1. Sollte ich mich als zweite Wahl fühlen?

    Hallo zusammen,
    das ist zwar eine persönliche Frage, aber vielleicht habt ihr ja generelle, interessante Meinungen zu solch einem Thema.
    Ich habe einen Arbeitskollegen, welchen ich seit über einem Jahr kenne. Er ist mir gleich aufgefallen, aber er war weniger an mir interessiert. Wir haben dasselbe Hobby, daher hatten wir ein paar gute Gespräche, aber das war es auch.
    Er schien aber immer sichtlich an meiner Kollegin interessiert - eine bildhübsche Frau - die er schon länger als mich kannte. Sie war allerdings vergeben und schien sein Interesse nicht zu erwidern.
    Er suchte aber immer ihre Nähe, und wenn wir zu dritt im Raum waren, war ich ihm total egal.
    Diese Frau hat Anfang des Jahres die Firma verlassen und ist zu ihrem Freund ins Ausland gezogen. Seitdem haben wir beide mehr Kontakt, waren schon bei Sportevents zusammen, und er sucht immer mehr meine Nähe, wir gehen häufig gemeinsam Mittagessen, und waren auch schon mal ein Feierabendbier trinken.
    So, ich sage mal, er scheint inzwischen starkes Interesse an mir zu haben, aber irgendwie bin ich unsicher, ob ich das ernst nehmen soll, oder ob ich einfach nur zweite Wahl bin, weil die andere ja weg ist.
    Sollte ich auf seine "Einladungen" weiter eingehen? Ich habe ein bisschen Angst, einfach wieder abgeschrieben zu sein, falls die nächste hübsche Frau erscheint.
    Was denkt ihr generell über solch ein Thema, wenn da vorher eine andere / ein anderer das Objekt der Begierde war?
    Danke euch :)
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe Apfelmus. Ich schreibe Dir einfach mal was aus meiner Biographie:

    Im Jahr 2014 war ich etwas in meinen Nachbarn verschossen.... Und das wurde nichts..... Irgendwann habe ich gecheckt, dass ich mich umorientieren sollte. Ist ja auch vernünftig..... Also ging ich in eine Tanzschule, lernte dort meine jetzigen Partner kennen und kam mit ihm zusammen.

    Mein Schatz hat in dieser Tanzschule einen anderen Tanzkurs mit einer Freundin begonnen. Es war eine reine Freundschaft und nun fing er an, mehr zu wollen, was sie nicht erwidern konnte. Als sie merkte, dass er mehr will, wand sie sich unter vielen Ausreden aus dem Kurs heraus, sie ließ ihn auslaufen.

    In genau dieser Auslaufphase kam er als Gastherr in meinen Tanzkurs: und dort habe ich ihn dann gekrallt. Und nie bereut. Er und seine platonische Freundin sind immer noch befreundet. Mittlerweile bin ich mir ihr auch befreundet. Nächsten Freitag gehen sie gemeinsam ohne mich auf den Weihnachtsmarkt, weil ich keine Zeit habe.

    Meinen Nachbarn finde ich immer noch nett, aber ich finde, ich habe den wesentlich besseren Fang gemacht, währenddessen er wohl Liebeskummer in seiner jetzigen Beziehung zu haben scheint.... C`est la vie.....

    Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, mich als zweite Wahl zu sehen, ich bin eher die passendere Wahl. Take it easy.

    Niemand ist überall die erste Wahl
     
  4. Ich sehe das genauso, wäre die andere nicht weg, du hättest keine Chance, die andere ist weg, jetzt bist du Ersatz für die andere und wie eine andere hübschere kommt, bist du wieder weg vom Fenster, ich wäre mir da zu schade, ein solches Spiel würde ich nicht mitmachen, möchte kein Spielball sein, aber das bin eben ich. Für dich musst du alleine eine Entscheidung treffen, hör auf dein Bauchgefühl.
     
