1. Wie lange sollte die Phase bis zum ersten Date sein?

    Hallo,
    bin erst seit kurzem beim Onlinedating angemeldet und wollte mal fragen welches Verhalten vor dem ersten Date üblicher oder erfolgversprechender ist.
    Hatte jetzt den Fall, dass mich eine Frau schon nach sehr wenigen Nachrichten nach einen Treffen gefragt hat, obwohl sie kaum etwas über mich weiß (mein Profil ist noch spärlich ausgefüllt). Sie ist attraktiver als ich und wohnt 130 km entfernt. Mit zwei anderen Frauen habe ich lange geschrieben, aber zu einem Date kam es nicht. Habe ich vielleicht zu viele nüchterne Fragen gestellt statt mal nach einem Treffen zu fragen? Seltsam irgendwie finde ich. Eigentlich möchte ich die Frau erst einmal näher kennenlernen bevor ich mich treffe, insbesondere wenn sie weiter entfernt wohnt. Bin ich da vielleicht die Ausnahme?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Bei Freunden, die Online-Dating gemacht haben: Die meisten haben sich eher schnell getroffen (allerdings auch in Großstädten, da ist es natürlich einfacher, mal eben auf einen Kaffee). Grund ist, dass sehr langes und ausgedehntes Schreiben - selbst wenn es romantisch wird und nicht nur nüchtern - nicht sagt, ob ihr euch dann körperlich, von Gestik und Mimik her überhaupt anziehend findet. Das ist ein großer (biologischer) Faktor, den man nicht unterschätzen sollte. Und die Dynamik beim Gespräch ist auch eine ganz andere als beim Schreiben. Vielleicht läuft es schriftlich super, aber wenn ihr euch dann trefft, kommt einfach kein gutes Gespräch zugange. Mir persönlich wäre ein Treffen immer lieber. Nicht, weil ich Zeit sparen will, sondern weil ich den anderen als Mensch ganz erleben möchte. Ich hatte einmal den Fall, dass mich einer von der Mitfahrgelegenheit mit seinem Kumpel verkuppeln wollte. Er gab mir die Nummer des anderen, den ich noch nie gesehen hatte. Ich telefonierte und schrieb mit demjenigen stundenlang, es war wirklich super. Aber als wir uns dann trafen, merkte ich sofort: Ne, das geht auf keinen Fall. Das war dann unangenehm, ihm das zu sagen, ohne ihn zu verletzen.
    Ich denke, man sollte schon ein bisschen schreiben, um erstmal zu schauen, ob generell Grundwerte und Hobbys übereinstimmen, aber zu langes Schreiben ermüdet dann sicher auch viele. Die denken eventuell, du hast gar kein Interesse an einem wirklichen Treffen.

    w, 35
     
  4. Die Frage kommt hier regelmäßig.
    Ich habe mich immer zeitnah getroffen.
    Über Schreiben und Telefonieren lernt man sich nicht kennen, zumindest nicht zu Beginn.Oft werden hier Erwartungen aufgebaut und eine scheinbare Nähe. Beim Treffen kann es dann zur Ernüchterung kommen. Du suchst ja eine Partnerin und keine Schreibfreundin.
    Treffe Dich bald und schau `ob es passen könnte. Viel Glück
     
  5. Also hat dieser der Weg nicht funktioniert.

    Es ist jede*r anders, handhabt es anders.

    Ich mag inzwischen nicht mehr mit Unbekannten lange Mails austauschen, Privateres mitteilen - mit der Erfahrung , dass längere Schreiberei immer (!) im Nichts endete. Obwohl ich gerne schreibe.

    Und dann eben meine Erfahrung - Schreiberei bietet Raum für Projektionen, man macht sich Hoffnungen, Bilder, die sich nicht erfüllen (können).
    Dann kommt das 1. Date - und der Mann wirkt real ganz anders. Die Haltung, Gestik, Mimik. Das Profil, das Bild, die Kontakte waren sympathisch, aber ich konnte mir beim 1.Blick nicht mehr vorstellen ihn jemals zu küssen.

    Ich bin inzwischen auch dafür, zeitnah zu telefonieren, und wenn dies gut war , treffen. Dann sieht man weiter. Ein Date vereinbare ich, wenn ich Lust darauf habe, und ohne eine größere Erwartung als ein paar hoffentlich interessante Srunden.

