1. Sind die Zeichen der Verbindlichkeit zu spät?

    Seit ca. 8 Monaten führe ich (w, 32) eine Fernbeziehung. Vieles ist schön, es gab aber auch schon ganz erhebliche Schwierigkeiten, weil unsere Beziehung von außen betrachtet eher einer Affäre ähnelt und mir die Entwicklung hin zu mehr Verbindlichkeit und Zusammengehörigkeitsgefühl fehlt. Unser "Beziehungsleben" beschränkt sich auf 5-6 Tage im Monat und spielt sich ausschließlich in meinem Umfeld (Wohnung, Familie, Freunde) ab. Er hat mich bislang nicht in seine Wohnung eingeladen oder mich seinen Eltern (die ihm extrem wichtig sind und in derselben Stadt wohnen wie er) vorgestellt. Dass sich das für mich mies anfühlt, habe ich bereits vor einigen Wochen angesprochen.

    Nun soll das Kennenlernen mit den Eltern "endlich" stattfinden. Das Problem ist: Ich will gar nicht mehr. Irgendwie ist diese Nebensächlichkeit zu einer kleinen Staatsaffäre geworden und für mich ist der richtige Zeitpunkt gefühlt verstrichen. Ich habe ein ganz ungutes Gefühl, weiß aber gar nicht so recht, weshalb. Möglicherweise bin ich inzwischen einfach so verunsichert und ernüchtert, dass ich die Beziehung insgesamt infrage stelle. Vielleicht ist es auch das Gefühl, des Wartens und der Enttäuschungen müde zu sein und dieses Zeichen der Verbindlichkeit letztlich erzwungen zu haben. Oder ich bin einfach infantil trotzig und wütend, weil er mich so lange ganz gezielt auf Distanz gehalten hat.

    Wie verhalte ich mich nun am besten? Im Kern ist das Eltern-Treffen wahrscheinlich nur der Aufhänger und es geht um Grundsätzlicheres. Sind meine Gedanken kindisch oder kann es sein, dass dieses erste Zeichen von Verbindlichkeit von seiner Seite nun einfach zu spät kommt und der "Zug abgefahren ist"? Ich bin selbst völlig überrascht, dass ich micht nicht freue. Kann mir bitte jemand den Kopf zurechtrücken?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Hey Hanne,

    du freust dich nicht, weil es nix zu freuen gibt. Das mit den Eltern treffen ist ja nur ein Brotkrumen, den er dir hinwirft....Und er macht es nur auf deinen Druck hin, nicht von sich aus. Blöd.

    Man muss dir den Kopf nicht zurechtrücken, das sind normale gesunde Gefühle, die du hast.

    Was nicht gesund war, ist so lange zu warten mit mehr Verbindlichkeit, ich hätte evtl. eher ein Ultimatum gesetzt ala ich möchte wenigstens mal deine Wohnung sehen (das find ich übrigens noch viel krasser als das mit den Eltern!!! Die Wohnung sagt so viel über einen Menschen aus, das würde mich einfach interessieren!!!..) und auch sonst mehr integriert werden, sonst hat das alles keinen Sinn...

    Meine Prognose ist nicht so positiv, leider...Er steht einfach nicht auf dich...bzw. nicht genug. Ich denke auch, dass man durchaus den richtigen Zeitpunkt für Dinge verpassen kann, z.B. fürs Zusammenziehen oder auch Heirat. Vor allem wenn einer immer will, und der andere nicht. Das ist ja ein konstantes NEIN zum Partner, das bleibt nicht ohne Wirkung. Vielleicht hat ein Teil von dir innerlich schon resigniert. Oder ist sogar schon dabei, sich von ihm zu lösen.

