Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ist er der Richtige? Zusammenziehen oder lieber nicht?

    Folgende Situation: Ich (w, 24) bin seit knapp 1 1/2 Jahren mit meinem Freund (25) zusammen. Wir studieren beide. Es ist für uns beide die erste, längere, ernsthafte Beziehung. Treue und Ehrlichkeit ist der Grundpfeiler unser Beziehung.
    Wir haben jetzt quasi beschlossen, dass ich im Januar in seine Wohnung ziehe. Der Anlass waren finanzielle Überlegungen, aber jetzt freuen wir uns beide darauf. (Wir haben auch schon öfters über die Zukunft gesprochen. Wir wollen beide Kinder, er lieber später, ich lieber früher...).

    Allerdings kommen bei mir gerade Zweifel auf, ob er wirklich der Richtige ist. Wenn wir erst mal zusammengezogen sind, wird es viel schwieriger die Beziehung zu lösen. Daher dachte ich, schreibe ich mal die Sachen auf, die mich (jetzt schon) an ihm stören mit der Frage, ob es trotzdem richtig ist zusammenzuziehen.

    Aber von Anfang: Ich bin an diese Beziehung sehr rational rangegangen. Nach ein paar dummen "Beziehungen" Anfang zwanzig wollte ich jetzt etwas ernstes und habe verschiedene Leute gedatet. Bei ihm passte von den Grundvoraussetzungen alles: Studium (in Physik), größer als ich, glaubt an die Liebe und bemüht sich um mich. Ich hatte am Anfang und immer mal zwischendurch, schon Schmetterlinge im Bauch, aber die Liebe zu ihm, hat sich definitiv auch im Kopf entwickelt.

    Nun zu den Sachen, die mich an ihm stören:
    Er ist manchmal ziemlich kindisch, bzw. wir haben teilweise einen unterschiedlichen Humor. Er macht dumme Witze, dann wenn ich gerade ernsthaft reden will. Ich kann zwar manchmal darüber lachen, es nervt es mich aber auch (manchmal mehr, manchmal weniger). Wenn ich mir so seinen Vater anschaue, der genau dieselbe Art Witze macht, glaube ich übrigens nicht, dass sich dieser Humor großartig ändern wird.
    Obwohl ich ihn sehr sexy finde, entspricht er nicht wirklich dem klassischen männlichem Schönheitsideal (er ist eher dünn und hager).
    Er ist teilweise sehr schusselig. Er steht oft krumm und runzelt die Stirn.

    Was ich an ihm mag: Ich kann mich 100% auf ihn verlassen, er ist schlau, ehrgeizig, hat sein Leben im Griff. Er hat ein gutes Herz. Mich interessiert seine Meinung. Er eröffnet mir neue Perspektiven und spornt mich an das beste aus meinem Leben zu machen. Er gibt mir Sicherheit.

    Ich finde man muss einen Menschen entweder ganz oder gar nicht nehmen. Ich habe nur Angst, dass die Sachen, die mich an ihm stören, irgendwann die Beziehung zerstören könnten.
    So... nun zu euren Erfahrungen: Tun sie dies? Oder sind das (eurer Erfahrung nach) Dinge mit denen man gut leben kann? Soll ich mit ihm zusammenziehen und damit die Beziehung weiter festigen? Wie kann ich mit den Dingen die mich (jetzt schon) stören leben lernen? Oder gibt es am Ende sogar Hoffnung, dass mich diese Dinge irgendwann überhaupt nicht mehr stören? Was sind eure Erfahrungen?

    Vielen vielen Dank!
    w, 24
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Hallo FS,

    du hast viel zu viele Zweifel, lass es. Wenn du dir sicher wärst, würdest du hier nicht fragen und negative Dinge aufzählen. Wie du schreibst, dass du rational rangegangen bist, sagt alles. Du schätzt ihn, weil er ein guter Mensch ist, aber andererseits wertest du ihn ab. Er gefällt dir nicht und ja das wird noch schlimmer, wenn ihr zusammen zieht.

    Ein wichtiger Grund, dass es nicht passt, ist diese Aussage von dir:

    das wird niemals gut gehen. Hatte das in meiner letzten Beziehung auch, ein infantiler Kindskopf...nie erwachsen geworden und dumme Witze, Schadenfreude...ich eher ernster mit ironischem/absurden/sarkastischen Humor konnte diesem Schadenfreudegedöns und Karnevalswitz nix abgewinnen. HUMOR muss passen und verbindet. Wenn du nicht mit ihm lachen kannst und seinen HUMOR nervig findest, dann passt es nicht. Mit Humor korrelieren noch andere Dinge, und zwar auch Intelligenz und Reife.
     
