1. In langjährige Freundin verliebt - was tun?

    Hallo liebes Forum,

    ich (31) habe mich in eine Freundin (29, Single) aus dem Freundeskreis verliebt. Wir kennen uns seit mehreren Jahren. Bis vor ein paar Monaten hatten wir außerhalb von gemeinsamen Unternehmungen im Freundeskreis quasi keinen Kontakt. Wir haben uns - soweit ich mich erinnern kann - noch nie alleine zu zweit getroffen.

    Seit etwa vier, fünf Monaten bin ich etwas "flirtiger" wenn wir uns sehen und habe angefangen mit ihr zu schreiben. Ergebnis: Ich bin nicht so wirklich schlauer, ob von ihrer Seite mehr Interesse als Freundschaft vorhanden ist. Mittlerweile weiß ich aber zumindest für meine Seite, dass ich mir mit ihr mehr vorstellen kann.

    Sie verhält sich generell eher passiv, nicht abweisend, ist aber auch nicht von sich aus aktiv. Wenn ich ihr schreibe, schreibt sie zurück, auch ausführlich und mal weiterführend. Aber los geht das fast immer von meiner Seite. Themen sind alltägliches, berufliches, familiäres - und jetzt wo ich beim Schreiben darüber nachdenke - wenig "flirtiges".

    Bei Treffen ist es ähnlich. Ich habe die Unternehmungen in diesem Freundeskreis in der letzen Zeit etwas forciert, sie ist immer und gerne dabei, wobei sie selbst keine Treffen initiiert. Es ist auch nicht so, dass sie von sich aus Nähe oder Körperkontakt sucht.
    Meiner Meinung nach muss sie eindeutig gemerkt haben, dass ich mich ihr gegenüber interessierter verhalte als zuvor.
    Vor drei Jahren habe ich sie mal beim Feiern mal geküsst. Danach ging es zwischen uns weiter als wäre nichts gewesen. Ich weiß nicht, ob das bei ihr noch ein Thema im Hinterkopf ist.

    Im Endeffekt müsste ich nun einen Gang hochschalten um herausfinden, ob von ihrer Seite auch Interesse besteht. Würde gerne mit ihr Zeit zu zweit verbringen. Aber die Vorstellung, sie um ein Date zu bitten, hemmt mich. Das erscheint mir wie einer Freundin aus heiterem Himmel die Liebe zu gestehen, was in meiner Vorstellung eigentlich nur schief gehen kann (ohne das schon einmal ausprobiert zu haben).
    So wie es jetzt läuft (Treffen alle paar Wochen, zwischendurch schreiben) wird das nie was. Die Frage nach einem Date kommt mir aber vor wie die ungelenke Holzhammermethode.

    Was würdet ihr an meiner Stelle in dieser Situation machen?

    Liebe Grüße
    Babeele
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Wäre ich an deiner Stelle würde ich garantiert nicht mehr machen, denn von ihr kommen keine Signale für ein mehr, ich glaube nicht, dass sie interessiert ist, mit dir näher kommen zu wollen, auch schon in der Vergangenheit nicht, daran ändert sich nichts! Ich finde es unmöglich, wenn Männer in solchen Fällen unsensibel baggern, baggern und nochmals baggern, überaktiv werden und nicht erkennen, dass Frau es nicht möchte! Ein einseitiges Interesse bringt nichts und langfristig erst recht nichts, meist geht dann die Freundschaft daran kaputt, es fehlt das andere Interesse, das Gleichgewicht, es fehlt die Balance, es fehlt die Augenhöhe, hätte sie wirklich an dir Interesse, würde sie sich garantiert anders verhalten!! Bestimmt werden dir Leute schreiben, werde noch aktiver, was bringt dir das, wenn deine Intuition dich anders steuert?
     
  4. Evtl. gehört sie zu den Frauen die eher unaufällige Signale sendet. Aber abgeneigt ist sie bestimmt nicht. Zeig ihr mehr das du sie als Frau sehr magst und sie näher kennen lernen willst. Damit sie klare Sicht hat auf das was du anstrebst. Angenommen deine Signale kommen eher vernebelt bei ihr an....., deswegen auch die zurückhaltene Art.
     
