1. Ich finde das alles widersprüchlich. Du wirkst wie ein Macho, landest dann aber in der Friends Zone weil du nicht Ars...Loch genug bist. Versteh ich nicht.

    Um nicht eingebildet rüber zu kommen, musst du an deiner Körpersprache arbeiten (offene Position einnehmen, handinnenflächen zeigen beim Reden, Arme nicht verschränken, kein missmutiges Gesicht, sondern offenes herzliches Lächeln - Es gibt genug Literatur hierzu.)

    Ich denke, Du bist Dir Deiner selbst nicht sicher. Sonst wärest Du nicht introvertiert und würdest nicht hölzern rüber kommen. Du musst an Deiner inneren Haltung zu Dir ansetzen. Was macht Dich liebenswert? Warum bist Du es wert, geliebt zu werden?

    Was viele Männer und so auch Du nicht begreifen: Es geht nicht darum, Frauen schlecht zu behandeln oder dass Frauen Männer, die sie schlecht behandeln, vergöttern. Mitnichten (außer bei Krankheiten im psychischen Bereich). Es geht bei der Aussage "Du bist nicht Ar....Loch genug" darum, dass es Dir an typisch männlichen Attributen fehlt, Du vielmehr wie ein Softie rüber kommst, bei dem man sich ausheulen kann, der aber dann nicht männlich als starke Schulter fungiert, sondern eben als Softie, der sich das Geheule nur anhört, nickt und sagt "Ja, das ist ja echt doof, tut mir Leid." - Ein echter Mann hört es sich an, vertritt eine klare Position, redet nicht lange rum, krempelt die Arme hoch, packt an, ist ein Macher und hilft der Frau AKTIV aus dem Dreck durch konkrete Maßnahmen. Ein richtiger Mann nimmt sich im Leben zudem was er sich in den Kopf gesetzt hat - sei es im Job oder sonstwo. Will sagen: Setze Grenzen, nimm Dir was Du willst, zeig Kante. Aber doch nicht gegenüber den Frauen, indem Du sie schlecht behandelst. Sondern gegenüber dem Leben, indem Du für Deine Werte und Ziele kämpfst. Das sind Macher, auf die Frauen abfahren und bei denen sie sich sicher aufgehoben fühlen. Weil Substanz und Verlässlichkeit und Kraft dahinter steckt.

    W30
     
    • # 31
    • 13.02.2019
    • void
    Sowas hab ich auch gedacht. Man zieht ganz andere Frauen an mit einem Aussehen wie ein - ich nenne es einfach mal - Aufreißertyp oder Macho, als wenn man aussieht wie ein Mensch, der "weicher" ist, ich will es nur illustrieren, nicht irgendwelche Eigenschaften unterstellen.

    Stell Dir vor, Du siehst eine Frau in einem hautengen roten Kleid, tolle Figur, hübsch, schöne Haare, lange Fingernägel, hohe Schuhe, Bein zeigend, sie ist um die 30 und wirft aufreizende Blicke. Und Du kommst ins Gespräch und sie sagt Dir, dass sie keinen Sex vor der Ehe will, ergo noch Jungfrau ist und in ihrer Freizeit Perlen aus Knete herstellt, mit denen sie ihr Heim dekoriert.

    Man sagt mit seiner Aufmachung auch was aus, weil viele Leute klischeehaft denken. Und das Blöde dabei ist: Es weckt Erwartungen. Also wenn Du auf Menschen zugehst, stellen sie sich was vor, das hinter der Fassade sein "sollte", ohne dass sie es bewusst wollen. Aber Frauen, die auf die "harte Oberfläche" stehen, wollen dann auch so einen, und wichtig: Die anderen sind vorher schon weggeblieben, weil auch sie sich ein Bild von Dir gemacht haben.

    Das ist eben gerade der Irrtum, es sind nicht DIE Mädels. Es sind die, die auf Dein Äußeres fliegen, wenn meine Einschätzung stimmt.
    Und diese Äußerung, naja. Kommt drauf an, was man sucht. Manche suchen einen lieben Mann, manche einen A., der ihre Vorstellung erfüllt. Die einen stehen nicht auf Dein Äußeres, die anderen schon und sind dann ent-täuscht, wenn sie sehen, wie Du wirklich bist.

