1. Wie kann ich meine Ehe retten?

    Hallo liebes Forum,

    ich bin 30 J. alt und seit 8,5 J. mit meinem Mann zusammen, 2,5 J. davon verheiratet. Er ist der tollste und liebenswerteste Mann, den ich jemals kennengelernt habe. Wir führen eine sehr harmonische Beziehung, er liest mir jeden Wunsch von den Lippen ab, kümmert sich um mich und ist immer für mich da, wenn ich ihn brauche. Ich kann mich wirklich schätzen ihn gefunden zu haben, er ist das beste was mir jemals passiert ist... meine Beziehungen davor haben bei weitem nicht so lange gehalten und oft wurde ich verletzt zurückgelassen.

    Trotzdem gibt es eine Sache, die von Anfang an nicht so war, wie ich es mir vorgestellt habe... und zwar unser Sexleben. In dieser Sache harmoniert es nicht richtig, ich kann mich nicht richtig bei ihm fallen lassen. Es gab auch leider nie eine richtig leidenschaftliche Phas, auf die ich zurückblicken kann. Allerdings habe ich das für mich nach hinten gestellt, da es ja auf allen anderen Ebenen so gut funktioniert hat. Und irgendwie dachte ich eine Zeit lang, dass es so normal wäre, je älter man wird... und dabei dabei die ganzen Warnzeichen bewusst ignoriert. Ich bin z.B. schon seit Jahren nicht mehr beim Sex gekommen, ich weiß gar nicht mehr wann es das letzte mal war. Oft befriedige ich mich selbst und komme dann dabei auch, aber eben nur da. Das ganze habe ich solange verdrängt, bis es sich auf einen Schlag geändert hat...

    Vor ein paar Wochen habe ich einen Engländer kennengelernt, mit dem ich mich super verstanden habe. Er war nur noch eine Woche im Land, also habe ich mich noch zwei weitere Male mit ihm getroffen, aber nicht alleine, sein Freund war auch immer dabei. Allerdings sind wir uns näher gekommen, als er mich nach Hause begleitet hat, hatten zwar kein Sex, aber es ging schon weit. Er hat sexuelle Begierde in mir geweckt, die seit etlichen Jahren tief in mir verborgen waren, die ich verdrängt habe. Jetzt ist er aber auch wieder in England, ich werde ihn niemals wiedersehen.

    Nun ist es so, dass ich mir erst danach Gedanken gemacht habe, wie es nur soweit kommen konnte, bis ich es mir dann eingestehen musste, dass mich der Sex mit meinem Mann überhaupt nicht erfüllt. Ich habe mit ihm dieses Problem angesprochen und wir haben auch ein paar "Hilfsmittel" benutzt, aber es hat sich bisher noch nicht so richtig gut angefühlt. Und ich merke an mir selber, dass die sexuelle Anziehung zu meinem Mann immer mehr abnimmt, was mich echt zum Verzweifeln bringt. Ich liebe ihn wirklich sehr aber ich habe die Befürchtung, dass sich diese Liebe in eine platonische Richtung bewegt. Letzte Woche hat er mich auch wieder wegen Kindern gefragt, wann ich denn soweit sein würde, aber diese Vorstellung macht mir gerade Angst. Ihn zu verlieren aber auch. Was soll ich nur tun?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 08.01.2019
    • Frau
    Ganz nüchtern gesehen: Man kann nicht alles haben!

    In deiner jetzigen Beziehung stimmt alles, außer der Sex (für dich). Klar, auch ich finde, Sex ist wichtig und es ist traurig, wenn man sein Leben lang keinen guten, befriedigenden Sex hat.
    In der nächsten Beziehung ist vielleicht der Sex ganz toll, aber etwas anderes dort geht für dich überhaupt nicht.
    Und in der übernächsten Beziehung wird es auch etwas geben, was grenzwertig ist, sodass du immer wieder überlegen wirst, ob du das für den Rest deines Lebens eigentlich ertragen kannst und willst.
    So war es jedenfalls bei mir. Meine Erfahrung ist: Alles Gute ist nie beisammen. Man muss wahrscheinlich das Glück haben, jemanden zu finden, bei dem die Dinge, die dir am wichtigsten sind, in deinem Sinne gut sind. Aber Kompromisse, meistens wohl sogar erhebliche, muss man wohl immer in Kauf nehmen, wenn man in einer dauerhaften Beziehung leben möchte.

    w53
     
  3. Für mich ist das schon fremdgehen, damit nimmst du dir selbst die Chance die Ehe zu retten, fragst aber gleichzeitig. Du solltest dies deinem Mann fair, aufrichtig und authentisch mitteilen, umgekehrt da bin ich mir sicher, wolltest du das auch wissen, ansonsten spielst du ein falsches Spiel, was garantiert Konsequenzen bringen wird.
    Gleichzeitig fragst du, was du tun kannst, um die Ehe zu retten, was für ein Widerspruch? Ich kann nur den Kopf schütteln! Du solltest dich trauen, dein Problem zu klären, auch und gerade mit deinem Partner.
     
