondern erkenne, wie andere erwachsene Menschen leben, welche Aufgaben sie haben, welche Freiräume und welche Prioritäten.
     
  5. Dein Bauchgefühl warnt dich zu Recht. Eure Treffen werden heimlich bleiben, er will seine Freiheit auskosten. Nach Beendigung einer Beziehung ist es meist nicht die Geliebte, mit der ein Mann zusammenkommt. Viele Affärenfrauen fühlen sich am Ende verschaukelt, wenn der Mann für die nächste feste Beziehung eine andere Frau wählt.

    Was macht ihr denn, wenn ihr euch trefft? Nur Sex? Dann dürfte die Sache eindeutig sein. Das musst du letztlich wissen, ob du als vorübergehende Notlösung zur Verfügung stehen möchtest.

    Schade. Du hängst längst am Haken. Du bist leider schon so weit, diesem Mann eine Menge durchgehen zu lassen, nur damit er nicht ganz wegbleibt. Gut für ihn - schlecht für dich. Du wirst leiden, wenn du das weiterführst.
     
  6. Aus gutem Grund ist die Frau, die den Anlass für eine Trennung bietet, oft nur ein Sprungbrett. Er war vermutlich lange genug in einer unglücklichen Ehe, muss die jetzt aufräumen und wird sich dann eher freuen, seine Ruhe und Freiheit zu genießen und für die angenehmen Stunden vorbeizukommen.

    Dazu kommt, dass seine Frau ihm die Hölle heiß machen wird, wenn Sie von Dir erfährt. Vor der Scheidung eine neue Partnerin zu präsentieren, ist da ziemlich gefährlich.

    Und ehrlich geschrieben ist es für ihn auch die beste Lösung, um erstmal Abstand zu bekommen, die gescheiterte Ehe zu verarbeiten, sich neu zu orientieren und dabei eine angenehme „Beziehung“ ohne Alltagsstress zu haben. Die meisten Affärenfrauen schätzen falsch ein, dass der Mann dann endlich für sie da ist.
     
  7. Das scheint in ähnlichen Konstellationen tatsächlich häufiger so zu sein. Muss bei euch aber nicht so sein. Vll. weiß er im Moment selber nicht wo die Reise mit euch hingehen soll/kann. Zudem hat er im Moment anderes im Kopf und zu tun - wie bereits von @Vikky beschrieben - als sich den Kopf darüber zu zerbrechen was das mit Euch gerade ist oder werden soll.

    Ich bin - entgegen aller Statistik - seit knapp 3 Jahren mit meinem ehemaligen AffäreMann in einer festen Beziehung.
    Allerdings hat es - nach der Trennung von seiner ehemaligen Partnerin - gut 12 Monate gedauert ehe er bereit war eine feste Beziehung mit mir einzugehen.
    Dein (Ex-)AffäreMann ist zwar offiziell getrennt, was aber nicht bedeutet, dass er damit emotional abgeschlossen hat. Die Trennung hat sein bisheriges Leben komplett verändert.

    Der Mann verliert - u.a. - gerade sein bisheriges Zuhause. Gut möglich, dass ihm dies beim Ausräumen des Hauses erst richtig bewusst wird. Und vll. fällt ihm dabei das eine oder andere in die Hände, das ihn an die schönen Zeiten seiner Ehe erinnert. Verständlich, dass er an solchen Tagen vll. lieber alleine ist als sich mit Dir zum Sex zu treffen.

    Es spricht nichts dagegen ihm mitzuteilen, dass Du Dir Gedanken machst. Aber vll. solltest Du Dir vorallem darüber Gedanken machen was Du erwartest und ob ihr - falls Du eine Beziehung mit ihm wünschst - bzgl. einer Beziehung grundsätzlich kompatibel sein würdet.

    Da Dein AffäreMann mit seiner Noch- und künftigen Ex-Frau ein gemeinsames Kind hat, wird er höchstwahrscheinlich auch nach erfolgter Trennung noch regelmäßig Kontakt zu der Ex-Partnerin haben. Je nach Alter des Kindes wird das noch einige Jahre so bleiben. Denkst Du, Du kommst damit klar?
     
  8. Hallo Vossi,

    ich würde erstmal noch cool bleiben! Ich denke, der Mann ist schon SEHR interessiert an Dir, aber er braucht jetzt - nach all dem (emotionalen) Ehe-Chaos erstmal auch sehr viel Zeit für sich.

