1. Hallo, danke euch allen für eure Antworten. Es sind sehr viele und ich kann nicht auf jede einzelne eingehen. Interessant ist, dass niemand sagte ich übertreibe es :D
    Manche eurer Antworten finde ich total berechtigt und sie entsprechen auch meinem Gefühl. Manche Antworten sind echt hart und radikal, gehen mir teilweise zu weit. Aber ich kann das verstehen, denn die Geschichte wie ich sie oben beschrieben habe, ist ja nur eine Momentaufnahme und eine sehr knappe Zusammenfassung.
    Vielleicht hat ja jemand nochmal Lust zu antworten, wenn ich die Geschichte noch etwas aufhelle und damit noch etwas komplizierter mache.
    1. Er hat sich getrennt, weil er nicht die Nähe bekam die er braucht. Also ja, jetzt bin ich die Nähesuchende und er geht tatsächlich etwas auf Distanz.
    2. Ich habe die Ex bereits kennen gelernt. Es ging tatsächlich auch von mir aus mich kennen zu lernen. Es gab dann 3-4 treffen alleine mit ihr, Nachmittags auf ne Limo im Park. Da haben wir uns super nett unterhalten. Allerdings hat sie mir auch viele schlechte Sachen über meinen Partner erzählt. Jetzt im Nachhinein kommt es mir etwas vor als ob sie ihn schlecht reden wollte. Aber das Schlechtreden hat sich aus dem Gespräch ergeben, es ging nicht von ihr aus.
    Dann bin ich schwanger geworden. Gewollt und geplant. Meine Bekanntschaft mit der Ex hat sich seit dem verflüchtigt. Nur zwischen den beiden besteht sie fort, nämlich 1x Woche ungefähr. :D Eingeladen wurde ich nie.

    3. Deswegen ist eine Trennung für mich gerade auch nicht so einfach. Wir haben ein Kind zusammen. Ich möchte dem Kind eine Trennung nicht antun. Aber ich möchte auch nicht mehr unter der Eifersucht leiden. Vielmehr leide ich ja unter dem Unverständnis und der Kompromisslosigkeit. Das ist ja das schlimme daran.

    Weil die Trennung für mich gerade nicht so einfach ist, habe ich ja auch hier geschrieben um mir das Bauchgefühl von anderen, objektiven Menschen einzuholen. Ich werde das nutzen und meinen Partner nochmals darauf ansprechen (war schon oft Thema btw). Aber mit diesem "ich habe meine Bedürfnisse und die sind nicht schlimm, also reiß dich zusammen und akzeptiere das bitte" von ihm lasse ich mich nicht mehr abspeißen. Denn ihr habt Recht, ich habe auch mein Bedürfnis und entweder finden wir einen Kompromiss oder die Partnerschaft hat für mich so keinen Sinn (Kompromisslosigkeit). Hier kommt halt die goldene Frage: Wie viel Kompromiss MUSS man in einer Partnerschaft eingehen...?
     
  2. das mit dem Kind wusste ich nicht und ja es bindet ja nochmal mehr an den Partner. Nunja wäre ich an der Stelle deines Partners, dann würde ich dir zuhören und deine Bedürfnisse und Gefühle ernst nehmen und versuchen eine Lösung zu finden, mit der du leben kannst. Das wird er aber vermutlich nicht tun oder?
    Du bist glaube ich zu gut für diesen Mann....
    Ich persönlich würde mit dem Ex niemals solchen Kontakt pflegen, auch vor allem wenn ich einen neuen Freund habe, weil er dann Prio 1 bei mir hat. Ich habe ja mit dem Ex nicht mehr diese Verbindung, auch wenn er dann Kumpel wäre....wie gesagt ich kann mich da schwer in deinen Freund hineinversetzen. Mir ist dieser enge Kontakt zum Expartner schleieraft und ich denke da sind Gefühle im spiel...er möchte nicht loslassen.

    Du musst eben für dich überlegen, ob du damit zurechtkommst, auch wenn er nichts ändert. Ich denke Männer merken es mit wem sie dieses Spielchen treiben können. Wärst du da anders, würde er sich das vermutlich nicht erlauben...er setzt eure Beziehung aufs Spiel und hat damit wohl keine Probleme. Ich könnte mit ihm keine Beziehung führen. Klar habt ihr ein Kind, aber soll dich das jetzt ewig an diesen Kerl binden?
    Das ganze Thema vergiftet die Beziehung und schlussendlich leidet jeder, auch das Kind. Willst du das dem Kind später zumuten?
    Kinder merken mehr als du denkst.
     
  3. Liebe FS, ich erstehen schon, dass man Partnerschaft mit Kindern nicht so schnell aufgibt und aufgeben will. Aber, seien wir ehrlich - dein Freund war dir zu keinem Zeitpunkt guter Partner. Es muß nicht alles mit dir persönlich gemeint sein, aber es ist bezeichnend, wie man andere Menschen behandelt. Die Ex hat dir viel schlechtes erzählt. Du erwähnst, es ging nicht von ihr aus. Von wem dann, von dir? Dann bist du sehenden Auges schwanger geworden. Wolltest du der Ex eins auswischen? A bisserl wenig Genugtuung empfinden? Kein Mensch verhält sich plötzlich schlecht, es ist immer ein Weg aus vielen kleinen Hinweisen, die man ignoriert. Schade um das Kind, aber was willst du ihm Vorlieben-Mann hat Bedürfnisse und tut, was er will und Frau soll es schlucken? Deine schlechte Stimmung wirkt sich doch auf das Kind aus!
     