  4. Ich wäre beim bloßen Sex in meinem ganzen Leben auch noch nie gekommen - habe aber doch noch eine Hand frei um mich dabei selbst zu stimulieren - dann klappt das immer.

    Also wo ist das Problem?
    Die wenigsten Frauen kommen beim bloßen Geschlechtsverkehr. Die Frauen möchten klitorale Stimulation - das weiss doch schon die ganze Welt.

    Warum nimmst du nicht zusätzlich deine Hand dazu? Dann müsste das doch gehen...

    Wenn dein Mann so toll ist und alles so wunderschön ist - dann arbeitet doch an eurem Sexualleben. Es wäre schade deswegen alles hinzuschmeißen.


    Kein Mensch ist perfekt. Denke daran. In jeder Beziehung muss man/frau Abstriche machen.
     
  5. Hallo Magyar,
    ich bin etwas irritiert.
    Weshalb hast du einen Mann geheiratet, mit dem es sexuell nie harmoniert hat und bei dem du dich vor Allem nicht fallen lassen kannst? (was ja essentiell ist für schönen, partnerschaftlichen Sex ist)
    Letzteres ist ja etwas, das man nicht üben kann. Entweder der Wohlfühl-Charakter im Bett ist da oder nicht. Wenn er fehlt nützen alle Bemühungen seinerseits nichts. Bei dem anderen Mann fühltest du dich ja offenbar auf Anhieb wohl.

    Ich fürchte das ist eine Sackgasse für euch.
     
  6. Mein Gedanke dazu (und das aus Erfahrung): Wenn einer in der Beziehung Wünsche und Bedürfnisse nicht erfüllt bekommt und zurückstellt, geht das nie gut. Du bist schon so weit dich auf jemanden anderen einzulassen. Mach Dir und ihm einen Gefallen und trenne dich.
    Auch das Du Angst vor Kindern mit ihm hast, sollte Dir zu denken geben. Die Angst dich zu trennen und ihn zu verlieren hat damit zutun, das Du Angst vor der ungewissen Zukunft hast.
     
    • # 6
    • 09.01.2019
    • Roby
    Hallo Magyar88,

    Tja, schwierig - genau das wird der Grund sein, fürchte ich...
    Dein Mann ist gleichzeitig dein bester Freund und dein innigster Vertrauter. Damit ist die sexuelle Spannung weg.
    So wie Du es beschreibst, war da von Anfang an bei Euch der Wurm drin. Dass dein Mann Hilfsmittel zulässt zeigt, das er nicht beratungsresistent ist.
    Kannst Du irgendwie festlegen, was dich an dem Engländer getriggert hat?
    Evtl. könntet Ihr ja mal was anderes ausprobieren - Rollenspiele, Bondage, ... Natürlich nur wenn das für Beide ok ist. Solange sich da in Eurer Beziehung nichts ändert, wäre ich mit Kindern zurückhaltend!
    Ansonsten, ja - es hilft nichts - manchmal soll eine Partnerschaft, so gut es auch passen würde, nicht sein.
    Dann lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
    Ich drücke Euch die Daumen!
    m/46
     
  7. Ich verstehe nicht, wieso Du mit 27 jemanden heiraten musstest mit dem der Sex von Anfang an nicht gestimmt hat und bei dem Dir der Gedanke Kinder zu kriegen Angst macht. Ich wäre noch nicht mal eine Beziehung eingegangen, wenn der Sex nicht gestimmt hätte , von Heirat ganz zu schweigen. Gut, dies ist alles eine Sache der Prioritätensetzung, aber ganz hinten scheint der Sex bei Dir ja auch nicht zu stehen. Ich glaube, Du redest Dir Deinen Mann nur schön. Wenn er so toll wäre, wie Du ihn beschreibst, könntest Du Dich auch fallen lassen. Beim Andern geht's ja wohl auch.
    W,53
     
  8. Danke für diesen Beitrag, genau so seh ich das auch! Und dann das, was @Süsse65 sagt!

    Das mit den Engländern hat ich auch mal, ne ähnliche Situation. Ist nicht gutgegangen. Hätten lieber mal an der Beziehung arbeiten sollen
     
  9. Hallo Roby,

    Ich denke es war, weil er das komplette Gegenteil von meinem Mann ist. Sehr offen, extrem selbstbewusst und locker. Mein Mann ist da eher ein ruhiger und verschlossener Typ, aber dafür sehr liebenswürdig und bodenständig.