  5. Liebe Apfelmus,
    Ob Du seine 1. oder 2. Wahl bist, ist völlig egal. Schwierig wäre für mich der kollegiale Hintergrund, d.h. Ihr arbeitet zusammen, ob in einer Firma oder im B2B. Nach dazu regt sich Dein Bauchgefühl.
    Ich würde ihn als Kollegen betrachten und damit ist gut.
    Ihr kennt meine Einstellung zum Sex in der Firma, es geht selten gut und das Risiko den Arbeitsplatz zu gefährden, wäre mir zu gross.
    Mir hat mal der Chef einer Nachrichtenagentur den Hof gemacht, ich konnte mich nicht auf ihn einlassen, obwohl ich ihn als Mensch sehr nett fand. Job ist Job und Schnaps ist Schnaps.
     
  6. Warst Du denn überhaupt jemals auf dieser Liste, deren ersten Platz Du nun verwaist wähnst? Auf meiner Liste zum Beispiel gibt es überhaupt keinen zweiten Platz – wenn ich verliebt bin, nehme ich andere Frauen schlichtweg nur als neutrale Wesen wahr. Das ist aber durchaus keine Abwertung dieser Frauen, mithin kann auch keine von ihnen „zweite Wahl” sein oder gewesen sein.

    Im übrigen unterstellst Du dem Mann, er sei visuell fixiert, nur weil diese Ex-Kollegin nach Deinen Maßstäben bildhübsch war. Das muß für ihn aber nicht zwingend der Grund gewesen sein, sie attraktiv zu finden. Vielleicht gehört er ja auch zu den Männern, die sich mit hübsch allein nicht begnügen bzw. von vorneherein andere Maßstäbe anlegen.
     
  7. Vermutlich hat dein Kollege versucht die andere Kollegin für sich zu gewinnen und sie dem anderen Mann auszuspannen. Das ist ihm nicht gelungen und sie ist zu ihm ins Ausland gezogen.

    Soweit so gut - könnte man meinen. Vermutlich hätte er nicht deine Nähe gesucht und mit dir etwas unternommen wenn das natürlich genommen werden! In dem Sinne ist es schon so, dass du die zweite Wahl wärst oder bist. Deine Angst und Unsicherheit, er würde sich wieder einer anderen Frau zu wenden, die sehr hübsch ist kann ich sehr gut nachvollziehen und verstehen. Es ist gut dass du dich noch nicht näher auf ihn einlässt und schützt aber ich würde ihn selbst mit der Aussage überraschend: „ ich weiss dass du Interesse an XY hattest und sie sehr gerne für dich gewinnen wolltest und jetzt wo sie weg ist hast du dich mir zu gewandt. Wäre sie frei und ebenfalls an ihr interessiert, so wäresr du vermutlich jetzt mit ihr zusammen.”

    Und ich würde abwarten, was er antwortet. Entweder wird der schweigen oder dir das bestätigen. Ich weiss, dass ich mich in einem solchen Fall ängstlich verhalten würde oder ambivalent: einerseits würde ich mich freuen, dass sie weg ist und jetzt ich Chancen bei ihm habe aber auch, wie du, anderseits Angst, dass er weg ist, sobald eine schönere oder interessantere an auftaucht.

    Ich weiss nicht, was ich dir raten soll ausser, dass du das erwähnst, dass du gemerkt hattest, dass er stark an der damaligen Kollegin interessiert war. Vielleicht ich eine Weile zurückziehen und schauen, ob es sich doch um dich bemüht.

    Einem Mann, der mich zunächst online nicht kennen lernen wollte und wir paar Wochen geschrieben haben, habe ich ein Jahr später eine Absage erteilt, weil er mich plötzlich kennen lernen wollte und das nur aus dem Grund, weil er keine anderen kennen gelernt hat. Das versuchte er die ganze Zeit und ich wäre nur sein Notnagel.

    „ich war dir nicht gut, mich kennen zu lernen und du wolltest eine andere, aber jetz, wo du keinen Erfolg hattest hast du dich plötzlich an mich erinnern und bevor du ganz alleine bleibst, wolltest du mich kennen lernen. Dafür bin ich mir zu schade ich bin nicht die letzte Wahl eines Mannes!“ waren meine Worte und ich hatte ohnehin in der Zeit jemand anders. Bei dir ist es anders, weil du den Mann schon kennst und du ihn mochtest.
     