    Ich denke, manchmal muss man mit den Vorurteilen klarkommen, wenn man sich nicht äußerlich verändern will oder kann. Dann liegt viel im Verhalten, um den Eindruck zu bestimmen.
    Du kannst Dir die Haare schlecht wachsen lassen. Aber ich würde an der Kleidung vielleicht was "schrauben", das den Machoeindruck verringert. Also ganz plump gesagt: Kein schwarzes Leder z.B. Mehr lächeln und einen entspannten Gesichtsausdruck haben, falls Du ein resting bitch face hast oder starke Augenbrauen oder sowas. Auch beim Flirten muss man aufpassen. Wenn ne Frau z.B. offensiv und sexy flirtet, aber was anderes als Sex sucht, spricht sie vielleicht auch die falschen Leute an mit dieser Flirtsprache.
     
  2. Sorry, das ich das jetzt hier sagen muß
    aber es gibt keine "Friendzone".

    "Friendzone" ist der Begriff von Männer, die gern mit einer Frau auch intim werden würden aber es nicht akzeptieren können, daß diesen Frauen die Freundschaft dieser Männer viel wichtiger ist, als kurze körperlich motivierte Episoden.

    Eine Frau, die dich in die von dir so bezeichnete "Friendzone" schickt, behandelt dich nicht gerigschätzig - ganz im Gegenteil.
    Eine Frau die nicht mit dir ins Bett geht, weil sie befürchtet, dich als Freund dann zu verlieren schätzt deine menschliche Seite und deine innere Werte viel zu sehr, als das sie dieses Geschenk von menschlicher Zuwendung und Seelenverwandschaft für schnöden Sex aufopfern wollte.

    Denn seien wir doch mal ehrlich - jeder, der in der "Friendzone" landete, hat eigentlich alles wie in einer ganzheitlichen Beziehung auch:
    - gemeinsame Gespräche,
    - gemeinsam gemeisterte Umzüge/tapezieren/Hilfe bei Haushaltsproblemen
    - gemeinsames Ausgehen ins Restaurant etc.
    - gemeinsames Shopping

    Das einzige was bei der "Friendzone" fehlt, ist körperliche Intimität (abgesehen von einigen Küsschen auf die Wange).

    Es bleibt also zu folgern, daß die Erfinder und Nutzer des Wortes "Friendzone" damit dokumentieren wollen, daß es ihnen nicht darauf ankommt, wegen der eigenen inneren Werte geliebt zu werden.
    Es geht bei den Verächtern der "Friendzone" schlicht um der Durst nach körperlichem Erleben mit der jeweiligen Frau.

    Warum also willst du diese wertvollen Freundschaft, die dein Leben bereichern, nicht als solche anerkenen?

    mMensch50 (geschult im Erkennen der wahren Hintergründe)
     
  3. Teil 1 ist ok, aber Komplimente über schöne Haare oder Augen finde ich abgedroschen. Sag das nächste Mal lieber was über ihre Persönlichkeit.

    Versuch doch bei passender Gelegenheit mal, ihr etwas näher zu kommen, zb ihre Hand nehmen oder so. Vielleicht wartet sie drauf. Wenn nicht, wirst du's schon merken und dann weißt du wenigstens Bescheid.
     
  4. Moin
    es kann schon sein, dass das für manche Frauen sehr befriedigend und ausreichend ist, und dass sie für ihre sexuellen Bedürfnisse dann einfach einen zweiten Mann nehmen, der keine besonderen inneren Werte aufweisen muss.
    Aber wie soll sich denn ein Mann bei dieser Aufteilung verhalten? Mit verschiedenen Frauen derartige "beziehungsartige" Verhältnisse pflegen und sich noch ein Betthaserl dazu suchen? So viel Zeit muss man erst mal haben...

    manchmal
     
  5. Ich melde mich mal von der Kumpelschiene.

    In der Zeit wo ich unsicher Dates hatte aber gleichzeitig mein Leben wuppte, war ich gerne mal zu kumpelhaft.
    Und da wurde dann nicht nur in enttäuscht, sondern Mann gleich mit.
    Er hatte sich ja mit der strahlenden und lachenden Powerfrau getroffen.

    Kumpel sein ist aber meine absolut sichere Kompfortzone.
    Schüchternheit traut mir eh keiner zu, zu Anfang und zuzugeben, dass man eben nicht nur die Powerfrau ist, sondern die andere Hälfte emotional, auch unsicher etc.
    Möchte man dem nicht zeigen, der gerade nur von der raffen Schublade schwärmt.
    Kumpel kann ich und schwupp wurde ich sicher und landete keinen Stich.

