1. Trennung oder Ehe aufarbeiten und wie soll ich mich entscheiden?

    Hallo ihr Lieben, ich hoffe ich kann hier in diesem Forum ein paar Ratschläge von euch bekommen. Die habe ich momentan sehr bitter nötig…

    Vor gut über einem Jahr habe ich einen Mann kennengelernt, mit dem ich eine Affäre eingegangen bin. Heute ist unsere Bindung zueinander innig, vertraut. Es ist wesentlich mehr als nur die „sexuelle Schiene“. Wir fühlen uns miteinander unglaublich wohl und vermissen uns, wenn wir uns mal länger als eine Woche nicht sehen. Auch er hat mir oft gesagt, wie viel er für mich fühlt und man spürt, dass da sowas wie Liebe ist. Wichtig ist aber zu erwähnen, dass er bereits zu Beginn sagte, dass er Schwierigkeiten hat, sich zu binden. Sein Verhalten hat schon oft widergespiegelt, dass er einem Bindungsphobiker ähnelt. Es gab diese bindungsphobikertypischen „Nähe-Distanz-Phasen“ zwischen uns, wo er sich teilweise extrem zurückzog. Er sagt, dass dies mit dem Unfalltod seines Bruders vor 15 Jahren zusammenhängt. Auch seine Eltern haben sich leider zu der Zeit getrennt. Da war er 16.

    Hinzu kommt, und das ist viel erschwerender....... dass ich eine verheiratete Frau bin. Mein Mann (37) und ich (33) sind beruflich sehr erfolgreich, weswegen unsere Ehe im letzten Jahr (ich denke auch mit der Grund, warum ich für eine Affäre anfällig geworden bin) sehr stark gekriselt hat. Wir sind seit 13 Jahren ein Paar, 5 davon verheiratet. Auch mit ihm ist alles vertraut, er ist wie mein bester Freund; meine Basis. Wir leben ein gutes Leben, auch finanziell. Fahren schöne Autos, haben ein tolles Haus, unsere Familien sind intakt. Alles, was man sich wünschen kann...

    Nun bin ich aber immer mehr hin und hergerissen, was ich tun soll. Ich habe Angst, alles „Gute“ hier für etwas Neues aufzugeben, wo ich vielleicht selbst (da der andere eben nun mal ein Bindungsphobiker ist, was man natürlich schnell vergisst, wenn er wieder liebe Worte sagt) auf Dauer nicht glücklich mit wäre. Er sagte zuletzt, ich wäre seine absolute Traumfrau mit allen Ecken und Kanten, und dass ich ihm noch etwas Zeit geben solle, dann wäre er sogar bereit für eine Zukunft mit mir, wenn ich es auch wäre. Und dass er sich selbst Kinder mit mir vorstellen kann. Das kann ich auch, aber ich denke, dass aus dem „gib mir noch Zeit“ eher sein Bindungsphobiker spricht, und er Angst ohne Ende hat vor „mehr“, obwohl selbst seine zwei besten Freunde mir sagten, dass er total in mich verliebt sei und häufig von mir schwärmen würde. Mir geht es selbst ja auch nicht anders.

    Das alles setzt mir zunehmendes auch seelisch zu, weil ich beide Männer ja sehr verletze (meine Affäre weiß, dass ich verheiratet bin) und das alles mit meinem Mann zu machen, tut mir auch immer mehr weh. Er ist so ein herzensguter toller Mensch und hat eigentlich etwas besseres verdient, da bin ich völlig ehrlich.

    Ich weiß aber einfach nicht, wie ich mich entscheiden soll, und habe riesige Angst vor der Zukunft.

    Daher hoffe auf ein paar realistisch Ratschläge von euch. Ganz lieben Dank.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Unglaublich, was du deinem Mann antust, stell dir vor, er würde das mit dir tun?
    Du bist sehr im Außen eingestellt, passt nicht zum innen!
    Für das innere Glück zählt das alles nicht, du bist im goldenen Käfig!
    Glaub ich nicht, ist für mich Warmhaltetaktik!
    Was Freunde sagen ist nicht wichtig!
    Und weiß dein Mann davon?
    Du betrügst neben deinem Mann dich selbst, das geht niemals gut, auch nicht mit dem andern!
    Du solltest dich von beiden Männer aufrichtig und authentisch trennen,, eine Pause von mind. 1 Jahr machen, in der Zeit Selbstreflektion aktiv üben und betreiben und dann neu starten, natürlich ohne die Beiden!
     