  4. Ich finde es seltsam, wenn man so eine Pro/Contra-Liste von dem anderen macht. Es spricht ja nix gegen das Zusammenziehen im Sinne von "Er ist wahnsinnig unordentlich." oder "Er kann nicht mit Geld umgehen." Liebst du ihn denn wirklich? Klingt irgendwie nicht nach großen Gefühlen.
    Ich bin der Meinung, auseinanderziehen kann man immer. Und man merkt so richtig, ob man zusammenpasst und ob man mal eine Familie haben will. Wenn ihr über Kinder nachdenkt, dann wär es doch gut, das jetzt gleich mal mit dem Wohnen auszuprobieren? Oder würdet ihr sonst immer in zwei Wohnungen bleiben?
    Wenn du denkst, du liebst ihn eigentlich nicht so sehr, aber es scheint so gut passen, dann musst du selbst wissen, ob du dir das zutraust. Ich hab damit keine guten Erfahrungen gemacht. Ohne richtige Liebe geht mir der andere auf den Keks (abgesehen davon, dass es dem anderen gegenüber unfair ist, wenn er wirklich liebt). Ich würde nur noch eine Beziehung eingehen, wenn ich verliebt bin und in der Beziehung bleiben, wenn wirkliche Liebe da ist.

    w, 35
     
  5. Ich würde dir es nicht raten zusammenzuziehen, deine gemischten Gefühle geben dir den Anlass dazu, er ist es nicht dein Zukunftspartner, auch wird er in den nächsten zehn Jahren sicherlich nicht an Kinder denken.
    Du zählst hier Dinge auf, die mit Liebe nichts zu tun haben und deswegen passt das nicht und klappt das mit ihm nicht.
    Mit seiner Art kompensiert er Defizite, wenn es um die Ernsthaftigkeit geht.
    Guter Gedanke, schau dir den Vater an, so ist auch er, wenn es bei mir um eine Frau ging, habe ich mir immer die Mutter genau angeschaut und dann war mir schnell klar, dass es zu 99% nicht gehen kann und wird, nach dem Motto der Apfel fällt nicht weit vom Baum.
    Glaube mir, ich habe genügend Erfahrungen, es wird so sein, das wird so kommen.
    Tu es nicht, ziehe nicht zusammen, nach kurzer Zeit wirst du von ihm wieder weggehen, und es war ein unnötiger Kraftakt. Höre einzig auf dein Bauchgefühl ,dein Bauchgefühl liegt genau richtig, nicht umsonst bringst du diesen Beitrag hier und lass dich nicht blenden und nicht irritieren.
     
  6. Vergiss diese Beziehung, Du liebst nicht ihn, sondern das, was er ev. repräsentiert oder repräsentieren wird. Wenn Du seine körperlichen Unzulänglichekeiten aufzählst, schaudert mir.
    Ich finde es seltsam, dass Du ihn sexy findest, aber etliche körperliche Mängel aufzählst, die Dich anscheineind definitiv stören. So wird das nichts auf Dauer. Bitte trenne Dich und gibt diesen Mann frei für eine Frau, die in wirklich aus vollem Herzen liebt.
    ErwinM, 49
     
  7. Kann es keine glücklichen Beziehungen geben, nur weil einen ein paar Dinge am anderen stören? Kann man nicht lernen über ein paar Macken hinwegzusehen? Das sind ja traurige Aussichten.
    Wo soll ich denn bitte meinen perfekten Partner, an dem mich nie irgendetwas stören wird finden? Gibt es den überhaupt?
     
  8. Ohje. Sorry, aber ich finde dein Verhalten für dein Alter unreif.
    1. Wenn du ihn sexy findest, was interessiert dich denn irgendein abstraktes Ideal anderer Leute?
    2. Er macht manchmal dumme Witze in unpassenden Situationen. Na und??? Bist du perfekt?
    3. Aufgrund solcher Lappalien stellst du die ganze Beziehung infrage?
    4. Zusammenziehen ist der erste Schritt in eine ernsthaftere Beziehung. Ich nehme mal standfeste LAT-Anhänger aus: Wenn du nicht mal das schaffst, solange er keine gravierenden Fehler hat, bist du nicht reif für eine Beziehung und solltest lieber erst mal allein klarkommen lernen, bis du einen anderen Menschen schätzen lernst.

    Also woher bei den Voraussetzungen solche Unsicherheiten kommen, ist mir wirklich schleierhaft. Mach dir bitte klar, dasa a) Gute Partner nicht auf Bäumen wachsen und b) eine Beziehung kein Tag in Barbies Welt ist mit dem superperfekten Menschen und alles ist immer hip. Du selbst hast unter Garantie auch Macken, über die er hinwegsehen wird.
     
