1. Also ich habe nicht alle Beiträge hier durchgelesen, auch bin ich nicht bei elitepartner angemeldet...
    ...aber wenn ich diese (ankreuz-) Angabe irgendwo anders lese dann denke ich immer (W51, ich suche bis 60) dass derjenige, der das ankreuzt damit meint, dass er vorhandene Kinder akzeptiert.
    Ich finde die Partner-Börsen dieser Welt sollten differenziertere Ankreuz-Möglichkeiten anbieten, wie zum Beispiel

    a) ich würde mich über vorhandene Kinder freuen
    b) ich habe noch Kinderwunsch mit einer jüngeren Frau
    c) Kinder sind toll, ich mag Kinder

    Viele Männer kreuzen einfach irgendwas bzw. alles Mögliche an, denn sie denken, damit wird die Bandbreite der Kontakte größer.

    Das Gegenteil ist der Fall. Wenn ich z.B. in einem Profil lese, ER sucht von 33 bis 51 (ich bin 51) dann sehe ich mich am Ende der Bandbreite und glaube er sucht sowieso nur eine mit 35. Sehr oft hat sich herausgestellt, dass dem nicht so war. Die Herren hatten sich schlicht nichts dabei gedacht, vor allem nicht, dass sie damit gleichaltrige (die sie durchaus haben wollten sonst hätten sie mich ja nicht angeschrieben) abschrecken.

    Ich plädiere für mehr Ankreuz-Möglichkeiten, das erleichtert alles ungemein
     
  2. Ja, das sehe ich ähnlich. Jeder nach seiner Fasson, sagte schon Friedrich der II. Was ich aber nicht sehe ist, dass du mit Mitte 40 noch Kinder bekommen könntest. Da ist der Zug für die Frau doch schon weitgehend abgefahren, egal wie jung und fit frau sich fühlt. Männer haben hier ganz andere Karten und wollen halt auch das Ass im Ärmel spielen.
     
  3. Selbstverständlich ist die FS massiv gefrustet, denn sonst würde sie diese Frage nicht stellen. Wie kann man sich über Menschen aufregen, denen man im Leben nie begegnen wird? Deren realitätsferne Denkweise also für das eigene Leben de facto völlig egal sein kann?!

    Liebe FS: moralisierende und ständig meckernde, weltverbessernde Frauen möchte kein Mann haben. In jüngeren Jahren kommen Frauen, die so gestrickt sind, noch aufgrund ihrer sexuellen Macht temporär zu Männern - nicht zu einer dauerhaften, harmonischen Beziehung. Wenn Du noch einen Mann kennenlernen möchtest, mit dem Du eine angenehme Zeit verbringen kannst, solltest Du gelassener werden und Dir diese inhaltlich identischen Ratschläge beherzigen - geschlechterneutral von einem Mann...

    ...und von einer sehr jungen Frau, von der Du in Punkto Lebenseinstellung viel lernen könntest:

    Ansonsten bleibst Du komplett alleine, und der Ü60 Mann geht tiefenentspannt mit seinen Lebensfreunden auf Weltreise, Fussball schauen, Bier trinken, gemeinsam lachen...
     
  4. Ein Mann, der ein Mädel zum Schwängern sucht, schreibt nicht dich an, sondern die jungen Frauen. Was jemand denkt, wenn er irgendwo ein Kreuzchen setzt, wissen allein die Götter. Ich denke, es ist generell ratsam, nicht zu viel zu interpretieren, bevor man einen Menschen real kennt. Gut möglich, dass du echt nette Männer ausmistest, was schade wäre.

    Frau 50
     
  5. Ist doch okay, ein jeder wie er gerne möchte.
    Dahinter steckt natürlich, dass solche Männer junge Frauen möchten und das funktioniert ja auch! Warum sollte ein älterer Mann sich für eine gleichaltrige Frau entscheiden, wenn er eine jüngere haben kann???
     
  6. Das geht mir gerade auch so, ich lache Tränen, bin schlaflos und lese gerade hier noch etwas :) Ich verstehe wirklich Deinen Ärger nicht, liebe FS. Einfach wegklicken. Was gibt es da zu zetern?
    Außerdem meinen diese älteren Männer wahrscheinlich wirklich schon vorhandene Kinder, lass sie doch, sie wollen halt positiv rüberkommen.
    Aus der Kollektion fliegen und zwar Stange pede....ist ja gut...:)
    W62 Kinder, eher nee.
     