  4. Ganz spontan fällt mir ein: warum nicht
    Zu dritt DAS leben? Persönlich ist mir ein
    Mann bekannt ( Deutscher), der das seit
    Jahren macht.Die beiden Frauen sind nicht
    Zuletzt wegen ihm als Basis beide beruflich erfolgreich. Keine der 2 Frauen wollte verzichten.Die 3 leben jetzt nicht unter einem Dach, aber insgesamt klappt es,
    weil alle 3 begriffen haben: es geht jedem/ jeder so am besten..
    Und Monogamie ist ja nur eine von möglichen Lebensweisen, eben nicht die einzig mögliche...wenn die Liebe da ist,
    Kann es möglich werden...
    Mir kam diese Möglichkeit nur in den Sinn
    Anhand des geschilderten Falles..
    Alles Gute, ob mit oder ohne Entscheidung
    Deinerseits....
     
  5. Dein Affärenmann hat sich, als Bindungsphobiker, nicht von ungefähr eine gebundene Frau ausgesucht: die kommt ihm, wie er hoffte, nicht zu nah und er kann sich jederzeit von ihr zurück ziehen. Glaubt er.

    Möglicherweise wird er genau das machen, sobald du dich von deinem Mann trennst und mit deiner nachvollziehbaren Erwartung - einer neuen Bindung mit ihm - auf ihn zukommst. Dann werden zwar einige Leute in deinem Umfeld (so sie von deiner Affäre wissen) schadenfroh ihre Hände reiben ... aber du selbst hast alles verloren.

    Gegen Verlieben ist oft wenig oder nichts zu machen, und ich werde im Forum bestimmt mal wieder gegeißelt: ich an deiner Stelle würde die Affäre so lange genießen, bis auch du merkst, dass sie nicht alles für dich ist. Ohne (!) mit dem Ehemann darüber zu sprechen - denn du würdest ihn sehr verletzen. Versuche, die Gefühle zu deinem Lover in der Griff zu bekommen, nicht noch tiefer hineinzurutschen, und löse dich ganz allmählich wieder von ihm.

    Vielleicht bekommst du das hin. Den Kinderwunsch (egal ob mit deinem Mann oder deiner Affäre) solltest du vorerst aber nicht verfolgen.
     
  6. Wenn man dein Text verkürzt und auf wesentliche reduziert dann ist die Geschichte recht einfach - da ist eine Frau, der vielleicht ein bisschen langweilig geworden ist und statt ihre Ehe zu beleben oder ihre Energie in sinnvollere Tätigkeiten zu lenken, wie neue berufliche Ziele oder von mir aus Ehrenamt, sie nichts besseres erfunden hat, als eine Affäre einzugehen. Oder du bist genauso eine Beziehungsphobikerin und flüchtest von deinem Mann zu anderem Mann. Wir ziehen nur das an, was wir selber sind. Lass beide Männer in Ruhe und schau, wo dein Leben unrund läuft. Du wurdest reichlich beschenkt, empfindest trotzdem keine Freude, vielleicht ist es an der Zeit zu schauen, nicht was du noch haben , sondern was du geben kannst - es gibt überall Menschen , die über jede Hilfe dankbar wären.
     
  7. Du möchtest dein bequems Leben nicht aufgeben. Deine Affäre gibt dir kein Versprechen und das verärgert dich. Vielleicht kommt ja auch nocht etwas Eifersucht dazu.Jeder weiß das ein Mann alles gibt wenn er eine Frau haben möchte. Deiner erzählt dir was vom Pferd. Der hält dich auf Abstand, labert dich etwas zu von wegen Traumfrau bla bla bla. Aber richtige klärende Zukunftspläne schlägt er dir gar nicht vor. Das ist doch alles lauwarmer Kaffee. Frau wo bleibt dein Verstand? Der will dich gar nicht ganz nur so manchmal, so wenn er Streicheleinheiten braucht und dann kommen wieder Geschichten die er dir erzählt, damit er seine Ruhe hat. Also, der tut nix, der will nur spielen.
     