  9. Liebst Du ihn?
    Das ist die Frage.

    Du hast Deinen Humor, Deine Macken und Deine Vorzüge.
    Er hat seine Art.

    Was er nicht verdient hat, ist eine Partnerin, die an ihm zweifelt, ihn seziert, analysiert.
    Liebevoll klingt es nicht.
    Aber jeder Mensch hat es verdient, geliebt zu werden.
    Davon her würde ich sagen - lass ihn gehen. Damit er frei ist für eine Frau, die ihn wertschätzt.

    Bei Eigenheiten eines Partners kann man sich überlegen, kam man sie akzeptieren oder stören sie eben immer wieder aufs Neue. Bei letzterem wird es immer stören.
    Wobei ich an Deiner Stelle mal die Pros anschauen würde - das sind keine Banalitäten.

    Sich trennen kann man auch mit einer Wohnung.

    W,49
     
  10. Du bist in ihn leider nicht verliebt. Er ist für Dich nett, mehr aber auch nicht. Wenn man so überlegen und abwägen muss, ist es nix.
    Wenn Du verliebt bist, macht es wummmmm. Ist zwar auch keine Garantie für eine immerwährende unendliche Liebe, aber so eine Kopfgeburt ist sicher keine Leidenschaft.
    Wenn Du es mal erlebt ist, wirst Du verstehen was ich meine.
     
  11. Auch hier wieder: Eine Frau, die es nach ein paar "bad boys" jetzt vernunftgesteuert mit einem "netten Mann" probiert. Leider fehlt bei dem netten Mann der "Kick", denn sonst würde sie über diese Lapalien-schlecht-Eigenschaften locker hinwegsehen. Fakt ist, das solche Frauen bei den bad boys über ganz andere prekäre Eigenschaften hinwegsehen, wenn sie sie nur halten können...

    Es wird mit dem "netten Mann" nicht funktionieren!

    V.m48
     
  12. Natürlich kann man/frau über Macken hinwegsehen, aber dazu seid ihr schon viel zu lange zusammen. Du kannst es kurzfristig nicht lernen, sondern würdest es einfach machen. Es ist eine innere Einstellung, hat manchmal etwas mit dem Alter oder der Reife zu tun. Niemals würde ich öffentlich, wenn auch anonym, so darüber schreiben, wie Du es getan hast. Das klang einfach lieblos. Vielleicht ist es tatsächlich nicht lieblos, es klang aber leider so.
    Der perfekte Partner ist der, bei dem Du über die Macken nicht hinwegsiehst, sondern sie lieb gewonnen hast. Auch wenn Du ihn manchmal dafür in der Luft zerreißen könntest. Alles klar!?
    ErwinM, 49
     
  13. Ich schliesse mich sämtlichen Vorschreibern hier an und rate dir vom Zusammenziehen ab, und zwar weniger deinetwegen, sondern eher seinetwegen. Es klingt sehr lieblos, wie du seine "Mängel" aufzählst. Es sind zudem lauter eher oberflächliche Dinge, die sich stören, z.B. dass er zu dünn ist, krumm dasteht und die Stirn runzelt. Ernsthaft: Es stört dich, dass er die Stirn runzelt??? OMG.
    Das mit dem Humor könnte ich irgendwie noch nachvollziehen, aber wenn jemand einen tollen Charakter hat und man ihn liebt, ist es doch auch nicht so wichtig. Ich glaube auch, dass dich sein Humor deshalb stört, weil es dir PEINLICH ist. Und seinen Partner peinlich zu finden, ist definitiv ein Zeichen, dass man ihn nicht liebt, nicht zu ihm steht. Dein armer Freund, lass ihn doch ziehen.
     
  14. Nein, das sind keine Lappalien, das passt es hinten und vorne nicht, da ist ein Zusammenziehen die falsche Entscheidung.
    Wie kann ich einen Menschen lieben der nicht zu mir passt?
     
    • # 13
    • 19.11.2018
    • frei
    Ich finde nicht, dass es eine Grundvoraussetzung für eine glückliche, dauerhafte Partnerschaft ist, dass es anfangs wummmm macht.
    Bedenke, sie ist Physikerin ( bald ).
    Ich bin Ingenieurin ( ähnlicher Menschenschlag ) und wummm bedeutet mir nichts.

