1. Schon wieder was neues gelernt Booty Call und Wingwoman. Mein Hipper Wortschatz wird immer größer.

    Lieber Neugieriger,
    die Idee Wingwoman ist vielleicht nicht die schlechteste. Ich glaub schon, dass an der Theorie kaum eine Frau interessiert sich für den übriggeblienen, etwas dran ist.

    Bei mir hatte der Mann eine Tüte Geschenke in Kinderpapier und einen wunderschönen Christstern. Er war eindeutig auf dem Weg zum Date, schick gemacht. Ich hab ihn ein Stück begleitet da er den Weg nicht kannte, ihm die Krawatte richtig geknotet und dabei gemerkt wie sehr er mir gefiel.

    Tja, da hab ich gedacht, Frau die Du da auf dieses Schnuckelchen wartest hast jetzt Pech gehabt, den entreiß ich Deinen Krallen. Ich war eifersüchtig nach 10 Minuten Kennen. Vielleicht bin ich doch sehr einfach gestrickt.

    Also schnapp Dir attraktive Frauen, die für Dich nicht in Frage kommen und geh mit denen unter die Leute, damit ihr gesehen werdet.
     
  2. Das mit der Wingmoman ( wer denkt sich sowas nur aus?) kannst du mal beiseite legen. Diese Dame kann die beste Werbung für dich machen,jedoch musst du dann auch liefern. Und da rappelt es dann vermutlich.
    Viele Menschen haben promoviert, das sagt nichts aus. Die von dir erwähnten geistigen Züge z.B. habe ich. Ich behaupte das jetzt einfach mal so. Ich bin ein einfacher Hauptschüler mit anschließender Ausbildung und habe dann zwei Meisterprüfungen erfolgreich abgelegt. Das war es dann mit meiner Ausbildung, praktisch gesehen. Man könnte durchaus behaupten ich bin ein einfacher solide ausgebildeter Mann der , nennen wir es mal, sehr fleißig war.
    Weiterhin behaupte ich, dass ich meine geistigen Vorzüge noch nie "herausstellen" musste. Selbst Frauen die ebenfalls wie du promoviert haben oder heißt es " sind"? , kommen mit meinem geistigen Gut mehr als gut zurecht. Besonders beliebt gerade bei diesen Damen, wovon ich sagen darf das die eine oder andere ein Auge auf mich geworfen hat ist, das ich eben genau so fusele wie mir die Schnauze gewachsen ist. Ich verstelle mich nicht und für niemanden. Ich bin und bleibe Authentisch. Ich will dir damit nur sagen, es gibt kein Gegenstück von dir. Such nicht nach dir selbst wenn du suchst, sondern befreie dich von Vorurteilen die du dadurch automatisch bekommst.
    Wenn ich suchen würde oder einfach jetzt eine Frau kennen lerne die Grundeigenschaften hat, welche mich erst einmal ansprechen, wie Humor, Aussehen und ich spreche hier nicht vom 20 Jahre Model. Nein sie muss mich einfach flashen. Wenn das geschieht fange ich nicht an nach Fehlern zu suchen. Dann möchte ich den Zug erst mal ins Rollen bringen.
    Ich meine das wirklich nicht böse, aber ich finde, du bist total verbohrt.
    Ich habe all die Vorzüge nicht, die du vielleicht hast. Aber auch das liegt immer im Auge des Betrachters und das bist nicht du und in meinem Fall nicht ich. Es sind die anderen.
    Ich für meinen Teil dürfte mich nicht beschweren was meine Wirkung auf Frauen betrifft. Und das ist so weil ich einfach so bin wie ich bin. Ich stelle keine Anforderungen die ich selbst nicht bedienen kann. Du bist ein Kopfmensch und das merkt Frau auch ganz schnell. Lach mal herzhaft über dich selbst und höre auf nach der Nadel zu suchen. Die gibt es nämlich gar nicht. Ich kann mich auch an 80 % erfreuen, weil die 20% verstecken sich immer irgendwo. Du findest die 100% niemals weil nichts darunter in deinen Sinn passt.
    Aber das alles vermute ich nur....
    Denk mal Quer, kostet nix aber kann unbezahlbar sein.

    m47
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 122
    • 17.04.2018
    • void
    Mag stimmen oder auch nicht. Auf mich hatte sowas nie einen Einfluss. Man erklärt sich so vielleicht, warum verheiratete Männer von manchen Singlefrauen begehrt werden. Ich hab da eigene Gedanken zu und denke nicht unbedingt, dass es das Spielzeug im Buddelkasten ist, was das besitzlose Kind dem anderen neidet, sondern die Freude und Befriedigung, die das Kind mit dem Spielzeug beim Spielen hat, so begehrenswert wirkt. Dass man aber sicher ganz anders gestrickt ist und ein ganz anderes Spielzeug braucht, kriegt man nicht mit.