    Du kannst eine Beziehung/ einen Beziehungs-Start mit einem Ehe-Mann nicht vergleichen mit einem, der ähnlich wie Du, schon lange keine Partnerschaft mehr hatte.

    Dem Mann gehen mit Sicherheit mehr als 1.000 Sachen gerade täglich durch den Kopf, vielleicht auch, dass er den Abbruch seiner Ehe in Frage stellt (was wohl auch oft erst mal normal sein kann bei einer Scheidung).

    Ich denke, Du solltest also Ruhe bewahren und ihn nicht unter Druck setzen. Ansprechen solltest Du aber dennoch Dinge, die Dich stören, es kommt aber auch hier - wie so oft im Leben - auf den Ton an. Du kannst ja auch ganz zärtlich und liebevoll "einfordern", dass er Dich zum Beispiel mal so richtig schön massiert oder tanzen geht mit Dir. Nutzt einfach Eure zwei Abende miteinander (finde ich persönlich übrigens gar nicht so wenig für einen frisch Getrennten) sehr intensiv mit Euch! Und mach es auch ihm schön und entspannend, dann will er bestimmt bald mal wieder mehr davon!
     
  9. Was @Vikky schreibt kann ich gänzlich unterschreiben. Ein Mann der sich gerade getrennt und die Scheidung noch nicht durchgezogen hat, möchte alles andere als eine feste Beziehung. Eine Affärenfrau zu gelegentlichen Treffen kommt ihm gerade gelegen und mehr möchte er von dir nicht haben und auch nichts mehr wissen. Nein, du musst ihn mit Forderungen nicht in die Flucht treiben, sondern dich selbst von ihm trennen. Mache das und wünsche Ihnen alles Beste für deine Zukunft und dann wirst du schauen wir reagiert und ob er einmal auf dich zukommt. Nur weil du sehr lange allein gewesen bist, musst du dir so etwas trotz allem nicht antun, denn tatsächlich verpasst du andere Chancen. Männer merken, wenn sich Frauen an ihnen klammern und können sich alles mit ihnen erlauben, weil sie ihre Bedürftigkeit und Abhängigkeit spüren.

    Bei vielen Frauen und bei mir hatten sich Ex Freunde gemeldet aber erst nachdem ich selbst gegangen bin, weil ich in unserer Verbindung gar keinen Sinn mehr gesehen habe und befürchtete, meine wertvolle Lebenszeit zu verlieren. Und wenn du bei diesem Mann bleibst verlierst du nicht nur wertvolle Monate/Jahre, sondern verpasst noch die Chance, einen anderen Mann kennen zu lernen mit dem du auch eine Familie gründen kannst. Er hat das alles bereits realisiert und hinter sich gelassen.
    Mit einem Mann der bereits ein Kind hat wirst du kaum eigene Kinder bekommen, weil ein Mann selten weitere Kinder mit einer anderen Frau haben möchte.

    Erst wenn sich die Frau selbst distanziert, loslässt und sich von ihm verabschiedet merken Männer, ob sie eine Frau wirklich lieben oder nicht und ob sie sie als ihre zukünftige Partnerin haben wollen.
     
  10. Vikky hat es für ganz treffend zusammen gefasst.

    Der Mann sortiert nun sein Leben.
    Das ganze Außen, das ist jetzt sehr viel und braucht seine Zeit, neben seinem Beruf.
    Regelungen mit der Frau, die Gestaltung der künftigen Beziehung mit dem Kind. Er bleibt weiterhin Vater, da geht es um die Vater-Kind Beziehung, Betreuungsmodell, Umgang.
    Auch dies zeitaufwändig, und emotional belastend, anstrengend.

    Er muss sich selbst sortieren. Trennung ist der erste Schritt, aber jetzt muss er herausfinden, wo es hin gehen soll.

    Du, und eine evtl. Zukunft mit Dir, ist jetzt nicht das wichtigste Thema, da steht soviel anderes vorne dran.
    Dass er Dich in der Trennungsphase nicht überall präsentieren will, ist nachvollziehbar.
    Das gibt nur Ärger, provoziert -
    Und wenn Du es so betont, dass Du nicht der Auslöser bist, wenn er es jetzt öffentlich macht, ist DAS der Eindruck.

    Du kannst nun fordern, dann zieht er den Schlussstrich bei Dir.
    Du kannst Geduld haben und für noch ein paar Monate die Füße still halten - und hoffen. Ungewisser Ausgang.
    Oder Du sagst für Dich Stopp.

