1. Hallo

    Ich schliesse mich voll und ganz dem Beitrag #7 an con cristel-72.

    Ich nehme an, Du wirst nicht verstehen, was ich nun schreibe. Dennoch tue ich es, weil ich eben eine Antenne habe für Frauen wie Du. Deine abschätzigen Worte über das, was Dein Freund nicht richtig mache und wo er "holprig" ist, ist schon dicke Post. Da haben sich die zwei richtigen angezogen. Eine Frau, die es liebt, Männer runterzumachen. Unter dem Deckmantel der Fürsorge werden wahllos Pfeile geschossen, der Mann verurteilt, es werden ihm allerlei Probleme und wahrscheinliche Probleme angedichtet. Kein Wunder, ist der Arme überfordert. Dass er - noch voll in seinen (Mutter)Muster - sich eine dominante Frau sucht, passt eben alles. Ich kann Euch nur wünschen, dass Ihr diese sogenannte Beziehung nutzen könnt, um an Euren Themen zu arbeiten. Aber von Liebe spüre ich in Deinem Post nichts. Da gibt es ja nur Probleme.

    Kurt, 52
     
    • # 31
    • 25.06.2019
    • Anju
    @tigerente19. M.E. hast/ bist Du eher das "Problem". Wenn Dir besagter Mann ernsthaft gefällt, Du ihn kennenlernen willst bzw. Ihn als Partner erwägst, warum übst Du Dich nicht in müheloser Entspanntheit zur Entwicklung einer gemeinsamen Erotik fern von rein vaginaler Penetration?

    Sex ist doch mehr?
     
  2. So ich schreibe mal von meiner Erfahrung, da ich das gleich Problem als Mann hatte/habe.
    Ich war 4 Jahre Single und habe ne Wahnsinns Frau kennengelernt. Super attraktiv und lieb usw.
    bei ersten offiziellen Date sind wir dann auch direkt im Bett gelandet. Ich hab mich gefreut wie mit 8 auf den Weihnachtsmann.

    Ich wollte auch alles richtig machen, mein Kopf war absolut in Gedanken. Und ich habe mit einem mega Druck gemacht.
    Ja, leider klappte es dann nicht.... er wollte einfach nicht. Mir war es so mega peinlich, aber sie war cool dabei. Auch der Versuch mit der Hand zu helfen machte es nur schlimmer.
    Ich habe dann nur mit ihr geknutscht und es bei ihr mit der Hand versucht, um mich selber ein wenig zu retten.
    Klappte...
    so am nächsten morgen, alles war gut und ungezwungen, wir knutschten bestimmt schon wieder knapp 1-2 Stunden (die Zeit vergisst man dabei). Sie machte kein Druck und soweiter und Zack da war er.
    Es klappte leider nur so halbwegs, weil wieder Gedanken kamen.
    Danach ist das ähnliche Spiel nochmal 2 Wochen später passiert.
    (Tabletten und co helfen dabei nicht, weil es eine kopfsache ist, hatte es versucht...)
    Bei 3 ten versuch, war alles perfekt, wir waren bestimmt 5 Stunden im Bett, aber bei mir klappte es erst nach 2 Stunden (ich weiß nicht warum...) aber es war superschön und irgendwie muss ich dabei den Kopf wohl frei bekommen haben.
    Klingt zwar komisch, aber mir hatte es geholfen, das sie keine Anzeichen machte das sie Sex will. Beim knutschen und soweiter war alles senkrecht, aber als wir nackt waren, wollte er nicht mehr.
    Es war in dem Moment einfach irgendwie anders, ungezwungen zu sein.
     
    • # 33
    • 26.06.2019
    • void
    Wie andere hier auch vermuten, denke auch ich, dass er keine sexuellen Erfahrungen hat. Da er das weiß und Du das nicht merken sollst, verkrampft er so.
    Beim ersten Mal lesen dachte ich "was'n Quatsch", aber ich glaube, das sagt er, um seine Unerfahrenheit mit Männlichkeit und Mackergetue zu überspielen.
    Klingt so, als seiest Du die coolere Person von euch beiden, die rüberkommt, als würde sie anspruchsvoll sein und kurzen Prozess machen, wenn ihr was nicht passt.
    Geduld haben, nicht den "weiblichen Macker" raushängen lassen, der rüberkommt wie "ist schon okay, Schätzchen".
    Du hast ihn vor kurzem kennengelernt, was heißt das? Ihr habt nun schon dreimal Sex versucht, das klingt nach oft sehen und nach Tempo. Und das Zitat klingt etwas danach, als wolltest Du ne Liste abhaken, um zu bleiben oder weiterzuziehen. Das IST Ungeduld und das könnte auch unterschwellig rüberkommen.

