1. Übergang Freundschaft -> Beziehung gestaltet sich schwierig... Was tun?

    Hallo Zusammen,

    Folgende Situation: Einer meiner besten Freunde (10 Jahre Freundschaft) und ich haben uns vor einem Monat ineinander verliebt. Seither sind wir offiziell zusammen. Wir sind die wichtigsten Menschen (schon vor der Beziehung) füreinander, wir fühlen uns beim anderen zuhause. Wir haben die gleichen Vorstellungen von der Zukunft. Von aussen, sowie vom Herzen passt es super.

    Nun zum Problem: Wir lernen uns gerade neu kennen und tun uns schwer dabei, die alten Muster der Freundschaft zurück zu lassen. Wir gehen mit einer gewissen Selbstverständlichkeit die Sache an und haben manchmal das Gefühl, dass der andere das "sowieso" weiss, was sich dann aber anders zeigt. Wir haben Erwartungen und Vorstellungen, welche nicht zur neuen Situation passen und da wir uns so wichtig sind, ziehen diese Tatsachen enorm an unsere Kräfte. Vor allem an meine... und dann automatisch an seine.
    Ein grosses Thema zur Zeit ist, dass er es langsam angehen möchte und ich hingegen am liebsten gleich alles ausprobieren möchte. Da ich ihn irgendwie anders kenne, bin ich total unfähig ihm den Raum zu lassen ohne verletzt zu sein. Seine Zögerlichkeit kann ich nicht einordnen und es fühlt sich für mich, wie eine Unsicherheit an, die mich total verletzt. Für mich sind diese Gefühle neu und ich kenne von ihm nur die vertrauensvolle Seite mir gegenüber. Nebst dem werden plötzlich Dinge relevant (öfter sehen z.B) welche früher nie Thema waren. Zur Zeit hat er sehr viele Dinge zu erledigen und irgendwie habe ich Angst, dass das ein Dauerzustand wird. Obwohl er selbst von sich behauptet, dass er eher ein anhänglicher Typ ist (ich auch), dachte ich, dass das Nähe-Distanz kein Problem wird. Doch jetzt scheint er so stark durch sein neuer Job (unerwartet) beschäftigt zu sein, dass er kaum mehr Kraft/Zeit für mich hat. Und ich bin verliebt und im Wartemodus.

    Mein Problem ist: Ich weiss nicht, wie ich mit diesen Schmerzen umgehen kann, ohne dabei mein Herz zu verschliessen. Ich will diese Beziehung! Er ist mir so unendlich wichtig und ich weiss, dass er das auch für mich fühlt. Wir wissen beide nicht, ob wir ohne einander (egal ob Beziehung oder Freundschaft) leben könnten. Wir begleiten uns schon seit wir junge Teenager sind und niemals sollte sich das für uns ändern.
    Ich hab das Gefühl, gerade WEIL er mir so viel bedeutet, trifft mich der Schmerz so stark. Gerade deswegen, kann ich Missverständnisse und Disharmonie überhaupt nicht aushalten. Ich weiss nicht, ob es zu viele Gefühle sind, für eine Beziehung :( Ich bin echt ratlos... Ich hab ihm nun gesagt, dass ich Zweifel habe, ob ich es aushalte. Nun hab ich bei ihm Zweifel ausgelöst, welche auch enorm an seine Kräfte ziehen... Und das wiederum macht mich total fertig, weil ich ihm niemals solche Schmerzen zufügen möchte... :(

    Habt ihr Tipps? Was kann ich tun?

    Danke..
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Oje. Da hattet ihr es zehn Jahre gut und vertraut miteinander. Und nun müsst ihr euch plötzlich plagen, bloss weil ihr ein Paar seid. Das ist ein Jammer.

    Was hast du für ein Bild von Beziehung? Gehört Drama und Leiden dazu? Unerfüllbare Erwartungen an den Partner stellen? Ihn verändern wollen? Findest du das wirklich gut? Überleg dir mal genau, was für dich wichtig ist.

    Jemand, der mir von seinen Schmerzen erzählt, weil ich meinen Beruf ernst nehme, würde mich echt fürchterlich erschrecken. He, ihr seid jung, die Zeit des beruflichen Aufbaus! Soll er seinen neuen Job verkacheln und als Arbeitsloser neben dir auf dem Sofa sitzen und dir tief in die Augen schauen? Würde dich das glücklich machen?

    Statt zu leiden, könntest du selber etwas machen, was dich beruflich weiterbringt. Eine Weiterbildung, eine Sprache lernen, was auch immer.

    Mein Rat: Entspann dich, schlag ihn nicht in die Flucht, bleib die, die er lange Jahre gemocht und geschätzt hat. Und lass ihn den bleiben, den du zehn Jahre lang gut fandest.

    Frau 52
     
  4. Mir ist das umfänglich gut bekannt und ich weiß für mich, dass zu 99,99 % das nicht gut gehen wird.
    Das wird so sein, ein guter freundschaftlicher Kontakt ist noch lange kein Indiz für eine Beziehung, ich erkenne dass ihr Beide an wichtigen Dingen nicht kompatibel seit, dann geht das eh nicht und die Freundschaft dürfte nach Trennung der Beziehung futsch sein!
    Das ist es eben und das kann man nicht ändern!
    Du wirst das mit deinem Kopf nicht durchziehen können, die Gefühle, das Herz entscheiden darüber, nicht der Kopf!
    Mein Tipp in dieser Beziehung ist, auf Distanz, auf Abstand gehen, oder eben leiden ohne Ende, was garantiert nicht gut ist, ich möchte in keiner Beziehung mehr sein, wo ich leide!!
     