  4. Liebe Nekromatea,

    ja, ein Kind macht vieles komplizierter.
    Eines weißt Du jetzt trotzdem: Dein Bauchgefühl, Dein Misstrauen ist berechtigt. Du brauchst Dich nicht mehr fragen, ob Du überreagierst.
    Hake diese Frage ab, taste Dich nun Schritt für Schritt vor, um für Dich und Dein Kind die beste Lösung zu bekommen.
    Lass nicht nicht in die Ecke des Notnagels treiben.
    Ganz viel Glück!
     
  5. Aus meiner Sicht nur soviel, dass man sich damit noch wohl fühlt. Wenn es einem durch einen Kompromiss schlecht geht und man immer daran zu nagen hat, ist er faul. Und hier sieht es nicht nach Kompromiss aus, sondern er entscheidet und Du hast das zu akzeptieren.

    So eine intensive „Freundschaft“ zur Ex wäre für mich definitiv auch ein No-Go. Treffen 1x die Woche? Wie geht das denn neben einer Beziehung und Kind? Das schaffe ich mit Job, Hobby, usw. nicht mal mit meiner besten Freundin... und ich habe keine Kinder.

    Alles Gute
    w48
     
  6. Ich würde empfehlen, samt dem Kind zu verschwinden und auf den Unterhalt zu verzichten. Schon wieder so ein übler Mann mit schlechtem Einfluss, der über die Bedürfnisse von Frauen ständig hinwegsieht. Ich bin sicher, er ist auch gewalttätig und geht fremd. Hatte die FS nicht irgendwo geschrieben, dass er immer ein schlechter Partner war? Nichts wie weg und für gute Stimmung sorgen. Oder, wie @Elfe11 schreiben würde: es geht nichts über ein Eis im RL-Kleidchen. Irgendwie ist das, was sich hier immer wieder mal zusammenbraut, Realsatire pur.

    (Nicht ganz ernst nehmen, liebe FS. Die Foristinnen werfen wieder den Kessel an. Du solltest eher das Gespräch suchen und das sachlich mit ihm klären).
     
  7. Für mich liesst sich das wirklich so, dass er immernoch an sie emotional gebunden ist. Alleine, dass er ihren neuen Freund blöd findet, sagt schon alles ganz zu schweigen davon, dass sie seelische Unterstützung bräuchte und niemanden zu reden hätte.

    Und tatsächlich weisst du nicht, was wirklich passiert, wenn sich die beiden in ihrer Wohnung treffen, da sie offenbar alleine wohnt. Dein Bauchgefühl schlägt Alarm.

    Du hast mehrere Möglichkeiten zu reagieren, statt dich der quälenden Eifersucht zu ergeben:
    1) Hast du einen Exfreund mit dem du dich treffen kannst und ihm davon erzählen? So wird er - wenn er dich liebt - auch Verlustangst verspüren und hoffentlich nachvollziehen, wie das für dich ist. Oder...
    2) Du trennst dich von ihm und sagst ihm du spürst, dass er die Ex noch liebt und du wünscht den beiden viel Glück zusammen.

    Nr. 1. ist zugegeben wirklich kindisch und der Schuss könnte nach hinten gehen, dass er sich trennt oder dass es ihm vollkommen egal ist, was du machst.
    Nr. 2 Ihm könnte so richtig bewusst werden, dass er sich getrennt hat und aus welchen Gründen er das tun musste. Die allermeisten Menschen vergessen immer, dass es für sie berechtigte Gründe gab für die Trennung und erinnern sich nur an die schönen Zeiten, die es auch gab. Doch die schlimmen und schmerzhaften Sachen werden dabei immer ausgeblendet. Nur so hast du eine Chance ohne zu klammern und dich von ihm zu stark abhängig zu machen, dass er wirklich erkennt wenn er wirklich will.

    Denn so wie es ihm Moment ist, hat er dich sicher in seiner Tasche. Er spürt, dass du hast ihn willst und er hat überhaupt keine Angst, dich zu verlieren. Sei keine Selbstverständlichkeit für diesen Mann! Zeig ihm, dass du bei anderen auch gut ankommst, indem du losgehst mit Freundinnen! Wenn du ihn loslässt und dich von ihm trennst, hast du wirklich eine Chance.
     
  8. Leider wissen wir inzwischen, warum eine Trennung sehr schwierig ist oder wird aber nicht unmöglich. Sie haben ein Kind zusammen und gerade gehen einige Männer auch dann fremd, weil die Frau sich notgedrungen, um die Bedürfnisse des Babys kümmern muss, welche die oberste Priorität haben. Eigentlich muss ein Mann von sich aus seine gesamte Energie, Kraft und Zeit in seine junge Familie investieren ohne dass die Frau, das fordert und keinen einzigen Gedanken an die Ex verschwenden. Aus Liebe zu ihr und dem Kind. Doch Männer fühlen sich stattdessen wie kleine ungezogene Kinder, weil ihre Freundin/Partnerin kaum Zeit für sie hat. Manche sind sogar auf ihr eigenes Kind eifersüchtig, weil es die meiste Aufmerksamkeit fordert. So wendet er sich seiner Ex zu, die ihm vermutlich mehr geben kann, weil sie keine Mutter ist und sich um keinen Säugling kümmern muss. Er muss richtig erwachsen und fähig sein, gewisse Durststrecken auszuhalten, denn sie gehen auch vorbei. Aber er scheint keinen Frust ertragen zu können/wollen.