    Sie wägt ab, das finden hier manche unpassend. Eine Physikerin findet es selbstverständlich.
    Ich auch. Ich finde das reif und erwachsen.
    Mein Abwägen der hier ausgezählten Eigenschaften würde ein positives Ergebnis bringen.
    Zwei, wie ich finde, nicht ganz unwichtige, aber eher zweitrangige Mali stehen mehreren erstrangigen boni gegenüber.
    Er ist nicht so schön, wie die FS es gerne hätte, aber auch nicht so häßlich, dass sie keine Lust auf Sex hätte, das ist doch schon viel, finde ich. Ausreichend jedenfalls.
    Ich finde es sogar eher begrüßenswert, wenn mein Partner kein Beau ist, da kann ich mich schön entspannen. So ein Mann merkt doch nicht mal, wenn ich einen Pickel auf der Nase habe. Ist doch klasse !
    Das mit dem Humor kenne ich. Das ist einer der wenigen mali, die mein Freund hat.
    Ja, es nervt mich kolossal. Ich ertrage seine Kalauer kaum. Daher sage ich das deutlich. Inzwischen jedes mal.
    Früher habe auch ich oft mitgelacht, weil ich ihn ja lieb habe und es ist ja auch irgendwie rührend, wenn er sich so richtig freut und gute Laune hat.
    Inzwischen finde ich aber, dass auch ich ein Recht auf gute Laune habe und die verhagelt es mir, wenn er lustige Bemerkungen macht.
    Inzwischen klopfe ich ihm dann auf die Schulter und sage 'Oh Mann !' und 'klasse, das war dein Witz für heute, gut dass ich es schon gleich am Morgen hinter mich gebracht habe'. Als ich das gestern beim Frühstück sagte, lachte er und sagte '...jetzt kann ja der schöne Teil des Tages beginnen'.
    Geht doch.
    Sein Humor ändert sich dadurch nicht, aber ich distanziere mich davon. Ich muss die Witze hören, er meine ätzenden Kommentare dazu. So kann ich das aushalten.

    Liebe FS, du weißt es längst selbst: kein Mensch ist perfekt.
    Du kannst noch weitere Männer testen, dann schreibst du hier in 10 Jahren irgendwas von spätem Kinderwunsch und so.
    Zieh mit ihm zusammen, aber so, dass du aus dem Test leicht wieder rauskommst.
    Kauft z.B. keine neuen Möbel oder Waschmaschinen oder falls es sein muss, nicht zusammen, sondern du den neuen Tisch und er die Waschmaschine. Dann ist das Auseinanderziehen doch kein Problem.
    Du gehst doch kein Risiko ein.
    Nicht heiraten und / oder Kinderkriegen, das ist ein Risiko, dann ist die Trennung schwierig.
    Wenn ihr zwei Jahre zusammen wohnt, weißt du, ob du dir mit ihm Kinder vorstellen kannst.

    w 51
     
  15. Natürlich hat jeder seine Macken & ich denke schon, dass man eine glückliche Beziehung führen kann, obwohl der Partner Macken hat & sie hin & wieder mal kurz nerven.
    Ich habe Macken, mein Partner hat auch welche, aber die sind nicht ausschlaggebend dafür, wie ich ihn als Mensch sehe.
    Ich meine, verbessern könnte sich jeder in irgendwas, aber ich könnte jetzt nicht sagen, dass mich etwas an ihm stört..

    Insgesamt klingt er laut deiner Beschreibung nach einem guten Mann. Dass man unter Umständen Probleme mit unterschiedlichem Humor hat, kann ich mir vorstellen, aber der Rest.. also ich wüsste jetzt nicht, was es mich bei den Pros interessiert ob er kerzengerade steht, die Stirn runzelt etc..
    Ist das wirklich wichtig? stört dich das wirklich?
    Klingt als würdest du Fehler an ihm suchen
     
  16. Hallo Semele,
    bitte lies die Kurzgeschichte "Der Antrag" von Gabriele Wohmann und Du wirst Dich in der weiblichen Hauptfigur wiedererkennen.
    Aus meiner Erfahrung heraus kann ich Dir auch sagen, dass alles, was Dich zu Beginn schon stört, Dich mit zunehmender Dauer immer mehr stören wird.
    Ich weiß, das Leben fühlt sich mit dieser Erkenntnis an wie trocken Brot. Aber die Frage danach war für Dich nun einfach in der Entwicklung Deines Selbst dran.
    w 37
     
  17. Ich fass mir hier gerade mal wieder an den Kopp, auf welcher Basis Menschen im 21. Jahrhundert Beziehungen eingehen und vor allem - jahrelang aufrechterhalten!
    Zugegebenermaßen hatte ich im Alter der FS selbst mal eine ähnliche Konstellation mit einem Mann - wobei er immerhin "dem allgemeinen Schönheitsideal entsprach"; nur leider törnten mich seine Mimik und Gestik ab. Ich hätte das aber nie 1,5 Jahre durchgehalten.

