1. Warum sagt er seinen Kindern nichts von mir?

    Hallo Liebes Forum,
    ich brauch mal eure Meinung oder Gespür für die Situation in der ich mich befinde.
    Bin seit 10 Monaten mit einem tollen Mann zusammen (51 Jahre getrennt lebend, 2 Kinder (11 und 16). Ich selbst 50 keine Kinder (getrennt lebend).

    Wir haben eine Fernbeziehung... besser gesagt, wir sehen uns max. 24 Stunden (Samstag Mittag bis Sonntag Mittag). Es ist immer sehr schön.
    Die treffen spielen sich immer bei mir ab... sein zu Hause habe ich nur einmal gesehen. Er möchte die treffen lieber bei mir, weil wir da "Ruhe" haben .. das kann ich gut nachvollziehen und das ist soweit auch o.k. für mich.
    Ich möchte gerne mehr in das Leben des Mannes... leider lässt er mich nicht ... bzw. er hält mich außen vor. Heißt: Seine Kinder wissen noch nix, das Ihr Papa eine Freundin hat......
    Warum sagt er Ihnen nix.... Mich stellt sich jetzt die Frage, WAS BIN ICH FÜR IHN???
    Gibt es hier "Papa's" oder "Mama's" die mir sagen können.... Warum sagt er es den Kindern nicht.....!!!
    Es geht mir nicht unbedingt darum... das die Kinder mich gleich kennenlernen müssen... aber wissen sollten sie es !
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe FS, Ihr habt keine Fernbeziehung, Ihr habt Sex ... das seit zehn Monaten, durchaus legitim, aber ansonsten lese ich da nix, was auf mehr hinweisen würde! Die Tatsache, dass die Kinder nichts von Dir wissen, ist gar nicht das eigentliche Problem, verantwortungsvolle Eltern WARTEN mit dem Vorstellen des neuen Partners, aber ich denke, dass Ihr nicht wirklich viel gemeinsam macht, oder? Vielleicht habe ich es aber auch falsch verstanden ... Frage Du Dich, was Du wirklich möchtest und klammere Dich nicht an diesen „tollen Mann“, sorry, aber ich kann es echt nicht mehr lesen
     
  4. In meinen Augen verfahren Affäremänner so. Nichts von Kindern erzählen, damit du keine Angreifpunkte hast, wenn das mal mit dir auseinander geht. Zudem immer bei dir treffen und die Geliebte macht das mit.

    Bei einer richtigen Beziehung sollte (!) die Frau darauf bestehen, die Wohnung des Mannes zu sehne, eben um gewisse relevante Dinge festzustellen, ob das Bestand für die Zukunft hat:
    - Ist er ordentlich oder ein Messi?
    - Was ist sein Wohnstil? Lebenstil?
    - Kocht er selbst oder ist er ein Fast-Food-Junkie oder lässt sich gar bekochen?
    - Wie wohnt er allgemein? Was für Marotten und Spleens hat er?

    Entschuldige, aber der Mann weiß selbst, dass das so wichtige Sachen sind, die eine Frau wissen muss, bevor sie eine verbindliche Beziehung mit ihm führen kann.
    Er hält es gezielt so.

    Du bist selber schuld, wenn du nicht darauf bestehst, dass er dich mehr in sein Leben integriert.

    Das möchten Affäremänner immer. Was möchtest du? Schlage ihm bitte vor, dass du jetzt seine Wohnung sehen MUSST, um zu wissen, wie es sich bei ihm wohnt, ob du dich bei ihm wohl fühlen könntest! Auch dass es dich nervt, dass er sich von Samstag bis Sonntag bei dir einnistet. Geht ihr nie aus? Was macht ihr sonst noch so, außer daheim passiv zu sein? Denn Männer, die dich als Partnerin akzeptieren, wollen auch was mit dir unternehmen. Unverbindliche Männer besuchen dich nur, um Sex zu haben und verschwinden dann wieder.

    [qutoe]
    Ich möchte gerne mehr in das Leben des Mannes... leider lässt er mich nicht ... [/quote]
    Tja, weil er dich nicht als Partnerin akzeptiert!

    Ich höre nur, "er möchte" und du lässt dich unterbuttern.

    Gar nix! Weil du es nicht weißt! Man weiß instinktiv, was man für einen Mann bedeutet.

    Nö, wieso? Du bist eine unverbindliche Frau. Ihr habt, wenn es hoch kommt 1x pro Woche Sex zwischen Samstag und Sonntag. Er macht es sich gemütlich bei dir, das ist für ihn wie Urlaub, dann geht er wieder nach Hause in sein geschützes Reich und lebt seinen Alltag weiter.

