1. Finanzen in der Beziehung

    Hallo ihr Lieben,
    ich wende mich an euch, weil ich einfach mal objektive Meinungen zur Findung eines Lösungsansatzes, mit dem ich mich wohlfühlen kann, benötige.

    Ich bin Anfang des Jahres zu meinem Partner ins Haus gezogen. Als ich meine Wohnung kündigte verständigten wir uns natürlich auch bezüglich der Finanzen. Ich bot an eine Miete zu zahlen, doch er meinte, dass ich stattdessen auch die Einkäufe übernehmen könne. So läuft es seither. Ich wohne mietfrei, aber zahle dafür alles für den Haushalt. Nun muss ich hinzufügen, dass mein Partner 3 Kinder mit zwei anderen Frauen hat. Ich selbst bin kinderlos. Er hatte das Haus während seiner Exbeziehung gekauft, weil seine Exfreundin ebenfalls neben einem gemeinsamen Kind noch zwei weitere Kinder mit einem anderen Mann hat. Da das Haus sehr groß ist bot es genügend Lebensraum für ihn, sie, die 5 Kinder und seine Geschäftsräume. Das bedeutet, dass die Lebenshaltungskosten, die ich übernehme, einen "normalen" 2 Personenhaushalt übersteigen. Ich gebe hier monatlich nahezu so viel aus, wie ich zuvor für meine eigene Wohnung bezahlte. Wenn wir verreisen oder essen gehen teilen wir uns die Kosten; bzw. beim Essen zahlen wir abwechselnd. Noch dazu übernehme ich den gesamten Haushalt (3 Bäder, 5 Schlafzimmer, usw.), Wäsche waschen usw. Wenn ich Zeit habe und mein Partner Hilfe bei seiner Arbeit benötigt, dann helfe ich auch da mit. Wenn seine Kids hier sind kümmere ich mich auch (Essen, Pausenbrote, Hausaufgaben, Spielen, etc.)

    Grundsätzlich hatte ich damit kein Problem. Aber, was mich stört ist, dass ich hin und wieder unangenehme Kommentare von meinem Partner ernte. Z.B. soll ich putzen gehen, wenn ich schon keine Miete zahle. Oder: Wir waren mit den Kids und der Kommuniongruppe (mit Eltern und Co.) bei einem Ausflug. Als wir im Biergarten am Tisch saßen meinte seine älteste Tochter (damals 13 Jahre alt) zu mir ich solle mal wieder ihr Zimmer staubwischen (bei uns hat jedes seiner Kinder ein eigenes Zimmer). Da entgegnete ich ihr, dass sie, wenn sie wieder bei uns ist, das ja mal selbst machen könnte. Mein Partner meinte dann vor den anderen Leuten, ob ich geistige Probleme hätte die Kinder aufzufordern selbst ihr Zimmer sauber zu machen. Ich war leicht entsetzt. Zum einen, da ich es nicht für selbstverständlich halte, dass ich die Zimmer seiner Kinder putze und zum anderen, dass er mich in der Öffentlichkeit so bloßstellte.

    Da wir demnächst heiraten wollten mache ich mir Gedanken über eine Lösung. Ich möchte gerne einen festen Mietanteil zahlen und mich an den Lebenshaltungskosten nur noch zu 1-2 Fünftel (er, 3 Kinder, ich = 5) beteiligen. Zudem möchte ich, dass er im Haushalt das Saugen und Wischen übernimmt, da ich gerade meine Selbstständigkeit aufbaue/ ordne und damit eigentlich auch gut ausgelastet bin.

    Was haltet ihr davon? Ist das zu krass? Ich will ihn ja auch nicht verlieren, aber manchmal komme ich mir einfach blöd vor.

    Liebe Grüße
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe FS, hast du es wirklich so nötig, dich so abwertend behandeln zu lassen?
    Der Mann hat null Respekt vor dir, die Kinder wissen das und behandeln dich genauso.
    Du bist für ihn lediglich eine günstige Haushälterin.
    Heirate ihn und du wirst Glückseligkeit pur erfahren.
     
  4. Liebe Testperson123
    Darf ich dich fragen, wie alt du bist? Wie sieht deine Familienplanung aus? Hättest du gerne noch Kinder?

    Weder würde ich mich als "Putze" von seinen Kindern "anstellen" lassen, noch würde ich mich mit geistigen Problemen blossstellen lassen.

    Und ganz zum Schluss: das mit der Heirat würde ich mich sehr wohl nochmals überlegen.
    Du spürst es, wenn du auf dein Innerstes hörst, denke ich mal. Das Ungleichgewicht, nicht nur finanziell, sondern auch was du an Haushalt etc. einbringst.
    Arbeitest du nicht, dass du so viel Zeit aufbringen kannst, um diesen grossen Haushalt zu machen?
    Dein Freund hilft überhaupt nichts mit, obschon dies ja seine Kinder sind?

