1. Hallo zurück!

    Danke erst einmal für derart zahlreiche Antworten und Inspirationen. @4: Nein, kein Gefängnis o.ä. - mir hat in der Tat jemand die berufliche Existenz gewissermaßen zerstört, die genaueren Umstände kann ich hier nicht erklären, würde zu lange dauern... aber der Lebenslauf ist infolge dessen massiv beschädigt, kein Arbeitgeber würde auch nur ansatzweise erahnen wie der Zusammenhang war und man kann in einer Bewerbung ja nicht Romane schreiben, um das zu erklären. @5: Ja, verzweifelt war ich damals, auch weil mir die Anwälte so wenig Hoffnung machen konnten, aber nicht selbstaufgebend. @10: Kontoauszug / Chemie - ich würde sagen: "Zug um Zug" ;-) @17: keine Prostitution: Die meisten Frauen heiraten hoch und wünschen sich Sicherheit und frage dich mal wie viele Männer eine Frau ohne ihre Schönheit noch als Partnerin wählen würden. Es ist immer ein bisschen ein Tausch "Schönheit gegen Sicherheit". Ein Mann, der mich nicht als Mensch, als Mann und als Persönlichkeit berührt, käme für mich niemals in Frage, egal wie reich er ist. Aber nach so brutalen Einbrüchen im Leben ändern sich teilweise die Prioritäten in Richtung Sicherheit.
     
  2. Ogottogott, sorry, aber wenigstens eine Nachricht wie meine musst du ertragen.

    Finde dein Ansinnen unmöglich. Du bist nicht mal alleinerziehend, sondern bekommst dein Leben allein einfach nicht geregelt, weil du vermutlich gleich mehrere falsche Entscheidungen getroffen hast, und jetzt soll „Papa“ es richten.

    Warum hast du nicht wenigstens eine vernünftige zweite Ausbildung gemacht, die dich ernährt und die nicht „jenseits von Gut und Böse“ ist?? Wenn du allein keine erwachsenen Entscheidungen treffen kannst, hättest du dir dabei professionell helfen lassen können, statt jetzt jemanden für diesen Deal zu suchen.

    Wenn es Frauen wie dich also tatsächlich gibt, wird es wohl auch den passenden Mann dazu geben. Das ist allerdings niemand, den ich kenne(n möchte).

    Dauer-kopfschüttelnd grüßt
    w56 (emanzipierter 60er-Jahrgang)
     
  3. Etwas reißerisch ausgedrückt:

    Wenn du, FS, dir mit ca. 50 Jahren nicht zu schade dafür bist, einem alten Tattergreis von 70 Jahren den Hintern abzuwischen, ihn zu füttern, u.U. aggressives Verhalten bei Demenz auszuhalten, ihn zu füttern, weil er vir Arthrose keinen Löffel mehr halten kann, regelmäßig das zugekotetes/volluriniertes Bettzeug und viell. auch noch seinen Anus-praeter-Beutel zu wechseln, oder nekrotisiertes, nässendes Gewebe nach pAVK zu versorgen, dann nur zu!!
    Denn wenn er sich eine junge Frau sucht, dann sicherlich auch, damit er später eine billige Pflegekraft hat! Nichts ist umsonst, die Herren von heute achten auch auf sowas!

    Ich würde niemals so etwas tun, nur um versorgt zu werden, da schüttelt's mich. Ich möchte mit 50 Jahren noch was erleben, nicht so ein Trauerspiel.

    w.,33
     
  4. Hm, ich kann dich nicht so ganz folgen. Du möchtest in deinem 1. Beruf promovieren. Das ist ja schön und wer hindert dich daran frage ich mich? Du musst ja nicht einen älteren Herrn an den Bein binden, um promovieren zu können. Suche nach Promotionsstellen, die von dem Doktorvater und seiner Abteilung finanziert werden und promoviere. Außerdem kannst du auch Sponsoren finden, wenn du so begabt und Talentiert bist. Du musst dich dafür nicht verkaufen.
    Und vor allem, warum soll ein älterer Herr deine Promotion finanzieren wollen. In der Promotionszeit, forscht man mehrere Jahre und hat gar keine Zeit zum Reisen. Es sei denn, du willst gar nicht promovieren. Du möchtest einfach ein schönes Leben neben einen älteren wohlhabenden Herrn haben, reisen und gut essen und dafür bietest du einige Leistungen. Ich gehe davon aus, dass eine sehr hohe Anzahl der Frauen auf der Welt so ein Leben führen. Es gibt bestimmt viele Männer ab 70 die nicht abgeneigt wären :).
     
  5. Hier erhitzen sich ja gleich die Gemüter, dabei hilft es den Text der FS zu lesen:

    1. sie ist 41 und da plant sie wohl keine Kinder mehr also braucht sie sich um später alleinerziehend nicht zu sorgen.

    2. es gab und gibt durchaus Männer, die ihre Ehefrauen finanziell total versorgen - hat mit Prostitution nichts zu tun sondern ist eine freie Entscheidung der Männer.