  5. Wie alt seid ihr? Es kann sein, dass er erkannt hat, dass ihr schon zu alt seid und du vielleicht mal bald Kinder möchtest oder heiraten willst und alles nicht so locker wird, wie er sich das vorgestellt hat mit einer Beziehung.

    Es könnte tatsächlich sein, dass er diese Beziehung nur will, damit du für ihn da bist und keine besseren Männer kennenlernst, mal Kinder bekommst oder heiratest, denn dann wärst du weg.

    Ich sehe daran eigentlich keine Zögerlichkeit. Ihr führt eine Freundschaft wie bisher - mit dem Zusatz "Beziehung". Ändern wird sich vermutlich nichts. Auch sexuell nicht. Leidenschaft kann dahinter keine sein. So wäre es auch, wenn ihr von einer Beziehung in die Ehe kämt. Plötzlich ist man verheiratet und irgendwas fehlt für dich.

    Für viele Männer ist eine Beziehung gleichzusetzen mit einer Freundschaft. Es geht darum, dass ihnen jemand loyal ergeben ist, egal wie wenig sie investieren. Das geht natürlich nicht. Keine sehr gute Frau gibt sich so auf, um dann nur die Reste abzubekommen!

    Dann hast du dich leider verrannt. Vielleicht habt ihr auf einer Party zu viel getrunken, euch die Liebe gesteht, geküsst, und eigentlich war das alles nur eine dumme Idee. Ihr solltet besser Freunde bleiben. So benimmt sich kein Mann, der eine Frau liebt. Er hat diese Freundschaft/Beziehung vergeigt (machen übrigens alle Männer so).
     
  6. Loslassen. Ich denke, bei euch fehlt die Werbungsphase.
    Normalerweise lernt man sich kennen, verliebt sich usw.
    Ihr kennt euch schon und so braucht er nicht werben.
    Schwer einzuschätzen.
    Versuch ihn loszulassen. Ich würde mich distanzieren.
    Er soll Raum bekommen, wieder auf dich zuzugehen.
    Wenn er das nicht tut, wars das halt.
    Kümmer idch wieder mehr um dich, mach deine Pläne usw.
    Sonst bist du immer in der Bettel-Position
    Dieses langsam angehen lassen kann ich nicht mehr hören.
    Meist heißt das, einer will mehr als der andere.
    Und an einen Partner hat man meist mehr Erwartungen als an einen Freund.
     
  7. Leider schreibst du viele Deutungen und wenig Konkretes.

    Mir scheint dein Hauptproblem darin zu liegen, dass du meinst, nun müsste eure Beziehung total anders werden als sie es während der 10jährigen sehr guten Freundschaft war. Das klingt, als ob du eure Beziehung mit Erwartungen überfrachtest, die eure gute Freundschaft aber gar nicht verheißen hat.
    Was sich - nach meiner Auffassung - zwischen Freundschaft und Beziehung ändern sollte ist
    - Verliebtheitsgefühl
    - Sex
    - offiziell-ein-Paar-sein.
    Das alles ist bei euch der Fall [Sex unterstelle ich jetzt mal].
    Beantworte für dich (und uns) bitte die Frage:
    Was willst du - konkret - noch?
    Dann fallen hier auch Antworten leichter.
     
  8. Wenn das so einfach gehen würde, was aber eben nicht geht, wenn keine Kompatibilität im Nähe und Distanz Bedürfnis, Sexbedürfnis etc. vorhanden ist, kannst du jede Anstrengung vergessen, sie ist umsonst, da ist Trennung zuvor gleich viel besser angebracht, statt ewig leiden oder soll sich FS für die nächsten Jahre bis Kinder da sind verbiegen, sich ihm permanent anpassen, damit die Beziehung eine gewisse Zeit bestehen bleibt, so wie das viele Frauen machen, nur um den egoist. Kinderwunsch umzusetzen und dann doch alleinerziehend zu sein, wer's mag?
     
  9. Liebe respout
    Eure Beziehung ist noch sehr, sehr jung.
    Es ist absolut normal, dass jetzt noch nicht alles "passt", dass man vieles aushandeln und über die Zeit lernen muss.
    Für mich klingt es so, als ob ihr nun, da ihr ein Paar geworden seid, aufpassen müsst, dass ihr euch nicht gegenseitig erdrückt.
    Ihr hättet eigentlich gute Karten für eine lange, schöne Beziehung. Warum machst du es jetzt schon halbwegs kaputt, indem du ihm mit Zweifeln kommst und mit der Trennung drohst? Weil er sich mal um seinen Job kümmern muss? Rede mit uns, rede mit deinen Freundinnen, aber lass ihn nicht an allen "auf und ab"s deiner Seele teilhaben.
    Für ihn ist das auch alles neu. Er hat vielleicht auch Angst, dass er seine beste Freundin verloren hat und stattdessen diese dramatische, fordernde Partnerin gewonnen.
    Du bist gerade in einer sehr verzweifelten und anhänglichen Stimmung. Kann ich sehr gut nachvollziehen. Hilft jetzt aber nicht. Bitte konzentriere dich auch auf andere Bereiche im Leben, nicht nur auf die Partnerschaft. Leg' das Handy ein paar Stunden weg, unternimm etwas mit anderen Menschen, häng dich beruflich rein. Dann überstehst du das besser.
     
