1. Habe ich mich falsch verhalten oder keine Liebe mehr von ihm?

    Hallo liebe Forum Mitglieder,

    Bin auf der Suche nach Ratschlägen.

    Mein Freund hat sich vor etwas über einem Monat im Streit getrennt, beide Mitte 30 und seit 1,5 J ein Paar.
    Es kam in den letzten Wochen vermehrt zu Streit, dicke Luft und offenbar viel unausgesprochenes von seiner Seite aus.

    Der Streit selber hatte wenig Substanz... es war ein Missverständnis, was jedoch zur hitzigen Diskussion führte und man auf beiden Seiten, es Leid war zu Streiten... Kurz um er drohte auszuziehen und setzte es auch in die Tat um, packte, organisierte einen Transport für den nächsten Tag. Darauf „schmiss“ ich ihn noch am selben Tag raus.

    Bin nicht stolz darauf!! Das war nicht richtig von mir.

    Am nächsten Morgen kam eine Trennungs sms von ihm... es folgte reger sms Kontakt, ich entschuldigte mich aufrichtig. Eine Wende, er will es nochmal versuchen. ... doch dazu kam es nie. Er machte wieder einen Rückzieher nach einem Telefonat. Wieder ein Missverständnis doch er nahm es sich zu Herzen..... es war vielleicht zu früh dafür erst eine Woche nach der Trennung.

    Darauf kämpfte ich 2 Wochen um ihn... versuchte ihn zu vermitteln was er mir bedeutet. Doch auf jede meiner (positiven) und zuversichtlichen Nachrichten folgte eine negative und zermürbende Antwort von ihm. Er findet dass wir zu verschieden sind? Dass er sich selber nicht mehr kennt? ... dass wir aneinander vorbei reden...?

    Treffen wollte er sich nicht, ich fand ein persönliches Gespräch schon wichtig.... jedenfalls nachdem ich ihn eine Woch in Ruhe lies, weil keine Antwort auf meine letzte Nachricht kam. Schrieb ich wieder, wie es ihm geht, und er antwortete auch nicht.

    Einen Brief bekam er noch von mir. Ich habe ihn darin keine Vorwürfe gemacht im Gegenteil... er war sehr ehrlich und eigentlich liebevoll, nicht fordernd geschrieben. Auch keine Reaktion.

    Die Trennung ist wie gesagt 1,5 Monate her. Seit 3 Wochen, wo er seine letzten Sachen holte, kein Lebenszeichen und auch kein Kontakt mehr.

    Nach der Trennung sagte er zwar dass er mich liebt und „entsetzt“ ist dass Liebe nicht ausreicht.... doch langsam zweifele ich daran dass er noch Gefühle für mich hatte.

    Würde man(n) nicht das persönliche Gespräch aufsuchen? Oder habe ich etwas falsch gemacht, sicher, aber kann man(n) nicht verzeihen? Mir tut es unendlich leid wie alles abgelaufen ist. Das wollte ich nicht und das weiß er.

    Bin rat und rastlos. Soll ich mich nochmal in geraumer Zeit zwecks Gespräch bei ihm melden? Obwohl er mich ignoriert?

    Danke für eure Ratschläge
    Zoe (w33)
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Er hat Schluß gemacht, nicht Du!
    Du meldest Dich doch ständig bei ihm. Damit zeigst Du ihm doch deutlich, dass Du ihn wieder zurückhaben willst. Du läufst ihm hinterher, bist verfügbar für ihn. Du hast die Brücke gebaut über die er nicht mehr (zurück)gehen will.

    Für dich ist es wichtig, für ihn nicht. Ich kenne das aus deiner Sicht auch. Ich hatte auch mal gewartet auf die Erklärung für das Scheitern einer Beziehung. Ich würde heute noch warten ...
    Du schreibst ja selbst von viel unausgesprochenem von seiner Seite.

    Natürlich ist da noch etwas bei ihm.
    Liebe ist ja kein Lichtschalter.
     