    3. Die FS ist vielleicht gar nicht mittllos, möchte aber einen komfortablen Lifestyle - das ist erlaubt.

    Wenn die FS schön und noch relativ jung ist, dann sollte sie ihr Glück versuchen. Emanzipiert kann frau auch sein wenn ihr Ehemann eine Yacht besitzt.
     
  6. Mit dieser Voraussetzung hast du die besten Chancen, ALLEINE dein Leben in den Griff zu bekommen! Es gibt genug Vorgesetzte, die nicht nach einem Lebenslauf urteilen, sondern sich die Persönlichkeit der Bewerberin ansehen. Dazu gehört (vor allem!!) auch, wie sie mit Problemen umgeht! Ich habe jedenfalls mit dieser Vorgehensweise nie falsch gehandelt, nie war eine »Fehlentscheidung« dabei!

    Kannst du, liebe @Elly8, dir denn gar nicht vorstellen, was mit dir geschieht, wenn du dich ohne finanzielle Hilfe eines Sugar-Daddys selbst aus dem Dreck ziehst? Du bist noch jung und könntest gut auf das damit gewonnene Selbstbewusstsein aufbauen.
    An welcher Stelle sind dir deine eigenen Werte verloren gegangen? Finde diese und bearbeite sie!!

    Sollte dir - nachdem du wieder »wer bist« - der wohlhabende Prinz begegnen, prima. Doch solltest du den nicht suchen, damit ER dir aus der Patsche hilft. Das ist erniedrigend, egal, wie du das drehst!
     
  7. Also unmöglich ist zuviel gesagt Hauselfin. Nur weil es deinem Ideal nicht entspricht, muss es doch nicht falsch sein. Sie schadet damit Niemandem, und wenn sie sich damit glücklich macht, und vielleicht einen solventen aber einsamen älteren Herrn auch noch glücklich macht, meinen Segen hat sie.
     
  8. Solche Wünsche noch mit Ü40? Eigentlich sollte einen die eigene Lebenserfahrung schlauer machen. Wer von alten reichen Männern versorgt werden will muss Wünsche erfüllen und nicht umgekehrt. Du bist dann Dienstleisterin und dein Mann dein Kunde.

    Die Exfrau eines Exbundespräsidenten ist wahrscheinlich auch auf diesem Gaul geritten. Die älteren Herren die sie getroffen hat waren sicher spendabel aber wissen wie man das eigene Geld zusammen hält und, dass jederzeit eine neue geldgierige Person als Ersatz bereit steht. Der Kick die Ex eines Exbundespräsidenten zu v...n ist halt auch nur begrenzt.

    Du beschreibst ja deine existentielle Krise nicht. Aber gerade materielle Gier kann Menschen in so etwas hinein führen.
     
  9. Du meinst der Weg zurück in deinen Traumberuf, wo Du bereits einen Master hast, ist verbaut und ein Dr. Titel würde dich jetzt rehabilitieren? Oder erwartest Du durch die Promotion bessere Bewerbungschancen bei Arbeitgebern?
    Warum dafür ein ausgerechnet gutsituierter Mann dafür gebraucht wird, erschließt sich mir auch noch nicht? Meiner Meinung reicht doch auch ein Akademiker mit gutem Gehalt, der Dir den Rücken frei hält und Dich unterstützt, dein Vorhaben durchzuziehen.
    Auch ist die Frage, wie realistisch ist es, wieder in dein Traumberuf zurückzukehren, einige meiner Freundinnen arbeiten heute in anderen Bereichen, als das, was sie ursprünglich mit ihrem Studiumabschluss machen wollten. Auch arbeitet man selbst mit Dr. Titel nicht gleich in der Führungsebene eines Unternehmens. Wäre eine Selbständigkeit für Dich eine Option, Dich deinem beruflichen Ziel wieder anzunähern? Hier würde ich dann auch verstehen, sich einen finanziell gut gepolsterten Mann zu suchen, der einem eine Anschubfinanzierung geben könnte.
    Ich denke, einen wohlhabenden Mann zu finden, ist weniger das Problem, einfach: ich biete und suche... Auf das Angebot werden sich schon einige Männer melden. Aber einen Mann zu finden, der Dich liebt, der deine Ziele teilt und Dich abpolstert wird um einiges schwerer. Es sind hier einige Threads, wo der Mann sich schwer tut, finanzielles Gefälle für seine Partnerin auszugleichen oder sich gleich egoistisch oder gar geizig verhält.
    Bei manchen Berufen kann man herleiten, dass der Mann sehr gutes Geld verdient, manche haben ihren Status am Handgelenk oder in der Garage, manche holen bündelweise die Scheine aus der Hosentasche und andere geben 20 € Trinkgeld, weil es Peanuts ist. Andere pflegen das Understatement. Unter einem bestimmten Mindestgehalt und Wirtschaftsposten, solltest Du erst gar nicht daten. Golf, Fliegen, Rennsport, Pferderennsport und Segeln als Hobby sind gute Hinweise. Es gibt Renomée-, Zigarren- und exklusive Altherrenclubs, dorthin solltest Du dann etwas Spielgeld mitnehmen. Bei manchen Namen, weiß man schon, das ist Geldadel. Manche deutsche Städte, (auch bestimmte Stadtviertel in Großstädten) haben einen guten Ruf, allein weil dort die Mieten bzw. Grundstückspreise unerschwinglich sind.
    Der Gedanke, sich einen Rentner zu suchen, der von seinen Früchten seiner vergangenen Karriere lebt, ist insofern toll, wenn beide nicht mehr arbeiten gehen und er mit Dir seine Zeit gemeinsam genießen will.
    Ansonsten empfehle ich noch ehrenamtliches Arbeiten und Augen offen halten, in einem privaten Pflegeheim oder einer Rehaklinik.
     
