1. Singledasein am Valentinstag

    Wie umgeht ihr heute den Frust am Tag der Liebe niemanden zur Seite zu haben?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Einen guten Liebesfilm sehen und aufrichtig trauern ;)
     
  4. Ein schönes Schaumbad, ein gute Buch, ein gutes Glas Wein und eine Schachtel Pralinen, die ich mir selbst geschenkt hab! ;-)
     
    • # 3
    • 14.02.2013
    • Gast
    Heute war kein Tag der Liebe - nur ein reiner komerzieller Tag. Wenn sich viele Paare/Singles da draußen fremdbestimmen lassen wollen, bitte sehr. Ich habe heute einen normalen Donnerstag verlebt und bin zufrieden. Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein und es wird der Zeitpunkt kommen wo eine Frau mein Potenzial erkennt. Diese werde ich dann sehr glücklich machen.

    m, 30
     
  5. Kinners, heut war Valentinstag? Ging an mir Single völlig vorüber. Wenn du einen Stich spürst, das was fehlt, dann nur zu... rein ins Getümmel...

    Ja, wär schon sehr schön, wenn da jemand wäre, der einem was gutes tut...
     
    • # 5
    • 15.02.2013
    • Gast
    Und was soll's ...?? Schöner Aufhänger für dies und das, doch kann man egal welchen Tag
    (mit) seiner Liebsten/seinem Liebsten immer genauso schön gestalten und also egal-wie
    "Valentin"haben.
     
    • # 6
    • 15.02.2013
    • Gast
    Ignorieren, wei Karneval & Co - ist doch eh' alles Kommerz.
    Ohne Partner fehlt der Anlass, aus dem Tag was besonderes zu machen
     
    • # 7
    • 15.02.2013
    • Gast
    Ups - es war Valentinstag.
    Jetzt habe ich den glatt ganzen Frust verpasst. :O

    Ne, aber mal ernsthaft - ich habe überhaupt keine Zeit irgendetwas zu vermissen seit ich solo bin.
    Was muss man doch erst wieder für ein langweiliges Leben haben, wenn man erst mal wieder gebunden ist, um sich über solche Anlässe Gedanken zu machen.

    Leute, die Welt dreht sich weiter.
    Es gibt so viel was passiert und was man tun kann.
    Da braucht man doch nicht drüber nachzudenken, was man am Valentinstag vermisst?
    Abgesehen davon war der Valentinstag noch nie der Totensonntag oder der Buß- und Bettag.

    Diejenigen, die es sich einfach gutgehen haben lassen, die habens eigentlich auch ganz gut gemacht finde ich.
    Nur: Brauche ich dazu erst einen Valentinstag? Ich glaube nicht.
     
  6. Gar nicht daran denken. Sich mit Arbeit oder Anderem ablenken.

    Besser Single, als den/die Falsche am Hals.
     
  7. Es ist doch ein ganz normaler Tag. Egal ob mit oder ohne Partner. Was soll das Getue. w51
     
  8. Wenn ich daran denke, nervt es mich schon ein bisschen. Aber das war es dann auch schon. Gestern habe ich es zum Glück total vergessen. Heute erst ist es mir beim Lesen dieser Frage wieder eingefallen, darum nervt es mich jetzt gerade ein bisschen (das Singledasein); aber das ist dann auch schnell wieder verflogen.

    Was mich wirklich stresst, ist, wenn Leute, die in einer Beziehung sind, einen zu "trösten" versuchen, indem sie Dinge sagen wie "der Valentinstag ist nichts Besonderes", "das ist doch eh nur Kommerz", "sei froh, dass Du Dir den Stress nicht antun musst", usw. Darum geht es aber doch gar nicht! Es geht doch darum, dass einem an einem solchen Tag vorgeführt wird, dass andere eben jemanden haben und man selber nicht…! Man sagt ja auch nicht zu einem Hungernden: "Sei froh, dann kriegst Du wenigstens keine Magenschmerzen vom zu vielen Essen!"
     
