1. Wie mit Arbeitskollegin umgehen?

    Hallo zusammen,
    ich M (31 - Single) arbeite seit ca. 5 Wochen mit einer neuen Arbeitskollegin W (28 - Single) zusammen. Diese wird auch nur in der Zentrale angelernt, wechselt aber in 1 Woche in die Niederlassung, gut 300km entfernt.
    Von der Position sind wir gleichgestellt, angelernt wird diese von mir.
    Seit dem ersten Tag geht diese mir nicht mehr aus dem Kopf.
    Menschlich passt es echt gut zusammen, jedenfalls haben wir einige grundlegende Gemeinsamkeiten. Der Umgang ist bisher echt sehr locker, wir machen Späße etc., auch die Kollegin ist sehr locker.
    Sie berührte einen anfangs öfters am Oberarm oder der Schulter, aber eher im Zusammenhang mit witzigen Situationen. Hab dies dann auch bei Ihr mehrmals gemacht, also bei nem Witz oder so mal den Arm/Schulter "getätchelt". Da Sie von mir angelernt wird, ist der Kontakt auf der Arbeit halt auch sehr eng, arbeitsbedingt.
    Diese Berührungen am Arm macht Sie aber auch bei anderen (männlichen) Kollegen im Zusammenhang mit witzigen Situationen, daher bedeutet das denke ich nicht zu viel...wohl einfach sehr aufgeschlossen...

    Da Sie ja hier Abends ganz alleine ist, weg von Ihren Freunden und Bekannten, haben wir auch schon mal mit mehreren Kollegen gemeinsam etwas unternommen.

    Letzte Woche habe ich dann gefragt ob Sie auch Lust hat mit mir allein mal ein Feierabend-Bier zu trinken und dabei was zu essen.
    Sie war einverstanden, ich habe dann Lokal ausgesucht, Sie anschließend in der Ferienwohnung abholt und wir sind essen gefahren.
    Hatten dabei lustige Gespräche, aber es ist weiters nichts passiert.

    Habe nun zum Ende der Einarbeitung schon mal angedeutet dass es mir sehr Leid tut wenn Sie denn dann bald weg ist und Sie mir sehr fehlen wird. Sie sagt dann auch meist immer, dass Sie es ja hier ganz toll findet, aber nicht dass ich Ihr fehlen würde :).

    Denkt ihr ich sollte jetzt in der letzten Woche noch mal was konkreteres zu Ihr sagen (wie z.B. dass ich Sie sehr mag) oder sollte ich noch mal mit einem zweiten alleinigen Feierabend-Bier versuchen abzuklopfen ob Sie auf ein zweites Treffen eingeht?
    Auch wenn Sie demnächst 300km entfernt arbeitet, haben wir immer noch miteinander zu tun, jedenfalls telefonisch. Daher ist das ja ein Tanz am Drahtseil :).
    Am letzten Samstag ist noch eine generelle Firmenfeier, aber da sind dann halt wieder "Alle".

    Aber vllt. habe ich aktuell auch nur die rosarote Brille auf...und Sie sieht in mir nur den netten Freund / Kollegen der sich freundlicherweise auch nach Feierabend noch um eine Abendbeschäftigung kümmert.

    Denn in Ihrem eigentlichem Umfeld hat man Sie ja noch nicht erlebt, zumal Sie ein sehr zeitintensives Hobby (Pferde) betreibt, was auch bei Ihr Zuhause viel von Feierabenden und Wochenenden auffrisst.
    Daher ist selbst eine Fernbeziehung / Wochenendbeziehung hier schwierig zu sehen...
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Hi lieber FS,

    ich würd sie auf jeden Fall ein 2. Mal alleine einladen, denn da kannst du am einfachsten rausfinden ob sie mehr Interesse hat und noch mehr über sie erfahren. Es klingt dennoch leider nicht so aussichtsreich, einmal wegen ihrer Antwort, dass sie nicht sagte sie wird dich auch vermissen und dann wegen der Distanz und ihrem Hobby... Aber was hast du zu verlieren?