  4. Hallo Zoe,

    ich würde mich an deiner Stelle bei ihm nicht mehr melden, weil es nichts bringen wird. Dein Exfreund scheint einer von dieser Sorte zu sein, bei dem du froh sein kannst ihn losgeworden zu sein. Keiner sollte sich so schnell nach einem Streit von jetzt auf gleich trennen.
    Es ist fast schon kindisch wie das bei euch verlief. So wie ein trotziges kleines Kind, dass sich nicht anders zu helfen weiss.

    Konntet ihr nicht anders eure Konflikte lösen? Hat sich vielleicht (weil ihr beide konfliktscheu seid) etwas bei euch aufgestaut, dass sich dann in dieser Wucht entladen hat? Ihr seid ja beide mittlerweile Mitte 30 und daher sollte man irgendwann erwachsen agieren. Hier sehe ich allerdings keine Chance mehr, dass von seiner Seite aus noch etwas kommt. Der Gute wird sich bald vermutlich die nächste Freundin suchen. So sind diese Art Kerle halt. Ich würde versuchen damit jetzt fertig zu werden und für dich die Trennung zu akzeptieren. Wenn er sich noch einmal melden sollte, musst du konsequent sein.
     
  5. Ich glaube nicht, dass Du etwas falsch gemacht hast, Dass Du ihn rausgeworfen hast, finde ich eine nachvollziehbare Reaktion, nachdem er rumgezickt hat. Hast Du Dir mal überlegt, ob und wenn ja warum Du mit ihm zusammen sein willst? Dir mal Gedanken darüber gemacht, was die Defizite der Beziehung sind? Wenn Konflikte enden wie bei Euch, ist das kein gutes Omen, und offenbar ist Dein Ex nicht wirklich konfliktlösungsfähig. Nach Deiner Darstellung hier jedenfalls. Ich denke es ist für Dich seelisch leichter lozulassen und neu zu starten. Es gibt genug andere.
     
  6. Er zeigt Dir doch unmissverständlich,dass er nicht mehr will! Welche Zeichen hast Du denn nicht verstanden?
    Noch deutlicher als ein Auszug und das spätere Ignorieren Deiner Kontaktversuche geht es kaum.Kratz Dein bisschen Reststolz zusammen, akzeptiere,dass es vorbei ist und belästige ihn nicht weiter.
    Ich könnte Deine Suche nach Antworten nachvollziehen,wenn er „aus heiterem Himmel „ und ohne ein Wort gegangen wäre. Aber bei Euch gab es offenbar genug Gründe. Ob es jetzt fehlende Liebe, Genervtheit von Dir oder ständigen Missverständnissen ist,ist egal.

    Ich glaube,er wird erleichtert sein,wenn Du ihn nicht mehr „stalkst“. Sollte er sich aber -wider Erwarten- dann doch melden,wenn er längere Zeit nichts von Dir hört, solltest Du einmal kurz deutlich machen,dass Du das Ende akzeptiert hast und keinen Kontakt mehr wünschst. Eine Kontaktaufnahme seinerseits spricht dann nämlich für Ego-Push und unschöne „anlocken und wegstoßen“-Spielchen.
     
  7. Santa Madonna, was manche Menschen auf sich herum trampeln lassen...

    Liebe FS, lass es gut sein. Genug. Schluss. Keine Nachrichten mehr, keine Anrufe, Nichts. Donnerwetter, wer bist Du denn?

    Es hat nicht gepasst, er schafft es nicht, ein klärendes Gespräch zu führen, dann eben nicht. Kopf hoch! Du bist etwas wert, Du hast Dir Nichts zu schulden kommen lassen, geh weiter und zwar Deinen Weg. Nur Deinen Weg.
     
  8. Er hat es schon begriffen, Liebe reicht nicht, wenn man nicht zusammen passt. Du hast das noch nicht gemerkt. Kämpfen ist sinnlos. Lass es. Du wirst jemanden treffen eines Tages, wo es besser passt, wo man nicht ständig kämpfen und sich erklären muss. Gewinne Abstand, halte Kontaktsperre ein.
     