    Wenn du noch jung bist, und noch eigene Kinder möchtest, dann würde ich diese Beziehung auflösen und weitergehen.
     
    • # 3
    • 10.10.2019 um 15:24 Uhr
    • Hauself
    Liebe FS,
    ganz ehrlich: Diesen Mann würde ich nicht heiraten. Mir gefällt der Ton nicht und mir fehlt die Augenhöhe. Ich käme mir an deiner Stelle mehr als blöd vor. Lies noch mal deinen Post. Bist du von Beruf Putzfrau? ;-)

    Alles Gute dir
    w56
     
  5. Liebe FS, dein Partner macht es sich sehr einfach, wälzt Verantwortung auf dich ab, missbraucht dich als Putzfrau. Ich würde mit so einem Mann nicht leben wollen. Ich finde ihn wirklich unverschämt. Warum lässt du das mit dir machen, warum setzt du keine Grenzen. Bitte sei dir selber etwas wert. Setzt neue Regeln fürs Zusammenleben auf und stelle ein Ultimatum. Sollte sich nichts ändern wäre ich weg. Eventuell kann man die Beziehung ja getrennt wohnend weiterführen.
     
    • # 5
    • 10.10.2019 um 16:22 Uhr
    • frei
    Wahhhh !
    Du willst ihn heiraten ?
    Uff !
    Meine Empfehlung: nix wie weg !

    Falls du irgendeinen bestimmten Grund hast, weiter mit ihm zusammen sein zu wollen, Liebe oder sowas, würde ich eine LAT-Beziehung empfehlen, dann gibt es weder Geldesel- und Dienstmagd-Probleme.
    Finanziell stehst du gleich da und kannst in Frieden leben.
    Und die kleinen Zicken brauchst du auch nicht mehr zu treffen.
    Wenn der Mann dich unter diesen Umständen nicht mehr will, würde ich über seine Motive, mit dir zusammen zu sein, nachdenken.

    w 52
     
  6. Ohohoh….. ich ahne fürchterliches!
    Du musst da ganz klar Deine Forderungen und das was Du bereit bist einzubringen abgrenzen - und, sorry für das was jetzt kommt aber ich bin nunmal Geschäftsfrau, das am besten schriftlich zwischen Euch beiden (Dir und Deinem Mann), damit Du später auch was in der Hand hast und die Abmachung nicht verbogen und zerredet/zerstritten werden kann.
    Du willst Deine Selbständigkeit aufbauen? Überlege Dir gut ob das mit diesem Mann und dieser Konstellation überhaupt möglich ist.
    Mich würde einer genau einmal so abwertend behandeln (egal ob in der Öffentlichkeit, vor den Kindern oder alleine Zuhause), beim zweiten Mal wären meine Koffer gepackt.
    Haushälterin sein und fremde Kinder betüdeln und mich abwertenlassen müsste ICH in MEINEM Leben so mal gar nicht haben.
    Mein Mitgefühl an Dich und vergiss nie: Man liegt wie man sich bettet!
     
  7. Du bist schön doof (blöd), sorry. junge Frau.

    Du hast ja nicht umsonst geschrieben, dass dieser Mann Kinder von 2 unterschiedlichen Frauen hat. Das wäre für mich schon beim Kennenlernen ein NOGO gewesen.

    Hast du es so nötig, dich auf so einen Mann einzulassen, deine Freiheit und deine eigene Wohnung aufzugeben um dann die Putzfrau zu sein, die gesamten Einkäufe zu bezahlen und dich dann noch so respektlos behandeln zu lassen?

    Warum hast du kein Selbstbewusstsein und suchst dir genau das Gegenteil an Mann? Warum hast du dich überhaupt auf diesen Mann eingelassen?

    Bitte beantworte meine Fragen.

    W Ü55
     
    • # 8
    • 10.10.2019 um 16:47 Uhr
    • Cassel
    Bitte mach das nicht.Er behandelt dich bereits jetzt wie seine Zugehfrau (Einkaufen,Putzen etc.) Obendrein abwertende Bemerkungen vor seinen Kindern (von denen du auch schon zum Putzen aufgefordert wirst, falls ich das richtig verstanden habe).

    Ganz ehrlich: In deiner Haut wollte ich nicht stecken. Für mich wäre es der Alptraum schlechthin, für einen Mann meine Wohnung aufzugeben und mich dort in Abhängigkeit zu begeben. Wenn das mit euch auseinandergeht - es läuft ja bereits jetzt nicht gut für dich - bist du draußen. Hast alles für ihn aufgegeben.