  9. Also ich empfand den Tag auch nicht wirklich magisch.
    Im Gegenteil, ich musste Schnee schüppen und es war klirre kalt.

    Warum wird auf kommerzielle Dinge so viel Wert gelegt?
    Die alltäglichen Dinge sind dass was das Leben, wie auch die Liebe, ausmachen.
    Nicht der Kommerz.

    Wenn ich niemanden habe, der sich mit mir über positive Erlebnisse freut oder bei Niederlagen tröstet.
    Jemand der heldenhaft ...in der Kälte Schnee schüppt.
    So etwas fehlt mir eher, als die Schachtel Pralinen die meist eh vom "Schenker" verköstigt werden...weil er gerade dann Lust auf Schoki hat oder gar Valentinstag verpennt hat.

    Viell. bin ich für eine Frau auch viel zu unromantisch.
     
    • # 12
    • 15.02.2013
    • Gast
    Als ob die Menschen sonst keine Probleme haben, müssen sie sich mit diesem künstlich gepushten Valentinstag noch gegenseitig verrückt machen. Meine Güte, wenn jemand einem anderen seine Zuneigung oder Liebe zeigen will, dann gibt es dafür 365 Tage im Jahr die Gelegenheit, da muss man nicht auf so einem dusseligen Kommerztag reinfallen. Es ist verrückt, wie sich manche heutzutage von Medien und Handel beeinflussen lassen.

    m.
     
    • # 13
    • 15.02.2013
    • Gast
    Danke #12, du sprichst mir aus dem Herzen.

    Ich habe einen Partner, aber der Valentinstag war noch nie ein Tag für uns, den wir berücksichtigen würden. War auch für mich ganz normal, arbeiten, Geschäftstermine, abends noch Meeting, allein ins Bett gehen, weil wir getrennte Whg. haben. Und heute morgen wieder aufstehen...
     
    • # 14
    • 15.02.2013
    • Gast
    Ich habe dem Valentinstag nie Bedeutung beigemessen, kannte ihn Jahrzehnte gar nicht.
    Erst als ich meinen Freund kennengelernt habe kam die Rede seinerseits darauf zu sprechen -
    in so negativem Sinn und so lieblosem, verächtlichen Benehmen das ich noch heute zum 14.2.
    mit Schreck an ihn zurückdenke. GOTT sei Dank bin ich jetzt solo und muss so was gemeines nicht wieder erleben. Im ersten Jahr kam der Valentinstag kurz nach der Trennung und ich schenkte mir selber einen schönen, mit Schleierkraut verzierten Strauss roter Rosen.
    Der Valentinstag zeigt mir wie gut das Singledasein ohne lieblosen Partner ist. Ich habe Gutes gewonnen - und nicht noch mehr verloren.
     
    • # 15
    • 15.02.2013
    • Gast
    Hallo liebe singles, ihr habt absolut nichts verpasst. Ich denke so wie mir geht es vielen: Meinem neuen Partner bedeutet dieser (Kommerz)-Tag nichts, er denkt nicht im Traum daran mir Blumen oder was mitzubringen.
     
    • # 16
    • 15.02.2013
    • Gast
    Gar nicht, ich hab weder Frust dafür noch sonst was. Ich hab nie was bekommen, will auch nichts bekommen, vergesse das eh und bekam auch nie einen Maibaum. Das hab ich immer im Voraus geklärt, dann könnte ich eher den 1. Mai betrauern und alleine oder nicht in den Mai tanzen doof finden. DAS ist für mich der Tag. Der Valentinstag ist für mich ein künstlich erzeugter Tag den die Wirtschaft seit 15 Jahren versucht krampfhaft reinzudrücken. So wie Halloween. Hat hier nichts verloren, sorgt aber schön für neuen umweltfeindlichen Plunder und Müll in Plastikkürbisform. Wenn mein Freund meinen Geburtstag vergisst, dann bin ich leicht knatschig. Man darf sich selber und so was alles nicht so übertrieben wichtig nehmen. Gibt völlig andere Dinge im Leben, die du auch alleine hinkriegen musst. Hast du einen Partner und der macht das alles nicht bist du nicht zufrieden, hast du keinen bist du unzufrieden das du am 14.2. einem ganz normalen Tag in der Geschichte keinen Partner hast der das eh nicht mitmacht. Also gleich von vorneherein nicht drüber nachdenken.
     