    Viel Glück :)
     
  4. Allein aus diesem Grund würde ich es lassen. Nur weil man jemanden sympathisch findet, muss man ja nun nicht zwangsweise sofort eine Beziehung entgegen aller Widrigkeiten anzufangen versuchen.

    Wenn du nicht gerade vorhast irgendwann in ihr Umfeld zu ziehen, würde ich mir über die Sache keine Gedanken machen und es einfach bei einem netten kollegialen Kontakt belassen.

    Vom kollegialen mal ganz abgesehen würde ich allein aufgrund der Entfernung nichts mit dir anfangen da kann doch nichts gescheites bei raus kommen. Gerade wenn sie eine ausgefüllte Freizeit hat wird sie besseres zu tun haben als im Auto oder Zug das halbe Wochenende sitzen zu wollen.
     
  5. Ich finde, Du klingst ziemlich verzweifelt auf der Suche nach einer Beziehung.
    Beziehungsanbahnungen auf der Arbeit sind risikobehaftet.Speziell bei neuen Kollegen,die man nicht kennt,die in der Probezeit sind oder sich anderweitig neu orientieren (Du sollst sie anlernen!) lässt man die Finger,damit sie keine Probleme bekommen!
    Abgesehen davon,dass ich es befremdlich finde, einer quasi fremden Kollegin nach so kurzer Zeit zu sagen,dass Du sie vermissen wirst,hat sie ja nicht einmal ansatzweise näheres Interesse bekundet.
    Dann noch über 300 km hinwegzusehen-so dass Du sie nicht mal ordentlich kennenlernen könntest,wenn sie Interesse hätte, deutet ziemlich auf Unreife hin.
    Geh mit ihr allein was trinken,wenn sie Dich fragen sollte,aber selbst dann:Schlag sie Dir aus dem Kopf und konzentriere Dich auf jemanden aus Deiner Umgebung.
     
  6. Lieber Fs,
    sie hat nicht gesagt, dass Du ihr fehlst, weil sie das nicht so empfindet. Es fehlt ihr nichts, wenn sie Dich nach der Einarbeitung nicht mehr sieht.

    Sie ist 300 km entfernt, kennt die Anforderungen ihres Jobs, ihres sozialen Umfeldes und ihres zeitintensiven Hobbys. Wenn Sie klug ist, erkennt sie, dass sie den Spagat mit einer Fernbeziehung nicht schafft und daher verschwendet sie keinen Gedanken daran.
    Sie istmit 28 kein Teenager mehr, der sich in aussichtslose Sachen stürzt sondern eine lebenserfahrene Frau.

    Sie ist recht touchy unterwegs. Aus ihrem Verhalten welches Du beschreibst, ist nicht erkennbar, dass sie für Dich mehr oder anders empfindet als für die anderen Kollegen.

    Ich würde nichts mehr Unternehmen in Sachen Date, weil es die spätere Zusammenarbeit stört, wenn sie Dich massiver zurückweisen muss.
    Ihr Desinteresse ist deutlich genug an ihrem Verhalten ablesbar. Du hast mehrfach gesagt, dass Du sie vermissen wirst. Sie hat dazu geschwiegen = unausgesprochenes "ich Dich nicht". Belass es dabei.
     
  7. Prinzipiell ist es für einen Mann am besten und klügsten, eine Frau am Arbeitsplatz wie ein Neutrum zu behandeln. Höflich und distanziert.

    Hier sehe ich es so, dass du in ihre Freundlichkeit Interesse hinein interpretierst. Sehr ungesund und gar nicht gut für dein Ansehen beim Arbeitgeber ..... wenn du dieses versuchst, umzusetzen.
     
