1. Wenn ich deine Frage und die eine Antwort von dir durchlese, bist Du sehr von der Idealvorstellung beseelt, jemanden jetzt zu finden, der genau als Vater passt und Du ein/zwei Kinder relativ schnell bekommst und dann ist alles Friede/Freude/Eierkuchen. Was mich dabei ein wenig irritiert ist die Tatsache, dass der Gedanke Familie/Kinder in den letzten 20 Jahren nicht vorherrschend war und Du es deshalb nicht angestrebt hast. Du schreibst in deiner Frage auch nicht viel von Familie, sondern Du möchtest primär deinen Kinderwunsch erfüllt wissen. Nicht schön für den zukünftigen vater, falls es doch passieren sollte.

    Warum gehst Du nicht den einfachsten Weg mit der Samenspende? Das wäre in deinem Alter ideal zu realisieren und Du könntest deinen Wunsch erfüllen. Alternativ gibt es viele Waisenkinder, die alleine sind und sehr gerne Zuwendung hätten. Mag vielleicht sein, dass es nicht das gleiche wie ein eigenes Kind ist, aber Zuwendung gibt man anderen Menschen und es kann sich durchaus eine Mutter-Kind-Beziehung entwickeln, auch wenn Du nicht die leibliche Mutter bist. Das gibt es auf der Welt millionenmal, ist also nicht abwegig.

    Die Frage, die ich mir auch an deiner Stelle stellen würde: Warum hast Du diese Sehnsucht im mittleren fortgeschrittenen Alter? Ist es Torschlußpanik, weil die Wahrscheinlichkeit in den 40ern immer weiter abnimmt? Ist irgendetwas geschehen, dass Du dein Leben radikal verändern musst? Warum hat jetzt ein Kind unbedingt so viel Sinn und z.B. in deinen 20ern/30ern war es eher uninteressant?

    Daneben kommt noch dazu, dass die wenigsten Männer ganz schnell adhoc mit einer fast fremden Frau gleich ein Kind zeugen wollen. Sowohl bei meinen Freunden/Bekannten als auch bei mir hättest Du da ganz schlechte Karten, innerhalb von 6 Monaten das volle Familienprogramm zu bekommen. Falls doch, wärst Du schnell AE oder hättest ein 50:50 Betreuungsprogramm, welches Du dir sicher nicht vorstellst. Als Mann möchte man die Frau doch besser kennen, wie der Alltag ist, ob die Frau gut zu einem passt. Das dauert ewa 2 Jahre, vorher würde ich es z.B. nicht erwägen. Nur so ein Gedanke von der männlichen Seite.
     
  2. Lass einfach deine Traurigkeit und deine Emotionen zu. Sie haben ihre Berechtigung. Ich finde, du hörst dich sehr gesund an, auch das du kein Kind auf Biegen und Nrwchen möchtest. Als alleinerziehende war mir in jungen Jahren nicht so bewusst, wie sehr Kinder ihren Vater brauchen, ich habe immer gedacht, ich schaffe alles ganz alleine. Kinder sind eine große Quelle der Freude, wenn sie aber älter werden und es schwer haben uns Leben zu finden können sie uns das Herz brechen und unser Leben sehr belasten. Ich möchte meine Kinder nicht missen,sehe aber,dass Freunde, bei denen es sich nicht ergeben hat ein ungebundenes, freies Leben führen können, das nicht weniger sinnvoll ist als das der Familien mit Kindern. Sinngebung findet außerhalb von der Entscheidung Kinder zu haben statt. Wer denkt, dass alleine Kinder sinnstiftend sind, fällt auf die Nase. Dennoch ist es ein legitimer in uns angelegter Wunsch von vielen Frauen Mutter zu werden. Lass es erst mal los und überlege im neuen Jahr wie du das Thema angehen kannst. Vielleicht doch gezielt und planvoll Männer treffen, die sich Familie wünschen, vielleicht auch offen für andere Länder sein, wo Männer noch viel familienverbundener und kinderlieber sind als in Deutschland. Vielleicht geschiedenen mit Kinderwunsch eine Chance geben, sie haben sich schließlich schon als Väter bewährt . Und letztendlich die Hoffnung nicht aufgeben. Das Leben ist unberechenbar und kann sich von heute auf Morgen verändern.
     