  8. Die bessere Wahl oder die zweite Wahl?
    Wer kann dir das sagen? Niemand, nicht einmal der Mann selbst.

    Risiko .... da am Arbeitsplatz .... willst du das eingehen?
    Prinzipiell kannst du immer mit ihm ein Bier trinken gehen, das ist nichts Schlimmes und keine sexuelle Handlung. Und vielleicht findest du mit der Zeit mehr heraus .....
     
  9. Gibt es hier irgend jemanden, der noch nie für einen anderen Menschen geschwärmt hat? Der noch nie nicht den Partner bekommen hat, den er unbedingt wollte? Oder der vielleicht auch in einer Beziehung mal heimlich überlegt hat, ob die Nachbarin nicht auch eine attraktive Frau ist? Ich würde mal behaupten, es gibt praktisch keine Beziehung, in der nicht mindestens einer von beiden in diesem Sinne zweite Wahl ist. Aber eben unwissend, denn kaum jemand ist so dämlich, der nächsten auf die Nase zu binden, was so an Enttäuschungen im Leben passiert ist.

    Letztlich stehen wir alle doch immer wieder vor der Wahl, die aktuelle Partnerin zu behalten oder zu verlassen. Und für mich macht eine gute Beziehung aus, dass ich für mich immer wieder entscheide, dass ich bleibe. Nicht, weil gerade keine bessere Frau verfügbar ist (dann wäre sie Dauer-zweite-Wahl), sondern, weil ich bleiben will. Ich stelle routinemäßig alle Entscheidungen im Leben auf den Prüfstand und stelle meistens fest, dass sie noch richtig sind. Das hebt meine Lebenszufriedenheit gewaltig.

    FS, lerne ihn kennen, lass ihn Dich kennenlernen. Dann wirst Du sehen, ob es passt. Wenn Du den Gedanken an die andere Kollegin nicht ausschalten kannst, dann lass es. Im Arbeitsumfeld sowieso.
     
  10. Was für eine Fehleinschätzung, was mich betrifft, für mich gibt es ausschließlich die erste Wahl, auf eine zweite Wahl lasse ich dich schon gar nicht ein, lieber würde ich glücklicher Single sein wollen, hat mit Selbstwert zu tun!
     
  11. Hi,
    Zusammen Mittagessen und die anderen Sachen sind nix, was über eine Kollegenbeziehung hinausgeht. Ich an deiner Stelle wäre sehr vorsichtig bezüglich des Flurfunk. Du kennst ja hier schon den Spruch "Never ... The company."
    Dass er an deiner Kollegin interessiert war, halte ich da eher für ein untergeordnetes Thema, denn unabhängig davon sehe ich jetzt kein Flirtverhalten bei ihm. Sei bitte vorsichtig, jegliche seiner Aktionen und Aussagen in deine Wunschrichtung zu interpretieren, das kann arg schief gehen!
     
  12. Guten Abend,

    zu den Avancen und Motiven dieses Kollegen vermag ich nichts zu sagen, aber zu dem, wie du dich aufstellst, als zweite Wahl. Du bist erste Wahl und er muss dir gereichen können. Warum musst du für dich die Frage stellen, welche Absichten er hegt. Stelle dir die Frage, ob du diesen Mann überhaupt begehrst und beobachte genau, welche Absichten er hat. Weil er so schnell umsteigt, wäre ich doch sehr misstrauisch, ober er sich nicht nur seinen Arbeitsalltag versüßen will.
     
  13. Liebe FS,
    Du bist nicht seine erste Wahl - vermutlich noch nichtmal die dritte. Ob Du das so fühlen und darunter leiden wilkst, entscheidest Du selber.
    Er hat Dich weitgehend links liegen gelassen solange eine attraktivere Frau in Reichweite war. Das zeugt von wenig echtem Interesse an Dir. Auch jetzt klingt es eher so, als würde er sich die Langeweile/Leerzeit mit Dir vertreiben, weil Du "eh da" und bereit bis, d.h. kein Aufwand für ihn, wenn er Gesellschaft will, weil es allein langweilig ist.
    M.E. überbewertest Du eure gemeinsamen Aktivitäten "zusammen essen gehen" und "mal auf ein Feierabendbier".

