1. Single-Warum?

    Seit zwei Jahren bin ich nun Single und jetzt wo mein Geburtstag ( werde 26 im November) näher kommt, reflektiere ich diese Zeit der Partnersuche nun ein wenig und bin etwas verunsichert. Ich habe viele Männer in dieser Zeit kennengelernt, aktuell zwei, aber irgendwie ist es immer so, dass diejenigen mit denen ich mir mehr vorstellen kann passiv sind oder mich ablehnen. Mit den interessierten Männern habe ich oft nach zwei, drei Dates gemerkt, dass von meiner Seite sich nichts entwickelt und/ oder wir nicht zusammen passen ( Zukunftsvorstellungen etc). Ich würde mich per se nicht als anspruchsvoll oder wählerisch bezeichnen-Status oder Aussehen des Mannes sind mit nicht so wichtig. Ich möchte mich verlieben, fasziniert sein von dem Mann. Der Rest zeigt sich ohnehin oft mit der Zeit deutlich.
    Aktuell hab ich da einmal meinen Kollegen, den ich interessant und toll finde. Nachdem er sehr passiv war hatte ich mich zurückgezogen. Er hat das wohl gemerkt unf meine Aufmerksamkein gesucht. Aber wirklich in die Pötte kommt er nicht- er sucht das Gespräch zu mir oft über andere, aber nicht direkt mit mir.
    Der andere Mann ist bei mir im Ehrenamt-er war zunächst sehr schüchtern und ich dachte anfangs er mag mich nicht. Seit wir zusammen gearbeitet haben, ist es super- wir verstehen uns gut, er hört mir sehr aufmerksam zu und schaut mich sehr lange tief an. Aber auch er macht keine Anhalte das Ganze zu intensivieren.
     
  2. Die tollen Männer wollen dich nicht, weil sie selbst diesen WOW-Effekt suchen. Du bist aber eine traurige Trantüte die sich fragt: Single, warum? Ein toller Mensch fragt sich das nicht, er weiß, dass er toll ist und gut ankommt.
     
  3. Mir kommst du ein wenig so vor:
    Ich weiss zwar nicht, was ich will, aber faszinieren sollte es mich. Werde ich dann schon merken.
    Ausserdem gehst du davon aus, dass jeder Mann, der auch nur freundlich zu dir ist mit dir zusammen sein will.

    Es liegt an dir - du musst dich etwas positionieren. Dann finden dich auch die Männer, an denen du Interesse hast.
     
    • # 3
    • 11.08.2019
    • void
    Tja, woran kann das liegen ... erstmal könnte es der falsche Typ Mann sein, auf den Du stehst. Also wenn das so einer ist, der Dir die ganze Zeit davon erzählt, was er alles Tolles macht und vorhat, würde ich den Mann für einen halten, der Publikum braucht, das er begeistern kann.
    Und dann könnte es natürlich sein, dass Du, wenn Du interessiert bist, Dich auf eine Weise verhältst, die der Mann unattraktiv findet.
    Dann sind da noch die, die Du selbst nicht willst.
    Suchst Du Dir vielleicht immer Männer aus, die Dich nicht wollen? Beziehungsvermeidungsverhalten? Oder stehst Du auf einen Typ Mann, der einen ganz anderen Frauentyp bevorzugt, also der sich ganz anders verhält als Du (mädchenhafter z.B. oder geheimnisvoller, flirtiger)?