  5. Ich finde das ganz und gar nicht unmöglich
    Wenn es der Frau zuviel wird, soll sie gefälligst sein werben deutlich unterbinden und ihm klar absagen.
    Zwar sehe ich (wie Du) auch kaum Chancen für den FS, aber es muss ihm ohne jegliche Peinlichkeiten (auch im Frundeskreis) erlaubt sein, sie nach einen Date zu fragen.
    Das ist nunmal eine Grundvorgabe der Gesellschaft, dafür muss sich niemand schämen.

    Dann weiß er verbindlich, woran er ist.

    Das ist diese Frau dem FS zumindest schuldig, wenn wir hier schon alle der Meinung sind, dass die Männer sich primär um Frauen bemühen sollen und nicht umgekehrt.
     
  6. Da stecken zwei Denkfehler drin. Den ersten hast Du schon selbst erkannt: Wenn Du nicht aktiv wirst und aus Dir herausgehst, wirst Du nie Gewissheit haben. Catherine Deneuve hat einmal gesagt, jeder Flirt setzt die Bereitschaft voraus, sich unmöglich zu machen. Diese Hemmschwelle musst Du überwinden, sonst geht in den allermeisten Fällen nichts und Du verpasst Dein Potential. Auf lange Sicht wird es Dich psychisch belasten, nie gewagt zu haben. Das kann durchaus psychisch krank machen.

    Der zweite Denkfehler liegt darin, wie Du Erfolg bzw. Misserfolg definierst. Du glaubst, ein Misserfolg sei, wenn Du von ihre eine abschlägige Antwort bekommst. Falsch! Misserfolg besteht darin, es nicht zu versuchen oder wirklich extrem tölpelhaft zu versuchen. Zu wagen und einen Korb zu bekommen, ist ein Erfolg! Denn Du hast in diesem Fall das Nötige getan, die Chance auszuloten. Ob sie darauf eingeht, hängt von vielerlei Faktoren ab, die Du meist nicht kennst oder gar nicht beeinflussen kannst. Das hast Du Dir also nicht zuzuschreiben. Zuzuschreiben hast Du Dir nur Dein eigenes Aktivwerden.

    Ich spreche öfter mir völlig fremde Frauen in Alltagssituationen an und kassiere idR Körbe. Das ist aber kein Problem für mich vor dem Hintergrund der geschilderten Zusammenhänge. Und ab und zu klappt es dann doch. Wenn man bei der Kalt-Akquise in einem von 15 Fällen eine Telefonnummer bekommt, oder sie sich Deine abspeichert, ist das schon eine gute Quote.

    Also vollauf, wage es. Sei nicht pathetisch. Drücke aber auch nicht um den heißen Brei herum. Sag, was Dich bewegt und was Du willst. Versetze Dich vorher in eine positive Stimmung. Es kommt weniger darauf an, was Du sagst, als wie Du es sagst. Gesichtsaudruck freundlich, kein gepresstes, gestresstes Gestammel. Ein lockeres "ich mag Dich, du gefällst mir, wollen wir nicht ..." Dann bist Du auf hoher See. Akzeptiere natürlich ihre Entscheidung. Zickige, aggressive Antworten kommen so gut wie nie vor.

    Hinterher wirst Du Dich besser fühlen, egal wie es ausgegangen ist. Dieses schale leere Gefühl, nichts getan zu haben, wird weg sein. Und am wichtigsten ist, bei der Nächsten wird es Dir schon ein bisschen leichter fallen. Und bei der Übernächsten nochmal leichter ...
     
  7. Für mich klingt das leider auch sehr eindeutig. Frauen kommunizieren es schon, wenn Interesse vorhanden ist. Darum hör lieber auf :)
     
  8. Die Intuition basiert auf den Vorerfahrungen, welche wieder auf den eingefahrenen Verhaltensweisen basiert. Wer immer das Selbe macht, macht notwendig immer dieselben Erfahrungen, welche dann als empirisch verifiziert erscheinen. In diesem Zirkelschluss befinden sich viele.