    Ich glaube, dass Deine Begeisterung für ihn eher einseitig ist - kumpelhaft.
    Insgesamt würde ich am Arbeitsplatz nichts mit einem Kollegen anfangen, wenn ich nicht ohnehin auf dem Sprung woanders hin wäre, resp. nicht, wenn ich mich ohnehin als 2. Wahl fühle.
     
    • # 12
    • 04.12.2018
    • void
    Wenn sie noch da wäre, dann wär er nicht an Dir interessiert. Ist jetzt Deine Chance. Ich kannte mal einen, der hat es der Reihe der Attraktivität nach bei sieben Frauen versucht. Die ersten sechs ließen ihn abblitzen, mit der siebten war er dann zusammen.

    Ich hätte auch so meine Zweifel. Allerdings kann man es auch so sehen wie Moona: Eine Frau kann sich auch einen Mann krallen, der auf der Suche nach einer Freundin ist. Wenn sie ihn will und keinen Wert drauf legt, Nummer Eins von Anfang an gewesen zu sein, warum nicht. Und die Frage ist auch noch, ob nicht sehr viele Beziehungen so zustande kommen. Immerhin hat die Frau dann den Mann, den sie wollte, und wenn sie nicht zweifelt daran, dass sie auch für ihn irgendwann die Beste sein kann, kann sie auch glücklich sein in der Beziehung.
    Manchmal weiß die "zweite Wahl Frau" auch, dass der Mann sich total verrannt hat und ist ein bisschen schlauer als er. Mein damaliger Schulfreund war auch verliebt in mich und ich hab es nicht gemerkt und war auch nie interessiert. Nach ein paar Jahren zum Ende der Schulzeit hin lernte er ne Frau kennen, die sich total in ihn verliebte und um ihn kämpfte in der Art, dass sie ihm klarmachte, dass wer nach rosa Wolken rennt, nie eine gute Partnerin an seiner Seite bekäme. Sie sind heute noch zusammen.

    Aber was mir bei Dir noch einfällt: In meinem Fall bin hat er sich mit der Frau zusammengefunden, obwohl ich noch da war. Also sie war keine Trostfrau, er hat nur die Hoffnung auf mich bezogen aufgegeben und sich ihr zugewandt. In Deinem Fall könnte es auch sein, dass er sich gerade trösten muss über den Verlust der angebeteten Kollegin und die Hoffnung noch hat, dass wenn sie nicht weggegangen wäre, es irgendwann vielleicht doch mit ihnen geklappt hätte.

    Und ich würde mir auch überlegen, wie das mit der Arbeitssituation ist.
     
    • # 13
    • 04.12.2018
    • maxi
    Die zweite Wahl besteht für mich darin anzuzeigen, Dass ich nicht zufrieden wäre, Wenn ein Mann zuvor eine andere interessante Frau intensiviert hätte und dann der zweite Typ bin ich es .. . Nein Danke. Ich wäre in dieser Position nicht happy, Wenn jemand in seinem Kopf sagt, Dass ich nicht die schönste Frau bin.....
     
  14. Liebe Apfelmus, sicher bist du die zweite Wahl. Dein Bauchgefühl signalisiert dir das ganz klar. Wenn die Andere gewollt hätte, wärst du keine Option für ihn.
    Das sind dann die Männer die eine halbgare Beziehung führen, dass Zusammenziehen hinauszögern und den Kontakt zum Objekt ihrer Begierde nie abreißen lassen.
    Lass dich nur mit einem Mann ein der 100%nur für dich brennt.
    Clarissa
     
  15. Endlich mal eine Reife und bewusst erkannte Einstellung, sie ist voll kompatibel zu meinen zahlreichen und umfangreichen Erfahrungen und Erkenntnissen. Ich habe kein Mitgefühl wenn jemand sich im Job auf Sex einlässt und dann große Schwierigkeiten bekommt, der kluge trennt zwischen Privat und Geschäft. Meine Oma hat mir das schon als Jugendlicher immer wieder gesagt, Geschäft ist Geschäft und Schnaps ist Schnaps!
     