    Wenn Dir 130km zu weit für ein Date sind, ist es Dir, wenn es um das weitere Kennenlernen geht, auch zu weit.
    Dafür braucht es schließlich ebenso die gemeinsame Zeit und dann ist es die gleiche Distanz.

    Man kann sich ja in der Mitte treffen beim 1.Mal.

    Wenn sie schon fragt, ist sie zumindest interessiert ...
    Wenn ein Mann nicht absehbar nach einem Treffen fragt, lasse ich es auch ausklingen. Da schließe ich daraus, dass kein besonderes Interesse vorliegt. So wie es die anderen beiden Frauen bei Dir auch schlussfolgerten

    W,49
     
  6. Lieber FS,

    vielen Frauen haben im Onlinedating so ihre Erfahrungen gemacht. Klar willst du die Frauen erst kennenlernen, bevor du sie triffst. Das dachte ich früher auch und so schrieb man ständig hin und her. Tatsache war, dass man sich letzendlich irgendwann nichts mehr zu sagen/schreiben hatte und der Kontakt einschlief. Das ist denke ich oft das Problem. Viele flüchten sich in eine Fantasiewelt und keiner mach Anstalten ein Treffen zu vereinbaren. Manchmal machte ich den Vorschlag, weil der Mann nicht in die Pötte kam. Da war ich aber schon nicht mehr so begeistert, dass ich alles einleiern musste. Ich wusste da bereits, das wird ein eher passiver Mann und das geht so weiter.

    Die meissten Frauen sehen das auch so und hoffen auf die Frage eines Dates durch den Mann. Ich habe in früheren Zeiten ab und zu den Kontakt eingestellt, weil manche Männer eben nicht in die Gänge kamen, wie Schlaftabletten. Fakt ist: Treffen muss sein und nur Schreiben hilft mir persönlich nicht für das Kennenlernen. Telefonieren mag ich jetzt auch nicht sonderlich, weil ich meinem Gegenüber in die Augen schauen will. Also wozu lange schreiben und Zeit vergeuden, wenn man sich persönlich treffen kann, um einen kaffee zu trinken. Ausstrahlung, Humor etc. kann ich nur im direkten Gespräch herausfinden und das ist wichtig. Am Telefon kann der Mann sich gut anhören, aber das Gesamtpaket (Gestik/Mimik) fehlt mir da und reicht mir also nicht aus.

    In deinem Fall mit den 130 km sehe ich es aber auch so, dass man sich vorher zumindest am Telefon sprechen sollte. Schnelle Treffen, die von Frau vorgeschlagen werden könnte man als als Art Beliebigkeit auslegen...Frau erwartet sogar vielleicht du kommst in ihre Stadt. Hier würde ich tatsächlich vorher die Eckdaten prüfen, bevor ich mich auf ein Treffen einlasse.
     
  7. Tu doch einfach das, was sich für dich gut und richtig anfühlt. Ich habe meist relativ schnell mit den Frauen per Video-Chat gesprochen, manchmal nur einmal, manchmal auch öfter und wenn wir uns da gut verstanden haben, haben wir uns getroffen.

    Ich würde jedenfalls nie lange hin und her schreiben, mich aber auch nicht sofort treffen ohne vorher mit ihr gesprochen zu haben - mindestens per Tel. besser aber per Video-Chat/Skype.
     
  8. Das sehe ich genauso, ich würde mich erst dann treffen, wenn ich die Person innerlich etwas besser kenne und dadurch ein entsprechendes Gefühl bekomme. Ein Treffen, ohne sich kommunikativ auszutauschen und ohne mehrmals zu telefonieren, käme für mich nicht in Frage, da habe ich genügend Erfahrungen, um das so zu wollen.
     
  9. Es sollte möglichst bald erfolgen. Denn durch langes Hinundherschreiben werden illusionäre Erwartungen erzeugt. Man malt sich das Gegenüber gedanklich schön. Je länger das Warten auf ein Treffen dauert, desto unrealistischer wird das und desto härter ist dann die Landung.

    Zudem siehst Du auch, wenn Du Dich treffen willst, aber die andere Seite sagt "Ja, gerne. Aber ich habe den nächsten Termin erst in einem Monat.", dass sojemand überhaupt keine Zeit für eine Beziehung hat.