    Das ist das Problem... mein Mann ist da etwas verklemmt, was er selber zugegeben hat. Fesselspiele würde für ihn eher nicht in Frage kommen. Aber was ich auch problematisch finde ist, dass er auch keinen großen Wert darauf legen würde, wenn ich mir mal was Aufreizendes für ihn anziehen würde. Er sagte mehr oder weniger, dass er das nicht braucht... somit würde er auch nicht wirklich darauf anspringen, wenn ich das mal machen würde, was ich sehr schade finde.
     
  10. Hallo Silly,

    Wie bereits gesagt, waren mir damals andere Dinge, die er mir gegeben hat, viel wichtiger, weshalb sich auch die Heirat richtig angefühlt hat. Ich bereue das daher auch nicht. Das Sexproblem war bei mir tief im Unterbewusstsein verankert, ich habe es zu lange verdrängt. Und erst jetzt durch diesen "Vorfall" musste ich mich endlich mal damit auseinadersetzen, wie es überhaupt soweit kommen konnte. Davor konnte ich mir wirklich vorstellen mit ihm Kinder zu bekommen, weshalb es für mich umso schlimmer ist, dass es momentan nicht mehr so ist...
     
  11. Erst einmal:
    Gut, dass du so offen bist und zumindest deine Wünsche formulierst.

    Seine Reaktion hingegen finde ich nicht besonders glücklich. Ich kann nicht nachvollziehen, dass er sich da nicht wenigstens etwas mehr öffnet und mal mit dir etwas ausprobiert.
    Ich weiß ja nicht was er mit BDSM in Verbindung bringt... es gibt ja davon durchaus softe Formen.

    Ich habe das mit meinem Mann auch ausprobiert, obwohl er eigentlich ein echter Experimentier-Muffel ist. Und was soll ich sagen: wir hatten (ohne jetzt ins Detail zu gehen) beide Spaß dran.

    Ich habe bis dato auch noch nie einen Mann erlebt dem es nicht gefallen hätte,wenn frau sich aufreizend anzieht.
    Da geht's ja auch nicht drum was er braucht und was nicht, sondern darum, dass du das gern möchtest, um dich selbst vielleicht sexy zu fühlen.

    Also: ohne sein Entgegenkommen sehe ich da wirklich schwarz.
    Ich finde du solltest da ein ernstes Wörtchen mit ihm sprechen und ihm klar machen, dass du dich mittlerweile nach anderen Männern sehnst, dass die Versuchung momentan recht groß geworden ist und sich in der Hinsicht etwas ändern muss.
    Die Geschichte mit dem Engländer musst du dabei ja nicht unbedingt vertiefen.

    Und dann hätte ich noch eine Frage:
    Wie genau ist das mit dem "Fallen lassen" gemeint?
    Meinst du damit, dass du schlichtweg nicht zum Orgasmus kommst oder hast du grundsätzlich Schwierigkeiten dich in seiner Gegenwart zu entspannen?

    Ich meine: beim Orgasmus könnte man (n) ja auch noch nach dem Akt nachhelfen. Da müsstest du dich aber auch trauen offen zu sagen, dass du nicht ganz auf deine Kosten gekommen bist.
     
  12. Hallo. Rede mit ihm offen sehr offen. Frag ihn was er sich heimlich immer wünschte. Erfülle seine Wünsche. Erkläre ausführlich Deine. Egal was !! Geht das nicht ... passt Ihr 2 nicht.

    Trennung oder offene Beziehung? Ich könnte k offene Bez. aushalten. Ich gebe immer alles um sie zu befriedigen. Wir sprechen offen über unsere Wünsche u Fantasien. Freunde mögen 3er o 4er. Das mögen wir nicht. Seine Frau bat mich sie zu nehmen während er ihren Hals nimmt. Das geht gar nicht für uns. Er macht es mit versch. Bekannten um sie zu beglücken. Ist nur ein Beispiel. Analsex wollte meine Frau. Versuch gescheitert. Dazu bin ich zu stark gebaut. Ende. Jetzt hat sie mich anal gelutscht. Das war neu und toll. Ich gebe das gern zurück.
     
