1. Soll ich mich trennen?

    Ich weiß nicht, wo ich den Anfang finde und das Ende.
    Ich leg mal los. Ich, 49 habe vor 3 Monaten geheiratet und fühle mich nicht mehr wohl in der Ehe,
    Ich arbeite bei ihm mit in der Firma und habe sehr viel Arbeit, was eigentlich alleine nicht mehr zu woppen ist. Zu Hause muss ich mich um die Sauberkeit eines sehr großen Hauses von uns kümmern und um die zwei Hunde die wir haben.
    Er, macht nichts. Liegt nach der Arbeit auf der Couch und steht nur zum essen auf.Ich habe fast täglich einen 14h Tag(Arbeit-Haushalt) und bin momentan völlig ausgebrannt. Ich sagte es ihm, aber da kommen Bemerkungen das mir der Atem stehen bleibt." vor unserer Zeit hast Du 9h gearbeitet und da ging es doch auch". Mein Mann kann nichts Handwerkliches und kümmert sich auch so um nichts, das überlässt er alles mir. Ich komme mir vor wie seine Haushälterin und die Abends sich am liebsten noch für ihn aufhübscht. Er ist nicht unvermögend und denkt, da bekommt er alles. Ich darf mir oft anhören, dass ich dankbar sein soll wie ich jetzt lebe ect.
    Ich komme für meine Wünsche selber auf, nicht das ihr das falsch versteht. Er verwöhnt mich nicht oder so. Ich habe für mich keine Zeit mehr, da ich mit Arbeit so ausgelastet bin und wenn ich mal einen Tag habe, wo ich sehr platt bin und ich es ihm sage, da zieht er ein Gesicht.
    Ich weiß echt nicht mehr weiter.
    Sagt mir eure Meinung
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Wieso weißt du nicht mehr weiter? Hier gibts doch nur eine Sache: Mach das einfach nicht mehr. Mach nur noch deinen eigenen Kram, den Rest kann er sich selber besorgen. Dann zieht er halt ein Gesicht. Na und?

    Das hier ist ein typischer Fall, bei dem ich mich immer frage, warum meine Geschlechtsgenossinnen nicht einfach mal mit der Faust auf den Tisch hauen. Was soll denn passieren? Im schlimmsten Fall hast du am Ende viel Zeit für dich selbst. Verschwende doch nicht deine kostbare Lebenszeit an Menschen, die dir nicht gut tun und dich ignorieren. Vielleicht denkst du auch mal über einen Jobwechsel nach? bei der jetzigen Arbeitsmarktsituation ist es doch echt leicht, was Neues zu finden. Dann entspannt sich auch zwischen euch alles, er kann sich doch statt Deiner eine Angestellte suchen.

    War übrigens ne mega Idee, solch einen ignoranten Vollhonk zu heiraten. Der ist bestimmt erst seit kurz nach der Hochzeit so, und vorher war er bestimmt ein Engel, dem nur die Flügel fehlten.
     
  4. Ich würde mich sofort scheiden lassen (wenn möglich sogar die Ehe aufheben lassen) und ich würde auch nicht mehr darüber diskutieren, warum oder wieso.
    Offensichtlich hast du vorher nicht gemerkt, wie dieser Mensch gestrickt ist ... oder er hat es geschickt getarnt.
    Früher war ich immer sehr loyal und fürsorglich - aber ich habe gelernt, dass es in den meisten Fällen nicht gedankt wird, sondern sogenannte 'Entitler' sich einbilden, andere müssten für sie da sein bzw. sie hätten ein Recht auf ihre Ansprüche, die sie anderen zur Last legen.
    Es wäre mir daher bei so einer dreisten Situation auch völlig egal, ob er krank ist oder depressiv ... weil es gibt viele kranke Leute, die sind sehr egoistisch und machen ihr Umfeld kaputt ... und außerdem ist auch für den Selbsterhalt, also für die eigene seelische & körperliche Gesundheit, jeder so weit als möglich selber verantwortlich.
    Daher: kurz & gut ... du siehst, dass du so eine Last nicht tragen kannst.
    Also lasse los!
    Weil soviel Selbst-Verantwortung musst du selber schon haben!
     
  5. Dies ist eine Frage, wo ich mir wünsche, sie ist ein Fake.

    Du wirst dich hier wohl fragen lassen müssen, ob du sein Verhalten nicht schon vor der Hochzeit bemerkt hast.