  10. Ich kenne das - meine V und ich kannten uns auch viele Jahre bis wir endlich zusammen gekommen sind.
    Ja, man hat sein Bild vom anderen bereits, die Entdeckungsreise startet nicht bei Null. Da gibt es nur einen Weg - ganz entspannt und offen den vertrauten Menschen nochmals neu entdecken. Gebt euch die Zeit - ihr seid kein perfektes Paar weil ihr lange befreundet gewesen seid. Ihr müsst genau wie alle anderen die Zahnräder einlaufen lassen.
    In einem neuen Job kann es am Anfang etwas hakeln - ist normal. Wie wäre es, wenn du versuchst ihn zu unterstützen ? Hättest du für deinen Kumpel doch auch getan .....
    Baut langsam auf und hinterfragt die bestehenden Bilder. Denn für einen Mann ist es etwas ganz anderes ob man mit dieser tollen Frau einfach gut befreundet ist - oder ob diese tolle Frau meine Frau ist. Wenn er dir sagt, dass dieses Umschalten langsam geht - dann nimm das ernst. Mach dir selbst klar, dass es für euch beide eine gewaltige Umstellung ist - die ihr euch gegenseitig nicht schwierig gestalten solltet.
     
    • # 9
    • 22.05.2019
    • frei
    Oje, hoffentlich verlierst du nicht gerade deinen besten Freund mit diesem Beziehungsversuch.
    Seit einem Monat seid ihr ein Paar und wie es der Zufall will, hat er jetzt besonders viel zu tun ?
    Bislang habt ihr euch nicht so oft gesehen und nun bittest du ihn um häufigere Treffen ?
    Du sprichst von den Schmerzen, die er dir zufügt ?
    Oje, das hört sich alles nicht so gut an, finde ich.

    Was meinst du, könnte es sein, dass er dich als Kumpeline immer super fand, fröhlich, unkompliziert ?
    Dass er dachte, das mit dir auch in einer Beziehung haben zu können ? Alles ganz vertraut und so ?
    Alles wie bisher, nur eben mit Sex ?
    Und nun bist du plötzlich ganz anders. So kennt er dich nicht. Er ist erschrocken und nun bekommt er kalte Füße.
    Könnte es so sein ?

    Was will er denn langsam angehen lassen ?
    Den Sex ? Lass mich raten: das nun gerade nicht.
    Eher die Verbindlichkeit ?

    Ich drücke dir die Daumen, dass ich mich irre.

    w 52
     
  11. Konzentriere dich auf dein Leben. Versuche bloß nicht jede alltägliche Situation zu besprechen. Jeder Mensch braucht Zeit für sich, ganz alleine, er auch. Bedenke auch das er sich auch neu orientieren muss, nicht nur wegen dem Beruf, Männer haben auch Gefühle.
     
  12. Bei so einer Konstellation stellt sich natürlich die Frage, warum habt ihr 10 Jahre gebraucht bis ihr ein Paar wurdet?

    War einer von euch nicht frei? Musste der andere "überzeugt" werden?
    Was immer der Grund ist, könnte ich mir vorstellen, dass darin auch der Schlüssel für eure derzeitigen Probleme liegt.

    Es spricht nichts dagegen, dass ihr euch etwas Zeit gebt, um euch an die neue Situation zu gewöhnen. Bei ihm scheint die private Veränderung gleichzeitig mit einer beruflichen Veränderung einherzugehen. So etwas ist nie einfach - hab etwas Geduld mit ihm.

    Vergiss dabei allerdings bitte nicht deine Bedürfnisse und lass dich nicht von ihm hinhalten.

    Alles Gute
    FrauGelb, 30
     
    • # 12
    • 22.05.2019
    • void
    In anderen Threads von Dir hab ich gelesen, dass Du im Dezember einen Mann kennengelernt hast, mit dem es nicht gut lief und im Januar hat Dir Dein langjähriger Freund gesagt, er empfände mehr für Dich. Als ihr euch kennenlerntet, war er 2 Jahre verliebt in Dich, aber Du wolltest ihn nicht. Sexuell begehrst Du den Mann nicht und sagst in Deinem "Gefühlsverwirrung"-Thread:
    "Wenn ich mir jedoch z.B vorstelle, wen ich nach 30 Jahren noch an meiner Seite haben möchte, dann ganz klar der andere Mann, bei dem es gefunkt hat. [...]
    Ich frage mich trotzdem, ob es vielleicht für mich doch besser ist, mich auf eine lange Freundschaft einzulassen, die vielleicht mehr Nährboden hat. Ob ich weniger auf das Kribbeln höre, sondern mehr den Kopf einschalte und das aussuche, was vernünftiger ist."


    Also dass er verunsichert sein könnte, kann ich mir schon vorstellen, denn ihm wird nicht entgangen sein, dass er die "Freundschafts-Kopf-Lösung" für Dich ist und nicht der Kribbler, mit dem es gefunkt hatte. Und hier frage ich mich aber auch, ob Du nicht auch für ihn die Kopflösung gewesen bist, als er Dir seine Gefühle gestand. Er hatte ne Freundin, hat sich wieder getrennt, Du warst vielleicht auch für ihn der Mensch, mit dem es nicht mehr kribbelte, aber warum nicht probieren, wenn man sich nach Nähe sehnt, niemand in Sicht ist und da ne gute Freundin ist?
    Vielleicht hast Du im Kopf, dass er ja anfangs 2 Jahre in Dich verliebt war damals, und überträgst das auf heute, wo es aber gar nicht mehr so ist.
    Ich glaube es zwar nicht, aber es gibt auch noch die Möglichkeit, dass er, wo er Dich jetzt haben konnte, merkt, dass sich das anders anfühlen müsste, aber dieses Gefühl ausbleibt?

