1. Das verstehe ich sehr gut und das ist dein gutes Recht es zu wollen. Er will es aber nicht. Somit sind für dich die Voraussetzungen für eine Partnerschaft nicht mehr da und eine Beendigung der Beziehung auch eindeutig und verständlich. Ich wollte es dir nur gehschmackhaft machen, dass die jetzige Form auch nicht schlecht ist. Ok, das willst du definitiv nicht. Das habe ich jetzt verstanden.
    Sicher, er hat am Anfang gesagt, dass er sich es vorstellt und mit der Zeit hat er festgestellt, dass er es doch nicht will. Die Frage ist, warum eure Beziehung dieser Entwicklung hatte. Das war doch deine Frage oder? Du wolltest es verstehen. Entweder hat er vom Anfang an gelogen oder er hat mit der Zeit festgestellt, dass es für ein Zusammenziehen nicht reicht. Die Antwort kann ich dir nicht sagen. Du kennst ihn und dich besser. Ich tippe dennoch darauf, dass du es auch beeinflusst hast. Wenn ich deine Zeilen lese, stelle ich mir keine unabhängige 47 Jahre alte Frau vor. Ich möchte dir damit nicht wehtun. Ich möchte nur dir zeigen, dass er vielleicht auch diese Art Abhängigkeit (leiden, mehr haben wollen, ständige nörgeln und betteln um mehr Aufmerksamkeit) nicht schön findet. Ich stelle mir vor, dass das Thema Zusammenziehen ein Dauerthema vom Anfang an war und mit der Zeit ihn einfach immer mehr genervt hat. Ehrlich gesagt, ich würde auch so reagieren.
     
    • # 31
    • 13.03.2019
    • void
    Naja, das ging ja nun schlecht. Aber auch schon ein Frustpunkt. Es wird die Beweglichkeit sein bzw. der Mangel daran. Ist vielleicht nicht mal eine Altersfrage. Manche sind ja schon mit Mitte 20 alt im Kopp. Wie Du selbst in einem folgenden Beitrag auch schreibst.
    Meinst Du, er war mal anders? Ich glaube, das hat nichts damit zu tun, wie dynamisch er sonst ist. Wenn einer nur auf seiner Schiene fahren kann, was das Leben angeht, kann er das ja trotzdem dynamisch machen, aber Flexibilität, wenn ein anderer das Leben mitgestaltet, gibt es halt nicht groß.

    Eigentlich bleibt Dir nur, das abzuhaken und Dir mal die negativen Seiten der Beziehung und die positiven Seiten des Wieder-Single-Seins vor Augen zu führen, wenn Du den Herzschmerz hinter Dir hast. Hoffentlich dauert das nicht so lang.
     
  2. Liebe FS,
    pubertär ist der Wunsch nach Zusammenleben im fortgeschrittenen Alter nicht.
    Pubertär ist, mit Ende 40 zu verkennen, dass ein Mittsechziger nunmal kein 50er ist und dass er auf garkeinen Fall dran denkt, in einen Haushalt mit einem Teenager zu ziehen oder zu glauben, dass er dort gern viel Zeit verbringen will. Das alles will er nicht, weil er diese Lebensphase seit 20 Jahren hinter sich hat.

    Er war zweimal verheiratet. Er will das alles nicht mehr, sondern einen auf "Berufsjugendlicher" machen, solange er das noch schafft. Genau das tut er und darum kommt er nur für eine Übernachtung bei Dir vorbei - mehr will und braucht er nicht.
    Love it or leave it - so einfach ist das.

    Es ist vollkommen richtig, dass Du Deinen Teenie nicht vor der PlayStation dauerparkst. Daraus folgt: Du hast den falschen Partner, ihr passt nicht zueinander, weil ihr altersbedingt in unterschiedlichen Lebensphasen seid.

    Ich habe mit 60 geheiratet und bin mit meinem Mann zusammengezogen - ist also kein Altersthema sondern ein Passungsthema. Wir sind fast gleichalt und haben in dem Alter nunmal keine Teenies im Haus. Das hätte ich niemals mitgemacht, wenn er mit Ende 50 ein Kind in dem Alter gehabt hätte.

    Du hast einfach falsche Vorstellungen vom Leben als Endvierzigerin und als 60+. Ich bin in der zweiten Altersstufe und daher kenne ich den Unterschied - dito den von im Job stehen und in Dauerfreizeit :), ist ganz toll nach 40 Berufsjahren. Da tut man sich nichts mehr an, was man nicht will.
     