    Wenn ein Mann Freundinnen hat, die ihn attraktiv finden, ist das auch noch was anderes, als wenn ihm fremde Frauen ihn attraktiv finden und eine Frau das mitkriegt. Einmal sieht sie ihn mit seinen Freundinnen und das andere Mal steht er allein da und wirkt attraktiv. Eine attraktive Frau an Deiner Seite als Kumpeline könnte auch Frauen abschrecken.

    Noch was ist mir eingefallen, da wir gerade bei allgemeinen Weisheiten sind: Frauen, die sich auch mit Flirten usw. beschäftigen, haben mit Sicherheit auch mal gelesen, dass der MANN zuerst Interesse zeigen muss. Er muss nach dem Date fragen, er muss Initiative zeigen, indem er auf ihre Flirtsignale adäquat reagiert. Also die Technik, schick rumzustehen und eine attraktive Frau von sich schwärmen zu lassen vor einer anderen Frau, damit sie drauf anspringt und selbst die Initiative ergreift, kann auch schnell nach hinten losgehen.

    Hehe, meiner auch. Ich kannte die Worte nicht, bevor ich sie hier gelesen habe.
    Hat das geklappt?
     
  3. Zum einen sieht Unlust irgendwie anders aus. Zum anderen, ich kenne auch viele Leute, die Online-PB für eine peinliche Nummer halten. Na und. Ich richte nicht mein ganzes Leben danach aus, was viele Leute für richtig, falsch oder peinlich halten. Da wäre ich nie glücklich geworden.

    Leider gehört bei der Partnerwahl klappern zum Handwerk. Ich habe mir das nicht ausgedacht, aber gerade bei der Masse von Single-Männern (und -Frauen) muss man schon versuchen, irgendwie aufzufallen. Das trifft auch bei PB zu, wo man mit einem 08-15 Profil oder Anschreiben nicht viel erreicht. Ich bin übrigens erstaunt, dass so viele vor der Idee einer Freundin, die indirekt oder direkt Werbung für jemanden macht, zurückschrecken. Dabei wurde mir doch hier nachgesagt, dass ich zu stur und unflexibel bin.
     
  4. Du klapperst viel, zumindest in diesem Thread. Es ist ein unangenehmes Geräusch und läsdt Dich unangenehm wirken, was aus den Antworten hier leicht auszulesen ist. Das schaffen nicht viele Fragensteller.
    Ein eher zweifelhaftes Alleinstellungsmerkmal. Wenn so viele meinen es liegt an Dir und Du das abtust, verhältst Du Dich die der Geisterfahrer auf der Autobahn, der sich über die vielen entgegenkommenden Fahrzeuge beschwert.
    Die Idee ist nicht unflexibel sondern albern, ja peinlich fast.
    Sehe och einen für mich eher unattraktiven Mann mit einer gutaussehenden Frau denke ich maximal so Dinge wie: "Ah, Geld kauft Sex" oder "Weia, aber letztlich findet doch jeder Topf einen Deckel". Er würde für mich kein bisschen attraktiver wirken.
    Den Erfolg von dieser Strategie halte ich für eine urbane Legende.
     
  5. Und Dich würde ich sofort daten, amüsante Stunden wären es auf jeden Fall :) Genau deswegen, und wegen der so oft spürbaren Sensitivität, der Empathie - oder einfach, weil Du das Herz auf den rechten Fleck hast.

    Nein, entweder man überzeugt selbst, kann für sich sprechen, oder man sollte es lassen.
    Bei mir wäre der Gedanke nicht, der ist toll, weil er andere Frauen begeistert, den will ich - sondern bei Interesse, schade vergeben.
    Wenn ich kein Interesse hätte, könnte er mit einem Harem aufschlagen.