    Was soll zu krass sein? Dass du nicht alles tun willst, was er dir sagt? Ich fürchte, seine Demütigungen reichen im Moment noch nicht aus, dass du durchblickst. Da wird noch einiges auf dich zukommen. Ich hoffe, du bekommst schnell genug die Kurve.
     
    • # 9
    • 10.10.2019 um 16:50 Uhr
    • Blair
    Dasselbe, was ich in einem Nachbarthread geschrieben habe, dies aber leider wohl nicht veröffentlicht wurde: Du fährst als Frau eine Triple Shift (kannst du googlen) und der Einzige, der hier wirklich fett davon profitiert ist dein Freund.

    Für ihn ist doch alles in Butter. Er zahlt weniger als vorher, weil du die Einkäufe und den Haushalt übernimmst, er muss nicht mehr putzen, waschen, kochen und die Kinder betreuen. Na da hat er aber schön was für sich rausgeschlagen.

    Und du? Darfst dich glücklich und dankbar schätzen, dass du dort bei ihm wohnen darfst? Na vielen Dank.

    Rechne ihm mal vor was eine Reinigungsfrau, eine Köchin und eine Kindergärtnerin pro Monat kostet, dann merkt er vielleicht dass er sich das in Wahrheit gar nicht leisten könnte, es sei denn er wäre irgendwie sehr wohlhabend. Aber nein, ich wette ihm ist es völlig egal dass du umsonst für ihn und SEINE Familie schuftest. Stattdessen sollte DIR, liebe FS ein Licht aufgehen.

    Du wirst ausgebeutet. Wie viele Frauen. Musst du wissen ob du das weiter möchtest. Ich glaube nicht, dass er seinen Ton dir gegenüber ändern wird.
     
  8. Der missbraucht dich als Putze.
    Wenn du ihn erst geheiratet hast, geht es richtig los. Dann "darfst " du alles zahlen und dich um den gesamten Familiedreck kümmern.
    Welchen Vorteil hast DU eigentlich von dieser Konstellation?

    Finanziell ja keinen nennenswerten. Hausarbeit hst du auch noch mehr am Hals als in einer kleinen Wohnung. Zusätzlich noch seine rotzfrechen Gören (ist die 13jährige armamputiert oder warum kann sie in ihrem eigenen Zimmer nicht Staub wischen?)
    Nach der Aussage hätte ich den Stinkstiefel und seine Brut wortlos verlassen. Soll er sich doch eine andere Doofe suchen. Was besseres "als ihn zu verlieren" könnte dir doch gar nicht passieren. Soll er sein riesiges Haus doch selber putzen.
    Hast du so einen schrecklichen Mann wirklich nötig? Wie armselig ist das denn!
     
  9. Meine Güte das ist ja furchtbar.

    Ihr führt keine Beziehung, sondern er hat sich gegen "logis" eine gratis Köchin, Babysitterin, Putzfrau und Bettgenossin "eingekauft".
    Wieso denkst Du nur dran, das Zimmer seiner Kinder zu putzen??
    Und wie hat er seine Tochter erzogen, dass sie meint sie könne Dich befehligen???!!

    Der Mann hat null Respekt.
    Er verhält sich berechnend, ausbeuterisch und total daneben.

    Für ihn bist Du ein guter deal, mehr nicht. Die Hochzeit soll Dich festnageln.

    Lauf! Lauf!!!
     
  10. Liebe FS,
    bei euch existieren ganz andere Probleme als bloß der finanzielle Aspekt.
    Das ließe sich ja noch klären. Die Grundeinstellung von ihm (und seinem Anhang) dir gegenüber finde ich viel schwerwiegender. Du scheinst für ihn eine billige Haushaltshilfe zu sein, die noch dazu den Löwenanteil der Unterhaltungskosten trägt.
    Die Situationen die du beschreibst, ist an unverschämtem Verhalten kaum zu überbieten.
    Bist du dir sicher, dass du den Mann heiraten willst?
     
    • # 13
    • 10.10.2019 um 18:10 Uhr
    • void
    Mannmannmann. Also als ich gelesen habe, was Du alles machst, dachte ich, da hat der Mann ja ne Frau gefunden, eine Unterstützerfrau für den Macher, bei der er noch den Boss spielen kann. Die Frauen, die dem Mann helfen, dass er sich was aufbauen kann oder weiterkommt mit seinem Geschäft oder Job, werden schnell als selbstverständlich hingenommen und geachtet werden sie nicht. Und nun, wo Du da wohnst durch seine Gnade und auch noch Angst hast, dass die Beziehung kaputt geht, bist Du ihm sicher. Jetzt lernst Du ihn kennen.