    Mach doch mal die Augen bisschen mehr für die Realität auf!

    Du bist auch selbst mit für dieses Verhalten verantwortlich. Kannst du nicht "Nein" sagen?
     
  5. Ich sehe kein bisschen, dass dieser Mann toll ist, das Gegenteil ist der Fall, weil er nicht zu dir steht, du bist seine Schattenfrau.
    Wenn du das alles gut nachvollziehen kannst und ihn verstehen kannst, würdest du hier nicht schreiben, insofern stimmt das nicht, was du schreibst. Gefühlsmäßig weißt du, dass es andere Gründe sind, warum er lieber zu dir geht, weil er nicht möchte, dass seine Frau von dir was erfährt über die Kinder, das ist der wirkliche Grund.
    Dieses mehr wirst du von diesem Mann nicht bekommen, er wird dich ewig hinhalten und warmhalten.
    Du bist seine Schattenfrau, darfst nicht gesehen werden, hättest du mehr Selbstbewusstsein und mehr Selbstwert, du würdest dieses Spiel mit ihm nicht mitmachen.
    Einen solchen Mann noch in Schutz zu nehmen, das begreife ich nicht!
     
  6. Liebe FS,

    mir drängt sich der Verdacht auf, dass der Mann überhaupt nicht getrennt ist. Wahrscheinlich denkt seine Frau, dass sie eine ganz normale Ehe führt. Vielleicht war sie zur Kur, als du sein Zuhause gesehen hast.
    Und selbst wenn er getrennt wäre ... Wenn du ihm wichtig wärst, würde er seinen Kindern erzählen, dass er sich mit einer Frau trifft.
    Bis jetzt bist du eine Affäre, sonst nichts.
     
  7. Liebe FS,
    Du nimmst Dich zu wichtig. Der Mann ist noch nichtmal geschieden. Glaubst Du, er ist wahnsinnig und führt in diese Gemengelage seine "Neue" in seine Familie ein?
    Kannst Du Dir nur ansatzweise vorstellen, welche Auswirkungen sowas auf ein Scheidungsverfahren haben kann - Wandel von zügiger, einvernehmlicher Scheidung ohne finanziellen Ruin in Rosenkrieg mit ungewissem Ausgang.

    Du sollst nicht in seinem Leben auftauchen, damit Du in dem fragilen Trennungsgebilde nichts zerstörst. Er will kein Risiko eingehen, dass die Kinder Dich kennenlernen, ihrer Mutter von Dir erzählen, eine Geschichte gewoben wird, dass Du der Trennungsgrund bist und er ein elender Lügenbaron.

    Keiner kann Dir sagen, wie lange der bestehende Zustand andauern wird, ob nur bis zur Scheidung oder auch danach.
    Wer weiß, ob es überhaupt zu Scheidung kommt. Vielleicht wollen das beide garnicht.

    Wieso habt ihr nur bei Dir "eure Ruhe" - lebt er getrennt in einer Wohnung mit der Ex oder hat er eine eigene Wohnung und die Kinder kommen nach Gutdünken spontan und unberechenbar zu ihm?

    Für mich klingt das alles nach keinem tollen Mann sondern nach einem Typen ohne Eier, der es allen recht machen will aus Konfliktscheu und so keinem gerecht werden kann.
    Seine Prios sind eindeutig gesetzt: Du fällst dabei von der Klippe. Als Affärenfrau bist Du ihm nicht ansatzweise so wichtig wie sein heimischer Burgfrieden.

    Ihr trefft euch jede Woche vom Sa. Mittag bis So. Mittag und Du glaubst allen Ernstes, dass ein 11- und ein 16-jaehriger keine Ahnung haben, was ihr Vater immer in dem Zeitfenster treibt? Man merkt, dass Du keine Ahnung von Kindern hast.
    Die Kinder müssen nicht wissen, dass es Dich gibt - sie wissen es bereits, weil sie umzingelt sind von Scheidungswaisen und Patchworkkonstrukten, wo es überall so läuft.

    Ob Du jemals aus der Verheimlichungsnummer rauskommst, bezweifele ich. Je länger Du das mitmachst (10 Monate ist schon sehr lang) umso geringer ist die Chance, dass er das nochmal ändern wird - wenn der 11-jährige ausgezogen ist vielleicht. Vorher geht garnicht wegen Traumatisierungsgefahr - Ironie Off.
     