  10. Ich sage es mal ganz knallhart; mit 41 bist du aus dem "Sugarbaby"-Alter raus und wirst es sehr schwer haben, dich gegen jüngere Konkurrenz durchzusetzen. Für den Typ Mann, den du suchst, sind jüngere Frauen zum einen Sexspielzeuge und zum anderen Trophäen. Mit 40+ gilt Frau nicht mehr als Trophäe, auch wenn sie gut erhalten und der Mann deutlich älter ist.

    Selbst Frauen, die eine ganz normale Beziehung auf Augenhöhe anstreben, erhalten in deinem Alter auf Singlebörsen schon überwiegend Anfragen von Männern 55+. Wenn noch der Versorgungsaspekt hinzukommen soll, will ich mir gar nicht vorstellen, in welche Altersbereiche du vorstoßen müsstest. Du sagst, du standest schon immer auf ältere Männer; aber z.B. als junge Studentin zum erfolgreichen Enddreißiger "aufzuschauen", oder in den Dreißigern zum ach so "gestandenen" und "lebenserfahrenen" 50-jährigen, ist nicht dasselbe wie mit Anfang 40 mit einem Rentner zusammenzusein, bei dem sich schon erste körperliche Einschränkungen bemerkbar machen.

    Sicher könntest du auch den Jackpot knacken und einen moderat älteren, wohlhabenden Mann vom Typ "Kavalier der alten Schule" finden, der sich ernsthaft in dich verliebt und alles für dich tut. Nur, wie wahrscheinlich ist das? Außerdem, wie schon Andere schrieben, würde so ein Mann vermutlich die Flucht ergreifen, wenn du zu offensichtlich auf sein Geld schielst.

    Gibt es nicht in deinem jetzigen Beruf Möglichkeiten zur Weiterbildung/Spezialisierung? Ich weiß ja nicht, welcher Beruf das ist, aber spontan fiel mir Alten-/Krankenpflege ein, wo ja händeringend Leute gesucht und deshalb vermutlich auch viele Zweitausbildungen gefördert werden. In dem Bereich existieren meines Wissens unzählige Weiterbildungsangebote mit mehr medizinischer oder verwaltungstechnischer Ausrichtung. Du hast rechtlich wohl alle Möglichkeiten ausgeschöpft, aber gilt das auch in Sachen Berufsberatung? Wenn deine Lebensgrundlage aktuell gesichert ist, könntest du dir vielleicht auch ein paar (private) Sitzungen bei einem Coach leisten? Aktuell scheinst du sehr fixiert auf eine Rückkehr in deinen Ursprungsberuf, was ja auch verständlich ist. Aber es verstellt dir vielleicht auch die Sicht auf alternative Möglichkeiten. Ich könnte mir vorstellen, dass das Ganze auch eine psychologische Komponente hat; dass sich ein Teil von dir weigert, die Sitation anzunehmen und unvoreingenommen zu schauen, was kann ich mit dieser neuen Ausbildung eigentlich alles anfangen?

    Nur eine Idee. Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass du es schaffst, die Situation aus eigener Kraft zu bewältigen.
     
  11. Hallo Elly8,

    wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hast Du einen guten Job der Dich absichert, den Du aber ungern ausübst. Deinen ursprünglichen Job kannst Du momentan nicht mehr ausüben, in diesem hättest Du aber gern weiter gearbeitet und dann auch keinen Partner benötigt, der Dich absichert. Du möchtest gern eine Promotion in Deinem ursprünglichen Bereich machen, um später doch noch in diesem Bereich durchstarten zu können. Nun suchst Du einen älteren, gutmütigen Partner, der Dir finanzielle Sicherheit bieten kann.

    Zunächst kommt bei mir da die Frage auf, ob Du nur für die Zeit Deiner Promotion einen Partner suchst (schließlich möchtest Du arbeiten, nur eben nicht dauerhaft in Deinem jetzigen Job; der neue Job würde Dich dann ja wieder absichern) oder eine dauerhafte Partnerschaft haben möchtest und wie Du Dir die Zeiteinteilung vorstellst. Dein Partner soll seinen Ruhestand genießen wollen und mit seiner Partnerin reisen wollen. Woher willst Du diese Zeit nehmen? Du willst Deine Promotion machen und hast anscheinend keine Zeit nebenbei voll zu arbeiten. Danach willst Du in Deinem alten Bereich arbeiten (bis zur Rente ca. 20 Jahre, dann wäre Dein Partner wahrscheinlich über 80). Also hast Du wieder keine Zeit für gemeinsam verbrachte Zeit, die Dein Partner aber gern haben wollen soll. Das passt für mich irgendwie nicht zusammen. Wie stellst Du Dir die Partnerschaft vor? Was genau erwartest Du von Deinem Partner außer der finanziellen Absicherung (die Du ja auch selbst hinbekommen könntest beispielsweise mit längerer Promotionszeit parallel zum Teilzeitjob) und welche Ansprüche kann er an Dich stellen?