    Naja, richtig, wenn Du an mehr interessiert wärst. Aber wenn Du Dich ohne Grundansage zurückgezogen hast, wird er natürlich Deinen Kontakt suchen, weil er sich fragt, was Du hast, nachdem ihr so gut miteinander konntet. Wahrscheinlich findet er Dich als Kollegin gut und mehr nicht, aber Du hast Kopfkino, dass sich auch bei ihm schon der Beziehungshintergedanke festgesetzt hat.
    Ach, immer das tiefe Anschauen ... Wer weiß, was die Leute in dem Moment denken. (Ui, ich glaub, der Federweißer schlägt gleich durch ...)
    Als ich an der Uni war, hatten wir auch so einen Surf-Sunny-Boy, der wollte sich einen Nachmittag mal unbedingt mit mir unterhalten und erzählte mir, was er alles Tolles so macht, EINE Stunde lang. Er hat auf einen Bus gewartet (plötzlich kam mitten im Monolog "ich muss jetzt los, tschüss") und konnte es anscheinend nicht ertragen, allein irgendwo rumzusitzen (und ich war nicht unhöflich genug zu sagen, dass ich lieber dem Rauschen der Blätter zuhören würde, bevor mein Seminar anfängt). Ich will damit sagen, manchmal ist so ein spannendes und interessiertes Gespräch einfach nur Langeweilevertreiben.
    Er macht sich den Aufenthalt vielleicht ganz angenehm. Vielleicht macht der Kollege das auch. Ist doch schöner, wenn man irgendwo was macht und da ist ein Mensch, mit dem man gut quatschen kann.

    Ich bin sicher, dass wenn die Gespräche gut laufen, normalerweise irgendwann die Gelegenheit dazu da ist, nach einem Bier nach Feierabend/außerhalb der Ehrenamtzeit zu fragen. Wer das nicht tut, hat kein weiterführendes Interesse, warum auch immer.
     
  4. … das ist aus meiner Sicht ein Widerspruch. Wie kannst Du Dir bei einem Mann mehr vorstellen, wenn der Mann passiv ist oder Dich ablehnt. Also gar keine Kennenlernphase stattfindet. Baust Du da Luftschlösser. Und auf der anderen Seite haben alle Männer, die Du gedated hast, kein Echo hinterlassen.

    Solche Situationen, das gab es hier im Forum schon ein paar Mal, riechen stark danach, dass die FS noch nicht wirklich bereit ist für eine Beziehung, oder noch in der letzten Beziehung steckt. Schau Dir diese Punkte mal an, vielleicht findest Du was.

    Alles Gute, Kurt
     
    • # 5
    • 11.08.2019
    • frei
    Also, sorry, mich stört hier etwas.
    Ist es dir denn egal, mit wem du eine Beziehung haben wirst ?
    Wer von den beiden zuerst in die Pötte kommt, der wird es halt ?
    Und wenn es da noch weitere drei Männer gäbe, die nett zu dir sind und auch sonst akzeptabel, dann hättest du fünf Kandidaten, von denen du denjenigen nehmen würdest, der zuerst Nägel mit Köpfen macht ?

    Wie würdest du es finden, wenn ein Mann so von dir dächte ?
    Du so austauschbar wärst ?

    Boah, nee, echt,...miese Nummer, meinst du nicht ?

    w 52
     
  5. Du bist jung und Du wirst noch einen tollen Typen kennenlernen! Was soll ich da mitv44w sagen? Männer in Krisen. Super anstrengend und super nervig!
    Melde Dich ins Fitnessstudio an oder sonstigen Kurs..erweitere Deine sozialen Kontakte, vielleicht läuft Dir hier der richtige über den Weg
     
  6. Liebe Fs,
    Du solktest kurz mal innehalten ubd Dich fragen, warum Du so bessenen auf eine Beziehung bist. Darin luegt die Antwort aller Deiner Probleme.
    - Es ist normal, dass nicht jeder Mann Dich attraktiv findet, den Du attraktiv findest.
    - Es ist normal, dass Du nicht jeden Mann attraktiv findest, der Dich attraktiv findet.
    - je älter Du wirst, umso nehr werden persönliche Eigenschaften ausgeprägt und umso weniger passende Männer gibt es für Dich. Die meisten sind ja bereits vergeben.

    Ein Mann, für den Du Dich interessierst, der aber nicht aktiv wird hat kein Interesse. Meistens ist er auf die ein oder andere Weise vergeben und holt sich nur ein paar Streicheleinheiten bei Dir. Verschwende Deine Energie nicht darauf.
     