  8. Natürlich hast du Recht. Wenn ich Chef wäre würde es mich, solange die Arbeit darunter nicht leidet nicht stören.

    Man sollte trotzdem nie etwas unter Kollegen anfangen. Habe ja schon öfters geschrieben, dass es im Fall einer Trennung sehr schwierig ist. Man kann sich da nicht wie sonst aus dem Weg gehen. Ich stelle es sehr schwierig vor. Man trennt sich und muss sich noch jeden Tag sehen. Ich könnte das nicht.
     
  9. Hallo, danke für Eure Antworten.
    Ich denke ihr habt Recht und ich werde es dabei belassen.
    Habe zwar heute noch mal gefragt ob Sie Lust hat am Donnerstag im Anschluss an die Arbeit noch was zu Essen, hat Sie aber abgelehnt, da Sie mit der Vermieterin der Mietwohnung unterwegs ist, das war Sie auch bisher öfters.

    Aber um jetzt nicht lächerlich rüber zu kommen, ist die Sache erledigt.
    Bleibt und ist einfach eine angenehme Kollegin auf freundschaftlicher Basis und dabei bleibt es.
    Wir sind Freitag noch mit mehrere Kollegen unterwegs und Samstags haben wir noch Abteilungsfeier.
    Jedenfalls sagt Sie, dass Sie sich auf das Wiedersehen bei der Weihnachtsfeier am Jahresende freut und wir ja ab nächste Woche noch oftmals telefonieren wegen vielen Rückfragen etc., somit nicht verschreckt :D.

    Wie gesagt, soll jetzt nichts weiter anbrennen, denn wir müssen ja noch lange miteinander auskommen.
    Ist auch bisher nichts angebrannt, da weiterhin Späße gemacht werden, und dabei solls nun bleiben :).
     
  10. Ja, das solltest du. Deiner Erzählung nach gibt es keinen Hinweis darauf, dass sie mehr als einen sympathischen Kollegen in dir sehen könnte.
     
  11. Zur Bestätigung
    Das kann stimmen oder es kann eine Ausrede sein. Bei wirklichem Gegeninteresse hätte sie ja gesagt, oder einen Alternativtermin benannt.

    Bleib bei Deiner Entscheidung. Es ist eine nette Kollegin. Mehr nicht.

    M, 54
     
  12. Hallo, wir können hier auch nur dazu was schreiben, was Du uns erzählst.

    300km sind jetzt nicht unmöglich zu überwinden und solange man keine Absage erhält, kann man es ja weiter probieren. Warum denn auch nicht? Was passiert denn schon, wenn es nicht klappt?
     
  13. Von der Stelle her seid ihr gleichgestellt, wie Du schreibst. Ich sehe da kein Problem, nur eine Herausforderung! Und wenn es nicht klappt? Sie wird ja wohl nicht noch weiter weg ziehen ;)
     
  14. Verzweifelt würde ich jetzt nicht sagen, aber der FS hat hallt einen Kontakt zu einer Frau, die nicht so zu ihn passt.

    Eventuell macht sich der FS erst einmal schlau, ob der Arbeitgeber eine Beziehung innerhalb seines Betriebs erlaubt. Ich kenne eine Firma, wo dies nicht gestattet wird. Dann werden gleich beide 200 KM versetzt. Der eine in Richtung Norden und der andere in Richtung Süden. Da würde in Köln einer nach Frankfurt versetzt und der andere nach Hannover. Das war absolut legitim, weil ja auch der Betriebsrat dies so verankert hat.

    Dazu kommt noch das nächste Problem. Die Frau ist ja noch sehr neu in der Firma und riskiert dann auch eine fristlose Kündigung.
     
    • # 13
    • 16.06.2019 um 15:42 Uhr
    • void
    Deine Entscheidung, es dabei zu belassen, finde ich richtig. Dass sie nicht mit Dir essen gehen wollte, sehe ich als eine sanfte Absage auch an alles andere. Von daher hast Du alles richtig gemacht und richtig gedeutet in meinen Augen. Finde ich gut, dass Du so entspannt umgehen kannst damit und nicht noch weitere Verabredungen vorschlägst und dergleichen.
     