    Und nebenbei: Was macht dich sicher, dass er nicht eine 2. Beziehung führt, sogar verheiratet ist, oder wat weiss ich...?????

    w35
     
  4. Klar, dann kann er unbemerkt zu jeder Zeit, gehen und keiner fragt, warum!
    Dann trenne dich!
    Das sehe ich auch so!
    Da steckt mehr dahinter, ist kein Trotz!
    Warum zweifelst du plötzlich und nimmst ihn in Schutz? Der Zug ist abgefahren, nach meinen Erfahrungen bleibt die echte, tiefe Freude immer weg!
    Ich an deiner Stelle würde nichts mehr in Verbindung mit ihm tun, sondern den Kontakt abbrechen, denn der Wurm ist nun mal drin, andere werden dir gut zureden mit weiter machen, sollen sie halt die Erfahrung noch machen müssen, ich habe sie hinter mir!
     
  5. Hallo, liebe Hanne, ich möchte Dir sicher nicht den Kopf zurechtrücken, der sitzt schon am richtigen Platz. Acht Monate sind relativ lange, um nicht das persönliche Umfeld eines anderen Menschen kennenzulernen. Du hattest immer wieder Deine Zweifel ... ich kann Dir nur sagen, dass ich 18 Monate das persönliche Umfeld meines Exmannes nicht kannte, auch seine Kinder nicht, aber ich hatte keine Zweifel an seiner Loyalität. Irgendwann kam der passende Moment und dann war es auch gut. Lass Dir und ihm die Zeit, wir alle haben unterschiedliche Geschwindigkeiten und versuche, dieses Treffen zu genießen und richtig wahrzunehmen. Alles weitere wird sich finden, hast Du vor irgendetwas Angst?
     
  6. FS du liebst ihn nicht!
    Du willst eine Beziehung nach deinen Vorstellungen. Nur so wie du es willst soll deine Beziehung verlaufen.
    Läuft es nicht so wie du meinst, wie eine Beziehung laufen soll, bist du am Zweifeln.
    Wir sind nicht alle wie du 08/15.
    Lerne Lieben und Männer / Menschen auch wenn diese nicht deinen Klischvorstelungen entsprechen zu schätzen.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  7. Naja, was ändert sich durch das Treffen mit den Eltern schon in Zukunft?
    Du hast die Eltern getroffen, aber trotzdem fühlt es sich für Dich an wie eine Affäre.
    Du willst berechtigterweise was anderes.

    Lass Dir nicht einreden, dass Du gewöhnlich 08/15 bist, der Mann aber eine schützenswerte Besonderheit. Godot stammt aus einer anderen Generation und steht in einer anderen Lebensphase.
    Deine Vorstellungen sind genauso wertig wie die des Freundes.

    Schau, Du bist eben enttäuscht. Du dachtest, Dein Freund hat die selben Vorstellungen und Pläne wie Du von Beziehung und gemeinsamer Zukunft.
    Jetzt merkst du, dass das nicht der Fall ist.

    Hier schreiben immer wieder Leute, weil ein unterschiedliches Nähebedürfnis Probleme in der Beziehung macht.Hier im Forum sind viele überzeugte Singles, Polyamoristen, Menschen ü45 nach Familiengründung.
    Es gibt hier Foristen, denen ein Treffen in der Woche mit dem Partner komplett ausreicht. Häufigere Treffen sind ihnen zuviel. Eine gemeinsame Wohnung kommt nicht mehr in Frage usw.

    Schau, wieviele Deiner Freunde in Deinem Alter finden 5-6 Treffen im Monat ausreichend für eine Beziehung? Das ist schon ausgesprochen wenig. Auch den meisten Männern wäre das zu wenig.

    Es kann aber gut sein, dass dieser Mann aber nicht mehr Nähe als diese 5 Treffen im Monat kann.
    Dieses Nähe-Distanz-Bedürfnis kannst Du weder bei Dir noch bei ihm groß verändern.
     
  8. Mir würde es eher zu denken geben, dass du noch nicht in seiner Wohnung warst. Woher willst du überhaupt wissen, dass er Single ist? Vielleicht lebt er mit einer Frau zusammen oder ist sogar verheiratet und hat Kinder. Denen erzählt er dann, dass er beruflich viel unterwegs ist.
    Das, was du hast, ist allenfalls eine Affäre. Ob es überhaupt zu dem Treffen mit den Eltern kommt, weißt du nicht. Wahrscheinlich ist ganz plötzlich seine Mutter krank und er muss es leider, leider absagen...
    Wenn du seine Traumfrau wärst, hätte er dich längst vorgestellt und dir auch seine Wohnung gezeigt.
     