  3. Es gibt durchaus Leute, die in einer Beziehung jammern oder nörgeln. Es gibt aber einfach auch Leute, die sagen, was sie in einer Beziehung gern möchten. Das muss nicht sein, was der Partner will, aber bei dir klingt es, als sei es DIE Lösung, dann die eigenen Wünsche zurückzuschrauben. Das finde ich eine ziemlich seltsame Aussage. Ich habe in meiner ersten Beziehung genau das getan: Alles, was er wollte, weil er so frei und unabhängig sein wollte (nicht zusammenziehen, allein Party machen gehen - ich durfte nicht mit, Kontakt bei der Fernbeziehung nur alle drei, vier Tage), habe ich geschluckt, weil ich irriger Weise wie du dachte: sonst denkt er, ich nörgel ständig. Das war aber ein großer Fehler. Ich wurde immer unglücklicher, und er wusste lange nicht mal, dass mich seine Art der Freiheit so störte. Das hatte nichts mit Abhängigkeit zu tun. Die meisten Leute wollen gern zusammenziehen; bei dir klingt das, als sei das was abartiges. Jeder hat andere Ansichten zu Beziehungen, aber du neigst dazu, die Schuld hier der FS zuzuschieben, weil deine eigene Einstellung der des Ex-Freundes entspricht. Wenn zwei verschiedene Dinge wollen, dann müssen sie entweder einen Kompromiss finden, oder sich trennen. Da hat keiner Recht oder Unrecht. Der größte Fehler wär aber, wenn sich der, der eigentlich "mehr" will, einfach dem unterordnet, der "weniger" will und das nicht äußert, um des lieben Friedens willens. Wenn der andere dann abgeschreckt ist durch den Wunsch, dann bleibt eben die Trennung. Aber still vor sich hinzuleiden ist sicher keine super Lösung. Und man kann sich nicht einfach umprogrammieren. Hier war es so, dass der Mann am Anfang zugestimmt hat. Natürlich kann man seine Meinung ändern und ich würde auch vermuten, vielleicht hat er gemerkt, dass die Gefühle nicht ausgereicht haben. Aber dass es daran lag, dass die FS den ja vermeintlich gemeinsamen (!) Wunsch (denn er hat die ganze Zeit nichts anderes gesagt) geäußert hat, zusammenzuziehen, sehe ich wirklich nicht als das wahrscheinlichste an.
     
  4. Für mich deutet die Aussage daraufhin, dass er dauernd fährt und sie immer einen Grund hat, nicht zu fahren. Die FS hat mehrere Kurzbeziehungen hinter sich, es wird einen Grund haben, dass es nie länger geklappt hat.

    Ich denke, das Ganze ist keine Altersfrage. Es ist eine Frage, vor die viele AE Männer in einer Beziehung stellen: Bist Du bereit, Dich mir komplett anzupassen, sei es zeitlich oder auch räumlich?
    "Leider" ist die FS komplett ortsgebunden, leider ist sie dauernd und unregelmäßig beruflich beschäftigt, leider kümmert sie sich praktisch alleine um ihren Sohn. Im Grunde alles sehr schlechte Voraussetzungen, gerade bei einer Fernbeziehung und gerade auch bei einem Mann, der ja sein eigenes Umfeld und seine eigene Beschäftigung hat.
    Der Mann wird im Laufe der zwei Jahre die FS kennengelernt haben und für sich gemerkt haben, dass er zu viel Nähe mit ihr nicht möchte. Dafür wird er Gründe haben, denn wenn er wollte, könnte er jetzt ja umziehen. Ich vermute, die FS hat einfach sehr viele Ansprüche und ist wenig bereit, sich selbst anzupassen. Natürlich mit "guter" Begründung. Dann sollte sie eben in der näheren Umgebung suchen.
     
  5. Du hast völlig recht. Dann sollte er das aber rechtzeitig kommunizieren. Es ist ja nicht so, dass die FS nicht gesagt hätte, was sie möchte. Aber dieser Herr will eine junge Geliebte vorweisen können zum Preis der maximalen Unverbindlichkeit. Es fällt ihm ja nicht jetzt erst auf. Pubertät ist der Mann, der von vornherein nicht ehrlich war. Peinlich in dem Alter.
     
    • # 36
    • 14.03.2019
    • void
    Denke ich auch. Sie ist auch schon sehr unbeweglich, hatte aber in Zukunft ja hohe Flexibilität versprochen. Und er hätte ja dann trotzdem von Freitag bis Montag bleiben können.

    Stimmt schon. Deswegen ist es sicher schwieriger, als AE einen Partner zu finden. Andererseits wollen ja auch viele Männer die Frau in ihr Lebenskonzept einpassen. Bei denen heißt es vielleicht öfter als bei Frauen "ich brauch dich weniger, als du bei mir sein willst", was immer so aussieht, als forderten sie nichts. Aber sie fordern eben, dass die Frau mehr allein ist, als sie will.
    Ok, das war eben ein bisschen "whataboutism". Mir ging es nur darum, dass beide sich bewegen müssen, und wenn einer das mehr kann als der andere, müsste er das auch tun, wenn ihm was an der Beziehung liegt. Will/kann der Mann nicht.

    Könnte ich mir auch vorstellen. Er findet sie ja zu strukturiert. Und wenn er sich jung und dynamisch fühlt und spontan ist, will er sich vielleicht gar nicht mehr irgendeiner Frau anpassen. Ein viel jüngerer Partner ist ja meist mit mehr Jugendlichkeit verbunden, was vermutlich öfter mal interpretiert wird als Spontansein, Unstrukturiertsein, keine Verantwortung für irgendwen oder -was zu haben und dergleichen. Von daher wird @piaffe20 vielleicht ihm "zu alt" sein im Sinne von ihrem Lebenskonzept, was aber richtig und wichtig ist für ihren Sohn. Ich denke, es sind wirklich die unterschiedlichen Lebensphasen, wie @Vikky schon schrieb. Er hat Verpflichtungen hinter sich gelassen und will keine Struktur mehr, die er sich nicht selbst gibt.
     