    Reden wird ihr nichts bringen! Im Gegenteil er wird entnervt sein und vielleicht sogar - Baby hin oder her - die Beziehung selbst beenden. Gibt Männer, die lassen eine Schwangere sitzen, warum nicht auch, wenn das Kind schon da ist?

    Ich sehe es genau wie @Verum. Er schreibt aus männlicher Sicht, die ich inzwischen auch so erkenne. Männer lassen sich nichts sagen - weder mit Nettigkeit, Verständnis, Trauer, Verzweiflung, Ärger oder Wut! Sie lassen sich grundsätzlich nichts sagen! Entweder der Mann liebt seine Freundin und ihr Glück liegt ihm selbst am Herzen oder gar nicht!

    Darum wäre Trennung - trotz Kind - das beste! Handeln ohne Worte! Dann könnte er aufgerüttelt werden.

    Im Übrigen, ich denke sie haben Sex miteinander in ihrer Wohnung.
     
    • # 38
    • 02.03.2019
    • void
    Dass ihr schon ein Kind habt, hätte ich nicht erwartet, da ja doch noch nicht so lang zusammen. Es ist schon mal so, dass ein Mann denkt, eine Frau sei ihm sicher, da sie mit Kind nicht so schnell verschwinden kann aus seinem Leben. Deswegen kann er die Regeln machen. Kann sein, bei euch ist das auch so.
    Vielleicht denkt er nicht, dass Du wirklich die Partnerschaft in Frage stellst. Allerdings würde ich da nochmal gucken, ob es wirklich so ein Problem ist mit der Ex. Also ob Du zu wenig Zeit mit ihm hast, ob er sich amüsieren geht jeden Tag und sich nie ums Kind kümmert usw.. Ist er abgesehen von seinem Verhalten mit der Ex ein guter Partner oder nicht, also speziell aufs Zitat bezogen: Macht er auch sonst alles, wie er will, und Du musst das hinnehmen?
    Wieviel man geben will, also die Partnerschaft immer noch wichtiger findet, als seine persönlichen Bedürfnisse, wo ein Kompromiss nötig wäre.
    Der, der die Beziehung weniger will als der andere, macht die Regeln in einer Beziehung mit Machtgefälle. Ich denke, es gibt auch Beziehungen ohne Machtgefälle, aber da müssen die Partner vielleicht nicht Kompromisse machen, die ihnen wirklich gegen das Naturell gehen.
    Ich könnte mir auch noch vorstellen, dass sie ihn wirklich nicht will, weder als Partner noch zum Sex. Vielleicht als Fan. Aber Du kannst das natürlich besser beurteilen.

    Mit Frau, die selbst Nähe will, und Kind kann Dein Partner jetzt selbst die Distanz bestimmen, die er braucht, denn er wähnt Dich abhängig. In seiner Exbeziehung hat die Frau die Distanz bestimmt, war ihm nicht sicher.
    Wenn er genau das wollte, was er jetzt hat, müsste er es an Platz 1 stellen in seinem Leben, die Partnerin an Platz 1 stellen. Ich weiß keinen Grund, warum die Freundschaft mit der Ex so superwichtig sein sollte, dass er Unfrieden riskiert in seiner Beziehung. Die hatten ein halbes Jahr keinen Kontakt, und dann, als er mit seiner neuen Partnerin zusammenkommt, wärmt er auf einmal olle Kamellen auf. Könnte es sein, dass er jetzt mit 2 Frauen insgesamt das hat, was er sich wünschte? Sie, den interessanten Menschen, eigentlich unerreichbar, die ihn aber immer noch so fasziniert, dass er unbedingt am Leben teilhaben will, und Dich, die Frau, die ihm das Heim gibt, das er braucht?
     
  9. Er hat eine Frau und ein Kleinkind daheim aber einmal die Woche Zeit, sich um die Ex zu kümmern?????
    Arbeitet der nicht?
    Ich würde ihm was husten, das ist viel zu viel Kontakt.
    Ich bin selbst mit Exen befreundet aber wenn ich in einer Beziehung bin, reduziert sich das. Und der Partner wird mitgenommen, alles andere ist doch idiotisch.
    Und wir sind befreundet da Gleiches Hobby und Freundeskreis, es ist einfach entspannter wenn sich alle verstehen.
    1x in der Woche bei ihr? Bekommt er jetzt die Nähe, die er vorher nicht hatte?
    Du bist kurz nach dem kennen lernen schwanger geworden, da er eine traumatische Trennung hatte, wollte er sich wohl ablenken damit.
    Jetzt hat er das Kind und kann sich deswegen nicht trennen.
    Ich vermute nämlich dass er es bereits getan hätte, nur sein schlechtes Gewissen hält ihn ab.
    Nimm ihm die Entscheidung ja, sag ganz klar das er du oder sie ist und dann geh.
    Es war ein Fehler so schnell ein Kind zu bekommen aber so ist es nun mal.....
     