  9. Kann und will dich nur in deinem Bauchgefühl bestärken, für dich ist die Luft raus aus dieser Fernbeziehung, deshalb beende sie und nimm gar nicht mehr diesen Besuchstermin wahr.
    In unserer Familie haben wir unsere Partner vorgestellt, sobald klar war, dass es in einer Beziehung enden soll. Das war bereits nach relativ kurzer Zeit der Fall.
    Sein Verhalten lässt wirklich alle möglichen Spekulationen zu, die aber nur er entkräften und beantworten kann. Wenn es dich wirklich interessiert, würde ich mich ohne Elternkontakt noch einmal zu einer intensiven Aussprache treffen, um offen über eure Probleme und Bedenken zu sprechen.
    Mir wäre die Zeit zu wenig, die euch zur Verfügung steht, um von einer Beziehung zu sprechen, ihr könnt euch ja gar nicht intensiv kennenlernen, würde es als Bekanntschaft + einstufen.
     
    • # 8
    • 05.10.2019
    • void
    Ich finde Deine Reaktion total verständlich. Allerdings ist das hier
    ja auch deswegen passiert, weil Du Stress gemacht hast. Natürlich versteh ich das, aber es zeigt auch, dass sowas FÜRS WOHLBEFINDEN nichts bringt. Du hättest statt dauerzudiskutieren Schluss machen können, wenn es so wichtig ist, dass er Zeichen der Verbindlichkeit zeigt. Aber das, was Du machst, ist auch "Chancengeben". Klar macht es jetzt keinen Spaß mehr, aber dadurch bist Du einen Schritt weiter im Erkennen, ob ihm diese Beziehung WIRKLICH nicht das bedeutet, was Du Dir wünschst. Vielleicht brauchte er diesen Tritt in den Hintern, und die Beziehung ist nicht verloren.
    Eltern kennenlernen und generell mal drüber nachdenken, ob das die richtige Beziehung ist. Nicht nur, dass er Dich fernhält von seinem Ort und vielleicht sogar keiner weiß, dass er ne FB-Freundin hat, Du wirst wohl auch zu ihm ziehen müssen, wenn ihm die Eltern so viel bedeuten. Falls ihr schon drüber diskutiert habt, wo ihr mal zusammen leben werdet, und klar ist, dass Du nicht aus Deinem Ort ziehen wirst, wird er die FB vielleicht wirklich total locker und nicht für ewig sehen. Ebenso für den Fall, wenn Du denkst, dass ihr irgendwann "in die Mitte" ziehen werdet. Ich denke, er wird sein Umfeld auf keinen Fall verlassen für eine Beziehung, und ob er will, dass Du hinziehst und dauervorhanden bist, ist auch noch die Frage.
    Vielleicht nimmt er die Beziehung generell nicht so ernst, da sie ja nur einen Bruchteil der Lebenszeit ausmacht und sich das nicht ändern soll? Vielleicht wollte er es auch nicht anders, weil eine Beziehung "um die Ecke" viel anstrengender ist als gelegentliche Besuche einer FB?
     
  10. Das hat meiner Meinung nach wenig mit KLISCHEVORSTELLUNGEN zu tun, sondern einfach mit den individuellen Bedürfnissen.
    Und da gibt es kein Richtig oder Falsch. Für den einen mögen 8 Monate zu wenig sein für den anderen zu viel. Aber wenn beide Parteien, da zu unterschiedliche Vorstellungen haben wie schnell man sich annähert, dann ist für den einen Part tatsächlich schon eine (Zeit)Grenze überschritten, wenn der andere noch nicht darüber nachgedacht hat.
    Ich denke, es ist schwer wenn man bezüglich dieses Themas zu große Abweichungen hat. Aber wenn er tatsächlich vielleicht erst in 2 Jahren dich seinen Eltern vorstellen wollte ist das auch ein Kompromiss von seiner Seite.
    Den solltest du honorieren, wenn du an der Beziehung festhalten möchtest.
    Die Frage ob dann aber letztendlich einfach zu viele Enttäuschungen da sein werden, wenn ihr so asynchron denkt bleibt bestehen.
     
