1. Gefühlschaos oder gefühlsloser Partner?

    Hallo zusammen,

    Ich hatte hier im Forum schon ein paar Treads und das auch wegen meines Partners.
    Wir sind seit längerer Zeit zusammen und das letzte mal war der Stand der Dinge das ich mich von ihm getrennt hatte.
    In der Zwischenzeit gab es Höhen und Tiefen.
    Ich habe vor ein paar Stunden erfahren das mein Stiefvater einen Schlaganfall hatte und sein Weiterleben nich gewiss ist.
    Ich bin von der Arbeit nach Hause und mein Freund sagte mir ich solle zu meiner Mama sofort fahren (2,5Stunden) entfernt und ihr beistehen.
    Ich sagte ihm das ich noch warten muss da es dort keine Übernachtungsmöglichkeiten gibt im Krankenhaus und ich momentan nicht rein darf.
    Mein Freund redete mit mir und versuchte mich vom Thema abzulenken. Er ist ein wenig angetrunken weil er zuvor mit einem Bekannten in einem Gasthaus war und 1-2 Bier getrunken hatte. Nun fragte er mich ob es ok sei wenn er für 1-2 Stunden zu einem anderem Bekannten geht und sie dann auf den momentan stattfindenten Rittermarkt etwas trinken gehn. Ich antwortete flapsig und sagte " dann geh".
    Jetzt meine Frage , wie hättet ihr reagiert?
    Was würdet ihr denken?
    Ich fühl mich alleine, hab Angst und bin traurig wegen meines Stiefvaters.
    Oder bin ich zu sehr mit Gefühlen geladen und intepretiere das falsch?
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 17.08.2019
    • void
    Für mich ist offensichtlich, dass es Deinen Partnern einen Sch. schert, wie es Dir geht. Sein Zureden, dass Du schnell hinfahren solltest, würde ich dadurch auch mit Argwohn betrachten.
    Gefühlloser Partner.

    Ich finde gut, dass Du ihn nicht aufgehalten hast, sich mit seinem Kumpel zu amüsieren. Aber ich würde dann jetzt auch meine Zelte für immer bei ihm abbrechen.
     
  3. Ich habe deine andere Treads gelesen. Du bist mittlerweile 38 Jahre alt, dein Freund ist 9 Jahre jünger, aber ihr verhaltet euch beide wie 16. Er hat sich definitiv noch nicht ausgetobt und fraglich, ob er sich jemals austoben wird. Du bezeichnest ihn als gefühlslos, bist aber selber so eine - Dein Stiefvater liegt quasi im Sterben und du hockst daheim, weil du nirgendwo übernachten kannst? Im Auto vll. oder bei deiner Mutter? Kein einziges Hotel in der Stadt? Freunde, Verwandte?
    Sorry, null Verständnis, warum du nach so vielen Treads immer noch mit ihm zusammen bist.
     
  4. Ich bin prinzipiell für eine klare Kommunikation auf Sachebene (und du hast diffuse Botschaften gesendet), aber gerade in so einer Situation sollte man selbst von dem schlechtesten Partner der Welt erwarten können, dass er seine Sauftour nicht weiter fortsetzt. Klar du hast dich missverständlich verhalten. Aber wenn dein Partner nur ansatzweise die Empathie hätte die du dir erhoffst, oder du ihm wichtig genug wärest, wäre er von alleine auf die Idee gekommen, dass eine Fortsetzung der Kneipentour nicht ganz so clever ist. Mehr noch es wäre ihm tatsächlich ein Bedürfnis dir beizustehen.
    Wie du das wertest bleibt dir selbst überlassen, aber er hat zumindest seinen "wahren Kern" gezeigt.
     
  5. Männer lösen ihre Probleme mit Trinken und Ausgehen und Spaß haben oder Fremdgehen. Das ist das Leid, was du als Frau zu tragen hat, weil es nicht änderbar ist. Ich finde sehr human, was er gemacht hat, nämlich dich um Erlaubnis zu fragen, ob es dich stören würde. Wenn es dich stört und du dich alleine fühlst, warum sagst du dann "dann geh"? Das ist eben so eine typische Konstellation, wo Beziehungen scheitern, weil man aneinander vorbei redet aus verletztem Stolz, Angst und mangelnder Reife. Du hast eben nicht gesagt, dass es seine Aufgabe wäre, an deiner Seite zu sein, sonst taugt die Beziehung dir nichts. Es wäre der Prüfstein gewesen, ob die Beziehung richtig ist.

    Übrigens, nach 1-2 Bier kann man nicht angetrunken sein.

    Ich frage mich jetzt, was du mit gefühlsloser Partner meinst? Ich denke, bei euch ist was im Busch und ihr seid nicht mehr als eine Affäre. Kann das sein? Du hast versäumt, mal klar zu stellen und zu erkennen, dass dieser Partner generell nichts für dich ist und jederzeit sein eigenes Ding dreht. Dass ihn deine Angelegenheiten nichts angehen, hast du hiermit auf dem Präsentierteller. Ich denke, damit bewahrt sich ein Partner auch seine Unabhängigkeit vor zu viel Vereinnahmung. Manchmal ist das gesund und hält eine Beziehung auf Aufgenhöhe, als jemand, der immer nur kuscht und sich anpasst. Kann es sein, dass du der abhängigere Part dieser Beziehung bist?