  7. Nein? Es gibt zwei Männer, die mich aktuell interessieren und de ich gerne weiter kennenlernen würde. Es sind nicht die zwei, die nett zu mir sind und ich much folglich für sie interessiere. Es gibt in meinem Umfeld durchausveinige Männer, die nett zu mir sind und mit klar zeigen, dass sie sich mehr mit mir vorstellen könnten. Ich möchte nicht wahllos einen Partner. So war das gar nicht gemeint.

    Ich weiß wohl was ich will. Aber das hat nichts mit dem Beruf, Status oder Vermögen des Mannes zu tun. Und ob jemand wirklich in allen Belangen zu mir passt, erfahre ich ja nicht während drei Dates. Das ist ein Prozess. Ich möchte gerne eine feste Partnerschaft und gerne auch Kinder. Aber nicht mit einem Mann, den ich gar nicht aus tiefstem Herzen liebe und schätze. Ich könnte sofort in eine Beziehung wenn ich wollen würde. Aber ich empfinde nicht das für die in Frage kommenden Männer.
     
  8. Sorry, @Magnoliax

    aber das liest sich so, als wäre es dir egal, welcher der beiden Männer es sein könnte. Hauptsache ein Mann.

    Du bist jung, hast einen Job und könntest dein Leben so führen, dass es dir Spaß macht. Dazu braucht man nicht unbedingt einen Mann.

    Du fragst: Warum - Single?

    Gegenfrage: Warum nicht?

    Ein Single ist frei, unabhängig und muss mit niemandem Kompromisse eingehen. Auch als Single kann man viel Spaß am Leben haben, weil man es so gestalten kann, wie man will.

    Bleib locker, sei entspannt und genieße dein Leben, so wie es jetzt ist.
    Dann hat du eine viel anziehendere Ausstrahlung auf andere Menschen, auch auf Männer.

    Wenn der richtige Mann kommt, dann kommt er.
    Erzwingen lässt sich das eh' nicht.
     
  9. Die Antwort ist eigentlich ziemlich einfach und eher das Gegenteil von dem, was hier teilweise andere bemängelt haben.

    Natürlich sind zu Beginn (Partnerschaft, Freundschaft, Arbeitsbeziehung, ...) alle Menschen erst einmal austauschbar, da man eben noch keine tiefere gemeinsame Bindung aufgebaut hat und bisher gewöhnlich nur Dinge bekannt sind, die Millionen anderer Menschen ebenso erfüllen könnten.

    Das ist somit vollkommen logisch und normal, dass man sich gewöhnlich nicht ohne bindende Erlebnisse auf einen Einzigen fixiert und offen für mehrere Optionen ist, da man sich ansonsten selber seine Chancen verbaut. Und rational betrachtet ist bei ca. 7-8 Milliarden Menschen auch ziemlich sicher nicht der Eine der Einzige.

    Lasse Dir daher nicht einreden, dass es negativ wäre, wenn man auf einem Markt Ausschau nach Möglichkeiten hält.

    Je selektiver man nämlich selber nur für sehr wenige Menschen offen ist, desto mehr Glück braucht man dann auch bzw. desto unwahrscheinlicher wird ein Erfolg.

    Und hier gibt es dann noch einen weiteren erschwerenden Effekt. Wenn man nämlich selber sehr selektiv nur für wenige Menschen offen ist, dann sind das ja gewöhnlich nicht die Ladenhüter, die kaum einen überzeugen, sondern Menschen, die aus irgendeinem Grund positiv aus der Masse hervorstechen und damit auch auf andere Menschen attraktiv wirken. Und je mehr Optionen die Gegenseite hat, desto selektiver wird auch die Gegenseite auswählen bzw. mehr begeistert werden müssen. Man muss selber die für die Gegenseite beste Option darstellen bzw. aus der Masse aller Menschen so herausfallen, dass er sich (warum auch immer) für einen entscheidet. Das gilt zudem noch viel stärker dann, wenn man erwartet, dass die Gegenseite aktiv zu werden hat und nicht nur passiv die Möglichkeiten "mitnehmen" soll, die man ihm selber aktiv zuträgt. Ein Mensch mit Optionen wird gewöhnlich nur dann aktiv, wenn die Option ihm als seine ihm beste bzw. angenehmste Möglichkeit erscheint (auch in Abwägung zum selber zu leistenden Aufwand).