  11. Ich würde die Eltern trotzdem treffen.
    Jetzt ist es ausgemacht und gut ist.
    Ich finde auch komisch, dass du noch nie bei ihm warst, und das wäre für mich auch der Schritt vor Eltern kennen lernen gewesen.
    Wo soll eure Beziehung hinführen?
    Wie sieht dein Freund die Beziehung?
     
  12. Mir geht es genauso. Mir vergeht die Lust, wenn ein Mann es zu langsam angehen lässt. In der Regel flacht bei mir das sexuelle Interesse dann auch vollständig ab und ich kann ihn nur noch als asexuellen Freund sehen, nicht mehr als attraktiven oder erotischen Mann, mit dem man eine Leidenschaft leben könnte (dafür weiß ich dann schon zu viel Macken und Alltagstrott von ihm) und ich könnte dann auch nur noch eine sporadische Affäre zu so einem Mann führen. Beziehung geht gar nicht, da fühle ich mich in meiner Privatsphäre von einem asexuellen, passiven Mann eingeengt, wenn dieser Mann nichts weiter unternimmt, außer meine Zeit zu stehlen. Solche Männer langweilen mich mit ihrer Inkompetenz. Für mehr fehlt es dem Mann einfach an Kompetenz und Männlichkeit.

    Nein, höre auf dein Bauchgefühl! Wenn du eine verbindliche Beziehung willst, dann nicht mit einem Mann, bei dem du Verbindlichkeit über 8 (!) Monate erzwingen willst. Ein richtiger Mann will dich innerhalb 2-3 Dates und schnappt dich weg, will dich sofort bei sich daheim haben und dich in seine Welt integrieren. Ein Mann, der dich aufrichtig will, der macht Druck bei dir, dass du seine und er deine Eltern kennenlernt.

    Hier ist Kompetenz von dir als Frau gefragt. Es ist besser, eine Beziehung abzulehnen und dem Mann knallhart zu sagen, dass du leider andere Vorstellungen einer festen Beziehung hast und dich sein unreifes Verhalten nervt, dass du nicht seine Eltern kennenlernen darfst und dass du Zukunftvorstellungen hast, die du nun umsetzen möchtest. Entweder mit oder ohne ihn. Keine Frau sollte 8 Monate einen Mann kennenlernen. Das ist VIEL ZU LANG.

    Also ja, die Zeichen der "Verbindlichkeit" sind zu spät. Es ist nämlich keine Verbindlichkeit, sondern ein Verschleppen der Krankheit. Der Mann will bestimmt nicht so verbindlich in Zukunft wie du willst. 6 Mal im Monat sehen? Pfff, das ist nichts! Das ist eine halbe Wochenendbeziehung, wenn überhaupt. Da ensteht nichts Näheres draus, wenn man die Zügel nicht enorm straff zieht.

    Hast du ihn mal gefragt, wie sein Leben in paar Jahren aussehen wird. Was sieht er da für sich? Heirat? Kinder? Zusammenziehen? Hast du ihm klar gemacht, dass du Ziele hast und die du umsetzen willst und du dich nicht hinhalten lässt? Ich denke, er hat es gar nicht eilig oder hat nur vage Vorstellungen. Das sollte schleunigst abgeglichen werden und dem werten Herrn mal gehörig die Ohren waschen, dass es so nicht läuft. Wir leben in einer Gesellschaft der unreifen Männer, die nicht mehr erwachsen werden können. Stelle für dich klar, was du willst und dass eine vage Zukunft für dich nicht in Frage kommt.
    Ich finde solche Männer ätzend...
     