  9. Also, ich kenne das nur so: wer sich einmal von mir trennt, und mich vor allem auch rausschmeißt, der hat Schluss gemacht. Und getrennt ist getrennt, bei mir gibts da kein Zurück mehr.

    Wenn es schon soweit gekommen ist, dass man die Trennungskarte ausspielt, wäre für mich zu viel kaputt. Da ist der Vorhang quasi unten. Ich habe jedenfalls keine Lust auf „nein-doch-nein-doch-ohhhhhhhh“ . Ist mir zuviel Drama in meinem Leben.

    Vielleicht denkt er genauso?
     
  10. Tja, neues Jahr neues Glück. Das ganze Drama spielte sich ja nach Sylvester ab. So wie du das ganze schilderst, vermute ich mal das er schon auf dem Absprung gewartet hat. Eine Gelegenheit gesucht hat sich von dir zu trennen. Nein, er hat auch keine Gefühle mehr für dich.
    Lass ihn doch einfach in Ruhe ziehen. Da muss erst mal ganz viel Zeit ins Land gehen und dann könnte evtl. ein Gespräch zustande kommen. Falsch hast du nichts gemacht, du hast gezeigt wie sehr du ihn liebst, das ist eigentlich immer richtig. Alles Gute....
     
  11. Ich fühle da steckt viel mehr dahinter, als nur das, ich glaube da steckt eine andere Frau im Spiel.
    Damit war absolut richtig von dir, doch wieder typisch Frau im Nachhinein sich für diesen A ***Typ auch noch zu entschuldigen.
    Fehler Nummer eins, dass du dich wieder auf ihn eingelassen hast und dieses Hin und Her, diesen bekannten Zirkus, du letztendlich wieder haben wolltest.
    Absolut unmöglich, wirkt sehr asozial und bedürftig, für einen Menschen zu kämpfen der die Bündel gepackt hat und ging.
    Sag mal, bist du verrückt, gar nichts machst du, ich bin auch für mich überzeugt, dass eine andere Frau in seinem Leben ist.
     
  12. Zoe, gib ihm die Zeit, die er benötigt. Dann kann auch noch ein Gespräch stattfinden.
    Nimm ernst, was er sagt, das vermisse ich an deinem Post. Missverständnisse passieren nicht täglich aus Zufall, sondern deshalb, weil 2 Menschen aneinander vorbei reden. Daran haben beide ihren Anteil.
     
  13. Liebe FS,
    er hat sich am Ende einer Zeit voller Streitereien wegen Nichts von Dir getrennt und Du hast seinen Auszug nur um einen Tag vorgezogen. Da ist nicht viel falsches Verhalten Deinerseits.

    Ihr wart nur 1,5 Jahre zusammen, die letzten Wochen voller Streitigkeiten. Beide wart ihr trotz eures Alters nicht in der Lage aus der Nummer rauszukommen. Da ist eine Trennung dann besser, als sich dauerhaft das Leben zu verleiden.

    M.E. zeigt sich erst nach mindestens 2 gemeinsamen Jahren, ob man aus der Kennenlernphase in eine längerfristige Beziehung übergehen kann. Die meisten Versuche scheitern in diesem Zeitraum, weil es wie bei euch nicht passt.

    Ganz ehrlich: ich glaube nicht, dass er Dich nach den Vorfällen noch liebt. Das ist nur sozial verträgliches Schöngerede. Eher sehe ich in den zunehmenden Streitigkeiten und seiner kurzfristigen Trennung, dass er schon eine Andere am Start hatte.

    Selbst wenn keine Andere bereitsteht, hätte ich nach der Eskalation "auf kurzfristige Trennung folgt kurzfristigster Rausschmiss" keinerlei Gesprächsbedarf mit Dir.