    Ihm ist der Rittermarkt wichtiger als deine Probleme. Darf es auch sein, ihm liegt an deinem Stiefvater nicht so viel, als dass er sich jetzt sein heiliges Wochenende nehmen lassen muss, indem er zuhause zu sitzen hat.

    Vielleicht versteht er auch nicht, wie man einen Stiefvater verehren kann. Männer haben ja so ihre Probleme mit Vätern und suchen da eher Distanz.

    Weißt du was? Ich finde es gut, dass er das gesagt hat, dass er sich ablenken möchte und er hat ja dich gefragt, ob es dich stören würde, wenn er seinem Bedürfnis nachkommt, wonach er sich gerade fühlt. Unverbindliche Männer würden nämlich einfach wortlos gehen und dich sitzen lassen mit deinen eigenen Problemen.
     
  6. Hi,
    warum fragst du bei allem das Forum? Wir antworten ja alle gern, aber braucht man für so eine Frage nicht einfach das Bauchgefühl? So eine On-Off-Geschichte sagt mir: es passt nicht und fertig. Warum denn noch mal alles aufrollen, und wieder rumeiern? Da ihr schon getrennt wart, zieh es jetzt einfach glatt durch und gut. Würde dich sein Verhalten nicht groß stören, würdest du nicht im Forum fragen.
    Ohne dass ich über die Stiefvater-Krankenhausgeschichte überhaupt nachdenke, schreibe ich das. Bleib bitte bei dir, wisse was du willst, und eier beim nächsten Partner nicht wieder so rum. Single sein hat auch was Schönes!
    w35
     
  7. Liebe FS,

    ich frage mich grad, wer bei euch gefühlskalt ist - er oder Du? Ich hätte jetzt auf Dich getippt.
    Deine Mutter und Dein Stiefvater scheinen Dir ziemlich egal zu sein, wenn es Dir in dieser brisanten Situation nicht möglich ist, zum Krankenhaus zu fahren, um Deiner Mutter beizustehen, wie Dein Freund es Dir vorschlug.

    Dein Stiefvater liegt vielleicht im Sterben, aber es ist Dir so unwichtig, dass Du 2,5 Stunden Fahrt nicht auf Dich nehmen willst. Was spinnst Du Dir zusammen mit im Krankenhaus übernachten. Es geht nicht um Rooming-In bei einem kranken Kind.
    Du musst nicht im Krankenhaus schlafen. Besorg Dir vor Ort ein Hotel, geh ins Krankenhaus, um Deiner Mutter moralischen Beistand zu leisten und wenn Du zu müde bist, dann gehst Du ins Hotel schlafen.
    Doch, Du darfst ins Krankenhaus, vielleicht nicht ins Krankenzimmer. Dann wird Deine Mutter dort auch nicht sein dürfen - ein Grund mehr, ihr Gesellschaft und Unterstützung zu leisten.

    Wenn Du nicht "dann geh" meinst, dann sag es nicht. Dein Kommunikationsverhalten ist extrem schwierig. Das wird nie was Rundes mit euch.

    Er hat aufgefasst, dass Du das so meinst, weil Dir die Sache mit Deinem Stiefvater und die Situation mit Deiner Mutter nicht besonders nahe geht, wenn Du Dich nicht sofort auf den Weg machst.

    Wie soll er denn darauf kommen, dass Du eine Pseudotrauer inszenierst, damit er Dir Zuwendung gibt?
    Er war ja auch schon angetrunken und hat aufgefasst: wenn es Dir nicht so wichtig ist, dann kann er mit seinem Kumpel weiterbechern gehen. Darum hat er sich quf den Weg gemacht.

    Gewöhn Dir an Klartext zu reden, über das, was Du erwartest und erfinde keine merkwürdigen Geschichten, die keiner Realitätsüberprüfung standhalten, um etwas zu bewirken.
     
    • # 7
    • 18.08.2019
    • frei
    Mein Freund hätte auch gewollt, dass ich zu meiner Mutter fahre, um ihr beizustehen.
    Und weil er mir beistehen wollte und weil er dächte, ich könne in meiner Verfassung vielleicht nicht gescheit Auto fahren, hätte er mich hingefahren.

    Nun, ich vermute ja immer erst mal das Allerschlechteste, das habe ich von klein auf gelernt und insbesondere auch hier in diesem Forum, und so vermute ich, dass er dich loswerden wollte, weil er auf das Thema keinen Bock hat.
    Die Frage ist allerdings, ist das schlimm ?
    Ich denke, dass die allerwenigsten Menschen Bock auf die Probleme ihrer Partner haben. Sie kümmern sich aber dennoch umeinander, weil sie ihre Partner lieben und weil man auch einfach für jemanden, der einem nahesteht, da ist.