  10. Lebens_Lust, DU bist doch derjenige, der Frauen Berechnung vorwirft und auf 50:50 besteht. Eine Beziehung besteht aus Mann und Frau und Kinder sind der Zusatz zu dieser Beziehung. Kinder bilden keinen Lebenssinn, sondern werden von Eltern sozialisiert und in die Gesellschaft entlassen. So ist der normale gesunde aus psychologischer Sicht Stand der Dinge. Kinder schauen das Elternmodell ab und entweder übernehmen 1:1 oder machen das absolute Gegenteil. Die meisten entscheiden sich für die erste Variante, nicht mal bewusst, sondern laufen so mit. Tut mir leid, aber was Männer betrifft, betrachten sie Kinder als die Sache der Frau und halten sich sowohl finanziell als auch emotional raus. Frauen bleibt nichts anderes übrig, als Einheit mit Kindern zu bilden, weil sie doch verantwortungsbewusster sind. Natürlich gibt es schlechte Mütter und Partnerinnen, genauso wie wunderbare Väter gibt. Aber in der grossen Masse hat Frau Beruf, Kinder und Haushalt. Mann hat Beruf, Hobby und Sport. Ansonsten "hilft" er mit. Er bekommt das grosse Geld, Genugtuung vom Hobby, Aufmerksamkeit und Sex der Frau. Was bekommt Frau ?? Im Beruf muss sie mehr leisten, damit sie gleichen Gehalt bekommt und schauen , wie sie Familie und Beruf vereinbart. Mann will Sex von ihr und Aufmerksamkeit. Und sag jetzt nicht, Frau bekommt dasselbe vom Mann-die meisten Männer sind keine besondere Liebhaber und was Aufmerksamkeit angeht, da muss hier Frau dauernd Abstriche machen. Kinder wollen dauernd was von ihr und dazu muss Frau finanziell für sich selber sorgen, damit sie dem Mann nicht auf der Tasche liegt. Fälle, wo Frau sogar in Babypause sich finanziert oder mindestens ein Teil beiträgt, sind heute Regel und keine Ausnahme. Frau gibt und gibt und gibt. Aber sie ist doch kein Atomkraftwerk mit unendlicher Energie, wobei sogar der den Nachschub bekommt. Ferner ist Frau psychologisch gesehen nicht so stabil wie der Mann und geht schlechter mit Stress um. Sie macht es trotzdem , sehr gut sogar, aber das hat massive psychische und physische Folgen. Die harmloseste-frau strahlt nicht mehr und hat keine Lust auf Sex. Männer klären es nicht, wollen sich nicht auseinander setzen oder wenigstens sich zusammen reißen, sie verschwinden sofort sobald es ein bisschen schwierig wird. Männer haben es noch nicht verstanden - wenn Frau finanziell auf sich allein gestellt ist und ansonsten ist der Mann ehe Belastung als Bereicherung, braucht sie keinen Mann. Sie schafft es allein, wenn es sein muss. Männer, die auf ihre Freiheit pochen und finanzielle Unabhängigkeit, können das haben. Nur komischerweise, machen sie es nicht, um angenehmes Leben mit ihren Kumpels zu machen, nein, sie nutzen das, um an möglichst viele Frauen ranzukommen und das möglichst günstig- schwafeln was von Liebe, statt zu Prostituierten zu gehen.
     
  11. Ich gehe JEDE Wette ein, dass DU (für ihn ungeplant) schwanger geworden bist! Nachdem Du ihm vorher "keine oder nur wenig Nähe" gegeben hast.

    Und auch Dein zwei Mal vollkommen widersprüchlich gepostetes

    lässt mich Dich und Deinen Beitrag in einem anderen Licht sehen. Du selbst wirkst widersprüchlich. Auch in dem, was Du mit Deinem Mann für eine Beziehung lebst/ bisher gelebt hast.

    Und Du schreibst, Du hättest "psychische Probleme"... Na, jetzt würde ich erstmal alles gerne aus Sicht Deines Partners lesen!

    Also, irgendwie scheint er doch eine "Berechtigung" oder zumindest eine Grundlage für sein Verhalten zu haben, so scheint mir nach Deinem zweiten Post.
     
  12. Antwort 1
    MUSS gar nichts.
    Antwort 2
    Ich gehe soviele Kompromisse ein, wie ich mich damit noch gut fühlen kann.
    Der andere natürlich auch - das ist ein Zusammenspiel.
    Eigentlich sollte es sich schon nicht nach Kompromiss anfühlen.

    Du hast Deine Geschichte, Deine Prägungen, Empfindlichkeiten. Du wirst weiterhin mit therapeutischer Unterstützung an den Thema Eifersucht arbeiten, an der Emotionalität
    Ich denke, dies ist wichtig, damit eine gute Kommunikation entstehen kann.

    Du hast Deine berechtigten Gefühle, Wünsche , mir wäre es wohl in dieser Form auch etwas viel. Aber es käme darauf an. Wäre es für Dich ein Problem, wenn es nicht die Ex, sondern ein Kumpel wäre?

    Ihr solltet miteinander reden, sachlich - deswegen heraus aus der Emotionalität und Eifersucht.
    Ihr solltet beide reden, beide zuhören - ich denke, die meisten Probleme in Beziehungen entstehen / verschärfen sich, weil man nicht redet, bzw. falsch.
    Wenn jeder verharrt, jeder sich im Recht fühlt, jeder sich benachteiligt fühlt, gibt es Kampf und verhärtete Fronten.
    Das schaukelt sich hoch, die Dynamik ist klar. Das Ende auch - hier wären es 3 Verlierer.

    Miteinander reden bedeutet erst mal reden, ohne Vorwürfe, bei sich bleiben , und zuhören.
    Man hat doch ein Ziel?
    Man ist eine kleine Familie, man möchte die Partnerschaft und die Familie gut und stimmig bewahren?