  6. Du sagst es und mein Vorschlag war nur ein Kompromiss. Das möchte die FS aber nicht. Ok, das ist verständlich. Dann bleibt nur noch die Trennung. Will sie das? Ich denke nicht. Sie würde dann viel mehr leiden als jetzt. Dann hätte sie ihn ja gar nicht.
    Sie kann natürlich auch eine Trennung simulieren, in der Hoffnung, dass er sie dann vermisst und nachgibt. Ja, das ist eine Option aber auch riskant. Sie kann es probieren.
    Nein, das stimmt nicht. Er hat gesagt, dass er sich vorstellen kann. Das ist etwas anderes als zu sagen, ja, wir ziehen nach zwei Jahren zusammen. Außerdem habe ich niemals gehört, dass in Deutschland Zusammenziehen am Anfang einer Partnerschaft entschieden wird. Die Leute fangen zusammen etwas an und wenn es gut läuft gehen sie ein Schritt weiter. Jede Partnerschaft beginnt in LAT, dann zusammenziehen und danach auch heiraten. Die sind die drei Stufen, die ich kenne. Ich kenne von anderen Ländern auch, dass am Anfang gehandelt wird. In meinen Augen nicht unbedingt die beste Form einer Partnerschaft.
     
    • # 38
    • 14.03.2019
    • Thom
    Jetzte atme mal ganz ruhig durch: Er ist 63, hat zwei Ehen hinter sich, drei erwachsene Kinder und ist mit der Rente in eine Phase des Lebens eingetreten, wo er mal tun und lassen kann, was er will, und sogar noch das Geld dazu hat. Auch wenn die Lebenserwartung steigt, so weiß er nicht, wieviele Jahre er dazu noch die Gesundheit hat.

    Du bist 47 und hast ein 13-jähriges Kind.

    Für meinen Geschmack lebt ihr in zwei komplett verschiedenen Welten. Ich kann dich verstehen, dass du in einer Beziehung auch mit dem Mann zusammenleben willst. Ich kann ihn verstehen, wenn er mit 63 jetzt nicht alles aufgibt, um sich um eine Familie zu kümmern und seine Interessen wieder dem unterzuordnen.

    Ich würde ja sagen, ihr seid in komplett verschiedenen Phasen und das passt einfach nicht mehr zusammen.

    Und zu einem Kommentar einer anderen Schreiberin: Das ist kein Problem von "alten" Männern. Das ist ebenso ein Problem von "alten" Frauen, wobei alt in der Beziehung auch schon um die 40 sein kann. Wenn ich ehrlich bin, dann kann ich die Leute sogar irgendwie verstehen. An seiner Stelle würde ich mir das auch fünfmal und öfter überlegen. Und zu einem anderen Vorschreiber: Sie ist 47! Männern, denen es in dem Alter um eine junge Geliebte geht, die nehmen Frauen, die nochmal 20 Jahre und mehr jünger sind.
     
  7. Er hat es eigentlich ja gar nicht "in die Tonne getreten", sondern ja hauptsächlich DU.

    Ich verstehe ja, dass Du die Beziehung in der bisherigen Form mit viel Abstand nicht fortsetzen wolltest. DAS ist Dein gutes Recht.

    Es war aber eben auch genau Dein Wunsch, die Beziehung in Richtung eines direkten Zusammenlebens auszubauen. Er wollte diese Änderung nicht.

    Dein Wunsch ist zwar legitim, aber genauso legitim ist auch sein Wunsch das bisherige LAT - System so zu belassen.Das kann man als gereifter Charakter durchaus so sehen.
    Es gibt für niemanden eine Recht, eine Beziehung in eine bestimmte Form zu pressen, oder überhaupt zusammenleben zu müssen.
    Aber jeder hat das Recht, die Beziehung zu verlassen.Also liebe FS tritt gegenüber dem Mann nicht nach. Es ist nicht sein Schuld.
     
  8. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eure Beziehung wirklich beendet ist, liebe @piaffe20. Ich verstehe deine Enttäuschung und ich verstehe, dass in der Folge gleich das Wort »Ende« in deinem Kopf herum schwirrt. Im Herzen ganz sicher (noch) nicht.

    Dein Partner hat, wie du eingangs schreibst, deinen Zukunftswunsch des Zusammenwohnens abgenickt - versprochen hat er damit nichts. Er zeigte damit, dass er nicht abgeneigt ist, mehr nicht.
    Aber jetzt hat sich einiges geändert: er ist im Ruhestand und plötzlich wird aus deinem Wunsch in seinen Augen eine Forderung. Ich kann mir das sehr gut vorstellen, denn manchmal erscheinen mir selbst auch Situationen, die in der Zukunft liegen, durchaus »machbar«. Wird es Gegenwart sehe ich plötzlich Hürden, die vorher für mich nicht sichtbar waren. Mein Zuhause, das mir lieb und wichtig ist. Mein soziales Umfeld, das ich - neben dem Partner - auch dringend brauche. Meine Gewohnheiten ...
    Plötzlich kommt alles ins Wanken, da wäre ich an der Stelle deines Freundes auch unsicher. Ich würde Zeit brauchen, mich auf die neue Situation einzustellen. Er bietet dir als erste Annäherung den Montag zu den beiden Wochenendtagen, die ihr bisher zusammen hattet, an. Ich an deiner Stelle würde hier zugreifen, falls es noch nicht ganz vorbei ist mit euch.
    Dann kannst du dich schon über drei gemeinsame Tage/Woche freuen. Er würde sich angenommen fühlen, denn du akzeptierst seinen Vorschlag. Vielleicht kommt irgendwann noch der Dienstag dazu ... er braucht eben seine Zeit.