    Nein, Liebe ist das nicht. Wenn man liebt/verliebt ist, findet man Schusseligkeit oder kleine Eigenheiten wie z.B. ständiges Stirnrunzeln hinreißend (wobei es frühe Falten macht, wie ich aus leidvoller Erfahrung bestätigen kann). In meinen Augen sind es gerade solche Kleinigkeiten, die einen Menschen besonders machen und Anziehung bedingen - jemanden mit ähnlichen Werten, Interessen und Lebensplänen findet man doch an jeder Ecke. Und wenn man einen Menschen wirklich sexy findet, statt es sich nur einzureden, fällt es einem vielleicht auf, dass er "nicht dem allgemeinen Schönheitsideal entspricht", aber es juckt einen nicht.

    Und kompatibler Humor ist in meinen Augen eines der wichtigsten Kriterien überhaupt bei der Partnersuche. Humor kann einen durch so viele Täler tragen im Leben; gemeinsames Lachen so sehr verbinden. Für mich geht es da wirklich an die Essenz; ans Herz einer Beziehung.

    Genau diese Essenz fehlt bei euch. Nach "Treue und Ehrlichkeit ist der Grundpfeiler unserer Beziehung" brauchte man eigentlich schon gar nicht mehr weiterzulesen.

    Du sagst es selbst, liebe FS: du hast ihn gewählt, weil er dir Sicherheit gibt. Du siehst in ihm einen Versorger - in emotionaler und potentiell vermutlich auch in finanzieller Hinsicht (als angehender Physiker hat er ja gute Chancen, mal ordentlich zu verdienen). Nach ein paar "unvernünftigen" Chaos-Beziehungen in jüngeren Jahren warst du dankbar für Stabilität, Struktur, Loyalität und Aussicht auf eine gesicherte Zukunft. Jetzt wird dir bewusst, dass all das für ein erfülltes Leben nicht ausreicht; dass eurer Beziehung eine Dimension fehlt.

    Darauf würde ich nicht hoffen. Zwar verändern sich Menschen. Aber es ist unwahrscheinlich, dass er sich ausgerechnet in eine Richtung entwickelt, in der er dir besser gefällt als jetzt. Meistens schwächen sich Eigenheiten mit zunehmendem Alter nicht ab, sondern verstärken sich und gehen einem mit der Zeit erst so richtig auf den Keks. Und wenn ihr zusammenwohnt, kriegst du davon die volle Dröhnung ab.
     
  18. Liebe FS,

    du wirst dir den Mann backen müssen, wo dich nichts stört.
    Ecken und Kanten, Unregelmäßigkeiten, das Alltagsgesicht eines Menschen, gehört mit zum DU. Dieses wird nie perfekt sein, du bist es auch nicht. Gehst du etwa davon aus, dass es bei dir nichts gibt, was stören könnte?
    Seine Art von Humor, besser, als das intellektuelle verkrampfte und verkopfte Gedöns. Klar, wenn ernsthafte, tiefgründige Gespräche anstehen, stört dieser oft. Das kann man doch sicher klären.

    Es ist normal, dass die anfängliche Begeisterung, wo die Sehkraft durch turbulente Schmetterlinge getrübt wird, mit der Zeit verrückt in die Spur der Liebe, die wohlwollend und nachsichtig über die Unebenheiten hinweg sieht und mit den Augen der Liebe das sieht und hervorhebt, was wirklich von Bedeutung ist.
    Das bedeutet gemeinsamer Wachstum in einer Beziehung. Diese ist lebendig und verändert sich, so wie der Mensch auch. Es werden sich dir noch viele schöne Überraschungen zeigen, aber auch Dinge, die dir nicht so bekömmlich sind, so wie von dir auch. Was ihr daraus macht, liegt an euch beiden.
     
  19. Also irgendwie hatte ich mir mehr Zuspruch und Leute die mir Mut machen erhofft. Dass es gar nicht so schlimm ist. Dass man die Macken seines Partners lieben lernen kann.
    Stattdessen so viele negative Vibes gegen mich und meine wunderschöne Beziehung, die ich jetzt erstmal verarbeiten muss.

    (Ich bin halt nicht so der wummmmm-Mensch, aber ich liebe ihn.)
     
  20. Vielen Dank für alle Antworten, Tipps und Inspirationen.
     
  21. Ach je ... ich kann das nachvollziehen.
    Ich finde tatsächlich, dass das, was dich an ihm stört, vielleicht sooo schlimm wirklich nicht ist. Sein Humor gefällt dir nicht. Darüber könnte man hinwegsehen. Oder ist es sexistischer "Humor"? Sogenannte Altherrenwitze? Der wäre natürlich nicht so toll.

    Er steht manchmal krumm da und runzelt die Stirn? Hört sich eher lustig als schlimm an. Er ist halt sehr groß und schlank. Ich schätze das bei Männern.