  3. Was kann ich wirklich raten oder sagen, wo ich doch diese Situation nicht kenne.

    Dennoch kenne ich Träume die platzen, mich von Aussen gespiegelt falsch und nicht gewollt zu fühlen,
    allein etc.
    Alleine das Abitreffen...Pixi no Points

    Ja ich habe Kinder aber bin mit ihnen seit 15Jahren alleine.
    Sie sind aber nicht die Erfüllung meines ganzen Lebens und nicht der allumfassende Träum.
    Sie sind Gäste in meinem Leben und werden mich in naher Zukunft verlassen.

    In meinem Lebensbuch gibt es auch leere Seiten, Kapitel ohne Happy End und schöne Dinge, die ich so nicht geplant hätte.

    Ohne sehr esoterisch zu sein, glaube ich das man sein Leben nicht nur alleine formt.
    Das es Bestimmungen gibt und man es annimmt, was so kommt.

    Wenn ein Plan nicht aufgeht, dann hat es nicht sollen sein.
    Man lebt nur dieses eine Mal und sich zu fixieren nimmt jede Lebensfreude.
     
  4. Ich glaube dass dies, bei den allermeisten Frauen so der Fall ist!
    Ganz einfach, wie ich das einschätze, das Thema wurde aufgeschoben und jetzt tickt die Biouhr sehr laut.
    Stimme da auch voll zu ich möchte keine Frau haben, die mich nur deswegen braucht, weil sie Kind möchte, das geht niemals gut.
     
  5. Ich kann es verstehen, da ich im gleichen Alter bin, aber ich habe nicht den starken Kinderwunsch. Die Männer, mit denen ich mir eine Beziehung und mehr hätte vorstellen können, habe ich nicht bekommen. Mit irgendeinem Mann ein Kind zu zeugen kommt für mich absolut nicht in Frage. Ich finde dies sehr egoistisch und dem Kind gegenüber nicht fair. Ich verstehe nicht die wahren Motive mancher Menschen, die unbedingt Kinder wollen? Geht es um das Kind selbst? Oder geht es darum, den fehlenden Sinn des Lebens zu ergründen? Gruppenzwang erkenne ich häufig. Mit einem Kind kann sich aber auch vieles verschlechtern, wie zum Beispiel die finanzielle Lage...bedenke immer, dass du auch AEZ sein kannst. Dann ist es endgültig vorbei mit spontanem Urlaub...
    Ich habe für mich beschlossen, dass ich mein Leben auch ohne Kinder wertvoll und erfüllend gestalten kann.
    Da ich altruistisch eingestellt bin und auch im sozialen Bereich tätig bin, trage ich auch auf diesem Wege viel zur Gesellschaft bei.
    Vielleicht gibt es noch andere Möglichkeiten, wie du Kindern nahe kommen kannst. Unzählige brauchen Hilfe und sind werden schlecht behandelt...
    Ich finde es aber gut, dass du dir Hilfe geholt hast und dich beraten lässt- denn es ist ja auch Trauerarbeit, wenn du mit diesem Wunsch abschließen musst.
     
  6. Danke für die vielen Antworten! Nun ja, man kann mir vorwerfen dass ich ja 20 Jahre Zeit gehabt hätte um Kinder zu bekommen. In der Realität hat aber noch niemand mit 18 Kinder.. Nach dem Studium und einem beruflichen Auslandaufenthalt war ich 30. Somit blieben mir 8 Jahre. Und in den letzten Jahren blieb ich alleine, weil es mit der Liebe meines Leben auseinander ging, dies primär aus geografischen Gründen. Ich musste es zuerst verdauen und wollte/konnte mich nicht neu verlieben. Klar, ich bin manchmal sauer auf mich selber. Ich wünschte ich könnte schneller abschliessen. Dann habe ich in diesem Jahr mit online dating angefangen und hatte ein sehr unschönes Erlebnis mit einem Mann. Er setzte mich sofort unter Druck, drängelte, erpresste mich, wollte wahrscheinlich einfach eine schnelle Nummer. Ich suche etwas mit Bestand und nicht auf biegen und brechen ein Kind mit dem falschen Mann.