    Natürlich behältst Du in der Mehrzahl der Fälle recht. Man muss aber die Chancen sehen. Es gilt die Eine der unverhofft Willigen aus der Gruppe der Uninteressierten heraus zu fischen.

    Nerviges Baggern bringt in der Tat nichts und ist destruktiv. Die meisten Menschen wagen aber einfach zu wenig.
     
  9. Ich würde ihr nicht verbal meine Liebe oder mein Interesse gestehen, sondern es über körperliche Annäherung versuchen. Natürlich nicht aus heiterem Himmel küssen o.ä.
    Einfach den Körperkontakt suchen z.B. wenn was toll gelaufen ist: dich mit ihr freuen und mit deiner Hand über ihren Rücken streichen. Wenn sie was trauriges erzählt und ihr euch gegenüber sitzt, ihre Hand nehmen.
    Dann siehst du wie sie auf deine körperlichen Annäherungsversuche reagiert. Wenn du merkst, dass sie eher positiv darauf reagiert, dann länger die Hand auf Rücken etc.
    Bei mir haben das schon öfter Männer gemacht, was ich gut finde, da man dann erstmal darüber nachdenken kann, ob derjenige wohl an einem interessiert ist und ob man sich selbst was mit ihm vorstellen könnte. Es ist eben nicht so eindeutig, wie ein Liebesgeständnis oder eine Einladung zum Date, aber durch die Dauer des körperlichen Kontakts und die Beobachtung der Reaktion des anderen, kann man sich langsam näher kommen. W,33
     
  10. Wie so oft stimme ich Dir überhaupt nicht zu.

    Wer spricht von einem einseitigen Interesse? Wo weißt Du, dass sie kein Interesse hat? Die Initiative muss immer vom FS ausgehen.

    Natürlich riskiert er damit die Freundschaft, aber willst Du mit einer Frau befreundet sein in die Du verliebt bist, ich nicht. Ich könnte dies nicht. Zumindest nicht in der Verliebheitsphase.

    "Seit etwa vier, fünf Monaten bin ich etwas "flirtiger" wenn wir uns sehen und habe angefangen mit ihr zu schreiben. Ergebnis: Ich bin nicht so wirklich schlauer, ob von ihrer Seite mehr Interesse als Freundschaft vorhanden ist."

    Dann flirte mir ihr! Sei direkt!
    Sie kennt Dich doch nur als Freund/ Kumpel. Du steckst in der Freundschaftsschiene. Vielleicht hat sich Dich gar nicht auf dem Radar. Du fliegst unter ihrem Radar. Tauche auf, nicht unter. Zeige Dich, sei ehrlich. Du musst Deine Kommunikation zu ihr ändern. Komm raus, Du musst etwas wagen.
    Nicht: "Nächste Woche kommt ein guter Film im Kino. Kommst Du mit?"
    Sondern: "Nächste Woche kommt ein guter Film im Kino. Ich will mit Dir hin!"

    Du kannst Dir mit ihr mehr vorstellen, dann zeigt es ihr, sag es ihr.
    Und sei vorbereitet auf ihre Reaktion.
    Einmal ausgesprochen ändert dies erstmal alles.
     
  11. Ich würde ihr nicht verbal meine Liebe oder mein Interesse gestehen, sondern es über körperliche Annäherung versuchen. Natürlich nicht aus heiterem Himmel küssen o.ä.
    Einfach den Körperkontakt suchen z.B. wenn was toll gelaufen ist: dich mit ihr freuen und mit deiner Hand über ihren Rücken streichen. Wenn sie was trauriges erzählt und ihr euch gegenüber sitzt, ihre Hand nehmen.
    Dann siehst du wie sie auf deine körperlichen Annäherungsversuche reagiert. Wenn du merkst, dass sie eher positiv darauf reagiert, dann länger die Hand auf Rücken etc.
    Bei mir haben das schon öfter Männer gemacht, was ich gut finde, da man dann erstmal darüber nachdenken kann, ob derjenige wohl an einem interessiert ist und ob man sich selbst was mit ihm vorstellen könnte. Es ist eben nicht so eindeutig, wie ein Liebesgeständnis oder eine Einladung zum Date, aber durch die Dauer des körperlichen Kontakts und die Beobachtung der Reaktion des anderen, kann man sich langsam näher kommen. W,33
     