  7. Hallo,

    also es könnte ja sein, dass sie diesen „Kinderwunsch“ im Profil angeben um dadurch eventuell auf jüngere Damen attraktiv zu wirken. Ich verstehe Ihren Standpunkt, dass es egoistisch ist, in hohem alter noch Kinder zu bekommen und finde diesen auch in Ordnung. Ich persönlich finde es nicht unbedingt egoistisch, wenn es Herren in Erwägung ziehen, um ihren Frauen diesen Wunsch zu erfüllen. Natürlich wird es manche geben, die sich durch ein Kind wieder jung fühlen wollen. Ich würde jetzt aber nicht alle über einen Kamm scheren.

    Liebe Grüße :)
     
  8. Bei diesem Ankreuzfragen bin ich immer davon ausgegangen, dass vorhandene Kinder gemeint waren.

    Tja, und wenn einer halt noch wirklich Kinder möchte, dann bin ich es für ihn eben nicht.

    Warum Du einen dicken Hals kriegst, verstehe ich nicht.
    Es gibt auf PBs immer Menschen mit utopischen Ansprüchen, so what.
    Die Realität lehrt es dann.
    Und wenn ein ü60 nochmal Papa wird, Tja, wenn er es will und die passende Frau findet - seine & ihre Entscheidung.

    Und vielleicht ist es alleine schon äußerst optimistisch zu hoffen, DEM passenden Partner zu begegnen - PBs bieten nur eine Möglichkeit, mehr Menschen zu begegnen jenseits des eigenen Umfeldes.
     
  9. Ja, WENN eine jüngere bereit ist..Warum sollte ich einem solchen Mann nicht noch einige schöne Jahre gönnen. So viele hat man/frau dann nicht mehr. Und dann gibt es aber immer noch Männer, die eine gleichaltrige Frau Suchen. Warum denn auch nicht? Ich stimme Dir zu, jeder, wie er es möchte...WENN es das passende Pendant dazu gibt. Wir ALLE werden älter...ist das nicht total easy?
    warum können manche Frauen und Männer nicht trotzdem stolz auf ihre Körper , denn darum allein geht es hier ja, sein? Sie haben so viel geleistet. Kinder geboren, Kinder gezeugt, oder auch nicht, ist auch okay. Ich bin es, trotz meiner 62 Jahre...alles ist gut!
     
  10. Das habe ich nicht bedacht und es ist eine völlig logische Erklärung. Würde ich wohl auch ankreuzen, klares Signal an AE. Im Grunde sind diese Männer also für die meisten Frauen als positiv zu sehen.
     
  11. Das hatte @Magnus in seinem ersten Post (Nr.6) bereits vermutet.
    Mich würde mal interessieren, ob es hier im Forum Männer gibt, die hier auf der Suche sind und für die ein vorhandenes "Kind" kein Hinderungsgrund darstellt. Vielleicht sollte man diese Option bei EP wirklich mal anpassen. So muss sich dann keine ältere Frau mehr aufregen. Ich glaube , eine solche Frage gab es hier vor einiger Zeit schon mal.
     
  12. @Lacappucine, bei den Männern, die schon eine "Erstfamilie" mit großen Kindern haben, kann ich mir auch gut vorstellen, dass sie von Anfang an klarstellen wollen, dass sie einer jüngeren, noch kinderlosen Frau eine Familie "ermöglichen" wollen.

    Wenn ich mich zB mit Anfang 30, als ich noch kein Kind hatte, unsterblich in einen 25 Jahre älteren Mann verliebt hätte, wäre das Alter an sich für mich kein absolutes k.o.-Kriterium gewesen, solange er zugestimmt hätte, mir meinen Kinderwunsch zu erfüllen. Hätte er hingegen gesagt "Ach nee, ich hoffe lieber, dass ich bald Enkel bekomme", hätte ich die Beziehungsanbahnung sofort eingestellt.
     
  13. Liebe Heidi,
    nachdem nach 3 Tagen noch keiner geantwortet hat, werde ich dies tun. Für mich waren die Kinder noch nie ein Hinderungsgrund, aber vielleicht bin ich auch die berühmte Ausnahme.:)
    Wobei es aber für mich auch auf das Alter der Kinder ankommt. Bei Kindern Ü12 hatte ich nie ein Problem, aber bei Kindern unter 6 ist dies etwas anderes. Da wäre ich mit 53 ohne eigne Kinder absolut überfordert.

    Vielleicht habe ich mich auch immer nur nach Frauen in meinem Alter umgesehen, da mit Ü50 kaum jemand dabei ist, der noch ganz kleine Kinder hat. Gut meine Partnerin(56) hat 3 Kinder, aber die sind wohl mit 25 – Ü30 aus dem Kind sein herausgewachsen.:) Einen Vater haben ja die 3 “Jungs“ ja schon und ich bin nur der ältere Freund und dies funktioniert sehr gut.
     