    Ich wollte auch vorschlagen, dass Du ihn mal befriedigst. Aber vielleicht will er das nicht, wenn er keine Erfahrung hat? Oder er könnte Dich ja auch anderweitig befriedigen, wenn er nicht mit Dir schlafen kann. So einfallslos muss man ja nicht sein, dass man dreimal GV versucht und dann noch ein viertes Mal mit dem gleichen "Vorspiel" auf die gleiche Weise. Die Tipps von @meditationguy finde ich sehr gut.
    Nunja. Er bemüht sich sehr um Dich, er will Dich sehr, also es kann durchaus sein, dass nicht-stimmige Aspekte seiner Persönlichkeit von ihm absichtlich weggeschoben werden, damit Du ihn magst und bleibst. Dann musst Du ihn später auch dazu ermuntern, seine Freiheiten zu leben und von Dir Kompromisse zu verlangen, die er braucht, statt nach Deiner Pfeife tanzen zu wollen. Das mögen ja viele Frauen und denken, das kostet nichts und wird freiwillig geschenkt. Zuerst ist es süß, dass er sich so einen abstrampelt, dann wird es erwartet, dass er weiter den Wünschen seiner Königin folgt, dann kommt die Sabotage oder die Rebellion gegen ihre Macht. Es rächt sich irgendwann doch, weil solche Menschen dem anderen dann die Schuld geben, dass sie sich so verstellen mussten, wenn sie entdecken, dass sie sich verstellt haben. Denn sie wollten ja nicht, dass der andere geht, und er wäre gegangen, wenn man sich gezeigt hätte, wie man wirklich ist und was man wirklich will.
     
  3. Haben Sie es schon einmal mit einem offenen Gespräch versucht, also einem offenen und klaren Austausch von Vorstellungen, Wünschen, Phantasien, Erfahrungen? Das hilft oft sehr.

    Wenn Sie allerdings mit einem festgefahrenen Prozedere ankommen, das sich nicht um den Partner als Person schert, dann zeugt das nicht von Liebe.

    Sollten Sie, tigerente19, sexuell viel erfahrener sein als ihr Partner, - was in westlich konsumistischen Gesellschaften der Normalzustand ist - dann müssen sie halt damit leben, sich eine hohe Schwelle für sexuelle Erregbarkeit aufgebaut zu haben. Es wäre nicht das Verschulden ihres Partners, für ihre Vergangenheit geradezustehen.
     
  4. Hallo,

    das ist ein Problem, dass mit Übung und Vertrautheit bekämpft werden kann. Setze ihn da einfach nicht unter Druck! Er muss seine Blockaden selber auflösen! Wenn er so nervös in deiner der Gegenwart ist oder Angst hat beim Sex zu versagen, dann sei ihm wie eine beste Freundin und rede ihm diese Gedanken weg.
    Stelle Sex auch nicht auf ein Podest so wie es unsere Gesellschaft tut! Sex ist eine reine natürliche und biologische Fortpflanzungsmethode und nicht irgendein Zaubertrick den man auf Teufel komm raus beherrschen müsste.
    Mit dieser Denkweise kann man lockerer werden! Und was am wichtigsten ist, redet über eure sexuellen Wünsche wenn ihr welche habt. Egal was ist. Nur dann weiß man als Partner wie man bei dem anderen reagieren kann, ohne das ein Trauma oder ähnliches heraufbeschworen wird. Wenn ihr euch sexuell kennt, hat sich das Problem behoben. Also liebe FS, Reden, Reden, Reden! Alles Gute wünsche ich dir :)
     
  5. Interessanter Bericht, danke.

    Das hab ich bei vielen Männern gemerkt, dass das die einfachste Methode ist, Sex zu bekommen: es nicht wollen. Lach. Ich hab manchmal auch Sex mit einem Ex, und wenn ich von mir aus sage, dass ich will, will er nie, sondern ich muss immer warten bis er ankommt, und mich dann erst zieren, dann wird es richtig gut. Der Mann will vielleicht auch der Jäger/Eroberer sein??
     
  6. Erstmal Danke für die vielen Antworten und vor allem an jene, die konstruktiv mit Ratschlägen versucht haben, zu helfen.

    Aussagen wie diese hier:

    finde ich aber mehr als dreist. Das sind Unterstellungen, die ich aufs höchste von mir weise.

    Ich bin weder gefühllos noch arbeite ich Listen ab oder bin dominant. Ja, ich weiß, was ich will und dass ich von uns beiden die selbstbewusstere bin, liegt auf der Hand. Aber ich würde ihn aufgrund dieser Sache nicht verurteilen, sondern ich versuche, eine Lösung zu finden. Schließlich möchte ich, dass er sich in meiner Gegenwart wohl fühlt und locker wird, diese deutliche Nervosität, die er ja auch zugibt, nach und nach ablegt.