    Ihr konntet vorher nicht störungsfrei miteinander reden. Woher soll die Fähigkeit nach dem extremen Konflikt kommen? Das endet doch wieder nur in einer neverending Story aus Streit, Korrektur und Wiederholung. Wer braucht denn sowas - er offensichtlich und zu Recht nicht.
    Die Sache ist unwiderbringlich zuende. Er weiß es und setzt es konsequent um. Lass' auch Du es los. Es gibt nichts mehr zu klären.

    Hak' es ab und lern' für die Zukunft draus, Dich rechtzeitig um eine Lösung zu kümmern, dann wenn Probleme noch handelbar sind, nicht erst, wenn man einen Braunkohlebagger braucht um das zerschmetterte Porzellangebirge wegzuraeumen.

    Miss den kommunikationstrainierten hohlen Phrasen von "entsetzt über sich selber sein", "Liebe reicht wohl nicht" keine Bedeutung bei. Eure Generation ist zwar kommunikationstrainiert seit der Grundschule, leider aber kommunikationsinkompetent. Ihr gegegnet euch als pseudoreflektierte, weichgespuelte Fassaden und sucht in kaschierenden leeren Phrasen irgendeine Bedeutung.

    Du bist ausgeflippt vor Wut, weil Du unter der schlechten Beziehung gelitten hast und er Dich trotzdem verlassen hat. Das war eine ehrliche und authentische Reaktion auf den Verlauf der letzten Zeit und die Situation. Belass' es dabei, statt Dich an aussichtslosen Reparaturversuchen anzumuehen.
     
    • # 12
    • 19.02.2019
    • void
    Ich hab den Eindruck, dass er schon lange nicht mehr wirklich an der Beziehung hing. Und nachdem jetzt Schluss ist, will er es nicht noch mal versuchen, wo die Trennung einmal geschafft ist?

    Was das Reden angeht, so denke ich, ist es von Mensch zu Mensch auch verschieden. Natürlich will jemand, der schon einen neuen Menschen kennengelernt hat, so schnell wie möglich raus aus der alten Beziehung, also sagt nette Dinge mit "du wirst immer in meinem Herzen sein" oder "die Liebe reicht nicht und ich bin selbst unglücklich drüber" und melden dann nicht mehr, aber das muss auch nicht sein. Wenn der Partner zu dominant war in der Beziehung, will man auch vor ihm seine Ruhe, damit er nicht "bearbeitet". Das müsstest Du für Dich mal überlegen, ob das der Fall sein kann.

    Noch mal melden würde ich mich jedenfalls nicht. Er weiß, wie Du fühlst und dass er zurückkommen könnte.
     
    • # 13
    • 19.02.2019
    • Zoe_
    Hallo, danke für die vielen ehrlichen Antworten.

    Ich schreibe ihm ja gar nicht mehr, da meine letzten 2 Nachrichten ignoriert wurden. Habe ich seit 3,5 Wochen ihn auch nicht mehr kontaktiert. Um selber zur Ruhe zu kommen und die Trennung zu verarbeiten. Aber auch weil er nach der Trennung sehr ambivalent war, Zeit, Abstand und Ruhe wollte, diese sollte er und ich auch bekommen.

    Tatsächlich habe ich sehr viel an ihm und an der Beziehung geschätzt und wollte das niemals missen, aber Fehler passierten nun mal, auf beiden Seiten. Mir ist im Nachhinein doch vieles bewusster geworden und das tat mir so unendlich leid. Manchmal habe ich etwas gesagt was total falsch bei ihm ankam und eher negativ war obwohl ich immer und überall von ihm geschwärmt habe...

    Ja in der Beziehung war ich immer die reifere, immer die die alles ein bisschen gepusht hat und das ging mir schon am Zeiger... aber wäre keine Trennungsgrund.

    Wir hatten eigentlich immer Konflikte wo wir geredet haben und er selbst viel zum guten beigetragen hat, von sich aus.. Diese Eigenschaft habe ich an ihm so geliebt. Das gab mir Sicherheit wie bei keinem anderen. Doch irgendwann änderte sich das Streiten und blieb mehr und mehr ungelöst. Kann es gar nicht sagen warum...? Alles was ich weiß ist, dass er vieles geschluckt hat :( erfuhr ich in einem früheren Streit.

