1. Wie mit dem Thema Ex Freundin umgehen?

    Hallo,

    bin seit kurzem mit einen sehr lieben, netten Mann zusammen indem ich sehr verliebt bin. Ich vertraue Ihm hundertprozentig und habe auch keine Zweifel an Seinen Gefühlen.
    Es könnte alles so schön sein! Und trotzdem gibt es diesen einen Punkt, der zum Streit führt. Rational betrachtet gibt es keinen Grund dafür, ich könnte es einfach ignorieren und drüber stehen. Ich verstehe einfach meine Gefühle nicht, weshalb es mich verletzt und ich mir dann dauernd Gedanken darüber mache.
    Er war zuvor sehr lange Zeit mit einer Frau zusammen!Er hat zu Ihrer gesamten Familie noch sehr guten Kontakt und sie sehen sich oft.
    Sie sehen Ihm noch irgendwíe zur Familie gehörend. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass er sehr viel noch über die Ex mitbekommt und auch in unseren Gesprächen wurde die Ex oft erwähnt und thematisiert.
    Zu seiner Ex hat er keinen Kontakt.
    Wenn er mal wieder was über die Ex erzählt, schlägt meine Stimmung manchmal schlagartig um, werde traurig und ruhig. Ich verstehe diese Gefühle nicht! Es ist auch keine Eifersucht, dem ich weiß dass er die Ex nicht zurück will. Werde dann unfair und unterstelle Ihm dass er nicht über die Ex hinweg ist.

    Übertreibe ich? Wie lässt sich das Problem lösen und einen Kompromiss finden?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. sorry aber wenn ich das schon höre! Die Ex ist noch Thema bei ihm und er ist emotional noch nicht frei für eine andere Frau. Ich höre recht schnell bei einem Mann heraus, ob er im Herzen frei ist und mache einen Bogen um Männer, die über Expartnerinnen sprechen. Wie lange sind die beiden denn getrennt?
     
  4. Mein Ex-Freund hält Kontakt mit meinen Eltern. Wir sind schon lange getrennt, 7 Jahre. Er hat keine eigenen Eltern mehr und geht daher gelegentlich zu meinen. Er kommt mit seiner Frau und seinem Kind und trinkt mal Kaffee oder sie treffen sich in der Stadt. Zu mir hat er keinen Kontakt, ich sehe die drei manchmal zufällig und unterhalte mich dann ganz normal, natürlich auch mit seiner Frau.
    Vielleicht ist das komisch aber auch als erwachsener ist es schön einen elterlichen Anlaufpunkt zu haben. Geht deinem Freund vielleicht ähnlich.
    Nimmt er dich denn mit zu der Familie und sind dort alle nett und offen zu dir? Oder ist es eher so, dass Ambitionen bestehen den Ex-Schwiegersohn zurück zu holen und ihm die Tochter wieder schmackhaft zu machen?
     
  5. Nach allen meinen Beziehungen habe ich den Kontakt zur Familie und zu Freunden der "Ex" selbstverständlich beendet. Ich empfinde auch als extrem nervig, wenn eine "Ex" meint, sich in meinem Umfeld weiter betätigen zu müssen. Für mich gehört zum Abschluss einer Beziehung, dass man auch die Kontakte zum Umfeld beendet oder zumindest neutral gestaltet. Ich denke, ich würde so empfinden wie Du, wenn meine Partnerin ständig vom Ex erzählt. Die Beziehung wäre für mich dann nicht richtig verarbeitet.

    Aus meiner Sicht übertreibst Du nicht (vorausgesetzt: keine gemeinsamen Kinder), auch wenn der Kontakt harmlos sein mag. Für mich wäre eine Beziehung so auf Dauer nicht führbar. Wie sehr Du über diesen Kontakt hinwegsehen kannst oder ob sich dieser Kontakt mit der Zeit vermindert, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Das musst Du mit Dir und mit ihm klären...
     