    Und es gibt leider auch sehr viele unehrliche Profile, wo man dann doch überrascht ist, wenn man die Leute in "echt" sieht. Und auch da hilft ein frühes Treffen, seine Zeit nicht zu verschwenden.
     
  10. Nun - ich denke, durch Schreiben lernt man sich nicht näher kennen. Kennenlernen kann man sich m. E. nur im persönlichen Kontakt.
     
  11. Gestern erst habe ich in einer renommierten Zeitung über eine Studie gelesen: So kurz wie möglich, dann seien Dates auch vielversprechend. Wenn man zu lange Zeit verstreichen lässt, macht man sich in der Fanatsie zu viele Vorstellungen, die dann enttäuscht würden. Viel Erfolg und alles Gute
     
  12. Eher schon. Aber jeder wie er möchte. Wenn Du zuerst durch schriftlichen Kontakt jemanden näher kennenlernen möchtest, warum nicht, wenn beide es so wollen und gut finden.

    Aber: Hast Du schon jemals eine Frau auf diese Art und Weise kennengelernt? Aus Erfahrung ist zu sagen, dass es bei mindestens 90% (eher deutlich mehr!) beim ersten realen Aufeinandertreffen dann doch nicht passt. Dem bist Du Dir schon bewußt, oder?

    ErwinM, 49
     
  13. Ich habe mich immer sehr schnell getroffen. Von ewig hin und her schreiben halte ich nicht viel. Ich finde auch nicht, dass man sich durch schreiben kennen lernt. Nichts geht über den ersten Eindruck. W57
     
  14. Lieber FS, du kannst die Frau gar nicht per email oder - viel schlimmer noch - whatsapp kennenlernen, da projeziert man nur hinein. Triff dich so schnell wie möglich, Garantien gibt es im Leben nicht, nur Mut!
     
  15. Hi,
    also ich muss sagen ich freue mich wenn ein Mann der vom Profil infrage kommt gleich nach einem Treffen fragt.

    Ich habe null Lust wochenlang mit einem wildfremden Infos oder gar Privat intimes auszutauschen.
    Zeitverschwendung und nervig.
    Dazu muss ich sagen ich bin ein Bauchmensch.
    Schreiben können die Leute alles mögliche, Selbstdarstellung pur. Ich hasse das.
    Auch gibts online viele Männer die sind verheiratet oder vergeben und schreiben so zum Spass und für ihr Ego.

    Aber wenn mir jmd gegenüber sitzt. Wie er redet, lacht, die Stimme, die Ausstrahlung.. DAMIT kann ich was anfangen.

    Wenn ein Typ wochenlang schreiben will ist er bei mir falsch. Ich suche keinen Brieffreund sondern ein Partner.
    Ein Treffen kostet auch weniger Zeit als wochenlanges Geschreibsel.
    Allerdings treffe ich keine Männer die hunderte km entfernt wohnen. Steht auch in meinem Profil mein "Radius". Das macht es leichter.
     
  16. Für ein erstes Date könnte man sich auch in der Mitte treffen, aber wenn dir 130 km jetzt schon zu weit sind, warum baust du dann erst eine Kontakt zu dieser Frau auf? Denkst du die Frauen schreiben dir aus reiner Langeweile? Nein, dann würden sie dich auch nicht Treffen wollen.

    Kommunikation besteht nicht nur aus Worten.
    Ein nicht unerheblicher Teil macht auch Mimik und Gestik aus, schon alleine ein Lächeln kann unheimlich viel über einen Menschen aussagen.
    Man kann sich schriftlich die wärmsten Zeilen austauschen und wenn man sich dann gegenübersteht ist da nur noch Kälte....

    Es würde mich irrieren, wenn mein Gegenüber kein Interesse an meiner Stimme oder einen persönlichen kennenlernen signalisiert.
    Vielleicht würde ich mir auch denken:
    "Oh Gott, was hat er denn zu verbergen."

    Ein Date muss nicht nach der ersten oder zweiten E-Mail zustande kommen, aber ich möchte auch keine Brieffreundschaft starten.
    Zwischenmenschliche Beziehung spielen sich eben im Reallife ab und nicht auf der Tonspur.