  8. Liebe FS

    Ich kann Dich gut verstehen, da ich mir in meiner letzten Beziehung ähnliche Fragen gestellt habe, wobei wir uns doch öfter gesehen haben als einmal wöchentlich.

    Die Zeit zusammen war auch immer schön, aber irgendwann bekam ich dann auch ein ungutes Gefühl, weil alles auf Stillstand war und sich nichts weiter entwickelt hat, ich z.B. seine Kinder nicht kennengelernt habe, obwohl er ihnen nach ca. einem halben Jahr gesagt hatte, dass es mich gibt.

    Dann habe ich es halt angesprochen: wie er sich das weiterhin vorstellt mit uns, was ich für ihn bin usw. Tja, was soll ich sagen, wir hatten nicht die gleichen Gefühle und Erwartungen. Für ihn hat es so gepasst wie es war, ich aber wollte mehr. Wir haben es beendet.

    Ich kann Dir nur raten Deine Wünsche an ihn und was Du für eine Beziehung möchtest anzusprechen. Vielleicht ist es ihm nicht so bewusst und Eure Beziehung geht dann einen Schritt weiter. Oder es stellt sich heraus, dass Ihr nicht die gleichen Gefühle und Vorstellungen habt und es nicht passt. Tut sicher weh, aber Klarheit zu haben ist trotzdem besser als monate- oder gar jahrelang Zweifel zu haben, um eine Entscheidung hinauszuschieben.

    Alles Gute
    w48
     
  9. Der Mann macht es richtig. Wenn die Kinder von Dir erfahren, bekommt es auch die Frau mit und dann wird die Scheidung unnötig kompliziert und teuer.
     
  10. Guten Abend,

    liebe FS, ich denke, es liegt daran, dass eure Beziehung noch nicht auf einem festen Fundament steht. Getrennt lebend, bedeutet noch keine Scheidung.
    Mit Rücksicht auf die Kinder, halte ich das verantwortungsvolle Verhalten deines Freundes für normal. Sie haben genug zu verdauen und dass der Papa gleich so schnell wieder eine neue Frau hat, muss ihnen nicht auch noch zugemutet werden.

    Hab Geduld und akzeptiere das Verhalten.
     
    • # 9
    • 05.02.2019
    • void
    Diese Frage stellt sich auch für mich und ich würde sagen, Du bist eine Wochenendbekanntschaft, mit der es schön ist. Eine richtig enge Beziehung gibt es ja sowieso nicht, wenn es eine Fernbeziehung ist zwischen zwei Leuten, die ihre Zeit wegen Arbeit / Kindern nicht frei einteilen können, also schon mal ein paar Wochen beim anderen sein können.

    Ich würde es so sehen: Er will keine Beziehung, er kann sie sich auch nicht vorstellen, weil dann einer umziehen müsste, Du kannst ihn nicht mal besuchen, also hinziehen geht schon gar nicht, er wird nicht zu Dir ziehen wollen. Ergo ist es nichts, was man den Kindern sagen müsste und ich denke, er will das auch nicht, weil er es als problematisch ansehen könnte, warum auch immer - Stress mit der Ex, Vermeidung von Diskussionen, Kinder geht es nix an ...
    Abgesehen davon könnt ihr euer Kennenlernen auch nie vertiefen oder verdichten bei diesen kurzen Besuchen.
     
  11. Lass Dich erstmal scheiden, dann sehen wir weiter. Er wird noch Bedenken haben oder will sich auch noch nicht entscheiden und das kann ich an seiner Stelle auch nachvollziehen.

    Woher soll er denn wissen, dass Du eine langerfristige Beziehung mit Ihm haben wirst, wenn Du noch nichtmal geschieden bist ?

    Etwa weil Du das jetzt hier so schreibst ?
     
  12. Wenn du, liebe FS, geschrieben hättest, dass ihr erst 2 Monate zusammen seid, hätte ich das alles nicht schlimm gefunden. Doch ihr seid bereits 10 Monate zusammen, fast ein ganzes Jahr. Da finde ich es schon bedenklich, nicht nur dass er seinen Kindern nichts von dir erzählt hat, sondern auch diese wenige gemeinsame Zeit, die ihr miteinander verbringt. Was heisst hier Fernbeziehung? Wohnt er in einer anderen Stadt, wie weit ist die Entfernung, habt ihr schon daüber gesprochen, wie die Beziehung sich weiter entwickeln soll?
    Sprich mit deinem Freund darüber, dass du dir eine Festigung und Fortentwicklung eurer Beziehung wünscht. Es ist wirklich an der Zeit dafür, ausser es reicht dir, mit ihm ein paar schöne Stunden pro Woche zu erleben. Aber dann ist es nicht mehr als eine Affäre.
     