    Hat etwas gedauert mein eigenes Muster zu erkennen und mich einiges an Selbstbewusstsein gekostet aber ich war nicht verletzbar.
    Im Endeffekt war es aber auch so: ich wollte niemanden der mich schon sofort in eine Schublade steckt.

    Ist es bei Dir ähnlich?
    Frau trifft sich mit Dir und dann merkst Du: super die will den Macho.
    Den kannst Du nicht bieten aber Du gehst nicht aus dir raus, sondern auf dein sicheres Parkett?

    Damit kommst Du zwar nah aber gehst innerlich auf Abstand!

    Du bist jemand den man vielleicht erstmal kennenlernen muss und vorallem will!

    Kein Date wenn Du ahnst, die will den Macho erobern.
    Erst wenn sie etwas mehr weiss...
    Also trau Dich und sag es einfach.
    Wenn du einen lieben Mann suchst, dann können wir essen gehen.
     
  6. Richtig!
    Ich würde dies noch damit ergänzen, dass der FS besser nach Frauen ausschau hält, wo es eine charakterliche Passung gibt.

    Dazu gehört auch, lieber FS, dass du dich mal intensiv damit auseinandersetzt, wie die Frau mit der du zusammen sein und evtl ein gemeinsames Leben gestalten möchtest, gestrickt sein muss, damit es überhaupt funktioniert.

    Und welche Vorstellungen und Werte du von einem Leben zu Zweit hast.
    Um was geht es dir dabei?
    Welche Prioritäten hast du?
    Welche Werte sind dir wichtig?

    Was ist dir im Zusammensein wirklich wichtig und welche Werte zeichnen dich ganz persönlich aus?
    Du wirst sehen, je klarer du für dich bist, desto schneller erkennst du nicht vorhandene Passung.

    Du scheinst also ein eher ernsthafter Typ zu sein, eher introvertiert und auch mal mit sich selbst zufrieden.
    Langeweile scheinst du ja auch im Alleingang nicht zu kennen, würde ich jetzt anhand deiner Hobbys annehmen.

    Ich finde, dass sind schon mal gute Vorraussetzungen.

    Jetzt musst du dir nur noch Gedanken darüber machen, wie die Frau, die zu dir passt, überhaupt gestrickt sein soll, damit es für euch beide passt, auch langfristig.
    Damit ihr beide zufrieden sein könnt und wisst, was ihr aneinander habt und bedeutet.

    Du eierst herum und scheinst wenig Vorstellungen zu haben, auch wenig Kenntnis, wer wirklich zu dir passt und wer nicht.
    Das merken die Frauen, dass du undifferenziert wirkst und daher ziehst du auch die unreifen rumeiernden Frauen an.

    Werde klarer in deinen Absichten, Vorstellungen und Werten. Lege die Angst 'nie eine zu finden' ab, denn das macht dich anfällig für neurotische Frauen, die selber nicht wissen, was sie wollen.

    Je mehr Klarheit und Wahrhaftigkeit du für dich erlangst, desto mehr strahlst du dies aus und sprichst damit entsprechende Menschen an.

    Du musst dich nicht interessanter machen, Artikel lesen oder was auch immer, weil ich denke, dass du im Grunde interessant bist.
    Dir mangelt es lediglich an Standing und Selbstwergefühl.
    Daran kann man etwas ändern.

    Alles Gute
     
  7. Genau das ist es was Frauen so lieben und brauchen!
    Einen solchen wertvollen Freund verlieren sie dann nicht gern dadurch, daß sie mit ihm nachfolgend eine sexuelle Beziehung pflegen - nein - solche anpackenden und ärmelaufkrempelnde Freunde sind Frauen viel zu wertvoll für Sex und Körperlichkeiten.

    Daher auch die Aussage: "Deine Freundschaft ist mir zu wertvoll dafür, daß ich sie durch eine körperliche Beziehung in Frage stelle. Laß uns Freunde bleiben."

    mMensch50 (der zwar eine Bohrmaschine hat, diese aber nur verleiht und nicht selber bei Frauen damit tätig wird - außer bei der einen, bei der er schon bohrt)
     
  8. Wann kommt bei mir ein Mann in die "Friendzone"?

    Ich habe viel mit Männern zu tun.
    Also entwickelt sich aus diesen Begegnungen aus einer Bekanntschaft eine Freundschaft, weil ich diesen Mann als Mensch schätzen gelernt habe.
    Als Partner kam er aus vielerlei Gründen nicht in Betracht - verpartnert, zu alt / zu jung, nicht sexuell anziehend / ausreichend attraktiv, zu wenig Passung für Partnerschaft.
    Aber wenn ich über meiner Jahre Buben mit jemandem z B. ehrenamtlich arbeite, post ein Hobby betreibe, kann daraus Stube Freundschaft entstehen.