  14. Liebe FS, wir Frauen grübeln, interpretieren und dikutieren uns fast zu Tode, was nicht immer konstruktiv ist. Ich habe einigen Männern diese Frage gestellt und zur Antwort bekommen, dass sie eben ein möglichst "optimales" Profil einstellen, um an die bestmögliche Frau (attraktiv, jünger, schlank )zu kommen. Cést tout.
     
  15. Liebe FS, ich bin w27, damit vllt. keine kompetente Gesprächspartnerin bei diesem Thema. Allerdings finde ich das nicht egoistisch.. Ältere Männer können sich ja eine jüngere Frau suchen, mit bitte 40-50 könnten sie ja sogar eventuell noch Kinder kriegen. Einige meiner Freundinnen, alle um die 30, haben auch bis zu 20/30 Jahre ältere Herren, die mit Frauen in ihrem Alter keine oder nur schwer Kinder zeugen können. Leben und leben lassen ;)
     
  16. frustriert, schwarz weiss und Schubladendenken :) etwas anderes fällt mir dazu nicht ein. Mit 60 Jahren ist man sicher heutzutage noch nicht alt. Weder als Mann noch als Frau. Es sei denn- man hat exzessiv gelebt. Eine Frau mit Akademikerstatus bekommt ihr erstes Kind im Durchschnitt mit über 40 Jahren und ist laut Forschung eher dazu in der Lage, dafür zu sorgen und ihm eine Zukunftsperspektive zu bieten, als eine Frau mit unter 18 Jahren. Ein Mann über 60 bringt jetzt nach den neuesten Studien intelligentere Kinder zustande. Und dazu hat er seine Zukunft gesichert denn er hat es beruflich geschafft.
     
    Moderationsanmerkung: Abwertende Formulierung entfernt. Bitte halten Sie sich an unsere Verhaltensregeln. Vielen Dank.
  17. Traue keiner Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast...

    Man sollte eine Korrelation (gemeinsames Auftreten von zwei oder mehr Faktoren) nie mit einem Ursache-Wirkungs-Zusammenhang verwechseln.

    Die meisten Väter über 60 dürften zu höheren sozialen Schichten gehören. (z.B. ein Beckenbauer) Ökononmische Faktoren beeinflussen die Intelligenzentwicklung und Förderung von Kindern und können möglicherweise den biologischen Effekte überlagern.

    Biologisch ist aber ein 60jhrg kein optimaler Vater. Wie soll der mit 70-80 die Pubertätsentwicklung eines Kindes aushalten? Und wenn auch jeder Otto-Normalo in dem Alter Kinder zeugen würde, sähe das Ergebnis sicher keinesfalls begeisternd aus. Wäre die Studie nur mit Vätern aus der gleichen sozialen Schicht geschehen, dann so meine These, wären die Kinder dieser alten Väter signifikant weniger intelligent.

    Und die Studie zu Müttern mit 40 dürfte ähnliche Erklärungsmöglichkeiten haben.

    Zudem neigen späte Mütter aus besseren sozialen Schichten oft zu überbetütenden Verhalten (Helikopter-Eltern). Weil sie keinen weiteren Nachwuchs bekommen können, wird dann das Kind durch Dauerbetüdelung an einer normalen Entwicklung gehindert. Und das selbst, wenn der Intelligenzwert durch maximale Förderung überdurchschnittlich ist. kann das den Lebenserfolg gefährden.

    Aber im Interesse einer Wirtschaft, die durch volle Berufstätigkeit von Frauen das Potential an Arbeitskräften verdoppeln kann, wird natürlich viel Papier produziert, dass Männer und Frauen beruhigen soll, den Ansprüchen der Kapitalsammelbecken zu genügen.

    Ich würde da nicht zuviel drauf geben. Es gibt heute zuviele Interessengelenkte und ideologiekonforme Forschung. Ganze Stiftungslandschaften produzieren kontinuierlich Futter, um die Gesellschaft im Sinne ihrer Interessengruppen zu lenken.
     
  18. Tut mir leid, daß ich widersprechen muß aber ich z.B. werde bald 50 Jahre alt und das ist ALT!

    Über die Hälfte meiner zu erwartenden Lebenszeit ist bereits vorbei!
    Jemand/etwas mit über der Hälfte der (optimistisch gerechneten) verstrichenen Lebenszeit ist nicht mehr jung! Und des Gegenteil von jung ist alt und nicht etwa "junggeblieben"!

    Etwas anderes ist es, was man daraus macht.