  6. Dafür, dass er die Ex nicht zurück will, ist sie erstaunlich oft das Thema bri euch. Wenn er kein Kontakt zu ihr hat, was hat er dann mit ihrer Familie? Warum muss er unterrichtet werden, was sie macht? Warum muss er DIR darüber erzählen? Und ganz wichtig- warum hörst DU ihm zu??
    Frag ihn nächsten Mal, warum er dir über seine Ex erzählt.
     
  7. Ob du übertreibst oder nicht übertreibst, ist nicht der entscheidende Punkt, der entscheidende Punkt ist, dass deine Gefühle damit nicht klarkommen, Gefühle sind stärker als der Verstand, da können dir die Leute hier erzählen, was sie wollen hilft dir wenig. Vielleicht solltest du dir professionelle Hilfe holen. Ich werde garantiert in keiner einzigen Beziehung mehr leiden, eher verzichte ich auf die Beziehung, was mir nicht gut tut, lehne ich ab und treffe entsprechend eine neue Entscheidung für mich.
     
  8. Dass er bei der Familie seiner Ex nach wie vor beliebt ist, spricht absolut für deinen Neuen. Du widersprichst dir, wenn du schreibst, du vertraust ihm "hunderprozentig" und provozierst aber Streit, weil du grundlos eifersüchtig bist, obwohl er noch nicht Mal Kontakt zu ihr hat. Das zerstört Vertrauen in einer noch so frischen Beziehung.
    Allerdings sollte er irgendwann einmal nicht mehr so oft über seine Ex reden.
     
  9. Hallo Fragestellerin,
    in welchem Alter seid ihr beiden denn und was konkret bedeutet "sehr lange"? Ich halte das ausschlaggend für die Frage, denn wenn wir hier von mehr als 6 Jahren sprechen ist dies nicht unbedingt ungewöhnlich. Warum hält er denn Kontakt mit der Familie, könnte es dafür denn noch andere Gründe geben und wie intensiv ist dieser Kontakt?

    Ich verstehe dass man das nicht gerne hat aber denke soetwas verläuft sich mit der Zeit auch von alleine. Wenn du ihm sonst vertrauen kannst sehe ich darin eigentlich kein Problem, wenngleich ich gut nachvollziehen kann, dass es dich stört
     
    • # 8
    • 03.01.2019
    • Loba
    Dein Gefühl trügt dich nicht. Unterschätze den Einfluss der Familie nicht! Wenn sie ihn als Familienmitglied ansehen bzw. ihn gerne in der Familie hätten, werden sie sich wünschen, dass er wieder mit der Ex zusammen kommt. Was ist mit Festen oder Einladungen? Da werden er und die Ex eingeladen werden, aber sicher nicht du.
    Er sollte sich von der Familie der Ex lösen. Auch das gehört zu einer Trennung dazu.
     
  10. Wenn man sehr lange mit jemandem zusammen war, ist diese Person Teil der Lebensgeschichte geworden und im weitesten Sinne Familie. Mit meinem Exmann (über 15 Jahre zusammen) habe ich noch Kontakt und finde das normal und würde das verteidigen. Ab und zu rede ich auch von ihm - wir hatten ja eine sehr lange gemeinsame Zeit, gemeinsame Urlaube usw. Ich rede ja auch von dem, was ich mit anderen erlebt habe. Zu seiner Familie habe ich nur wenig Kontakt, was ich bedaure.

    Nun beginnt aber EURE gemeinsame Zeit. Würdest Du wollen, dass er Dich im Falle einer Trennung gegenüber seiner nächsten Frau verheimlicht oder verleugnet? Gewiss nicht. Du bist Teil seines Lebens, so wie die Ex Teil seines Lebens war. Sei einfach Du selbst, selbstbewusst und vertraue auf Eure Zukunft. Die Kontakte zur Exfamilie werden sich vermutlich mit der Dauer Eures Zusammenseins etwas ausdünnen. Je wichtiger Du und Dein Umfeld sind, umso weniger Bedeutung hat die alte Familie.
     
  11. Ich als Frau würde gar nicht wollen, das mein Ex Kontakt zu meiner Familie hält, eben weil das auch einen neuen Mann stören würde. Warum benehmen sich heute alle wie instabile Kinder?