    Dein Freund hat dich gefragt, ob er weggehen kann und du hast 'ja' gesagt, wenn auch der ein oder andere kapiert hätte, dass du das Gegenteil meinst.
    Ich denke, du solltest künftig immer genau das sagen, was du denkst und willst. Nicht das Gegenteil dessen und danach enttäuscht sein, wenn das Gegenüber deine Taktik nicht durchschaut hat.
    Bitte sage nicht, dass es selbstverständlich sei, dass du das nicht ernst meintest, da keiner in dieser Situation allein sein wollte.
    ICH hätte er ernst gemeint, dass er gehen soll.
    Ich mache die Dinge gerne mit mir allein aus.
    Wenn es mir schlecht geht, will ich niemanden bei mir haben.

    Du aber wolltest, dass er bei dir bleibt, hast aber das Gegenteil gesagt.

    Stell dir vor, du hättest, als du vom Schlaganfall deines Stiefvaters erfuhrst und dann mit deiner Mutter abgesprochen hättest zu deinem Freund gesagt: 'Schatzi, ich möchte da jetzt hin, ich will meinen Stiefvater sehen und ich will meiner Mutter beistehen.
    Würdest du mich bitte begleiten ? Ich bin durch den Wind und kann nicht gescheit Auto fahren, außerdem brauche ich deinen seelischen Beistand. Wir können nicht im KH übernachten, wir nehmen uns ein Hotelzimmer. Keine Ahnung, wie es weitergeht, das sehen wir dann, ok ?'
    Was hätte dein Freund getan ?
    Wäre er mitgefahren ?

    Oder viel kleiner. Vorhin als er auf's Ritterfest gehen wollte: 'Och Schatzi, ich möchte jetzt nicht allein sein, aber auch nicht da hingehen, würdest du bitte hier bleiben ?'
    Wäre er geblieben ?

    Dann ist alles ok.
    Du musst nur lernen, zu sagen, was du willst, statt zu hoffen, dass dein Freund es errät.

    w 52
     
  8. Was soll das heißen? Bist Du jetzt mit jemand anderem zusammen oder wieder mit den bisherigen Freund?

    Ganz offenischtlichlich ist Deinem jetzigen Freund nicht klar, welche Bande in Eurer Familie bestehen. Er hat offensichtlich keine Ahnung, wie Du zu Deinem Stiefvater stehst und wir im Forum eben auch nicht.

    Selbst wenn ihr verheiratet wärt, müsste in dieser Situation Dein Partner Dich nicht automatisch begleiten; es sei denn Du bätest ihn darum.

    Du must selbst für Klarheit sorgen, sowohl hier im Forum als auch bei Deinem Freund.
     
  9. Zuerst mal gute Besserung!
    Ich verstehe jetzt nicht. Aktueller Stand ist ihr seid getrennt? Was nun?
    Wenn ihr getrennt seid, dann muss er nicht fragen, er soll tun und lassen was er will. Wenn ihr zusammen seid, finde ich die Art lieblos und empathielos. Da das ganze aber sehr chaotisch ist, kann man hier nicht klar antworten.
    Am besten wäre wohl direkte Kommunikation. ZB ihm sagen, dass dich stört, dass er sich besaufen geht, während Du besorgt bist und traurig. Ihm sagen, dass Du es gerne hättest, dass er bei dir ist.
     
  10. Wenn man einen unempathischen Partner hat, der in dem besagten Moment auch noch angetrunken ist so kann man doch nicht ernsthaft erwarten dass der plötzlich Verantwortungsgefühl und Interesse an deinen Gefühlen zeigt obwohl du ihm sagst dass es ok ist nochmals Feiern und Trinken zu gehen. Wenn du willst dass er dich wahr - und ernst nimmt in deinen Bedürfnissen dann sprich Klartext mit ihm. Sag ihm dass du möchtest dass er dir beisteht, dich tröstet und zwar in dem Moment wo du das möchtest. Wenn er dann immernoch nicht darauf eingeht dann will er nicht weil er sich um niemanden kümmern will.
     
  11. Erstmal mein Mitgefühl für den Stiefvater und für dich, so eine Situation ist angsteinflößend und schwierig. Ich hoffe, das wird wieder, viel Kraft in der nächsten Zeit.

    Klar hat dein Freund keine Empathie. Aber du kennst ihn ja auch nicht erst seit gestern. Du wirst andere nicht ändern können, du kannst nur dich selbst ändern. Und da scheint es kommunikativ und selbstreflexiv eine Menge zu tun zu geben:

    Er fragt dich, ob du was gegen seine geplante Sauftour hast. Und du sagst ein beleidigtes: "dann geh". Merkst du was? Das ist das gleiche Prinzip, wie wenn du sauer auf ihn rumbockst, er dich fragt "was ist los" und du antwortest "nichts".

    Er scheint es doch von alleine nicht zu checken, und du hast dir so einen Nichts-Checker ausgesucht. Dann hilf ihm halt auf die Sprünge und sag, dass du doch was dagegen hast. Dass es dich enttäuscht, dass er in dieser Situation überhaupt nur daran denkt, saufen zu gehen, statt seiner Freundin beizustehen.