    Wenn man sich wertschätzend äußert und genauso zuhört, dann zeigen sich die Lösungen oft von selbst.
    Man fühlt sich akzeptiert, man macht von sich aus Angebote, entwickelt Ideen. Dann gibt es keine Kompromisse, man will etwas gemeinsam.

    Und wenn Dir Dein Partner wichtig ist, dann verlagert den Schwerpunkt auf die Schaffung schöner Zeiten.
    Unternehmt etwas zusammen, nehmt Euch Paarzeit füreinander, schafft Nähe.
    Wenn er mit Dir in den Sternenhimmel schaut, und es genießt, ist die Ex ganz weit weg.
    Wenn Ihr viele schöne Momente miteinander erlebt, dann ist er bei Dir, und Du verlierst Deine Unsicherheit.

    Ich glaube, man konzentriert sich viel zu oft auf das Negative, statt zu schauen , wie man mit Positivem den Gegenpol schaffen kann.
    Ohne seine Grenzen und Bedürfnisse zu verlieren.

    W,49
     
  13. Ich hatte auch einen Partner, der eine gute Freundin hatte, mit der er zwar (angeblich) nie eine Beziehung hatte, aber ich durfte die Frau nie kennen lernen. Sie besuchte ihn regelmäßig, sie schrieben sich auch per Whatsapp, er machte ihr das Auto, beriet sie hier und da. Ich hatte mehrmals gefragt, ob ich sie kennen lernen könnte - denn er hat meinen Freundeskreis ja auch kennen gelernt. Das hat er abgelehnt. Ich bin dann einfach mal ohne Ankündigung hingefahren, als sie wieder bei ihm war (er hat mir das vorher erzählt). Fakt: Sie ist wirklich eine Nette gewesen und die beiden hatten nichts miteinander, aber mein damaliger Freund hatte mich ihr fast ein Jahr lang verschwiegen und so getan, als sei er noch Single und gejammert, wie schwierig es sei, richtig gute Frauen zu finden... Und als er dann ihr von mir erzählte, war es wohl auch nichts Gutes. Sie und ich sind bis heute befreundet, weil sie mich genauso cool findet wie ich sie und sie hat sich wahnsinnig darüber aufgeregt, wie mies mein Ex bei ihr über mich geredet hat. Ich hatte die Beziehung damals auch gleich beendet.
    Mein Fazit: Männer, die Freundschaften mit Frauen pflegen, ohne die Partnerin zu involvieren, führen nichts Aufrichtiges im Schilde.
     
  14. Danke nochmals für eure Antworten.
    Es ist wirklich ein sehr komplexes Thema. Ich kann wirklich bei vielen eurer Antworten mitgehen und sehe, dass es auch mehr Menschen gibt denen die Häufigkeit der Treffen mit der Ex (sowie deren Begründungen) befremdlich sind. Mein Bauchgefühl hat mich also nicht getäuscht.
    Des Pudels Kern an der Geschichte (und sicher auch übertragen auf die vielen anderen Geschichten) ist, dass es wirklich ein hierarchisches Verhältnis gibt und ein Teil seine Interessen durchdrückt und der andere Teil hinnehmen muss. Ich persönlich bin bereit Kompromisse einzugehen. Deswegen bin ich never ever für ein Kontaktverbot mit Exen. Aber ich möchte wenigstens einen angemessenen Umgang mit Exen. Und sobald das für meinen Partner zu viel wäre, würde ich nach Lösungen suchen. Nämlich gemeinsame Kontakte, absolute Transparenz, keine Treffen in privaten Räumen und zeitliche Reduzierung. So bin ich. Mein Partner ja leider nicht. Und genau das führt zum Bauchgefühl: Da stimmt doch etwas nicht.
    Das ist für mich auch eine Art Vertrauensbruch.
    Ich werde mit ihm nochmals das Gespräch suchen und meine Gedanken und Gefühle (wie eben beschrieben) vorbringen. Wenn er wieder keinen Schritt auf mich zu gehen möchte und Verständnis für mich hat, dann muss ich die Beziehung beenden, denn das ist keine Basis mehr für eine funktionierende Partnerschaft.
    Schade nur um das Kind, das leidet unter einer Trennung am meisten (anderes Thema, anderer Thread, hihihi...Erziehungs- und Betreuungsmodelle für Trennungskinder).
    Danke euch nochmal, auch dafür, dass ihr größtenteils sachlich geblieben seid. Passiert hier im Forum auch recht oft das Gegenteil, besonders bei so sensiblen Themen. :D
     
  15. Du hast doch schon mit deinem Partner gesprochen und er sieht es eben anders als du. Wenn du dem Kind keine Trennung antun willst, wirst du dich weiterhin unwohl fühlen in dieser Partnerschaft.

    Eine Trennung ist niemals einfach, doch manchmal ist sie eben unumgänglich, unabhängig davon ob man ein Kind oder mehrere hat, und unabhängig davon, ob man erst kurz oder schon lange zusammen ist.

    Als es in meiner Ehe nicht mehr stimmte, habe ich mich getrennt, trotz drei Kindern. Kinder sollten nicht der Grund sein, in einer unglücklichen Beziehung zu verkümmern, weil die Lebenszeit begrenzt ist.