  8. Keiner von Beiden!! Dir gehts (noch immer) viel zu gut, aber schön langsam kommt Dein Leiden!
    Trenne Dich sauber von Deinem Mann, bei dem Du nur mehr die Bequemlichkeit liebst. Trenne Dich sauber von Deiner Affäre, der bindungsunfähig ist.
    Und anschließend lebe bitte mal eine Zeit lang alleine, ohne weitere Männer ins Unglück zu ziehen. Stimme hier völlig mit dem IM überein!

    Aber Du kannst vorher auch versuchen, dem Rat von #2 zu folgen: Erkläre Dich beiden Männern, erkläre, was Du fühlst und was Du willst. Vielleicht hast Du ja Glück und beide steigen darauf ein! Einen Versuch wäre es wert.

    ErwinM, 50
     
  9. Liebe zerrissene @MsSunshine11, zuerst beineide ich Dich mal um Deine primären, komfortablen Lebensumstände in Deiner Ehe und kann verstehen, daß Du diese aufrecht erhalten willst.
    Wenn Dein Lover bindungsängstlich ist, überlege Dir mal, wo er Dir Deine eigene (Ver-)Bindungsangst oder Verbindlichkeitsflucht ? spiegelt. Menschen sind immer Spiegel. Immer.
    Weiterhin lege ich Dir überaus dringend ein Buch ans Herz, das Du Dir bitte besorgst und fix durchliest, bevor Du irgendeine Entscheidung triffst. TB, lies es heimlich, geht recht flott, ist gut lesbar. Öffnet Augen.
    Hans Jellouschek, "Warum hast Du mir das angetan?", Untreue als Chance.
    Der Autor ist Therapeut und beschäftigt sich ohne jeglichen erhobenen Moral-Zeigefinger überaus wohlwollend, dennoch analytisch mit Situationen wie Deiner.
    Dein Fremdgehen ist das Ende eines Prozesses der Unzufriedenheit. Welches Potential Du selbst, Deine Ehe oder eine offene Zukunft mit Deinem Schattenmann hat, gestaltest Du selbst.
     
    • # 8
    • 18.12.2019
    • void
    Ich lese gerade den 2. Beitrag und finde das nicht abwegig, das ganze zu dritt zu versuchen. Aber: Du hast schon mit dem Lügen und Betrügen begonnen. Dein Mann hat längst eine Beziehung zu dritt, ohne es zu wissen. Das habt ihr zwei, Du und Dein Bindungsphobiker über den Kopf Deines Mannes hinweg entschieden.

    Also ich könnte mir vorstellen, dass der BPh nur so rumschwärmt, weil es mit Dir nicht ernst werden kann. Er lebt von der Sehnsucht und von der Freiheit und von seiner Angst, sich zu binden. Dass sein Bruder starb und die Eltern sich trennten, ist furchtbar, noch dazu für einen jungen Menschen. Aber da es auch BPh gibt, die sowas nicht erlebt haben, ist noch die Frage, ob es nicht vielmehr kommt von dem, was er DAVOR bei seinen Eltern als Beziehung erlebt hat. Dann würde ihn eher Erstickungsangst oder Angst vor emotionaler Abhängigkeit abhalten.
    Selbst wenn er es jetzt ernst meint, was er sagt, wirst Du diese Phasen, in denen er sich zurückzieht, trotzdem auch in einer Beziehung mit ihm erleben, denke ich, wenn er dann nicht ganz abspringt, weil es eben doch das Habenkönnen und das Verbindlichwerden ist, das ihn schreckt.