  13. Es gibt dafür unterschiedliche Gründe, lies einige Threads dazu durch.
    Allerdings welchen er hat, weiss nur er allein.
    Du kannst ihn nur fragen und auf Dich selbst schauen, ob Du seine Antwort akzeptieren kannst.

    Mich gibt es offiziell auch nicht ( bei 2 Freunden schon).
    Seine jüngere Tochter, die zuerst noch nicht den Tod ihrer Mutter betrauern konnte und jetzt nach 3 Jahren in das Loch fällt.
    Da muss ich auch nicht zu Anfang ggf Thema in der Therapie werden.
    Für mich völlig ok bisher und kein Druck in mir.

    Nach 10 Monaten ohne Begründung, würde ich das aber wahrscheinlich anders sehen.

    Fragen würde ich ihn und schauen, wie er damit umgeht, nicht nur welche Begründung er hat.
    Mir ist allgemein wichtig, wie Mann damit umgeht, wenn mir etwas schwer auf der Seele liegt.
    Es geht nicht immer nur um: was nicht geht, sondern was geht.
     
  14. Ne, kann ich leider nicht. Nach 1,2,oder 3 Monaten könnte ich es nachvollziehen, aber nach 10 Monaten? Schon strange. Aber maximal 24 Stunden Treffen ist auch nicht viel. Wie oft seht Ihr Euch denn? Jede Woche? Klingt schon so als wolle er Dich nicht wirklich in sein Leben lassen. Treffen finden nur bei Dir statt, Kinder wissen von nichts, noch getrennt lebend etc.
    Vielleicht zeigst Du auch nicht soviel Interesse? Könnte ja sein. Der Satz, dass Du die Kinder nicht gleich kennen lernen müsstest, sie sollten aber Bescheid wissen, zeugt m.E. auch nicht von wirklichem Interesse. Sag ihm doch, dass Du sie gerne sehen würdest und frage ihn einfach, was er in der Beziehung sieht. Was sagt er denn dazu?
    W, 53
     
  15. Liebe Susa,

    Wir können nur in die Glaskugel schauen.
    Rede mit ihm, frage ihn.

    Aber ist dies wirklich die Frage?
    Du kennst zumindest sein Zuhause, er ist also real getrennt.
    Aber Ihr seht Euch sehr wenig, Du bist nicht Teil seines Lebens, DAS spürst Du.
    Nach 10 Monaten sollte es sich anders anfühlen.
    Wie stellst Du Dir die Zukunft vor? In der Fernbeziehung?

    Momentan habt Ihr einen schönen Tag / Nacht die Woche, da bleibt der Alltag ganz außen vor. Es ist wie ein Urlaubstag, eine Beziehung für schöne Stunden, eine F+. Die Fernbeziehung stellt dafür den perfekten Rahmen.
    Geht es auseinander, sieht man sich nicht mehr. Und für ihn noch leichter, in seinem Umfeld existiert Du nicht .

    Partnerschaft sollte sich ebenso gut und entspannt anfühlen, aber doch mit viel mehr WIR und Bindung, Anteil an Leben des Anderen.
    Nach 10 Monaten sollte es klarer sein.

    Also, überlege Dir, was Du fühlst, was Du willst, und dann rede.

    Ich hatte eine Fb, ich bin nach dieser Zeit umgezogen. Aber wir haben uns wechselseitig besucht, Wochenenden von Freitag abend bis Montag früh, Urlaube miteinander verbracht ...

    W,49
     
  16. Naja, 10 Monate ist für ihn noch die Kennenlernphase, was ihm einfach noch zu früh sein wird, um seine Kinder damit zu belasten.

    Ob man eine Fernbeziehung, in der man sich nur 24h/Woche sieht, wirklich als Partnerschaft sehen kann, finde ich wirklich fraglich. Was hat man denn von sowas? Das ist doch maximale Distanz zwischen zwei Menschen, in der sich Liebesgefühle aufbauen sollen, die aber jeden Sonntag Mittag im Keim erstickt werden. Wer weiß, wie lange das hält.

    Ich glaube, von solch einer „Beziehung“ ohne Perspektive auf Änderung des Zustands würde ich meinen Kindern auch nichts erzählen. Ich hielte das einfach für nicht erwähnenswert. Das hat doch so noch gar keine Bedeutung für sein Leben, für deren Leben und im Alltag sowieso nicht.
     
