1. Wie geht man mit einen frisch getrennten Mann um?

    Hallo
    Ich hab mal eine Frage an die Männer.
    Vor einem Jahr habe ich einen tollen Mann kennen gelernt. Er war aber gerade frisch getrennt und hatte noch nicht damit abgeschlossen. Also haben wir Freundschaft und kennenlernen in den Vordergrund gestellt. Verliebt sein war von mir da und er wußte es auch. Er hat gemeint wir lassen es einfach auf uns zu kommen.
    Nun hatte ich nach 1 jahr warten auf direkte Signale ein date mit einem anderen Mann. Jetzt hat er mir die Freundschaft gekündigt und verhält sich sehr gekränkt.
    Kann man das wieder kitten oder nicht? Wir hatten ja noch nicht mal eine Beziehung und er verhält sich als wäre ich fremd gegangen?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Das ist dein Leben. Klingt nach Kindergarten von seiner Seite aus. Ohne mit dir drüber zu reden, das zu beenden. Was im Prinzip nie mehr gewesen ist! Wenn er dich gewollt hätte, wärt ihr längst zusammen gewesen.

    Also soll er dich jetzt mal schön machen lassen.
    Rede mit ihm offen, er wusste um deine Verliebtheit zu ihm damals. Wäre er in dich verliebt gewesen, hättet ihr das date gehabt und nicht du mit einem anderen Mann.
    Willst du das noch retten ??
    Wie lange sollst du denn noch auf ihn warten ?? Dann soll er in die Pötte kommen
     
  4. Den kannst Du getrost abhaken.

    Frisch getrennt ist er nach einem Jahr nun schon länger nicht mehr. Und mit Freundschaft hatte es anscheinend nicht viel zu tun. Du warst ein netter Zeitvertreib und er fühlte sich gebauchpinselt, weil er wusste,dass Du auf ihn stehst. Mit seiner Aussage "Mal sehen,wie es sich entwickelt"hatte er Dir unterschwellig Hoffnungen gemacht.Damit kann man die Schwärmerei unterschwellig unterstützen,weil Du Dich eher nicht nach was Neuem umsiehst. Jetzt scheint es,dass er nicht mehr (allein) im Zentrum Deines Interesses steht und das kränkt sein Ego.

    Eine Kündigung der Freundschaft ist auch schön theatralisch formuliert, trifft es aber nicht. Das war keine Freundschaft, sondern Du hattest Hoffnungen und er hatte jemanden,der sein Ego poliert,bei Langeweile hilft und notfalls vermutlich auch für "Plus" zur Verfügung gestanden hätte.An einer "richtigen"Freundschaft hat er offensichtlich kein Interesse.

    Ich halte es auch für ausgeschlossen,dass er verletzt ist,weil er jetzt plötzlich auf Dich steht. Hätte er ernsthaftes Interesse, hätte er Dir das schon gesagt/gezeigt und zumindest Ansätze hätten sich entwickelt. Seine Trennung ist ja nun schon ein Jahr her.

    Versuche ihn abzuhaken und nach seiner "Kündigung" auch tatsächlich keinen Kontakt mehr mit ihm zu haben.Falls er sich meldet,weiße ihn kurz auf das von ihm ausgesprochene Ende hin und sei dann nicht mehr verfügbar.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung,dass (heute) anscheinend viele Männer solche/vergleichbare Spielchen spielen und Frauen Hoffnungen machen und sei es nur auf eine"richtige"Freundschaft. Auch wenn man häufiger was unternimmt,"tiefgründige"Gespräche führt, ist es in den meisten Fällen eine für den Mann austauschbare Bekanntschaft, die er problemlos absägen kann, während die Frau nicht versteht,wie jemand so eine wichtige,tolle Freundschaft wegschmeißt.

    Sei stolz!Er wollte nur angehimmelt werden und Zeitvertreib. Deine Gefühle und Dein Wohlbefinden sind ihm offenkundig egal. So jemanden brauchst Du nicht in Deinem Leben. Insbesondere, nachdem er Dir quasi einen Arschtritt verpasst hat (Kündigung), würde ich jeden Kontakt einstellen, selbst wenn er sich entschuldigt. Besonders,wenn es mit dem anderen nichts wird,er das erfährt und selbst noch Single ist,kommt er vermutlich wieder angekrochen.