    Mit Leistung und Titeln beeindruckt man oft die Falschen, die dann den Menschen gar nicht mehr wahrnehmen. Mir ist es egal, der Mensch zählt.
     
  6. Das wissen WIR aber nicht. Du hast uns ein paar Fragen gestellt und natürlich müssen wir einige Dinge auffüllen, was wir jeweils etwa für "normal" halten. Z.B. machen wir uns ein allgemeines Bildüber Dich.

    Ohne dieses Bild lässt sich jedoch Deine Frage nicht beantworten, da in diesem Falle Randbedingungen (z.B. Du wärst besonders hässlich oder besonders gutaussehend...etc.) Deine Frage und auch die Antworten und Tipps ganz schnell unsinnig werden lässt.

    Im übrigen habe wir alle zusammen genommen weit mehr Erfahrung als Du.

    Du musst einfach damit leben, dass Du nicht alle für die Frage notwendigen Randbedingungen hier mitliefern kannst und wir an diese Stelle unsere Erfahrungs- und Durchschnittswerte stellen
    (Das entspricht dann Deinen "Schubladen", die Du ablehnst, ohn die es aber nicht geht) .

    Wenn Du das nicht willst, dann frage hier auch nicht.

    Ich z.B. verstehe Dich ansich schon ganz gut, weiß aber, dass Du mit Deiner Einschätzung über vergangene und zukünftig mögliche weibliche Persönlichkeiten in Deinem Leben erheblich auf dem Holzweg ist.

    Dazu kommt eine Selbstwahrnehmung die sich von der Wahrnehmung durch Frauen recht sicher wohl deutlich unterscheidet.
    Deswegen verstehst DU nicht, warum die "falschen" Frauen auf Dich stehen.
    Die "richtigen" gibt es vermutlich auch gar nicht wirklich. Ich z.B. habe gelernt, dass der von mir vor etwa 10 Jahren favorisierte Frauentyp in der realität nicht vorkommt. Ich tatsächlich so eine Frau noch niemals getroffen und weiß auch dass dies tatsächlich gar nicht möglich ist.

    Dir fehlen eben (scheinbar) doch Erfahrungswerte um das etwas mehr einschätzen zu können.

    Das Thema ist schwierig, ich weiß wohl.
     
  7. Da spricht auch absolut nichts dagegen. Was ich an der Sache faszinierend finde ist, dass nicht wenige dieses Auffüllen und Interpretieren quasi für die Wirklichkeit selbst halten. Einige glauben ganz genau zu wissen, warum es bei mir in letzter Zeit nicht so richtig geklappt hat, obwohl sie mich nie real kennengelernt haben oder eine Datesituation erlebten.

    Auch ich antworte in anderen Diskussionen und schreibe über das, was ich über die Texte denke. Das sind ebenfalls Interpretationen. Es ist mir bewusst, dass es sich um Spekulationen handelt und schreibe das auch so hin. Alles andere wäre pure Selbstüberschätzung, denn natürlich kann man nicht genau wissen, was im konkreten Fall vorliegt. Man hat seine Vermutungen und kann die äußeren. Aber mit Sicherheit kennt man die Person über die Texte nicht besser als das reale Umfeld. Ich kann mich da nur wiederholen, man sollte nicht alles glauben, was man denkt.

    Hältst Du da das Wort "wissen" für angebracht? Es ist Deine Ansicht, das mit persönlichen Erfahrungen gefüttert ist. Aber wissen kann man sowas nicht.

    Okay, da unterscheiden wir uns wohl, weil der Frauentyp, den ich favorisiere existiert und lerne solche Frauen kennen. Es sind keine unerreichbare Idealbilder.
     
  8. Die Idee einer "Wingwoman" halte ich für eher kontraproduktiv.
    Wirst du aber von einigen Frauen sehr freundlich begrüsst, von einigen Männern auch .... dann erweckt das des Öfteren den Eindruck "Hey, an dem Typ muss was dran sein , wenn alle sich freuen, dass er endlich da ist". Warum das so ist? Es lässt "soziale Kompetenz" erahnen.
    Ja, es gibt auch die weiblichen Pokalsammlerinnen, die gerne einer anderen Schönheit den Mann ausspannen - du wirst damit aber nicht glücklich. Du suchst ja keine für eine Nacht.
    Klar, mit einem lauten und auffälligen Cabrio kannst du Frauen aufreissen, ebenso mit tollen Klamotten oder einem dicken Geldbündel. Alle für eine Nacht ........ manchmal auch fürs ganze WE.