  17. Das ist eine sehr individuelle Frage. Ich persönlich würde meinem Kind erst dann etwas von einem Beziehungspartner erzählen, wenn ich den Zeitpunkt für gekommen erachte, dass es ihn auch kennen lernt. Das bedeutet konkret dass ich mir sicher sein müsste, dass dieser Mann in meinem Leben bleiben soll.
    Eine Freundin von mir sieht das ganze deutlich entspannter. Sie stellt ihre Männer häufig bereits in der Anbahnungsphase vor oder wenn die Beziehung frisch im entstehen ist. Zwischen diesen Gegensätzen liegt dann eine ganze Menge Luft. Du wirst nicht drum herum kommen, ihn zu fragen wenn es dir ein Störgefühl bereitet. Die Gründe können vielschichtig sein. Vielleicht haben seine Kinder die Trennung schwer verkraftet?! Vielleicht ist die Beziehung zwischen den Eltern schwierig, vielleicht ist er sich deiner auf Grund der Fernbeziehung einfach (noch) nicht sicher genug?! Es hilft dir jedenfalls nichts, wenn die Foristen hier ihre Glaskugeln bemühen. Wenn eure Beziehung nach deiner Auffassung einen verbindlichen Charakter aufweist, solltest du dieses Thema beruhigt ansprechen können. Formuliere es nicht als Vorwurf. Sage ihm, dass du seine Kinder einfach gerne kennen lernen würdest. Sie sind schließlich ein wichtiger Teil in seinem Leben. Da du aber schreibst, dass er dich generell eher auf Abstand hält, was sein Leben betrifft, ist es schwierig es sachlich zu beurteilen. Das du kaum bei ihm, in seiner Privatsphäre bist würde ich persönlich viel schwerer gewichten. Was ist denn so unruhig bei ihm?! Sein Privatleben? Für mich klingt dieses 24 Stunden Fenster außerdem zu knapp, selbst für eine Fernbeziehung. Gab es gemeinsamen Urlaube? Gibt es irgendwelche Zukunftspläne? Wie weit lebt ihr auseinander? Was ist mit Feiertagen? Wenn er eigentlich nur eine Affäre mit dir pflegt, dann hast du deine Antwort.
     
  18. Es kann sein, du bist für ihn am Wochenende nur eine Art Hobby, dem er nachgeht. Er nimmt zwar Fahrtkosten auf sich, bekommt dafür jefoch eine Art Kurzurlaub von zuhause, wofür sein Ruhebedürfnis spricht.

    Seid ihr beide mit der Fernbeziehung zufrieden oder habt ihr beide Bestrebungen diese in eine gleicherOrt Beziehung umzuwandeln?

    Du kannst doch einfach das positive rausziehen: wöchentlich einen Mann, der dich 24 Stunden lang besucht. Kein Stress mit fremden Kindern. Keine Geschenke für fremde Kinder.
    Und unter der Woche kannst du dich ja mit anderen Männern treffen.
    Denn eins steht fest: 100% hast du ihn nicht umgehauen, sonst hättest du seine Kinder und andere Familie schon längst kennengelernt.
    Das muss aber nicht das Ende eurer Beziehung bedeuten, man kann sich auch so arrangieren, wenn man auf Dauer mit einmal wöchentlich sehen, zufrieden ist.
     