    Alles Gute Dir.
     
  5. Liebe FS,

    es stellt sich eher die Frage ob du versuchen solltest etwas zu kitten, denn Du hast absolut nichts falsch gemacht!
    Das Verhalten des Mannes erschient mir sehr infantil, kleine Kinder finden ihr Spielzeug oft nur dann wirklich interessant wenn ein anderes Kind damit spielen will oder kündigen die Freundschaft wenn ein Kind einen neuen weiteren Freund hat ("Wenn Du mit ihm befreundet bist sind wir keine Freunde mehr").
    Von einem erwachsenen Menschen erwarte ich in einer solchen Situation, dass er sagt was los ist und was er sich wünscht oder was ihn kränkt. Er ist für seine Gefühle verantwortlich und nicht Du. Es kann schon sein, dass ihm durch Dein Date bewusst geworden ist, das er doch mehr will als nur Freundschaft oder er hat Angst, dass durch einen neuen Mann Eure Freundschaft so keinen Bestand mehr hätte. Vielleicht ist aber auch einfach nur ein dummes Machtspiel von ihm.
    Ich würde an Deiner Stelle nichts weiter unternehmen, denn sonst bestätigst Du ihn noch in seinem Verhalten. Wenn das Ganze eine Kurzschlussreaktion seinerseits war, dann wird er bald merken, dass er Mist gebaut hat und sich wieder melden und entschuldigen. Dann kannst Du Dir immer noch überlegen was weiter wird.
     
  6. Er hat sich getrennt, will die Freundschaft zu Dir nicht mehr.
    Du hast im Grunde richtig gehandelt, er war getrennt und nicht verarbeitet, Bekanntschaften werden in der Zeit egoistisch genutzt, um sich vom Schmerz abzulenken und als seelischer Mülleimer. Wenn man die Trennung akzeptieren hat, werden die Erinnerungen und Personen, die einen für diesen Zweck begleitet haben entsorgt, damit man wirklich frei für einen Neuanfang ist.
    Die Personen, welche einen begleiten sind auch nicht wirklich frei und aus Liebe gewählt, sondern ob sie bereit sind, dies mitzumachen und daher leicht verfügbar sind. Es ist in der Phase eher so, der/die Erstbeste ist gerade gut genug, die den Kummer abmildert, als niemanden und man müsste allein dadurch.
    Das Du nicht Jahre damit verschwendest, jahrelang auf ihn vergeblich zu warten, bis er sich entscheidet, eine neue Beziehung mit Dir einzugehen, war ihm klar, doch dass er hätte mit Dir jederzeit können wollen, wenn er gewollt hätte; ist super für das eigene angeknackste Ego.
    Doch, ob nun Sex im Spiel gewesen wäre oder Freundschaft, wie in eurem Fall, wenn einer sich verliebt und bereitwillig sich in die Ecke und auf die Wartebank setzen lässt, den will man nicht. Liebe für eine gute Beziehung entwickelt sich bestenfalls beidseitig bzw. wenn einer gleich Feuer & Flamme war, zieht der andere recht schnell von den Gefühlen nach.
    Das er beleidigt reagiert, hat damit zu tun, sein verfügbares Spielzeug ist weg, weil es sich jemanden anderen zu gewandt hatte, es ist nicht mehr sein eigenes, was er in die Kiste legen kann, so wie er es wollte; damit glaubt er, dass deine Liebe nicht so absolut gewesen sein kann, wie Du es ihm gesagt hast. Das ist aber sein verletztes Ego. Letztlich sucht er einen Grund es zu beenden und damit er sich gut fühlen kann, dafür gibt er Dir jetzt die Schuld und hat ein reines Gewissen. Eigentlich hattet ihr „keine Freundschaft“, Du wolltest deine Chance bei ihm und er fand in dir das willige Werkzeug, seinen emotionalen Schmerz zu verarbeiten; beides eine Zweck-Beziehung, der Zweck und die Basis ist nun für Euch beide weggefallen. Er hat die Trennung verarbeitet und Du, bist ihm nicht mehr bedingungslos treu ergeben.
     