    Gern. Du solltest dich von ihm trennen. So macht Ehe doch nun wirklich keinen Spaß.
     
  6. Meine Meinung? Pack deine Sachen ein und ziehe aus. Ein Mann, der denkt »frau müsse ihm dankbar sein«, dass sie bei ihm wohnen und arbeiten darf, huuu, das wäre nichts für mich! Schade, dass du ihn erst jetzt, nach der Heirat, so kennenlernen musst.

    Vermutlich bedeutet dein Auszug gleichzeitig auch das Ende von deinem Job in (seiner?) Firma. Er müsste dich allerdings abfinden, wenn du aufhörst. Und er verliert eine geduldige, fleißige Mitarbeiterin.
    Ich denke mal, dass die Scheidung unweigerlich folgen wird.

    Du solltest dir vor Augen halten, dass du auch mit 49 Jahren noch einen anderen Job bekommst und gut alleine für dich sorgen kannst. Mach dich nicht weiter von ihm abhängig, lass dich nicht länger ausbeuten, wehre dich, denn es wird eher schlimmer mit eurem Zusammenleben, als besser.
     
  7. Das hätte ich mir besser überlegt!
    Ich habe kein Mitleid mit dir, sondern nur ein Kopfschütteln, dass du in dieser Linie bleibst, wieder so einen Fall, wie viele Frauen sich von Männer so etwas bieten lassen und lieber leiden und bleiben, statt konsequent sein und gehen! Er weiß genau, dass du dennoch bleibst, deshalb kann er sich so verhalten!
    Typisch Mann, der einer Frau finanziell was bieten kann, aber nicht unbedingt bietet!
    Warum hast du keinen Selbstwert, kein Selbstvertrauen kein Selbstbewusstsein und lässt das alles mit dir machen??
    Besorge dir eine Wohnmöglichkeit, ziehe sofort aus, lege einen Zettel auf den Tisch und da steht drauf, “das war's“ ohne deine neue Kontaktadresse und gehe zum Anwalt, Punkt.
     
    • # 6
    • 21.09.2018
    • void
    Wessen Haus ist es denn? Wenn er meint, dass Du nun besser lebst durch ihn, könnte es ja seins sein und Du zahlst keine Miete? Aber mich wundert, dass er meint, vor eurer Zeit hättest Du es auch geschafft. Also doch DEIN Haus?

    Auf jeden Fall funktioniert weder Zusammenleben noch Beziehung SO. Von daher hätte ich keine Lust mehr drauf, wenn er so dicht macht, wenn Du das ansprichst. Das ist ja der weitere Punkt: Dein Problem mit der Situation interessiert ihn nicht und dass Du Dich trennen könntest, denkt er entweder nicht oder es ist ihm egal. Keine Basis für die Liebe.
     
  8. Warum hast Du ihn denn geheiratet?
    Mit knapp 50 solltest Du wissen, worauf Du Dich einlassen willst...

    m, 39
     
  9. Ich würde einen Mann, der den ganzen Tag auf dem Sofa liegt und nur zum Essen aufsteht, und mich so daheim abends empfängt, nach einem Tag vor die Türe setzen. Ich bin da vortraumatisiert von einer Bekannten, die mal gesagt hat, ihr Mann säuft den ganzen Tag, benutzt keine Toilette mehr, pisst sich in die Hose und steht nicht mal mehr dabei vom Sofa auf, stänkert nur noch rum und alles stinkt. Die Matratze wird halt wöchentlich umgedreht zum Trocknen.

    Anstatt dir ein verziehendes Gesicht anzuschauen, konfrontiere ihn mit den Tatsachen, dass er falsch liegt:
    - er liegt auf dem Sofa. Hat er keine Tätigkeit? was tut er so den ganzen Tag? Konfrontiere ihn damit, dass er faul und arbeitslos ist. Suche ihm Anzeigen heraus, er soll sich vorstellen und was machen.
    - er ist womöglich fett und krank, wenn er so viel so faul herumliegt. Will er keinen Sport machen und schauen, dass abends Essen auf dem Tisch steht, wenn er schon daheim ist? Bewege ihn zu kleinen Schritten, demontiere den Fernseher, so dass er nicht mehr geht. Und wenn er einen neuen kaufen will, dann stelle ihn vor vor ein Gespräch, dass hier nicht mehr fernsehen geguckt wird, sondern ihr eine Ehe lebt.