    Wenn er weiterhin keine gravierenden Fehler hat und du ihn LIEBST und er dich liebt - meinen Segen habt ihr :)
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  22. Liebe FS,
    nun entspann Dich mal. Ich wüsste jetzt keinen Grund, nicht zusammenzuziehen und es nicht einfach auszuprobieren. Was soll der Sch**** nichts mehr zu wagen, jede Entscheidung ewig rauszuzoegern und Jahre auf Abstand zu bleiben.

    Zieht zusammen und probiert es aus. Klappt es nicht, ja dann trennt man sich eben wieder. Man hat es versucht und weiß es. So geht Leben und das ist besser, als Jahre zu verzaudern und dann mit Ende 30 festzustelken: er ist es nicht.
    In jungen Jahren sind beide flexibler und können sich besser aufeinander einstellen, verändern sich auch mehr als in späteren Jahren.

    Du wirst nie einen Mann treffen, bei dem Dir nach 2 Jahren Beziehung immer noch alles gefällt, außer Du bist grenzdebil und merkst nichts.
    Also verabschiede Dich von dem 100%-Anspruch, übe Dich in Toleranz tolerabler Macken, denn Du wirst in allen längerfristigen Beziehungen Deines Lebens resp. im Job immer mit Menschen zurecht kommen müssen, deren Eigenschaften Dich nicht rumum begeistern.

    Glaub' mir, wenn er keine tumbe Nuss ist, dann wird er auch so seine Dinge an Dir zu kritisieren haben. Nur weil er nichts sagt, heißt das nicht, dass es nichts gibt. Vielleicht sieht er mehr positives in Dir, sodass ihn Deine kleinen Macken nicht stören.
    In dieser Toleranz solltest Du Dich auch üben, statt Schwächen unter das Brennglas zu legen und diese überzubewerten. Das hilft in allen sozialen Kontakten.

    Das einzige, was ich problematisch finde ist das Thema mit dem Humor. Das passte bei mir und meinem Ex auch nicht. Was er lutstig fand, fand ich kränkend oder peinlich.
    Da Dein Partner nicht dumm ist, würde ich es bei passender Gelegenheit mit einem Gespräch versuchen und das auch nicht wegbloedeln lassen.
    Er hat den Humor im Elternhaus gelernt und ist noch nicht lange da weg, hat noch nicht genug andere Einflüsse.
     
  23. Also, ich kann dich ein stückweit verstehen, weil ich mal in einer etwas ähnlichen Lage war.
    Bei mir hat es damals nicht gereicht.

    Wir alle haben unsere Macken, denn wie sagt man doch so schön ‚kein Mensch ist perfekt‘.
    DU musst für dich entscheiden, inwieweit du mit den Macken/Eigenschaften deines Partners (zusammen) leben kannst.
    Das wird dir in einem Forum keiner beantworten können. Wie auch? Wir kennen dich und ihn ja nicht.
    Nur das von dir geschriebene und das klingt negativ.
    Höre auf dein Bauchgefühl und lass dir Zeit.
    Es drängt euch doch niemand zusammenzuziehen.
     
  24. Liebe Semele, erst mal ist es doch positiv, dass du reflektierst. Ich würde die Trennungsaufforderungen hier nicht zu ernst nehmen. Du bist ziemlich jung und bist einfach dabei, wichtige Lebenserfahrungen zu sammeln.
    Ich würde mich nicht gegen mein Bauchgefühl entscheiden - aber ich lese deine Frage eher so, als ob du jetzt, nachdem die Entscheidung gefallen ist, noch einmal nervös alles durchdenkst. Anfang, Mitte 20 hat man mitunter große Angst vor Fehlern: Probier's einfach aus und schau, wie es sich anfühlt. Selbst, wenn's nicht klappt, kann daraus etwas Gutes entstehen.
    Ein Freund von mir ist heute noch gut mit seiner Ex befreundet - sie waren 2 Jahre zusammen, haben 1 als Paar zusammengewohnt, sich dann getrennt und sind trotzdem den Rest des Studiums einfach in ihrer Wohnung wohnen geblieben (nur eben als WG mit einem weiteren Mitbewohner). Nachdem sie festgestellt haben, dass sie als Paar nicht so gut passen wie als Freunde (Ordnung, Prioritäten im Leben etc.) Als Student geht vieles, was später komplizierter und auch schmerzhafter wird.
    Deine Analysen finde ich zwar etwas alarmierend: Wenn ich einen Partner so beleuchten würde, wäre ich innerhalb von 3 Monaten getrennt. Es wirkt sehr distanziert.
    Oder versuchst du, so die Kontrolle über dich und deine Gefühle zu bewahren?
    Außerdem ist nicht gesagt, dass dein Freund so wird wie sein Vater. Er hat ja dich. Ich habe im Studium gerne Physiker gedatet und muss sagen, dass die sich später alle sehr positiv entwickelt haben, weg von diesem Kindischen. Schwierig finde ich nur, wenn er anders werden müsste, um zu dir zu passen. Ein Mann muss jetzt und hier so, wie er ist, genug und schön und interessant etc. sein. Das ist zumindest meine Devise. Keine Kompromisse. Ich bin damit gut gefahren.
    Liebst du ihn insgesamt trotz seiner Macken oder ist er eher eine Kopfsache? Das musst du für dich herausfinden.
    Wenn dir das Zusammenziehen zu heikel ist, könntet ihr auch vier oder sechs Wochen miteinander verreisen: Backpacking etc. Da lernt man sich sehr intensiv und noch mal anders kennen. Danach bist du sicher schlauer und hast zudem noch was Neues gesehen.
     