    Überlege Dir auch, der Mann ist Vater, das Kind wird also präsent sein - und die Ex als Mutter in gewisser Form ebenso. Außerdem, Betreuungsmodelle können sich ändern, das Kind beschließt irgendwann, dass es zum.Vater möchte, oder es muss dort sogar hin. Ich kenne etliche AE Väter, wo die Mutter irgendwann nicht mehr wollte.

    Ein Scheidungsprozess kann mühselig werden, wenn es unfreundlich wird, dauert aber auch sonst ca. 1.5 Jahre. Trennungsjahr + Zeit bis zum Termin, Regelungen...

    Es ist der falsche Zeitpunkt Forderungen an den Mann zu stellen.
    Überlege, was Du willst, und was Du von Dir aus tun kannst, und handle entsprechend.

    W,49
     
  11. Vielen Dank für Eure Ratschläge und Ansagen, die mich zum Teil auch angreifen.
    Ich habe keinen Applaus erwartet, zumal unter Euch vermutlich auch einige Ehefrauen sind, die ähnliches erlebt haben.

    Allgemein möchte ich sagen, dass ich in meiner Frage das ganze vielleicht fälschlicherweise als eine reine Affäre hingestellt habe. So ist es nicht. Es geht nicht nur um Sex bei unseren Treffen.

    Zu meiner Aussage, dass ich nicht an der Trennung schuld bin, möchte Ich folgendes sagen:
    Die drei Wochen, in denen er sich kaum gemeldet hat um seine Sachen zu regeln, hat er nach eigener Aussage gebraucht, um sich sicher zu sein, dass er sich nicht nur trennt, weil er mich jetzt kennengelernt hat, sondern weil seine Ehe vorher schon zerstört war.
    Er will mir nach seiner Aussage nicht später die Schuld daran geben wollen, dass er seine Familie aufgegeben hat.

    Allgemein gesehen, habt Ihr mir ein bisschen die Augen geöffnet, dass ich vielleicht etwas Zeit verstreichen lassen soll und schauen, wie es dann weiter geht.
    Wenn wir uns sehen, gibt er sich alle Mühe und wir verbringen meistens eine schöne Zeit miteinander.
    Auch das er ein Kind hat und mit diesem Zeit verbringen will ist mir wohl bewusst.
    Das würde ich auch alles in Kauf nehmen.

    Ich war halt jetzt unsicher, wie ich mich verhalten soll, darum meine Frage.

    Liebe Vikky,

    Naja so ist es nun auch nicht, dass ich froh bin, dass i einen Mann abbekomme. Ich habe genügend Möglichkeiten, nur verliebe ich mich recht schwer und wenn es dann passiert, dann kann ich nicht steuern in wen. Das ganze wäre sicher nicht passiert, wenn er mir nicht glaubhaft versichert hätte, dass seine Ehe nur mehr auf dem Papier besteht und er innerhalb von 8 Wochen Nägel mit Köpfen gemacht hätte.

    Das ich noch nicht verheiratet war und keine Kinder habe heißt keineswegs, dass ich eine naives Kind bin, dass keine Ahnung von der Welt der Erwachsenen hat. Oder ist man etwa nur ein vollwertiger Erwachsener, wenn man Familie ist und verheiratet ist?!
    Ich habe auch das Meine schon erlebt und stampfe nicht, auch wenn das anscheinend in deinem Kopf so aussehen mag, mit den Füßen auf dem Boden wie eine dreijährige, wenn ich nicht das bekomme was ich will und die Welt der Erwachsenen einfach nicht verstehen will.

    Ich weiß nicht warum du auf meine Frage so aggressiv reagierst, vermutlich weil dich so etwas schon selber betroffen hat. Ich weiß es nicht...
     
  12. Sorry, frau kann sich das schönreden, aber es ändert nichts. Du hast eine Affäre mit einem verheirateten Mann angefangen. Ich will das gar nicht moralisch oder sonstwie bewerten, aber an der Trennung bist Du damit beteiligt.
    Und Dir sollte klar sein, Du bekommst so einen Partner, der hinter dem Rücken seiner Partnerin eine Affäre anfängt. Bewerten musst Du das selbst, aber so ist die Faktenlage.
     
  13. Das würde ich jetzt nicht unbedingt denken.
    Ich glaube eher, dass er dachte, so einen Warmwechsel bekomme ich schon hin.
    Mit Sicherheit hat er durch die Vernebelung von dem Neuem, Interessanten, nicht bedacht, dass auch er seine alte Beziehung erst mal verarbeiten muss.
    Ich denke auch , dass gerade die welche Warmwechseln, nicht ausreichend darüber nachdenken, was so alles auf sie zukommen wird.

