1. Profilcheck: weiblich, Pharmakologie, 30 Jahre

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    da ich schon recht lange dabei bin und bisher noch nichts nur ansatzweise zustande kam, habe ich mein Profil überarbeitet. Ich würde mich freuen, ein paar Anregungen zu bekommen, was ich noch verbessern kann.

    Vielen Dank!
     
  2. Meine Liebe,

    bitte nimm mein kommentar nicht allzu streng, erstens bin ich Österreicher und zweitens nicht der den du suchst ;-)

    Beim Durchlesen von deinem Profil fällt mir auf dass es eher nerdig wirkt (das Sheldon Kommentar), das wirkt auf mich eher ansprechend.
    Wenn man weiter liest bekommt man allerdings den Eindruck dass du selbst eine Art Sheldon bist.
    Sprich, nachdem ich gelernt habe, dass du gerne Big Bang Theory guckst dich in Sheldon hineinversetzen kannst (das können nicht viele), lese ich:
    -) "Musik" (Ok, sie ist vermutlich in nem Orchester = nerd)
    -) "Eule von Askir" (ohne es gelesen zu haben vermute ich = nerd)
    -) "..Oper singen zu können" (muss ich Opern mögen um mit dir zusammen zu sein?)
    -) "Tränke braut" (das mag ich :))
    -) "Vietnam" (unterstreicht, dass du Musikerin bist)

    Nach 2 mal Nachdenken finde ich (als Nerd) das Profil irgendwie anziehend, bin allerdings auch völlig überfordert, d.h. du hast so viele erstrebenswerte Dinge, dass ich dir auf gar keinen Fall etwas bieten kann, dass du interessant findest.

    Alles in allem klingt es so, als ob ich ein Pavarotti sein müsste, damit du mich interessant findest.
    Erinnert mich unter anderem auf die Szene aus American Pie, wo das Girl ständig vom Ferienlager spricht und dann eine anzügliche Story von ihr und der Querflöte...

    Long story short, du fragst grundlegend warum du so wenig Kontakte hast und es ist sicher, dass dein Profil einfach so ausgelegt ist, was vermutlich auch gut so ist. Um mehr Kontakte zu erhalten, müsstest du etwas legerer schreiben, auch Dinge wie "ausspannen" zu deinen Hobbys nehmen und weniger von nerdigen Dingen schreiben. Die Frage ist, ob dir das dann tatsächlich brauchbare Partner heranbringt.

    alles liebe,
    harald
     
    • # 2
    • 13.01.2017 um 07:52 Uhr
    • Skifahrer52
    Hallo SilentStorm,

    in deinem Profil erkennt man gleich, was dir wichtig ist und das ist auch gut so.

    Vielleicht wohnst Du aber auch in einer Region, wo die Liebhaber der Symphoniekonzerte, Opern, usw. sehr rar sind.
    Bei mir in Salzburg wäre dies anders.:)

    Des Weiteren konnten ein paar weitere Bilder nicht schaden und nicht nur das eine Bild, wo man dich nur die zum Hals sieht.

    Der Status "sympathisch“ ist nur ein Online-Jargon für einen Ladenhüter. Dass dies so ist, habe ich selber erlebt. Am Anfang dachte ich, dass sympathisch ok wäre, aber da bekam ich kaum Anfragen und auf meine Anfragen kaum ein Feedback. Als ich dies in attraktiv änderte, war dies ganz anders.

    Also viel Glück beim Suchen und Finden.
     
    • # 3
    • 13.01.2017 um 12:04 Uhr
    • Lebens_Lust
    Ich kann Dein Profil nicht sehen, aber ich finde es immer seltsam, wenn Menschen ihren Beruf nicht angeben und stattdessen eine Fachrichtung.
     
    • # 4
    • 13.01.2017 um 12:55 Uhr
    • Rosendame
    Tja, ich bin kein EP-Mitglied aber mein Eindruck von den anderen Antworten:

    Wenn Du Sheldon Cooper anführst als jemand in den Du Dich reinversetzen kannst, dann wundert mich nicht, daß Du wenige Anfragen bekommst.

    Sheldon ist ein Stereotyp für einen Autisten. Das ist sehr weit entfernt von dem weiblichen Ideal der Sexiness, Weichheit, Weiblichkeit, Flirterei auf welches Männer stehen.

    Wenn Du geschrieben hättest, daß Du lustig bist und warmherzig wie Michelle Hunziker dann würde Dein Postfach voll sein.
     
    • # 5
    • 14.01.2017 um 13:52 Uhr
    • SilentStorm
    • EP-Profil
    Hallo Churoll, Hallo Skifahrer,

    vielen Dank euch beiden für die offenen Kommentare.

    Ich kann also noch Einiges verbessern: Bilder sind in Bearbeitung, "Sympathisch" wurde geändert und so ein entspanntes Wochenende zum Kraft tanken ist auch sehr viel wert :)

    Die klassische Musik kann ich leider nicht verschweigen. Ich stelle mir es äußert nervig vor, jeden Abend diskutieren zu müssen, ob wir nun Metal oder Klassik hören. Außerdem weis jeder, der ein Instrument spielt, was Üben bedeutet und wie schrecklich die Stücke anfangs klingen. Ein Partner, der damit nicht umgehen kann, ist wohl dann nicht der Richtige für mich.

    Und das mit den Naturwissenschaften bringt mein "nerdiger" Beruf nun so mit sich.

    Nichts desto trotz, werde ich versuchen, deutlicher hervor zu heben, dass man für mich kein Pavarotti sein muss. Ich bin nämlich oft sehr ängstlich und außerdem gibt es noch so viel auf dieser Welt, was man gemeinsam entdecken kann.

    Liebe Grüße,
    SilentStorm