  13. Ich stolpere darüber! Woher weißt Du das? 8 Monate Fernbeziehung (wie ferne?) sind nicht sehr viel. Ist nicht immer leicht, alles zu organisieren und ihm war vielleicht einfach wichtig, seine kostbare Zeit mit Dir zu verbringen.
    Aber ich glaube, der Drops ist gelutscht. Dein post ist voller Groll, das wird nichts mehr mit ihm. Aber tue ihm bitte nicht unrecht!
    ErwinM, 50.
     
  14. Ich kann dich auch sehr gut verstehen. Ich meine, was soll das eigentlich. Ihr seid seit ACHT Monaten zusammen und du warst kein einziges Mal in seiner Wohnung? Ich würde sofort nach einen Grund suchen. Was könnte der Grund sein? Ist er verheiratet und verheimlicht es? Wohnt er noch zuhause und schämt er sich dir es zu sagen? Ist seine Wohnung nicht schön und schämt er sich dafür? Ich meine, jeder normaler Mensch würde im Laufe der Kennenlern-Phase wenigstens einmal seine Wohnung zeigen wollen. Allein um zu zeigen wie und wo er wohnt. Dass dann die Männer sehr oft bei ihren Freundinnen sind, ist fast normal aber dass er kein einziges Mal dir gezeigt hat, wo er wohnt, obwohl du den Wunsch geäußert hattest, finde ich sehr merkwürdig. Ok, die Eltern kommen erst jetzt. Das finde ich nicht so schlimm. Aber er versteckt sich und verheimlicht etwas. Die Frage ist warum?
    Bei solchen Geschichten wie deiner muss ich immer an einer Freundin aus der Studienzeit denken, die zwei Männer hatte, die nichts voneinander wussten. Mit einem hat sie gewohnt und am WE ist sie zu ihren Eltern gefahren und dort hatte sie einen anderen Mann. Es ging drei Jahre lang. Alle wüssten Bescheid, nur die beiden Kerle nicht. Die Armen :).
     
  15. Fernbeziehung. Fern - ja, Beziehung - nein. Was heißt, er hat dich bisher nicht in seine Wohnung eingeladen? Ihr seht euch fünf bis sechs Tage im Monat und trotzdem warst du noch nie bei ihm? Kommt er nur bei dir fürs Vögeln vorbei?

    Schon sagenhaft, was manche so akzeptieren ..
    Wenn du nichts Halbes und nichts Ganzes willst, dann solltest du diese "Beziehung" ruhig weiterführen.
     
  16. Was bei dir gut ging, muss bei FS noch lange nicht so sein, da die Voraussetzungen komplett anders sind, als deine es waren, FS ist Pkt. 1 wesentlich jünger, unerfahrener und Kinder gib es nicht, es geht doch darum, in dieser verlorenen Situation FS in ihren negativen Gefühlen von außen zu bestätigen!
     
  17. Du sprichst nur von den Eltern, siehst Du dann auch seine Wohnung wenn du sie triffst? Das wäre eigentlich der erste Schritt.
    Ich kann deine Gefühle nachvollziehen, weil du um etwas kämpfen musst was eigentlich selbstverständlich ist. Du bist gekränkt,. Du hättest es von Anfang nicht einreißen lassen dürfen, was waren den seine Vorwände dass du nicht zu ihm kannst?

    Ich habe selbst in einer FB sehr spät die Eltern kennengelernt und auch nur weil ich es wollte und nicht er - die Beziehung war letztendlich verlorene Zeit, wenn man um jede Verbindlichkeit kämpfen muss was für andere in Beziehung selbstverständlich ist, bleibt es ein Krampf und letztendlich nur eine Affäre.

    Alles Gute Dir!
     
  18. Übrigens, meine Maßnahme, um so etwas zu verhindern: Das erste „Zuhause-Date“ findet bei IHM statt.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  19. 8 Monate hast Du Dich für diese Fernbeziehung abgestrampelt und in dieser gelitten und gekämpft das er Verbindlichkeit zeigt, irgendeinen „Kick“ hat es Dir gegeben. Jetzt wo es verbindlicher wird, ob nun erzwungen oder nicht, er zeigt ja jetzt die Bereitschaft dazu, kommt das ungute Gefühl, deine Unlust, das Nachdenken, wie es mit Euch weitergeht und Du kalte Füße.