    Ich finde das ja auch nicht schlimm, im Gegenteil. Ich kenne das nur nicht, da meine bisherigen Beziehungen anders waren. Da waren die Männer die treibenden Kräfte, die gleich Vollgas gegeben haben und ich diejenige, die Schwierigkeiten hatte, sich fallen zu lassen. Dass er nun anders ist, begrüße ich, denn schließlich hat es bisher ja nie funktioniert. Er scheint sehr einfühlsam, sensibel und vorsichtig. Er ist aufmerksam, bemüht und lieb. Und wir können miteinander lachen, reden, Spaß haben - außerhalb des Bettes.

    Ich habe auch nicht vor, ihn deshalb in den Wind zu schießen, dazu mag ich ihn zu gerne und möchte ihn weiter kennenlernen. Wir treffen uns knapp über einen Monat, haben nach dem 5. Treffen erstmals probiert, miteinander zu Schlafen. Denke also nicht, dass wir etwas überstürzen oder Tempo machen. Und ich bin gerne bereit, ihm jede Zeit zu geben, die er braucht - aber ich möchte eben gerne wissen, wie ich es ihm einfacher machen kann, die Nervosität abzulegen.
     
  7. Moin,

    liebe @Rabentochter, wie wunderbar formuliert, Danke.

    Nun, da alles im Schnelldurchgang laufen muss, wird die Zeit erst gar nicht reichen.
    Sex nach Gebrauchsanweisung wird nie funktionieren, weil jeder Mensch so herrlich individuell funktioniert. Eine Annäherung, auch die sexuelle, findet auf einer anderen Ebene statt, die keiner Gebrauchsanweisung und wilden Versuche bedarf. Es ist die Kunst, sich gemeinsam auf eine sexuelle Melodie einzuschwingen.
    Erst dann sollten die gängigen sexuellen Spielarten eingesetzt werden. Warum ein Blowjob, um zu testen, ob das funktioniert. Als Mann würde ich das Weite suchen.
     
  8. Ich kenne das auch nur zu gut, endlich nen tollen Mann gefunden, und dann die Pleite im Bett....kann sich auch um den Traumprinzessinen Effekt handeln, so hat mein ex mir das damals erklärt.
    Er wollte einfach besonders gut sein, und der Druck hat den kleinen Mann weich gemacht.
    Wir haben das damals gelöst, indem er einfach in der Anfangsphase die Rot19 Pillen genommen hat, so 6 oder 7 mal.
    Da hatte er Gewissheit, dass er steht, der Knoten war geplatzt, und dann hats funktioniert. Nebenwirkungen hatte er keine.
     
  9. Alles ganz gut begründet.

    Aber wo ist Deine Anwort auf die von mir aufgeworfene Fragestellung, welche ja die FS bewegt.
    Die Frau fängt an, den Mann zu lieben (von mir aus nach den vor Dir beschriebenen Mechanismen), und nun passt der Sex nicht.

    Das im vorliegenden Falle der Mann vermutlich nur unerfahren und nervös ist, ist vielleicht eine Antwort für die FS, gibt aber keine wiklich Antwort auf die Fragestellung, in wieweit nicht Aspekte der körperlichen Zusammenwirkens wichtig sind und vor einem Verlieben unbedingt geprüft werden müssen.
    Dies ist genau auch meine Erfahrung. Ich bin hierin falsch erzogen worden, was später zu massiven Problemen führte.
    Von einer Frau, meiner Mutter.
     
  10. Warum wollen die Foristen den Mann nicht ernst nehmen?

    Der Mann sagt:
    Damit sagt er doch, dass bei ihm der unverbindliche Sex mit wechselnden Sexualpartnerinnen gut funktioniert.

    Warum wird dann von Foristen gemutmaßt, dass er keine Erfahrung habe? Wollen diese Foristen behaupten, der Mann wäre ein Lügner und lügt die Fs schon in der Kennenlernphase an?

    Wie gut für eine Beziehung geeignet wäre ein Mann, der noch nicht mal sagen kann, dass der Sex noch zu früh ist?

    Dazu im parallel Thread "Viagra mit 40". Frauen denken immer, es gäbe nur psychische Gründe, wenn er nocht steht.
     
  11. Sie hat sich auf das Problem beschränkt und die meisten notwendigen Informationen dazu auch mitgeliefert.

    Was müssenwir denn sonst noch wissen ?

    Das ist doch lobenswert.

    Was soll die FS denn noch schreiben?

    Außderdem muss sie auch damit rechnen, dass aus den Kennenlernen letztlich nichts wird, wenn es bei dem Mann noch lange soweiter geht.
     