    Ich glaube eher, dass er seine »fehlenden Gefühle« hervorgeholt hat, weil er fürchtet, vereinnahmt zu werden. Er rettet sich auf seine kleine Insel - und will vermutlich nur nachdenken, alles sacken lassen um zu sehen, wie er sich dann fühlt.
    Auch er weiß, wie wichtig du für ihn bist, er hat die beiden letzten Jahre ja offensichtlich glücklich mit dir verbracht. Gib ihm - und dir - die Zeit. Kommt er nicht zurück, kannst du immer noch trauern, wütend sein oder sonst etwas.
    Viel Glück!
     
  9. Er hat zugestimmt, dass das sein Wunsch ist. Dass diese Meinung sich ändern kann, ist logisch und das habe ich auch geschrieben. Er hat aber scheinbar erst als es jetzt aktuell war deutlich gemacht, dass er es gar nicht mehr in Erwägung zieht. Wahrscheinlich weiß er das schon länger, und das enttäuscht auch natürlich die FS. Dass er deshalb nicht unbedingt ein böses Monster ist, versteht sich.
    Wenn man am Anfang einer Beziehung bestimmte Dinge als seinen Wunsch für die Zukunft äußert (zb Kinder - klar sagt man nicht „wir legen jetzt vertraglich Kinder fest!“), und einer merkt in der Beziehung, er will doch keine, dann sollte man das so schnell es geht sagen, nicht erst, wenn es aktuell wird. Denn dann fühlt sich der andere hintergangen. Das ist ja nicht so schwer zu verstehen, dass ich das auch so gemeint habe.
     
  10. Dankeschön. Auf die Idee wäre ich nicht gekommen. Ich könnte Dir jetzt hier ganz viel schreiben und erklären, aber das muss ich gar nicht, denn ich hatte ursprünglich eine Frage gestellt, die damit direkt jetzt erstmal nichts zu tun hat.
    Irgendwie liest sich Dein Text so, als hätte ER ihn geschrieben und würde mir jetzt einfach die Schuld in die Schuhe schieben.
    Die böse, anspruchsvolle AE, die gut strukturiert ist, einen tollen Job hat und es deshalb nicht verdient hat, daß sich ein Mann- im Rahmen seiner durchaus vorhandenen Möglichkeiten- Ihr vielleicht etwas mehr zeitlich und räumlich anpasst als die das kann/tut.
    Würde die Konstellation andersherum sein, würdest Du anders urteilen, wetten?
    Ich bin damals in der 12.SSW vom Vater meines Sohnes verlassen worden, und weißt Du, was der allerbeste Spruch war, den ich von einem Außenstehenden gehört habe? „Wie schlimm muß diese Frau sein, daß ein Mann sowas macht...“
    Ohne Worte.
     
  11. Entschieden wird es natürlich nicht.
    Aber ich habe das zu Beginn der Beziehung ja nicht umsonst gefragt. Wenn er mir damals gesagt hätte, daß er sich ein Zusammenleben mit einer Frau, Umziehen oder Heirat nicht mehr vorstellen kann, hätte ich mich nicht darauf eingelassen.
    Nur zur Info: er hatte mich zu Beginn angelogen- hatte sich 10Jahre jünger gemogelt. Und von der ersten der beiden Ehen mit dem ersten Kind habe ich auch erst später erfahren...
     
  12. Nun meine "junge Geliebte" (fünf Jahre jünger) würde nicht lügen wenn sie hier schreiben würde "ich hab ihn jetzt mehrfach gefragt wann wir zusammen ziehen und schwankt zwischen überhaupt nicht und lass uns abwarten". Sie würde aber nicht schreiben warum sie diese Antworten bekommt.

    Z.B. weil zuvor meine recht umfangreiche Büchersammlung minimieren soll (sie ist Minimalistisch drauf und wittert hinter Büchersammlungen Messies). Sprich soll die Bücher entsorgen.

    Desweiteren ist es Schwachsinn mit jemanden zusammen zu ziehen der sehr viel Zeit für sich allein braucht und zum Teil bis in die Nacht (dann wenn ich frei habe) Klausuren korrigiert/vorbereitet weil er lieber tagsüber (was ich nachvollziehen kann, dann arbeite ich aber) spazieren geht.

    Jetzt wo ich mir, weil sie dann oft keine Zeit hat und arbeitet, diverse Termine auf das Wochenende lege und nicht für den Fall, dass sie doch Lust auf Paarzeit hat, mich frei halte, fühlt sie sich vernachlässigt.

    Für mich ist es aber inzwischen eine WinWin Situation Freitag Abend und Samstag/Sonntag etwas ohne sie zu machen und sie spät trotzdem zu besuchen. Dann läuft das, was sowieso alle Männer von Frauen wollen. Solange ich mich in der Ecke parken ließ wurde das immer weniger. Ich war wohl unsexy geworden.