    Warum verletzt einen das Verhalten eines anderen - ich würde sagen, weil man Erwartungen hat. Könnte es sein, dass Du dachtest, er ist (immer noch) total verliebt in Dich, setzt Dich nun, da Du endlich "ja" gesagt hast, an die erste Stelle in seinem Leben, trägt Dich auf Händen usw., also Romantik, Umwerben usw. oder wenigstens konkrete Pläne? Und nun erfüllt sich die Erwartung nicht, weil er die Freundschaft einfach so weiterlaufen lässt, aber irgendwie nach und nach mal guckt, wie er die Beziehung für sich gestalten will, weil Du auch "nur" noch die Kopflösung für ihn bist?

    Wie alt seid ihr? Also wenn ihr beide noch in den Zwanzigern seid, seh ich nicht, dass sich diese Freundschaftslösung durchziehen lässt. Mit Ende 20 könnte man in dieser Krisenphase denken, das sei eine gute Lösung, weil "alle" um sie herum Partner gefunden haben, aber es fängt bei euch ja schon schlecht an.
    Es gibt auch Leute, die sich im Beruf "zur Ruhe" gekommen sehen, dann ihr Restleben ansehen und denken, nun könnten sie was anderes angehen (endlich ernsthafte Beziehung z.B. oder Kind), und wenn sie dann einen neue Job kriegen, sind sie damit wieder glücklich, was die Herausforderungen des Lebens angeht.
     
  13. Übliche Ausrede!
    Wie ist das gekommen, dass ihr ein Paar geworden seid? Heißt das einfach, dass ihr seit einem Monat Sex habt? Und so wie Du das beschreibst, scheint ihr beide in den letzten 10 Jahren keine andere gegengeschlechtliche Beziehung als eure Freundschaft gehabt zu haben. Stimmt das?

    Meine Vermutung ist, dass er lediglich ein- oder mehrmals Sex mit seiner besten Freundin haben wollte und sich jetzt wieder aus der ganzen Geschichte rauswinden möchte. Du bist jedoch leider verliebt, ihm Unterschied zu ihm (auch wenn er Dir anderes erzählt, verhält er sich nicht so!). Achja, bist Du bereits vor dem Sex verliebt gewesen oder erst nachher?
    ErwinM, 50
     
  14. Eine Freundschaft hat andere Spielregeln als eine Liebesbeziehung. Liebe lebt von Freiheit. Freundschaft verzeiht kleine Übergriffe, Liebe weint darunter.
    Ihr überführt keine Freundschaft in Liebe, Ihr steht komplett vor einem neuen Ding. Show respect! Ein Freund aus 10 Jahren ist nicht plötzlich ein Liebespartner, an den man Erwartungen stellt.
    Euer zartes Pflänzchen möchte jetzt gehegt und gepflegt werden, und zwar mit Luft und Liebe. Beziehungsanbahnungen sind hoch empfindliche Phasen. Denk neu, beobachte neu, und bleibe immer im Respekt zu ihm und vor allem Dir. Freundschaft kann man sich erarbeiten. Liebe ist ein Wunder.
    Meine Einladung: Laß ihn jetzt ganz dringend laufen. Laß Deine komische Leine komplett nicht nur locker, sondern los, denn Du hältst sie eh in keinem Moment. Wenn es Liebe ist, geht er Dir nie verloren und kommt immer wieder. Falls es Streß ist und nicht Beziehungängstlichkeit.
    Du klingst mir bissle arg nach Selbstaufgabe, wenn Du Dich beharrlich an ihn klammerst, weiter von Schmerz und Gedöns geleitet und leidend denkst. Wenn er Dein bester Freund ist und war, könnnte er sich bestimmt freuen, wenn Du Dich in dieser Liebe jetzt auch schön munter um Deine Sachen, Energien und alles kümmerst, was Dich glücklich macht. Freue Dich an seiner Liebe und lehne Dich zurück. Hör doch mal auf mit Deinem ganzen Krampf, ist ja heftig. (sorry für die Deutlichkeit)

    Geh mal an Seite dieser Liebe sachte ein bißchen mehr in Deine eigenen Projekte, Ideen und Visionen. Wenn frau am Anfang einer Beziehung alles an Erwartungen auf den Partner schmeißt , scheint das/er für mich eher eine Projektionsfläche für Co-Abhängigkeit. "Daß ich so voll von Dir bin, zeigt, wie leer ich bin."

    Hey! Paß auf Dich auf, daß Du Dir Deinen Freund nicht versemmelst. Liebesbeziehungen können Schall und Rauch sein. Gute Freunde aber wachsen nicht auf Bäumen. Halt den Erwartungs- und Krampf-Ball flach, und nimm Deine Projektionen an ihn zurück. Achte auf Dich selbst, übernimm für Dein Glück Eigenverantwortung und tue, was Dich glücklich macht. Er ist nicht für Dein Glück verantwortlich. Das bist alleine Du. Eine Liebe ist ein Geschenk, Sahnehäubchen, und am Anfang sehr fragil.

    Und noch was, aber meine pers. Meinung: Sprich ggf. mit ihm über Dich, Deine Fragen, Qualen. Was, wenn nicht eine Liebesbeziehung? gehört nur wirklich zwei Menschen? Keinem Forum.

    Verprell Dir Deinen besten Freund nicht!
     