    Ansonsten, warum heiratet man einen Mann, der handwerklich nichts kann? Da hätten schon meine Eltern zu ihm gesagt, dass so einer gar nicht erst ins Haus kommt. Man kann keinen Nicht-Handwerker heiraten, wenn man ein großes Haus hat, außer man ist reich und bestellt jede Woche einen Handwerker. Ich würde halt den Handwerker kommen lassen, damit er sieht, dass er unfähig ist.

    Warum hast du keine Selbstverantwortung? Du musst nur für dich leben. Es ist dein Haus und deine Arbeit. Trete kürzer, arbeite halbtags. Gib die Hunde mal als Kur weg zu Eltern oder Freuden, damit du Ruhe eine Weile hast.

    Du sollst dich nicht sofort trennen, sondern ernsthafte Gespräche führen, dass sein Gesichtsverziehen und seine flappsige Antworten feste Konsequenzen für ihn haben werden, wenn er so weiter macht.
     
  10. Cool, dass du ihn geheiratet hast.
    Ich will dir nicht meine Meinung sagen, sondern lieber einen hoffentlich guten tipp für die Zukunft:
    Mach ohne ihn dein Ding und lass dich scheiden und sorge dafür, dass sein zugewinn während der ehe groß und deiner niedrig ist!
     
  11. War er denn vorher anders zu Dir? Klingt nach Sklavenhaltung und billige Arbeits- und Putzkraft! Nach 3 Monate sollte ne Scheidung nicht ganz so teuer werden! Du klingst so unglücklich, ich wäre am Montag beim Anwalt!
     
  12. Sorry, für mich ist die Frage nicht stimmig.
    Hast du vor deiner Hochzeit nicht bei ihm geschafft? Nie mit ihm zusammen gewohnt? Hunde fallen nicht vom Himmel, Häuser auch nicht und Firmen gleich gar nicht.
    Hast du dir durch die Ehe ein Leben als Unternehmergattin erhofft? "Chefin" im Betrieb, Dame des Hauses mit Personal privat? SUV dazu und fertig ????
    3 Monate sind keine lange Zeit für eine Ehe .... noch wäre eine Scheidung recht günstig machbar. Überleg es dir.
     
  13. Oh je Herbstzauber, du bist doch verheiratet. Der kann dir also den Buckel runterrutschen. Du machst absofort das was du für richtig hältst. Ha ha ha,ich als Oberkönigin hätte ihn schon längst ausgelacht. Bist du etwa finanziell abhängig von dem ? Ansonsten würde ich als Oberkönigin mich sofort wieder scheiden lassen. Ohne Witz. Du brauchst einen König und keinen Machowurm. Ich könnte gar nicht mehr mit dem schlafen wenn ich dich wäre. Ok,ich bin auch ein ziemliches Biest.Sei du auch ein bisschen davon.
     
  14. Liebe FS,
    zur Scheidung würde ich nicht gleich raten, aber natürlich auch nicht dazu, so weiterzumachen. Im Hamsterrad sieht man ja oft die nahe liegenden Dinge nicht mehr. Er ist nicht unvermögend und du arbeitest auch, eine Putzfrau, die dich entlastet, muss dringend her. Das dürfte schon mal einiges entschärfen, dir Zeit geben zur Regeneration und deine Wut auf ihn mildern. Ich habe das damals viel zu spät gemacht, weil ich den Anspruch hatte, alles selbst leisten zu müssen. Und zu zweit kostet das nicht die Welt. Aber ihr müsst reden, eure Ehe ist so jung, sag ihm, wie es dir geht, was du brauchst und dir wünscht und wo du Lösungsmöglichkeiten siehst. Keine Vorwürfe, kein Nörgeln, versuche es erwachsen und lass dich auf keine Spielchen ein. Kann er eine weitere Kraft bei der Arbeit einstellen? Schaffe doch mal nicht alles, weil du eben nicht alles schaffst. Es gibt sonst für ihn keinen Grund, etwas zu ändern, denn auf den ersten Blick läuft ja alles. Das wirst du aber nicht durchhalten und deine Ehe auch nicht. Und dann braucht er doch eine Putzkraft und neue Arbeitskraft, denn du bist dann weg. Wollt ihr das? Liebt ihr euch?
    Warum habt ihr geheiratet und wie war es vorher?
     
