1. Vertrauen, Menschenkenntnis, fremde Wohnung, Angst

    Wie gut kennt Ihr einen EP, wenn Ihr zu ihm in die Wohnung geht? Wie lange kennt Ihr Euch und wie habt Ihr Kontakt aufgebaut, daß Ihr keine Angst vor diesem Menschen mehr habt? Was muß für Euch stimmen, damit Ihr es tut? Hat jemand auch schon mal schlechte Erfahrungen gemacht? Was ratet Ihr einer Frau, die schon einen Überfall auf eine sexuelle Art hinter sich hat? Wie soll sie vorgehen bzw. mit diesem Überfall im Nacken mit einem EP umgehen? Wie sind Männer, denen man vertrauen kann? Männer, woran merkt Ihr, daß eine Frau Angst vor Euch hat, weil sie Euch noch nicht kennt? Was haltet Ihr davon und was macht ihr, wenn Ihr es merkt?
     
  2. Ich würde frühestens beim vierten Treffen mit einem neuen Bekannten in die Wohnung gehen oder ihn zu mir einladen und auch dann nur, wenn ich ihn inzwischen gut kenne und einschätzen kann, ansonsten lieber später. Außerdem muss ich bis dahin seinen vollen Namen sicher kennen. Ich finde, wenn ich einem Mann nach drei Treffen nicht soweit vertraue, dann sollte ich generell die Bekanntschaft in Frage stellen, denn dass sich danach plötzlich irgendwann das große Vertrauen und die große Zuneigung noch einstellen, halte ich für mich persönlich für sehr unwahrscheinlich.

    Nein, ich habe noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Wer mir auch nur ansatzweise merkwürdig vorkommt, erhält nach dem ersten Treffen eine Absage und fertig. Daran hat es bisher aber wirklich nur selten gelegen, die allermeisten Männer sind schon ganz normal.

    Wenn Du bereits aufgrund Deiner Vorerfahrungen pauschale Angst hast, so erschwert das sicherlich die Kontaktaufnahme gewaltig. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Mann es toll findet, wenn die Frau Angst vor ihm hat. Sich vorsichtig zu verhalten ist richtig und akzeptabel, aber nach einigen Treffen noch Angst haben, hat sicherlich nichts mehr mit reiner Vorsicht zu tun.
     
    • # 2
    • 03.06.2009
    • Gast
    Ich sehe das wie Frederika. Auf jeden Fall sollte ich den vollen Namen der Person kennen. Darüber hinaus lasse ich mein Bauchgefühl entscheiden.
     
  3. Ich hatte es schon häufig, das Einladungen nach Hause kamen, oder das Angebot, mich abzuholen, was ich grundsätzlich dankend, mit der Begründung, den anderen ja nicht wirklich zu kennen ablehne.

    Also ich halte es generell in etwa so wie Frederika.- Allerdings habe ich glücklicherweise auch noch nie einen Überfall sexueller Art erlebt.

    Ich denke da kommt es auf das eigene Gefühl an. Spontan würde mir in den Sinn kommen, diesen Vorfall zumindest anzudeuten, um ein scheues / angstvolles Handeln verständlich zu machen. Andererseits kann ich mir vorstellen, dass man so etwas nicht jedem 2. erzählen mag, bzw. es ihm gegenüber andeuten möchte. Und ich weiß auch nicht, wie ein Mann auf so etwas reagieren würde.

    Andererseits denke ich immer (vielleicht naiv), dass ein Mensch, der nicht an einer ehrlichen Partnerschaft/ Freundschaft interessiert ist, gar nicht so viel Zeit investieren würde, sich mit jemandem 4-5 Mal zu treffen ohne einen wie auch immer gearteten "Erfolg" zu erlangen.

    Es wird dir wohl leider nichts anderes übrig bleiben, als nach ein paar Treffen auf dein Gefühl zu hören, denn leider gibt es keine Formel dafür zu erkennen, was in einem Menschen wirklich vorgeht.
     
    • # 4
    • 03.06.2009
    • Gast
    Warum sollte ein Mann es toll finden, wenn die Frau Angst hat?

    Versteh ich nicht.