  12. Da hast Du aber Glück gehabt. Bei den Frauen, die ich intim kennenlernen durfte, hätte und hat es in dieser Situation keinen nächsten Morgen mehr gegeben. Zumindest keinen, der nach fortgesetztem Interesse ausgesehen hätte. Und das ist eben der Fehler, den viele Frauen machen, insbesondere diejenigen, die das obige dann auf sich selbst beziehen und ob ihrer offenbar vermißten erotischen Reize gekränkt und beleidigt reagieren. Oder eine heimtückisch verschwiegene Impotenz vermuten. Kommt dann noch dazu, daß dem Mann so ein Vorab-„Prüfungssex” eigentlich sowieso schon gegen den Strich geht, oder daß er glaubt, die Frau empfinde das so und wolle aber über ihren Schatten springen, dann … scheitert man an dieser Hürde ganz jämmerlich. Und nachher heißt es wieder: es hätte alles perfekt gepaßt mit uns, nur im Bett leider nicht.
     
  13. Natürlich geht Sex ohne Liebe. Aber keine Beziehung. Ich vermute, dass du dich mit dem Thema Sexualität nicht auseinandergesetzt hast. Sex ist in erster Linie Chemie. Ich finde einen Mann so scharf, dass ich ihn dauernd küssen, berühren und schlafen will. Ich muss nicht erst in Stimmung gebracht werden oder bestimmte Lokation brauchen müssen. Ich will ihn, weil ich ihn sexuell anziehend finde. An dieser Hürde scheitern die meisten Menschen, weil erstens nur sehr wenige Menschen chemisch übereinstimmen und zweitens Männer finden Aussicht auf Sex scharf und nicht die Frau und Frauen werden vom Begehren des Mannes angetan, aber nicht von ihm selber. Also beide finden bloß die Idee der Paarung toll, aber nicht die Paarung mit einer bestimmten Person. Zu Sexualität gehört auch nicht nur Chemie, sondern auch der Umgang damit. Männer und Frauen haben unterschiedliche Wahrnehmung, Einstellung und Bedeutung für Sex. Warum das so ist, spielt keine Rolle, aber sowohl Männer als auch Frauen weigern sich hartnäckig, diesen Fakt zu akzeptieren. Gelungene Sexualität ist, wenn Chemie stimmt und grundsätzliche Dinge, wie ähnlicher Temperament, Moralvorstellungen, Prinzipien und Einstellung zu Sex. Dritter Punkt ist, dass es keinen perfekt zugeschnittenen Partner gibt, sondern man muss sich auf einander einlassen und einander erkundigen. Alles andere sind nur technische Details, wie Geschwindigkeit, Druck, die praktisch erlernbar sind. Und übrigens - Vorlieben können schwanken, je nach Lust und Laune oder je nach Sexpartner. Ich hatte mit meinem Ex eine Lieblingstellung, nach der Trennung in meiner Datingphase hatte ich mit jeweils anderem Mann absolut unterschiedliche Vorlieben.
    Ansonsten schließe mich der Rabentochter an - Testfahrer werden nie gesättigt, haben zahlreiche, aber nie richtig befriedigende Affären und die Mehrzahl der Frauen wollen nicht "probegefahren" werden, sondern haben besseren Sex, wenn sie das Gefühl haben, der Mann lässt sich auf sie richtig ein.
     
  14. Ich hatte es versucht, so zu umschreiben, dass sich aus dem Vorgehen der FS - so wie es sich mir jetzt darstellt - gar keine Liebe ergeben kann. Das, was hier als Liebe dargestellt wird, ist keine. Es wäre mehr so etwas wie Begeisterung für jemanden. Aber ich will jetzt nicht beanspruchen, ein uraltes, ungelöstes philosophisches Problem, die Frage, was eigentlich Liebe ist, hier gelöst oder beantwortet zu haben.

    Irgendwo hab ich mal den Satz aufgeschnappt, dass Liebe ist, dem anderen emotionales Wachstum zu wünschen und zu gewähren. Und das gefiel mir.

    Es bedeutet, dass wir nicht immer alle perfekt und fertig sein müssen und nicht die Probleme haben dürfen, von denen wir hier lesen - es bedeutet, dass wir uns ihrer annehmen und an ihnen wachsen. Gemeinsam.

    Was ist, wenn ich jemanden so sehr mag, dass ich ihn liebe, und Sex "klappt" nicht? Ich war noch nicht in der Situation. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich nicht zufrieden wäre, wenn wir, spazieren gehend, Händchen halten, er mir von einer Angst erzählt, die er vielleicht hat, und ich höre zu. Fängt da der gute Sex nicht an?

    Ich spüre ja, wenn jemand angespannt ist - muss ich dann drängen und - unehrlicherweise - sagen, dass mir das nichts ausmacht und alles gar kein Problem ist?

    Wenn ich ein Problem habe, ist der erste Schritt, es mir einzugestehen.
    Ich weiß nicht so genau, wie du das auf die Geschichte der FS beziehst. Du meinst, deine Mutter hat dir beigebracht, dass Körperlichkeit in Beziehungen keinen Stellenwert zu haben hat?
    Das wäre jedenfalls wirklich ein Problem. Aber es würde eigentlich dazu führen, dass man selbst mit sich ein körperliches Problem hat, das dann der andere für einen lösen soll. Ob Sexualität klappt und langfristig erfüllend ist bzw werden kann hat einerseits sehr viel damit zu tun, wie sehr man mit sich im Reinen ist, andererseits aber auch damit, wie empathisch man ist.
     