    W, 26
     
  17. Verständlich. Dann musst du dir aber etwas einfallen lassen, um Leben in die Phase vor dem Treffen zu bringen. Langes Nur-Schreiben empfinde zumindest ich als blutleer.
    Wie wäre es zunächst mit einem Telefonat (ggf. auch per Video)?
     
  18. Da gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Für mich ist ein Treffen ganz wesentlicher Teil des Kennenlernens. Ewiges Schreiben oder Telefonieren finde ich nicht zielführend. Dadurch wird nur die Illusion von "kennen" ausgelöst und es werden entsprechende Erwartungen aufgebaut, die dann bei einem Treffen eher enttäuscht werden.
    "Zu weit entfernt" bedeutet für mich, dass die Entfernung auch für eine Beziehung zu groß wäre. Dann kannst Du Dir den Kontakt sparen.
     
  19. Nüchterne Fragen würden mich abschrecken, ich hätte keine Lust, einen Katalog abzuarbeiten. Lange warten mit einem Treffen finde ich doof. Für mich fängt das Kennenlernen dann an, wenn man sich gegenübersteht, und keine Sekunde vorher. Und füll bitte dein Profil ordentlich aus.

    Frau 52
     
  20. Natürlich kann man sich sehr gut kennen lernen im Schreiben, mir ist wichtig wie ein Mensch tickt, dazu brauche ich ihn nicht sehen? Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. - Antoine de Saint-Exupéry.
     
  21. Erst einmal danke für die vielen Antworten.
    Zu der einen Frau, die mich schnell treffen möchte: Ihr Profil klingt sehr interessant, auch wenn noch offene Fragen bleiben, daher fahre ich nun einfach die 130 km zu ihr. Trotzdem frage ich mich immernoch, warum sie das Treffen eigentlich so schnell vorgeschlagen hat. Mein (maximal durchschnittliches) Äußeres scheint wohl für sie gepasst zu haben, aber auf der anderen Seite: Wie viele Dates hat sie denn so pro Woche? ...
    Bei den beiden anderen Frauen habe ich nach längerer Zeit (2 bzw. 4 Wochen und vielen Nachrichten hin und her, wonach wir immerhin schon einiges übereinander wussten) nach einem Treffen gefragt, aber da bestand wohl kein Interesse (mehr?). Eine der beiden wohnte nicht weit entfernt und wollte sich - so sagte sie - spontan je nach zur Verfügung stehender Zeit treffen, aber dazu kam es wie gesagt nicht. Nun hat sie vor kurzem nochmal geschrieben und frohes neues Jahr (mit Vers) gewünscht. Wie auch immer. Die andere wohnte 350 km entfernt, im Profil stand aber ungebunden und umzugsbereit.
    Ich frage mich, ob es etwas geändert hätte, wenn ich die beiden früher nach einem Treffen gefragt hätte. Klar, das sind natürlich jetzt Einzelfälle und daher wird man es nicht mit Sicherheit sagen können.
    Noch eines: Viel schreiben kann natürlich ein Treffen nicht ersetzen. Aber in vielen Fällen könnte man sich den zeitl. Aufwand für ein Treffen auch sparen, wenn man vorher noch ein paar wesentliche Informationen ausgetauscht hätte.
    Aber vielleicht komme ich zu nüchtern oder einfallslos rüber, wenn man halt diese Standardfragen stellt?
    Mit „Frau Nr. 4“ (wenig Infos im Profil...) schreibe ich gerade zur Abwechselung mal eher lustig und belanglos, mal sehen ob das zu etwas führt. Wir haben schon einiges geschrieben, aber wenig inhaltsreiches (wir kennen z. B. nicht mal den Beruf des anderen.). Irgendwie auch nicht zielführend. Vielleicht ist sie jetzt aber auch eher mal für ein paar Standardfragen (Beruf, Charaktereigenschaften, Interessen, usw.) bereit. :).
     
  22. Mir ist es mittlerweile eigentlich schnuppe ob die "Vorprüfung " länger dauert oder nicht.
    Das liegt aber an meinen Erfahrungen...keiner hat sich so langsam in "Bewegung gesetzt" wie mein Exfreund und es hat trotzdem gefunkt. Allerdings schrieb er einmal in der Woche und rate mal, was mir 7 Jahre Probleme bereitet hat: die Kommunikation wenn man sich nicht sah.