    • # 17
    • 23.02.2013
    • Gast
    Also ich habe Heuer der schönste Valentinstag erlebt. Ich bin schon länger Singel und auch vorher, wenn ich einen Partner hatte, waren diese "Wichtige Tage" irgendwie nicht gefeiert (von Seite der Ex-Partner), schnell abgefertigt, oder einfach schlicht darauf vergessen !!!
    Seit ich ein Singel bin, feiere ich der Valentinstag zwar allein,aber trotzdem sehr harmonisch und entspannend. Ich habe mir Heuer zum Valentinstag einen Wellnestag selber geschenkt und auch durchgezogen. Ich habe mir einen Urlaubstag genommen und den ganzen Tag für Entspannung und Erholung gesorgt. Dadurch dass ich alleine gefahren bin, musste ich auch den ganzen Tag nicht reden und nicht diskutieren, es war so herrlich...
    Das war bis jetzt mein schönste Valentinstag in meinem Leben....glücklich auch ohne Mann....
     
  10. Valentinstag ist nicht nur eine kommerzielle Erfindung, es gab tatsächlich einen Sankt Valentin, Jahrhunderte her.
    Was hat die Geschichte mit Liebe zu tun.
    Ich wünsche mir dass wir alle nicht nur am 14.2., unsere Liebe feiern, sondern, und warum denn nicht, jeden Tag: unsere Liebe zu unserem/e Partner/in, unsere Kinder, unsere Freunde, unsere Verwandte und unsere Mitmenschen.
    Und wie jeden Februar bleibt nur ein schöner Valentinstag übrig.
     
  11. Ich bin zwar in einer Beziehung, aber der Valentinstag ging mir schon immer am Allerwertesten vorbei. Vielleicht kann mir jemand hier erklären, warum das irgendjemanden groß berühren sollte, wenn man zwei Wochen lang kitschige rote Herzen, Blumen und die direkte Auforderung zum reinen Geldausgeben sieht? Ich finde das Ignorieren ultraleicht, weil auch in meinem Freundeskreis niemand darauf anspringt.
    W35
     
  12. Ein Single am Valentinstag erlebt etwa genau dasselbe wie eine verpartnerte Frau, deren Mann dem Valentinstag keine besondere Bedeutung beimisst.

    Blumen schenken und sich etwas Gutes tun kann man an jedem anderen Tag auch ...

    Für die Jüngeren im Forum: In Deutschland gab's den Valentinstag eigentlich lange gar nicht. Ich kannte das zunächst aus amerikanischen Serien und Filmen. Aber wie auch bei Halloween ist das Ganze dann irgendwann nach Deutschland übergeschwappt. Vor allem die Geschäftemacher freut's ...
     
  13. mir ging der Valentinstag auch immer am Allertesten vorbei, auch als ich in Beziehungen war. Ich sehe es als Geldmacherei und man kann immer wieder dem Partner im Alltag Aufmerksamkeit schenken.
    Es gibt Paare, da wird es wirklich zelebriert und ist schon fast peinlich...kann ich nicht ganz verstehen.
     
  14. So sieht es aus.

    Und mich langweilt kaum etwas mehr, wie gekaufte Geschenke (für mich).

    Mal ganz davon abgesehen, dass ich mir aus solchen Tagen (schliesst auch Weihnachten und Co ein) so überhaupt nichts mache, so schenke ich um des Schenkens willen... aus Sympathie, Zuneigung, Liebe.

    Ich mache so gerne Geschenke, liebe es, zu überraschen, an jemanden den ich mag, zu denken.
    Das muss auch nichts Grossartiges sein und es muss auch nicht unbedingt etwas gekauftes sein, es muss zum Beschenkten einfach passen.