    In meinem Alter sollte man sich die eigene Vergänglichkeit schon ab und zu ins Bewußtsein rufen. Dann kommen auch keine solchen Flausen mehr von wegen "nicht alt".

    Mit 60 noch Kinder in die Welt zu setzen halte ich im geringsten Fall für unverantwortlich. Im höchsten Fall für idiotisch, weil von der eigene gesundheitlichen Entwicklung und Leistungsfähigkeit im falschen Lebensabschnitt.
    Ich fange gerade wieder mit dem Motorradfahren an. Das ist in diesem Alter angemessen. Die Vorstellung in über zehn Jahren wieder (eigene) Kinder zu wickeln, ist eine grauenvolle.

    m47
     
  19. Das stimmt nicht. Im Gegenteil: Etwa 66-68 Prozent der Akademikerinnen haben im Alter von 40 Jahren bereits Kinder. Danach bekommen nur noch sehr wenige ein Kind, es bleiben also etwa 30 Prozent der Akademikerinnen kinderlos. Das erste Kind kommt bei Akademikerinnen mit etwa 34 Jahren!

    Mit dem 60-jährigen Vater hast du ganz sicher auch was fehlinterpretiert.
     
  20. Biologisch nicht. Und trotzdem dürfte das Kind erheblich vom sozialen Status und der Lebenserfahrung des Vaters profitieren. Kinder solcher Väter sind mit Sicherheit im Leben erfolgreicher als Kinder von jungen H4-Empfängern.
    Ihre Startvoraussetzungen sind ganz andere.

    Ich denke nicht, dass die Intelligenz mit dem Alter der Väter signifikant abnimmt. Warum sollte sie? Ich denke aber, dass es mehr "alte" Väter gibt, die einer höheren Schicht angehören als H4-Empfänger. Dafür sorgen wiederum die Frauen, die sich einen "absichernden" Vater für ihre Kinder aussuchen.

    Ich bin überzeugt, wenn man im Extremfall eine Gesellschaft mit nur noch "alten" Eltern gäbe, wäre diese erfolgreicher als eine mit nur noch "jungen" Eltern. Unabhängig davon, dass ich es auch für besser halte, wenn Eltern jung sind, ist das sicher keine Frage von vererbter Intelligenz oder sozialen Startchancen.
     
  21. Irrtum. Die Intelligenz vererbt sich über die Mutter. Männer tragen allenfalls negativ zur Intelligenz bei, denn die Kinder älterer Männer haben nicht nur im Einzelfall, sondern tatsächlich im Durchschnitt eine um mehrere Punkte verringerten IQ.
    Eine 40j Frau ist in keinster Weise mit einem 60j Mann zu vergleichen. Vergleichbar zur 40j ist der 35j Mann.
    Ein Mann über 60 würde statistisch gesehen nicht einmal die Volljährigkeit seines Kindes erleben und ist ein untragbares Risiko für Erbschäden.
     
  22. Wenn ich solche unsinnigen Beiträge lese, kann ich dazu nur schreiben: Ja, in dem Fall ist das offenbar so. Diese Mutter gibt ihre Intelligenz weiter. der Vater hat seine noch...

    Es gibt keinerlei wissenschaftlichen Beweis für solche abenteuerlichen Thesen. Mal abgesehen davon, dass durchaus auch diskutiert wird, dass Intelligenz nicht zu 100% vererbt wird, sondern durch die Lebensumstände bestimmt wird. Die sind meist eher durch die Mutter geprägt.
     
  23. Nachdem die Emotionen hier ja ohne Ende hoch kochen, nur noch eine Variante. Der älter man, jenseits der 58 hat eben noch keine Familie, möchte aber einen leiblichen Erben für das erschaffene Vermögen, Grundbesitz, Firma, Imperium...

    Und bietet der jungen Frau einen Lebensstil den sie so und vor allem ohne ihn nicht hätte. Die junge Frau hingegen kann davon ausgehen, dass der gnädige Herr nicht täglich 5x über sie her fällt. Ich glaube man könnte hier von einer Win-Win Situation sprechen. Und diese ist in keinem Fall von anderen und von außen zu werten, zu verurteilen und auch nicht zu kommentieren.
     