    Aber wie du auch, denke ich das die FS da auch sehr Blauäugig ist und mal tiefer nachdenken sollte. ( Vorher)

    m48
     
  14. Liebe Vikky,

    Der klassische Fall von Missbrauch einer Singlefrau als Absprunghilfe, Trostfrau und zur Triebbefriedigung

    So weh es tut, denk an Dich, an Deine Würde und Deinen Selbstwert.

    Beende das sofort mit Anstand und Würde.
    Danach absolut keinen Kontakt mehr.

    Grüssle

    Vivacitas
     
  15. Affäre bedeutet ja auch nicht zwangsläufig, dass es nur um Sex geht.

    Es gibt Menschen, die jahrelang - neben einer festen Beziehung/Ehe - eine Affäre führen und mit ihren AffärePartnern sogar gemeinsam in den Urlaub fahren.
    Es gibt Affären, bei denen es - auch wenn hier einige (vermutlich) die Ansicht vertreten werden jeder Mann hat trotz Affäre grundsätzlich noch regelmäßig Sex mit seiner Ehefrau - nur zwischen den AffärePartnern Sex gibt oder Affären bei denen jeder zusätzlich andere Sexpartner hat.
    Oder Affären bei welchen beide emotional involviert sind oder nur einer oder keiner der beiden. Die Welt ist bunt und so gleicht auch nicht eine Affäre der anderen. Die einzige relativ verlässliche Gemeinsamkeit von Affären ist, dass zumeist mind. einer der AffärePartner in einer festen Beziehung ist.

    Es wäre vll. sinnvoll zu klären wie jeder von euch die derzeitige Situation sieht. Zum Beispiel ob ihr euch weiterhin nach potentiellen Partnern umsehen wollt. Und welche Freiheiten ihr euch gegenseitig gebt oder auch nicht.
    Auch wenn er jetzt viel um die Ohren hat und keiner wissen kann was in 6 Monaten oder 12 Monaten ist und ob ihr überhaupt zusammen passt, sollte er - und Du natürlich auch - wissen was er im Moment möchte.
     
  16. Was ich schon öfters mitbekommen habe, wenn ein Mann sich endlich von seiner Frau/Familie trennt....wird's für die Geliebte erstmal um einges schlechter.
    Trennung, Rosenkrieg, Scheidung und immer wieder Streit um Betreuungszeit und Unterhalt.
     
  17. Oh je, @Vossi,

    denkbar schlechte Ausgangslage, wenn du zu allem bereit bist, nur weil du schon länger Single bist. Da kann das ja nix werden. Nicht nur mit diesem Mann, sondern auch allen anderen, denen du so eine Bedürftigkeit präsentierst.

    Ja!
    Du bist nur ein Sprungbrett gewesen oder anders ausgedrückt, "die Übergangsfrau". Er wird jetzt seine Freiheit genießen wollen und dabei stehst du ihm nur im Weg.

    Erlebt habe ich so etwas noch nicht, weil gebundene Männer für mich nicht von Interesse sind, doch ich kann dir nur raten, dich schnellstmöglich von ihm zu lösen und den Kontakt abzubrechen, denn was er von dir wollte, hat er bereits bekommen.
     
  18. Finde ich völlig logisch. Vorher hat man sich für die schönen Stunden getroffen und ansonsten "heile Welt" gespielt oder aber vor sich selbst die nicht mehr heile Welt kaschiert. Jetzt bricht alles auseinander. Die Frau ist enttäuscht, die Kinder weinen, das Umfeld erstmal auf Seiten der verlassenen Frau. Die Wohnung ist erstmal weg, das Vermögen muss sortiert werden, die Finanzen reichen vorne und hinten nicht, im Job soll man auch noch weiter funktionieren. Es gerät völlig aus dem Blick, dass an einer nicht funktionierenden Beziehung zwei Personen beteiligt sind. Der Mann, der sich trennt, ist erstmal schuld und rücksichtslos, eine Frau die sich trennt, tut das nur, weil der Mann unerträglich ist und hat damit Recht. (Ja, ich bin mir bewusst, das ist pauschalisiert und trifft natürlich nicht auf alle Frauen zu). Sorry, was ist zu erwarten, wenn ich Frau und Schwiegereltern im gemeinsamen Weihnachtsurlaub die Trennung bekannt gebe?