    Bei dir ist der Leidensdruck offenbar noch nicht groß genug, sonst würdest du dir dieses respektlose Verhalten deines Partners nicht gefallen lassen, sondern ihn klar vor die Alternative stellen, - allerdings in dem Bewusstsein, auch die Konsequenzen zu tragen, - wenn er nicht bereit ist, sich ausschließlich auf dich und seine Familie zu konzentrieren und die regelmäßigen Treffen mit seiner Ex aufzugeben.

    Ich frage mich auch, wie @alib70, wie findet man die Zeit, für so eine intensive „Freundschaft“ zur Ex und kann sie 1x die Woche treffen? Wie geht das denn neben Job, Beziehung und Kind? Hat er sonst keine Hobbys, als seine Ex?
     
  16. Nekromatea,

    Geht es eigentlich um den Mann in dem Thread von Mai 2017?
    Der Dir sagte, dass es gefühlsmäßig nicht reicht?
    Oder hattest Du dann beendet und einen anderen Mann kennen gelernt?

    Das wäre nun schon interessant - weil eine Geschichte mit diesem Hintergrund anders zu bewerten wäre

    W,49
     
  17. @Lionne69, nein das ist ein anderer Mann. Habe meinen Partner im August 2017 kennen gelernt, da war der Liebeskummer vom Mai des selben Jahres schon verflogen.

    Ich weiss, dass ich meinen Partner schon mehrmals mit dem Thema konfrontierte und es immer wieder Knackpunkt unserer Konflikte war. Ich habe mir aber immer selbst vorgenommen mich mehr zu entspannen und einfach kein Eifersuchtsdrama daraus zu machen. Ich möchte meinem Partner eigentlich gern seine Freiheiten lassen und nichts verbieten oder vor die Wahl stellen. Mein Kompromiss wäre ja, dass sie sich treffen können, ich vertraue, mache keine Szene, unter der Vorraussetzung, dass ich ab und an mit einbezogen werde. Dass ich das Gefühl habe er steht zu mir und möchte mich dabei haben. Es ist eine Frage der Anerkennung und Wertschätzung. Und die fehlt, deswegen bekommt das ganze einen merkwürdigen Beigeschmack.

    Trennung trotz Kinder finde ich sehr sehr schwierig. Aber keine Trennung trotz Leid finde ich ebenso schwierig. Unser Kind ist erst wenige Wochen alt. Ich möchte gern, dass die Kleine zwei stabile Bezugspersonen in ihrem Leben hat. Das kann auch trotz Trennung möglich sein, ich weiß. Jetzt gerade möchte ich erstmal die ersten Monate der sehr aufwendigen Betreuungsarbeit schaffen und das nicht allein!!! Und ja er schafft es trotz Arbeit, Hobby, Baby und Partnerschaft 1xWoche auf ein Treffen mit der Ex. Die treffen sich ja nicht den ganzen Tag, sondern "nur" zwei Stündchen oder so. Deswegen glaube ich auch nicht, dass da sexuell etwas läuft. Aber vielleicht ist es mal passiert und deswegen bleibt auch diese emotionale Bindung da. Oder sie haben beide noch nicht abgeschlossen....Kann ja passieren....aber wieso dann eine feste Partnerschaft + Kind mit mir???????? *seufz*
     
  18. Oder vielleicht sind sie doch einfach nur noch befreundet. Und sich aufgrund der gemeinsamen Geschichte sehr vertraut.

    Nekromatea, suche wirklich das Gespräch, bevor Du jetzt wilde Trennungsszenarien durchspielst.
    Du willst Dich doch gar nicht trennen, dann suche einen Weg, wie ihr beide ein gutes Gefühl bekommt.

    Jetzt konkret - ist 1-2h alle 1-2 Wochen wirklich zuviel?
    Die WhatsApperei, ok, aber es gibt genug Menschen, die permanent im Austausch mit anderen sind.

    Also - vernünftiges Gespräch.

    W,49
     
  19. Frage dich lieber, warum ein 41 jähriger noch Single war, bis er dich kennengelernt hat.
    Solche Männer sind nichts und wenns dumm läuft, haben die beiden noch ein Verhältnis. Was sollen die sonst tun?
     
  20. Liebe FS

    Mich stört an der ganzen Sache, dass sie sich nicht an neutralen Orten wie in einem Cafe oder einer Eisdiele treffen. Zuhause bei der Ex, die die Trennung damals gar nicht wollte- hm, irgendwie ist das nur eine Frage der Zeit bis sie es zumindest versuchen wird bei ihm.
    Auch das er für sie als Seelentröster da sein muss und möchte ist mir suspekt. Sie hat einen Partner! Warum ist der nicht für sie da oder eine Freundin?

    Ich glaube Freundschaften zwischen Mann und Frau funktionieren nur, wenn man nie mehr als befreundet miteinander war. Mit dem oder der Ex funktioniert das nicht! Früher oder später kommt es dann doch zu irgendwelchen Zärtlichkeiten, für die dann eine Erklärung gesucht wird.

    Mir würde das so nicht gefallen. Wenn schon Kaffee, dann bitte nur an öffentlichen Orten. Verbieten wird er sich den Kontakt nicht lassen, dazu hast du auch kein Recht, wenn er nicht von selbst drauf kommt. (Bedenklich dass er das nicht tut, nachdem er ja weiß wie es dir damit geht!) Aber wenn er dich wirklich liebt und deine Gefühle ihm wichtig sind, dann trifft er sie zumindest nicht mehr Zuhause. Wäre ein Statement in ihre Richtung und für dich ein kleines bisschen nervenschonender.