    Dein Pech ist, dass du in eine Oberfläche verliebt bist, charakterlich ist er hohl.
    Dein Trumpf ist, desinteressiert zu werden, wenn er über Exen reden, bzw. auch mal thematisch einzubringen, was deine Ex-Stecher so gemacht haben.
    Grundsätzlich keine gute Beziehung und wird dich schleichtend deine Lebensenergie berauben.
     
  12. Ich bin (schon länger) verwitwet und habe auch immer noch einen sehr netten und intensiven Kontakt zu meiner ehemaligen Schwiegerfamilie. Die sind einfach sehr angenehm und es gibt, wie in meiner eigenen Familie, praktisch gar keine "komischen Verhältnisse". Die Paare innerhalb dieser Familie sind, meist schon sehr lange, Paare geblieben und alle verstehen sich sehr gut!

    Bei der weit überwiegenden Mehrheit der Frauen, die ich date, sind die Familienverhältnisse eher "merkwürdig". Die meisten Eltern sind, wie die Frauen selbst, getrennt und oft ist der Kontakt zu einem, oder auch beiden, Elternteilen nicht sehr gut. Alles in allem viel angespannter, als in meiner ehemaligen Schwiegerfamilie.

    Wenn ich ehrlich bin, dann glaube ich schon, dass der Kontakt zu meiner ehemaligen Schwiegerfamilie in dem Maße weniger werden würde, wie er zu einer neuen Schwiegerfamilien mehr werden könnte (z.B. Weihnachten hat nur eine berenzte Anzahl von Tagen), aber bei den durchschnittlich gebotenen Familienverhältnissen einer potentiellen neuen Beziehung sehe ich das eher nicht!

    V.m48
     
  13. Ich verstehe nicht ganz, warum sich liebende Menschen oft erwarten, dass der neue Partner völlig mit seiner Vergangenheit bricht.
    Dass dein Freund weiterhin in seine frühere Familie den Kontakt hält, spricht in meinen Augen eher für als gegen ihn: er war/ist ihnen gegenüber vertraut, sie hatten nicht nur oberflächliche Beziehungen zueinander, sie mochten und mögen sich noch immer. Er ist dir gegenüber offen, erzählt davon, weil er sich inzwischen voll zu dir bekennt. Dabei trennt er deutlich zwischen Kontakt-zu-seiner-Ex und Kontakt-zu-ihrer-Familie.

    Du musst sehr unsicher sein, liebe FS, dass dich das aus der Bahn wirft. Du schreibst, dass du ihm vertraust, dass du seine Gefühle für dich nicht anzweifelst. Also verhalte dich entsprechend! Streife das Fünkchen Misstrauen ab, freu dich über sein offenes Verhalten und glaube vor allem an dich selbst!!
     
  14. Das mit der latenten 'Präsenz' der Ex kenne ich allzu gut aus meiner letzten Beziehung. Ganz schlimm: er redete noch regelmäßig in der 1. Person Plural ("wir"). Achte auch mal darauf!

    Dass ihr Name noch ein halbes Jahr lang auf seiner Türklingel prangte und zig Klamotten von ihr in seinen Schränken lagen, möchte ich hier gar nicht näher erwähnen, es war meiner eigenen Dummheit und Blindheit geschuldet....

    Die betreffenden Herren/Damen haben mit ihrer Vergangenheit nicht abgeschlossen und/oder sind - so meine Überzeugung - generell bindungsfern.

    Achte bitte auf dein Bauchgefühl und lass dich in keinen Sumpf ziehen.

    53w
     
  15. Ich kann das Thema auch immer wieder drehen und wenden, eine allgemeingültige Lösung sehe ich nicht.

    Ich hatte auch mal eine Phase, wo ich grundlos eifersüchtig auf die Ex war und vorallem nicht mal fair, weil ich natürlich unbemerkt für mich, locker über meinen Ex reden konnte.
    Nach 15Jahren hat man nun mal viel erlebt und kann ja nicht so tun, als wäre man im Land oder Stadt xy alleine gewesen.
    Unabhängig davon, dass man sich zb erklärt warum man sich bei bestimmten Verhaltensmustern ängstigt.
    Nur ich hatte diesen Drang, die größte Liebe zu werden, die beste Frau ever.
    Nur mein Selbstbewusstsein hat nicht ausgereicht, dass ich gegen sie anstinken könnte...einfach nur weil sie Jahre glücklich waren.
    Es half nicht mal, dass ich selbst ja auch mit meinem Exmann Jahre glücklich war.