    Wenn Du Dir diese Fragen beantworten kannst, kannst Du vielleicht auch gezielter auf die Suche gehen und dem eventuell zukünftigen Partner von Anfang an ehrlich sagen, was Du von der Partnerschaft erwartest. Grundsätzlich könntest Du vielleicht beispielsweise auf Oldtimertreffen, im Golfclub oder über Zeitungsanzeigen einen Partner in Deiner gesuchten Altersklasse finden.

    LG w/52
     
  12. Liebe Rosendame,
    ich kann ganz gut lesen, danke. Leider hast du hier mehrere Sachen nicht verstanden: Die FS lernt keinen Mann z.B. im Studium kennen und später stellt sich heraus, dass er mehr verdienen wird, und da sie einander lieben, ist das wurscht und sie leben glücklich und ungleich verdienend bis an ihr Lebensende. SONDERN die FS sucht GEZIELT einen alten Sack, der ihre Ambitionen finanzieren soll. Dafür macht sie dann was auch immer für ihn.
    Meine Anmerkung zum Thema AE bedeutete: Sie hat keine Kinder, ist jetzt nicht alleinerziehend, was ihre Arbeitsmöglichkeiten einschränken würde, sondern hat wie jede ledige Verkäuferin o.Ä., die Single ist, die Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. In der Stadt, in der ich wohne, werden viele Arbeitskräfte gesucht - sie aber möchte bewusst über den Verhältnissen, die sie sich selbst leisten kann, leben, und will dafür einen älteren Herrn schmarotzerhaft anzapfen.

    Genug dazu gesagt.

    Alles Gute euch allen, wenn ihr so leben wollt. Ich finde es besser, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen.

    Viele Grüße rundum
    w56
     
  13. Es gibt Wege
    - suche dir einen Mentor im beruflichen Umfeld. Ja, das geht, ganz ohne Sex. Senioren der Wirtschaft bspw ... glänzende Kontakte, sehr viel Erfahrung und guter Rat ......
    - kurzfristig als Affaire kannst du ein paar Jahre lang ein gutes Leben haben. Aber sorry, heiraten wird dich keiner der herausbekommt, dass du ausschliesslich an seinem Besten - nämlich seinem Vermögen - interessiert bist.
    - du findest einen Mann mit Geld im Kreuz - den du über Jahre von deiner Liebe überzeugst. Der sichert dich ab. Aber Vorsicht - Männer mit Geld zeichnen sich sehr oft dadurch aus, dass sie nicht blöd sind. Dazu bekommen sie eine Golddiggerin an jeder Strassenecke geschenkt. Jünger und teilweise auch hübscher als du.

    Was bei dir beruflich passiert ist - weiss ich nicht. Aber denke dran - der Mann, an dessen Geld du willst, der wird es sicher herausfinden. Vielleicht solltest du besser einen total frustrierten Mann abkochen - und zum nächsten weitergehen, wenn der Sparstrumpf leer ist.
    Ich hoffe, dass niemand aus meinem beruflichen und privaten Umfeld auf dich hereinfällt.
     
  14. Nun ja, es gibt Dich - dann wird's wohl auch ein passendes Gegenstück gemäß Deinen Vorstellungen geben.
    Schalte eine Anzeige und schreibe "zu verkaufen" darüber. Wenn Du es optisch wert bist hast Du wahrscheinlich gute Karten. Wenn Du auch noch bereit bist, Dich darauf reduzieren zu lassen - super!

    Hervorzuheben ist sicher Deine ehrliche Aussage dazu. Männer können mit konkreten und ehrlichen Aussagen meistens gut umgehen (sofern diese dann von Dir auch vorgebracht werden).
    Du bist wahrscheinlich die beste Adresse für eine Affäre.

    Nachvollziehbar ist sowas für mich nicht!
    Mysteriöse Umstände hin oder her.
    Was hast Du denn dann gekonnt?

    Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob so etwas auf gar keinen Selbstwert oder eher auf zuviel schließen lässt.
    Ich bin erstaunt, dass es tatsächlich solche Frauen gibt. Ich kann gar nicht so viel Kopfschüttel-Schrieb formulieren, wie ich möchte.... etc. und usw....

    Für meine "Sicherheit" bin ich lieber selbst verantwortlich, wenn auch mit Abstrichen.