  15. Liebe Respout,
    erst einmal herzlichen Glückwunsch!
    Ihr habt die Basis für eine ganz wertvolle, lebenslange Beziehung.

    Macht sie euch jetzt nicht mit Angst kaputt.
    Es ist normal, dass die Geschwindigkeiten in der Beziehungsanbahnung unterschiedlich sein können, und ja, das tut dem Näheliebenderen weh.
    Aber du bekommst nicht mehr und schneller innere Sicherheit für deinen Freund und ein so selbstverständliches Nähegefühl wie in der Freundschaft für dich, wenn du an ihm zerrst.

    Unsicherheiten in der Beziehungsanbahnung kenne ich auch gut.
    Ich würde:
    - mich ablenken, gerade emotional (Hund, Pferd, Patenschaft für ein Kind, neue Sprache lernen, Instrument lernen oder vertiefen...):
    Tu dir was Gutes und etwas Sinnvolles in einem.

    - mich hinterfragen. Welche tiefen Ängste triggern mich bei Unsicherheiten in der Beziehung? Dazu zwei gute Bücher:
    "Panikattacken und andere Angststörungen loswerden" von Klaus Bernhardt,
    und "Zur Psychologie der Partnerwahl" von Wolfgang Hantel- Quitmann.

    - meinen Partner nicht bedrängen, sondern feiern. Keine zeitlichen Termine, keinen Bereitschaftsdienst einfordern, sondern sichtbar und sinnlich seine Nähe genießen, auch und gerade sexuell.

    Alles Gute euch, das wird schon-
    und lass ihm und dir Zeit!
     
  16. Liebe FS, ich kann Dir nur den guten Rat geben, Dich zurückzulehnen, Deinen Post hier nochmal durchzulesen und dann Deine Wahrnehmung dahingehend zu leiten, was Du daran jetzt tatsächlich gut findest? Ich entschuldige mich gerne vorab bei Dir, aber ich habe schon lange nicht mehr solch ein Geschwurbel gelesen. Glaubst Du, Du hast jetzt nach zehn Jahren einen Schalter umgelegt auf den „Verliebt-sein-Status“ und jetzt überlegst Du, ob es vielleicht „zu viele Gefühle für eine Beziehung sind“? Es tut mir leid, ich persönlich verstehe überhaupt nicht, was Du eigentlich möchtest, Dein Partner vielleicht auch nicht, aber vielleicht können Dir andere hier bessere Ratschläge erteilen
     
  17. Jetzt lass mal die Kirche im Dorf @respout und komm mal wieder zu Dir und sortier Dich. Sowohl Du könntest ohne ihn leben und er auch ohne Dich. So schnell stirbt es sich zum Glück nicht.
    Was heisst denn offiziell zusammen? Etwas weiter unten beklagst Du Dich doch, dass er es langsam angehen möchte. Also doch nicht offiziell?
    Drama ohne Ende und das schon nach 4 Wochen Beziehung. Irgendwie habe ich beim Lesen das Gefühl bei Dir gehen gerade die Hormone etwas durch. In diesem Fall ist das natürlich für den Anderen etwas schwierig, da er Dich zwar seit 10 Jahren kennt, aber nicht in diesem Zustand. Ich kann Dir da jetzt auch nur wahrscheinlich unnütze Tipps geben wie kalt duschen oder eine neue Sprache lernen wie von Babar erwähnt, schadet auch nie. Ich befürchte aber, dass Du zumindest zu Letzterem derzeit gar nicht in der Lage wärst.
    Kleine Frage am Rande, man hört sowas ja mal immer wieder, aber wie verliebt man sich denn in seinen besten Freund, den man seit 10 Jahren als besten Freund hat? Sich in jemanden zu verlieben, den man irgendwie seit 10 Jahren kennt - okay, aber in seinen besten Freund?
    W,54
     
  18. Wäret ihr nicht befreundet, hätte ich gesagt, der Mann ist nicht verliebt, genießt Intimität und will ansonsten seine Ruhe haben, ist aber zu bequem und feige, das zu sagen. Unter der Prämisse der Freundschaft hätte der Mann jetzt im siebten Himmel sein müssen - seine neue Flamme ist dazu auch die beste Freundin - liest sich aber so, als ob er Rückzieher machen will, weiss aber nicht wie. Ich habe den Eindruck, dass du die treibende Kraft warst, was Geständnisse angeht, oder eventuell war er nur scharf auf dich und du hast das als Liebe missverstanden. Oder die körperliche Anziehung ist doch nicht so groß und er hat Dillema. Du kommst leider nicht um einen ernsten Gespräch rum, es hat andere Gründe, als Stress im Beruf-normalerweise beflügelt neue Liebe und gibt Kraft, statt zu zerren. Lass dich nicht abwimmeln, momentan ist eure Freundschaft so oder so im Eimer - er ist nicht ehrlich zu dir, tut mir leid.
     
  19. Er hat dich als unabhängige, starke Frau mit eigenen Interessen kennen gelernt und sich in diese Frau verliebt. Nun präsentierst du dich als abhängige, klammernde Person, die ihr Glück von ihm abhängig macht. Das schreckt ihn sicher ab, könnte ich mir vorstellen.
    Versuche unabhängiger zu werden und dein Leben zu genießen. Das macht dich attraktiv und schützt dich davor, dass dein Partner dich verletzten kann.
    Warte nicht darauf, bis er wieder Zeit hat, sondern nehme dir selbst schöne Dinge vor oder konzentriere dich auf deinen Job. Sage auch mal ab, weil du eben andere Sachen oder Verabredungen mit Freundinnen wichtig findest. Ein Mann würde es nicht anders machen.
     