  15. Wer sagt, dass ich mich nach dem 3 oder 4. Date nicht richtig eingelassen hätte. Bin ich deswegen "Testfahrer" ?

    Sowohl Du als auch @rabentoichter schwafeln herum, warum sie erst ganz spät Sex wollen, geben aber einfach keine Antwort auf das Problem, was passiert, wenn es sexuell nicht passt.

    Wenn es so läuft ,wie ihr wollt, kommt dann nämlich auch ganz schnell sowas dabei heraus:
    Das habe ich nämlich auch schon erlebt.

    Erst gibt Frau wochenlang sich unnahbar , hält eine geradezu künstliche körperliche Distanz und ist dann viel später plötzlich gekränkt, wenn Mann sie sexuell nicht so annimmt, wie sie sich das wünscht
    Aber natürlich mit der Wahrheit auch nicht heraus will, weil sie voll in ihrer seltsamen weilichen Rolle drin ist, und natürlich schon verliebt.

    Im Ergebnis führte das zu Beziehungen unter falschen Vorraussetzungen, späteren Verletzungen und füchterlicher Zeitverschwendung auf allen Seiten.

    Hat mich damals alles total verwirrt, aber keine Frau wollte damit offen umgehen.

    Ich wäre keine "Testfahrer" gewesen, hätte aber zügig Frauen aussortiert, wenn sie ehrlich mit sich und mir selbst gewesen wären.
    Nur wenige hatten den Schneid, die Dinge zu erkennen und zu handeln. Ja es tat mir weh, wenn eine nach zwei Tagen auf nimmer Wiedersehen fuhr, aber sie taten recht.
    Und ausgerechnet diese Frauen müssten sich von Euch den Vorwurf einer weiblichen "testfahrerin" anhören und das sie angeblich ihre weibliche Identität verletzt hätten.

    Heute wieß ich das alles besser, einerseits meine heutige Partnerin irgendwann mal Klartext gesprochen hat, andererseits wegen diesem Forum.
     
  16. Klasse dein Beitrag, genau das ist das Problem, starten müssen und wenn ordentlich von der Frau nachgeholfen wird, dann wird erwartet, dass es doch erst recht klappen muss.

    Im übrigen haben mir meine Erfahrungen gezeigt, dass diese Männer mit Startschwierigkeiten oft die besten Liebhaber waren. :)
     
    • # 48
    • 26.06.2019
    • void
    Ja, ich will behaupten, dass er in diesem Punkt vermutlich lügt, weil es ihm peinlich ist. Er kann nicht gut küssen und der Sex klappt auch nicht. Der Mann bemüht sich total um die Frau, sie findet ihn süß. Für mich passt dieses Bild nicht zusammen.
    Ich will nicht behaupten, er sei generell ein Lügner.

    (Denkst Du wirklich, dass sich Menschen immer die Wahrheit sagen?)

    Das wäre nicht mein Gegenvorschlag, sondern eher "ich hab keine/kaum Erfahrung mit Sex". Es gibt so eine Bewegung, glaube ich, sie heißt "ungeküsst", vielleicht noch mit Zusatzbemerkung. Ich denke, da kann man viel davon lesen, wie peinlich den Leuten das ist, dass sie denken, sie seien nicht normal, dass sie Angst haben, abgestempelt zu werden.
    Und ich weiß nicht, worauf Du hinaus willst. Dass man der FS vom Mann abraten sollte, wenn man meint, der Mann lüge sie jetzt schon an und wird das auch weiter tun, oder dass man es trotz des schiefen Bildes, das er mit Verhalten und diesem Satz erzeugt, ernstnehmen sollte, was er sagt, und dann irgendwelche Schlüsse zieht und Vermutungen hat, weshalb es mit seinem Sex nicht klappt?

    Ich kann mir das, was Du in dem Ganzen siehst, nicht vorstellen, weil seine Worte und sein Verhalten für mich nicht zusammenpassen. Zur neuen Partnerin zu sagen: "alle anderen Frauen, mit denen ich Sex hatte, waren mir egal", als sei es ein Kompliment, was Positives oder zumindest was Neutrales, finde ich allein genommen schon sehr unerfahren beim Umgang mit Frauen. Aber das Entscheidende war, dass er nicht küssen kann und sich so bemüht um die FS.
    Ich würde mich auch fragen, ob er sein Frauenbild geändert hat, denn einer, der Frauen nur sexuell konsumiert hat, ohne je Sex mit einer gehabt zu haben, die ihm was bedeutet, wäre in meinen Augen nicht unbedingt ein guter Partner.