    Aber dafür brauche ich keine Termine, welche mir die Wirtschaft und die Medien vorgeben.

    Aus dem Valentinstag mache ich mir, wie aus allen anderen Feiertagen, nichts.
     
  15. Warum ist DIR das peinlich?
    Paare feiern, was sie wollen, Valentinstage, Jahrestage, sonstige Feste... Wie es für sie stimmig ist. Von großem Aufwand bis zum Ignorieren.
    Es gibt Paare, die pflegen Rituale, bringen sich gegenseitig immer wieder etwas mit...
    Und andere Paare schauen sich nicht mehr mit dem Hintern an, reden / streiten höchstens noch über Alltag Pillepalle.

    Du kannst es doch dann so halten, wie es für Dich richtig ist.

    Peinlich empfinde ich es, wenn sich Paare öffentlich streiten, abwerten, etc.

    Über Paare, wo ich Zuneigung sehe, und dann kann da auch ein kitschigen Herzchen sein, freue ich mich - und ganz ehrlich, Irina_85,
    Geht es uns beiden nicht eher so, dass wir das durchaus auch gerne hätten und da eher die Sehnsuchtssaite angezupft wird?

    Valentinstag ist für mich übrigens eher der Tag der Liebe - und da kann durchaus auch mal ein*e liebe*r Freund*in eine Klieinigkeit bekommen. Je nach eigener Stimmung.

    Bei einem Partner würde ich mir Gedanken machen, ich mag so etwas. Aber nicht nur an Valentin.

    W,49
     
  16. @Lionne69 eigentlich nicht. Ich habe in diesem Moment nur an ein bekanntes Pärchen gedacht. Er übertrifft sich mit Geschenken..es gibt bestimmt immer 4-5 Sachen und bestimmt insgesamt im Wert von 2000 Euro. Zur Reise noch eine Massage und dazu noch eine Kette. Am Geburtstag dasselbe.
    In diesem Zusammenhang finde ich es peinlich. Ich würde mir vorkommen, als ob mich jemand kaufen will.
     
  17. Wärst Du es nicht wert?
    Warum so ein Gedanke?

    Es mag solche Motive geben, aber es gibt auch Menschen, die gerne schenken, denen der materielle Wert egal ist und die sich entsprechendes leisten können.
    Ich könnte solche Summen nicht ausgeben, aber beim Schenken ist mir der Wert an sich egal. Es kann also auch materiell mal mehr sein.
    Es zählt für mich mehr, hat er sich Gedanken gemacht, ist es etwas, was mir Freude macht.

    Möchtest Du mit einem Mann zusammen sein, bei dem Du das Gefühl hast, er wolle Dich kaufen? Sicher nicht.
    Und wenn dieser Mann dann einfach ein Großzügiger ist, nicht nur materiell , kannst Du es dann nicht annehmen?

    Wir haben nur alle nicht gelernt anzunehmen. Ob Komplimente oder Geschenke oder Unterstützung.
    Und irgendwo im Hinterkopf steckt auch noch der Gedanke, wenn ich jetzt nehme, hält man mich vom Stamme Nimm.
    Gerade weil man anscheinend immer von außen auf dem Prüfstand ist. Denn was denkst Du von ihr? Und auch von ihm - er muss sich die Frau kaufen?

    Alles kompliziert. Warum eigentlich?

    Kann man nicht schenken und schenken lassen, oder gar nicht schenken; feiern und nicht feiern nach eigenem Wollen und Gusto? Ohne Wertungen?
    Ich finde es auch rührend, dass mein Großer seit 3 Jahren zum Muttertag - den wir nicht feiern - gratuliert. Sein Bedürfnis, ich werde es ihm nicht verbieten. (nur weil Motivlage und Entstehung dieses Tages fragwürdig sind).

    Meine Erfahrung - Männer, die solche Anlässe mit dem Argument Kommerz ablehnen sind auch sonst mit allem geizig. Mit - ist mir egal - kann ich leben, vor allem wenn es sonst ein aufmerksamer und großzügiger (im emotionalen Sinn) Mann ist.