    Leider stehen nicht wenige Menschen auf Rarmachspielchen, wobei ich inzwischen nicht spiele sondern meine Zeit sinnvoll anders nutze.
     
  13. Ok, diese Information hast du erst jetzt rausgerückt. Dann ist die Sache klar. Er hat von Anfang an dich angelogen, sich als jünger angegeben, die frühere Ehen verschwiegen und du willst tatsächlich mit so jemandem zusammenziehen nur weil du am Anfang es so besprochen hast? Sorry aber das ist für mich typisch deutsch. An deiner Stelle würde ich dem guten Herrn sagen, er kann gern und solange wie er will in seinem Haus alleine wohnen bleiben. Wie kommst du darauf mit jemandem zusammen sein zu wollen, der dich von Anfang an nach Strich und Faden über alles angelogen hat. Wer weiß was er dir noch verschwiegen hat.
     
  14. Mit „verdient haben „ hat das wenig zu tun. Wenn in einer Beziehung einer „keine Möglichkeiten“ hat und deswegen immer der andere nachgeben muss, dann kann es durchaus sein, dass das nicht gerade Begeisterung auslöst. Und Du bestätigst ja, dass er das auch hätte schreiben können...

    Du könntest ja mal darüber nachdenken.
     
  15. Naja. Mit dem Alter oder der Körpergröße mogeln viele beim Online-Dating. Ich finde das zwar unmöglich, würde ihn aber dafür jetzt nicht verurteilen. Es ist mir auch beim ersten Date nicht aufgefallen, daß er nicht-wie angegeben- 51 ist, sondern 61. Er sieht echt total jung aus. Außerdem hat er es direkt am nächsten Tag aufgeklärt.
    Das mit der „vergessenen“ ersten Ehe und dem Kind wäre da schon „schlimmer“. Das hat er erst nach ein paar Wochen gesagt.
    Wie ich es auch drehe und wende, er scheint mir kompromisslos zu sein. Entweder frau beugt sich seinen Regeln, oder halt nicht.
    Er hat sich jetzt 2Wochen nicht mehr gemeldet. Ich denke, da kommt wohl nichts mehr und selbst wenn- momentan habe ich keine Ahnung, ob ich das nochmal könnte.
     
  16. Leider nein. Er meinte:“anstatt“ , um flexibler zu sein. Wenn es nach ihm gegangen wäre, fände er die 30Stunden am We wie gehabt völlig ausreichend. Die 3Tage wären ja schon mein „Ziel“ gewesen.
    Mit den Samstag Mittag bis Sonntag Abend Treffen bin ich nicht mehr klar gekommen.
     
  17. Liebe FS,
    das passiert halt, wenn man lügen nicht schlimm findet. Das ist übrigens eine Einstellung, die ich nur von Menschen kenne, die selber viel lügen oder von welchen, die jede Kröte schlucken, nur um eine Beziehung zu haben.

    Ich finde es naiv, zu glauben, dass er Dich nur in den Dingen belügt, die Dich nicht wirklich stören. Darüberhinaus hast Du die Folgen der Altersluege falsch eingeschätzt.

    Du hast ja festgestellt, dass er insgesamt ein Lügner ist, in vielen, auch schwerwiegenden Punkten:
    - Alter war Dir egal, hat aber schwerwiegende Folgen auf die Beziehung, wie Du siehst. Er ist Rentner und will sich ein schönes Leben machen, in dem Du nur eine Randnotiz bist. Du aber erwartest, dass er die freie Zeit in eure Beziehung steckt, die Fahrzeit übernimmt, zu Dir kommt etc. Ich arbeite auch nicht mehr und ich würde jemandem was husten, der glaubt, mir den Tag vorgeben zu müssen.
    - Den zweiten Alterseffekt, dass so ein alter Mann nicht mit einen Teenie im Haushalt leben will, hast Du auch nicht gesehen.
    Selber laut Rockmusik zu hören, heißt nicht bereit zu sein, Lärm und Unruhe eines Teenies ertragen zu wollen und auf ihn Rücksicht nehmen zu müssen in den Unternehmungen mit der Frau. Der Mann lebt nicht mehr ewig bei bester Gesundheit, er muss seinecZeit gut für sich nutzen.
    Er wusste das von vornherein, hat es gut verborgen und Dich phastasieren lassen, wie Lügner halt so sind.

    - Er hat Dir erste Ehe und erwachsenes Kind verschwiegen. Kann man in dem Alter doch mal vergessen - Ironie Off. Ich verstehe garnicht, warum das für Dich eine Rolle spielt, liegt doch bei ihm Jahrzehnte zurück und hat keinen Einfluss auf sein tägliches Leben.

    - Er wollte nie zu Dir ziehen. Auch das ist total normal in dem Alter, wenn er an seinem Heimatort Haus, Freunde, Hobbies und Familie hat. Wer geht denn mit 63 da weg in ein neues Umfeld, wo man sich alles neu aufbauen muss?
    Das ist ein Altersthema, was Du vollkommen falsch eingeschätzt hast und das finde ich überraschend, denn ausreichend lebenserfahren solltest Du sein, um das einschätzen zu können. Hast Du keine Menschen in seinem Alter in Deinem Umfeld, unter Kollegen, an denen Du diese reduzierte Flexibilität sehen kannst?