    Also wenn Du schon abwägst, ist jetzt die Frage, was Du Dir vorstellst. Willst Du - falls Du Dich trennen willst von Deinem Mann - ihm vormachen, es gäbe keinen anderen? Weil - wenn Du sowieso von Deinem Betrug erzählen willst, kannst Du ihm auch das Dreierding vorschlagen. Vielleicht kannst Du dann beides behalten und er könnte es begrüßen, auch andere Frauen neben Dir haben zu können, ohne sein Zuhause zu zerstören.

    Man muss Mut haben, sein Leben zu ändern aufgrund von Gefühlen. Nicht abwägen, wo man es besser haben wird. Wenn man sagen könnte: Wenn Du den Mann liebst und Deinen Partner nicht, musst Du Dich sowieso vom Partner trennen ... Aber vielleicht liebst Du den auch noch?
    Ich denke, am mangelnden Mut und am mangelnden Vertrauen in die eigenen Gefühle und am darauffolgenden Abwägen, wo sie es besser abgreifen, scheitern viele Menschen, die in ihrer Beziehung sogar unglücklich sind. Bist Du ja anscheinend nicht mal, Du vermisst vermutlich eher Romantik, sich geliebt fühlen, das Neue. Oder doch?


    Stell Dir doch mal vor, die Affäre ist weg, hat eine Beziehung mit einer anderen Frau, und Du bist wieder "allein" mit Deinem Mann, lebst wie jetzt bis an Dein Lebensende mit ihm. Kriegst Du da wohlige Glücksgefühle oder Schnappatmung?
     
  10. An deiner Stelle würde ich mir nicht allzu viele Sorgen machen, mit einem Bindungsphobiker eine Beziehung einzugehen, denn es weist vieles darauf hin, dass du selbst eine Bindungsphobie hast.
    Du bist verheiratet mit einem Mann, den du in jeder Hinsicht schätzst und mit dem du ein wundervolles Leben führen könntest. Tust es aber nicht, sondern gehst eine Affäre ein. Das meine ich jetzt nicht als moralischen Vorwurf, sondern als schlichte Feststellung darüber, dass bei dir innerlich offenbar Einiges aus dem Ruder läuft und du dein "perfektes" Leben nicht mehr aushalten kannst. Du sabotierst dich selbst in jeder Hinsicht mit deinem Verhalten. In deinem gegenwärtigen Zustand passt ein Bindungsphobiker mit seelischen Belastungen besser zu dir als ein rundum ausgeglichener, charakterstarker Mann, der mit sich und seinem Leben im Reinen ist. Ansonsten rate ich dir, was vermutlich die meisten hier raten werden: ziehe dich von beiden zurück und werde erst einmal selbst über dich und dein Leben klar, bevor du einen Weg einschlägst, der dich direkt ins Unglück führt.
     
  11. Liebe FS
    Ich kann dir dieses Buch " Steven Carter, Julia Sokol, nah und doch so fern" sehr empfehlen. Es wird Dir helfen, eine Entscheidung zu treffen und klarmachen, was es heisst, mit einem Bindungsphobiker eine Beziehung einzugehen.
     
  12. Hallo,

    bist du dir sicher, dass dein Mann auch so treu ist, wie du es vermutest? Vielleicht kann er sich einfach nur besser verstellen als du.
    Denn es klingt so, als ob nicht nur du diese Verbindung als gewohnte Basis betrachtet, die halt so nebenbei existiert. An so einer Krise sind immer zwei beteiligt. Es würde mir zu denken geben, wenn der Partner ein ganzes Jahr nicht bemerkt, wie du dich veränderst und nicht nachfragt, wo du dich in aller Regelmäßigkeit aufhältst.
    In einer intakten Beziehung merkt man dem Partner an, wenn er in Gedanken ist, oder sich einfach nicht authentisch verhält.
    Vielleicht ist deinem Mann deine Affaire bewusst, lässt es aber so laufen, weil er sein eigenes Ding macht.
    Manchmal wenn eine Frau denkt, da ist ein herzensguter toller Mensch, stellt sich im nachhinein heraus, dass es auch in dieser Seele "dunkle Stellen" gibt, die ihnen nie bewusst waren, oder wahrgenommen werden wollten, sondern verdrängt werden.