  20. Und seit ihr "zusammen" seid ist der Wurm drin, @respout

    Wenn eure Freundschaft schon immer super war und die Liebesbeziehung nun eher ein Liebesdrama ist oder zu werden droht, dann ist eine Liebesbeziehung nichts für euch. Das liegt doch auf der Hand. Erwartungen und Vorstellungen sollten für euch beide passen und nicht "an den Kräften zehren", Schmerzen bereiten oder in Missverständnissen ausarten.

    Es kommt immer wieder vor, dass langjährige Freundschaften sich in Liebe verwandeln, doch wenn man damit glücklich werden will, muss es auch passen. Bei euch scheint schon das Nähe-Distanz-Verhältnis unterschiedlich zu sein, so dass du zum Klammern neigst und er sich entzieht, aus diversen Gründen.

    Vielleicht solltet ihr euch eingestehen, dass ihr es versucht habt, es aber nicht gepasst/ funktioniert hat und wieder zu eurer Freundschaft zurückkehren. Auch das ist möglich. Viele, die mal eine Beziehung hatten oder verheiratet waren, werden danach zu Freunden. Erzwingen lässt sich eine Liebesbeziehung eh' nicht.
     
  21. Ich danke euch allen für eure Antworten!!
    Bei mir ist es typisch, dass ich mich in Dinge reinrenne und mich an Vorstellungen festhalte, weil ich mich nicht auf meine Gefühle verlassen kann (kommt von der Kindheit). Ich hatte einige Beziehungsstart (auch lange Beziehungen) und immer wieder rannte ich davon. Er kennt all meine Phasen und ist mir bei allen Fällen beigestanden. Wie oft bin ich verzweifelt bei ihm gewesen und hab über meine Unfähigkeit zu lieben gejammert. Stets war er da und hat mir gezeigt, dass ich durchaus liebenswert bin.
    Er war für mich mein Bruder, meine Familie.
    Unsere Zuneigung wurde durch meine Phasen (und Single dasein) immer Stärker. Das Gefühl der Familie wurde immer stärker. Wir haben mal darüber geredet, ob wir mehr wollen und dort kam er für mich irgendwie nicht in Frage, ich war so geblendet von meinen Sehnsüchten, dass ich ihn nicht sah. Als ich dann zu mir kam und mich von allen zurückzog, merkte ich, was mir wirklich an ihn liegt. Ich habe das Gefühl aber immer verdrängt. Eines Tages rutschte mir raus, was ich empfinde (ich wusste es selbst nicht) und dann hab ich bei ihm die gleiche Gefühle ausgelöst (sie waren bei ihm immer da, aber verdrängt). Und seit diesem Tag sind wir zusammen. Wir hatten dann beide schlaflose Nächte, es hat heftig "gezoomt".

    Nichts desto trotz braucht er Zeit, um sich (körperlich) auf mich einzulassen. Es hat 3 Wochen gedauert, bis wir uns geküsst haben (er hatte Angst). Und bis jetzt gab es kein GV (er will warten). Er kann mir keinen konkreten Grund nennen, warum er warten möchte. Seine Aussage ist nur “Du bist nicht irgendjemand. Ich kann nicht einfach alles riskieren. Glaub mir, ich will dich, du kannst dir nicht vorstellen, was du mir bedeutest. Ich will es nicht kaputt machen. Wir haben noch unser ganzes Leben vor uns, ein paar Tage werden uns nicht schaden.” und so blöd wie sich das anhört - mich verletzt diese Aussage. Denn ich hab ein sehr starkes Vertrauen und ich habe keine Angst, dass ich irgendetwas kaputt machen könnte, weil er er ist. Dieses Vertrauen basiert nicht auf Gegenseitigkeit und damit muss ich lernen umzugehen. Ich habe das Gefühl, dass ich innerlich eine Mauer aufbaue… Und das versuche ich zu vermeiden, aber es passiert einfach.
    Ich wusste das er starke Mauern hat, aber nicht, dass die so stark sind. Er meinte, er hat eine Festung, keine Mauern. Er reisst alles herunter, aber er braucht Zeit. Und ich wusste nicht, dass er auch mir gegenüber welche hat, denn er betonte in der Freundschaft oft, dass er keinem anderen Menschen so viel anvertraut und so er selbst sein kann, wie bei mir. Er war lange Single und konnte keine Frauen an sich heran lassen. Bei mir war es keine Frage, noch am gleichen Tag wusste er, dass er mit mir zusammen sein will. Er braucht einfach seine Zeit um die Angst 100% zu verlieren. Leider verunsichern und verletzen mich diese Mauern... muss da wohl jetzt durch...
     
    • # 22
    • 23.05.2019
    • void
    Hm. Das klingt schon so, als hätte er Angst. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er Deinem Eifer misstraut und befürchtet, dass Du ihn eigentlich nur als Notlösung nimmst. Ich meine, er weiß von all Deinen Versuchen mit anderen Männern und auch von dem Mann, mit dem die Funken im Dezember noch sprühten. Er kennt Dich, vielleicht sogar ein paar emotionale Muster. Warum scheiterten Deine Beziehungen und die Versuche? Das weiß er alles und kann es in sein Bild integrieren.
    Versetz Dich in seine Lage: 2 Jahre hast Du einen Mann gewollt, danach war es eine Freundschaft, Du hast Dich damit abgefunden, dass er Dich nicht will, ihn 10 Jahre lang bei seinen Beziehungsversuchen mit Frauen beobachtet, die er so viel besser fand als Dich, mit denen er immer wieder gescheitert ist, und auf einmal macht er Dir ein Gefühlsgeständnis. Obwohl er zwei Wochen vorher noch von einer anderen schwärmte.