    Ich finde 5-6x sehen im Monat für eine Fernbeziehung ausreichend und ausbaufähig, zu euren Umständen, warum das so ist schreibst Du nichts. Immerhin seht ihr Euch entweder jede Woche, jedes Wochenende oder alle 2 Wo für ein langes Wochenende, das ist in einer FB so, wenn Partner an weit entfernten Standorten arbeiten und ihren Lebensmittelpunkt haben.

    Das bisher bei Dir kein Zusammengehörigkeitsgefühl aufgekommen ist, liegt an auch Dir und in Dir. Du hast Dich nicht richtig auf ihn und eine Beziehung eingelassen und deklarierst es selbst als Affäre.

    Wenn man sich einen Partner sucht, der von einem weit weg sucht, hat entweder der Blitz eingeschlagen, wie bei der Foristin @Vikky und das Gefühl, dass man zusammengehört ist von Anfang an da oder man versucht unbewusst eine Beziehung zu vermeiden und an der Abwesenheit des Partners ein psych. Muster abzuarbeiten und dieses zu seinen Gunsten zu verändern.

    Die Veränderung ist da, Ziel erreicht und nun geht Dir ein Licht auf, dass Du Dich auch aus deiner Komfortzone bewegen und reisen musst. Wenn ihr bei seinen Eltern seid, wirst Du auch jetzt seine Wohnung sehen. Wenn sie in der gleichen Stadt wohnen, da stattet ihr ihnen einen Besuch ab. Abends werdet ihr ausgehen, Du seine Stadt und Umfeld kennenlernen, vorbeigehen, wo er arbeitet, vielleicht ein paar seiner Freunde treffen, abends es Euch in seiner Wohnung gemütlich machen.
    Alles wo Du zuvor dachtest, dass willst Du und jetzt das Gefühl hast, Du willst es nicht.

    Ich denke, Du liebst ihn nicht und willst unbewusst diese Sehnsucht, dass Gefühl das er unverbindlich und eine Affäre bleibt. Sorry, klingt für mich jetzt danach, Ziel erreicht, ich könnte eine Beziehung haben, habe alles kennengelernt, wofür ich vorher so gekämpft habe und nun Haken dran - Next.

    Ich denke, allein der Besuch in seiner Heimat wird nichts daran ändern, dass ihr Euch die nächste Zeit nur 5-6x im Mo sehen könnt, aber jetzt wäre zu überlegen, ob ihr Euch nicht gegenseitig besucht und im nächsten Schritt eure Urlaube gemeinsam verbringt und im viel weiteren Schritt, wie @void schrieb, wer dann zu wem zieht.

    @Nikita09 Post 3, jeder hat seine Geschwindigkeit beim Kennenlernen, dein Freund empfindet das Zusammengehörigkeitsgefühl, deshalb erfüllt er Dir jetzt Deinen Wunsch. Wenn er das Gefühl nicht hätte, bekämst Du nie Einblick in sein Leben.
     
  20. Sage ihm, dass es dich stört, dass er nur bei dir abhängt und du mal gerne wissen würdest, wie er jetzt so wohnt. Diesen Mumm, das auf den Tisch zu legen, kann man schonmal bringen.

    Ich würde das ab sofort ändern und sagen: "Du, ich will dieses Wochenende mal deine Wohnung sehen. Wir können bei dir einen Film ansehen. Ich will man sehen, wie du so wohnst." Da siehst du ja gleich, wie er reagiert. Wahrscheinlich wird er sich rauswinden und sagen, dass es bei dir doch viel schöner ist. Und ab dann solltest du ihm klar sagen, dass die Beziehung so keinen Sinn macht.


    Dann würde ich ihm sagen, dass ich zu müde für diese Spielchen bin und keine Energie mehr für Weiteres habe.