    Du baust Dir gerade beruflich was auf, hast Du so viel Zeit? Ich möchte den Mann sehen, der das für ne Frau macht - seine berufliche Existenz aufbauen und bei seiner berufstätigen Frau im Haus all das tun, was Du machst.

    Hast Du das so nötig? Dein Partner achtet Dich überhaupt nicht. Er sieht nicht mal den Anteil, den Du leistest, weder den finanziellen noch den, der ihm ansonsten den Rücken freihält, und findet Dich auf dem Platz, für alle zu bezahlen und auch noch den Dreck wegzumachen, richtig.
    Ich sag Dir eine (die Du sicher nicht willst): Zieh wieder aus. Und heirate bloß nicht noch. Das wird nicht besser, weil Du jemandem meiner Ansicht nach nicht beibringen kannst, dass er Respekt haben und Deine Leistung mehr würdigen soll. Du bettelst dann um Beachtung und er verweigert sie Dir, weil Du abhängig bist. Dir Bemerkungen in Richtung "DU bist hier die Putze und sei gefälligst dankbar dafür" an den Kopf zu knallen, zeigt doch, wie er Dich sieht. Solange Du drum kämpfst, diese Beziehung zu erhalten, hat er Dich sicher.

    Ich würde sagen, Du verplemperst Deine kostbare Zeit mit einem, der Dich kein Stück unterstützen wird. Seine Bemerkung, dass Du putzen gehen sollst, wo Du schon keine Miete zahlst, zeigt doch, dass Deine Selbständigkeitsbemühungen für ihn lächerlich sind. Mach Dich lieber für ihn nützlich.
    Mir dreht sich der Magen um, dass Du noch dran zweifelst, ob Du zu viel verlangst. Sei nicht so doof und lass Dich für "Liebe", die keine ist, so dermaßen ausnutzen. Selbst wenn er wischt und saugt, denkt er nicht respektvoller von Dir, und DAS ist erstmal der entscheidende Punkt. Dass er Dir dann noch den Haushalt überhelfen will und Dich finanziell ausnutzt, sind nur die Folgen davon. Ein Mann, dem Du was bedeuten würdest und der Dich lieben würde, der würde schonmal SO nicht mit Dir reden.
     
    • # 14
    • 10.10.2019 um 18:42 Uhr
    • Arane
    Liebe FS!
    Das Wichtigste ist hier schon geantwortet worden. Es wird kein Respekt und keine Achtung von dem Mann entgegengebracht. Das sollte sich keine Frau gefallen lassen müssen. Keine.
    Stelle Dir doch selbst mal eine Rechnung auf:
    Wie hoch ist etwa der Wohnwert des Hauses bzw. wie hoch wäre etwa die Miete auf dem ortsüblichen Wohnmarkt? —> davon 1/5
    Wie hoch sind alle Nebenkosten zusammen? —> 1/5
    Wieviel benötigt die gesamte Haushaltskasse im Monat? —> 1/5
    Wichtig(!): Putzfrau einstellen —> 1/5
    Ich fürchte aber, damit wirst Du bei dem Mann nicht weiterkommen. Grundlegendes stimmt nicht.
    Alles Gute!
     
    • # 15
    • 10.10.2019 um 18:47 Uhr
    • ErwinM
    Mach das bloß nicht!! So einen Typen möchtest Du heiraten, der Dich öffentlich bloß stellt und seine Kinder zu Paschas erzieht (kann man auch mit Mädels machen).
    Bitte trenne Dich schleunigst!!
    ErwinM, 50
     
  11. Na ja, das sind eigentlich 2 Themen in einem:

    1. Das Dilemma mit den Finanzen und der Kostenaufteilung

    2. Patchwork-Beziehung oder Beziehung mit einem Partner der schon Kinder mitbringt

    Beides KANN funktionieren, was aber in der Realität meist nicht der Fall ist; besonders in der Kombination.

    Was mir direkt ins Auge springt:
    Ich kann nur feststellen dass ich umgekehrt nie etwas mit einer Frau anfangen würde die mehrere Kinder von mehreren Männern mitbringt, das ist ein absolutes Warnsignal.
    So viele rote Flaggen gibt es bei keiner Parade in Nord-Korea, da lasse ich besser die Finger davon (ausser ich will unbedingt der nächste auf der Strichliste sein).

    Ja Ja, ich weiss, hier gibt es auch Verfechter die immer wieder schwadronieren dass das gar nicht stimmt und sie kennen so viele Paare bei denen das so wunderbar klappt und überhaupt und so weiter.

    OK, WENN alle mitspielen dann vielleicht und für ein paar Jahre.