    Vielleicht suchst du diesbezüglich nochmal das Gespräch mit ihm. Wenn er aber total uneinsichtig ist und du nur wieder die Füße still halten sollst, dann würde ich mir wirklich Gedanken machen, ob mich der Mann wirklich liebt oder ich nicht nur ein Lückenfüller bin.
     
  21. Ich? In dieser Pauschalität? Da hast Du jemand anderen gelesen. Im realen Leben schonmal gar nicht.
    Wo geht es hier in diesem Thread um Finanzen? Du projizierst irgendwas ohne zu lesen, sorry.

    Ich rege mich höchstens pauschal über die Frauen wie Dich und einzelne andere hier auf, bei denen immer die Männer an allem schuld sind.
    Lies doch einfach mal Deinen eigenen Text und das dazugehörige Männerbild. Da habe ich als Mann kein Interesse an einer ernsthaften Diskussion.
     
  22. Das wahre Problem spiegelt sich nur in der Häufigkeit der Treffen wieder. Und das kannst du nicht klären, indem du mit ihm darüber verhandelst, wie häufig er sie trifft.

    Ich meine auch, dass er offenbar emotional zu sehr noch an der Ex hängt. Dafür spricht auch der Trennungsgrund (zu wenig Nähe).

    Du siehst die Fakten und willst sie ändern. Was du nicht siehst, ist das "SOLL"
    Du bist geplant schwanger, ich unterstelle mal, dass das auch der Wunsch deines Freundes war.

    Und dein Freund sollte vor Vorfreude um dich herum tanzen, dich auf Händen tragen.

    Er sollte bemüht sein, dir jeden schwangeren Wunsch zu erfüllen damit du glücklich und zufrieden bist, während euer Baby wächst. Er sollte mit dir das Kinderzimmer planen und über euer Kind reden und träumen.

    Und was macht er? Er rennt seiner Ex hinterher... und stellt ihre Probleme über deine Gefühle dabei.

    Du kannst nicht mit ihm verhandeln, für wen er wieviel empfindet ...

    Nur frage ich mich: war das in eurer Beziehung je anders und insbesondere warum wird man von so jemanden absichtlich schwanger?

    Nun ist es zu spät. Du hast die Wahl, mit dem ewigen Gefühl der berechtigten Eifersucht und der 2.Wahl eine Beziehung zu führen oder dich zu trennen und erstmal alleinerziehend zu sein.

    Ich hoffe ja, dass sich seine Prioritäten ändern, wenn das Kind erstmal da ist.
     
  23. Ich bin definitiv nicht jemand, der seinem Partner etwas verbietet weil wir alle freie Menschen sind und Verbote und Stress noch nie die Liebe gestärkt haben, im Gegenteil. Aber ich bin auch ein freier Mensch und entscheide folglich für mich, womit ich leben kann und womit nicht. Ich würde für mich selbst wöchentliche Treffen mit der Ex nicht dulden. Was soll das bitte??? Wie wichtig muss sie ihm sein, dass er sich jede Woche Zeit für sie nimmt? Wie gesagt, ihn deshalb stressen würde ich nicht aber meine Konsequenzen ziehen. Wenn er nicht vollkommen bescheuert ist dann müsste er auch selbst wissen, dass das absolut gar nicht geht. Und trotzdem macht er es weil sie ihm wichtiger ist als deine Gefühle. Und wenn meinem Partner seine Ex dermaßen wichtig ist dann sorge ich dafür, dass er noch viel mehr Zeit mit ihr verbringen kann. So einfach ist das. Und ein Kind verdient eine emotional stabile Umgebung. Das ist gerade überhaupt nicht gegeben. Du bist für das psychische Wohl deines Kindes verantwortlich und es wird schnell spüren, dass es zwischen den Eltern nicht gut läuft. Mein Stiefkind leidet heute im Teenager-Alter schrecklich darunter, dass die Eltern einen auf heile Welt und Familie gemacht haben, obwohl das nie der Fall war. Das Kind hasst die Eltern dafür und hat Angst, nie eine schöne Beziehung führen zu können. Es ist schrecklich, zusehen zu müssen, wie ein großartiges Kind leidet und Dinge durchmachen muss in dem jungen Alter, was die Eltern verbockt haben. Auch ich habe mir als Kind sehnlichst gewünscht, dass meine Mutter sich von meinem Vater trennt. Das hat sie leider viel zu spät gemacht.
     
  24. nicht nur du. Meine Eltern haben ständig gestritten und ich habe bis heute noch Probleme mit Partnerfindung und glückliche Beziehung. Es hat wohl viel kaputt gemacht. Deshalb sage ich auch ganz klar, dass Kinder viel merken (auch unterschwellig). Manchmal ist es einfach besser sich zu trennen. Trennungskinder haben es später leichter als Kinder in lieblosen Ehen.
     
  25. Dein Kind ist wenige Wochen alt und dennoch trifft sich dein Partner wöchentlich mit der Ex? Wieso lässt du ihm das durchgehen? Er wird Vater, aber er kümmert sich um die Flohflöhe seiner Ex. Der hängt noch immer stark an seiner Ex. Dass das eine normale Freundschaft ist, glaubt vielleicht unser Forumsirrlicht aber sonst niemand.
     