    Dein Text zeigt etwas. Wenn du dir die Abschnitte ansiehst, in denen dein Mann vorkommt und in denen deine Affaire vorkommt. Dann überwiegen die Abschnitte die deine Affaire betreffen glasklar. Dort wird geschwärmt mit Worten wie "innig", "vertraut", "vermissen", "unglaublich". Während dein Mann auf der Gefühlsebene als Nebensache beschrieben wird. Viel mehr wird das "tolle" materielle Leben beschrieben. Es fällt die Beschreibung "bester Freund".
    Die Affaire steht im Vordergrund deines Lebens, während der Mann nicht mit Liebe beschrieben wird.

    Jetzt weißt du schonmal für wen dein Herz schlägt. Von deinem Mann hast du dich auf der Gefühlsebene weit entfernt.
    Es zieht dich weg von deinem Mann. Sonst müsste die Affaire gar nicht deine Frage beantworten mit "lass mir Zeit". Du willst bereits in diese Richtung streben. Die Initiative dazu geht von dir aus.

    Nun merkst du aber zeitgleich, dass diese Initiative gar nicht beidseitig ist. Die Affaire drückt sich vor der Veränderung. Möglicherweise weiss die Affaire, dass er dir nicht das ähnliche luxuriöse Leben bieten kann.
    Möglicherweise will die Affaire auch gar nicht und die Schmeicheleien sind nichts weiter als eben Schmeicheleien. Ein sexualisiertes Spiel mit schönen Vorstellungen.
    Möglicherweise liegt die Entscheidung gar nicht bei dir, so wie du das glaubst.

    Kannst du dir den Alltag mit diesem Mann vorstellen?
    Wäre dann vielleicht die Luft raus, wenn man alltägliches lebt?
    Weil das Geheime wegfällt, das Geheimnis?
    Kannst du dir tatsächlich ein Leben mit dieser Affaire in allen Facetten vorstellen? Ist es nicht nur eine Träumerei?
    Wie würde sich dieser Mann im Alltag verhalten und wäre er dann noch attraktiv für dich?
     
  13. Natürlich hat er was besseres verdient als ein Jahr lang nach Strich und Faden verar***t zu werden. Hast Du wenigstens Deinen Noch-Ehemann durch die Nutzung eines Kondoms geschützt?

    Noch natürlicher ist es, dass Du Zukunftsangst hast. Deine Ehe ist vorbei, wenn Dein Mann das erfährt zeigt er Dir wo der Maurer das Loch in der Wand gelassen hat. Und Deine Affäre hat mit Sicherheit keine "Bindungsangst", das ist ein alter Trick um Sex nach Bedarf haben zu können. Seine Freunde erzählen Dir, dass er sehr verliebt sei? Mann, Mann da ist aber jeder gesunde Menschenverstand bei Dir hormonvernebelt ausgeschaltet worden. Die lachen sich kaputt und haben keine Achtung vor Dir.

    Komm mal in die Realität zurück und beende das Spiel. Sag Deinem Mann die Wahrheit und leb alleine.

    w/36
     
  14. Dein Freund lebt noch in der Vergangenheit, er ist nicht bereit im Moment, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein neues Kapitel aufzuschlagen. Ich würde versuchen, wieder Abstand zu ihm zu bekommen.

    LG
     
  15. Dein Liebhaber ist ein Beziehungsphobiker. Für ihn brauchst Du Deine Ehe nicht zu beenden. Er kommt ins Laufen kommen, sobald Du Dich für ihn frei machst. Das ist für eine Bedrohung.

    Zu Dir: Ich halte das Bedürfnis nach mehr als einem Sexualpartner für normal. Der Mensch ist bekanntlich nicht monogam. Bei Dir hat sich nun die Normalität zum Durchbruch verholfen. In so weit ist bei Dir selbst alles in Ordnung. Es gibt kein richtiges Leben im Falschen, hat Adorno gelehrt. Das Versprechen auf Ausschließlichkeit ist das Falsche.