    Wie gesagt, Eizellen einfrieren, Pflegekind, mit meinem besten schwulen Freund ein Kind zeugen etc. kommt nicht in Frage. Bewusst alleinerziehend sein, finde ich für mich nicht erstrebenswert. Ich verurteile niemanden deswegen, aber es entspricht nicht meinen Werten. Entweder es klappt, oder halt nicht. Dann muss es für mich auch ok sein alleine, oder mit einem freien Mann, die Welt zu entdecken und sich zu geniessen. Im Moment wäre ich wohl einfach nur schon der glücklichste Mensch wenn mich jemand in den Arm nehmen würde ;-)

    Ich wünsche euch alles Gute, mögen viele unserer Wünsche im 2019 erfüllt werden :)
     
  7. Es wird Dich zerfressen. Wenn es Dich jetzt schon zerfrisst, wie wird es erst aussehen, wenn es dann wirklich vorbei ist. Wenn bei anderen die Enkel zu Besuch kommen - und Du allein sitzt.

    Das Kind, was Du alleinerziehend großgezogen hast, wird vielleicht eines Tages sagen: Mit nem Papa wär es besser gewesen.

    Es wird aber niemals sagen: Ich wünschte, mich hätte es niemals gegeben, weil ich meinen Papa nie kennengelernt habe.

    Und nun entscheide Dich - aber sei nicht so weinerlich. Noch hast Du alles in der Hand.
     
  8. Hallo liebe FS, ich bin da zu 100% bei @frei, alle positiven äußeren Gegebenheiten (Partner, Geld, Haus etc.) können plötzlich weg sein ... und dann? Ich habe vor 20 Jahren meine Tochter bewusst alleine bekommen, keinen Menschen finanziell belangt und es war die beste Entscheidung meines Lebens. Sie hat Kontakt zu ihrem Vater und zu ihrem Adoptivvater, so, wie sie es möchte. Die Liebe zwischen uns ist etwas, was ich nie mehr missen möchte. Und es ist wunderschön, diese junge Frau ihren Weg gehen zu sehen. Trau Dich!
     
  9. Eine Freundin meiner Tochter (25) ist von einer lesbischen Mutter gezeugt. Der Vater ist homosexuell und wollte auch gerne ein Kind. Also haben die beiden Eltern eine Vereinbarung getroffen: ein gemeinsames Kind. Sie haben zusammen eine wunderbare Tochter, und beide kümmern sich sehr rührend um ihr gemeinsames Kind. Es gibt keine emotionellen Reibereien zwischen den Eltern, da sie ja nie ein Paar im traditionellen Sinne waren. Sie haben immer gut zusammengearbeitet, wenn es um das Wohl des Kindes geht. Die Tochter ist harmonisch, begabt und sehr stolz auf ihre beiden Eltern. So geht es auch!
     
  10. Hallo ins Forum,
    Ich frage mich gerade ernsthaft, wie manche es wagen können, der FS vorzuhalten, sie habe zu lange gewartet?! Schon mal was von Empathie gehört?
    Liebe @Claire74: Ganz toll, dass es bei dir und deinen Freundinnen so perfekt und vortrefflich gepasst hat! Ironieoff
    Jedoch stimmen nicht immer und bei jedem die Umstände so. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg. Ein richtig oder falsch gibt es nicht. Es bringt also mal gar nichts, Salz in die Wunden der FS zu streuen. Rumjammernde Eltern werden auch nicht gefragt, warum sie denn Kinder bekommen haben! Denen wird noch auf due Schulter geklopft.

    Auch vom Vorschlag, sie solle sich mal in eine Familie einquartieren, halte ich gar nichts. Eltern jammern immer rum, wir anstrengend alles so, nur um im nächsten Moment mit dem Kind anzugeben. Wenn Menschen keine romantische Vorstellung von Kindern hätten, wäre die Welt ausgestorben!

    Liebe FS: wenn alles Künstliche nichts für dich ist, dann ist das ok. Du hast auch nicht geklagt, sondern fragst, wann der Schmerz vergeht. Ich weiß von ungewollt kinderlosen Paaren, dass das Jahre dauern kann. Das kommt, denke ich mal, auf einen selbst an.

    Dein Schmerz hat jede Berechtigung und lass dir bitte von niemandem vorwerfen, du habest zu lange gewartet. Das ist Blödsinn!