    Dein Partner ist halt ein bisschen unreif. Er war vorher was trinken und hat sich dort mit seinen Kumpels sicher schon für später verabredet. Der ist sozusagen stimmungsmäßig auf einem ganz anderen Film als du.
    Nun kommst du nach Hause und bringst die Katastrophe mit deinem Stiefvater (zu dem er sich emotional wahrscheinlich wesentlich weniger verbunden fühlt als du) mit nach Hause, und nun droht dadurch seine ganze Abendplanung hinfällig zu werden. Damit kann dein Freund einfach noch nicht umgehen. Deswegen wäre es ihm am liebsten gewesen, dass du sofort abhaust, und am besten ohne Sinn und Verstand erstmal die zweieinhalb Stunden Fahrt auf dich nimmst, ohne zu wissen, wo du dann übernachten kannst. Damit bist du nämlich aus seinem Verantwortungsbereich raus, da muss er sich nicht um dich kümmern (er wüsste wahrscheinlich eh nicht wie) und er muss sich nicht mit negativer Stimmung belasten. Vielleicht ist er da sowieso etwas oberflächlich gestrickt. Du hast dir da halt ein großes Kind geangelt, aber das wusstest du und du hast dich trotz Trennung und Achterbahnfahrten wiederholt auf ihn eingelassen. Dann nimm das so hin und lerne selbst, deutlicher zu kommunizieren, oder trenne dich eben.
     
  12. Also erstens kann mann wirklich nicht im Krankenhaus irgendwo schlafen außer im Hotelzimmer sowie meine Schwester und Mama. Finanziell schaff ich das momentan nicht
    Er hat die ganze Nacht laut Musik gehört im Haus und ich musste ihn mehrmals ermahnen leiser zu sein da ich früh raus muss.
    Ich bin heute am Morgen mit einem Schweigen aufgestanden weil ich nur 1-2 Stunden geschlafen habe um zu warten wie es mit meinem Stiefvater weiter geht.
    Er fragte mich was schon wieder mein Proplem sei das ich ihn ignoriere und er gestern extra gefragt hätte ob das ok sei wenn er geht und er mir doch nichts getan hätte.
    Ich sagte ihm das ich das anders sehe .
    Er war gleich beleidigt und ging.
    Ich kann doch von meinem Partner erwarten das er mich unterstützt in so einer Situation. Ich will ja nicht das er mich verhätschelt aber ich hätte ihn gestern gebraucht und das habe ich ihm auch verständlich gemacht.
    Er meint aber glaub ich das er mir ja sowieso nicht helfen kann und er auch noch gefragt hat und meint er müsste sich nichts vorwerfen falsch gemacht zuhaben.
     
  13. Du signalisiert, dass Dir Dein Stiefvater nicht so wichtig ist. Das Thema Übernachtung ist kein Hindernis, zu Deiner Mutter könntest Du fahren.
    Das hat Dein Freund angesprochen, Du hast verneint.

    Fazit.
    Er hat versucht mit Dir zu reden. Er hat versucht, Dich abzulenken, er hat einen konkreten Vorschlag gemacht.
    Nachdem es Dir nicht so wichtig war, und weiteres nichts brachte, fragte er Dich, ob er fortgehen kann. Jetzt wunderst Du Dich, warum er ging.

    Wie fühlt sich Deine Mutter?

    M, 54
     
  14. Ich habe die Konstellation "junger Mann, ältere Frau" eigentlich immer unerstützt, bis auf eine Tatsache, dass es in düsteren Stunden mehr als schlecht für die Frau aussieht. Du bist nicht befähigt, als ältere Frau einen so jungen energiereichen Mann daheim zu unterhalten, wenn du nicht so cool und stark wie am Anfang funktionierst. Er hat mehr Energie und Power als du, und du bist traurig. So ein Mann wird mit dir nicht daheim sitzen können.

    Weißt du was? Er hätte seine Sauftour so oder so fortgesetzt. Deswegen hat er dich zur Mutter geschickt, damit er hinternrum heimlich gehen kann.

    Dass der Mann verschwindet in solchen Schicksalsstunden und sich betrinkt, oder draußen versucht, den Stress abzubauen, ist mir alles nicht unbekannt. Zumindest fragt er noch, ob er es machen kann, weil du vermutlich auch eher die Mama für ihn bist, und er selbst hat ja offenbar so einen engen Mamabezug und fragt immer schön brav bei den Eltern, ob er was bekommt. Ich denke, mit einem 8 Jahre jüngeren Freund bist du aufgeschmissen. Du bist die verantwortliche Person in eurer Beziehung, er kann nichts für dich tun.

    Du fühlst dich alleine, hast Angst und weißt nicht, was passiert. Das ist die Realität mit einem Partner, der nicht passt und nichts von dir will. Partner sein heißt, er lässt dich nicht alleine und teilt mit dir deine Angst.

    Eigentlich hätte ich ihm eine SMS geschrieben und gesagt, dass gerade jemanden gestorben ist und er sich in so einer Situation verzieht. Vermutlich wirst du nicht mal eine Antwort bekommen.
    Es ist höchste Zeit, die Beziehung infrage zu stellen! Das wird ja sonst immer so weiter gehen.
     
  15. Hallo junge Frau, wache endlich auf und werd erwachsen.

    So ein Mann, der mit dir so umgeht, ist kein Partner!!!! Wieso bezeichnest du ihn so?