    Die Antwort ist also, wer selber stark selektiert und nur wenige Menschen in Betracht zieht, hat logischerweise entsprechend auch selber nur bei wenigen Menschen die Chance, ausgerechnet die Person zu werden, die dieser sich für sein weiteres Leben wünscht und zu seinen Lebenswünschen passen.

    Es gehört daher zur Eigenverantwortung von jedem selber, wie er seine Ansprüche definieren möchte und ob er sich diese auch leisten kann.

    Je nachdem, wie wichtig einem die jeweiligen Dinge sind, wird man daher uU (a) selber aktiver werden müssen (um die beste Option für den Gegenüber zu werden), oder (b) vielleicht länger suchen oder warten müssen, oder (c) eben vielleicht auch eigene Ansprüche verringern, um so mehr Chancen zu eröffnen. Möglich ist natürlich auch eine Kombination.
     
  10. Danke für eure ehrlichen Antworten. Ich bin im Dating einfach sehr unerfahren-hatte bisher nur eine feste Beziehung und diese ging sehr lange. Davor und danach waren es nur Schwämereien bzw ging es während der Kennenlernphase auseinander.
    Ich bin ein sehr intuitiver Mensch und vertraue zu 100% auf mein Bauchgefühl. Dies hat mich eigentlich nie getäuscht. Von daher glaube ich schon, dass ich gut einschätzen kann bei wem ich einen guten Eindruck hinterlasse und bei wem weniger. Aber eine gewisse Anziehung auf beiden Seiten ist lediglich die Grundvoraussetzung für ein weiteres Kennenlernen und kein Garant für eine Beziehung. Von daher bin ich da einfach vorsichtiger geworden, da ich in der Vergangenheit auch an Männer geraten bin, die mich nur oberflächlich gemocht haben und nur auf Sex aus waren. Solche Männer ziehe ich gerne mal an, da ich optisch etwas aus dem Rahmen falle ( habe hüftlange dunkle Haare, einen großen Busen und bin sehr groß). Das ist natürlich kontraproduktiv bzw wird man dann vorsichtiger.
    Ich glaube schon, dass mein Kollege mich auch nett findet und eine gewisse Anziehung zwischen uns da ist-ich lebe ja nicht hinterm Mond, so etwas merkt man ja. Aber ich weiß natürlich nicht was er daraus machen kann und will und da ich ein schüchterner Mensch bin, halte ich mich dann eher zurück bzw gebe eher subtilere Zeichen-heißt, ich suche eher seine Nähe, fange Gespräche an um ihm gute Rahmenbedingungen zu schaffen falls er etwas daraus machen möchte.
    Aber ich habe grundsätzlich das Problem, dass ich oft jemanden nett und toll finde und sie dann eher nervös werden um mich herum-schnell weggucken wenn ich gucke oder ich erst das Eis brechen musd damit man sich git unterhalten kann ( ist jetzt allgemein und nicht auf meinen Kollegen bezogen). Manchmal denke ich Männer haben Angst vor mir. Aber dann kommt oft jemand um die Ecke, der völlig unvoreingenommen und unbeschwert mit mir refer und mir das Gefühl zurückgibt, dass ich gar nicht so furchteinflössend bin wie manche Männer mir das suggerieren.
     
  11. Ich bin ja wirklich selten mit dir einer Meinung, aber danke für diese klaren, nüchternen Worte.
    Was nervt mich dieses emotionsgeladene Getue von "er muss mich auf der Stelle flashen", "er muss dies und jenes sein und tun", "wenn ich nicht auf der Stelle weiß, dass ich mir mit ihm was vorstellen kann, dann wird das eh nichts". Mein Gott, wie festgelegt. Kein Wunder, dass man auf die Art keinen passenden Partner findet.