    Zu Deinem Mann: Das einzige Problem, das ich sehe, ist, dass er im Unklaren gelassen ist. Er hat aber bestimmt auch das Bedürfnis, nach einer anderen Frau. Die Frage ist nur, ob er sich das eingestehen kann.

    Ich schlage vor, Du offenbarst Dich Deinem Mann. Du machst die klare Ansage, die Ehe öffnen zu wollen - für beide. Du machst außerdem die klare Ansage, den Liebhaber behalten zu wollen. Dann bist Du auf hoher See und musst abwarten, wie er sich entscheidet.

    Ihr habt offenbar keine Kinder. Dann ist eine Scheidung auch mehr nur eine Abwicklung. Eine Ehe ohne Kinder ist sowieso defizitär, nur eine Beziehung mit Trauschein.
     
  16. Hast Du eigentlich noch Sex mit Deinem Mann ?
    Wenn ja, auch von Dir gewollt ?
    Kommt Dein Mann überhaupt noch auf seine Kosten oder werden sein Ansprüche von Dir konseqent auf Sparflamme heruntergehalten, weil den Herz in Wirklichkeit für den Affärenmann schlägt ?

    Wenn das alles so ist, dann trenne Dich erstmal sauber von Deinem Mann, damit er nun nochmal die Chance bekommt, eine gute Partnerin zu finden.
    Es ist einfach nicht fair, dass er nun das kurze Streichholz gezogen haben soll und von Euch veräppelt und betrogen wird.

    Danach solltest Du Dich in Dein leben einrichten. Wenn Du willst kannst Du ja den Affärenmann etwas mitziehen, aber richtig binden wird er sich nicht wollen, das hat er Dir ja schon gesagt.

    Versuche mal etwas, mit Dir selbst gut auszukommen und eine lockere freundschaftliche Bindung zu Deinem (dann Ex-) Mann zu erhalten.
     
  17. Ich verstehe nicht, warum Du eine offenbar gut funktionierende, aber nach ein paar Jahren etwas ausgeleierte Ehe aufgeben willst. Würdest Du Dich trennen, wenn der andere Mann nicht wäre? Bei dem erscheint mir das Risiko hoch, dass die Beziehung scheitert. Wo ist Dein Motiv, Dich zu trennen? Wo ein Motiv für den anderen Mann? Bist Du selbst Bindungsphobikerin?
     
  18. Liebe FS,

    selten bin ich hier so deutlich. Bei allem was ich über Affären bis her hier gelesen habe ist es so ziemlich das dreistete.

    Lies Dir mal die zitierten Zeilen von Dir durch: Die Beziehung zum dem Phobiker beschriebst Du mit emotionalen Worten, die zu Deinem Mann nur materiell.

    Geht´s noch? Wenn dem Esel zu heiß wird geht auf´s Eis. Du schätzt, den fetten Statusporsche und das große Haus etc. pp.

    Für mich bist Du sehr materiell geprägt und auf Status aus und dafür ist Dein Mann gut. Das das mit dem anderen nicht funktionieren kann, sagt er Dir ganz deutlich.

    Vorschlag: mal runterkommen von dem Statusgehabe mit den fetten Karren (schade, dass so was so eine Bedeutung hat), geh mal im Geiste verarmt ins Kloster und denke nach, denke sehr sehr lange nach. Trenne Dich von beide, denk weiter nach. Erde Dich und beginne neu - aber mit keinem von beiden.

    M 49 :)-) bald 50
     
  19. Liebe Fs in
    Eigentlich warst du ja schon 2016 auf der Abbiegespur.
    Auch damals wärst du fast in einer Affäre geschlittert, hatte der Mann mitgemacht.
    Dein Problem ist das dein Mann zwar gut für dein Leben ist, du ihn aber nicht liebst, bzw begehrst.
    Du willst dein schönes Leben nicht verlieren aber eigentlich willst du ein so schönes Leben mit einem Mann den du heiß findest.
    Bei allem Verständnis.
    Was du deinem Mann zumutest ist unter aller Kanone.
    Auch er könnte ein schönes Leben haben mit einer Frau die ihn liebt, oder ihn zumindest wirklich Wert schätzt.
    Es tut mir leid. Aber das ist richtig unfair ihm gegenüber.
    Du hast schon eine Entscheidung getroffen.
    Du schaust dich seit Jahren nach anderem Männern um und am liebsten wäre dir ein warmer Wechsel.
    Deine Ehe ist zu Ende.
    Da ist auch keine Reue, es geht dir nur um dich.