    Willst du aber eine Frau von DIR begeistern, dann lies nochmals, was @neverever beschreibt. Solche Männer können klein, kahl und dick sein - immer werden Frauen sich für sie begeistern. Warum? Weil die Persönlichkeit riesig ist, die Ausstrahlung anziehend, das Auftreten begehrenswert ist. Ob er Abitur hat? Fragt die Lady kurz vor der Heirat - vielleicht. Schau dir an, was er beschreibt - er kann mit Frauen, das weiss ich, ohne ihn persönlich zu kennen. Wer neugierig ist, sollte diese Neugierde dazu einsetzen, dazu zu lernen. Also mach was draus ......
    Viel Erfolg
     
  9. Ja. Aber denke nicht, ich dräng mich in eine Beziehung rein. Er konnte die Frau noch nicht gut kennen, sonst hätte er ja den Weg gewusst.

    Ich stelle mir die Wingwoman auch nicht mit Werbeflyern vor, und seh es wie Du @void Mann mit Kumpeline ist ganz abschreckend.

    Hm, ja, finde ich auch nicht schlimm. Meine Erfahrung ist doch meine Wirklichkeit.

    Hach, erwischt.

    Mein Eindruck von Dir, Du redest zuviel, besser gesagt zerredest viel, zusammen mit Einfühlungsvermögen sind das eher weibliche Eigenschaften. Damit will ich nicht sagen, dass Du unmännlich bist. Aber Du ziehst dadurch bestimmte Frauen an.
     
  10. Ich will dir nicht zu nahe treten, aber vielleicht könnte dir das Buch "Kein Anschluss unter diesem Kollegen" weiterhelfen. Es könnte erklären, warum du wesentliche Dinge aus einer anderen Perspektive siehst. Der Autor, promovierter Geophysiker, schildert seine speziellen Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen und wie ihm trotzdem ein erfolgreiches Berufs- und Privatleben gelang.
     
  11. Zum einen, eine Frau, die sich quasi nicht dafür interessiert, welchen Bildungsweg der Mann genommen hat, möchte ich auch nicht. Es ist schließlich ein wichtiger Bestandteil des Lebens, den man nicht ignorieren sollte. Zum anderen, 99% aller Menschen haben nicht diese riesige Persönlichkeit und super Ausstrahlung. Sie sind relativ normal, aber liebenswert. Ich halte nicht viel von Glorifizierungen und wenn man jemanden nur anhand seines Schreibstil super toll findet, ist man vermutlich eher Opfer von bestimmten Maschen, statt wirklich geerdet sein. Für mich ist entscheidend, wie sich jemand im realen Leben gibt.
     
  12. Man kann über Jahre hinweg verfolgen, was jemand schreibt - und auch wie das ankommt. Dazu muss man nicht Opfer spielen.
    Ich konnte von genanntem User etwas lernen ....
    Allerdings - es gibt weder die Pflicht dazuzulernen - noch nicht einmal die Pflicht, es versuchen zu wollen - noch die Pflicht, irgendeinen Rat annehmen zu wollen.
    Mir wurde an der Universität Hohenheim noch gelehrt, dass effizientes Handeln auch dadurch entsteht, indem man auf Erfahrungen anderer Menschen zurückgreift.
     
  13. Jetzt falle ich aber vom Hocker…
    Und ich dachte, ich wäre manchmal oberflächlich…

    Gegenfrage: Was sind dann die Paare (für Dich), wo es keine Gemeinsamkeiten gibt? Bsp. Er Sportler, Sie Model. Er Theater, Sie Regie; Klassiker: Bohlen Geschäftsmann/ Sie Studentin.

    Ein Mann, der so berechnend, analytisch, lieblos an die "Sache" geht. wäre sofort im "AUS".
     
  14. Bei Theater-Regie gibt es noch vergleichsweise viele Gemeinsamkeiten. Was die anderen Beispiele angeht, nach meinen Empfinden sind das schon recht asymmetrische Konstellationen, die ich selbst nicht anstrebe, weil sie tendenziell instabil sind. Gerade Geschäftsmann-Studentin hört sich nicht nach gleicher Augenhöhe an, sondern eher nach einer Beziehung, wo das Geld die Grundlage bildet. Aber da mag es Ausnahmen geben.