    W, 46
     
  15. Sorry aber ich sehe doch mitnichten die Rolle der Frau klassisch. Ich würde mal gerne wissen wie du darauf kommst. Würde ich gerne mal wissen. Eine Frau ist bei mir völlig gleichberechtigt und gleichwertig. So eine Beziehung wäre nichts für mich.

    Der INSPIRATIONMASTER hat es ja schon erwähnt, dass in Deutschland niemand hungern auch niemand unter dem Himmel schlafen muss. Man kann sich Hilfe holen. Das ist auch keine Schande.

    Ich denke, dass sich die Männer dann früher oder später ausgenutzt vorkommen. Wenn du evtl mit so einem Mann zusammen kommen solltest. Was würdest du im Gegenzug für ihn tun. Ich bin nämlich der festen Überzeugung, dass fast jede Beziehung oder Ehe schief geht wenn nicht geben und nehmen ausgeglichen ist.
     
  16. Da hat der @Tom26 vollständig recht. Wer Geld hat, hat es weil er es weiß wie man es behält. Lotto Lothar, Boris B. und ein paar andere Zufallsmillionäre mal ausgeschlossen. Meistens sind die aber schon von Golddiggerinnen belegt wenn sie noch etwas haben.

    Reiche alte Männer die sich gern mit jüngeren Frauen schmücken wissen in der Regel genau was diese Frauen von ihnen wollen (siehe auch die Ex des Exbundespräsidenten) und gehen mit ihren Geben wirtschaftlich um. Das bedeutet auch, dass sie dich so knapp halten, dass du dich ihnen ggü. in einem Abhängigkeitsverhältnis befindest damit du machst (z.B. sexuell) was sie wollen.

    Jemanden zum Ausnehmen zu finden der tatsächlich noch relativ volle Taschen hat ist deswegen schon schwierig weil die die ausnehmbar sind in der Regel sofort und vollständig ausgenommen werden wenn sie an Geld kommen, daher ein Lotto Lothar direkt zum Zeitpunkt seines Lottogewinns.

    Übrigens frustrierte Männer sind noch misstrauischer als entspannte Männer. Also direkt vor dem Scheidungsgericht warten bringt auch nichts, es sei denn der relativ verarmte Boris Becker kommt gerade heraus. Der bevorzugt aber Farbe.
     
  17. FS, lass dich nicht von der Häme der Foristen abhalten. Sie sind bloß neidisch, weil du dich traust, zu deinen Wünschen und Bedürfnissen zu stehen und dies offen anzusprechen. Hier haben wir lauter starke Kämpfer, die sich durchgebissen haben, um irgendwas zu "erreichen", die sehr hart zu sich sind, folglich auch zu den anderen. Du bist absolut normale Frau, die irgendwann mal gespürt hat, dass sie müde geworden ist - müde, sich "durchzukämpfen", irgendwas beweisen zu müssen und vor allem permanent irgendwas zu "müssen" . Es gibt nichts schönes an einer starken, harten Frau, das geht auf Kosten ihrer Weiblichkeit, sie verliert ihre Sanftheit, ihre Wärme, ihre Gelassenheit. Ich bin sicher, dass es genug Männer gibt, die lieber selber Geld verdienen und nach Hause kommen wollen, wo sie abschalten können und nicht eine "Partnerin" erwarten, die leer und ausgelaugt ist und selber aufgepäppelt werden muss.
     
  18. Prostitution ist übrigens auch die freie Entscheidung der Männer...

    Letztendlich egal, wie man das begrifflich definiert: die FS möchte Geld für ein sorgenfreies Leben, von einer "Gegenleistung" ist erstmal nicht die Rede. Aber die Chemie muss natürlich stimmen. Das gibt es zahlreich. In der Regel finden sich diese Paare wohl eher nicht unter der Prämisse, dass die Frau in erster Linie jemanden sucht, der sie unterhält.

    Ich finde es auch moralisch völlig in Ordnung, was die FS sucht. Unter einer Voraussetzung: sie sollte es genau so offen und ehrlich dem Mann gegenüber vertreten, wie sie das hier im Forum tut. Und wenn sich dann ein Mann findet, der sich darauf einlässt, dann ist das doch wunderbar. Ich sehe auch beim Alter der FS eher keine "Sugar Daddy"-Beziehung, sondern eher so etwas wie Altersunterstützung auf die FS zukommen. Am Anfang nicht, aber welcher Mann mit Geld wird in fortgeschrittenem Alter nicht für eine entsprechende Verpflichtung und Abhängigkeit der FS sorgen? Sie verbringt dann die nächsten 20 Jahre mit einem älteren, gut situierten, aber zunehmend pflegebedürftigen Mann und wenn es ihr "Lifestyle" ist, dann passt das doch. Wenn er dann mit 85 verstirbt, ist sie Anfang 60, hat Geld, aber ist alleine.

    Wie hier schon öfter geschrieben wurde: wenn ein Mann mit entsprechend viel Geld eine junge Frau für Sex sucht, dann wird er sich vermutlich in Richtung jüngere Frauen orientieren, vielleicht sogar noch Kinder wollen. Bei beidem hat die FS einen Nachteil im Vergleich.
     