  12. Es wundert mich sehr, dass niemand etwas zu dem Kuss vor drei Jahren beim Feiern gesagt hat. Hier liegt meiner Meinung nach der Hase im Pfeffer. Es ist immens wichtig, warum es damals nur ganz normal weiterging. Wenn Du, FS, nach dem Kuss nichts weiter unternommen hast, dann geht sie davon aus, dass Du kein weiteres Interesse an ihr hattest und/ oder nicht treu bist, weil Du Dich auf Partys anscheinend nicht im Griff hast.
    Also: Wenn es mit dem Kuss so ähnlich war, wie ich es beschrieben habe, dann ist sie einfach nur vorsichtig. Du musst in dem Fall deutlich mehr machen und auch dafür Sorgen, dass sie sich bei Dir nicht wie auf dem Schleudersitz befindlich fühlt. Dass sie Dir trotz des Kusses regelmäßig zurückschreibt, ist ein Zeichen ihres Interesses.
     
  13. Muss man den immer erst absagen, dass es Männer begreifen, dass sie nichts wollen. Ich persönlich würde den Teufel tun und was im Freundeskreis anzufangen. Da gehen meistens Freundschaften kaputt.

    Meiner Meinung nach schadet das sogar dem kompletten Freundeskreis. Die Freundschaft zu der Frau ist dann definitiv kaputt. Die anderen werden es ihm dann auch zurecht übel nehmen. Da ist dann sogar die Freundschaft zu den anderen gefährdet.

    Man sollte sich meiner Meinung nach immer jemanden suchen den man zuvor nicht gekannt hat.
     
  14. Weil er sich in sie verliebt hat und einen Korb bekommt nehmen es ihm die anderen Freunde zurecht übel???
    Ist das Dein Ernst? Muss man sich entschuldigen, wenn man sich verliebt?

    Das wäre wohl das letzte Gefühl, dass ich hätte, wenn sich einer meiner Freunde in eine meiner Freundinnen verlieben würde ...
     
  15. Wenn Du es so siehst, ist die Freundschaft zwischen dem FS und der Frau jetzt schon im Eimer, egal was jetzt noch passiert oder nicht.
    Wenn sie ihm unter vier Augen klar absagt, hat er wenigstens noch die Chance, sich wieder emotional von ihr zu lösen und zumindest die Freundschaft zu den Anderen zu erhalten.

    Wenn sie das nicht tut, hängt sie ihm ewig nach.
    Ist leider schon millionenmal passiert. Mir auch. Braucht keiner.
     
  16. Alle Männer die ich kenne, die keine Freundin haben, sind Single, weil sie einfach nicht gegenüber Frauen öffnen und kaum auf Frauen zugehen. Nur die wenigsten Männer haben keine Angst vor Frauen und keine Angst vor Körben.
    Dazu eine einfache Regel: Wer mutig ist, findet seine Liebe. Wer fast nie mutig ist, hat fast nie was ernsteres.

    Wir müssen lernen, unsere Gefühle jetzt auszudrücken. Nicht wenn es schon zu spät ist. Keiner von uns kann wissen, wie lang wir noch haben oder wenn es zu spät ist. Deshalb sag ihr dass du sie gerne hast und etwas für sie empfindest. Wenn sie deine Ehrlichkeit nicht mag oder anders reagiert, als du es erhofft hattest, ist das egal. Wichtig ist nur, dass du es ihr gesagt hast. Ja, Mut braucht man. Man braucht Mut seine Gefühle auszudrücken, vor allem, wenn man einen Menschen, den man liebt, nie seine aufrichtigen Gefühle eröffnet hat und nicht weiß, wie er es aufnehmen wird. Aber je mehr man es übt, umso leichter wird es.