    Mir geht's eher um die Art der Kommunikation vorher und ich möchte auf jeden Fall einmal telefonieren: kann Sprit sparen!
    Humor ist mir wichtig...130km zu weit und ich habe einen Fimmel für Pünktlichkeit.

    Sag ich: telefonieren um 19h, ruf ich um 19h an oder gebe frühzeitig eine Info, wenn es später wird.
    Wer sich um 22.30h ohne Info meldet ist durch.

    Und ich bin für Treffen auf halber Strecke, finde ich fair.

    Kurz Du musst für Dich deine Prioritäten finden.
    Welche hast Du denn aus deinen Beziehungen für Dich gelernt?
     
  23. Guter Tipp von mir, du solltest deine Frauen auch im Vorfeld etwas mehr hinterfragen, was sie wirklich wollen, wie ernst sie ein Treffen wirklich meinen. Wenn du als Mann zu nett bist, zu freundlich bist und alle Aktivitäten auf dich nimmst, wirst du so gut wie keinen Erfolg haben, das ist von Frauen nicht gewünscht. 50 km einen Weg alleine zu machen, sehe ich kein Problem, ab 50 km bin ich grundsätzlich dafür, das Treffen auf halber Strecke in einem Restaurant zu mache. Meine Zeit um sich dann persönlich kennenzulernen, plane ich maximum für zwei Stunden, was viel länger geht, halte ich nicht für gut. Somit kannst du schnell im Vorfeld ihre Ernsthaftigkeit und den Spreu vom Weizen trennen, guter Tipp von mir, habe früher auch sehr viele Fehler gemacht, die ich heute nicht mehr wiederholen werde. Umso unerfahrener man ist, umso mehr gravierende Fehler macht man unbewusst.
     
  24. Ja, du bist eine Ausnahme.
    Aber auch Ausnahmen können ihren "Deckel" finden.

    Deshalb empfehle ich nicht mehr, zu fragen, ob dies oder jenes besser ist oder wie dies oder jenes ankommt, sondern bei sich selbst zu schauen.

    Wer bin ich?
    Wie bin ich?
    Was brauche / suche ich?
    Welche Art Mensch passt zu mir / möchte ich finden?
    Wie erreiche ich diese Art Mensch am ehesten?

    Und dann entsprechende Ideen entwickeln. Und wenn die eigene Art der Kontaktaufnahme und des Kommunikationsverhalten dem in der Online-Welt üblichen genau entgegengesetzt ist - den ein oder anderen gibt es da draußen eben doch, der genauso gestrickt ist.

    Ich selbst schreibe und lese sehr gern, auch länger. Und zwar durchaus Dinge jenseits des täglichen Kleinkrams. Gedanken zu irgendetwas, was man gesehen oder erlebt hat. Kommentare zu Politik und Gesellschaft. Aus einem solchen Austausch lese ich problemlos heraus, ob dieser Mensch von seiner Art her mit mir kompatibel ist. Harte Fakten und Aussehen sind zwar interessant, aber nicht halb so wichtig. Wenn das jemand nicht mag, ist er für mich nicht der Richtige.
    Ich hätte einfach keine Lust, meine Zeit mit jemandem zu verschwenden, der mich zwar anfangs interessant (oder einfach nur hübsch) findet, aber dann letztendlich doch an mir herumerziehen will, weil ich nicht "normal" genug bin.

    w, 51
     
  25. Uff, da erlischt bei mir jegliches Interesse.
    Gute Schreibkontakte waren immer jenseits einer Fragenliste - man philosophierte über etwas, es gab ein Wortspiel, irgendeinen Aufhänger und dann eben verbalen Schlagabtausch.

    Und beim Date geht es mir ähnlich. Fragenliste finde ich gähnend langweilig - man steigt mit Smalltalk wenn, und landet dann bei Interessen, folgt einem Gedanken.
    Gespräche, wie Texte, entwickeln sich, haben eine eigene Dynamik.

    Kann mir der andere folgen, schwingen wir miteinander, dann ist es positiv, und beim Zuhören und zwischen den Zeilen erfährt man viel mehr als über Fragenlisten.

    Und - von einem Unbekannten lasse ich mich nicht ausfragen...Von Bekannten auch nicht.