  19. Hallo zurück,

    mir scheint ich bin hier von einigen missverstanden worden bzw. wurden wohl meine Ausführungen (siehe Anfang und Nr.30 nicht komplett gelesen bzw. verstanden)
    Daher nochmals klarstellend:
    Mein jetziger Beruf ist eine vernünftige (@31) 2. Ausbildung, ein sicherer Beruf, der zudem gutes Ansehen in der Gesellschaft mitbringt, ich bin daher nicht mittellos (wie @34 korrekt formuliert hat), nur würde das für mich bedeuten bis zur Rente / Pension einen Beruf auszuüben, der mir nicht liegt und nicht gefällt und das möchte ich nicht. (@40 hat die Situation treffend beschrieben, nur geht es mir um Absicherung, nicht um Luxus).
    @35: "Es gibt Vorgesetzte..." Ich habe, bevor mir das passiert ist, gut in Vorstellungsgesprächen überzeugen können und viele in meinem Bekanntenkreis glauben das auch jetzt noch, aber seitdem geht "auf dem Papier nichts mehr", d.h. ich komme nicht bis zum Vorstellungsgespräch., also muss es wohl an der Situation liegen, da ich vorher unproblematisch an gute Stellen gekommen bin.
    @42: Die Idee mit dem Mentor finde ich klasse, denkst du dabei an einen bezahlten oder jemanden, der einfach seine Erfahrungen weiter geben möchte und bereit ist, jüngeren, talentierten Personen, den Weg zu ebnen?

    Zum Thema Prostitution, ausnehmen etc. Das habe ich gar nicht nötig - ich wäre mit dem jetzigen Beruf ein Leben lang abgesichert. Wie bereits unter Punkt 30 beschrieben ist materielle Sicherheit für die meisten Frauen wichtig und wie viele Männer hätten ihre Frau ohne deren Schönheit noch gewählt. Es geht nicht nur ums Geld, schließlich verbingt man auch viel Lebenszeit mit diesem Menschen. Ich möchte in der Tat meinem Partner aus einem Kreis wählen, der mich absichern könnte und dies auch tun würde. Der Umkehrschluss gilt NICHT. Egal wie viel Geld vorhanden ist, ein Partner, den ich körperlich abstoßend fände oder der mir unsympathisch wäre, käme für mich niemals in Frage.
    Ich hoffe nun hiermit etwas deutlicher geworden zu sein.
     
  20. Da hast du schon recht.
    Es gibt die Männer, die gerne grosszügig sind. Aber auch diese Männer möchten als attraktiver, begehrter Mann wahrgenommen werden.
    Natürlich ist ein Sack voll Geld nichts, was die Attraktivität mindert. Aber es ist wie beim Nikolaus - du bekommst nur Geschenke, wenn Nikolaus merkt, dass er nicht nur als Geschenkebringer verehrt wird. Sonst gibt es mit der Rute.
    Ein Frau zu kaufen - das kann jeder, der über die Mittel verfügt. Eine tolle Frau zu erobern, die nicht nur die Dollarzeichen in den Augen hat und den Mann klasse findet ..... das ist die Kunst.
    Eine Frau, die einfach geldgeil ist - die würde ich nicht ins Privatleben holen. Die dürfte bei Eignung mit mir arbeiten. Denn im Beruf ist "geldgeil" nicht so übel.
    Der Unterschied ist der - bei V kann ich den Geldbeutel und die Brieftasche einfach offen liegen lassen. Kann Mann bei dir wahrscheinlich auch. Das nennt man Vertrauen. Bei der FS könnte ich darauf vertrauen, dass beides komplett ausgeräumt wird. Du bemerkst den Unterschied ?
     
    • # 50
    • 23.11.2019
    • void
    Das ist der Knackpunkt: Was bietet die Frau?
    Das ist zwar nur wichtig, wenn es wirklich ein Deal wird und nicht "die Chemie stimmt", also es große Liebe ist und sich schnell dahin entwickelt, dass der Mann absichert. Allerdings denke ich, dass es das von vornherein nicht werden kann, wenn man mit einem Zweckgedanken auf Partnersuche geht.

    Jedenfalls will die FS ja keine klassische Rolle. Sie will ihren Doktor machen, nicht Hausfrau und Verwöhnerin für einen Mann sein. Selbst wenn es zeitlich reichte, wird der Mann ja merken, dass sie sich auf sich und ihre Sache konzentriert, statt auf ihn und wie sie ihn glücklich machen kann.
    Vielleicht wäre es besser, so ein FB-Crowdfunding zu machen. Dafür müsste man auch liefern, die eigene Geschichte, die eigene Person, und das rechtlich nicht anfechtbar (also mit Beschuldigungen oder sowas) aber immerhin nichts weiter. Es gab mal eine Studentin, die hat Aktien auf sich selbst ausgegeben, um ihr Studium mitzufinanzieren.
     
  21. Also nachvollziehen kann ich das gar nicht, weil mir Freiheit über alles geht, mehr als auf Sicherheit zu setzen. Allerdings muss ich dich auch nicht verstehen können, um dir trotzdem helfen zu können.