    Sag ihm das bloß nicht! Einen Menschen, den man mag, hält man nicht auf Distanz! Wer andere auf Distanz hält, ist ein ganz feiger Dreckshund. Bei dem Mann geht jetzt aber nur noch Taktik.

    Als Nächstes gehst du in Total-Angriff ohne abzuwarten, bis er sich das nächste Wochenende selbstständig wieder bei dir "einnisten" will. Schlage vor, bei ihm was zu kochen. Du möchtest sehen, wie seine Küche so aussieht und wie man da kochen kann. Es führt die Beziehung in eine andere verbindlichere Ebene. Kann man das bei ihm nicht oder will er nicht, ist hier eigentlich das Beziehungsende angesagt, weil das mit ihm zu unreif ist. Wie stellt er sich die Beziehung vor, wenn man nichts zusammen in seiner Wohnung machen kann oder er beziehungsrelevante und genussvolle Dinge wie Kochen in seiner Küche ablehnt?

    Alternative: Wenn ihr euch normalerweise bei dir trefft, bist du nicht zu Hause, sondern fährst vorher in seine Stadt, sucht einen Italiener und schreibst ihm eine SMS und sagt, du bist gerade bei ihm in der Stadt und wolltest gerade zwei Pizzen holen und hast gedacht, die könntet ihr bei ihm nachher essen. Konfrontiere ihn mit dieser Unannehmlichkeit! Ihr seid in einer Beziehung bzw. seid dort hin. Da muss man schon Verbindlichkeit schaffen, ob es dem anderen passt oder nicht. Auch Männer tun das, wenn sie was von einer Frau wollen: Sie "bedrängen" sie mit Verbindlichkeit bis vor die Haustüre, um die Beziehung auf eine festere Ebene zu heben und das geht am Anfang oft nur, wenn man "Druck" macht, sonst entsteht ja nie was.

    Was ist daran überraschend? Das ist die natürliche Wirkung auf eine Ursache.

    Ich würde eure Beziehung außerdem verbal degradieren und nicht mehr als "Beziehung" bezeichnen.
     
  21. Hallo liebe FS, ich würde mich zurücklehnen und das Kennenlernen mit den Eltern abwarten. Versuche dabei, die Situation wahrzunehmen, wie Du Dich dabei fühlst und „was es mit Dir macht“! Wichtig in diesem Zusammenhang wäre für mich auch die Interaktion in der Familie, ist es harmonisch, gefällt es Dir dort, usw.. Mir geht es eben nicht darum, Dich in Deinem negativen Gefühl zu bestärken, wie es ja wohl @INSPIRATIONMASTER für richtig hält, sondern möchte Dir auch andere Sichtweisen aufzeigen. Ich denke, deshalb wendest Du Dich doch an solch ein Forum, oder? Alles Gute Dir! @INSPIRATIONMASTER ich war gerade mal knapp sechs Jahre älter als die FS beim Kennenlernen meines Mannes, durchaus noch vergleichbar, oder?
     
  22. Oh, was mir gerade noch einfällt, wie groß ist denn die Entfernung in km zwischen Euch? Oder wurde das schon erwähnt? Ist ja auch nicht ganz unwichtig, oder?
     
  23. Du schreibst "berechtigterweise" .
    Warum eigentlich ?
    Worauf genau hat die FS eigentlich ein "Recht" ?
    • Zusammenleben ?
    • gemeinsamer Haushalt ?
    • Gemeinsame Finanzen ?
    • Ehe ?
    Die Frage der FS hört sich ganz einfach an.
    Aber wenn mann man wirklich tiefer darüber nachdenkt, muss man sich doch fragen, woraus Beziehungspartner meinen, ein "Recht" zu haben.
     
  24. Manchmal kann etwas wirklich zu spät passieren, dann wenn man nur noch um das Thema gekämpft hat aber schon genau der Punkt ein Killer war.