  15. Ich schließe mich @Normaljean und @Samtina an.

    Wie war das denn vor der Ehe? Soo viel anders, kann ich mir nicht vorstellen; da hat er mit der Heirat nur noch mal ein bisschen nachgelegt, solche Männer gibt´s. Wieviel Stunden hat denn seine Arbeitswoche? Aber er bezahlt Dich für Deine Mitarbeit in seiner Firma oder, reguläres Gehalt? Wie sieht´s denn mit einer Haushälterin/Reinigungskraft aus?? Ganz grundsätzlich liest sich Dein Mann wie ein tumber, despektierlicher Unsympath.
     
  16. Sorry, aber ich versteh meine Geschlechtsgenossinnen einfach nicht..
    1. Wieso hast Du Deinen Job aufgegeben und Dich in finanzielle Abhängigkeit Deines Mannes begeben?
    2. Kaum vorstellbar, dass Dein Mann erst seit der Trauung, also seit 3 Monaten so mit Dir umgeht. Wie lange kennst Du Deinen Mann schon?
     
  17. Ich begreifs auch nicht. Erzähl mal ein bisschen mehr Hintergrund. Habt ihr schon vorher zusammengelebt? Oder bist du erst mit der Heirat bei ihm eingezogen, hast deinen Job für ihn aufgegeben um bei ihm zu arbeiten? - Ich würde weder wie eine Verrückte putzen, noch Essen kochen für ihn. Hat er dich als Haushälterin, Sex-Bedienstete und Angestellte geheiratet? Das klingt gruselig und wie aus einem Roman um die Jahrhundertwende, wo die Frau sich in totale Abhängigkeit begibt. Bevor jetzt irgendwelche Kurzschlusshandlungen begehst, informir dich bitte über deine rechtliche Lage. Der Mann wirkt so, als würde er dich bei geringstem Widerstand vor die Tür setzen und dann stehst du ohne Job und Wohnung da.
     
  18. Die Ehe aufheben lassen, ist nicht so einfach.

    Die Ehe ist laut einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts „die auf dem Entschluss von Mann und Frau beruhende, unter Wahrung bestimmter vom Gesetz vorgeschriebener Formen geschlossene Einehe“.
    Sie wird als die „Vereinigung eines Mannes und einer Frau zu einer umfassenden, grundsätzlich unauflösbaren Lebensgemeinschaft“ definiert.
    Diese Grundsätze verdeutlichen, dass das Institut „Ehe“ nicht im Belieben der Ehegatten steht. Die Ehe hat eine im Artikel 6 Grundgesetz geschützte Wertstellung. Sie bedeutet persönliche und gesellschaftliche Verantwortung. Heirat und Scheidung unterliegen daher besonderen Formvorschriften, deren Einhaltung der Staat regelt und überwacht. Ist eine Ehe unter Missachtung solcher Formvorschriften zustande gekommen, ist es möglich, die Ehe annullieren zu lassen und das Gesetz regelt die Voraussetzungen für eine solche Eheannullierung.
    Eine Eheannullierung ist möglich, wenn bereits die Voraussetzungen für die Heirat nicht erfüllt wurden. Gründe, um die Ehe annullieren zu lassen:
    • Eheverbot unter Blutsverwandten
    • Eheverbot für Personen, die durch Adoption miteinander verwandt sind
    • Eingehung einer Scheinehe
    • Doppelehe (Bigamie)
    • Geschäftsunfähigkeit eines Ehegatten
    • Willensmängel beim Entschluss, sich zu verheiraten
    Sollte dies nicht der Fall sein, dann hilft nur der Scheidungsrichter und niemand anderes.
     
  19. Also ich, liebe FS, hätte mich schon sehr zeitig von diesem Mann verabschiedet, wahrscheinlich direkt nach dem Kenennlernen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Stoffel, vorher ein Charmebolzen war.

    Da hat aber jemand die Augen ganz feste zugemacht, oder?

    Was hast Du Dir von dieser Heirat versprochen?
    Ich frage mich, welche Beweggründe Du hattest.
    Worum ging es Dir da wirklich?

    Der war vorher auch nicht anders und der wird immer schlimmer.
    Er hat null Respekt und Achtung vor Dir und behandelt Dich von Oben herab.
    Auch psychische Grausamkeit ist Gewalt!
    Da hilf auch kein Gespräch und Entgegenkommen mehr.

    Worauf wartest Du?

    Was Du zu tun hast, dass weisst Du doch genau!
     