    W/38
     
  11. Das kann ich total nachvollziehen. Nicht bei jedem Menschen läuft Alles wie geplant, abgehakt, ab zum nächsten Punkt! Manche haben das Glück, früh geplant mit dem richtigen Partner Kinder zu bekommen oder auch ungeplant und manche haben dieses Glück eben nicht und wollen auch nicht einfach mal so Kinder in die Welt setzen! Für eine Frau läuft die biologische Uhr schneller als für einen Mann. Man bedenke ja auch, dass eine Frau im Normalfall 9 Monate schwanger ist, also fast ein Jahr! Je älter man ist,, desto wahrscheinlicher ist es, dass es nur bei einem Kind bleibt, ganz zu schweigen von möglichen Komplikationen während der Schwangerschaft und/oder der Geburt. Ein inniger Drang nach eigenen Kindern kann man nicht einfach abstellen wie einen zu laut laufenden Fernsehr! Dieses Verlangen kann durch nichts anderes gestillt werden, man kann sich nur damit irgendwannmal abfinden aber im Innern frisst es einen auf. Das verstehen nur diejenigen, die selbst in so einer Lage sind! Viele würden sagen, man kann auch Kinder adoptieren aber es bleiben fremde Kinder und nicht die eigenen Kinder und man hat nicht das wunderbare schöne der Schwangerschaft und Geburt selbst erlebt! Samenspende? Finde ich nicht gut, ein Kind braucht auch einen Vater und selbst wenn man den Vater des Kindes hat, und es kommt zur Trennung, hat man den Namen des Vaters und Fotos! Die Sorge der Fragenden ist berechtigt aber nicht hoffnungslos! Manchmal kommt unverhofft oft, also Augen auf! Alles Gute und viel Glück!
     
  12. sehe ich auch so. Es hat einfach auch nicht jeder das Glück einen Partner zu finden mit dem Kinderplanung realisiert werden kann. Es gibt nunmal viele Frauen, die erst mit 30 mit dem Studium fertig sind und danach Berufserfahrung sammeln wollen. Klar könnte man jetzt im Nachhinein sagen "hätte ich nur damals mit 20/25 den richtigen Partner gehabt und da schon ein Kind bekommen", aber die Zeit zurückdrehen kann man nicht mehr.

    Es ist nicht jeder der "Ellenbogen-Typ" und schaut nur nach sich und seinen Zielen...umgeht womöglich den Partner und wird aus egoistischen Gründen schwanger. Ja solche Frauen gibt es auch, die Männern ein Kind andrehen. Meine Meinung ist: das Kind muss von beiden gewollt sein und aus Liebe gezeugt werden. Im Prinzip habe ich die gleiche Meinung wie die FS, nur habe ich mit 33 Jahren noch die Hoffnung nicht verloren jemanden zu finden. Aber falls es nichts mehr wird, dann muss ich damit leben.
     
  13. Liebe FS,

    ich selbst und mein Partner sind ganz bewusst kinderlos, daher kann ich deinen Kinderwunsch zwar nachvollziehen, aber nicht beurteilen, wie stark so etwas ausgeprägt sein kann und wie stark es den Alltag prägt und beeinflusst.

    Ich denke, dein Hauptproblem ist, dass du mit deinem Ex noch keinen Meter abgeschlossen hast. Du stellst ihn auf ein Podest und sprichst sogar noch von "der Liebe deines Lebens" - Wie soll ein anderer Mann da mithalten?
    Vielleicht hilft es dir, dir begreiflich zu machen, dass dein Ex vermutlich gar nicht die ganz große Liebe (für euch beide) war, denn die wirkliche Liebe findet immer einen Weg - egal wie aussichtslos die Situation erscheinen mag.

    Schade, dass Onlinedating für dich weniger in Frage kommt. Ich könnte mir vorstellen, dass du dort viele Männer kennen lernen könntest, bei denen es mit der Familiengründung auch aus verschiedenen Gründen noch nicht geklappt hat.

    Falls du dich doch schon entschiedem hast, keine Kinder mehr zu bekommen, dann nutze die Freiheiten, die diese Lebensvariante bietet, aus. Gehe Hobbys nach, lerne Neues, verändere dich beruflich - wenn gewünscht, reise viel und schau dir alles an, was du sehen willst, nutze die Spontanität...

    Ich wünsche jedenfalls viel Glück und Kraft - egal für was du dich entscheidest!