    Das man drum kämpfen musste

    Merkt man aber nicht, weil man so sehr damit beschäftigt ist und den Rest nicht mehr sieht....
     
  25. Hi @Hanne,
    als ich deinen Beitrag gelesen habe, kam mir als erstes der Gedanke auf, dass du zu viel interpretiert hast. Das soll kein Vorwurf sein, nur brauchen Menschen Zeit (und wir Männer vielleicht auch etwas länger) bis wir uns in Gänze fallen lassen können und uns emotional öffnen können. Zum Beispiel halte ich es so, dass ich die Dinge, die mir mitgeteilt wurden, nicht überbewerte, sondern lediglich versuche erst einmal einzuordnen. So würde ich es zum Beispiel eher cool finden, wenn ich in die Familienthemen eingebunden bzw. informiert werde. Ein weiterer Aspekt ist (und da spreche ich aus Erfahrung) der Fakt, dass ihr eine Fernbeziehung führt. Somit bleiben euch wie du ja selbst sagst, nur 5-6 Tage im Monat, was nicht wirklich viel ist. Sicherlich werdet ihr auch telefonieren, aber meine Frage zielt eher darauf ab, ob du die gemeinsamen Tage bis dato auch immer genießen konntest? Außerdem rate ich auch immer dazu, mit der Person über die Situation und deine Gedanken/Gefühle offen zu sprechen. Letztlich zielt alles darauf ab, ob du dich in eurer Beziehung/Affäre wohl fühlst und ob du das Gefühl der "Liebe" in dir hast. Das kannst du dir nur selbst beantworten. Ich hoffe, ich war jetzt nicht zu direkt. LG Robin
     
    • # 25
    • 08.10.2019 um 05:58 Uhr
    • Aries
    Jeder hat das Recht, Wünsche und Vorstellungen zu haben. Das ist kein "meinen".
    Man kann nur nicht erwarten, dass das andere erfüllen.
    Dann sucht man Lösungen und zieht die Konsequenzen.

    Ich wollte in einer Partnerschaft zusammen leben, mit allem. Ich tue es. Ich habe eine Partnerin mit ähnlichen Vorstellungen.

    Die FS lernt den Mann gerade kennen. Jetzt sieht sie, ob ihre und seine Vorstellungen zusammen passen.

    M, 54
     
  26. In dem Buch "Frauen, die zu sehr lieben" gibt ein Beispiel von einer Frau, die jahrelang eine Affäre hatte und in der Affäre für den gebundenen Mann die absolute Traumfrau war. Als er sich dann wirklich trennte und mit ihr ernsthaft zusammen kam, war sie auf einmal gar nicht mehr so hingebungsvoll, und sie trennte sich nach kurzer Zeit von ihm, weil ihr das Magische fehlte.

    Ich denke mal, Du hast Dich da an etwas fixiert. Und ja, wahrscheinlich gibt es ein grundsätzlicheres Problem, und das ist Deine eigene Bindungsfähigkeit. Du hast einen Kriegsschauplatz betrieben und damit von dem eigentlichen Problem abgelenkt. Und weil das so ist, hat er das Kennenlernen seiner Eltern und weitere Verbindlichkeiten vermieden. Sieh mal, wie es sich anfühlt, die Beziehung als feste Angelegenheit mit Langfristperspektive zu betrachten. Kannst Du das mit diesem Mann? Kannst Du es mit einem anderen? Du musst Dich quasi selbst therapieren, um Nähe zu erlauben und eine Bindung einzugehen. Dann kannst Du auch erst "Mr. Right" kennenlernen. Mr. Right ist niemand, für den man sich abstrampeln muss. Aber wer weiß, vielleicht wird Dein Freund gerade überraschend zu "Mr. Right", und das macht Dir Angst?

    Du kannst das lernen. Entweder hier und mit ihm oder - falls er Mr. Wrong ist - mit einem anderen. Es spricht ja schon Bände, dass Du das so lange mitgemacht hast. Wenn Du auf der Suche nach dem Richtigen bist, brichst Du schneller ab, wenn er sich nicht richtig bindet.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)