  20. Ich wuerde sagen Koffer packen.

    Er ist nicht zufällig Erstgeborener Sohn einer Hausfrau? Von denen kenne ich es so: Frau macht, putzt, kocht, "liefert" im Bett, gibt emotionale Wärme... zurück kommt...NIX... schließlich war es die ersten 20 Lebensjahre bei Mami ebenso. Also gehört es so :)

    Du bist nicht seine Partnerin, Du bist sein "Wirt". Zudem demütigt er Dich. Ich bin ja recht gutmütig aber wuerde ein Mann zu mir sagen ich solle " dankbar " sein, ihn zu haben und pampern zu dürfen. Es waere unser letztes Gespräch gewesen.

    Du hast n Job. Du bist unabhängig. Geh...am besten heute noch.
     
  21. Also eigentlich auch nur Kopfschütteln, der muss doch vorher schon so gewesen sein.

    Also Du hast 4Alternativen
    - Du leidest weiter
    - DU lässt Dich scheiden
    - Du beziehst Stellung, und machst gerade soviel wie Dir gut tut, und Du möchtest.
    Es gbt Putzhilfen, Handwerker...
    - Du bist ein Biest, und machst Dir ein schönes Leben, kann er Dich zwingen zu arbeiten?
    Es ist Deine Entscheidung .

    Aber ich werde solche Threads nie verstehen.
    Dann bin ich lieber Single.

    W,49
     
  22. Er nutzt Sie leider doppelt aus: Als vermutlich günstige (kostenlose?!) Arbeitskraft in seiner Firma und als gratis Haushälterin. Als erstes sollten Sie sich einen anderen Job suchen. Sobald sie den haben, eigene Wohnung suchen und ausziehen. Je nach Gefühlslage entweder trotzdem Paar bleiben oder dann Trennung einleiten.
     
  23. Ich kenne sehr viele Frauen, wo ich einfach nur den Kopf schütteln muss, wie sie ihre Söhne zu unfähigen Beziehungspartner erziehen und verwöhnen!? Alleine schon wenn ich junge Mütter auf Spielplätzen beobachte, schüttelt es mich!
     
  24. Da brauchen wir wirklich mehr Info. 3 Monate Ehe und schon am Ende klingt einfach lächerlich, das muss ich leider so sagen. Jetzt Hals über Kopf eine Scheidung klingt aber auch nicht vernünftiger. Wie lange seid ihr insgesamt zusammen? Wie verhielt er sich vor 3 Monaten? Bewirbst du dich schon nebenbei woanders? Leitet er die Firma und ist selbst den ganzen Tag beschäftigt? Als Chef kann das auch 14h am Tag dauern. Wäre aber ungesund.
    Der Tipp mit der Abfindung stimmt natürlich nicht, wenn du von dir aus kündigst.
    Auch dass man keine handwerklichen Fähigkeiten bei der Partnerwahl ein Ausschlusskriterium ist, wie jemand schrieb, halte ich für überzogen.
     
  25. Öh....vorher nicht zusammen gelebt?

    Ich meine, das merkt man doch wenn man bereits gemeinsam wohnt.

    War das eher eine ( für mich mit 49 nicht nachvollziehbare) Hauruckaktion.

    Verliebt, verlobt, verheiratet und das in einem Quartal?

    Ok Du hast es getan und alleine seine Antworten zeigen, dass Du ihm ausser feuchte Augen wohl nichts entgegensetzt.

    Du hättest es jetzt besser...da kann man auch mal überraschend reagieren: einen Sch... hab ich.
    Dreck auf dem Boden und in deinem Fall, auch Ungeziefer auf der Couch.

    Er sieht Dich in seiner völligen Abhängigkeit und Du dich wahrscheinlich auch.
    Da musst Du raus!

    Rechtsanwalt und wenn Du wg Rechnung nicht auffliegen möchtest, die Städte haben Sprechstunden.

    Arbeitsamt Job suchen..

    Und Du bist im Kino Sauna etc wenn er kommt, ohne putzen.
    Fertigpizza und Zettel drauf: dein Essen ist hier drin.

    Dann kündigen, annullieren, Party mit viel Dreck und Abflug.
     