  19. Wieso sollten dich die Kinder denn schon kennenlernen? Ist das eine Art Pfand sich Verbindlichkeit zu sichern? Mir erschließt sich nicht was an ihm jetzt "toller Mann" ist. Für die Kinder wird es wohl nicht toll sein, dass die Beziehung der Eltern während ihres Aufwachsens in einer kritischen Zeit auseinandergeht. Da müssen sich die Eltern jetzt drum kümmern. Zehn Monate sind auch keine lange Zeit. Die Frage nach dem Wieso hast du dir selber beantwortet. Er WILL dich nicht weiter in seinem Leben und hat sicher mit den Kindern und der Frau auch anderes zu klären. Ihm reicht das so. Warum fragst du ihn nicht explizit? Weil du weißt, dass du dann lästig wirst und fliegst? Wahrscheinlich will er jetzt seine Freiheit. Nochmal eheähnliche Beziehung ist für viele erst mal - oder vielleicht auch nie wieder - drin. Gut, möglich, dass er denkt du siehst es genauso, da selber in Trennung. Da ist es ganz nett, mal ein paar Stunden die Woche Druck abzulassen und nicht den "Single Makel" vor anderen zu leben. Davon hat man sein Leben aber noch lange nicht im Griff. Selbst kinderlos ist mir von den "Mamas" und "Papas" bekannt, dass es immer noch Usus ist, Kindern erst mal nicht in neue Beziehungen, aus denen vielleicht gar nichts auf Dauer wird einzubinden. Da ist man bei uns immer noch recht konservativ. Ich würde als erstes mal nachhaken, was für ihn überhaupt eine vollwertige Beziehung ist. Fernbeziehungen erfordern viel Vertrauen und Zusammenhalt, auch ist die Zeit einfach oft zu begrenzt. Du lässt ihm seine "Ruhe", verstehst das angeblich, das du da nicht hinkannst, suggerierst ihm also das du dahinterstehst. Und willst dann das volle Gegenteil. Dorthin und in die Familie eingebunden werden. Bei mir gilt auch noch mit 52 diese Regel: Wer mich nach drei Monaten immer noch zur Tür raushalten will, hat irgendein Problem mit dem ich nichts zu tun haben will. Und wenn es nur eine vermüllte Wohnung ist. Hinweis: Nicht alle getrennt lebenden, geschiedenen, Affärensucher, Fremdgänger, "Mamas und Papas" mit drei Kindern von drei Partnern und was es noch an diverser Vielfalt unter den Menschen und Menschinnen gibt, denen die Ehe oder Beziehung kaputt gegangen ist, oder die sie an die Wand gefahren haben und schnell die Gelegenheit haben in was anderes gleiten können, sind auch beziehungsfähig. Dennoch will und kann jeder sein Leben verbringen wie er/sie will. Man muss sich allerdings einig sein was man voneinander will. Das halte ich für die Grundlage einer jeglichen Beziehung, in welcher Form auch immer. Du kannst nicht mehr tun, als ihn geradeheraus mit deinen Vorstellungen und Wünschen konfrontieren und nachhaken. w52
     
  20. tja wie ich hier herauslese, etwas für Spass und Zweisamkeit sowie Ablenkung und schöne Stunden. Was macht ihr in den 24 h denn bei dir zu Hause? ich vermute, da ihr euch sonst nicht viel seht, wird es der "Sex" sein. Geht ihr auch raus?
    Es wundert mich nicht, dass er immer zu dir kommt. Er lenkt es eben gut, dh. er will nicht mit dir gesehen werden, auch draussen bei ihm

    Ich vermute leider, dass du mehr in euch siehst als er. Du siehst ihn als Partner, er dich aber nicht. Ich würde mich nach einem Mann umsehen, der es ernst meint und mich wirklich in seinem Leben haben will. Nach 10 Monaten sollte er sich zu dir bekennen und auch den Kindern vorstellen. Alles andere ist einfach nicht fair und spricht auch gegen euch als Paar. Bitte gehe ich dich und ich hoffe, dass du dann erkennst, dass er mit dir spielt. Bitte stehe für deine Bedürfnisse ein!
     
  21. Hallo Susa,
    von außen betrachtet sind dürfte dein "toller Mann" nach immerhin 10 Monaten schon mal seine Kinder einweihen.

    Warum er es nicht tut, darüber kann man aus der Ferne nur spekulieren.

    Mögliche Gründe/wilde Spekulationen:
    • Gedankenlosigkeit und Überforderung im Alltag ("günstigster" Fall)
    • nach der Trennung von seiner Frau will er seinen Kindern eine heile Welt vorgaukeln und sie nicht mit einer neuen Freundin belasten
    • "getrennt lebend" im gleichen Haus wie seine Ex.
    Das hier spricht Bände:
    Du wirst um ein Gespräch nicht herumkommen. Schließlich musst du wissen, woran du bist. Fordere diese Klarheit ein. Oder sag ihm einfach, dass du das nächste WE bei ihm verbringen willst, weil du einfach einen Tapetenwechsel brauchst und etwas anderes sehen willst. Sag, dass du am Freitag früher Schluss machst und dich gleich zu ihm auf den Weg machst. "Dann gehen wir alle Freitagabend noch chic essen", so du weiter.

    Wenn er herumdruckst und mauert oder gar ins Stottern kommt, sollte dies für dich Antwort genug sein.

    Alles Gute!
    W50
     
    • # 21
    • 06.02.2019
    • nuri
    Also ... liebe Susa_0267, ich hoffe, ich täusche mich und höre die Flöhe husten.
    Aber sie husten sehr laut.