    In deiner Lage würde ich mir wohl einen Sugar Daddy suchen. Plattformen dafür gibt es ja genug.

    Ich denke, du legst auch nicht wirklich wert auf Kinderkriegen oder einen besonders attraktiven jungen Mann deines Alters, sondern du willst primär durch deine jobliche/ausbildungstechnische Dinge kommen, damit du später problemlos erfolgreich sein kann, und dir um Finanzen keine Sorgen machen. Ältere Männer, die um jeden Preis eine jüngere Frau wollen, gibt es genug. Die geben auch solche Sicherheiten. Im privaten Umfeld (außerhalb der Sugar-Daddy-Kreise) sind das wohl eher Männer, die Kontrolle suchen.
    Mit 41 kann dir da aber keiner mehr helfen. Du bist selbst für dich verantwortlich, wann du Grenzen ziehst und wann die falschen Männer aussortierst.
     
  22. Senioren der Wirtschaft ist ein Verein .... hier finden Manager, Freiberufler, sogar teilweise Professoren im Ruhestand eine Möglichkeit, ihre Erfahrung und ihr Wissen sowie ihre Verbindungen anzuwenden.
    Wie genau der Schlachtplan für dich aussehen würde, kann ich so nicht sagen. Vielleicht würde deine Baustelle aufgeräumt, evtl. gibt es Hilfe um als Doktorandin weiter zu kommen ....
    Ein kleiner Obulus ist meist fällig, auch der Verein muss Räumlichkeiten etc bezahlen. Die Berater selbst rechnen meist nicht einmal ihr Spritgeld ab.
    Ein erstes Beratungsgespräch könnte nicht schaden. Falls du wirklich nicht auf "Ausnehmen" aus bist und ich falsch liege .....
     
  23. Ach ich hab wieder schön in mich rein gegrinst. Die ganzen Männer die hier brüllen, wie schrecklich es ist was die FS sich wünscht, und dagegen die ganzen Frauen, die von der Gesellschaft total brainwashed sind getreu dem Motto: "Wenigstens verkaufe ich mich nicht!"

    Meine Mutter war auch so eine Kampfemanze. Bloß nichts annehmen, bloß nichts vom Mann bezahlen lassen, dafür aber selbst doppelt drauf legen und sich "stark" fühlen. Hab gesehen wo es sie hingebracht hat. Nach der Scheidung musste sie mehrere tausend Mark Schulden abbezahlen, für die der Ex zuständig war. Bekam nie Unterhalt für drei Kinder. Und hat sich immer wieder einen an Land gezogen, der froh war, eine Dumme gefunden zu haben.

    Ich war klüger und habe daraus gelernt. Selbstverständlich habe ich einen Beruf und ein Studium, kann mich bestens allein versorgen. Aber die Männer, mit denen ich zu tun haben, sind großzügig und zahlen für die schönen Seiten des Lebens. Und fühlen dabei sich als Mann und tun es gerne. Es würde an ihrem Stolz kratzen, wenn die Frau beispielsweise das Essen oder die Reise bezahlt.

    Und wenn dann von neidischen Frauen aus dem Umfeld der tolle Satz kommt: "Wenigstens verkaufe ICH mich nicht!" dann sage ich einfach nur, dass sie besser nicht zu laut sagen sollten dass sie einen Mann daten, der nicht bereit ist, auch nur einen Cent für sie zu bezahlen. Sie geben ihre Zeit, ihre Zuwendung, ihre Weiblichkeit - alles umsonst.

    Frauen die sich was wert sind haben ihren Preis. Und es ist mir sch.... egal, was andere darüber denken. Ich finde das Ansinnen der FS überhaupt nicht schlimm, und da schon alles Weitere geasgat wurde, brauche ich hier keinen neuen Rat zu geben.
     
  24. Ist jetzt zwar Off-Topic, aber in einer Ehe gibt es keine automatische Gesellschafter-Haftung. Jeder ist für seine Schulden eigenverantwortlich zuständig, es sei denn man unterschreibt einen Vertrag zu Zweit oder übernimmt für den Schuldner diesen Vertrag gleich ganz. Selbst bei einer Pfändung bleibt das Eigentum des Nicht-Verschuldeten Ehepartners unangetastet. Nur der Schuldner wird gepfändet.
     
  25. @26 (Lilithia): Danke, Deine Antworten waren sehr hilfreich für mich. Die Erfahrung wer mit Geld geizig ist, ist es auch mit anderen menschlichen Qualitäten habe ich auch im Umgang mit Menschen immer wieder gesehen. Ich bin aktuell nur hier im Forum.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  26. Ok, bei mir wirst Du nicht landen können, da ich diese Art des Denkens nicht sonderlich mag. Ich bin aber auch kein sicherheitsorientierter Mensch und dich an die Backe zu kleben, wäre eher etwas mehr Unsicherheit für mich. Letztendlich ist es dein Leben und immerhin weißt Du, was Du möchtest.