    Aber wie man mal wieder sieht, es ist eher eine WG als eine Beziehung, der absolute Klassiker.
    Du erntest keinen Respekt von den Kindern des Partners und der Partner steht entweder zu den Kindern oder schaut sich den Konflikt schön genüsslich von aussen an.
    Dann will er auch noch Geld oder Arbeitsleistung von Dir und zeigt auch mangelnden Respekt...

    Na ja, es is halt eine WG.
    Und dazu noch eine die nicht so harmonisch zu funktionieren scheint. Aber wenn es Dir dort gefällt...

    Und was die Finanzen angeht: Es ist immer erst der Anfang wenn die Aufrechnerei losgeht. Da kommt bestimmt noch mehr...

    M,44
     
    • # 17
    • 10.10.2019 um 19:03 Uhr
    • FA04
    Liebe FS,

    ich kenne genau das Gleiche aus Bekannten Kreis.

    Pack deine Sachen und laufe so weit wie du es nur kannst. Du zahlst und führst sein ganzes Haushalt, dafür Null Anerkennung und Dankbarkeit.

    Der Herr soll jemanden dafür einstellen.
    Wie willst du deine Selbständigkeit aufbauen? Es verlangt viel Zeit und Kraft.

    Wenn du dort doch bleibst und heiratest,
    Ehevertrag mit klaren Regeln.
    Du zahlst Miete. Es wird Personal für Haushalt angestellt. Im Fahle der Trennung / Tod was bekommst du?
    Wie wird mit gemeinsam gekauften Sachen umgegangen.

    Meine Bekannte hat kleine Abfindung für ganze Arbeit bekommen und 2 Wochen nach das Tod des Ehemannes haben seine Kinder sie rausgeschmissen und die dürfte nichts außer persönlichen Sachen mitnehmen, wobei alles war gemeinsam gekauft.

    Alles Gute und liebe Grüße
    W46
     
    • # 18
    • 10.10.2019 um 19:15 Uhr
    • Matrix
    Ich hätte mit allem, was du erzählst, ein Problem.

    Der Mann nutzt dich total aus. Du bezahlst nicht nur Essen für zeitweilig 5 Personen, sondern auch alles sonstige für den Haushalt, zB die Putzmittel, mit denen du dann das grosse Haus sauber hältst.

    Als "Dank" dafür wirst du noch runtergemacht und sogar von seinen Kindern wie eine Dienstbotin behandelt mit seiner ausdrücklichen Billigung.

    Schade, dass da von den anderen Eltern gar keine Reaktion kam. Es ist normal, dass Kinder ihr Zimmer selbst aufräumen und auch im Haushalt helfen, da hätte ihn mal jemand aufklären sollen.

    Seine Begründung, dass du ja keine Miete zahlst, ist lächerlich, wenn du Geld in Höhe einer normalen Miete zuschiesst. Abgesehen davon, hat keiner ein Recht, andere so respektlos zu behandeln. Das darfst du dir nicht gefallen lassen.

    Überleg doch mal: Das Haus muss er mit oder ohne dich abbezahlen. Strom, Heizen, usw. sind natürlich auch entsprechend teuer bei der Grösse. Er ist finanziell wahrscheinlich ganz schön am Limit. Wenn die Kinder nicht überwiegend bei euch sind, muss er ja wahrscheinlich auch noch Alimente zahlen. Wie oft sind sie denn da?

    Da kommt so eine verliebte Frau wie du gerade recht, die bei ihm einzieht, das Essen für alle bezahlt, den Haushalt schmeisst, sich beleidigen und herumkommandieren lässt und trotzdem noch gern mit ihm schläft, weil sie sich nach der Harmonie von früher sehnt, als er noch ganz anders zu ihr war.

    Ist doch so, liebe testperson, oder? Du bist ein Jackpot für ihn, aber er für dich eher nicht, zumindest nicht so, wie es jetzt ist.

    Versuchs, ich glaub nicht, dass es funktioniert. Falls er doch drauf eingeht, verlang auf jeden Fall auch einen Mietvertrag, damit er dich nicht von einem Tag auf den anderen rauswerfen kann.

    Ich würde dir aber auf jeden Fall auch raten, wieder auszuziehen, denn der jetzige Zustand ist inakzeptabel. Heiraten würde es noch verschlimmern, so wie der Mann drauf ist.

    Wie lang seid ihr zusammen? Hat er dich gedrängt, schnell zu ihm zu ziehen?
     
    • # 19
    • 10.10.2019 um 19:16 Uhr
    • Leo!
    Du kommst Dir vollkommen zurecht blöd vor. So geht das alles nicht.