    Du bist 50 Jahre alt, schreibst du. Ich habe erst gedacht, dass du sehr viel jünger bist.

    Ich fürchte wirklich sehr, dass seine Frau nichts davon weiß, dass sie und ihr Mann getrennt leben. Ich glaube, er ist ganz normal verheiratet und hat eine Affäre mit dir. Und ja, natürlich schläft er mit seiner Frau. Seine Ehe ist höchstwahrscheinlich nicht einmal unglücklich. Er möchte einfach ein bisschen Abwechslung.

    Kannst du ihn eigentlich jederzeit anrufen? Abends? Spät abends?
    Wie weit wohnt er von dir entfernt?

    Manchmal hab ich boshafte Ideen. (Das wird @frei gefallen.)
    Wenn es nicht allzu weit weg ist, fahr doch mal zu einem kleinen Überraschungsbesuch bei ihm vorbei.

    Eine Freundin von mir hat das einst gemacht, ganz ohne Misstrauen übrigens.
    Die Überraschung war riesengroß, allerdings anders als geplant.
     
  22. Liebe Susa,
    ich beantworte dir deine Frage mal ganz direkt: Weil er sich nicht sicher ist, dass du DIE Frau für ihn bist. Und die Frau, die seine Kinder nach der Trennung (jetzt schon) kennenlernen sollten.

    Vielleicht ist die Trennung auch sehr schmerzlich für die Mutter gewesen (und die Kinder haben erlebt, dass sie leidet), für die Kinder sicherlich. Da gilt es, sehr behutsam zu sein, zumal bei zwei "Pubertieren".

    Tja, und dann kennt er dich auch nicht wirklich, oder? Immer nur 24 Stunden (warum nicht schon ab Freitagabend bis Sonntagnachmittag?) - wie soll man da jemanden wirklich kennenlernen? Will er es überhaupt oder hat er auch die Trennung noch nicht verwunden und du bist eine "Übergangsfrau"? Hat er überhaupt Pläne mit dir? Mal ein langes Wochenende, ein gemeinsamer Urlaub? Wenn das alles nicht ist, kannst du, fürchte ich, deinen Stellenwert daraus ablesen.

    Wie lange ist die Trennung denn her?

    Lieben Gruß
    w55
     
  23. Ihr habt eigentlich keine Beziehung, weil ihr beide getrennt lebend seid (also verheiratet, wenn ich das richtig verstanden habe). Und du sollst eher als Geliebte dienen, von der die Kinder nichts wissen. Es ist ja auch nicht gesagt, dass du die einzige Frau im Leben eines getrennt lebenden Mannes bist. Wer weiß, ob er daheim nicht anderen Frauenbesucht bekommt.

    Ein Mann würde nie etwas Festes mit einer Frau planen, die selber noch getrennt lebt und auch wenn er selber getrennt lebt. Bei ihm wird diesre Zustan "getrennt lebend" länger andauern als bei dir.

    Meine Vermutung: Du bist nur seine unverbindliche Geliebte für eine gewisse Zeit, denn welche vernünftige Frau mit echter Altersplanung würde sich nochmal einen über 50-jährigen mit diesen jungen Kinderproblemen suchen?

    Das beste Indiz, dass der Mann mit dir keine Beziehung will, ist, dass er dich nur besucht und aus seinem Territorium außen vor lässt. Ein liebender Mann ist eben dadurch gekennzeichnet, dass er dich bei sich haben will und schnellstens was planen will.


    1. ihm das sagen
    2. ihm das so oft sagen, bis er nachgibt
    3. nach der Diskussion nicht mehr normal weiter machen wie bisher, sondern mit Treffen aufhören
    4. Bereitschaft zur Trennung haben
     
  24. Puh... Danke für alle Kommentare.... ihr habt mir die Augen geöffnet über das war ich "eigentlich" schon weis und nicht wahrhaben will... WARUM eigentlich! Diese Frage werde ich "MiR" ganz konkret stellen... Ihr habt recht...
     
  25. Meine Kinder haben erst dann von dem neuen Mann in meinem Leben erfahren.als ich ein Jahr mit ihm zusammen war. Von kürzeren Beziehungen haben sie nie erfahren. Ich musste mir erst wirklich sicher sein. Aber warum seht ihr euch nicht öftet? W57
     
    • # 26
    • 06.02.2019
    • frei
    Joa, grundsätzlich stehe ich auf sowas :)

    Ich meine, ich mag es, Leuten, die sich in meinen Augen mies verhalten, so richtig was entgegenzusetzen, aber im hier vorliegenden Fall sehe ich das nicht.
    Ich sehe kein mieses Verhalten des Mannes.
    Hat er der FS etwas versprochen oder macht er ihr etwas vor ?
    Davon schreibt sie doch nichts.