    Was mir einfach nicht gelingt zu verstehen, er sprach auch von Famile gründen in Zukunft, scherzte über„wenn wir heiraten...“ wie wir unsere Kinder nennen und aufziehen... schrieb mir kurz vor der Trennung einen Brief wie sehr er mich liebt und sich auf eine gemeinsame Zukunft freut....
    Wir hatten ebenfalls kurz vorher eine größere Investition geplant die er von sich aus sogar vorzahlen wollte... und dann ??? Alles weg. Für mich total unerwartet muss ich ehrlich sagen. Eben weil von ihm doch so viel „Zukunft“ kam...

    Ich kenne diesen Menschen so nicht, kalt und negativ. Ob eine Frau dahinter steckt? Das habe ich mich auch gefragt, aber da er / wir ja quasi fast aneinander gepickt sind, kann ich es mir nicht vorstellen. Aber ich weiß jetzt gar nichts mehr über diesen Menschen, nur dass er für mich der Partner war, der eine, es fühlte sich an wie wenn er schon immer da war in meinem Leben. Und dieser hat mich so verletzt.

    Ständig frage ich mich ob ich etwas anders machen hätte sollen, oder ob die Liebe sogar gelogen war von ihm. Bin immer noch fassungslos. Aber mittlerweile wieder gestärkt und blicke nach vorne
     
    • # 14
    • 19.02.2019
    • Zoe_
    In der Tat, habe ich ihm offenbar in früheren Streits nicht zugehört. War mir nicht bewusst.

    Das sagte ich ihm auch nach der Trennung, auch dass ich jetzt zuhöre. Doch er lies sich nicht mehr darauf ein. Schade. Vielleicht war es auch zu früh.
     
  14. Was möchtest Du hören: dass Du zu zickig, zu hässlich, nicht geliebt würdest, er 5 andere Frauen beglückt?

    Ja Trennung tut weh, sehr sogar aber: Besser wird's nicht

    Ich lieb dich aber wir passen nicht!

    Ist echt die Beste und wertschätzenste Begründung.

    Wenn Du weiter Druck machst, weil Du die Antwort nicht akzeptierst, wird er höchstens sauer und sagt irgendwas aus Genervtheit, was Dir dann noch weher tut.
     
  15. Er hat sich eben getrennt und reagiert auch nicht mehr auf deine Nachrichten. Du solltest einfach durchhalten und in einigen Wochen und Monaten wird es dir besser gehen.
    Ich würde an deiner Stelle einen Abschiedsbrief schreiben. Du kannst für dich abschließen. Sich innerlich von ihm verabschieden. Du könntest deine Wohnung neu einrichten, die Wände neu streichen oder dir eine andere Ablenkung suchen. Gehe spazieren oder höre Musik. Halte durch. Es geht vorbei und vielleicht meldet er sich irgendwann wieder von allein.
     
  16. Es gab offenbar Streit und das über längere Zeit. Im Grunde ist nur eskaliert, was ohnehin vorhanden war.

    Er hat die Beziehung beendet, damit ist Dein Rauswurf irgendwie überflüssig. Wenn er keinen Kontakt mehr möchte, solltest Du das akzeptieren. Er hat offenbar schon länger einiges geschluckt und jetzt reicht es eben. Männertypisch.
     