    Hat er Dich wirklich aktiv belogen oder hast Du verliebtheitssteigerndes Rumromantisieren für bare Münze genommen und viele Deiner Wünsche in seine Worte hineininterpretiert? Das ist etwas, was viele Frauen machen und dann dem Mann die alleinige Schuld am Geschehen zuweisen.

    Hak' es ab und frag' Dich, ob Deine Haltung zum Lügen wirklich zielfuehrend ist. Ich bin da toleranzfrei. Daher erlebe ich solche Dinge wie Du nicht - der Mann wäre nach der Entlarvung der ersten Lüge abserviert.
    Aber immerhin hattest Du 2 Jahre eine Beziehung und vielleicht war es das dann doch für Dich wert.
     
  18. @piaffe20
    Ich habe den Eindruck, er will sich "aus der Affäre schleichen". Du sollst den Platz von Sonntag Abend auf Montag bekommen! Na toll. Das spricht leider für sich und dafür, dass du auf dem "absteigenden Ast" bist. Die besten Plätze für neue Freundinnen und für "Paarzeit" sind nunmal Freitag und Samstag Abend. Allein an diesem Wechsel erkennst du deinen Rang! Ich vermute, er hat bereits eine Neue am Start! Jetzt noch sein Rückzug... Das spricht alles für einen Warmwechsel. Ich habe das selbst oft erlebt. Einmal bin ich sogar "aufgestiegen" auf Freitag und Samstag, weil ich Gas gegeben habe! Zuvor war nur Sonntag Abend und werktags machbar für ihn... Also, tu was oder beende es, denn du bist auf dem Weg ins Aus. Genau das signalisiert dir dein Womanizer mit Taten und mit Worten.
     
  19. Und ich finde es super, dass du, Ejscheff, hier mal deine - die Männerseite - schilderst. Viel zu selten hören wir die jeweils andere Seite hier ... was unweigerlich dazu führt, dass wir sofort die Partei des oder der (An)Klagenden ergreifen.

    Ich versuche, das möglichst »neutral« zu sehen, auch wenn mir das nicht immer gelingt, denn als Frau neige ich eher dazu, auch »als Frau« zu denken. Aber als du, Ejscheff, oben deine geliebte Büchersammlung erwähnt hast, wusste ich sofort, dass ich mich wohl ebenfalls schützend vor die meine stellen würde. Im Fall-des-Falles. Das ist ja nur ein Synonym für so vieles - und für mich ein Grund, glücklich LAT zu leben.
     
  20. Das Problem bist du!
    Du kannst doch nicht alle Männer die nicht zu dir ziehen wollen und sich in dein Leben einzupassen haben als unbeweglich bezeichnen. Du bist doch die Unbewegliche.
    Und überlege mal ob dein Angebot wirklich so toll ist.
    Also mir würde es nicht reichen.
    Ich mache dir ein Angebot. Wandere mit mir nach Afrika aus. Neue Erfahrungen für dich und deinen Sohn. Wie du willst nicht, du bist aber unbeweglich.
     
  21. Schon die 1. Lüge hätte ich nicht toleriert, da bin ich kompromisslos.
    Außerdem habe ich so meine Meinung über Menschen, die nicht zu ihrem Alter stehen können. Brauche ich auch nicht .

    Aber mal schnell eine Ehe vergessen, und ein Kind?
    Da zeigt sich sein Charakter gleich mehrfach.

    Mit so einem Menschen hätte ich jeglichen Kontakt umgehend beendet.

    Jetzt meine kritisiche Frage, warum vertraust Du dann bei einer für Dich wichtigen Frage auf seine Aussage?

    Sorry, jetzt gebe ich Dir mal ein anderes Bild.
    Da ist ein Mann, deutlich älter, sich jünger fühlend, der eine jüngere Frau sucht.
    @Thom, 85% der Anfragen bei EP an mich waren in dieser Altersklasse.

    Du bist ideal, jünger, eigenständig, unabhängig, und es ist eine Fernbeziehung.
    Toll, kein lästiger Alltag.
    Da macht Mann dann die richtigen Aussagen, sagt immer wieder mal Ja an den passenden Stellen und ansonsten genießt er die Abrundung seines Lebens.

    Jetzt ist es schon etwas Routine, also nicht mehr ganz so spannend, Du erinnerst ihn an sein (heiße Luft)Versprechen, es könnte realisiert werden, und er zieht die Konsequenz

    So bitter für Dich, die Gefühle waren nie mehr, und der letzte Satz sagt es Dir.
    Eine echte Partnerschaft, verbindlich , mit Zusammenziehen, war nie in seinem Sinne.
    Eure Beziehung war so genau das, was er wollte, als es klar wird, es soll sich verändern, beendet er.
    Hier kann ich mir gut vorstellen, dass er eine andere in Visier hat.

    Es tut mir sehr leid für Dich, dieser Mann hat Dich die ganze Zeit belogen und betrogen.

    Dein Fehler bei der Sache - als Du feststelltest, dass er so grundlegend lügt (spätestens bei Frau / Kind) hättest Du realisieren müssen,
    Er ist ein Lügner.