    Obwohl die Sachlage bei euch nicht ganz einfach ist, kann man da sicher auch eine Lösung finden. Es ist OK, wenn du dich angemessen an den Kosten fürs Wohnen beteiligst. Angemessen wäre für mich etwa die Hälfte von 75 m², also etwa 3-Zimmer, Küche, Bad - Ortsübliche Vergleichsmiete plus die Nebenkosten dafür. Dass er drei Kinder hat, die auch Platz brauchen, ist nicht dein Problem.

    Dass du dich an den Einkaufskosten 1-2 fünftel beteiligst ist so in Ordnung. Drei Kinder brauchen ungefähr so viel wie zwei Erwachsene, solange sie noch relativ klein sind.

    Du bist seine Partnerin und nicht seine kostenlose Haushaltshilfe und auch nicht eine kostenlose Hilfskraft für sein Unternehmen. Wenn er das möchte, dann soll er dich anstellen (Mini Job) und entsprechend dafür bezahlen. Mein Vater hatte meiner Mutter, die nicht berufstätig war, monatlich einen Betrag X überwiesen, damit Sie sich ein eigenes Vermögen aufbauen kann. Ansonsten hat mein Vater natürlich alles(!) bezahlt.

    Da heute aber natürlich meistens beide Partner irgendwie Geld verdienen, halte ich grundsätzlich noch ein alternatives Modell für möglich.

    Danach beteiligt sich jeder entsprechend seiner Leistungsfähigkeit an den regelmäßigen Lebenshaltungskosten. Das heißt, jeder arbeitet für die gemeinsam entstehenden Lebenshaltungskosten gleich lang. Wenn eher 100 € verdienst und du 50 € dann wäre das eben zwei zu eins. In deinem Fall wären dann dabei allerdings noch seine Kinder zu berücksichtigen. Vielleicht kommt dann vier zu eins raus. Etc.

    Das ist natürlich eine unentgeltliche Leistung die du gegebenenfalls zu erbringen hast. Das ist quasi im Paket mit drin. Anders geht es meines Erachtens nicht.

    Den frechen Schnabel seiner pubertierenden Tochter brauchst du dir selbstverständlich nicht gefallen zu lassen. Es ist vollkommen daneben, dass er dich deswegen angeht. In dieser Konstellation müsst ihr euch schon darüber einigen, wie Kinder zu erziehen sind. Anders kann das nicht funktionieren.

    Im Großen und Ganzen muss ich den anderen schon Recht geben, das sieht alles nicht so gut aus – leider…

    Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen

    Leo! - m50
     
  12. Hallo FS,
    das lässt Du Dir bieten?
    Ich will nicht sagen, nix wie weg... aber von diesem Tag an hätte ich Miete bezahlt und er 'ne Putzfrau gesucht. Lass Dir doch nicht solche Sprüche reinhauen.
    Irgendwie scheinen putzende Partnerinnen immer und automatisch in die Kategorie Personal zu rutschen.

    Und das hier ist ja die Oberkrönung:
    Die Tochter kann ihr Zimmer selbst wischen. Meine hat das von kleinauf gelernt. Aber dafür müsste der Vater dahinter stehen und das ebenso von ihr einfordern.
    Und Dich dann noch öffentlich bloßstellen.

    Setze Deine Überlegungen um. Vor der Heirat! Es ist nicht zu krass!! Wenn er es so aufnimmt, weißt du (hoffentlich) woran Du bist.

    Ich würde den jetzt wahrscheinlich gar nicht mehr heiraten. Die Wertschätzung Dir gegenüber lässt echt viel zu wünschen übrig.

    Möchte er Deine Selbständigkeit vll boykottieren?
    Teile uns doch mal Euer Alter mit.

    W, 46
     
  13. Ganz ehrlich, wenn sich das so zugetragen hat, dann würde ich gehen. Weit und schnell. Weshalb willst Du so einen Mann heiraten? Nicht liebevoll, nicht fürsorglich, nicht aufmerksam, nicht loyal, nicht achtsam. Vermutlich hat er sehr, sehr viel Geld. Wenn das dich entschädigt, dann viel Glück. Ich lebe lieber eigenständig und allein als solche Menschen in mein Leben zu lassen.
     
  14. Das so von Externen zu lesen, ist natürlich hart. Denn zwischen uns ist es ansonsten sehr schön und harmonisch. Ich habe noch nie einen Mann so geliebt. Aber es gibt irgendwie so viele Baustellen.