    Vergeude deine jungen Jahren nicht mit einem Mann, der sich dir gegenüber so respektlos und egozentrisch verhält und dazu anscheinend zu viel Alkohol konsumiert.

    W Ü55
     
  16. Du bist einfach nur zu bemitleiden.
    Du jammert und jammert und tust nichts weil jammern bequemer ist als den A*** hochzubekommen.
    Du hast dich von dem Freund getrennt und bespricht mit ihm was mit deinem Stiefvater ist - warum????? Der Stiefvater der Ex interessiert ihn nicht mehr.
    Dir ist seine Meinung wichtiger statt deiner Mutter beizustehen.
    Hotel, Auto, Freunde- das du nicht gefahren bist ist reine Faulheit deinerseits und nur eine Ausrede, ich würde notfalls im Auto pennen.
    Du erwartest dass dein Ex dir beisteht, lässt aber deine eigene Mutter hängen, was bist du für eine Tochter?
    Von wem erwartest du Mitleid????
    Du bist alt genug und wenn du anderen nicht helfen willst, dann kannst du wenig erwarten.
    Du tust mir leid, du klingst wie 14 - such dir einen 18-jährigen, dann seid ihr ca auf dem gleichen Level.
     
  17. Harte Worte von mir.

    Du willst es so.
    Du hast Dich getrennt.
    Aber Auszug? Klares Ende? Nichts.
    Wo ist Dein Handeln?

    Du erwartest, dass er sich verhält wie ein Partner. Erwartest, aber artikuliert es nicht. Wo ist die Ansage? Beleidigt, Tränen. Und er ist nicht Dein Partner. Ihr seid eine ZwangsWG.

    Du erwartest.
    Deine Mutter braucht Dich. Da kommt Dein Nein, Gründe. Kein Wollen, keine Aktion.
    Finanzen, Blödsinn. Couch bei Mama oder Schwester?
    Nur Erwartung andere sollen für Dich.

    Dein Ex ist Dein Ex ist Dein Ex.
    Er muss gar nichts.
    Ziehe aus, sortiere Dein Leben. Sorge für Dich selbst, erwarte nicht, dass es andere tun.
    Lerne zu kommunizieren.
    Und kümmere Dich auch um die Belange anderer. Du bist nicht der Mittelpunkt der Erde.
    Werde erwachsen, übernehme Verantwortung.

    Vielleicht ist nach 7 Jahren Dein Ex auch nur noch genervt? Männer hassen Kaffeesatzlesen, sie wollen tun. Interpretationen führen bei einigen Frauen immer zu mit Tränen unterlegten Vorwürfen. Statt dass diese einfach sagen, was sie wollen.

    Sorry. Wach auf.

    M, 54
     
  18. Das Gelingen von Beziehungen hat wenig mit Gefühlen zu tun.

    Ich lese das immer öfter, dass jemandem gleich mangelnde Gefühle vorgeworfen werden, wenn er/sie nicht entsprechend der Erwartungen handelt.

    Weniger nach Hollywood schauen, würde ich da anraten.

    Eine stabile Beziehung braucht die Bereitschaft - neben dem Ich - ein "Wir" aufzubauen.

    Wer allerdings immer seine eigenen Interessen vertreten sehen will, der wird nie eine starke Verbundenheit in seiner Beziehung erleben können.

    Du bezeichnest deinen Partner als "gefühllos", sprichst deine Gefühle allerdings in dem erwähnten Beispiel nicht aus, sondern verhältst dich wie ein trotziges kleines Kind. Anstatt ihnm klar zu sagen, was du jetzt bräuchtest.

    Du gibst ihn also nicht einmal eine Chance, es richtig zu machen.

    Du bist nicht grundlos mit so einem Menschen zusammen. Die Story will dir schon was sagen....
     
  19. Was ist das für eine rücksichtslose Frau, die will, dass die Tochter nachts 2,5 Stunden fährt? Unter diesen Umständen macht man nur einen tödlichen Unfall.
    Töchter haben keine Schuld und müssen funktionieren, wie jeder Kasperle es gerade so von ihnen möchte! Wieso suchte sich diese Mutter überhaupt einen neuen Mann? Die könnte ja auch mal Rücksicht auf alle Beteiligten nehmen, dann wäre die Tochter jetzt nicht in einer Zwickmühle und der Ex nicht im Verhör. Überhaupt hätte ja ein Anruf gereicht.
    Wenn man so weit von daheim lebt, muss man eben damit klarkommen, dass jeder sein eigenes Leben weiterlebt.

    Dass die FS so reagiert und handelt wie sie es tut, hat auch was mit der Erziehung dieser Mutter zu tun, die diese Tochter nun in diese ganzen Probleme geritten hat. Vermutlich suchte sich die FS deswegen einen so jungen Mann, in der Hoffnung, der lässt sich einfacher handhaben, weil sie sonst überfordert ist, wie sie auch mit ihren Problemen jetzt überfordert ist.

    Faulheit, weil man keine 2,5 Stunden in der Nacht Autofahren kann? Also unverschämter geht es wohl nicht mehr. Das muss man sich schon zutrauen können. Wir haben genug Todesfahrer auf deutschen Autobahnen.