    Mir kommt noch ein anderer Gedanke - die FS bedeutet ihm auch nichts, aber mit dem Sex klappt es auf einmal aus ganz anderen Gründen nicht mehr. Also er versucht, wieder dasselbe zu machen wie früher, Frauen irgendwas erzählen, damit er sie ins Bett kriegt, aber aus gesundheitlichen Gründen oder warum auch immer klappt es nicht mit dem Sex.
    Ich glaube nicht, dass es woody-allen-mäßig ist und sie ihn unbewusst an seine Mutter erinnert.

    Also ich kann mir nicht vorstellen, dass er ein Mann mit viel sexueller Erfahrung, aber ein schlechter Küsser ist und jetzt nur deswegen "nicht kann", weil die FS ihm so viel bedeutet. Das ist für mich ein Satz aus der Mottenkiste. Von daher denke ich, er lügt in dem Punkt.
     
  17. Was du tun kannst? Mich regt die fehlende Entscheidungsfreude von Frauen auf. Männer wüssten, was zu tun ist: Betrügen, Verlassen, abhaken und weiterlächeln. Und zwar in genau dieser Reihenfolge.
    Oder lass dich einfach noch weiter hier im Forum besäuseln, was für eine böse Frau du seist und wie man einen armen Mann mit Sexprobleme so Böses tun kann.
    Ich hätte Freuden daran, ihn zu betrügen. Keine Freude dagegen, mit alkoholisierten Verklemmten ins Bett zu gehen. Das gleicht für mich fast schon einem sexuellen Missbrauch. Er kann es nicht. Er will es nicht, weil Männer nichts tun wollen und sich nicht für was engagieren, verändern und anstrengen wollen, das wichtig ist. Sex ist wichtig. So verdammt wichtig. Es sollte ihm so wichtig sein, dass er sich jeden Tag einen runterholt und daran arbeitet.

    Schlimm wieder mal, wie gehässig Frauen in diesem Forum auf andere erotische Frauen abhacken und was sich als Frau offenbar nicht gehört oder zu lieblos ist. Furchtbar, unmöglich. Deswegen hasse ich Frauen.
     
  18. Ich hoffe es wurde deutlich, dass ich das Problem gelöst habe, in dem ich ab den beschriebenen schlechten Erfahrungen später einfach auf eine entsprechende sexuelle Passung früher wert gelegt habe.

    So ähnlich wie die Fragenstellerin, bei der ich es schon fast als Unterstellung Deinerseits liebe @Rabentochter sehe, dass sie an dem Mann aufgrund der Art der Fragestellung wohl kein ernsthaftes Interesse haben könne.

    Liebe hin, liebe her.
    Eine gute und gegenseitig erfüllende Sexualität ist einfach nicht selbstverständlich. Und hier im Forum wird auch deutlich, wie oft dort diese Dinge im Argen liegen.
    Und hierbei geht es nicht nur um Technik und Nervosität sondern ganz einfach auch um eine ausreichende Libido, und ggf. auch gemeinsame erotische Interessen. Nicht nur in diesem Thread.

    Das ist es aus meinber Sicht völlig kontraproduktiv, das Thema Sexualität insgesamt ganz weit nach hinten in die Beziehung hinein zu schieben. Ich will mich da nicht wiederholen.
     
  19. @Kirovets
    Du liest selektiv, das ist echt anstrengend. Ich glaub nicht, dass die FS eine weibliche Testfahrerin ist. Ich nehme ihr aber nicht ab, dass sie so entspannt ist, wie sie sagt.
    Gut so! Man braucht keinen Sex um die ehrlichen Typen zu erkennen. Sex vernebelt die Wahrnehmung da eher.
    Was willst du denn da hören, es passt dann eben nicht! Das ist dann wirklich traurig! Man muss sich dann doch nicht quälen. Ich plädiere hier nicht dafür, Männer künstlich hinzuhalten, das wird nicht funktionieren, das schreibst du ja auch sehr einleuchtend. Aber das Kennenlernen erfolgt doch auf unterschiedlichen Ebenen und Wegen.
    Du meinst körperlich?
    Seelisch?
    Was war denn das für eine Frau. Hast du ihr in die Augen sehen dürfen, ihr Haar berührt, ihre Hand gehalten, einen Arm um sie gelegt, sie geküsst, oder ging all das auch nicht.
    Ich finde du verallgemeinerst viel zu schnell. Erzählst auch, deine Mutter hätte dich ja schlecht vorbereitet und die wäre ja ne Frau. Dass da so eine latente Aggression gegen Frauen in deinen Zeilen mitschwingt, merkst du vielleicht gar nicht. Hast ja vielleicht auch gute Gründe, aber was deine Mutter nun gemacht hat, dass du dich mit der FS und ihrer Frage identifizierst, verrätst du auch nicht.
    Mir ist übrigens doch noch ein Beispiel eingefallen. Hatte im Studium einen Freund, der sexuelle Probleme mit sich hatte. Das war am Ende wahnsinnig frustrierend. Ich hatte auch so die eine oder andere Idee - aber er hatte Ängste. Wir sprachen auch darüber aber nicht oft, das konnten wir nicht gut. Ein Jahr lang ging das so. Wir waren jung und unerfahren. Ich fing an zu flirten, mich nach anderen Männern umzusehen. Das tat mir weh. Deshalb beendete ich. Nicht nur, aber auch deswegen. Heute würde ich nicht so lange warten. Wir haben noch sporadisch Kontakt. Er hatte nach mir nie ne weitere Freundin. Lebt alleine. Aber in einem Haus, das er für eine Familie angelegt hat. Man kann ja nie wissen, ob nicht doch noch ne Frau kommt. Aber dass er sich mal seinen Ängsten widmet... Dazu hat er keinen Mut. Dann sagt er : er lebt gern allein, da redet ihm auch niemand hinein.
    Auch in seinem Beispiel ist ja Sex nicht das Problem, sondern nur Symptom. Kennenlernen kann auch bedeuten, dass es einfach nicht passt, das war schon immer so. Aber selten ist das Sexuelle der Grund, dass es nicht passt (bei vorhandener Anziehung).
     