    W, 32
     
  14. Du musst prüfen wie stark der Wunsch wirklich ist. Wenn du eben halt doch lieber so weiterleben kannst ist er nicht gar so groß. Irgendwo meien ich gelesen zu haben du würdest alleinerziehend dastehen, wenn du z. B. ein Abkommen mit einem homosexuellen Mann hast. Das ist sogar eher unwahrscheinlich. Ich kenne so einige die sich da eben auf die Art ihre Familie geschaffen haben und habe den Eindruck die sind sogar besonders glücklich. Ich kenne zwei Frauen, die jeweils einen Sohn zusammen großziehen, jetzt fast erwachsen, ich kenne ein schwules Paar wo einer seine Tochter mit einer Bekannten hat. Die haben wirklich Väter. Besonders da springen alle um die Kleine rum, sämtliche Großeltern, Väter, etc. Weder ist da wer alleinerziehend, noch gibt es Streit. Ich glaube diese "Tucken" gibt es eher im Film, als in der Realität. Auch eine, die von vorneherein "keinen" Vater dazu wollte, weil sie auch die ersten Jahre ins Ausland gegangen ist hat das super hinbekommen. Das ist eine Typfrage. Was zu spät ist, ist auch so eine Frage. Hier kommen komische Ideen auf, von wegen ab 50 nicht mehr verhüten. ist schon in Zeiten vor der Pille ein Trugschluss gewesen. Das ist so individuell, das kann man nicht pauschal einfach sagen. w52
     
    • # 44
    • 20.12.2018
    • void
    Wünschst Du Dir ein Kind oder wünschst Du Dir einen tollen Mann, mit dem Du in Deinem schönen Heim leben kannst, ein Kind kommt und ihr seid eine glückliche Familie? Geht es um Einsamkeit?

    Wenn es nur ein Kind wäre, wär es ja wesentlich einfacher. Aber einen Mann zu finden, in den Du Dich verliebst und mit dem Du, wo Du Dein eigenes Leben jetzt gut aufgestellt hast, gut zusammen leben kannst, ist eben das Schwierige, was sich viele wünschen und doch nicht bekommen.

    Das Problem, ob man richtig an eine Partnersuche und -schaft rangeht, ob man offen ist für einen anderen usw., ist ja ein ganz anderes als "wie komme ich an ein Kind".
    Also ich würde erstmal meine Wünsche genau benennen, damit es nicht dieses diffuse Mangelgefühl in Deinem Leben bleibt, das Du gar nicht richtig angehst, wenn man überhaupt von "angehen" reden kann, denn selbst wenn Du als Partnerin toll wärst, Deine Exbeziehung verarbeitet ist und Du auch flexibel und offen bist für eine neue Partnerschaft, gibt es ja keine Garantie, dass einem der richtige Mann begegnet. Aber die Frage, ob Dein Herangehen an neue Partnerschaften gut ist, steht ja trotzdem im Raum.
     
  15. Den Schmerz hast Du erlebt, also kannst Du ihn jederzeit abrufen und leiden. So oft Du willst oder eben besser - so wenig Du willst. Schmerzhafte Momente sind gespeichert, aber Du brauchst deswegen nicht lebenslang zu leiden. Fähige Therapeuten können Dir gute und wirkungsvolle Wege zeigen.

    Wenn ich Deinen Beitrag lese beschleicht mich das Gefühl, dass Du tief innen einsam bist. Du hast materiell alles, und bist auch gut im Schuss, aber Dein Inneres ist einsam. Selbst wenn Du jetzt ein Kind kriegst, gut dann bist zu die nächsten 20 Jahre nicht mehr einsam, aber dann ab 60 wieder. Also der Knackpunkt ist die Einsamkeit, das Leben gibt Dir doch genug Zeichen, dass Du dich dieser Einsamkeit stellst. Hol Dir Hilfe, mach den Schritt jetzt, es lohnt sich.

    Alles Gute, Kurt, 51
     
  16. Was ist das für ein Frauenbild?!? Was für Männer kennst Du? Ich kenne einige Paare, wo der Mann genauso/eher nach Kindern strebt. Siehe auch die Kommentare einiger Männer hier.

    Das kannst Du Dir offenbar nicht Vorstellen, aber das muss Null fremdbestimmt sein. Ich bin kein Herdenmensch, der wie ein Schaf der Masse folgt - leider (man eckt an, wenn man eigenständig denkt). Mein Verstand findet Kinder nicht eine gute Idee. Irgendwo tief in mir drinn, will es das dennoch. Ich wäre lieber Kinderwunschbefreit, bin es aber nicht. Ich bin in der komfortablen Lage, dass dies nicht stört. Aber der Wunsch nach einem Kind muss nicht zwangsläufig dem Gruppendruck geschuldet sein.