    Ich frag nochmal: Wie alt seid ihr?
     
  22. Ich schon: Asexualität, Impotenz, Mikropenis, Schnellspritzer und vieles mehr.
    Und wenn das alles nicht stimmt, so ist er völlig verkorst. Diesbezüglich passt ihr ja gut zusammen, Du hattest ja auch eine schwierige Kindheit und ein schweres Paket zu tragen.
    Das wird nichts mit euch, bleibt weiterhin wie Bruder und Schwester, das hat euch beiden gut getan.
    ErwinM, 50
     
  23. Ok, mit dem Nachgelegten denke ich:
    Er wird sich vermutlich erst auf dich einlassen, auch sexuell, wenn er überzeugt davon ist, dass das mit euch nicht ebenso Eintagsfliegen-mäßig ablaufen wird wie mit deinen anderen Männern.
    Wenn er fühlt, dass er als Mann nicht zweite Wahl für dich ist, sondern der, bei dem du "ankommst", nach Irrungen.

    Möglicherweise warst du für ihn immer unerreichbares Ideal, er aber nicht für dich, und du bist jetzt nur so ausgehungert nach Beständigkeit, dass du auch ihn als Mann in Betracht ziehst, weil er verlässlich ist. Ohne seelischen Druck fändest du ihn gar nicht wirklich sexy. Du sehnst dich jetzt nur nach körperlicher Nähe zu ihm, weil du Geborgenheit brauchst. Da ist es für einen Mann ganz schwierig, gelassen zu bleiben, das eigene Selbstbewusstsein in Bezug auf Sexualität nicht zu verlieren, auch das eigene Standing zu behalten, in jeder Hinsicht.

    Mein Tipp jetzt: Viel körperliche Nähe ohne Sex, auch nicht darüber reden oder es initiieren, bis er nicht mehr warten will.
    Wenn du es jetzt nicht schaffst, im das Gefühl zu geben, dass du dich körperlich auf ihn freust (Umarmungen, Händchenhalten, Küsse), ihn andererseits überhaupt nicht sexuell unter Druck setzt, sehe ich es nicht mehr optimistisch.
    Ich hatte dich missverstanden, als du im ersten Post davon sprachest, dass ihr jetzt eine Beziehung hättet. Da ist für mich Sex dabei, körperliche Einschränkungen ausgenommen.

    Du solltest mal auf dein Bindungsmuster schauen lassen. Die Fähigkeit, eine Partnerschaft auszuhalten, verlangt auch, ein gewisses Maß an Kränkungen, fehlender Übereinstimmung etc., was es halt alles so Suboptimales gibt, zu ertragen. Ohne deshalb großes Drama zu machen. Ohne deshalb wegzulaufen. Ohne das Vertrauen zu verlieren, in sich selbst und den Partner.
    Welche Fähigkeiten würdest du dir diesbezüglich zuschreiben?

    Ansonsten schließe ich mich void an: Wie alt seid ihr?
     
  24. Wir sind beide 25.

    Ja, ich verstehe seine Seite. Es ist für mich nicht einfacher, wenn ich weiss, dass ich nicht vertrauenswürdig bin, weil ich nicht weiss, was mir fehlt. Wer mich wirklich kennt weiss, dass all meine Schwärmereien nur Schwärmereien sind und das tiefe Gefühle bei mir eher selten vorkommen und ich lange brauche, um sie anzuerkennen.
    Er weiss durchaus was er mir bedeutet, er vertraut mir auch mehr, als ich mir selbst und er wusste schon immer, dass es mit diesen Männern nicht klappen wird, weil er die Motivation dahinter erkannte. Und er weiss, dass das was ich für ihn empfinde echt ist, als einziger, der diese Echtheit erlangen kann.
    Seine Angst ist durchaus berechtigt, wenn auch verletzend für mich. Ich wäre gerne nicht so.
    Naja, nichts desto trotz, sagt ihm etwas in ihn, dass ich die Richtige für ihn bin. Ich hoffe, dass ich dieses Gefühl bei ihm niemals zerstören werde...
     