    Die FS findet diese beiden Männer von dem her, was sie von ihnen weiß, jeden auf seine Art zunächst einmal attraktiv. Was ist daran verkehrt? Was sind das für langweilige Menschen, die nur auf genau eine Art Mensch "fliegen"? Die sich nicht einmal vorstellen können, erst einmal "hinter die Fassade" zu schauen, bevor sie sagen "top" oder "flop" ...
     
    • # 13
    • 15.08.2019 um 17:30 Uhr
    • Lionee
    Ganz ehrlich: Diese Frage stelle ich mir auch. Ich (46) bin nun seit 5 Jahren Single und das eigentlich im "besten Alter"

    Anfangs war das auch okay. Dann hat es mich gestört und nun beginnt die Zeit, wo wirklich alle um mich herum eine Familie gründen. Und ja - das wünsche ich mir ebenso... (seit etwa 3 Jahren). Daher habe ich vor einem Monat mit dem Online-Dating angefangen. Ob jemals was dabei herauskommt, weiß ich nicht. Vorher kam aber 5 Jahre lang (mit Nichtstun) auch nichts heraus.

    Um der Sache auf den Grund zu gehen: Ich bin nicht die hübscheste Person; nicht die unkomplizierteste, nicht die klügste, nicht die sportlichste, nicht die extrovertierteste, nicht die ...
    Lange glaubte ich (und glaube ich auch heute noch in schwachen Momenten), dass es daran liegt! Aber - Wie viele Frauen kennt jeder von uns im Bekanntenkreis, die wir im unbewussten Vergleich hässlicher, dümmer, gemeiner usw. finden und die trotzdem ihr Glück gefunden haben? Richtig, einige.
     
    • # 14
    • 15.08.2019 um 19:51 Uhr
    • void
    Du hast ja geschrieben, Du seiest sehr groß und vermutlich bist Du auch nicht zart gebaut. Von daher kann es schon sein, dass Du beeindruckend bist, also ein Mann "Angst" kriegt. Keine zierliche kleine Frau, der man sich allein schon körperlich überlegen fühlen kann.

    Ich bin selbst 1,81 und habe schon immer erlebt, dass Männer allein auf die Größe schon reagieren, Fremde mich daraufhin ansprechen, flirten, es thematisieren usw.. Eine große Frau ist was Besonderes an sich, sie fällt auf an sich und DAS ist dann das Merkmal, auf das reagiert wird und eventuell Fantasien anregt, von denen man nichts wissen will. Mehr nicht, weshalb es kein wirkliches persönliches Interesse ist. Mich haben schon Männer angemacht, die 1,70 und drunter waren.

    Koketterie und Augenaufschlag in Richtung "ich bin ein Weibchen, bitte hilf", was meist Bestandteil des weiblichen Charmes ist, kommen eher schlecht bei einer großen Frau oder sie selbst denkt das, weil sie die Erfahrung gemacht hat, dass sie nicht "beschützend" behandelt wird und man von ihr (wie von großen Menschen allgemein) mehr Kompetenz und Selbstvertrauen erwartet. In einer Gruppe Frauen wird die große Frau schnell zum "Beschützer", reicht Dinge, die für die Kleinen zu weit oben liegen usw.. Deswegen könnte es sein, dass Du wie ein Kumpel rüberkommst, einfach, weil Du Deine Rolle schon so lange innehast. Vielleicht ist das bei Dir auch nicht so, aber ich würde es mal überlegen.

    Sind die auch alle Ü40? Finde ich bei Männern jetzt aber auch nicht gerade früh. Hattest Du früher nie eine Frau, mit der Du den Gedanken an Familie und für-immer hattest?
    (Ich bin mir nicht sicher, welches Geschlecht Du hast und was Deine Zielgruppe ist. In einem Thread schriebst Du, dass Du Kinder mehr vermisst als eine Frau und dass Du als Familienvater mit "Ernähren" beschäftigt wärst, dann wieder schreibst Du, als seiest Du ne Frau, die Männer datet. Jedenfalls ist es ja für Kinder bei einer Frau Mitte 40 fast zu spät. Aber als Mann hättest Du noch Möglichkeiten.)
     