  25. Du musst auch noch einiges lernen, was andere lernen mussten, wenn du dann gelernt hast, wirst du allen hier recht geben, die dich dazu sensibilisiert haben, es nicht zu tun, die meisten Menschen möchten die Fehler selber machen und nicht aus den Fehler anderer lernen. Da fällt mir eben ein kluger, weiser Spruch ein, der kluge Mensch lernt aus seinen Fehlern, jedoch der weise Mensch lernt aus den Fehler anderer, denn er kann gar nicht zu alt werden, um alle Fehler selber zu machen.
     
  26. Semele ,

    Du schreibst eben so.
    Man spürt Deine Liebe nicht.

    Wenn Du eine wunderschöne Beziehung hast, dann freue Dich darüber, entspanne Dich und genieße.
    Es ist nämlich etwas ganz besonderes.

    Aber dann zähle nicht mehr auf, was Dich alles stört. Zähle auf, was Du wertschätzt, was Du an ihm liebst.
    Je mehr Du den Fokus auf die positiven Sachen lenkt, desto mehr gelingt es.
    Die anderen - ich sage bewusst nicht negativ - Eigenheiten spielen dann keine Rolle mehr, sie sind unwichtig.

    Ich würde mich freuen, wenn hier ein Zurückruderthread käme - und Du dadurch realisierst, dass Du einen tollen Mann hast.
     
  27. Eine klare Sicht darauf, ob es dauerhaft passt, wirst Du nur bekommen, wenn Du es probierst. Jung genug dazu bist Du, Du musst ja nicht gleich ein Haus mit ihm kaufen oder Kinder in die Welt setzen. Mit Berufseinstieg wäre eine Trennung kein finanzielles Problem mehr, nüchtern betrachtet eine Idealsituation. Entweder ihr habt in ein paar Jahren eine solide Basis für die Familie, die ihr beide wollt oder ihr seid jung genug, jemand anders dafür zu suchen.

    Ich bin in Bezug auf Beziehungen auch für eine ordentliche Portion Pragmatismus, auch wenn das die emotionalen Foristinnen hier anders sehen, und halte es da mit @frei: überschäumende Emotionen verdecken nur die immer vorhandenen Ecken und Kanten und schlagen dann von Liebe ins Gegenteil um. Die FS ist verliebt, wägt aber trotzdem vernünftig ab, offensichtlich hat sie ja schon so einen Partner gesucht. Die Frage ist doch, ob beide mit ihren Macken klarkommen. Dann erleben beide keine überwältigenden Emotionen, weil sie sowieso eher nüchterne Menschen sind, kommen aber sicher im gemeinsamen Leben besser klar. Zur FS passt die emotional gesteuerte Vorgehensweise nicht. Frau Merkel als Prototyp der emotionsfreien Physikerin ist ja auch schon lange skandalfrei verheiratet, während ihr Vorgänger mit emotionalem Schwung Richtung zweistellig eilt.
     
    • # 27
    • 20.11.2018
    • void
    Studium und Größe sind ja erstmal Oberflächlichkeiten, auch wenn nicht ganz so locker abzutun. (wenn Größersein dazu gehört, dass Du einen Mann sexy findest, ist es nunmal so)
    Nunja. Phy-studenten sind meist keine Frauentypen, das wissen sie von der Schule her schon (nicht alle, aber das Gros, meine ich). Wenn sie endlich ne Frau finden, die sie will, mühen sie sich. Ihnen ist die Sicherheit, die eine Bez. bietet, sehr wichtig. Sie wissen, dass sie so schnell keine neue Bez. kriegen.
    Du bist keine Physikerin, oder? Diese Humorart ist meist gefühlsfrei, rein intellektuell und fachbezogen. Du siehst Sonnenuntergang, Sterne, willst Romantik. Du kriegst ne Erklärung, ne fatalistische Sichtweise (die Andromeda-Galaxie kommt, was Du siehst, ist längst kaputt und die Sonne wird auch verglühen, Abendrot ist Luftverschmutzung) oder Schweigen.
    Das ist Gefühlsferne und Albernfinden von Romantik solcher Männer. Gefühle sind eine fremde Welt im schlechtesten Fall.
    Wissen geht über alles. Viele der Wiss.typen sind gespalten von ihrem Gefühlsleben, habe keine Empathie und versuchen, Gefühle mit Logik bzw. was sie dafür halten zu verstehen.