  7. Er verhält sich wie ein Kleinkind. Wenn ihr euch nicht in einer Beziehung befunden habt, kannst Du machen was Du willst. Du hast 1 Jahr gewartet, was ich sehr lange finde. Lass' ihn, dann war er kein richtiger Freund! Er hätte seine Chance innerhalb des Jahres finden können. Und warum sollst Du jetzt dafür zu sorgen das wieder zu kitten? Benimm dich bitte nicht wie eine unterwürfige Frau. Ihr seit doch nicht im Kindergarten.
     
  8. Du kannst dir also ausmalen, wie er sich verhält, wenn du (sollte es tatsächlich eine Beziehung werden) dich mal anderen Menschen zuwendest: Freundinnen, Verwandten, auch dem einen oder anderen männlichen Wesen. Willst du so einen Egomanen?
    ICH würde einen großen Bogen um ihn machen, denn ein Zusammenleben würde ziemlich anstrengend für dich werden (all die »Fettnäpfchen«, um die du ständig herumspringen müsstest ...).
     
  9. Was gibt es da noch zu kitten, für mich gibt es da nichts zu kitten, ich würde genauso konsequent handeln und den Kontakt beenden, ich möchte niemals 2. Wahl sein, ich weiß, dass so einige das anders sehen, sollen sie! Jeder muss selbst mit seinen Problemen leben!
     
  10. Liebe Manu304,
    Ihr Freund hat Sie als Troesterin benutzt. Fuer ihn waren Sie ein fester Punkt in seinem Leben. Sie haben gefuehlsmaessig wahrscheinlich viel gegeben und nicht allzuviel bekommen, da er ja der Verletzte und Verlassene? war. Er hat Ihnen nichts versprochen und war auch nicht verliebt.
    Sein jetziges Verhalten ist kindisch, also unreif. Er benimmt sich, als haette man ihm sein Spielzeug weggenommen. Wie kommt er dazu, gekraenkt zu sein? Wie kommt er dazu, Ihnen "Untreue" vorzuwerfen, nachdem er gesagt hat: Lassen wir es laufen.
    Warum wollen Sie diesen Mann zurueck? Um sich wieder in die Rolle der Troesterin zu begeben? Er hat es sogar geschafft, Ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen. Finden Sie das fair?
    Schreiben Sie ihm eine mail, und erklaeren Sie ihm die Situation. Ist er dann immer noch beleidigt, verdient er Ihre Freundschaft nicht und Sie sollten sich schnellstens entlieben, sonst wurd er Sie weiterhin psychisch in Schach halten.
     
  11. Danke für eure Meinung.
    Ich hab es eigendlich genauso gesehen.
    Nur hatte ich irgendwie Angst etwas zu verlieren. Nicht ihn als Beziehung. Durch die " Freundschaft" waren wir eine ganze Gruppe zum grillen und party machen oder nur gemütlich zusammen sitzen.
    Aber man kann nichts verlieren , das nie wirklich da war.
     
  12. Ich hatte 2017 eine ähnliche Erfahrung - supernetter, gutaussehender Mann, sehr ausgeglichen, sehr in sich ruhend, perfekte Passung in allen Bereichen, Funken sprühten und alles war toll...
    Irgendwann erwähnte er, dass er erst seit 5 Monaten getrennt sei, und dass seine Frau ihn nach 15 Jahren Beziehung verlassen habe. Auf meine (entsetzte) Frage, dass das aber sehr kurz sei, um etwas Neues zu suchen und zu beginnen, meinte er (sehr glaubwürdig): "Die Beziehung war schon seit 2 Jahren keine mehr, von daher war die endgültige Trennung vor 5 Monaten nur das letzte Zucken und der endgültige Abschluss.".

    Dummerweise habe ich ihm geglaubt - natürlich war das nicht so, und nach relativ kurzer Zeit stellte sich heraus: Entgegen dem ersten Eindruck und seinen Beteuerungen war nichts abgeschlossen, und ich musste die Sache leider beenden, weil es keine Chance gab, im ganzen Gefühls- und Finanzchaos etwas Gemeinsames aufzubauen.

    Von daher wäre ich auf jeden Fall sehr vorsichtig, und würde sehr sehr sehr gründlich abchecken, wie sehr die vorangegangene Ehe schon Vergangenheit ist, oder in wie weit die Altlasten einfach zu gross sind.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)