    W,49
     
  18. Anscheinend sind die Paare in deinen Umfeld, aber im Großen und Ganzen zufrieden miteinander.
    Selbst wenn man sich irgendwas erkaufen möchte... das Paar muss mit der Situation glücklich sein und nicht deren Umfeld. Nimm es mir nicht übel, aber mitunter klingst du oft ein bisschen missgünstig, wenn du über deine Bekannten oder gar Freunde schreibst. Ich habe den Eindruck, du beschäftigst dich viel mehr mit den Leben der Anderen. Dein Urteil könnte dein Umfeld nämlich auch verletzen.

    Ich finde es jedenfalls schön, wenn man den Valentinstag zelebriert. Das sollte natürlich auch an jeden anderen Tag möglich sein und das der Valentinstag vor allen die Blumenhändler & Co glücklich macht, ist mir auch bewusst, aber ich freue mich trotzdem über kleine Aufmerksamkeit an diesen Tag und verschenke ebenso gerne.
    Ich hätte auch kein schlechtes Gefühl dabei den netten Blumenhändler um die Ecke mit ein paar Euro mehr wie sonst für Blümchen glücklich zu machen.

    W, 26
     
  19. nein gerade dieses besagte Pärchen nicht. Er hat Verlustängste und sie ist oft genervt von ihm und erzählt es uns auch. Er versucht es tatsächlich über viele Geschenke und materielles auszugleichen.
    Nein für mich wäre es nix, weil ich dem materiellen nix abgewinnen kann. Mir wäre das ganze Jahr Zärtlichkeit und Verständnis des Partners wichtig und nicht diese Termine und damit verbundene Geschenke.
     
    • # 28
    • 14.02.2019 um 14:09 Uhr
    • Hope63
    Ich bin ja leider getrennt seit.....Weihnachten, keine Blumen usw. also heute:) aber ich schenke schon seit Jahren meiner Mama Blumen und sie mir. Heute habe ich auch meiner Kollegin eine Kleinigkeit geschenkt. Ich finde es schön, zu schenken, auch beschenkt zu werden, natürlich kann es auch an einem anderen Tag sein. Aber gerade Personen die dann meinen, man kann an jedem anderen Tag auch schenken, tun es an den anderen Tagen auch nicht. Manchmal denke ich, wir Frauen (ich sehe das ja nicht so) sind selber schuld, wenn wir keine Blumen mehr bekommen, keine Aufmerksamkeiten, Türen die aufgehalten werden usw. Ja sicher, wir können alles selber machen, aber um das geht es doch gar nicht, es gibt doch nichts Schöneres als dem Anderen zu zeigen, dass er einen Wert hat, dass man an ihn gedacht hat.....
     
    • # 29
    • 14.02.2019 um 19:06 Uhr
    • void
    Ich auch, aber ich finde auch das Ignorieren dieser Aufforderungen ultraleicht und schenke, falls ich einen Partner habe, dann eben nicht gerade nichts am Valentinstag, sondern eine kleine Aufmerksamkeit. Aber ganz ohne den Druck von außen. Nur so, zumal ich sonst auch manchmal was vom Einkaufen mitbringen würde, was ihm Freude macht. Ich würde auch zum Nikolaus was in den Schuh stecken.
    Ob man von Werbung und dergleichen beeinflussbar ist, zeigt sich für mich eher daran, ob man Markenfetischist ist oder alle, die nicht bei Facebook sind, für beschränkt hält. Nicht daran, dass man sich nun gerade am Valentinstag demonstrativ nichts schenkt.

    Frust als Single hab ich keinen, aber ich denke, wenn ich jetzt Teenie oder in den Zwanzigern wäre und noch dächte, alle Paare sind so glücklich, wie ich es mir vorstelle für meine spätere Idealbeziehung, dann wär ich frustriert. Das war ich früher immer, also nicht nur an Feiertagen, wenn ich unglücklich verliebt war und verliebte Paare sah und dachte "warum passiert mir das so nicht".
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)