  15. Also du bist ihr "Anlerner", also eine Art Lehrer in einem Abhängigkeitsverhältnis und in dieser Konstellation ist es absolut daneben, ihr hier unangemessene Avancen, auf die sie auch so gar keine Lust zu haben scheint, zu machen. Wird in deiner Firma ganz sicher auch nicht gerne gesehen, zumal sie ja auch noch recht neu in diesem Unternehmen ist. Und wenn sie schon sagt, ihr seht euch ja "auf der Weihnachtsfeier wieder"- (die ist in 6!!!) Monaten, dann ist das schon keine ganz so sanfte Abfuhr mehr. Behalte deine Hände bei dir und lass die Frau gefälligst in Ruhe, sonst kann das auch für dich ganz ganz schnell ziemlich heikel werden, wer weiß, was sie der Nachbarin und den anderen Kollegen schon über den touchy, aufdringlichen "Anlerner" erzählt!
     
    • # 15
    • 16.06.2019 um 20:05 Uhr
    • Celda
    Danke :).
    Letzten Freitag war auch der letzte Arbeitstag von Ihr in der Zentrale.
    Waren mit noch einem weiteren Kollegen Abends was Essen, dann ist Sie Samstag abgereist.
    Heute haben wir noch gut 30min telefoniert, ging von Ihr aus, da die Rückfahrt wohl nicht so pralle war.
    Freut sich schon aufs nächste Wiedersehen und überlegt sogar zum Sommerfest in 6 Wochen zu kommen.
    ABER: Das hat nix zu sagen, für mich ist Sie nur noch eine gute super Kollegin und Freundin, aber EINE Freundin, nicht DIE Freundin :).
    Angebrannt ist hier nix, wir witzeln weiter, Sie überlegt sich Spitznamen, alles ganz locker :). Sie freut sich schon wenns Montag telefonisch weiter geht^^.
     
  16. Nicht nur, dass du ihr "Anlerner" bist, sie ist jetzt auch noch gezwungen mit dir langfristig zusammenzuarbeiten und gut mit dir auszukommen, als "alter Hase" hast du gegenüber ihr "Neuling" ja auch noch mal einen ganz anderen Stand. Da überlegt sie sich ganz sicher zweimal, wie deutlich sie eine Ablehnung dir gegenüber formuliert oder ob sie dir ganz ehrlich ins Gesicht sagt, dass sie auf deine Anwesenheit in ihrer Freizeit keinen Block hat.

    Finde deine Aktionen in der Konstellation einfach nur unglaublich daneben. Bei einer Kollegin, die nicht in einem Abhängigkeitsverhältnis zu und unter dir steht und mindestens so lange in der Firma ist wie du, hast du dich das Baggern, Anfassen und "Träumen" wohl nicht getraut, was?
     
    • # 17
    • 17.06.2019 um 21:06 Uhr
    • Aries
    Celda,

    Es ist alles gut so wie es ist.
    Sie sieht Dich als netten Kollegen, mag Dich. Ohne Hintergedanken. Manche Menschen sind Kumpeltypen. Sie ist so eine. Kommt mit vielen gut zurecht, ist locker, entspannt.
    Sie hat geschickt die Grenze gezogen. Kumpel, Kollege ja, mehr nein.

    Freue Dich über eine nette Kollegin. Das ist viel wert.
    Du merkst bei manchen Posts, wie es anders sein könnte.

    M, 54
     
  17. Mir wären Deine Avancen in der Situation im Job auch zu viel und würden mich stark belasten... Man sollte sich das genau überlegen, bei einem Neuling, der nicht ausweichen kann, weil er eingearbeitet werden muss. Sie hat ja nur den Arbeitskontakt zu Dir, weil sie muss.

    W31
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)