  26. Eifersucht ist heutezutage mehr als berechtigt, wo jeder Hinz und Hunz wichtiger ist als die eigene Partnerin. Solche Männer werden in 20 Jahre mal stark leiden, wenn sie alleine sind und ihre Chancen mit lieben Frauen wie dir verpasst haben. Welcher Spinner trifft sich mit seiner Ex jede Woche? Sorry, dass ich das so sage, aber sie trinken bestimmt nicht nur Kaffee, oder ist dein Partner asexuell? Wohl kaum.

    Du bist viel zu genügsam. Gehe auch mit Männern aus und treffe dich auf "Kaffeestunden" mit unterschiedlichen Männern! Sehr wichtig ist das! Wenn dein Partner hellhörig wird, ist das ein Zeichen dafür, dass er mit dem Kaffee etwas Sexuelles verbindet, das er selber treibt.
     
  27. Liebe FS dein Partner hat dir bereits gesagt, dass er Wünsche und Bedürfnisse hat auf die er nicht verzichten will (welche auch immer das sein mögen). Er stell dich vor die Wahl im Sinne von: „Vogel friss oder stirb!“ bzw. sagt er dir indirekt: „akzeptiere meine wöchentlichen Treffen mit der Exfreundin oder gehe, wenn es dir nicht passt.“ Du merkst doch schon, dass sie ihm viel wichtiger ist. Egal wie oft du redest, er hat ja schon von Anfang an signalisiert, dass er kein Interesse hat Kompromisse einzugehen und deine Gefühle und Wünsche zu verstehen.

    Wenn es aber dein innigster Wunsch war endlich mit 36 Mutter zu werden, so ist dieser Wunsch endlich in Erfüllung gegangen. Vielleicht kannst du dich darüber freuen, ihn quasi nur als Zeuger deines Kindes sehen und ihn in die Freiheit entlassen bzw. zu seiner Exfreundin mit besten Wünschen zurückschicken. Verbieten kannst du keinem erwachsenen Menschen irgendetwas, denn kein Mensch lässt sich etwas von einem anderen verbieten und wird entsprechend bockig und stur, wenn nicht sogar aggressiv reagieren.

    Wenn du ihn loslässt und dich wirklich trennst, könnte ich mir sogar vorstellen, dass es wie bei @yellow bee kommt und er aus Angst euch beide zu verlieren, den Kontakt zur Ex definitiv einstellt. Er wird plötzlich überrascht sein, warum du so besonnen und vernünftig reagierst, statt eifersüchtig auszurasten, weil alle Männer sind es gewohnt eifersüchtiges und klammerndes Verhalten seitens der Frauen zu erfahren. Das wird ihn irritieren und du wirst ob deiner Souveränität und Stärke sehr attraktiv in seinen Augen werden! Er wird dich vielleicht auch dafür bewundern, wenn du ihm dadurch signalisierst: „Ich schaffe alles alleine ohne dich.“

    Mir sagte einmal ein älterer Afrikaner (ü70): „nichts ist für einen Mann attraktiver, als eine Frau, die ihm zu verstehen gibt, dass sie keinen Mann braucht und unabhängig ist.“[/COLOR][/FONT][/SIZE]
     
  28. Der Unterschied zwischen dir und mir, dass ich mich eben nicht pauschal aufrege. Verwechselt nicht meine Meinung über dich und meine Meinung über Männer allgemein. Ich bin weder für Männer noch für Frauen, sondern kann feige, egoistische und geizig MENSCHEN nicht ausstehen. Es ist nun mal so, dass es mehr egoistische, feige und geizige Männer gibt als Frauen. Das ist nicht mein Wunschdenken, sondern liegt in der Natur des Wesens. Frau ist mehr sozial und denkt mehr an andere, als Mann. Was nicht bedeutet, dass es kalte, egoistische Frauen gibt. Aber sei dir gesagt, solche Frauen werden nicht geboren, sondern zu dem gemacht. Bei Männern ist es anders- sie sind großzügig, wenn sie so erzogen worden sind oder höchstens, wenn sie müssen. Ansonsten denkt der Mann ehe an sich. Wenn dich meine Aussagen triggern, überlege, warum.
     
  29. Ich finde es grausam was hier gerade abgeht. Fast alle Foristen raten zur Trennung. Das ist eine junge Familie. Das Kind wurde erst vor wenigen Wochen geboren. Die FS schreibt nichts darüber, das ihr Mann sich nicht um sie und das Baby kümmert. Der Mann ist zur Zeit wahrscheinlich im siebten Himmel. Endlich hat er eine Frau die ihn liebt und die er liebt. Endlich eine glückliche Familie.
    Das einzige was stört ist ihre Zickerei wegen der Treffen mit der Ex.
    Und nun rät das Forum auf Grund dieser Sache und der überbordenden Fantasie einiger Foristen zur Trennung.
    Wir hier im Forum wissen fast nichts über die Beziehung der FS, auch wissen wir nichts über die Treffen ihres Mannes mit der Ex.
    Alle die auf Grund solcher dürftigen Informationen zu einer Trennung raten sollten sich in eine virtuelle Ecke stellen und sich schämen.
    FS willst du wirklich einen guten Mann und Vater wegen solch einer Kleinigkeit verlassen?
    Mir scheint, du bist mit dem Baby nicht ausgelastet und fängst nun an dir merkwürdige Gedanken zu machen. Nutze deine Zeit sinnvoller. Lerne eine Sprache wenn das Kind schläft.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)