    Doch wenn schon quasi Promi-Beispiele genannt wurden, ist Dir aufgefallen, das in dem Bereichen die Leute häufig im eigenen Umfeld ihren Partner finden und es viele Parallelen gibt? Beispielsweise Schauspielerin mit Schauspieler, Sportlerin mit Sportler oder Politikerin mit Politiker oder Rechtsanwalt.
     
  15. @Neugieriger
    Ich habe noch eine Idee! Dir ist Bildung wichtig, du hast studiert und promoviert. Wieso suchst du dir nicht eine gebildete und hoch intelligente Frau für's Leben? Ausschau halten kannst du auf beruflichen Weiterbildungen, an der Uni in Workshops, Vorlesungen oder freien Veranstaltungen und auf Fachkongressen. Wandern gehen könnt Ihr dann ja immer noch zusammen! Es ist ja keine so schwere Sportart! Jeder kann es erlernen und machen, sogar Senioren. Es ist nicht so kompliziert und exklusiv wie Reiten oder Golfen, Segeln. Wandern ist wie Fahrradfahren in Deutschland ein Massensport. Jede in deinem Alter kann es lernen. Ich denke, du hast jetzt genügend gute Tipps bekommen, wie du suchen kannst. Partnersuche ist relativ zeitaufwendig, das hast du vielleicht bisher einfach nicht bedacht.
     
  16. Weißt Du, Neugieriger, nachdem ich inzwischen auch auf die 50 zu gehe, habe ich eines zumindest gelernt.
    Der "Bildungs"weg ist vielleicht ein Indikator, aber das Wesentliche ist der Lebensweg.
    Für Herzensbildung gibt es kein Diplom, für Menschenverstand, Empathie genauso wenig.

    Ich bin genügend Menschen begegnet, die einfach wach, neugierig und offen durch das Leben gegangen sind, dabei laufend ihre Horizonte erweitert haben, sehr interessante Persönlichkeiten, mit denen man über Vieles diskutieren, philosophieren und - wichtig - lachen konnte.
    Und ich bin genügend promovierten Fachidioten begegnet.

    Nachdem mir Status auch egal ist, oder präziser, ich einen Status nicht an einem Titel festmache, ist das Thema welche Abschlüsse jemand hat, für mich irrelevant.

    Man gleicht mangelnde Ausstrahlung, Persönlichkeitsdefizite nicht durch Abschlüsse und / oder Geld aus - außer bei einem gewissen Typus Partner*in.

    Am Rand, @Neugieriger , wenn man denn schon wert auf Bildung legt - es heißt anhand seines Schreibstiles...
    Ziemlich arrogante Aussage übrigens, ich achte weniger auf den Stil als auf den Inhalt.
     
  17. Sicher… bestimmt gibt es das. Es ist eine Welt in sich.
    Das hat aber, so denke ich, weniger mit Gemeinsamkeiten zu tun, als mit der Tatsache, das man vertrauter ist, weil man sich öfter sieht.
    Ich glaube aber wirklich nicht, das sich diese Herren (bis auf einige Ausnahmen) bequem zurücklehnen und "mal schauen", welche Frau sich verliebt. Häufig ist es wirklich so, das die Männer aktiv werden und die Frauen erobern. Klar nicht immer klappt es, dann heißt es aber: Zepter auflesen und weiter suchen!
     
  18. Merkwürdig, Du achtest weniger auf den Stil, kreidest mir aber einen schriftlichen Fehler an. Ich selbst habe eine Rechtschreibschwäche, die ich mit viel Arbeit und Mühe reduziert habe. Ich kreide niemanden diese Schwäche an, die vermutlich genetisch bedingt ist. Es sagt auch nicht wirklich was über die eigene Bildung und Weg und Mühen aus, die man dafür aufgenommen hat.

    An silencea, ich glaube nicht, dass es damit zu tun hat, dass es eine Welt für sich ist. Erfolgreiche Menschen wissen häufiger als andere, welchen Typ Mensch sie an ihrer Seite brauchen und haben erkannt, dass Ähnlichkeiten in den wichtigen Bereichen hilft. Übrigens hat hier niemand geschrieben, dass die Männer sich zurücklehnen können.
     