    Ich würde mal einen Mutterersatz oder Mentorin suchen, von der ich lernen kann, anstatt eine Frau, die mich in hifllose Situationen schmeißt. Die echte Mutter hat offenbar versäumt, der Kind Stärke, alleine stehen zu können und Angstlosigkeit beizubringen.
     
  20. @Anva1
    Ich habe einen ähnlichen Schicksalsschlag erlebt, aber mich anders verhalten als du. Ich finde dich herzlos und träge und verantwortungslos. Mein Papa erlitt einen schweren Stammhirn Infarkt, als ich ca. 26 war. Ich war noch im Studium. Ich setzte mich sofort und ohne zu überlegen mit Waschbeutel ins Auto und fuhr 2,5h direkt in die Klinik. Wenn er verstorben wäre, hätte ich keinen Abschied nehmen können... Meine Mutter und ich saßen dann 3 Monate lang täglich an seinem Krankenbett auf Intensiv. Wenn die Intensivstation aufmachte, warteten wir bereits davor. Und wenn sie schloss, baten wir darum noch 15 Minuten oder eine halbe Stunde länger bleiben zu dürfen. Das wurde immer eelaubt! Mein Papa war komplett gelähmt zu Beginn und konnte nur noch mit den Augen zwinkern, nicht mehr sprechen wegen einer Kanüle. Er konnte nicht einmal selbst den roten Knopf drücken. Wir riefen nachts sogar auf Station an, wenn wir Sorge hatten und fragten wie es ihm geht. Mein Bruder kam nicht und mein Vater weinte wegen ihm viel, fragte immer wieder nach ihm. Übernachtet habe ich natürlich im Elternhaus. Mein Papa hat es überlebt und ich habe 1 Jahr mein Studium ausgesetzt. Das war überhaupt kein Problem. Ich wollte vor allem meiner Mama beistehen. Es war ein Alptraum. Aber ich hätte meine Eltern niemals allein in dieser Situation gelassen. Es folgten tägliche Klinik und Reha Besuche zu Zweit. Diverse Krankenhäuser. Nach 1 1/2 Jahren durfte er wieder nach Hause und ich machte meinen Abschluss mit 1,7. Wir gaben einander Kraft und Hoffnung. Die Ärzte hätten meinen Vater aufgegeben. Es gab auch einen Pfleger, der ihn nicht gut behandelte und ihm, so mein Papa, das Kopfkissen ins Gesicht drückte. Es ist notwendig, dass die Familie da ist und sich kümmert.
     
  21. Herrjeh, das ist nicht der Ex! Das ist der aktuelle Freund, mit dem es seit Jahren On/Off gibt! Ist ein bisschen Lesen zu viel verlangt? Sie hat es doch extra geschrieben:

    Hier schreibt sie doch eindeutig, dass sie sich beim letzten Post im Forum gerade getrennt hatte und nun, in der Zwischenzeit zu jetzt, gab es wieder Höhen und Tiefen. Selbst wenn man sich ihre anderen Posts durchliest, und feststellt, dass die FS nicht gerade grammatikstark ist, erschließt sich der Sachverhalt doch aus dem Kontext.

    Vielleicht hast du einfach nicht anders kommunizieren gelernt, keine Ahnung. Du hast es ihm eben NICHT deutlich verständlich gemacht! Du bist schweigend (also bockig) aufgestanden, nachdem du ihm am Vorabend statt „Bleib“ ein „Geh“ gegeben hast. Deine Erwartungen kannst du offenbar auch nicht sachlich und klar vorher äußern, sondern immer erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Damit gibst du ihm permanent das Gefühl, ständig alles falsch zu machen. Kein Wunder, dass ihr euch seit Jahren andauernd streitet. Diese doppelte Kommunikationsform (hü sagen und hott meinen) ist manipulativ und äußerst ungesund. Gucke nicht bei ihm, was er falsch macht, sondern fang bei dir selbst an.
     
  22. Liebe Anva
    Ich habe deine früheren Beiträge noch einmal durch gelesen, darum gehe ich jetzt auf diese spezifische Situation nicht genau gleich ein, wie wenn es dein erster Post wäre.
    Mein Eindruck ist, dass dir dieser Partner eigentlich nicht gut tut und du das bereits vor einem Jahr erkannt hast. Es stellte sich wohl heraus, dass es aktuell zu herausfordernd für dich war, dich dauerhaft zu trennen. Du hast geschrieben, dass du kaum ein soziales Umfeld hast und dieser Mann daher wohl das Einzige ist, das dich von grosser Einsamkeit trennt.
    Es gibt vermutlich mehrere Baustellen in deinem Leben (Finanzen, Freunde, Verhältnis zu den Verwandten..) und darum bist du vermutlich gar nicht innerlich unabhängig genug, dich zu trennen. Unsere Meinung zu eurer Beziehung ist daher auch nicht relevant, denn egal welche Schlussfolgerung du ziehst, würdest du vorerst wohl noch bei ihm bleiben.
    Mein Rat wäre, Schritt für Schritt dein Leben auf ein solides Fundament zu stellen und dir Hilfe zu holen für all die kleinen ungelösten Probleme. Und nicht nur im Internet, sondern mit echten Menschen reden, auf Beratungsstellen etc. Dann kannst du eines Tages bewusst entscheiden, ob die Beziehung sich lohnt.
     