    Und lass dir das mit dem Freundeskreis nicht einreden, dass dieser kaputt geht: Denn Liebe und Freundschaft schließen sich einander aus. Was für eine Art von Freundschaft ist es, wenn sie nur einseitig ist? Je länger man den ehrlichen Ausdruck seiner Gefühle aufschiebt, umso länger trägt man die Dinge mit sich herum, die gesagt werden müssen…

    glg,
    j
     
  17. Ich hatte vor vielen Jahren einen ähnlichen Fall. Unternehmungen in der Gruppe, aber ich hätte mit dem Einen lieber mal was nur zu zweit unternommen - und genau das hatte ich einfach gesagt. Wir hatten dann zusammen einen kleinen Ausflug gemacht und es war prickelnd bis zum ersten Kuss - da war ich plötzlich völlig abgeschreckt (quasi wurde der Prinz zum Frosch) und musste dann leider einen sanften aber entschiedenen Rückzieher machen. Leider. Aber von seiner Seite aus wäre es weiter gegangen. Und das fing mit dem einfachen Satz von mir an "ich würde auch gerne mal mit dir alleine eine Tour machen" Ganz easy. Fragen Sie sie einfach.
     
  18. Das ist nicht generell so.
    Innerhalb des letzten halben Jahres hatte ich zweimal über Umwege erfahren dass Frauen mit denen ich fast täglich zu tun habe interessiert an mir waren.
    Es kam nicht annähernd ein Zeichen bei mir an.
    M/50
     
  19. Also ne Partnerschaft im Freundeskreis sehe ich überhaupt nicht problematisch. Es gibt da halt diese blöde Übergangszeit namens Kennenlernphase, die man nicht vor allen breittreten sollte, sondern zu zweit erleben kann, und im Freundeskreis ist man solange wie immer, bis sich beide sicher sind und outen.
    Hier wird ja auch immer "don't f... the company" empfohlen, da habe ich auf der Arbeit jetzt das Gegenbeispiel erlebt, sie bekommt gerade ein Kind von ihm. Anfangs hatten die Kollegen das gar nicht richtig mitbekommen, weil die Beteiligten es eben nicht breittraten, und jetzt ist es auch keine große Sache mehr. Ich finde, so sollte es unter Erwachsenen laufen, alles andere ist eher Teenie-Verhalten.

    @Babeeleasdfgh keine Angst vor der Axt im Wald. Hab ich früher gemacht als Frau, mal klappte es, mal fiel ich auf die Nase, na und? Aufstehen, Staub abklopfen und weiter gehts. Wenn Freunde mit einer ejnmaligen Aktion dieser Art nicht klarkommen, wird es echt Zeit für neue Freunde. Du klingst jetzt nicht nach dem sabbernden Frauenhelden in der Gruppe, der alle nervt, also probier es einmal aus und dann falls sie nicht interessiert ist, wird die mögliche Peinlichkeit nach ein paar Monaten abebben.
    Aber ohne Axt im Wald: Wenn mich jemand, auch wenn ich ihn schon länger kenne, zu nem Kaffee einlädt, ist das noch lange kein Date oder Liebesgeständnis. Du brauchst keine Angst zu haben, dich aus dem Fenster zu lehnen. Mit Anfang 20 hätte ich es vielleicht zu hektisch gemacht, aber jetzt mit Mitte 30 wäre ich beim Einladen zu einem Drink als aktiver Part viel entspannter.
    Das kriegst du schon hin!
    W35
     
  20. Natürlich muss man sich nicht unbedingt entschuldigen. Er kann dann sich aber trotzdem nicht mehr blicken lassen. Sie ist ja trotzdem noch immer im Freundeskreis dabei. Man kann sich ja dann nicht aus dem Weg gehen.

    Nehmen wir jetzt mal an und es kommt doch zu einer Beziehung. Was ist dann im Fall einer Trennung? Bei mir bedeutet eine Trennung immer komplett. Wie soll das im Freundeskreis funktionieren?