  12. Und was hast DU bisher getan ?
    Nur mal nett gelächelt ?
    Oder nichtmal das (jedenfalls nicht so dass er weiß worum es geht)?

    Hast DU den überhaupt mal nach einem Date gefragt ?

    Merke:
    Es geht nicht darum, dass Du weißt, worum es Dir geht, sondern den Männern muss auch klar sein, was Du willst.
    Also verhalte Dich auch nach männlchen Maßstäben klar, dann wirst Du auch mehr Erfolg haben.
     
  13. Ich bin 1,79m und wiege 56 Kilo. Finde ich jetzt nicht angsteinflössend. Aber ich falle dadurch halt auf und das ist nicht zwingend ein Vorteil. Ich bin trotzdem sehr weiblich, hab gute Proportionen und kleide mich gerne feminin.




    Ich habe beide Männer nicht nach einem Date gefragt. Aber durchaus geflirtet. Waa davon letztlich auf der Metaebene transportiert wird ist natürlich eine andere Frage
     
    • # 17
    • 16.08.2019 um 21:34 Uhr
    • void
    Aber warum hast Du dann vermutet, dass die Männer Angst vor Dir hätten? Bei dem Gewicht bist Du ja äußerst schlank, also ich kann mir nicht vorstellen, dass Du so aussiehst, als könntest Du kleinere Männer Huckepack nehmen.
    Die Körpergröße bleibt allerdings. Es gibt eine Doku mit dem Thema "tall girls", lief mal auf arte, war sehr interessant, wie die Probleme da von verschiedenen Frauen geschildert wurden.

    Also würdest Du ausschließen, dass Du wie ein Kumpel rüberkommst und hast auch nie gehört "wenn du weiterwächst, bekommst du keinen Mann" oder sowas. Es geht mir um das weibliche Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

    Warum hast Du gedacht, dass Du Männer Angst machen könntest?
     
  14. Durch das wie manche Männer auf mich reagieren. Plötzliches Meiden, ganz schnelles Weggucken, auf den Boden gucken etc. Obwohl ich diese Männer zum Teil kaum kenne, scheine ich da in ihnen ein gewisses Unbehagen auszulösen. Ohne dass ich jetzt eruieren könnte woran es liegt.
    Wie der klassische Kumpeltyp wirke ich jetzt nicht und würde auch nicht sagen, dass die Friendzone mein eigentliches Problem ist. Ich werde oft abgewiesen und es kommt nicht mal zur Friendzone.
    Manche Männer sehen in mir sicher nur ein Sexobjekt- ich bekomme oft zu hören ich würde gut aussehen. So blöd das klingt, aber ich empfinde das kaum als Kompliment. Es reduziert mich auf mein Äußeres ohne dass ich ne reelle Chance habe mich wirklich zu öffnen und als Persönlichkeit wahrgenommen zu werden.
    Ich hatte auch mal zwei sehr enge Kumpels, mit denen ich gut befreundet war. Da lief nie etwas, von beiden Seiten nicht-aber als die beiden nacheinander in Beziehungen kamen, wurde ich gemieden als wäre ich früher die billige Affäre gewesen. Dabei war ich das nicht. Frauen sehen mich als Bedrohung, obwohl Männer mich eh nicht als potentielle Partnerin wahrnehmen. Ziemlich undankbare Position.
    Dazu kommt, dass ich recht schüchtern bin. Also eher wenig von mir aus auf Männer zugehe und erst aktiv werde wenn ich merke, dass der Mann wirklich offen und interessiert ist.
     