  19. Und kommen diese Frauen für dich in Frage? Und wenn du nun optisch der absolute Durchschnittstyp bist, darf es die Frau dann auch sein? Ich hab wirklich das Gefühl, du stehst dir selbst im Weg. Begegnen dir bei deinen Hobbys denn keine Frauen?

    Und was ist mit Weggehen überhaupt, gehst du mit Freunden aus?
     
    • # 140
    • 22.04.2018
    • void
    Wenn man diverse Beiträge im Forum liest, ist vielen Frauen das auch wichtig, manchen sogar wirklich das Konkrete. Mann ohne Studium wollen sie nicht. Eigentlich geht es aber um das gleiche Niveau und dass keiner den anderen runtermacht aus Neid.
    Aber wenn sich ne Frau jetzt nur darauf konzentriert und quasi nach Studienfach oder -abschluss aussortiert, ist das sehr oberflächlich.

    Hm... ich würde sagen, intelligente Menschen können das. Erfolgreich - glaube nicht, dass das zusammenhängen muss damit, sich gut zu kennen und entsprechend einen Partner auszuwählen. Kommt drauf an, wie man "erfolgreich" definiert. Beruflich erfolgreiche Menschen fahren mitunter nur ein Programm, ohne je Selbstreflexion zu betreiben. Die haben dann den zum Programm passenden Partner genommen - einen, der sie nicht stört beim Erfolgreichwerden und der den Rest erledigt, für den sie im Leben keine Zeit haben. (Ich denke gerade an das klassische alte Bild, Frau zu Hause mit den Kindern, Mann macht Karriere, der dadurch geschaffene Lebensstandard ist das Verbindende)

    Hut ab. (ernstgemeint)
     
  20. @Neugieriger,

    Ja, ich achte auf Inhalte, generell, und weniger auf die Verpackung.

    Aber so über diesen ganzen Thread, und mit Deinen letzten Posts kann man beim Lesen eine sehr selektive Wahrnehmung konstatieren gepaart mit einer gewissen Arroganz und sehr wenig Offenheit / Flexibilität.
    Du hast eine Meinung, ein festes Bild, und dann ist es so. Dass es andere Ansichten gibt? Wird weggebügelt, negiert oder als inakzeptabel bewertet. Sicherlich mit einer gewissen sprachlichen Eloquenz, aber wer möchte einen Partner, der stur, eingefahren und humorbefreit ankommt?

    Auch solchen Männern bin ich schon oft genug begegnet, da ist nichts richtig, da passt nichts, es wird immer der Haken gefunden und das Glas ist immer halb leer.

    Mir ist Dein Post zum Thema Bildung aufgestoßen, und wer mit Bildung angibt, den darf man dann auch auf einem Grammatik- (nicht Rechtschreib-) Fehler hinweisen.
    Dass Dir das wichtig ist, war vorher schon bzgl. Deiner Promotion zu lesen.
    Ein Mann, der soviel Wert auf seinen Titel legt? In allem Firmen haben wir uns immer amüsiert, wenn einem neuen Kollegen dies so wichtig war. Es sagt/e immer sehr viel aus.

    Privat meide ich solche Menschen, wenn man Deinen Thread verfolgt, bestätigt es sich immer mehr.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  21. Natürlich! Wenn ich in vielen (aber nicht allen) Dingen durchschnittlich bin und mir Ähnlichkeiten wichtig sind, dann versteht es sich von selbst, dass die Frau das auch sein darf.

    Zu Deinen weiteren Fragen, ich begegne bei meinen Hobbys Frauen. Viele von ihnen sind schon vergeben, oder der Altersunterschied liegt bei mehr als 20 Jahren. Was verstehst Du genau unter weggehen? Ich unternehme durchaus viel mit Freunden, auch mit meinen weiblichen. Aber nicht mit dem Ziel eine Frau für mich kennenzulernen, sondern weil wir gemeinsam was machen wollen.

    Sorry, das ist mir ehrlich gesagt etwas zu pauschal. Viele beruflich Erfolgreiche bringen auch soziale Kompetenz mit, sonst würden sie Verantwortliche nicht an die entsprechenden Positionen setzen. Es geht auch nicht darum, dass man einen Partner hat, der nicht stört, sondern einen, der die Bedürfnisse und Ziele versteht, weil er oder sie genauso besitzt. Deshalb wählen heutzutage in Vorstandsetagen Partner aus, die entweder aus demselben Bereich kommen oder auf anderen Gebieten erfolgreich sind und Verantwortung tragen. Die Konstellation Chef-Heimchen am Herd gibt es eigentlich immer weniger. Aber das führt jetzt hier etwas vom Thema ab.
     