    Aber es muss passen, mich interessiert der Beruf eher peripher, für Dich ist es eine wichtige Frage.
    Ich möchte wissen, ob ich mich mit jemandem wohlfühle, wie er interagiert, wie er lacht, ob ich mit ihm schweigen kann - und ob die Chemie stimmt. Ohne diese ist sowieso alles Makulatur. Deswegen reales Treffen.

    Du hast andere Schwerpunkte, und so käme es bei uns nicht zu einem Date, mit Recht. Es würde nicht passen.

    Also dann finde Deinen Weg, wie Du Kontaktaufnahmen gestaltet und wo Du Deine Schwerpunkte setzt, bei der zu Dir passenden Frau passt es dann auch.

    W,49
     
  26. Kennenlernen kann man sich nur und ausschliesslich persönlich.
    Der kleine Prinz meinte damit nicht, dass man ewig warten solle, bis man jemanden trifft - sondern dass man darauf hören solle, wenn man ein gutes Gefühl hat.
    Ja, fahre die 130 km - und schau sie dir an. Und bei der nächsten Schreiberei schaust du gleich darauf, wie weit das Mädel entfernt wohnt.
     
  27. Wow, ein Zitat aus „Der kleine Prinz“ zu verwenden (das auch noch falsch zitiert ist), um den vermeintlich richtigen Weg eines Online-Kontaktes zu beschreiben, das gelingt auch nur @INSPIRATIONMASTER Ich denke schon, dass besagter Autor das komplett anders gemeint hat!
    Schreiben ist etwas Wunderbares, man öffnet sich und teilt sich mit. Dazu braucht es Vertrauen, Hingabe und Nähe ... Wie um alles in der Welt will man das denn mit einem Kontakt erreichen, den man noch nie gesehen, gefühlt, gerochen hat?
    Daher: Zügig telefonieren, treffen und dann sieht man weiter! Alles andere bietet zu viel Raum für Projektion. Bin ich u.a. komplett bei @Lionne69, auch meine Erfahrung. Und wenn es dann gut war, das erste Treffen, dann darf auch „Der kleine Prinz“ zum Einsatz kommen
     
  28. Wie schräg bist du denn drauf?

    Du wertest euch beide total ab. Klingt wie "das muss ja eine Schlampe sein, wenn sie sogar so eine Null wie mich treffen will".

    Hoffentlich meinst du's nicht so.
     
  29. Du stellst dich sehr mädchenhaft an! Willst du eine ernste (echte, reife, erwachsene) Beziehung, wo man sich auch mal in die Augen schaut, oder lieber eine Chat-Freundschaft? Männer genießen heute keinen guten Ruf mehr, sondern sind die passiven, die hinter dem Computer sitzen. Also würde ich dieses schlechte Bild von mir nicht noch weiter auf die Männerwelt prägen.

    Eine reife Frau weiß, dass man über Chat und Foto nicht viel rausfinden kann. Es geht um Sympathie, Lockerheit, Präsenz, Verhalten, Erotik, dass man die Chance hat, dass die Funken fliegen. Das alles kann man im Internet leider zu oft faken!

    PS: Ich möchte keinen Mann, der mich totchattet! Ich möchte Austausch, Nähe, sich mal unverhofft berühren, die Strähe des anderen aus dem Gesicht wischen, zusammen lachen, sich in die Arme fallen. Mein Gott, stellt euch Männer doch nicht immer so asexuell wie Roboter und Taugenichtse an!

    Hast du überhaupt schon sexuelle Erfahrung?

    Auch 350 km kannst du abhaken! Möchtest du jetzt eine erwachsene, reife Beziehung, die zielorentiert ist, so dass man irgendwann zusammenwohnt und sich jeden Tag sehen kann oder möchtest du träumerhaft und unverbindlich unterwegs sein?
    Ein Mann ist nur cool, wenn er Ziele hat mit einer Frau.
     
    • # 28
    • 04.01.2019
    • frei
    Berechtigte Frage.
    Natürlich willst du nicht die Nummer 78 sein, die sie abarbeitet.
    Ja, das habe ich getan. Mich entschuldigt, dass ich wirklich einen Partner suchte, die Männer ganz sicher nicht verarschte, aber ja, ich hatte fast jede Woche ein Date.
    Berechtigte Anmerkung.
    Bei mir waren es ziemlich genau 90% ( der ca. 100 Männer, die ich über drei Jahre traf ), die ich nur einmal sah.