    Es kann sich zwar aus einer Freundschaft eine Beziehung entstehen. Allerdings aus einer Beziehung keine Freundschaft. Ich weiß viele sehen das anders. Das ist trotzdem meine Einstellung.
    Ja aber ist ja trotzdem immer noch im Freundeskreis intikriert. Er würde sie ja dann trotzdem sehen.
     
  21. Eben drum.
    Gerade deswegen ist es doch so wichtig, dass Klarheit herrscht. Gerade wenn sie sich noch oft begegnen ist es doch ganz wichtig, sich ausgesprochen zu haben.

    Sonst kommt er doch von ihr niemals los. Das ist doch nun wirklich nicht schwer zu verstehen. Jochen, ist Dir der FS eigentlich scheissegal ?
    War denn hier noch niemand unglücklich verliebt?
    Ich dachte, das kennt jeder.

    Wenn (vorausgesetzt, für sie ist klar dass das nichts entstehen soll, genau davon gehe ich aus) diese Frau eine Funken Mitgefühl für den FS im Leib hat, macht sie das schon von sich aus.
    Angeblich habe Frauen doch soviel mehr an Empathie, oder hier mal gerade nicht, Frau @realwomen ?
     
  22. Er ist mir überhaupt nicht scheissegal. Ich verstehe natürlich was du meinst. Klarheit zu schaffen ist natürlich nur verkehrt. Das Problem ist doch folgendes. Der FS hat sich verliebt. Das kann man natürlich nicht unbedingt beeinflussen. Er ist schon länger befreundet. Sie weiß allerdings nicht, dass er in die verliebt ist. Sie weiß es höchstwahrscheinlich auch nicht. Wenn er jetzt Klarheit schafft ist es natürlich richtig. Wenn sie sich allerdings nicht in ihn verliebt hat dann kann dadurch die Freundschaft kaputt gehen.

    Ich wünsche wirklich niemandem, dass er unglücklich verliebt ist. Man sollte beim eigenen Freundeskreis nur extrem vorsichtig sein. Ich würde mich natürlich für ihn freuen, wenn sie auch für ihn Gefühle hat.
     
  23. Würde ich nicht so sehen. Wieso kann er sich nicht mehr blicken lassen? Ich verstehe schon, was du damit sagen willst und mir geht es ähnlich, wie anderen: Es ist schwer seine Gefühle als Erster zu zeigen. Manche bezeichnen es als peinlich, besonders wenn es nicht von Erfolg gekrönt ist, andere als mutig.


    Ich kann ja wenn ich eine Beziehung anbahne nicht daran denken, was passiert wenn sie scheitert.
    Außerdem geht es den Freundeskreis einen Sch... an und man hält sich hier in der Regel vornehm zurück. Ich habe mich nie in Beziehungen im Freundeskreis eingemischt, schon gar nicht, wenn dreckige Wäsche gewaschen wurde. Das ist eine Anlegenheit zwischen zwei Menschen und zeugt von Charakterstärke, wenn man dies nach einer Trennung gut hinbekommt.

    Doch es geht. Hat bei mir geklappt. In einer von drei Beziehungen.
    Zehnjährige Beziehung, ein Kind und wir sind immer noch füreinander da. Das geht schon, wenn beide sauber und erhobenen Hauptes aus der Beziehung gehen können, keine Gefühle mehr im Spiel sind und beide die gegenseitige Loyalität (auch in der Trennungsphase) zu schätzen gelernt haben.
     
  24. Wie wahr!

    Ich bin aber auch jemand, der Angst davor hat seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, wenn es so richtig geknallt hat.
     
  25. Ich mische mich auch nicht ein. Da gebe ich dir recht. Jeder muss natürlich wissen was er tut. Wenn man mich fragt gebe ich natürlich eine ehrlich gemeinte Antwort. Ansonsten halte ich mich komplett raus.
     