  23. Wie bitte? Was kennst du denn für Männer? Alle (Ehe)Partner oder auch nur Kumpelfreunde hätten mich in einer solchen Situation unterstützt.
    Das "Leid" hat man als Frau nicht zu tragen und es ist ganz sicher auch änderbar, indem man sich mit solchen Männchen gar nicht erst einlässt oder wenn doch (aus Versehen oder Unwissenheit), sie dann beizeiten entsorgt. Von einem Partner erwarte ich Unterstützung in Krisensituationen. Umgekehrt würde ich meinen Partner ja auch unterstützen, wenn er schnell zu seiner Mutter muss, unabhängig davon, wie ich persönlcih zu seiner Mutter stehe. Aber mein Partner ist mir wichtig und ich würde ihn dahinfahren, damit er in der Aufregung keinen Unfall baut.
    Im Fall der Fragestellerin hätte der Freund auf seinen Bierkonsum hinweisen und ihr dann anbieten müssen sie am nächsten Morgen hinzufahren, wenn er wieder nüchtern und fahrtauglich ist. Ganz bestimmt hätte er auf den Besuch des Ritterfestes verzichten müssen. Ihn als PARTNER zu bezeichnen ist eigentlich ein Witz, denn das ist er nicht. Und das hat auch nichts mit dem Altersunterschied zu tun. Ich kenne 18-Jährige, die mehr Empathie und Verantwortungsbewusstsein haben.
     
  24. Also ich muss hier mal klar stellen, das ich nicht zu faul oder sonst was bin zu meinem Stiefvater zu fahren. Er ist mir wichtig aber von der Arbeit aus kann ich auch nicht fahren da ich nur im Todesfall frei bekommen. Und meine Schwester haben extra zu mir gesagt ich soll noch nicht kommen. Er liegt noch immer an Lebenserhaltenden Maschinen und sie warten noch. Ich hab noch einen Sohn. Aber ich habe mit einer Kollegin den Dienst getauscht und kann morgen fahren. Schlafen tu ich im Auto.
     
    • # 25
    • 18.08.2019
    • void
    Ihr wart doch getrennt und Du wusstest nicht, wohin. Und nun seid ihr anscheinend wieder zusammen, aber warum? Weil Du nicht ausgezogen bist oder gab es einen wirklichen Neuanfang?
    Es ist ihm egal oder er will Dich wegekeln. Ich seh an seinem Verhalten überhaupt nichts, was auf Zuneigung schließen ließe. Ich hab eher das Gefühl, er schmeißt Dich aus Mitleid nicht raus oder aus Gewohnheit. Euer Ende war im Februar.
    Bist Du nur noch da, weil Du nicht weißt, wie Du eine Wohnung finanzieren solltest oder was ist das mit euch?
    Selbst wenn er Dir ein Dach überm Kopf stellt und ihr nun wieder "irgendwie zusammen" seid und der Status nicht geklärt ist, würde ich mal machen, dass ich da raus komme. Denn so ein achtloses Verhalten wie von ihm oder eben doch passives aggressives Verhalten, weil er Dich störend findet, schlägt sich auch auf Dein Gemüt. Da hilft auch nicht, wenn man sich ab und an irgendwo über den gefühlstoten Typen ausweint.
    Finde ich richtig. Dass er überhaupt gefragt hat, reicht ja schon. Es sei denn, er hätte gewusst, dass die FS auch alles mit sich allein ausmachen will. Aber davon kann ja hier nicht die Rede sein.
    Wenn man sowas erfragt, dann ist die Sache doch schon geklärt, was man davon halten sollte. Und einen von seinem Vergnügen abhalten, würde ich dann auch nicht. Und sauer sein, aber meine Konsequenzen ziehen, statt mir noch anzuhören, ich hätte ja nichts dagegen gehabt.
    Aber die FS bleibt und jammert, weil sie vielleicht keine Alternative hat zur Wohnsituation oder noch am Mann hängt. Und jetzt, wo es ihrem Stiefvater so schlecht geht und sie selbstverständlich ganz anderes im Kopf hat, wird das Gehen noch schwieriger, weil es hinzukommt zum Wohnungsuchen (FALLS das überhaupt Thema wird, sich zu trennen wegen Lieblosigkeit). Deswegen - man muss gehen, wenn man merkt, dass man gehen sollte, sonst verschleppt man es auf später, und dann hat man zusätzlich andere Sorgen.
     
  25. Also bei mir kommt an:
    Stieftochter hat selbst keine Lust ins KH zu fahren - also ist es ihr nicht wichtig. Dann kann ich auch mit meinen Kumpels los .....

    Vielleicht wäre er mit, wenn sie sofort los gewollt hätte. Vielleicht kennt er den kranken Vater gar nicht ?