  16. Liebe Apfelmus, wie wäre es denn damit: Du machst das, gehst aber nur weiter (Händchenhalten, Kuss etc.), wenn du dir sicher bist, dass er dann wirklich in dich verliebt ist? Ansonsten bleibst du strikt kollegial?
    Du kannst, wenn du genügend Selbstbewusstsein hast, dir deines Selbstwertes sicher bist, entscheiden, ob du einfach genug Schmetterlinge fühlst, bei ihm und bei dir- in diesem Fall ist deine Ex- Kollegin auch egal. Verlass dich dann auf dein Bauchgefühl.
    Von prophylaktischen Nichtversuchen, um einer eventuellen emotionalen Verletzung zu entgehen, halte ich nichts.

    Und auch theoretisch: ein Mann, der wirklich massiv auf ein bestimmtes Aussehen/ einen bestimmten Grad an Schönheit fixiert ist, switcht nicht so schnell um. Hier scheint es mir möglicherweise so zu sein, dass dieser Herr aus seiner Verschossenheit für diese Frau nicht heraus kam, den räumlichen Abstand benötigte, um überhaupt wieder offen für andere Frauen zu sein.
     
  17. Wenn Du nicht mit ihm arbeiten würdest, wüsstest Du nicht, dass er einmal für eine andere geschwärmt hast.

    Und ich habe sogar schon einmal richtig geliebt...übrigens schon 2x mal und der zweite war dennoch meine erste Wahl
     
  18. Das ist schwer zu sagen.
    Als ich sehr jung war, war ein Bub - so wie alle Jungs unseres Jahrgangs - in meine beste Freundin verschossen. Sie wollte ihn nicht, und irgendwie kamen wir zusammen. Die Freundin war nie wieder ein Thema und als ich die Beziehung 2 Jahre später beendete, heulte er Rotz und Wasser und sucht bis heute (viele, viele Jahre später) meine Nähe - ihre nicht.
    Manchmal sind Menschen geblendet und sehen erst klar, wenn der Grund der Verblendung fort ist.

    Manchmal suchen Menschen nach einer Enttäuschung aber auch einfach nur ein Trösterli oder einen kleinen Ego-Push.
    Ich würd's an deiner Stelle mal weiter laufen lassen, mich etwas zurück nehmen (nein, keine Spielchen - ihn einfach nicht zu sehr anhimmeln und nicht jede Geste voller Dankbarkeit aufsaugen) und schauen, ob er sich richtig Mühe geben und investieren mag.
     
  19. Im Prinzip gebe ich dir recht und jeder von uns hat schon mal für jemand anders geschwärmt oder auch favorisiert aber diese Person nicht für sich gewinnen können! Dann lernt man jemand anders kennen und hat mit ihm eine Beziehung begonnen. Das aber läuft alles im eigenen Kopf ab, ohne dass die/der neue Kandidat/in jemals etwas davon mitbekommt. Insofern kann sich so eine Frau/ein Mann als erste Wahl fühlen. Mit 10 schon schwärmte ich für einen Jungen aus meiner Klasse aber er für ein anderes Mädchen aus der Parallelklasse. So früh kann es schon beginnen :).

    Bis vielleicht die Beziehung kriselt und man sich trennen will und dem anderen an den Kopf knallt, dass man sowieso jemand anders wollte und in jemand anders verliebt war. So kann man erfahren, dass man zweite Wahl war oder eben auch nie erfahren.

    Hier ist es ganz anders: alle konnten sehen und mitbekommen einschliesslich unsere @Apfelmus, wie er die andere Frau umschwärmte. Das blieb ihr nicht verborgen und deswegen stellte sie auch diese Frage.

    Ich würde mich auch willentlich und wissentlich nicht als zweite Wahl einem Mann zur Verfügung stellen, weil trotz Gefühle für ihn, ich immer Angst hätte, dass er geht, sobald er eine andere schönere gefunden hat. Und ich möchte für den Mann die einzige sein und mich einzigartig fühlen, damit ich tatsächlich auch angstfrei und entspannt die Beziehung geniessen kann.
     
  20. Liebe Apfelmus,

    Ich war schon etliche Male verliebt, manchmal unerwidert.
    Ich hatte das Glück, 2 Männern zu begegnen, die ich ganz tief liebte. Und es trotzdem endete.
    Ist nun jeder neue potentielle Partner 2. Bzw. Xte Wahl?