    Deine Frage auch am Beginn ist in Ordnung, über grundlegende Ziele / Vorstellungen sollte man sich einig sein.
    Aber die Persönlichkeit des Anderen sollte man sich mindestens ebenso kritisch anschauen.

    W,49
     
  22. Ein Lügner also. Mit ihm hast du deine Zeit vertrödelt. Sei froh, dass das ein Ende hat. Und bleibe konsequent! Ich verstehe dich, aber dein Kummer vergeht.
     
    • # 55
    • 16.03.2019
    • frei
    Ich finde sehr wohl, dass das relevant ist, und zwar als Analogie, dass er dir zu Anfang nicht gesagt hat, dass er nicht mehr mit einer Frau zusammen ziehen will.
    Weil er in beiden Fällen bei dir keine Chance gehabt hätte.
    Du erlebst jetzt genau das, was die Leute hier meinen, wenn sie sagen, dass bei ihnen der Ofen aus ist, wenn sie beim ersten Date merken, dass er älter oder kleiner ist als angegeben.

    Aber was anderes:
    Du und auch andere sagen, er sei unbeweglich, nicht zu Kompromissen bereit etc.
    Hm...betrachte das doch mal von seiner Seite aus.
    Klar, ich finde auch, dass du deinen 13-Jährigen nicht das ganze WE allein lassen solltest, aber davon abgesehen finde ich eher dich als wenig kompromissbereit.
    Du und die meisten hier gehen davon aus, dass es richtig und normal ist, viel mit seinem Partner zusammen zu sein, am besten zusammen zu wohnen.
    Und dass es demnach unbeweglich sei, wenn der Mann sich nicht in diese Richtung bewegen will.
    Vielleicht möchtest du dich mindestens gedanklich mal in die Richtung bewegen, dass seine Vorstellung vom Leben ebenfalls richtig und normal ist.
    Wärst du dann bereit, dich in seine Richtung zu bewegen ?
    Also, die 36 sonnigen Stunden am WE mit ihm zu genießen und ansonsten dein Ding zu machen ?
    ...sollst du natürlich nicht tun, denn das ist sicher nichts, was dich glücklich macht. Aber mache mal das Gedankenspiel, versetze dich in seine Lage. Ihn macht es glücklich, so zu tun, als sei er ein junger, ungebundener Mann. Zu machen, wonach ihm gerade der Sinn steht. Sich auch einen Dreck darum zu scheren, dass die anderen vielleicht über sein easy-rider-Ding schmunzeln.

    Hast du hier schon mitgelesen, als sich mal eine Frau darüber beschwerte, dass ihr ihr Männe nie was schenkt, auch ihren Geburtstag unwichtig findet und so, während sie sich da immer ein Bein für ihn ausreißt ?
    Auch da fanden fast alle Frauen, dass er unempathisch, lieblos, ein Stoffel usw. sei. Die FS erzählte dann, wie sie an seinem Geburtstag den Tisch gedeckt habe mit Schokoherzchen auf seinem Teller usw., zählte noch viele andere kleine sweete Sachen auf, die sie immer für ihn tut ( gelbe Zettel mit 'ich liebe dich' drauf und so ) und dass er das nicht mal zu schätzen wisse, auch immer sage, sie solle sich nicht so eine Mühe machen, das bedeute ihm nichts usw.
    Also, ich fand, dass die damalige FS die Aggressorin war, dass sie kompromisslos war, ihr Ding durchziehen wollte, nicht bereit war, seine Andersartigkeit zu akzeptieren.
    Diese Frau drängte ihm, obwohl er sie um Unterlassung bat, ihre Vorstellung von Romantik auf.

    Ich denke, du solltest dir einen Mann suchen, der zu deinem Leben paßt.
    Blöd ist nur, dass er dir das nicht gleich gesagt hat.
    Wenn du das nächste mal merkst, dass einer doch 10 Jahre älter ist als angegeben, gehst du am besten gleich nach Hause.

    w 51
     
  23. Also, dann sei du auch kompromisslos. Habe Du auch deinen Stoltz und schmeiße ihn in die Tonne. Vielleicht ist es einfach dein Fehler, dass du immer alles tolerierst. Wie oft soll er dich bitte schon anlügen bis du es endlich nicht tolerierst?
    Erst wenn du deinen Stoltz und dein Selbstwertgefühl wieder gewonnen hast, wird es auch wieder mit einer Partnerschaft klappen. Du solltest dir mehr Gedanken über dich machen. Du sollst dich fragen, warum deine Versuche einen Partner zu finden, alle gescheitert sind.
    Ich weiß, ich schreibe jetzt wie IM aber ich habe in der letzten Zeit auch sehr oft über mich selbst nachgedacht und stelle fest, dass es doch etwas daran ist, was er immer wieder hier schreibt. Ja, erobere erst einmal wieder dein Selbstwertgefühl zurück. Du hattest es mal bestimmt gehabt. Du kannst wieder an den alten Zeiten anknüpfen. Höre dir die alte Selbstwertlieder an. Singe mit Katy Perry eine riesige ROAR ;-). Alles Gute
     
  24. Also bist Du der Meinung, ich hätte mir nicht nur meinen eigenen Kopf über der Thematik zerbrechen sollen, ob ich einen so viel älteren Partner möchte, sondern ich wäre zusätzlich in der Pflicht gewesen, mir SEINEN Kopf darüber zu zerbrechen, was es bedeutet, eine deutlich jüngere Freundin mit Teenager zu haben?!
    Ich dachte, er wäre mit über 60 reif genug und würde sich selbst ausreichend gut kennen, um die Konsequenz seiner Wahl zu kennen.