  22. Den Titel habe ich hier erwähnt, weil es zu einer kleinen Geschichte mit einer Freundin gehörte. Vorher hat das auch kein User aus dem Forum gewusst. Ich bin immer wieder erstaunt, dass manche Menschen völlig irritiert sind, wenn ich nur die Existenz dieses Titels erwähne oder in irgendeiner Namensliste auftaucht. Dann meinen (wirklich wenige) die Personen, ooooh, Herr Doktor, ihnen muss das ja sehr wichtig sein.

    Lionne69, ich möchte Dir dazu folgendes sagen, und dann ist die Sache für mich auch wieder erledigt. Ich habe 4 Jahre meiner Lebenszeit für die Promotion verwendet und da auch auf viele freie Abende und Wochenenden verzichtet. Ich binde nicht jeden auf die Nase, dass ich das gemacht habe (siehe Geschichte mit der langjährigen Freundin). Aber ein bissel stolz darf man schon darauf sein, ohne das einem das als Arroganz ausgelegt wird. Weil umgekehrt, um mal einen Perspektivwechsel anzubieten, empfinde ich da eine gewisse Ignoranz, wenn andere sich ziemlich abfällig über diese Lebensleistung äußern. Ich respektiere auch, wenn jemand in 3 Jahren einen Beruf erlernt hat, der ihm ein Herzenswunsch war und damit zufrieden ist. Genau das meinte ich, dass mir wichtig ist, dass sich der Partner für die Ausbildung des anderen interessiert und dahinter auch den Einsatz und Energie sieht, die dahinter stehen.
     
    • # 144
    • 22.04.2018
    • void
    Mag sein, dass es für Dich pauschal klingt. Vielleicht bist Du im sozialen Bereich unterwegs. Ich war an der Uni Naturwissenschaftlern ausgesetzt und kann sagen, deren Sozialkompetenz war gleich Null. Sämlichen Mist, den man auf diesem Gebiet machen kann, haben viele ausgekostet. Es gab auch andere, aber das waren wirklich die Ausnahme. Es ging von normal sozial unverträglichem Verhalten bis in den Kleinkindbereich, und das waren Profs.
    Fast alle beruflich erfolgreichen Männer hatten dieses Heimchen. Nur einer hatte seine Frau über seine Profstelle kennengelernt, das war eine aus der Verwaltung der Uni. Trotzdem baggerte er wie sonstwas, mit Kleinkind auf dem Arm, die Studentinnen an. Ist für mich auch ein Teil des sozialen Verhaltens, dass man das nicht macht.

    Aber wie gesagt, wenn Du im sozialen Bereich unterwegs bist, kennst Du so ein Verhalten vielleicht nicht. Aber dass in wichtigen Positionen in bestimmten Bereichen wie Naturwissenschaften oder Bankwesen auf besondere Sozialkompetenz wert gelegt wird, kann man allgemein wirklich vergessen. In meinen Augen ist es Glück, wenn jemand sowas hat.
     
  23. Was genau meinst du damit?
    Ich denke, jeder der eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen hat weiß, dass das mit einem gewissen Aufwand verbunden ist. Ich weiß zb, mein Partner hat studiert, hat viel Zeit & Energie rein investiert. Ist natürlich toll, schaffen nicht Alle, aber trotzdem Einige.
    Und weiter? Inwiefern sollte sich eine Frau deiner Meinung nach jetzt für den Ausbildungsweg interessieren? Welche Erwartungen verknüpfst du damit?
     
  24. @Neugieriger:
    ich kann dir nur den Tipp geben nicht so stark auf den Bildungsweg zu achten. Eine intelligente Frau wird nicht immer studiert haben, wenn sie keine Karriere machen will. Schau lieber darauf, dass sie neugierg, offen und kreativ ist. Das sagt viel über die Intelligenz aus. In welchem Bereich hast du denn promoviert?