    Ich kenne einen Mann, den ich gerne näher privater kennen lernen würde.
    Sympathie ist da, wir begegnen uns häufig, da gleiche Interessen.
    Vor einiger Zeit war mal ein kurzer Flirt in der Luft, dann verloren wir uns etwas, er verliebte sich anderweitig.
    Aber es trug nicht.

    Sollte dieser Mann auch innerlich bereit sein für etwas Neues.- ich wäre offen.
    In Richtung kennen zu lernen und dann schauen, was sich entwickelt.
    Als Xte Wahl würde ich mich nicht fühlen, und nicht bezeichnen. (lassen)

    Ich nehme mir die 1. Wahl, und ich bin die 1. Wahl, vermittelt mir das ein Partner nicht, dann gibt es keine Partnerschaft mit ihm.
    Fit Notnagel und Co. Bin ich mir zu schade.

    Aber eine Beziehungsvergangenheit haben wir alle .

    W,49
     
  21. In der Firma wär für mich ein No-Go. Tröste grad einen guten Freund bei so einer Story; das ist die Hölle, wenn es nicht funktioniert. Aus dem Weg gehen? Ist nicht. Heulen, wüten? Geht nicht. Man muss ja professionell sein und sieht sich ständig.

    Zur eigentlichen Frage: ich könnte das glaube ich nicht. Es ist ein Unterschied, ob man weiß, dass der andere grad abgeblitzt ist bei einer „tolleren“, noch live dabei war, oder ob das eben im Leben so ist aber man bekommt das ja meist nicht mit. Wenn einer ganz offensichtlich mich gar nicht wahrnimmt, sondern in meiner Gegenwart ständig eine andere anflirtet, wäre das für mich abgehakt. Ich bin nicht die schönste, klügste, tollste, aber ich möchte, dass jemand wenn er mich kennenlernt sich dann in mich verliebt. Und nicht sich mir erst zuwendet, wenn die für ihn eindeutig bessere Variante außer Reichweite ist. Ich bin auch mit meinem Freund zusammen, weil ich ihn liebe, für mich ist er der tollste Mann. In dem Moment wo wir uns unterhalten haben und gemerkt haben, wir ticken gleich, waren wir füreinander Nummer 1. Und wenn der Kollege (wie einige Männer) 90% nach dem reinen Aussehen geht, wär er bei mir unten durch. Für mich war eine sehr gut aussehende Bekannte immer der Test: alle oberflächlichen Männer beginnen bei ihr sofort mit der Balz, umgarnen sie, stundenlang. Sie ist aber extrem ruhig und vom Wesen her nicht sehr spannend, oberflächliche Gespräche. Wirklich „gute“ Männer in meinem Freundeskreis waren daher nie beeindruckt von ihr, sondern von anderen Frauen.
     
  22. Männer sind oftmals Pragmatiker und in der Lage, ihre Ansprüche erstaunlich weit herunterzuschrauben. Anders als die "typische Frau" scheint der "typische Mann" lieber Sex mit einer für ihn nur mäßig attraktiven Frau zu haben als gar keinen. Und manche belassen es nicht beim Sex mit der "geht so"-Frau, sondern machen sogar 'ne Beziehung draus.

    Ich habe das sowohl im Umfeld beobachtet als auch selbst erlebt; sowohl aus der Perspektive der ersten wie der zweiten Wahl. Oder vielleicht sollte ich lieber sagen, sowohl aus der Perspektive von Wahl x wie aus der Perspektive von Wahl x+1. Den absoluten Vogel schoss ein Typ ab, der erst einer Freundin von mir einen Korb gab, einige Monate später bei mir anklopfte (allerdings ohne sonderlichen Enthusiasmus) und einen Tag(!), nachdem ich ihm meinerseits eine Abfuhr erteilt hatte, mit der oben erwähnten Freundin zusammenkam. Die Geschichte endete dann so, dass sie ihn nach einigen Monaten auf sein eher nüchternes, distanziertes Verhalten ihr gegenüber ansprach und er zugab, "seine Gefühle würden wohl nicht ausreichen".