  20. Du bist hierin nicht falsch erzogen worden, sondern so, wie deine Mutter es als richtig empfand. Ich hätte es genauso gemacht. Zumindest wenn du die Aspekte des körperlichen Zusammenwirkens in der vollen körperlichen Vereinigung prüfen willst. Das würde ich nie im Leben tun, weil das bei mir keine zuverlässigen Ergebnisse bringen würde. Ich kann mich eben erst in der Sicherheit einer liebenden Beziehung fallen lassen. Vielleicht tickt der junge Mann ja ähnlich.

    Bei meinem ersten Mann wäre das eh unsinnig gewesen, weil wir beide noch keine Ahnung hatten, was wir da tun und was uns irgendwann gefallen würde. Beim zweiten habe ich alle möglichen körperlichen Aspekte geprüft, ohne deshalb gleich nackt mit ihm im Bett liegen zu müssen. Es gibt doch so viele Schritte zwischen Händchenhalten und Penetration - wieso kann man da nicht prüfen? Was ist da so schwer dran?
     
  21. .... warum so abwertend? Es sind wertvolle Beiträge, die ein Stück weit Wahrheit beinhalten, genauso wie deine. Jeder hat andere Denkansätze und genau das bringt uns weiter.
    Nun, wenn du so schnell von Schwafelei sprichst, macht du von vornherein Frauen mundtot. Vielleicht ein Grund, warum weibliche Wesen sich dir nicht ehrlich offenbaren konnten.
     
  22. Ihr denkt alle zu technisch. Das ist natürlich auch ein Aspekt.

    Ich habe z.B. viele Jahre an eine Partnerin verschwendet, die einfach mit mir keine ausreichende Libido hatte. Ich war unglücklich und sie auch, blieben aber fast 8 jahre zusammen, ehe ich die Notbremse zog.
    Warum? Weil ich keine Ahnung davon hatte, dass ich körperlich einfach nicht der Richtige für sie war und sie für mich auch nicht.
    Ich liebte sie. Weil ich jedoch erzogen war, dass der Sex nicht so wichtig sei; viel wichtiger sei die charakterliche Übereinstimmung (diese war auch tatsächlich vorhanden), handelte ich nicht und beendete diese Beziehung eben nicht rechtzeitig. Mir tut es noch heiute für sie leid.

    Das der Sex nach langer Beziehung schöner wird, geht mir auch so.
    Das macht aber grundsätzliche Differenzen, wie sie z.B., bei der FS auftraten, niemals wieder wett, vor allem nicht hinsichtlich der quantitativen Komponente.

    Die nach einigen Dates auftretende Verliebtheit hat späteren Partnerinnen immer gereicht, um zu sehen ob man beim Sex Spaß mit einander hat, oder nicht; und wenn ja, wie oft.

    Wenn da jetzt die Ein- oder Andere (mit der nach einigen Tagen oder Wochen Schluss war) vielleicht nach weiteren Wochen und Monaten längerer Geduld sich noch irgendwie hätte "tiefer fallen lassen" können und ob das dann den meist festsitzenden Karren wieder flott gemacht hätte, wage ich zu bezweifeln.
    Es fühlte sich damals wirklich nicht so an.
    Es gibt einfach diesen Frauentyp, der nicht richtig mit seinem eigenen Körper umgehen kann, oder nicht will oder wasweißich. Für diese Frauen bin ich der Falsche.

    Und ja, ich hätte es am Anfang bemerken können, noch lange bevor wir uns verliebten, dass der Sex nicht wiklich erfüllend war. Sie konnte nicht recht kommen, mich nicht geniessen. Ich fühlte das zwar irgendwie auch, hatte aber keine Ahnung, wie ich hierauf hätte reagieren müssen. Eine andere Erziehung hätte mir da geholfen.
     