    Liebe FS
    Ich finde es zu früh, die Flinte ins Korn zu werfen. Ich an deiner Stelle würde einen tollen Mann suchen. Und ev liegt mehr drin. Und sonst: Rein biologisch fällt irgendwann das Östrogen ab, somit sollte auch der Kinderwunsch etwas verblassen. Hoff ich zumindest und das ist das, was ich von einigen höre.

    Dh, noch nicht aufgeben, Leben geniessen, Partner suchen und dann kommt das schon gut :) wie es auch kommen mag :)
     
  17. Oft genug wünschen sich Menschen Familie.
    Familie heißt für diese - eine*n Partner *in, und dazu Kind(er).

    Die wenigsten Menschen setzen den Kinderwunsch vor den Wunsch nach einem Partner, man möchte mit dem /der Richtigen dieses realisieren.
    Wenn der / die Partner*in dieses Ziel Familie nicht teilt, dann passt es eben nicht, weil da unterschiedliche Lebensvorstellungen vorhanden sind.

    Das sich dann im Laufe der Zeit vielleicht heraus stellt, dass sich der Kinderwunsch nicht realisieren lässt - dies ist dann meist für beide bitter - oder das die Partnerschaft nicht trägt, ist eine andere Geschichte.
    Genauso halte ich es eher für den Ausnahmefall, dass Frauen gezielt den Kinderwunsch als AE realisieren - die Fragestellerin schließt dies für sich explizit aus.

    Das Bild, dass Frauen einen Partner nur für die Erzeugung von Nachwuchs suchen, ist eine bösartige und unwahre Unterstellung.
    Auf einen Mann, der diese Denke hat, kann frau gut verzichten.
     
  18. Habe mit sehr vielen Menschen Kontakt und zu tun, deswegen kann ich diese Aussage treffen, für mich trifft es nicht so, habe selbst gerne Kinder.
     
  19. Schlicht anmaßend, als Mann sich so über Gedanken und Motive von Frauen zu äußern und dies als DIE Wahrheit zu postulieren.

    Nun, auch dies wieder nur einer der ungezählten Beiträge, wo sich nur maßlose Arroganz, Destruktivismus, und ein unsägliches Frauenbild zeigen.

    Dass Du irgendwen gerne hast, kann ich mir nicht vorstellen - wohl nicht mal Dich selbst. Sonst müsstest Du Deinen Wert, Deine Erfahrungen nicht derart heraus streichen.
    Eine Narzisstische Persönlichkeit in Reinformat, der angeblichen Mrs. IM, falls sie existiert, wäre dringend intensiv Therapie anzuraten.

    W,49

    Die als Frau (!) mit Freundinnen und Bekannten sehr gut beurteilen kann, was verschiedene Frauen denken, und die vor allem weiß, dass es weder DIE Frauen gibt noch DIE Männer. Nur manche schlicht unerträgliche Menschen.
     
  20. Ich würde die Hoffnung nicht aufgeben, dass Du Dich verliebst. Das kann ganz unverhofft passieren, vorausgesetzt, Du gehst mit offenen Augen durchs Leben und kultivierst Dein lebensfroher Wesen.

    Ich persönlich finde es auch nicht schlimm, sich bewusst für ein Kind ohne Mann zu entscheiden. Viele Väter kümmern sich sowieso kaum, viele Ehen zerbrechen. Aber das muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden.

    W30
     
  21. Ja, ich bin so ein Mann. Wenn es nach mir ginge, dann hätte ich schon drei Kinder. Aber die Frauen wollten dann doch nicht. Klar, Kinder bedeuten 25 Jahre Verantwortung. Das Darf man nicht vergessen. Jetzt gehe ich auf die 40 zu und keine Frau und Kind in Sicht. Echt ziemlich blöd. Ich kann dich verstehen. Ist eine doofe Situation. But live goes on....
     
  22. Aber das wollen die doch nicht! Die Frauen, die ich im Leben traf, wollten nur EIGENE Kinder.
    Anfang der 90er Jahre in Westdeutschland beobachtete ich dann immer verstärkter Frauen mit adoptierten afrikanischen Kindern etc....sie wurden überall dubios beäugt!

    Hier wiederum, fast dreißig Jahre nach Blockfall beobachte ich jetzt immer verstärkter Frauen mit eigenen Kindern: Halbafrikaner.
    Aber sie sind halt EIGENE.