    Natürlich KANN es sein, dass dem Kollegen der FS plötzlich aufgegangen ist, was für eine Wahnsinnsfrau er da als Kollegin hat. Aber in Anbetracht meiner oben erwähnten Erfahrungen und Beobachtungen würde ich hier auch eher pragmatische Motive vermuten.

    Er fing ja auch erst an, sich für die FS zu interessieren, als die andere Frau definitiv außer Reichweite war. Wäre er von sich aus zu seinem "Schwarm" auf Distanz gegangen und hätte nach Verstreichen einer angemessenen "Verarbeitungszeit" die Nähe der FS gesucht, würde ich es nicht so pessimistisch sehen (obwohl es natürlich auch in Fällen, wo das Objekt der Begierde noch anwesend ist, einfach nur um Trost/Ablenkung oder sogar pubertäres Eifersüchtigmachen gehen kann).

    Und:

    Wenn damit gemeint ist, dass er die FS in Gegenwart der Anderen wie Luft behandelt hat; nicht in Gespräche einbezogen hat usw., dann ist das ganz schlechter Stil und eigentlich sogar für eine platonische Freundschaft ein K.O.-Kriterium. Wobei sich die FS das Ignoriertwerden natürlich auch ein Stück weit eingebildet haben kann. So wie ich es verstanden habe, war sie von Anfang an dem Mann interessiert; evtl. sogar verliebt, und das führt ja oftmals zu einer verzerrten Wahrnehmung.
     
  23. Die Partnersuche ist mitunter sehr mühsam. Bis sich ein Paar findet, hatte wohl jeder der Kandidaten mehrere Fehlversuche verkraften müssen. Bei den wenigsten dürfte es gleich und auf Anhieb klappen.

    Das "Problem" hier ist, dass Du seinen Fehlversuch quasi mitbekommen hast. Üblicherweise kennen sich die verschiedenen Optionen nicht, was es vielleicht auch wieder einfacher macht. Wie auch immer.

    Denk doch mal darüber nach, wie viele Bewerbungen man mitunter schreiben muß, bis man einen passenden Job hat. Ich bekam damals die Zusage weil die Stellenanwärterin ganz plötzlich abgesagt hat. Ich habe mich aber nicht als 2. Wahl gesehen sondern als Glückskind.

    Mein Schatz und ich sehen uns auch als Glückskinder. Er findet, dass ich viel viel besser zu ihm passe wie die nun gemeinsame Freundin. Und ich finde, dass er ein viel besserer Glücksgriff ist wie mein Nachbar. Dem Himmel sei Dank. Ich laufe aber immer mit meinem Schatz an seinem Wohnzimmerfenster vorbei. Dabei kann ich sein deprimiertes Gesicht sehen.... kürzlich meinte mein Nachbar mal, er denke über Trennung nach......das wäre dann die Trennung von der ersten Wahl. Aber letztlich kommt es doch hauptsächlich darauf an, dass es die richtige Wahl ist.
     
  24. manche sehen es so streng, dass sie sagen:
    er kannte mich damals schon. Er ist trotzdem mit einer anderen zusammen gekommen. Wenn die beiden sich trennen und er sich eine neue Frau aus seinem Bekanntenkreis sucht, ist diese 2. Frau schon 2. Wahl.

    Das finde ich recht albern und am Leben vorbei. Sollen man nach jeder Trennung einen Partner außerhalb des Bekanntenkreises suchen, damit der nächste wieder 1. Wahl ist?
    Es ist auch eine kindische oder narzisstische Vorstellung, dass der Mann sofort vom ersten Kennenlernen an von ihrer Fabelhaftigkeit überwältigt sein muss.

    Liebe Apfelmus, wenn es Dich kränkte, seine Verliebtheit für die andere mit anzusehen, musst Du für Dich schauen, was dahinter steckt. Er war ungebunden und durfte sich in eine andere verlieben.

    Wenn Du ihn lange wolltest, während er Dich nicht wollte, Du ihn attraktiv fandest, obwohl Dich seine Verliebtheit in die andere verletzte und Du ihn jetzt plötzlich nicht mehr willst, wenn er tatsächlich Interesse an Dir zeigt... sollte das der Fall sein, schaue Dir dieses Muster an.