    Was hier einige sagen über das „Lügen“ - da bekenne ich mich „schuldig“. Dieser Sache habe ich auf jeden Fall viel zu wenig Bedeutung beigemessen. Warum, weiß ich noch nicht so genau, wahrscheinlich fand ich den Mann einfach so toll und ja- ich bin einfach auch schon so lange auf der Suche nach einem Partner, daß ich leider dazu tendiere, gewisse Sachen zu verharmlosen. Wenn man überhaupt nichts an Fehlern hinnimmt, wird das wohl nichts, denn ohne Makel ist wohl keiner, oder?

    @godot
    Leider bist Du komplett unsachlich. Nach Afrika auswandern ist eine Aufgabe der Existenz.
    Nichts dergleichen habe ich von ihm verlangt. Es ging um 3Tage in der Woche mit Option auf Zusammenziehen- wobei ich das erst in ein paar Jahren anbieten könnte.
    Was meinst Du, was DIR da zu wenig wäre,an diesem Angebot? Soll ich meinen 13 jährigen Sohn die Schule wechseln lassen und selber wöchentlich ca. 600km pendeln , nur weil er als Rentner da nicht weg will? Das ist doch hirnrissig.
    Und in der Zeit, die ich fürs Pendeln verbrate, kümmert ER sich dann um meinen Sohn?! Haha.
     
    • # 58
    • 16.03.2019
    • void
    Naja, aber wenn man jetzt von Freitag bis Montag frei hat, statt wie bislang nur Sa und So, fänd ich bei einem Menschen, der sich auch Nähe wünscht, normal, die Tage auszureizen, statt nur die 30 Stunden zu verschieben. Muss ja nicht mal jedes WE sein, aber das Gros.
    Viel Flexibilität, 2 Tage mit einem 13jährigen auszuhalten, finde ich jetzt nicht eingefordert, wenn man die Partnerin mag und nicht so ein lockeres Verhältnis führen will. Das einzige Punkt wäre, dass ER immer fahren muss.
    Aber:
    wundert es mich nicht. Er hat gar nicht auf die Gelegenheit gewartet, mehr Beziehung haben zu können. Davon ist die FS aber die ganze Zeit ausgegangen, weil er dem Zusammenziehen früher mal nicht abgeneigt war. Und der Sohn war da ja auch schon da.

    Ihre Unbeweglichkeit, dass sie mit dem Sohn nicht am WE zum Renter kommen wird, hat sie ja schon die ganze Zeit, er hat selbst auch darüber gejammert, schrieb sie. Die hatte er aber akzeptiert, bis es jetzt rauskam, dass es die ganze Situation "Mutter mit Kind" ist und nicht die Fahrerei. Er wäre ja weiter zu ihr gekommen, nur eben andere 30 Stunden als bislang.
    Daher:
    Damit kann man erklären, warum er jetzt einen Rückzieher macht. Mit seiner "Flunkerei" bzgl. Größe und Zusammenzugwunsch würde ich auch erklären, wie Du es getan hast, dass er unbedingt ne Freundin wollte, aber nie das wollte, was sie wollte.
    Aber jetzt Verständnis zu erwarten, dass er natürlich keine Lust hat, wo er Renter ist, mal mehr als 30 Stunden bei ihr zu verbringen, und deswegen sich weder zu wundern noch sauer zu sein, finde ich ... unverständlich.
     
  25. Viele mogeln, viele akzeptieren das. Das längerfristige Resultat siehst Du gerade. Es war und ist Deine Entscheidung, eine Beziehung mit jemandem anzufangen, der mogelt oder verschweigt. Für mich ist das ein Zeichen mangelnder Verlässlichkeit. Und über die beklagst Du Dich ja jetzt.

    Eine Verlagerung des Lebensmittelpunktes um 60 km ist aus meiner Sicht nicht viel anders, als nach Afrika auszuwandern. So oder so ist ein Besuch "zu Hause" praktisch nicht mehr dauernd möglich. Du verharmlost die Situation in Deiner Umschreibung.
    Da ist irgendwie logisch, dass ein Teil der Zeit auf der Straße von der gemeinsamen Zeit abgeht. Er soll fahren, bis es Madame recht ist, dass er komplett umzieht? Da kann ich verstehen, dass er dankend ablehnt, erst Recht so wie Du hier antwortest. Ich denke die Entfernung ist hier gar nicht das Problem. Manche Frauen überschätzen ihren "Marktwert" eben. Auch wenn Du das natürlich nicht hören möchtest.

    Als er nicht Rentner war, hast Du auch nicht anders gehandelt. Du erwartest, dass er Gewehr bei Fuß steht, wenn es Dir in den Kram passt und das macht er nicht mit. Völlig nachvollziehbar, ich denke, die meisten Männer würden so handeln.

    Im Grunde ist die Diskussion doch überflüssig. Suche Dir doch einfach einen Partner in der Nähe, der sich so in Dein Leben einpasst, wie Du das möchtest. Die Beziehung ist sowieso beendet.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)