  25. Liebe respout
    Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum das verletzend sein sollte. Natürlich, auf der einen Seite hätte man als Frau vielleicht gern, dass der Mann einen ständig mit Haut und Haar begehrt. Andererseits hat das ja manchmal mehr mit der Triebhaftigkeit des Mannes zu tun, als mit dem Wert, den er dir als Mensch beimisst.
    Dein Freund sagt relativ deutlich, dass du ihm zu viel bedeutest, als dass er es mit einem Sexualakt versauen möchte. Diese Angst ist bei ihm nicht neu. Er scheint auch bei anderen Frauen Angst gehabt zu haben.
    Die Ursache für die Angst kennen wir nicht. Vielleicht mag er seinen Körper nicht, oder hat ein Trauma erlebt, wurde mal kritisiert als schlechter Liebhaber, hat ein Potenzproblem, oder mag einfach keinen Sex.
    Er hat sich vielleicht schon sehr lange gewünscht, dass ihr zusammen kämt und so wie ihr übereinander sprecht (nicht ohne einander leben können etc.), habt ihr ja beide in der Fantasie schon den Bund fürs Leben geschlossen. Das baut bei ihm vielleicht zusätzlich Druck auf. Gerade weil er dir ja bisher alles anvertrauen konnte, wäre es ein riesen Desaster für ihn, wenn es zwischen euch sexuell doch nicht klappt und du ihn nicht begehrst. Und du setzt ihm jetzt noch die Pistole auf die Brust, wenn du andeutest, dass es fix sexuell klappen muss.
    Du schreibst, dass du die Tendenz hast, wegzulaufen, wenn es schwierig wird. Vielleicht wäre es daher eine gute "Lebensübung" für dich, noch ein wenig in dieser Situation zu verbleiben und zu lernen, aus diesen heftigen Gefühlen heraus zu kommen, ohne gleich alles zu beenden.
    Vielleicht wird tatsächlich keine Liebesbeziehung aus euch. Das mag sein. Aber versuche dennoch, dir die Zeit zu nehmen, deiner Gefühle sicher zu werden. Ich habe auch für jeden Menschen unterschiedliche Gefühle. Aber irgendwann merkt man ja, ob man sich "im Durchschnitt" mehr auf den Menschen freut, als sich über ihn ärgert. Mir scheint, dass du zu schnell zu viel Gewissheit erwartest. Am Liebsten würdest du heute wissen, ob es die nächsten 20 Jahre hält, sexuell klappt und so fort. Das kann ich schon nachvollziehen, muss jedoch selbst eingestehen, dass es nicht funktioniert, diese Gewissheit erzwingen zu wollen.
     
    • # 27
    • 24.05.2019
    • void
    Erstmal wissen wir ja nicht, ob es daran liegt. Und dann ist es viel komplizierter. Du bist Mensch A mit Deinen Erfahrungen, Unbewusstheiten, Eigenschaften, Wünschen und Ängsten. Er ist Mensch B mit seinen Erfahrungen, Unbewusstheiten, Eigenschaften, Wünschen und Ängsten.
    Wenn man jung ist, denkt man, dass man so ankommt, wie man es will. Da sind aber mehrere Punkte zu beachten: Erstmal der Punkt, ob Du wirklich vertrauenswürdig bist, oder ob Du nur denkst, dass Du so bist. Dh. wenn man unbewusst ist und ein Mensch ist, der sich heute für irgendwas total begeistert und morgen das Interesse verliert, durchschaut man nicht, dass man keineswegs so kontinuierlich ist, wie man meint. Man denkt nur bei jeder neuen Sache, für die man sich begeistert "das ist es jetzt" und dass es für ewig sein wird. Aber immer kommt ein Punkt, wo die Sache langweiliger wird und es nun Geduld bräuchte, um sie zu Ende zu führen. Der Unbewusste weiß das aber nicht oder will es nicht, er geht davon aus, dass dieser Punkt nie gekommen wäre, WENN die Sache das Richtige für ihn wäre.
    Dann kommt das nächste: Du bist vielleicht vertrauenswürdig, aber bringst Du das auch rüber? Meistens ist das schon so, aber nicht, wenn man sich gerade dahingehend geändert hat.
    Das nächste ist: WIE nimmt der andere das alles wahr? Er hat ja seine ganz eigene Sichtweise auf Menschen und eben auch die Ängste, die ein anderer Mensch gar nicht sieht.
    Also Dein Freund könnte genauso sagen "Wer mich kennt, weiß, dass ich nur etwas Zeit brauche und mein Zögern nichts mit ihm persönlich zu tun hat".

    Es ist zu viel verlangt, dass ein anderer Dich so gut kennen soll, dass er Dir blind vertraut, entgegen aller Ängste und Bedenken, die er hat.
    Andere sind auch damit beschäftigt, sich selbst erstmal zu begreifen, statt dass sie DICH begreifen. Und eigentlich schreibst Du es selbst: Deine Schwärmereien sind nur Schwärmereien. Also Dein Verhalten, jetzt ganz schnell eine super Beziehung zu starten, sieht vermutlich haargenauso schwärmerisch aus wie das, was in der Vergangenheit lief.
    Falls es tatsächlich so ist, bist Du ein Mensch, den er vorhersehbar findet und sich vielleicht gerade deswegen zurückhält. Wenn einer sich selbst nicht trauen kann, weiß ich nicht, was er morgen macht und versuche, mich immer in dem Zustand zu halten, dass ich mich nicht auf ihn verlasse, weil sonst die Klatsche kommen könnte.
     
  26. Hm. Viele Männer, die mit Frauen befreundet sind, können kaum erwarten, dass sie endlich aus der Freiendzone rauskommen. Und mit 25, versteh mich richtig, abgesehen von missgünstigen Familienverhältnissen, da hat man noch nicht soviel Erfahrung, um irgendwelche Beziehungsängste zu haben, wie mit sagen 50,wo viele schon geschieden sind und mehrere gescheiterte Beziehungen hinter sich haben. Bis 25 ist man oft auch nicht so reif, dass man von Ernsthaftigkeit reden kann, da gibt es viel Schwärmerei oder Verliebtheit, aber für tiefe Gefühle braucht man eben Reife. Vielleicht spürst du eben, dass er dich als Freundin mag, aber nicht als Partnerin und dich nicht als Freundin verlieren will. Vielleicht hängen manche Männer jahrelang mit ihren Best girlfriends eben, um auf sicherer Seite zu sein und sonstige Frauen vom Leib zu halten und für Sex finden sie immer jemanden. Ich weiss nicht, was ich dir raten soll, aber spontan würde ich sagen, du empfindest mehr für ihn, als er für dich.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)