    Ich kann mir weder eigene, angenommene geschweige adoptierte Kinder in meiner Wohnung vorstellen.
     
  23. Hallo,
    ich weiß nicht wie du dich mit Kinderlosigkeit abfinden kannst. Aber du vermischst für meinen Geschmack zwei Themen. Die eigentliche Frage die du stellst ist nämlich: "wie kann ich mich damit abfinden, dass ich keinen Mann, keine Familie und kein klassisches Familienleben haben werde."
    Die Frage kann dir sicher niemand beantworten aber ich denke auch, dass du sie auseinander nehmen musst. Um was geht es jetzt?
    Klassisches Familienleben?
    Haus, Auto, Urlaub, 2 Kinder?
    Perfekte Welt?
    Wie dir einige schon angeraten haben: den Kinderwunsch kannst du dir auch ohne einen Mann "auszunehmen" erfüllen.
    Wenn ich in meinem Leben einen starken Wunsch hatte, habe ich mir den immer erfüllt. Auch wenn es nicht unbedingt dem klassischen Bild entsprochen hat. Ein Kind hat nie dazu gehört. Wäre dem so gewesen wäre ich auch da sicher keine Kompromisse eingegangen, ohne jemand anderem zu Schaden oder ihn zahlen zu lassen.
    Damit bekommst du natürlich nicht das Familienleben, das du dir vielleicht wünschst. Aber wenn es das ist dem du nachtrauerst, wirst du vielleicht auch mit einem Partner der dich liebt und mit dem du dir ein gemeinsames Leben aufbaust glücklich. Und dafür brauchst du wiederum keine Kinder und kannst entspannter rangehen?
    Für mich klingt es eher als würdest du einem eher komplexerem Traum nachtrauern als wirklich dem konkreten Kinderwunsch.
     
  24. Das ist ganz einfach. Verabschiede dich von der Illusion, dass man durch Familie und Kinder glücklich wird.
    Und dann konzentriere dich darauf, dass es noch ganz andere lebenssinngebende Dinge gibt und freue dich über die Ruhe, die du dabei hast und die Möglichkeit, gut für dich selbst vorsorgen zu können.
     
  25. Also, liebe FS, ich finde, der Zug ist mit Ende 30 noch nicht entgültig abgefahren...

    Sicher hat jede Frau mit Kinderwunsch die Idee, dass sie einen Mann bis ca. 30 kennenlernt, man einige Jahre zusammen ist und gemeinschaftlich das Modell Familie für gut befindet. Soweit die Vorstellung. Das ist aber nicht immer der Fall. Oftmals haben Männer mit 30 auch noch gar keine Ambitionen, sich für Familie und Kind(er) einzuschränken.

    Es ist in meinem Freundes- und Bekanntenkreis nicht ungewöhnlich, daß die Mädels die ersten Kinder mit Ende 30/ Anfang 40 bekommen. Lange Studienzeiten und berufliche Prioritäten haben die Familiengründung deutlich hinausgezögert. Also ist Deine Situation nicht ungewöhnlich.

    Meiner Meinung nach gibt es meherlei Möglichkeiten:

    1) Kind ohne Mann durch Samenbank: Du musst sehen, ob der Kinderwunsch an sich sehr stark ist und Du (auch ohne Partner) der Aufgabe ein Kind grosszuziehen gewachsen bist. Ich finde das zwar nicht optimal, würde an Deiner Stelle bei großem Kinderwunsch durchaus in Betracht ziehen.

    2) Doch noch eine "echte Familie": Es gibt in Deinem Alter viele Männer, die auch wieder aus den bisherigen Beziehungen "entlassen" wurden. Suche gezielt nach Männern mit Familiensinn. Evtl. ja auch jemanden, der schon ein Kind hat, aber das Experiment erneut wagen würde?
     
  26. Wer ist denn die? Die Fragestellerin begründete ihren Kinderwunsch so:
    , daher mein Vorschlag mit dem Pflegekind.

    Nun hat sie ja schon ergänzt, dass sie das auch nicht möchte. Das ist auch legitim und ich denke es ist recht natürlich, dass man lieber seine leiblichen Kinder aufziehen möchte. Wenn das aber nicht geht, ist für viele das Aufziehen anderer Kinder die zweitbeste Option vor der Option, keine Kinder zu haben.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)