  23. Weil du nach dem 3 oder 4 Date dich gar nicht einlassen kannst. Auf wenn denn? Auf die Frau, die du kaum kennst. Auf die Frau, die dich kaum kennt? Und sorry, wenn du immer wieder komische Frauenerfahrung machst, dann liegt es nicht an den Frauen, sondern an deiner Frauenwahl und schlechter Menschenkenntnis. Vielleicht auch an gewissen Vorurteilen. Ich gehe offen mit Menschen um, bin aber zugeknöpft, wenn es um Körperkontakt geht. Was sagt das über mich aus? Bin ich frigide? Keineswegs. Ich mag bloß nicht, wenn mich jeder Hinz und Kunz begrapscht. Und ich mag gewisse Spannung. Ansonsten bin ich Granate im Bett. Das behaupte ich mal. Selbstlob muss auch sein, gell. Ausserdem brauche ich kein langes Vorspiel und kann und will überall. Die meisten kommen aber nicht in den Genuss, da zu plump, zu einfaltslos und zu ungeduldig. Und so geht es vielen Frauen mit euch Männer - viele können oder wollen sich nicht öffnen und zeigen, was sie drauf haben, weil viele Männer nur ein Standardszenario im Kopf haben, wie Frau zu sein hat und wissen nicht, sondern glauben zu wissen, was eine Frau anmacht.
     
  24. Liebe FS,
    die Frage lässt sich leicht beantworten: neuen Mann mit Leben in der Hose suchen.

    Der Mann ist neu, ihr kennt euch kaum, Bindung besteht noch nicht, vieles ian vermutet positiven Eigenschaften ist keine Realität sondern Projektion. Also ist er noch austauschbar.
    Das ist definitiv nicht die Situation, in der Du zur sexuellen Dienstleisterin mutieren solltest, um zu versuchen ihm etwas Leben einzuhauchen - soviel Selbstfuersorge solltest Du aufbringen, andernfalls ist es Dir später zutiefst peinlich.

    Nach Deiner Beschreibung würde ich bei Ihnen ihm wenig Erfahrungen und eine geringe Libido vermuten - passt halt nicht zu Dir. Dazu kommen dann noch Potenzstoerungen, weil er sich von Dir unter Druck gesetzt fühlt. In der Summe keine Situation, die besonderes Bemühen um ihn erforderlich macht.
     
  25. Genau, Menschen haben ja sonst nichts zu tun bzw. sonst läuft im Leben ja alles wie von selbst.
    Du bist ein perfektes Beispiel dafür, dass Männer Probleme, die sie "unmännlich" erscheinen lassen, besser verschweigen. Und wie soll tägliches Masturbieren einen Mann zu einem "guten" Liebhaber machen? Warum muss es ein Mann gleich draufhaben? Darf er anfangs - es waren nur 3 Versuche - nicht aufgeregt sein? Wieso bedeutet es automatisch, dass ihm Sex nicht wichtig ist, wenn er nicht gleich von der ersten Sekunde an perfekt im Bett ist?
    Die FS ist sehr schnell von einem Mann überfordert, weil dieser nicht problemlos funktioniert. Das spricht nicht gerade für einen hohen Reifegrad.
     
  26. Es geht hier um Selbstätigung und Kompensation von Minderwertigkeitsgefühlen.

    Ich fühle mich auch zurück gesetzt wenn ich keinen Sex bekomme oder im Vergleich zu anderen, insbesondere unverbindlichen, Männern bei einer Frau besonders lang werben muss obwohl ich transparent Verbindlichkeit biete, was dann aber wohl an den Bedürfnissen der entsprechenden Frau vorbei geht.

    Hier im Forum sucht sich der eine oder andere dann Feinde an denen er sich ersatzweise abarbeitet. Das ist wesentlich Risiko ärmer als z.B. im Umfeld eines Fussballstadions.
     
  27. Ok, ich dachte, du wärest dafür, das Thema "künstlich" wochenlang nach hinten zu schieben.Deswegen:

    Wenn Sex so im Vordergrund steht, dass man sich keine Zeit lassen kann, sich wirklich kennen zu lernen, dann wird auch aus Probefahrten meistens keine Weltreise. Denn für ne Probefahrt brauch ich nur nen Führerschein. Für ne Weltumseglung unendlich viel mehr.


    Du musst natürlich hierbei auch den Mann berücksichtigen, bei dem nach dem ersten/zweiten/dritten Date der Wunsch aufkommt, mit der Frau sexuell zu interagieren.

    Wenn sich in dieser Richtung dann nicht viel tut, dann muss er befürchten, dass sie entweder keine Lust auf ihn hat, oder eine generell geringe Libido.

    Und nochwas:
    Jede Weltumsegelung hat einmal mit Probesegeln angefangen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)