    • # 19
    • 17.08.2019 um 15:41 Uhr
    • void
    Ich denke mal, die sind auch schüchtern. Also ungewöhnlich finde ich das nicht, das kennen bestimmt viele Frauen so, dass Männer sich nicht trauen und dann weggucken.
    Hm, bist Du selbst also doch eine Frau, die aktiv flirtet und auf Männer zugeht? Über die Friendzone an einen Mann ranzukommen, halte ich für sehr falsch (habe ich früher auch probiert). Eher ist es, dass man denen als Frau gefallen muss, dafür muss zugängliche Weiblichkeit und nicht Freundschaft rüberkommen. Also wenn Dir die Aussagen, Du seiest attraktiv, unangenehm sind oder Dich ärgern, dann läuft hier schon was falsch, denke ich. Dass diese Typen dann vielleicht nur Sex wollen, kann sein, aber die Schiene
    ist ne Falle. Die können ja erstmal gar nichts als Dein Äußeres wahrnehmen und darauf springen sie an. Ansonsten wollen sie Dich gar nicht erst kennenlernen.
    Und dann musst Du sortieren, wie Dir die Ansprache dann vorkommt. Klar ist es langweilig, wenn man merkt, dass der Mann sich nur für Sex interessiert, wenn man sich selbst für mehr interessiert. Und einer, der an mehr interessiert ist, wird sicher billige Anmachsprüche nicht bringen. Aber auch der reagiert ja erstmal auf Dein Äußeres und denkt nicht "oh, mit ihr kann ich tiefe philosophische Gespräche führen". Über die kann man gut einsteigen ins Flirten, aber das muss dann auch kommen, sonst bleibt es das Rumphilosophieren. Und das Flirten bedeuten dann ja auch noch nicht, dass der Mann echt interessiert ist.

    Also ich denke, wenn Dir einer von den Zu-Boden-Guckern gefällt, warum auf den nicht mal zugehen und gucken, wie der so ist. Kann auch noch sein, dass der auch nur sexuelle Fantasien hat, aber die schwere Aufgabe, das rauszufinden, liegt immer bei Dir.

    Die sehen jede andere Frau, die mit ihrem Partner zu tun hat, idR als Bedrohung. Ich hab auch noch nie erlebt, dass ein Mann nur an Freundschaft interessiert war. Ergo könnte ich mir auch vorstellen, dass Deine Kumpels an Dir als Partnerin interessiert waren, Du sie nicht wolltest, sie irgendwann ne andere Freundin haben konnten und sich dann auf DIE konzentrierten und keinerlei Interesse mehr hatten, die Freundschaft noch mit Dir aufrecht zu erhalten. Sowas ist mir auch passiert - nachdem klar war, dass ich keine Beziehung wollte, schlief der Kontakt ein. War gar keine sympathische Freundschaft, war Partnerinnensuche, dass sie sich mit mir erst anfreundeten.
     
    • # 20
    • 17.08.2019 um 18:07 Uhr
    • Tom26
    Natürlich kann das sein.
    Es gibt Frauen, die sehen umwerfend aus. Kaum ein Mann kann sich vorstellen, dass eine solche Frau nicht vergeben ist.
    Tja, da hast du dann die Normalo Männer, die sich nie an dich rantrauen. Es gibt genug Sprüche a la "Die Frau schaut viel zu gut aus, dass du sie alleine hast" oder "Die wird gerade auf dich warten". So vermeiden diese Männer, neben einer Traumfrau im Rampenlicht zu stehen. Die ewige Konkurrenz ...... weil sie denken, sie können nicht mithalten.
    Was kannst du tun ? Lauf in Sack und Asche rum, schminke dich nicht, lass dir die Haare mit der Heckenschere stutzen .....
    Willst du nicht?
    Dann gibt es nur die offensivere Möglichkeit. Erzähle dem Kollegen doch, du würdest gerne mal Minigolf spielen ... aber alleine macht das keinen Spass. Wenn er dann immer noch nicht anspringt - vergiss ihn. Entweder vergeben oder steht nicht auf Frauen ....
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)