    Irgendwie passt mir bei der Geschichte schon eines nicht : Warum haben Mutter und Tochter nicht sofort im KH verabredet? So wäre es normal bei längerer Fahrzeit.
    Und dann dieses rumgeierende Verhalten - sorry, aber da kommt doch kein Mensch auf die Idee, dass ihr der Stiefvater wichtig sein könnte.
     
  26. Ich weis das ich nicht hier nicht gerade ausführlich geschrieben habe.
    Und meine Grammatik zu wünschen übrig lässt. Aber meistens bin ich dann so aufgewühlt das ich mich dann verschreibe oder die Hälfte vergesse zu schreiben.
    Zu dem Thema warum ich meine Gefühle ihm gegenüber nicht ausgedrückt habe in dem Moment. Ich bin der Meinung das er mich kennen sollte und wissen sollte das wenn er was trinken geht ich nicht mag und mir nicht weiterhilft.Er benimmt sich im besoffenen Zustand sehr gemein. Beleidigend und Streitsuchend sowie arrogant. Ich bin der Meinung wenn es meinem Partner schlecht geht tue ich alles damit es ihm besser geht egal ob er das Gegenteil sagt.
    Er kennt meinen Stiefvater und Sie sind immer gut miteinander ausgekommen und das meinte er auch heute damit zu gestern das er eben nicht wusste wie er mit der Situation umgehen sollte. Aber das ist nicht das erste mal das er mich alleine lässt wenn es mir schlecht geht und davon weis. Darum wollte ich auch nicht darum "betteln " das er bei mir bleibt gestern.
    Warum immer wieder On/Off. Weil er auch anders kann. Ich habe mich deswegen auch nie entgültig trennen können. Aber auch ein ganz kleiner Teil weil ich keine Wohnung gefunden hatte. Freunde habe ich keine und Familie wohnen weiter weg.
    Aber das er eine Mutterähnlichkeit unterbewusst sieht kann sein, denn oft hat er mich ausversehen mit dem Namen seiner Mutter angeredet. Mit seiner
    Mutter hat er kein Gutes bzw fast gar keinen Kontakt obwohl sie hier in der Nähe wohnen. Er hat auch nie wirklich Liebe bekommen und geschlagen mit dem Kochlöffel wurde er auch wenn er nicht das tat was Sie verlangte. Er wurde nie umarmt. Das mag er in unserer Beziehung auch nicht so. Wir liegen auf der Couch zwar Arm in Arm aber das wars schon. Mir fehlt es oft. So nun zu meinem Stievfater. Ich kenne ihn seit 20 Jahren. Wir haben uns immer gut verstanden und er hat für mich zur Familie gehört. Ich wäre auch wirklich am liebsten gleich los. Dann hätte ich aber von der Arbeit meine Kündigung holen könn

    en. Ich habe mit einer Arbeitskollegin den Dienst getauscht und kann morgen fahren.
    Ich will ja bei meinem Stiefvater sein und die Wohnung von meiner Schwester und Mutter sind vom Krankenhaus nochmal 2 Stunden entfernt. Also schlafe ich im Auto
    oder miete mir ein Zimmer.
     
  27. Ich habe dich auch nicht so wahrgenommen und habe mich gefragt, warum hier im Forum deswegen so viel Kritik kam. Finde ich sehr hart, dich hier noch fertig zu machen, obwohl du vermutlich bald einen Verlust in der Familie haben wirst. Jeder reagiert anders, auch jede Familie. Ich finde es gut, dass du die Infos noch nachgeliefert hast. Als berufstätige Mutter haben deine Angehörigen dich noch warten lassen mit Besuch. Anders wäre es wegen der Arbeit auch nicht gegangen. Es klingt für mich, als wäre dein Stiefvater im Koma/hirntot erklärt und als würden die Angehörigen die lebenserhaltenden Massnahmen beenden, wenn du dabei bist. Ich wünsche dir nun einfach Kraft und Ruhe, um das zu verarbeiten.
    Du hast auf jeden Fall mein Mitgefühl.
    Ach ja, und ich würde mich von diesem Mann, mit dem du wieder zusammen bist, endgültig trennen. Nach den weiteren Infos, die du uns geschildert hast, kann ich wirklich nichts anderes mehr raten.
     
  28. Erst zustimmen und dann tagelang rumnörgeln. Das hat keinen Sinn. Du hast ihm zugestimmt. Klär das doch mal. In Zukunft sagst du deien Meinung mal direkt. In dem Fall ist es schon unverständlich, das einer noch zum Rittermarkt will, wenn er sowas erfährt. Deswegen hast du auch feige zugestimmt. Um dich damit in dem Moment nicht auseinanderzusetzen. Andererseits kannst du dich selber mal reflektieren. In Wahrheit ist es nicht eilig für dich. Sonst wärst du nach Tagen längst da. Stattdessen sitzt du gelähmt und jammerig rum, was du heimlich erwartet hättest. Deine Verwandten hätten sicher auch gedacht das du längst da bist statt passiv-aggressiv zuhause rumzusitzen. Dafür das da Weiterleben nicht gewiss ist, hast du die Ruhe weg. An deiner Stelle wäre jeder schon seit gestern da. Hier ist doch eh nicht die Rede davon ob er mitkommt? w52
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)