    Wobei mir nicht klar ist, warum es genau dieser eine Beruf sein muss. Ich war die meiste Zeit meines Lebens selbstständig, alleine und/oder mit Unternehmen, habe mich mehrmals komplett neu erfinden müssen und meinen Ausbildungsberuf vor dem Studium habe ich danach nie mehr ausgeübt. Wobei ich dies und das später für andere Sachen verwenden konnte.

    Du schreibst, dass Du jetzt was krisenfestes hast, das dich bis zur Rente vernünftig ernähren kann. Wenn das der Fall ist, wozu einen Bezahlmeister angeln? Wenn Du aus irgendwelchen Gründen, die Du hier nicht nennst in deinem alten Beruf nicht mehr unterkommen kannst, warum nicht etwas anderes? Es gibt 1000e Möglichkeiten, viele freie Stellen und man kann es sich fast aussuchen. Obwohl ich eingefleischter Freiberufler bin, habe ich dieses Jahr zwei sehr gute Angebote für einen Posten bekommen. Es war wirklich schwierig, diese Leute von dem Gedanken wieder abzubringen.

    Dann zu den materiellen Frauen: Es gibt unzählige in den unterschiedlichsten Varianten. Die ganz schlimmen werden von Männern eindeutig identifiziert. Ich kannte aus Schulzeiten zwei. Beide waren nicht beliebt, die eine hat bis 30 warten müssen bis sie ein Opfer gefunden hat. Der sah ganz anders aus als sie immer wollte. Sicher ein Netter, auch wenn er in der Frauenauswahl verloren hat. Mindestens 10 Männer sagten mir, dass sie schrecklich materiell ist und deswegen unsympatisch. Meine Meinung ist identisch. Die andere ziemlich ähnlich und hat einen Zahnarzt geheiratet. Macht eigentlich kaum was und einen ziemlich langweiligen Eindruck. Zufällig haben sich zwei in der S-Bahn über die unterhalten - war auch nicht nett. Kann ich persönlich nicht beurteilen, interessiert mich auch nicht.

    Wenn ich einige Statements einiger Damen hier lese, bin ich froh, dass ich es so gut getroffen habe. Einige Damen hier (will keine Namen nennen) würde ich nicht mal um den Bauch gebunden nehmen. Da fehlt mir jeder Respekt und extrem unattraktiv ist es auch, selbst wenn manche Damen optisch ganz hübsch anzusehen sind. Und so kommst Du bei mir auch rüber. Macht aber nichts, wir werden uns mit Sicherheit nicht oder nicht näher kennen lernen. Hab ich ein Glück.
     
  27. Das ist für die weitgehende Mehrheit der Männer so was von egal, auch wenn einige hier immer anderer Meinung sein mögen.

    Ich habe das schon richtig verstanden - Geld und Versorgung steht bei Dir über allem.

    Es gibt ALLE Männertypen wie auch Frauentypen.
    Deine Zielgruppe ist aber reif, sehr lebenserfahren, finanziell und strukturell fest im Sattel.
    Solche Männer haben ihr Lehrgeld bereits vor Jahrzehnten bezahlt und schleifen ein Frau nur durch wenn auch für sie was dabei rumkommt.

    Kommt halt drauf an was Du zu bieten hast, ausser irgend einem Akademikerzettel. Mit 40+ wird es das Aussehen wohl nicht mehr (so lange) sein.

    M,44
     
  28. Wenn die FS einen gutbezahlten Beruf hat dann sucht sie eigentlich auf Augenhöhe einen solventen Mann - das ist in meinen Augen der Unterschied zwischen einer klassischen Golddiggerin, die ja selber fast immer kein Geld hat,

    Die Suche nach (materieller) Sicherheit ist in der weiblichen Natur verankert. Vor nicht allzu langer Zeit waren alle unsere Vorfahren (bis auf die Königinnen) so gepolt.

    Ausserdem setzt die FS eine Grosszügigkeit der Männer voraus - da hätte sie mehr Glück im Ausland wo Männer grundsätzlich mehr Geld für Frauen ausgeben weil das Teil ihrer Erziehung als Mann ist.

    Geht mal nach Buenos Aires oder Rom auf ein Date - da wird selbstverständlich vorausgesetzt daß der Mann die Kosten übernimmt (zur Not leiht er sich das Geld vom Kumpel).

    Und das setzt sich dann in einer Beziehung fort - keiner käme auf die Idee sein Geld wie Dagobert Duck zu horten.
     
  29. Kann ich nicht nachvollziehen. Geht es dann nur "ums Prinzip"? Macht es irgendeinen Sinn, den Kreis der Kandidaten erheblich einzuschränken, wenn Du abgesichert bist? Oder möchtest Du nicht mehr arbeiten und Dich so anders absichern? Den Deal "Schönheit gegen Geld" hast Du doch dann gar nicht nötig und könntest auch in Ruhe nach einem Partner suchen, der wirklich passt.

    Für mich klingt das wie:
    Was ist der "Benefit" für den Mann? Er hätte ja dann nicht mal das Gefühl, dass Du ihn "brauchst".
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)