  26. Lieber Herbstzauber,
    deine Frage ist ohne Informationen über die Vorgeschichte, d.h. die Zeit vor den 3 Monaten Ehe ist nicht nachvollziehbar. Bitte den Hintergrund erklären.
    Eine Sofortmaßnahme fällt mir allerdings ein: Du beginnst nach einem neuen Job umd einer kleinen Wohnumg zu suchen, dann verringerst du deine Abhängigkeit und kannst besser in echte Auseinandersetzungen mit ihm einsteigen. Und die lauten: Putzen nur mit Aufteilung der Aufgaben zwischen dir und ihm, die Küche bleibt auch mal kalt (ich nehme an, er kann nicht kochen?) und die Hunde (seine?) und deren Bedürfnisse sind sein Part. Du legst dich auch aufs Sofa oder in die Badewanne, "Aufhübschen" (für Sex?) ist gerade nicht dein Ding. Und dann schaue dir mal an, wie es um die Liebe zwischen euch bestellt ist.
    Seine Bemerkungen und sein Verhalten beschreibst als fürchterlich lieblos, wie kann eine 49jährige Frau solch eine Haltung nicht vor der Ehe erkennen? Was hat sich zwischen euch zuvor abgespielt?!
     
  27. Das Lesen hier all die Jahre hat bei mir mit Sicherheit auch dazu beigetragen, dass ich von diesem Wunsch, verpartnert zu sein, vollständig geheilt bin.
    Eigentlich brauche ich meinen Senf nicht mehr dazuzugeben, weil alle hierzu schon das richtige gefragt haben: warum merkst du das erst seit drei Monaten? Bevor du dich dazu nicht nochmal meldest, kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln.
    Aber so bleibt die nur die Trennung. Bist du deine Sklavin?
     
  28. Liebe FS,

    bist du bei ihm eigentlich angestellt mit allem drum und dran, so dass du Rentenansprüche hast oder arbeitest du in seiner Firma für lau oder auf 450,- € Basis? Würde ich fast vermuten, da ihr verheiratet seid ...

    Anscheinend bist du für ihn nur eine billige oder sogar kostenlose Arbeitskraft, Sex inklusive. Habt ihr nicht schon vor der Eheschließung zusammengelebt, so dass du seinen Charakter kennenlernen konntest? Sicher kennt ihr euch schon länger.

    Ich nehme an, er erschien dir als ein wohlhabender Mann oder ist es auch und du hofftest durch ihn eine gewisse Sicherheit zu bekommen. Jeder von euch hatte demnach seine eigenen Interessen, um diese Ehe einzugehen und seine werden wohl auch nach seiner Zufriedenheit erfüllt. Wahrscheinlich besteht sogar ein Ehevertrag.

    Wenn du nicht mehr kannst, höre auf dich weiterhin auf diese Weise ausnutzen zu lassen. Ist es mit ihm nicht möglich, eine gerechte Arbeitsteilung herbeizuführen, trenne dich oder lass' dich scheiden, bevor du ernsthaft krank wirst oder zusammenbrichst. Solltest du bei ihm tatsächlich umsonst arbeiten, suche dir schnellstens einen Job, der versicherungspflichtig ist.

    Auch mit 49 bekommst du noch andere Jobs (und andere Männer).
     
  29. Guten Morgen,

    liebe FS, eure Ehe hat nur die Herbstzeit überdauert und jetzt gefriert sie.
    Das liest sich für mich, als ob ihr im freien Fall geheiratet habt.
    Gab es bei euch eine Kennenlernphase, wie lange, wie intensiv und Gespräche darüber, wie ihr eure Zweisamkeit organisieren, gestalten und leben wollt?
    Er verdient gut, du verdienst auch, um vielleicht dienstbare Geister beschäftigen zu können?

    Da inhaltlich dürftig dargestellt, kann ich deine Situation nicht fair beurteilen.
     
  30. @Herbstzauber12
    Selbst ist die Frau! Du bist überlastet? Dann beginne Arbeiten zu delegieren. Das lernst du! Im Job schnappst du dir eine liebe und willige Praktikantin / Assistentin, die dir Aufgaben abnimmt und assistiert. Und zuhause suchst du dir 2 Putzfrauen und eine weitere Bügelhilfe / Haushaltshilfe für die Wäsche Pflege. 2 Saug- und Wischroboter von Romba anschaffen! Einen Hundesitter oder ein Nachbarskind findest du sicher auch zu deiner Entlastung! Dann ist dein Mann auch zufrieden! Und Ihr könnt Eure Paarzeit genießen. Meine Eltern hatten einen großen repräsentativen Bungalow mit 1.000qm Grund. Da blieb meine Mama natürlich zuhause! Und hatte dazu eine feste Putzhilfe und variable Gärtner. Ich bin ja leider auch Eine, die Alles selber macht. Aber intelligent ist das nicht. Also, starte damit unliebsame Arbeiten zu delegieren und suche dir Unterstützung. Männer mögen Frauen, die organisieren können!!!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)