    Ansonsten finde ich, dass Frauen lernen müssen, mit Konkurrenz umzugehen.

    2. Wahl wärst Du nur, wenn er damals tatsächlich eine Wahl getroffen hätte zwischen 2 interessierten Frauen. War ihm damals klar, dass Du als Kollegin Interessiert bist?

    Wenn ich mich als 2. Wahl fühlen würde, würde ich ihn erstmal sein Interesse zeigen und in das Kennenlernen investieren lassen.
     
  25. Dem stimme ich zu. Ich würde den Mann nicht einfach für immer abschreiben, weil er mal in eine andere verknallt war. Waren wir nicht alle schon mal in jemanden verliebt, der/ die uns nicht wollte? War der nächste Partner deswegen ein Trostpreis? Wir haben die unerwiderte Liebe überwunden und uns umorientiert, uns neu verliebt.

    Andererseits wäre ich schon ein wenig skeptisch, weil er sich so schnell umorientiert hat. Und das:
    spricht auch nicht gerade für ihn. Auch als ich unsterblich in einen Arbeitskollegen verliebt war, habe ich andere Anwesende deshalb nicht ignoriert. Das ist kränkend.

    Ich bin zwar total gegen Spielchen, würde dir jedoch vorschlagen, nicht immer verfügbar zu sein, andere Freizeitaktivitäten nicht einzuschränken, um mit ihm weggehen zu können, sondern auch ab und zu abzulehnen, mit der Begründung, du hättest schon etwas vor. Dann siehst du, ob er sich bemüht, indem er Alternativvorschläge macht. Eine Frau ist interessanter, wenn sie nicht immer verfügbar ist.

    Und schliesslich: Hör auf dein Bauchgefühl.
     
  26. @Apfelmus
    Feierabendgetränk und Mittagessen sind für mich platonische kollegiale Unternehmungen. Das ist Job Alltag! Ich sehe da leider kein Interesse an mehr!
     
  27. Das sehe ich genauso.
    Klar kann man gewöhnlich nicht wissen, ob der Partner vielleicht heimlich in eine andere verliebt war.

    Aber hier weiss es die FS und auch der Mann weiss, dass es die FS weiss.

    Wenn sie sich nun dennoch mit ihm einlässt, demonstriert die ihm, sich wissentlich mit der Rolle der zweiten Wahl zufriedenzugeben. Dies führt zu einem Verlust an Respekt des Mannes der FS gegenüber.

    Liebe FS, du wirst es nie aus dem Hinterkopf bekommen und dir immer wünschen, dass er dich so anschaut, wie die andere Frau.

    Das wird immer zu negativen Gefühlen bei dir führen. Sei dir doch zu schade dafür. Auch du kannst die Nr. 1 sein- nur wahrscheinlich eben nicht für diesen Mann.

    Daher würde ich mich dort auf nichts privates einlassen, das Jobthema ist ja ein weiteres Minenfeld.
     
  28. Deswegen schrieb ich:

    Sie darf sich als zweite Wahl fühlen, sie sollte es nicht, wenn sie eine Beziehung möchte. Letztlich spielt sich das in ihrem Kopf ab.
     
  29. Liebe FS, Du findest, die andere war hübscher, und noch weiter: es gibt noch viele, die hübscher sind, und die auftauchen werden und deine Position in Frage stellen. Du bist nun ein netter Zeitvertreib für deinen verschmähten Arbeitskollegen.Jeder Mensch hat eigene Qualitäten und verdient und findet jemanden, der ihn so schätzt wie er ist. Dein Kollege war, aus welchen Gründen auch immer, nicht an dir interessiert. Anscheinend wünschte er sich eine vergebene Frau, was nicht gerade für ihn spricht. Statt dauernd mit ihm, dem du "total egal" warst, Sport zu treiben, würde ich mal die Augen aufmachen, was es dort sonst noch für Männer hat. Versuche auf anderen Wegen neue Leute kennenzulernen. Tu dies mit einem gesunden Selbstwertgefühl. Dann bist du bald nicht mehr Apfelmus sondern ein knackiger roter Apfel und musst dir nie mehr über 1. und 2. Wahl Gedanken machen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)