  17. Er hat sich getrennt, er will es nicht noch einmal versuchen, so wie es jetzt aussieht. Du bombardierst ihn die ganze Zeit mit Nachrichten. Das ist verständlich aus deiner Sicht, bringt aber nichts. Es stimmt, dass Liebe eben nicht immer ausreicht, das kenne ich auch. Wenn grundsätzliche Dinge nicht reichen, kann es dennoch auseinandergehen. Gerade nach anderthalb Jahren ist es oft so, dass einer aus der Verliebtheitsphase aufwacht und merkt, dass die Beziehung doch nicht das ist, was er möchte. Das ist für den anderen sehr schmerzhaft. Aber man kann niemanden dazu zwingen, auch mit tausend Briefen nicht, sich noch einmal auf eine Beziehung einzulassen. Und auch dann wäre das Grundproblem (die Streitereien - worum ging es da?) nicht gelöst und dazu käme noch das zerbrochene Vertrauen durch die Trennung. Ich kann dir sagen, das ist kein Spaß und ich würde das niemandem empfehlen. Ich bin damit sehr auf die Nase geflogen, und da kam er wieder an zwei Monate nach der Trennung. Wenn einer nach anderthalb Jahren die Beziehung nicht mehr will, dann reichen meist auch seine Gefühle nicht aus, das kann schon gut sein. Dann werden sie aber auch beim nächsten Versuch wieder einen Strich durch die Rechnung machen.
    Kappe den Kontakt, lass ihn in Ruhe, lösche die Kontaktdaten. Versuche dich auf die Zukunft zu konzentrieren, auf das Verarbeiten der Beziehung und lasse den Liebeskummer zu.

    w, 35
     
    • # 19
    • 20.02.2019
    • void
    Für Dich nicht, aber für ihn möglicherweise. Ich habe den Eindruck, Du hast ihn gelenkt und er hat gedacht, wenn er das so macht, wie Du sagst, wird es auch richtig für ihn. Aber er entdeckte, dass das so nicht stimmt. Vielleicht konnte er sich auch nicht einbringen in die Bez., weil Du keinen Raum dafür gelassen hättest, dass was anders läuft, als es Dir passt?
    Das sind jetzt nur Vermutungen.
    Grob gezeichnet, seh ich das so: Orientierungslose Menschen, die noch gar keinen Plan haben, was für eine Bez. sie wollen, kommen mit einem dominanten Partner zusammen, der konkrete Vorstellungen hat, die die Orientierungslosen auch erstmal gut finden. Sie denken, wenn sie alles richtig machen, kriegen sie die Geborgenheit, die sie sich wünschen und es ist auch für sie so richtig, die Dominanten empfinden Sicherheit, weil sie wen gefunden haben, der anscheinend haargenau dasselbe wie sie will. Die Orientierungslosen merken, dass es ein Fass ohne Boden ist, wie sie sich anzupassen haben, und dass sie immer mehr verbogen werden, die Dominanten merken, dass sich der andere gar nicht so geschmeidig in ihre Pläne fügt, und üben Druck aus, weil mehr und mehr Widerstand zu merken ist. Irgendwann platzt das Ganze.

    Du schreibst, Du seist die Reifere gewesen. Wenn "Reife" meint: Ich wollte zusammenziehen und die Bez. für die ferne Zukunft planen, hat das für mich nicht unbedingt was mit Reife zu tun. Reife an sich wäre gewesen, dem anderen seinen Raum zu lassen, ihn nicht zu pushen und zu gucken, ob er überhaupt will, was er behauptet. Weil ich auch weiß: Wenn man ein dominanter Mensch ist, sagen biegsame Leute schon mal, was man hören will, damit sie ihre Ruhe haben, oder sie lassen sich für den Moment einfach von der Begeisterung anstecken und finden das auch alles toll. Oder sie finden den Dominanten faszinierend und wollen, dass alles mit ihm klappt. Dann wird verschleiert, dass der Biegsame gar nicht in der Lage ist, was für die Erreichung der Ziele von sich aus zu TUN. Er befolgt Anweisungen, aber will eigentlich "spielen gehen" oder erstmal rausfinden, WIE genau die Ziele für ihn aussehen und wie er was dafür tun will.
    Glaube ich nicht. Er konnte nicht der sein, den Du wolltest, denke ich, auch wenn er es wollte. Vielleicht hast Du auch öfter mal seine Wünsche überhört, wie er die Bez. gestalten würde, weil Du Deine Pläne richtig (reifer) fandst.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)