    Ok, vielleicht macht er ihr vor, getrennt zu sein, was sie vielleicht als falsch erkennen würde, wenn sie ihn überraschend besuchte, aber ansonsten dürfte es sich wohl eher um ein Missverständnis handeln.
    Die FS denkt, dass sich eine Beziehung anbahnt, die sich im Folgenden in eine Richtung entwickeln möge, die dem, was hier als richtige Beziehung angesehen wird, also mit oft Sehen und Zusammenziehen, entspricht.
    Der Mann denkt, dass beide eine schwere Zeit hinter und noch vor sich haben und sich daher gegenseitig ein bisschen Freude spenden. Er findet es schön, einmal pro Woche aus der Umgebung, die ihn an den ganzen Mist erinnert, rauszukommen, genießt ihre sicher gemütliche Wohnung, findet es toll, sich mit ihr auf das Sofa zu kuscheln und zu plaudern. Und ein bisschen körperliche Nähe zu genießen. Und auch mal essen zu gehen oder ein bisschen zu spazieren. Ja, wie andere gesagt haben, er macht einen Kurzurlaub, er genießt einen schönen Tag.
    Was ist daran schlecht ?

    Der Mann ist doch kein Schwein, bzw. wir wissen es nicht, den Schilderungen der FS kann man es jedenfalls nicht entnehmen.
    Für mich sieht es so aus, als wollten die beiden etwas Unterschiedliches, nichts weiter.

    Also liebe Nuri, in diesem Fall habe ich keinen Spaß an Boshaften.
    Sonst aber gerne, wenn die Zielperson es verlangt, da hast du schon recht :)

    w 51
     
  26. Denke ich auch...und: er wird bei der Ehefrau weiterhin ein- und ausgehen, die gehen da weiter hin, da sie nicht wissen wohin und sich nicht lösen können...extremer Druck von Eltern und Schwiegereltern und das ganze Gedöns...Grundgütiger, seelig, wer sein Leben lang verhütet hat und eine eigene Wohnung allein bewohnt.
     
  27. Ich kannte mal einen Mann, mit dem sich eine länger Affäre entwickelte. Weil es ihm im Auto aber zu ungemütlich wurde, um Sex zu haben, wollte er mich immer besuchen kommen. Ok, das freute mich und ich dachte, daraus entwickelt sich im Laufe der Zeit noch mehr und er gäbe sich ja Mühe, um immer zu mir zu fahren und Zeit zu verbringen. Es kam aber nicht mehr dazu. Er verbrachte einfach nur seine Zeit bei mir und ging dann wieder gemütlich nach Hause oder in eine Bar um ein Bier zu trinken. Er dusche und badete auch bei mir.

    Über seine wohnlichen Situationen habe nur über Facebook was erfahren. Offenbar lebten da Hunde, Katzen, kleine Kinder, Blumenvasten, Rosen, Ehebett, usw.

    Vorschläge zu anderen Treffen/Unternehmungen außerhalb oder mal was trinken gehen, hat er generell abgelehnt, O-Ton: "Im Bett ist es doch viel gemütlicher."

    Nur einmal hab ich es geschafft, ihn zu bewegen, dass er mich nach einem Stell-Dich-ein in die Bar mitnimmt, da war er aber ganz muffelig und hat kein Wort mehr mit mir geredet.

    Ich würde das heute so nicht mehr hinauszögern, ohne mich zu erkundigen, was da im Hintergrund los ist.

    Ich vermute, wenn der Mann noch eine Frau im Hintergrund hat und wenn er von Samstag abend bis Sonntag mittag bei dir ist, dass er der heimischen Dame sagt, er ist irgendwo unterwegs am feiern. So hatte es meine Affäre damals auch gemacht.
     
    • # 29
    • 06.02.2019
    • nuri
    Liebe @frei, deren scharfsinnige, amüsante und wohlformulierte Beiträge ich über alles schätze, liebe Fragestellerin, liebe alle,

    vielleicht irre ich mich tatsächlich, aber ich, die ich eher gutgläubig als misstrauisch bin, wenn dieses Forum mich auch täglich mahnt, habe den ganz starken Verdacht, dass dieser tolle Mann nichts anderes als ein Lügner und Fremdgänger ist.

    Möge es anders sein.
    Dann nehme ich alles zurück.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)