    Lerne ich einen Mann neu kennen, er ist Single und ich empfinde ihn als sympathisch und (!) die Chemie könnte passen, dann könnte meinerseits mehr entstehen.
    Wenn aber dann von ihm kein Echo kommt, kein Flirt, keine Signale, keine Annäherung - auch körperlich, also keine Berührungen sucht - dann schalte ich auf, ist nicht an mir als Frau interessiert und mein Interesse an ihm als Mann versiegt.
    Konkret, date ich heute einen sympathischen Mann, und er versucht nicht spätestend beim 3. Date zumindest mal die Hand zu nehmen oder die Abschiedsumarmung etwas anderes als freundschaftlich zu machen, dann entsteht bei mir innerlich ein Haken, und ich gehe auf Distanz.
    Etwas Initiative erwarte ich, ich setze Signale, und schaffe Möglichkeiten. Nutzt Mann dies nicht - ok.
    Das mag am Anfang noch umkehrbar sein, aber irgendwann absehbar ist es vorbei.
    Aus etwas Platonischem wird dann aber auch nichts mehr anderes.

    Findest Du Dich dabei ?

    Mit dem Äußeren hat es bei mir übrigens wenig zu tun - ich möchte sein Interesse an mir wahrnehmen.
    Ansonsten ist es immer das Gesamtpaket, das entscheidet, ob ich einen Mann konkret als attraktiv empfinde. (nicht zu klein, und nicht zu dick sind die einzigen Eckkriterien - sowie das Lachen im Gesicht)

    W,49
     
  9. Das mag ja alles sein, ABER nur solange noch keine Gefühle da sind.
    Sobald nähmlich einseitige Gefühle da sind, sind solche Konstelationen sehr schmerzhaft für die "gefriendzonte" Person.

    Ich wurde selber einmal gefriendzoned vor vielen Jahren, das tat wirklich heftig weh und ich konnte das nur dadurch lösen sie nicht mehr zu sehen. Jetzt nach Jahren und weil ich seit etlichen Jahren in einer wundervollen Beziehung bin, konnte ich die Person die mich damals friendzonte wieder in meinen Freundeskreis lassen. Es hat sich zufällig ergeben, aber jetzt ist eine Freundschaft total cool, weil die Positionen klar sind und keiner Energie und Gefühle für etwas anderes verschwendet.

    Freundschaften sind etwas wertvolles, aber sie funktionieren nur, wenn die Fronten klar sind und keiner heimlich etwas anderes will.
    Ich habe zu der Person damals den Kontakt abgebrochen, ja gerade weil ich sie sehr wertvoll empfand und es mich sonst fertig gemacht hätte.
     
  10. Ist mir auch passiert. Als Jugendlicher habe ich mich dann desinteressiert abgewandt. Als Ü50 war ich beleidigt und wollte dies nicht hinnehmen. Ich habe es auch nicht hingenommen.

    Im Nach-Hinnein bin ich der Meinung, dass sie es nicht unbedingt schlecht meinte, denn die Beziehung die wir dann doch installierten war durchgehend dramatisch. Mir hat es nichts gebracht ihre Motive zu durchschauen. Jetzt erst habe ich in einer weiteren (leichter) dramatischen Beziehung erkannt, dass ich meine eigenen Motive durchdringen und sie konstruktiv bearbeiten muss.

    Im Fall des FS ist es aber immer noch nicht auszuschließen, dass es zwischen ihm und seiner Dame ein Missverständnis gibt und sie im Grunde offen für mehr ist.

    Der FS sollte aber unabhängig davon überlegen warum diese Dame für ihn interessant ist (?) Sucht er z.B. Anerkennung durch Überwindung von Wiederstand und wählt er deswegen entsprechende Frauen aus?
     
  11. Mach dir doch nix vor.
    Ein "Gefriendzonter" bedauert doch nur, daß er nicht rangelassen wird. Ansonsten haben Menschen in der Friendzone nämlich alle Vorzüge, die sie auch in einer sexuellen Beziehung hätten:
    - sie dürfen die Bezugsperson sehen/treffen
    - mit ihr ausgehen
    - ihr beim Umzug helfen
    - ihr Rechnungen bezahlen
    - ihr manchmal sogar mit dem Geld aushelfen (Stichwort Kleinkredite, deren Rückzahlung aus "Freundschaft" erlassen wird)
    - ein Bussi auf die Wange gibts auch mal.