    Mit deinem Liebhaber wirst du nicht glücklich werden.
    Das weisst du selbst.

    Bleib doch erstmal eine Zeit alleine.
     
  20. Das schätze ich ganz genauso ein. Durch seine Rückzieher bringt er sicher deine emotionale Achterbahn in Fahrt, was du momentan so prickelnd findest, da es in deiner Ehe etwas langweilig geworden ist.

    Ich würde dir davon abraten, dich wegen dieses Mannes zu trennen. Er tut dir im Moment gut, weil alles genauso ist, wie es ist. Für eine echte Beziehung ist er sicher eher ungeeignet.

    Ich kannte auch mal so einen Mann. So aufregend wie es am Anfang war, um so mehr hat er mich zunejmemd aufgeregt, mich wirklich nervlich fast um den Verstand gebracht. Der Sex war dadurch super und mega leidenschaftlich. Durch dieses auf und ab ist es mir auch lange schwergefallen mich zu lösen, er wollte mich auch nicht loslassen und ganz wollte mich aber auch nicht. Aber es tat mir irgendwann überhaupt nicht mehr gut und ich hab es dann beendet, weil ich das ewige Drama nicht mehr wollte.

    Ich würde dir daher raten, die Affäre zu beenden und zu schauen, ob du wueder etwas mehr Schwung in deine Ehe bringen kannst. Wenn DAS nicht funktioniert, dann eine Trennung, aber unabhängig von einem anderen Mann.
     
  21. Die einzige anstaendige Loesung des Dilemmas liegt m.E. im Vorschlag von @IM und @realwoman: Trennung von beiden Maennern und voellige Neuorientierung. Die Ehe der FS ist, trotz komoder Situation gescheitert, und laesst sich sicher nicht "renovieren", da sie aufgrund der schoenen Worte des Vielleicht-Partners Blut geleckt hat und sich eine Zukunft mit.dem Beziehungsschwierigen ausmalt. Dem Ehemann eine 3-er Beziehung vorzuschlagen waere eine Unverschaemtheit. Das hiesse naemlich nichts anderes, als dem Ehemann zu sagen: du reichst mir nicht, ich brauche einen zweiten Mann, der mir bestimmte Beduerfnisse erfuellt, die du mir nicht bieten kannst.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie schwer es der FS faellt, ihrem Mann die bittere Wahrheit zu sagen. Ich war selbst in dieser Situation und hatte nicht den Mut, die Lage zu klaeren. Eines Tages kam alles heraus, und es war Feuer unterm Dach. Die FS sollte diesen Fehler nicht machen.
     
  22. Liebe Sunshine, verrate uns doch mal dein Rezept, das dich plötzlich (seit deiner ersten Anfrage 2016, damals warst du 36) drei Jahre jünger gemacht hat?!
    Müssen wir den Inhalt deiner erneuten Anfrage (die ich gestern ohne Nachforschung erstmal ernst genommen habe) so locker und unbeteiligt nehmen, wie du selbst mit der Wahrheit und mit deinem Leben umgehst? Schon vor drei Jahren hattest du ein ähnliches Problem wie heute (»stabile« Ehe, verlockender Lover nebenbei). Was müssen wir dir glauben - was entspringt deiner Fantasie ... oder langweilst du dich einfach? Was sind dir heutige Tipps wert, wenn du nächstes oder übernächstes Jahr zwar noch einmal jünger wirst, aber erneut händeringend nach einer Lösung suchst, wie du den dann aktuellen Affärenmann behalten kannst, ohne dass du dich gegen den Ehemann entscheiden musst?

    Du hast vielleicht Probleme ...! Suche die Lösung bei dir selbst, nicht bei uns.
     