    Was mir ebenfalls sauer aufstößt, ist, dass er eine Lebensversicherung auf seine Ex abgeschlossen hat. D.h. wenn ihm etwas zustößt, dann ist sie Bezugsberechtigte und ich muss aus dem Haus raus. Ich habe ihn darauf angesprochen und sagte er soll das doch bitte auf seine Eltern ändern lassen, da ich mich komisch fühle, wenn das über seine Exfreundin läuft - zumal wir auch heiraten wollen. Er meinte monatelang, dass er es ändern lässt. Dann meinte er er hätte noch keine Gelegenheit gehabt zur Bank zu gehen (gestern war er dort und hat trotzdem nichts ändern lassen). Und dann meinte er irgendwann, dass er damals eine Vereinbarung mit seiner Exfreundin getroffen hätte und er davon ausgeht, dass sie sich daran hält. Aber ich bin da bei ihm irgendwie gar nicht auf der Bildfläche...

    Als sie damals zusammen waren hat er extra das Haus gekauft, damit alle Kinder genügend Platz haben. Sie hat angeblich 300 Euro Miete bezahlt für sich und ihre drei Kinder und die Einkäufe übernommen. Aber da ist das Verhältnis ja ganz anders, da ich alleine bin. Dafür hat er Urlaube etc bezahlt (auch für ihre Kinder). Hat mal einen Cluburlaub gebucht für sie, ihre Kinder, ihre Mutter und für sich für 6000 Euro, obwohl die beiden da noch nicht zusammen waren und sie noch nicht unverhofft schwanger von ihm war.

    Einen romantischen Antrag gab es bei uns übrigens nicht. Ich habe auch keinen Verlobungsring bekommen oder so. Kürzlich waren wir Ringe kaufen. Gestern gab ich ihm das Geld für meinen Ring. Er hat es genommen und sich bedankt und sofort hinzugefügt, ob wir es mit den Kosten für die Hochzeit auch so machen - Halbe, halbe. Grundsätzlich kein Problem, aber das fehlende Feingefühl und die fehlende Romantik hatten zur Folge, dass ich weinen musste, als er den Raum verließ und ich wieder alleine war. Ich hatte insgeheim wohl gehofft, dass er mir den Ring schenkt, wenn es schon keine richtige Verlobung gab. Nicht des Geldes wegen, sondern zum Zeichen seiner Wertschätzung.

    Wenn man das liest muss man wissen, dass es uns beiden, vor allem ihm, trotz der Kinder und des Hauses finanziell sehr gut geht. Er ist eigentlich auch sehr spendabel. Lädt oft Leute irgendwo ein und die Kids kriegen eigentlich alles.
     
    • # 23
    • 10.10.2019 um 21:47 Uhr
    • pixi67
    Zuerst dachte ich....mein Tipp wird werden: miete zahlen!
    Putzen und einkaufen sind Dinge die im Wert immer übersehen werden.
    Genau wie moralische Unterstützung etc.
    Dabei sollte man davon ausgehen was das heißt, wenn er das ganze doch eine lange Zeit alleine gestemmt hat.
    Hat er doch wohl hoffentlich?!

    Aber dann las ich bis zu den Sprüchen...
    Hoffe Du hast ihm beide Male eine ordentliche Szene gemacht ...oder doch nur traurig geguckt?

    Er macht es so definitiv immer wieder...demütigen!

    Ne was ein fieser Möp

    Etwas im Gesicht polieren anstelle von Staubwischen.

    Aber wenn Du ihn nach Spruch 1. nicht zusammen gefaltest hast, fürchte ich das Du auch zum Standesamt gehst
     
    • # 24
    • 10.10.2019 um 21:56 Uhr
    • Odile17
    Ogottogott, bitte mach dich doch nicht so klein. Du bist doch nicht verpflichtet, das ganze Haus zu putzen. Was hast du davon? Du verschleuderst deine Energie und wenn es nicht mehr klappt bei euch, wirst du dich fragen ob du sie nicht sinnvoller hättest einsetzen können.

    Es war doch eine Vereinbarung bezüglich der Miete getroffen worden. Wieso akzeptierst du dann solche Sprüche?

    Wenn du da überhaupt bleiben willst, würde ich das anders aufziehen. Du zahlst angemessen Miete, Lebensmittel etc werden geteilt, wobei er wegen der Kinder etwas mehr zahlt.

    Das Zimmer der 13jährigen geht dich nichts an. Wenn er es unzumutbar findet dass sie es selbst sauberhält, soll er es machen.

    Was ist schön an eurer Beziehung? Gibt es da etwas? Vermisst du nicht deine Wohnung, in der du leben konntest und nicht die Putze für alle warst?

    Bitte nicht heiraten.
     