  24. Ich glaube nicht, dass 60jährige Männer noch Kinder haben wollen...
    vielleicht meinen die eher, dass sie sich vorstellen können, dass die Partnerin Kinder hat.
    Klar mag es den ein oder anderen 60jährigen geben, der noch Kinder zeugt, aber das ist ja peinlich fürs Kind, mit 10 Jahren einen 71jährigen Vater zu haben.
    Und mit 20 ist Papa dann schon tot - super!
    Also das ist doch albern!?
    Welche 26jährige bekommt denn heute schon ein Kind? Meistens nur die ohne Studium. Frauen bekommen heute bis Mitte 40 locker ein gesundes Kind, bis Ende 30 ist es normal geworden und kein Kind hat irgendwelche Risiken.
    Ich finde auch nicht, dass es alleine um Risiken geht, man muss aber auch mal daran denken, dass Kinder keine alten Eltern wollen.
    UND: Dass Kinder auch mit 30 noch ihre Eltern brauchen und auch mit 40 !!
     
  25. So egoistisch finde ich den Kinderwunsch von den älteren Herren nicht. Die Natur hat es ihnen möglich gemacht und hätte die Natur auch den Frauen eine Schwangerschaft bis in den 70ern ermöglicht, dann gebe es vielleicht auch die eine oder andere Frau, die noch mit 60 Mutter wird.

    Eventuell sind wir ja bei dem Thema besser dran als die Männer. Eine Frau mit Ü50 muss sich keine Gedanken darum machen, da es ja nicht geht.
     
  26. Natürlich egoistisch. Ein Mann, der mit 50 ein Kind zeugt, ist 65, wenn das Kind im Teenageralter ist. Entsprechend lässt sich das Alter des Mannes bei der Zeugung hochrechnen. Das Verhältnis und der Umgang miteinander, ist ein anderes, als wenn ein Mann mit ca. 30, 35 Vater wird. In jungen Jahren ist man einem Kind und den Anforderungen, die dieses mit sich bringt ganz anders gewachsen. Gleiches gilt für Lebensanschauung, Freizeitgestaltung usw. 50 Jahre Altersunterschied, das ist ein halbes Jahrhundert! Und auch mit 25, 30 Jahren z.B. "braucht" ein Kind noch seine Eltern. Was und wie lange hat ein Kind von so einem alten Vater? Die nächste Generation wird ohne Großeltern sein? Diese Verschiebung des Zeugungsalters in späte Lebensphasen ist unnatürlich.
     
  27. Männer können in jeder Phase Ihres Lebens Kinder zeugen und sie werden es auch tun, weil sie es eben können. Ich sehe hier keinen Egoismus, es ist das Imperativ der männlichen Natur. Zudem haben ältere Männer den finanziellen Hintegrund den sie der jüngeren Dame & Ihren Kindern vererben können. Es kann also für die Frau u. U. recht lukrativ werden.

    Viel Grück & Erfolg!
     
    Moderationsanmerkung: Abwertende Formulierung entfernt. Bitte halten Sie sich an unsere Verhaltensregeln. Vielen Dank.
  28. Bei älteren Männern, die noch einen eigenen Kinderwunsch realisieren wollen und dafür eine deutlich jüngere Partnerin suchen, gehe ich davon aus, dass sie intelligent genug sind, dass sie mit "besonderen" Qualitäten wie Status und Einkommen punkten müssen.
    Eine jüngere Frau sucht doch in der Regel eher einen etwa gleichaltrigen Partner.

    Aber jede/r wie er / sie will.
     
    Moderationsanmerkung: Ein reines Kommentieren von Antworten wird gelöscht. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
  29. Ich finde es auch egoistisch mit Ü45 noch ein Kind in die Welt zu setzen. Man muss bedenken, dass Kinder gerne junge Eltern wollen, mit denen sie auch noch Dinge unternehmen können.

    Ob man ein Kind gebären/zeugen kann oder nicht, steht doch nicht zur Debatte. Es geht darum, dass man es ab einem gewissen Alter einfach nicht tun sollte, da es gegenüber einem jungen Menschen/Kind einfach maximal unfair und damit von einem selbst auch maximal egoistisch ist.

    Abgesehen davon, vererben auch Männer mit zunehmendem Alter immer mehr genetische Mutationen und es gibt sehr sehr viele Studien bezüglich des Alters des Vaters und dem Risiko von Behinderungen und physischen bzw. psychischen Schäden des Kindes. Aufgrund dessen werden das Alter der Mutter und das Alter des Vaters bei Kinderwunschbehandlungen auch immer zusammen gerechnet.
     
  30. Kinder wollen vor allem auch eine heile Familie mit Mutter-Vater-Kind(ern)! Befragungen haben ergeben, dass die Eltern gerne auch älter sein dürfen, wenn Papa nur zuhause wohnt und Mama und Papa sich lieb haben!

    Das interessiert die ganzen Alleinerziehenden eine feuchten Kehricht!

    Kommt mir nicht damit., dass den ganzen "Beziehung vor die Wand Fahrern" darum ginge, was Kinder wollen.

    V.m47
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)