    Das einzige was nicht läuft in der Friendzone ist Sex.
    Den hat das Subject der Begierde nämlich mit Carlos.
    Das heißt, daß derjenige, der bedauert, in der Frienzone zu sein jemand ist, der nicht den A* in der Hose hat, konsequent zu gehen, sondern immer weiter winselnd auf ein Erbarmen hofft.

    Und damit sind wir schon beim Problem des eigenen Selbstwertes: Wer sich tatsächlich in die "Fiendzone" abschieben läßt und dort weiterhin zu Diensten ist, trotz der klaren Ansage 'laß uns Freunde beliben', der verdient es auch.

    Früher als junger Spund (so mit 20/30) hätte ich das auch noch gemacht. Heute (seit der Selbsterkenntnis in den späten 20-ern) lasse ich mich und meine Absichten nicht ver-"friendzonen".
    Die Letzte, die das mit mir vor 4 Jahren versucht hat, hat mich von dem berühmten Satz beginnend nicht mehr wiedergesehen. Das bin ich mir schuldig.

    Und jeder Mann, der Selbstachtung hoch hält, sollte nicht zögern, nach diesem Satz alle Brücken abzubrechen. Wenn die jeweilige Dame einen "Mann mit der Bohrmaschine" braucht, soll sie 'nen Handwerker kommen lassen (global formuliert).
    Ausnahme sollte nur sein, wenn man selber nichts anderes im Sinn hatte, als Freundschaft - wollte man mehr, läuft man Gefahr emotional erpressbar zu werden. Und wer will das schon?

    mMensch50
     
  12. Ist das eine ernste Frage?
    Echt?

    Na gehen und zwar sofort.
    Den Mann mit der Bohrmaschine oder auch Ge-friendzonter nennt man auch "Orbiter".
    Orbiter sind Männer, die im Orbit um eine Frau kreisen, von ihr dort oben gehalten werden, immer glauben, sie würden eines Tages (bei ihr) landen können, wähnrend sie immer wieder die Umlaufbahn stabilisiert.

    Der Punkt ist, SIE muß dafür gar nichts tun außer schön gucken und versprechend aussehen. Die Organisation des Orbiting machen die Orbiter selber - bieten sich an, zu helfen, sind da, wenn sie getröstet werden will, holen sie ab und bringen sie nach Hause, wenn sie bei Carlos Sex hatte und der Weg so spät abens zu gefährlich wäre.

    Die Orbiter (Gefreindzonten) sind es, die ihren Zustand stabil halten. Da muß keine Frau irgendwie Zeit aufbringen, zu koordinieren.
    Die Orbiter wissen sogar meist voneinander, was sie nicht davon abhält, weiter zu kreisen, weil sie sich gegenüber den anderen immer in einer tieferen Umlaufbahn wähnen.
    Tatsächlich ist der Einzige, der jemals landet - Carlos und der faßt nie eine Bohrmaschie an - dazu hat sie ja die anderen.

    mMensch50
     
  13. Genau das sind die Frauen die einen Ersatzvater suchen den sie in der Kindheit vermisst haben und mit dem Sex ihnen inzestuös erscheint daher brauchen sie Extralover.

    Für ein ähnliches Konstrukt eignen sich auch distanzierte Frauen die sich mit ihrem "Partner" maximal zweimal monatlich treffen. Der "Partner" kann problemlos mehrere parallele Beziehungen dieser Art bedienen.

    Ich habe ja mal einen Dritten Weg versucht. Nicht abdrehen und fort fliegen und auch nicht mit den anderen Orbitern um sie kreisen. Sie hatte sich bei mir tatsächlich beschwert, dass sich die Schar ihrer Orbiter immer mehr lichtete und sie keine neuen mehr rekrutieren könnte. Im Alter wird es eben nicht besser

    Online hat sie tatsächlich nicht nur distanzierte Mackertypen für Sex, Schmetterlinge und abschließendes enttäuscht sein sondern auch neue Orbiter für lebenslange Freundschaft gesucht.

    Ich bin einfach gelandet. Allerdings bin ich letztlich dort nur kurz zu Besuch gewesen aber dies wäre auch nicht anders gewesen wenn ich von Anfang an zu den Auserwählten gehört hätte. Hier wären nur die Gründe für den Abschied anders gewesen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)