  13. Ich weiss, wie es sich anfühlt, mit einem beziehungsunfähigen Menschen zusammen zu sein. Diese ständigen Ambivalenzen und Rückzüge sind kaum zu ertagen. Es führt zu einer on-off Beziehung ohne Erklärungen von Seiten des Bindungsgestörten.

    Ich denke, dass er sehr viele Verletzungen erfahren hat, viel Geduld und Wohlwollen gezeigt hat. Aus Selbstschutz muss man sich von so einem Partner trennen, da man an so einer Beziehung zerbricht.

    Versuche darüber hinweg zu kommen und erst dann überlege dir einen Neuanfang mit einem neuen Partner. Wenn du deine Probleme wirklich im Griff hast, nutze dann die Chance eines kompletten Neustarts
     
  14. Hallo ChaosTheory,

    erstmal danke für deine Worte, es wird auf jeden Fall noch das eine oder andere Gespräch geben... ich musste bereits öfters mit ihm sprechen, weil ihm anfangs der Ernst der Lage nicht klar.

    Es ist beides. Allerdings finde ich das zweite schlimmer. Ich kann das nur daran fest machen, dass wir sexuell (noch) nicht auf der gleichen Wellenlänge sind, da kann ich mich nicht wirklich entspannen und bin mit dem Kopf manchmal ganz woanders... ich habe vermutlich viel zu lange meine Bedürfnisse unterdrückt und darüber geschwiegen, für ihn war alles gut wie es war. Wir arbeiten momentan daran, aber ob es was bringen wird, wird erst die Zeit zeigen.
     
  15. Liebe Magyar,

    Oft ist gerade bei Frauen Sexualität ein heikles Thema.
    Erziehung, Prägungen - Wie eine Frau, die Sex mag, ist eine Schlampe (überspitzt), ein lustfeindliches Elternhaus.
    Probleme, Gefühle zu zulassen, gerade sexuelle, dass sich fallen lassen.
    Das Thema Vertrauen.
    Und das eigene Körpergefühl - sich anzunehmen mit allen angeblichen körperlichen Defiziten, die wir Frauen uns immer einbilden / übersteigert wahrnehmen. Zum Annehmen sich überhaupt zu spüren.

    Da kannst Du Deinerseits einiges tun, für Dich.
    Wohlfühlrituale - sich bewusst pflegen, cremen, sich einen Massage gönnen.
    Sport wie Yoga, QiGong oder andere mit fließenden Bewegungen.
    Achte mal darauf, was Du für Dich anziehst.
    Schau in den Spiegel, mache Dir selbst Komplimente. Nimm wahr, dass Du den umwerfendes Lächeln hast, tolle Augen...Was auch immer.
    Nutze ein Parfum, falls Du das magst, oder etwas, was bei Dir das Gefühl auslöst, Frau zu sein.
    Das klingt als banal, aber es geht darum , Dich positiv wahrzunehmen, Deinen Körper wert zu schätzen.

    Nehmt Euch als Paar Zeit füreinander.
    Lasst das Thema Sex ganz bewusst weg - evtl. sogar für eine festgelegte Zeit, wo sämtliche sexuelle Nähe tabu ist. (Das nimmt den Druck, und - der Reiz des Verbotenen)
    Nehmt Euch aber viel Zeit für körperliche Nähe, lernt Euch kennen. Zärtlichkeit, Massagen, Kuscheln, ganz bewusst.
    Macht miteinander einen Tanzkurs, miteinander mit Musik zu schwingen schafft (erotische) Nähe.
    Lasst Euch Euer gegenseitiges Begehren wieder finden - ohne(!) dass Ihr tatsächlich sexuell aktiv werdet.

    Und überlegt zusammen, was Euch abgesehen vom Sex gut tut und verbindet.

    Und wenn es für Euch denkbar ist, es auch an Blockaden, Kommunikationsschwierigkeiten liegt, dann überlegt Euch, ob Ihr nicht doch mal eine Paartherapie macht, Kommunikationstraining, oder etwas Richtung Sexualtherapie, da ist die Bandbreite groß.

    Magyar, ich habe bis 40 gebraucht, um meine Sexualität zu entdecken, mich selbst begehrenswert zu finden - schade um die verlorene Zeit.

    W,49
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)