    Er ist nach Deinem Verstand und Sicherheitsbedürfnis ausgesucht, nicht nach Deinem Begehren, Humorempfinden usw., weil Du damit baden gingst. Wenn es ein Konflikt in Deinem Inneren ist, dass Du sex. auf Typen stehst, die Dich im Unsicheren lassen und Frauen um den Finger wickeln, bringt es Dir nichts, die Bez. weiterzuführen. Zumal solche "Physiker-Männer" selbst zwar Sicherheit wollen und vielleicht auch eher nicht fremdgehen, aber dass Du die Frau der Frauen bist, vermittelt sie Dir nur. Das kann sich schnell ändern, insbes. wenn sie ihr Studium fertig haben und von Physikgroupies angegraben werden. Denn von dieser weiblichen Bestätigung hatten sie bislang viel zu wenig und Du warst nur die erste, die das gab, weil Du ihn wolltest (aber nicht, weil er - wie er meint - so anziehend war, sondern nur, weil er treu, sicherheitsgebend und anbetend wirkte).

    Ihr gebt euch beide Sicherheiten und das ist auf beiden Seiten mE ne Illusion. Er ist Dir keineswegs so sicher, wie Du glaubst, falls Du nicht von einfachem Bleiben ausgehst, sondern davon, als die allerbeste Frau und die allereinzige Frau in seinem Kopf auf ewig angesehen zu werden, Du findest ihn keineswegs so toll, wie er glaubt.
    Man denkt es nicht, aber es gibt viele eitle, machomäßige und dabei äußerlich unattraktive Physiker, die in Studentinnen Anbeterinnen finden, weil die diesen äußerlich eher unattraktiven, aber fachlich sehr souveränen und sicher hochintelligenten Doktor/anden, der so süß hilflos aussieht und Frauen auf ein Podest stellt und dankbar für weibliche Aufmerksamkeit ist, ganz falsch einschätzen.
     
  28. Hä? Ich verstehe langsam die Welt nicht mehr. Was wolltest du eigentlich hier im Forum genau?
    ziehe mit ihm zusammen und wenn es knirscht, müsst ihr euch halt trennen.
    Stell dir vor, es haben sich bereits verheiratete Paare mit Kindern, Haus und Hund getrennt - und die haben es überlebt! Sind das nicht tolle Aussichten? Wozu brauchst du die virtuelle Erlaubnis einiger Foristen?
     
  29. Das liegt wohl an deiner sehr seltsamen Negativ-Liste.
    Diese Dinge würden bei mir (und wohl den meisten anderen) allenfalls als neutral gelten. Abgesehen vom Humor vielleicht, das könnte ein schwieriger Punkt sein.
    Aber wieso ist es negativ, dass er nicht dem "klassischen männlichen Schönheitsideal" entspricht? Wenn du ihn doch sexy findest? Das allein zählt doch!
    Ansonsten - ja, man kann die "Macken" lieben lernen. Allerdings doch nicht erst nach ein paar Jahren, sondern im Verlauf des Kennenlernens. Die gehören halt zum Gesamtpaket und wenn sie einen so sehr stören, dann trennt man sich doch zeitnah?

    Ich bin z.B. auch sehr schusselig und "verpeilt". Und meistens ärgere ich mich selbst darüber... Mein Lebensgefährte lacht dann und meint, er findet es - Originalton - süß ;) Ich habe nur immer die Sorge, dass er es vielleicht nicht mehr süß finden wird, wenn ich irgendwann etwas wirklich wichtiges verschussele ... Aber ohne diese Macken wäre ich nicht die, in die er sich verliebt hat und das sagt er mir sehr oft.

    Es gibt also eine Diskrepanz zwischen dem, was du über deine "wunderschöne Beziehung" schreibst und den Dingen, die dich an ihm stören. Irgendwas passt da nicht.
    Also denk drüber nach,
    a) ob dir die Sache mit dem Aussehen tatsächlich so wichtig ist.
    b) ob du mit der Schusseligkeit leben kannst, ohne sie ihm übelzunehmen.
    c) ob du dir vorstellen kannst, seinen Humor einfach zu akzeptieren, ohne jedesmal innerlich mit den Augen zu rollen.
     
Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)