    • # 22
    • 19.12.2019
    • Gini
    Eindeutig Deine Ehe aufarbeiten - ohne Rückhalt, aufrichtig und authentisch Deinem Ehemann gegenüber sein.
     
  23. Ich würde noch zur Diskussion stellen dass der Bindungsphobiker kein solcher ist, sondern ggf einfach nicht scharf auf eine feste Beziehung mit einer Frau ist von der er schon vorher weiss!! dass sie nicht vertrauenswürdig ist und in Beziehungen luegt und betrügt.
    Männer sehen das oftmals realistischer in der Position als Frauen.
    Ist doch klar was ihm blüht wenn er sich zu dir commited... Eben das was just deinem Mann passiert.

    Bei einer vertrauenswürdigen Frau verliert sich ggf seine Bindungsangst von Zauberhand :)
     
  24. Habe mir die Mühe gemacht und Deinen Post von 2016 gelesen. Wie kann es sein, dass Du in 3 Jahren um 2 Jahre jünger wirst?
    Da Du damals schon eine Affäre hattest und Dein aktueller Geliebter auch mit Sicherheit nicht Dein letzter Lover bleiben wird, halte ich es nur für recht und billig, wenn Du Deinem Mann reinen Wein einschenkst. Dann hat er wenigstens die Chance zu entscheiden, wie es für ihn weitergehen soll.
    Um Dich mach ich mir da weniger Sorgen. Wer dermaßen egoistisch und hinterfozig (sorry, dass sagt man in Bayern so) agiert, kommt meistens besser durchs Leben.
     
  25. Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn sie die Ehe öffnet, bleibt sie doch dennoch bestehen, oder?
    Hier aber möchte die gute jedoch mehr vom Lover als Rubbeldiknubbel.
    Das ist kein öffnen der Ehe, sondern der Sprung zum Warmwechsel.
    M49
     
  26. 3 Jahre her, die Affäre, wo Mann Hirn einschaltet und nichts mehr wollte.
    Wieviele Männer vorher, nachher?
    Jetzt dieser.

    Trenne Dich von Deinem Mann, oder sage ihm, dass Du regelmäßig was anderes hast. Ehrlichkeit.
    Danach kannst Du Dich an diesem abarbeiten. Du brauchst sowas.
    Gute Bindungsfähigkeit ist bei Dir auch nicht.

    M, 54
     
  27. Bei Deinem Post musste ich an eine Galopprennbahn denken.
    Wetteinsatz-Wettchancen. Du lotest hier deine Prozente aus?

    Wird der der neue Renner „NewRacer“ alias Bindungsphobiker das Rennen machen? Oder wird er scheuen, nervös tänzeln, gar zur Seite ausbrechen, nicht durchhalten, abhauen?

    Setzt Du lieber weiter auf „OldGalopper“, alias Ehemannfreund? Sind die Chancen für eine Gewinn höher? Denn um diesen geht es Dir. Was springt für Dich dabei raus. Das ist es.

    Wie soll man sich das vorstellen? Nach dem „Schnuppeldiduppel“ fährst Du in Deinem schönen Auto in Dein tolles Haus, zu Deinem guten lieben Mann/ Deinem besten Freund, der am Kaminfeuer auf Dich wartet und Dir dann noch die Füße massiert?

    Während Du die ganze Zeit, den Luxus um Dich herum abwägst?

    Luxus und ein saniertes Leben sind je nach Charakter des Einsitzenden wie ein arbeitsloser Gefängniswärter.
    Der braucht nichts tun, der Knastinsasse bleibt freiwillig drinnen, weil die Teppiche so schön weich sind und die goldenen Himmelbetten so schön warm.


    Ab und an gibt’s dann mal Ausgang und man hintergeht denjenigen, den man seinen guten Freund nennt.

    Wach auf! Wenn Du Deine Selbstachtung und Ehrlichkeit findest, wird auch für Deinen Mann noch ein gutes Leben ohne Beschiss möglich sein.
    Ihr teilt Eure tollen Besitztümer ehrlich auf und werdet beide sicher nicht verhungern, aber frei sein!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)