    Wenn dann gleich eine "Neue" da ist, potenziert sich das. Die wird natürlich als Übel empfunden, die Ex empfindet sich als "ausgetauscht", das Umfeld toleriert "sowas" selbstverständlich auch nicht. Natürlich nimmt die Exfrau dann "Rache" und bringt mittels Anwalt Finanzen und Kinder in Stellung. Das erhöht den Druck mindestens bis zur Scheidung, im Grunde ist der Rosenkrieg vorprogrammiert.

    Wie ist das für die Geliebte? Die freut sich natürlich, dass er gefühlt erstmal "frei" ist und sich zu ihr bekennen und für sie entscheiden kann. Endlich kann er mehr Zeit aufbringen, Heimlichtuerei bleibt erspart. Das funktioniert nur in der Praxis nicht, siehe oben. Ich kann nachvollziehen, dass ein Mann erstmal weniger Energie aufbringt für die Affäre. Vielleicht kommt noch hinzu, dass sie gedrängelt hat und er ihr das jetzt mindestens unterbewusst doch etwas übel nimmt, weil er nun erstmal einen Scherbenhaufen vor sich hat.
     
  19. Im Grunde kann man sich als Mann nur erträglich trennen, indem man den Rauswurf provoziert, die Schuld zerknirscht auf sich nimmt (letztlich sind sowieso an den meisten Trennungen die Männer schuld) und dann möglichst schnell die Scheidung einreicht und versucht, das einigermaßen friedlich und fair über die Bühne zu bringen. Oder aber eine "vorübergehende" Trennung vereinbart, möglichst von ihr vorgeschlagen, die dann einfach dauerhaft wird.
    Wenn dabei innerhalb der ersten Monate eine andere Frau auftaucht, wird die Situation kompliziert. Wenn die neue Frau das nicht versteht, erst recht. Ich habe in meinem Umfeld mehrere Trennungen erlebt, die zum Teil jahrelang friedlich waren (dummerweise die Scheidung erstmal schludern lassen), bis dann eine "Neue" aufgetaucht ist. Manche Frauen können damit überhaupt nicht umgehen, diese Eifersucht gegenüber anderen Frauen klingt ja auch hier im Forum immer wieder mal durch. (ob Männer sich zum Teil genauso verhalten, will ich hier nicht beurteilen, in Kulturkreisen, in denen "Ehre" eine Rolle spielt, schafft das aber sicher noch ganz andere Probleme).


    Aus meiner Sicht daher der Verhaltenstip: freu Dich, dass er zwei mal die Woche Zeit für Dich hat, sorge dafür, dass die so angenehm wie möglich ist und er Dich als Unterstützung empfindet. Keinerlei Forderungen nach mehr Zeit, Zusammenziehen oder Zukunftsplänen. Mindestens ein halbes Jahr, besser bis zur erfolgten Scheidung. Lass ihn "kommen" mit Zukunftsplänen jeglicher Art und frage eher noch nach, ob das für ihn wirklich in Ordnung oder nicht zu früh ist.
     
  20. Update
    Vielen Dank für Eure Tipps und Ratschläge.

    Wir haben jetzt gestern friedlich vereinbart, dass wir das ganze jetzt erst mal ruhen lassen und uns nicht mehr treffen, bis er zur Ruhe gekommen ist und weiß was er will.
    Wir wohnen in unterschiedlichen Städten mit über 50km Entfernung und so sollen wir es schaffen, dass wir uns nicht über den Weg laufen.

    Das ist wohl das Ende und ich habe meine Lektion gelernt.

    Dazu noch eine kurze Erklärung.
    Ich meinte nicht zu allem Bereit von wegen heiraten, Kinder und das alles. Also warte nicht, bis mich endlich jemand nimmt und aus meinem Singledasein befreit und rettet.
    Ich meinte ich bin frei vom Kopf her für einen neuen Mann, habe Lust und Zeit für Unternehmungen und bin einfach bereit für einen neuen Mann in meinem Leben.

    LG Silke
     
  21. Liebe Silke, ja, hier wird scharf geschossen;)) ich denke, manche wollen auch Aussagen falsch verstehen und packen ihren gesamten persönlichen Frust in die Antwort mit rein! Ich denke, Du wirst Deinen Weg gehen! @Vikky was ist los bei Dir? Ich habe Deine Antworten immer als sehr hilfreich empfunden, in der letzten Zeit bist Du einfach nur böse und verletzend, schade!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)