    Mir persönlich ist es egal, ob jemand eine Ausbildung oder ein Studium hat. Ich erkenne intelligente Leute sofort an einem gewissen Humor (Sarkasmus/Selbstironie) und wenn sie Fragen stellen. Diese Ebene finde ich leider sehr selten, aber je mehr ich darauf achte und mich damit beschäftige, desto eher treten solche Menschen in mein Leben.

    Übrigens finde ich den EQ wichtiger als den IQ. Was nützt es mir, wenn mir ein Fachidiot begegnet, der keine sozialen Kompetenzen mitbringt.
     
  25. Ich frage mich zum einem, was dir das bringt wenn du das von den dir beschriebenen Damen erwartest. Gibt es nicht wichtigere Eigenschaften, die es gilt zu erkennen als der Bildungsweg. Was sagt das über einen Menschen ansich aus, ob er jetzt promoviert ist/hat, oder einen Beruf klassisch erlernt hat? Erfolg? Vermögen? Unbeschwertheit? Charakter? Soziale Kompetenz?
    Nichts von all dem kannst du oder andere Akademiker als gesetzt behaupten aufgrund des Titels. Und um das nochmals zu erwähnen. Ich habe sehr großen Respekt vor den Leistungen eines jeden Akademikers welcher den Abschluß erreicht hat. Vor der Leistung und nicht vor dem erworbenen Titel. Du klingst schon etwas Arrogant mit solchen Aussagen. Und wenn nun eine Frau in deinem Fall keine Akademikerin ist, ist sie ja nicht blöd und sich vielleicht nicht so brennend dafür interessiert, weil sie eben nicht so einen Bezug dazu hat wie du. Das gezicke indem du @Tom26 als Opfer und mich als Maschenzieher betitelst, lässt erahnen was dich auch bei den Traumfrauen ausknockt.

    m47
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  26. Ich bin im MINT-Bereich tätig und kann Deine Aussagen in dieser Extremheit nicht bestätigen, nur in Ansätzen. Die Welt da draußen ist beiweiten nicht so Schwarz-Weiß, wie sie oft gezeichnet wird.

    Das sollte man meinen. Um so mehr verwundern diese teilweise abfälligen Bemerkungen, wenn jemand einen höheren akademischen Abschluss hat oder es wird der Person Arroganz oder Geltungssucht nachgesagt, wenn man nur den Doktortitel erwähnt.

    Es geht mir darum, dass man sich für die Biographie des Partners interessiert und dazu gehört im hohen Maße auch die berufliche Ausbildung dazu. Gerade in jungen erwachsenen Alter wird der Charakter eines Menschen erheblich geprägt.
     
    • # 149
    • 24.04.2018
    • void
    Du hattest behauptet, dass soziale Kompetenz mit Erfolg einhergeht.
    Das verneine ich. Dass die Welt schwarz-weiß ist, würde ich nie behaupten. Deine Annahme ist einfach falsch, um mehr ging es mir nicht.
    Die Frage ist auch, ob Du sensibel bist dafür, was sozial daneben liegendes Verhalten ist und ob Du als Mann das mitbekommst, wenn es um bestimmte Bereiche geht. Ein Mann, den Du vielleicht als sozial kompetent einstufen würdest, muss sich noch lange nicht so zu Frauen verhalten, aber Du wirst das nie mitkriegen, außer, eine erzählt es Dir mal. Also die Frage ist, wie umfangreich Du soziale Kompetenz definierst. Auf Spiegel Online gibt es einen Artikel "Machtmissbrauch an den Unis". Da stehen ein paar Bsp., auch in der Diskussion, wie "sozial kompetent" Unipersonal ist.

    Es gehört zur Person dazu. Und im Forum stehen auch Beiträge von Frauen, die Männer nicht wollen, die nichts aus ihrem Leben machen und "stehenbleiben". Insofern geb ich Dir recht, es ist bei weitem nicht egal für viele.
    Die Frage ist, wie schon mal geschrieben, ob man sich drüber definiert oder nicht, dass man einen Titel hat. Ich hatte jetzt bei Dir nicht den Eindruck, weil Du es erst in einem späteren Beitrag geschrieben hattest. Der Punkt, dass die Frau merken sollte, dass Du auch was im Kopf hast, den kannst Du durch Erwähnung des Dr-Titels nur bei den Frauen anbringen, die Du vermutlich oberflächlich findest, weil sie Dich ohne Dr-Titel nicht wollen würden.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)