  26. Ich verstehe diese Gedanken nicht. Jemand hat sich in einem Freundeskreis verliebt - toll.
    Er startet einen Flirtversuch - er bekommt einen Korb. Ja, und.
    Und danach geben sich neue für inst aus dem Weg, und der Mann soll sich bitte würdet bei denen Freunden blicken lassen?
    Was für ein Blödsinn.

    Solange nicht im Freundeskreis Parteinahme erfolgt, ordert so Lügenaktionen, oder schmutzige Paarwäsche gewaschen wird, hat es mit den Freund*Innen nichts zu tun.
    Man freut sich als Freund*in doch, wenn es zwischen 2 anderen Menschen, die man beide mag, klappt.

    Und man kann sich sauber trennen, ohne Kontaktabbrüche. Man kann auch hinterher befreundet sein... Man kann, ist eine Sache der Persönlichkeit.

    Wenn mir ein Mann ernsthaftes Interesse zeigt, ist es doch ein Kompliment. Habe ich es nicht, bekommt der Korb erne Schleife, wenn Danke - und natürlich versuche ich, nachher auch den Kontakt normal weiter laufen zulassen.

    Entschuldigen, Rückzug - völlig abwegig für mich.
    Und wo hat man denn wirklich Chancen, jemandem zu begegnen - da wo man am häufigsten ist - Arbeit, Im Freundes- und Bekanntenkreis, evtl. bei Hobbies, Ehrenamt. Dort erlebt man die Leute real, kennt sich schon etwas...

    W,50
     
  27. Ich freue mich.

    Ich bin für direkte Wege.
    Ihr kennt Euch. Finde etwas, was sie interessiert. Eine Veranstaltung, einen Ausflug.
    Sage ihr, Du magst da hingehen, gerne mit ihr. Lass dabei Termin offen, den kann sie bestimmen. Mach es aber fest.

    Wenn Dir nichts einfällt, dann frage sie, ob sie mit Dir einem Kaffee trinken will. Bei Ja, mach es fest.
    Bei Nein, Ausflüchten, akzeptieren und nicht weiter fragen. Das ist Nein.
    Zurück zu Freundschaft.

    Eine Einladung zu einer 2er Aktion ist eine Frage ohne Risiko. Indirekt. Verständlich.
    Eine Freundin beendet deswegen keine Freundschaft.

    M, 54
     
  28. Sorry meine ist nicht verkehrt. Peinlicher Fehler.
    Habe da auf Kirovets Zitat geantwortet.
     
  29. Seine Gefühle zu offenbaren, mag am Anfang schwer sein. Vor allem auch dann wenn es nicht erwidert. Aber man schafft Klarheit, man wirft Ballast ab und das bringt auf lange Sicht nur Vorteile.... Ich spreche aus Erfahrung und wünsche dir nur alles Liebe + Gute !!!!
     
  30. Ja und ein Mann kann meistens besser damit umgehen mit einem Korb, als eine Frau, weil ja meistens die Frau Körbe verteilen und nicht der Mann.

    Das ist so wie beim Autokauf. Erst fährt man erst einmal Probe und dann entscheidet die Frau, ob sie das Modell möchte oder nicht. Gerade bei Körben haben Frauen mehr Probleme als Männer.
    Eine Freundin hatte letztens eine Absage von eine Mann erhalten und war sehr frustriert, aber das sie vorher schon über 100 Männern einen Korb gab, war nicht mehr so wichtig.
     
  31. Mir haben in meinem Leben die Prinzipien "Ein offenes Wort öffnet Tür und Tor" und "Zuhören" über die Jahrzehnte sehr geholfen.

    Dramen erspart.

    Umgang mit anderen, und ja, auch mit mir selbst erleichtert.

    Meinen Söhnen einen, trotz der Trennung ihrer Eltern, die danach liebevoll und voller Achtung vor der Leistung des jeweils anderen miteinander umgegangen sind, zwischen denen es halt einfach langfristig doch nicht gepasst hat, einen, wie ich denke und sie selbst sagen, sehr unbeschwerten Start ins Leben ermöglicht.

    Meine beiden langjährigen Partnerschaften
    vereinfacht.

    Offenheit hilft.

    w, 53
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)