    7 von ihnen dreimal.
    3 von ihnen öfter.
    Einer von diesen dreien war einfach toll, sowas von sweet, genau mein Fall. Leider wohnte er 700 km weit weg.
    Ok, umzugsbereit. Das war mein Sweeter auch.
    Aber nach einigen Wochenenden musste ich die Reißleine ziehen. Denn ich fühlte mich erdrückt.
    Er kam für das erste Treffen in einem Café die weite Strecke angereist, übernachtete im Hotel und fuhr am nächsten Tag zurück.
    Die folgenden Wochenenden verbrachte ich 24/2,5 mit einem fremden Mann, was mich komplett überforderte.

    Wie stellst du dir das optimale Kennenlernen denn vor ?
    Ich so:
    - Treffen im Café, ca. 1-2 Stunden
    - eine Woche später z.B. spazieren- und essengehen
    - sowas noch ein- oder zweimal.
    - er kommt zu mir, dann ich zu ihm
    - ein Nachmittag mit Übernachtung, am nächsten Morgen fährt er nach Hause
    - ...
    Wie soll sowas denn bei großer Entfernung gehen ?
    Du würdest schnell zum Übernachten bleiben und dann schnell das ganze WE. So geht Kennenlernen doch nicht.

    Zu deiner Frage:
    vor dem Kennenlernen habe ich gerne länger geschrieben, das ist für mich keine Zeitverschwendung, denn ich schreibe gerne.
    Die anderen, mit denen das Schreiben toll war, gerne auch länger, habe ich zunächst am Telefon gehört. Meist ein- oder zweimal. Wenn auch das toll war, gleich getroffen.
    Wenn nicht, nicht getroffen.
    Einige haben gebettelt und diskutiert: 'warum denn nicht ? was hast du denn zu verlieren ?' Ich habe Zeit zu verlieren.
    Ein Mann, der nur ganz selten soweit kommt, dass eine Frau zum Telefonat bereit ist, hat nicht das Gefühl, Zeit beim Date zu verlieren, er findet es einfach gut, dass er ein Date hat.
    Ich hatte zwei oder vier Dates pro Monat und das nur, wenn ich fand, dass sich der Aufwand ( aufbretzeln, hinfahren, Date, heimfahren = der ganze Abend ) lohnt.

    Übrigens: einer der drei Männer, die ich mehr als dreimal getroffen habe, ist seit bald fünf Jahren mein Freund und wohnt nur 35 km weit weg. Für mich die optimale Entfernung. Wenn er um die Ecke wohnte, würde ich befürchten, dass er immer mal einfach so vorbei kommt.

    w 51
     
  30. Zur Entfernung: Selbstverständlich habe ich mir in den Singlebörsen zuerst die Profile der Frauen in der Umgebung angesehen. Nun bin ich ziemlich speziell, sehe max. durchschnittlich aus und wohne auch nicht in oder in der Nähe einer Großstadt oder mittelgroßen Stadt. Daher muss ich meinen Suchradius schon deutlich erweitern. Bei einer Frau aus der Umgebung wäre ich auch schneller zu einem Treffen bereit. Die Frage ist eher, ob die Frauen, die weiter entfernt wohnen, langes Schreiben ebenfalls als kein richtiges Interesse meinerseits interpretieren oder verstehen, dass ich in diesem Fall vorher mehr Informationen haben möchte, bevor man sich trifft. Nachdem was ich von euch so gelesen habe wohl mehrheitlich nicht...
    Zur Frage wie ich mir das vorstelle mit der Entfernung: Bei großer Entfernung: Die Frau zieht zu mir. Ich wohne schließlich dort, wo andere Urlaub machen. :) Wenn sie gut verdient und auch in einem schön Ort wohnt, wäre ich auch zu einem Umzug bereit.
    Bei großer Entfernung ist diese Planung aber ein wichtiges Thema, bevor man dann große Strecken für ein paar Dates fährt.
    Bei max. einer Stunde Fahrzeit zwischen den Wohnorten wäre für mich das Pendeln (1-2x pro Woche, abwechselnd) auch eine gute Lösung. So eine Beziehung hatte ich auch schon einmal über ca. 6 Jahre.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)