  15. Lustig, oder eben auch für dich nicht.
    Schade das Frau @frei hier als arrogant bezeichnet wird, was ja bullshit ist und ich hoffe sie weiß das. Denn sonst sind ihre Antworten zu solchen Themen, voll gespickt mit intelligenten aber herrlich sarkastischen Einwänden .
    Als Mann mach ich es mal kurz und teile Dir meine Ehrliche aufrichtige und offene Meinung mit :)
    Der Mann hat ein Döffchen gefunden welches es mitmacht.
    Solche abwertende Sprüche und du bist immer noch geblendet. Ich meine das nicht böse und das Wort „Döffchen“ soll dich etwas aufrütteln.
    Ich finde es traurig was manche Menschen für Nackenschläge erdulden und dann auch noch um einen Nachschlag bitten.
    Ich wäre mir wirklich zu Schade dafür.
    Menschen sind nie nur manchmal ein Ar...l..... .
    Sie haben das in sich und solche Sprüche sind kein Versehen.
    M48
     
  16. Wieso warst du leicht entsetzt, @testperson123 ???

    Nachdem was du bereits alles für deinen Partner und seine Kinder und die Kinder seiner Ex tust, sollte dich die Aufforderung von einem seiner Kinder, mal in ihrem Zimmer Staub zu wischen, doch nicht überraschen.

    Sorry, ich dachte seine Aussage vor allen Anwesenden hätte dir die Augen geöffnet. Er weist dich nicht nur in deine Schranken, sondern hat dir klar gezeigt, wo du in der Familienhierarchie stehst und was du von ihm in Zukunft zu erwarten hast.

    Anscheinend doch nicht. Oh je.
    Wahrscheinlich braucht es noch stärkere Argumente von ihm, um dich von deiner rosa Wolke zu holen.

    Du kannst dich hier an den Kosten so viel beteiligen wie du willst, er wird dich geistig doch nicht für voll nehmen und weiter ausnutzen.
     
  17. Als ich die Frage gelesen habe, dachte ich noch so bei mir, dass Finanzen und Beziehung immer ein dankbares Thema sind, da viele von Finanzen, was man so erfährt, denkbar wenig Ahnung und Verständnis haben und regelmäßig Beziehungen daran scheitern.
    Bist Du Dir sicher selbständig zu werden?
    Alleine dieses "ich zahle dies und das" und "Du zahlst dann das und dies", um anschließend festzustellen, dass man Äpfel und Birnen vergleicht, sorry, finanziell (sich) übernommen hat. Gekrönt wird das Ganze mit skurrilen Versuchen aufzurechnen.
    Aber nein, dann kommt noch oben drauf Fullservice für Haushalt, Kinder und Partner. Zur Belohnung wird frau von allen respektlos behandelt. Dem nicht genug, sie will da auch noch einheiraten und ihn nicht verlieren.
    Spätestens jetzt wird es Zeit für mich, mich um zu schauen, wo die versteckte Kamera ist.
    Wie heißt es so schön in einer Rubrik:"Die Welt ist ein seltsamer Ort!". Das gilt insbesondere für so manchen Thread hier.

    FS, was ist noch mal Dein Benefiz in dieser Beziehung? Irgendwie liest es sich wie das Märchen mit dem Blut im Schuh, nur dass vom Prinzen weit und breit nix zu sehen ist. Da wirst Du wohl weiter bis ans Ende Deiner Tage die Linsen aus der Asche suchen und auf der Ofenbank schlafen müssen.
    Oder zurückrudern!?
     
  18. Es wurde schon alles gesagt, lese es dir mehrmals durch, vielleicht findest Du dann die Kraft und Einsicht "deine" Wege zu gehen.

    Vielleicht siehst du es an diesem Beispiel besser: Hast du mit ihm über deine geplante Selbstständigkeit gesprochen, wieviel Zeit dafür notwendig ist? Hat er eingewilligt dir dabei zu helfen? Oder traust du dich gar nicht ihn darauf anzusprechen, wenn es so ist, bitte beherzige die vorherigen Meinungen und geh, such dir eine eigene Wohnung. Schnell. Wenn Du mit ihm deine Selbstständigkeit durchbesprochen hast, dann wäre das was anderes, fürchte aber das ist bisher nicht passiert.

    Kann es sein, dass du noch relativ jung bist? Männer die schon viel Alimente zahlen müssen, passen meist bei der nächsten Frau auf und werden zu Knausern, oder zumindest achten sie darauf nicht wieder den Kürzeren zu ziehen, diese Kostenaufteilung ist eine Frechheit, für die Kinder soll allein der Vater aufkommen genauso dass ihre Zimmer sauber sind.

    Alles Gute Dir und einen lieben Mann!
     
  19. So was willst du heiraten??? Ich habe hier die Kommentare nicht gelesen, aber bist du noch bei Sinnen? Er will eine Putze plus.
    Da kann ich nur sagen, sofortige Trennung. Was anderes wirst du hier nicht lesen, nur wortreicher.
    Wenn du damit kein Problem hast, dann musst du ihn heiraten. Alles gute.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)