    Zum anderen, ich denke ich würde eine Unsicherheit weiblicherseits schnell merken.

    cs (m/27)
     
    • # 5
    • 03.06.2009
    • Gast
    Ich schließe mich der Nummer 1 an. Und ich kann auch nur jedem raten (Mann oder Frau) vorsichtig mit seinen Daten umzugehen, gebt einem neuen Kontakt nicht sofort alle Infos von euch. Es ist und bleibt ein fremder Mensch, den ihr eigentlich nicht kennt. Ich würde einen Mann erst dann in meine Wohnung einladen, wenn ich mir sicher bin das ich den Kontakt aufrecht erhalten möchte...dazu kams noch nie. Zu ihm würde ich noch später gehen.....einige Wochen sollte man sich schon treffen, und das Bild des anderen "stimmig" sein. Dabei denke ich nicht nur an gefährlich Situationen (wie Vergewaltigung oder Bedrängung der Frau), sondern auch an Lügner! Hatte letztens jemanden, der wollte sich unbedingt mit mir bei sich oder bei mir treffen. Warum? Tja, er hat ne Freundin, die hier in der Gegend wohnt, und hatte Angst mit einer anderen Frau in der Öffentlichkeit gesehen zu werden. Ich war weder bei ihm, noch er bei mir. Bin ihm ziemlich schnell auf die Schliche gekommen. Die Schweißperlen auf seiner Stirn, als er mit mir in einem Cafe saß (ich hatte auf einen sehr belebten, gut besuchten Ort bestanden) haben ihn verraten......und die panischen Blicke um sich rum. Anfänger! ;-)
     
    • # 6
    • 03.06.2009
    • Gast
    Ich (w) finde es falsch, einer Frau vorzuwerfen, sie wäre auf Grund ihrer (falschen) Gefühle Opfer einer sexuellen Attacke geworden. Die Schuld liegt im Regelfall bei ihm! Dennoch verlasse ich mich auch auf meine Gefühle. Zum Glück bin ich damit bisher gut gefahren. Ich finde die Übervorsicht, wie sie von #5 vertreten wird, dem Prozess des Online - Datings nicht gerade zuträglich. Wenn ein Mensch, egal ob Frau oder Mann, Furcht vor Übergriffen welcher Art auch immer hat, dann sollte er/sie dieses Forum nicht wählen! Obwohl ich der Meinung bin, das kann einem überall passieren. Auch wenn Vorsicht die Mutter der Porzellankiste ist, ausgeprägte Menschenkenntnis, angebrachte Zurückhaltung und Selbstvertrauen kann sie nicht ersetzen!
     
  4. @Fragenstellerin
    Ich als Mann habe schon mal gar keine Angst vor keiner Frau und folglich auch kein Problem mit dem (bei Ihr) zu Hause treffen. Wenn dir jemand was schlechtes will, kannst du es nie immer verhindern und bei der Suche ist das wie in #6 beschrieben Nachteilig.
    Würde eine Frau mir nichts sagen und abweisend handeln, wärs erledigt. Sagt sie früh was darüber und die Dates gewinnen dann langsam an Potential, dann gehts, sonst nicht. Wenn ich so eine Meinung hören würde wie z.B. alle Männer sind schweine oder wollen nur das eine ..., dann wäre das Kennenlernen auch vorbei.
    Den Namen siehst du doch am Klingelschild und die Adresse hast du dann ja auch, wenn du besuchst, wenn es umgekehrt ist, dann mußt du wohl ein größeres Stück Vertrauen haben.

    Beispiel: Wenn das Date gut ist und zur Verabschiedung sie ausweicht oder auch während des Dates oder der folgenden Probleme mit dem Berühren, Streicheln, Küssen hat, dann ist mir das zu blöd (ich denke dann: sie will nichts) und ich wende mich ab und suche woanders weiter.

    Wenn es ein Problem für dich ist, dann bist du noch nicht (online) Date fähig und solltest lieber an dir arbeiten.
     
    • # 8
    • 04.06.2009
    • Gast
    Ich (#2) lasse mich auch nicht von Dates abholen. Einmal hat mir ein Date groß und breit erklärt, er wäre immer sehr vorsichtig bei persönlichen Daten und sagte nur wenig später "Soll ich dich zum Date abholen?". Ich habe höflich abgelehnt und vorgeschlagen, dass wir uns in der Stadt treffen. Ein anderes Date wollte unbedingt in der Stadt mit zum Auto kommen. Ich habe mich verabschiedet und gesagt, dass ich in eine andere Richtung gehen muß, da ich noch etwas zu erledigen habe.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)