    Ob shizo oder nicht...in der Lebensphase hätte ich jemanden nicht gebrauchen können, der diese Grundunsicherheit triggert.
    Wie jemand mit Eifersucht sich lieber keinen Womanizer aussucht.

    Ich habe deshalb zb weite Bögen um Witwer gemacht, die hätten sich ja noch nicht mal getrennt und somit dachte ich nur: Du kannst nur verlieren.

    Heute bin ich da viel gelassener und habe eine andere Leidensgrenze aber von heut auf morgen ging es nicht.

    Du musst schon mal mit Dir ins Gericht und ggf auch mal zu deinen Schwächen stehen.
    Dann erst weisst Du : kann ich mit Leben oder nicht.
     
  16. Wenn dem so ist, wo ist dann das Problem? Natürlich habe ich noch Kontakt zu meinem Ex Schwiegervater und zu meinem Ex Schwager nebst Schwägerin. Natürlich ruft mein Ex bei meinem Vater zu seinem Geburtstag an und natürlich war er auf der Beerdigung meiner Mutter und natürlich besucht er meine Schwester nebst Familie, wenn er in der Hauptstadt ist. Wir haben allerdings ein Kind zusammen und mein Ex Schwiegervater ist der Opa meiner Tochter. Familienfeiern begehen wir nur zusammen, wenn meine Tochter davon betroffen ist. Der Kontakt zur Familie lässt auch mit der Zeit der Trennung nach.
    Das sehe ich allerdings auch so. Ist die Trennung noch nicht lange her?
    Ansonsten verstehe ich die Exen-Dramen hier im Forum nicht wirklich. Liegt vielleicht am Alter. Mit steigendem Alter, steigt auch die Souveränität.
    Sorry Irina, aber das ist wirklich übertrieben. Jeder hat doch eine Vergangenheit, da kann man doch drüber reden. Man merkt doch, ob der Andere tatsächlich noch etwas von der Anderen will. Dann wäre bei mir auch ganz schnell Tschüssikovsky angesagt. Aber bloss weil er bei den Eltern mal zum Kaffee vorbei schaut.
    W,53
     
  17. Das wäre mir alles to much. Die Ex Partnerin ist zu präsent, dazu noch die Familie von der Ex....
    Ich würde den Rückzug antreten, da kann sich eine Beziehung gar nicht weiter entwickeln.
     
  18. @Gasst10
    Ich bin generell der Ansicht, dass man in einer guten Beziehung über alles sprechen kann. Dennoch gibt es Grenzen. Ich möchte nicht, dass ein Partner oder eine liebe Freundin Dauerfrust an mir ablässt. Ich will nicht als seelischer Mülleimer benutzt werden. Einmal kann ich mir das Problem mit XY anhören. Gerne auch ein zweites Mal. Aber dann reicht es sogar mir. Ich mag Dialoge. Ich liebe es, wenn ein Gegenüber über Charme, Lifestyle, Humor oder Wissen, Brillanz verfügt. Ich stehe auf das Ping Pong Spiel. Einseitige triefende Dauer Monolog über Drittpersonen a La "Der Otto ist an den Bodensee zu seiner Neuen gezogen"(Stiefvater meiner besten Studienfreundin) oder "Die Kathi hat uns in ihre Wirtschaft eingeladen zum Mittagessen" (echt jetzt?!) oder "Der Mann von Agatha ist arbeitslos" nerven mich an. Ich kenne all diese Personen nicht einmal und ich will auch den geschiedenen Ex-Stiefvater, der fremdging, oder den Ehemann der neuen besten Freundin meiner Schulfreundin nicht kennenlernen. Das ist wie der Klatsch meiner Nachbarin über Nachbar X und Nachbar Z, Hausärztin XY und Apothekerstochter XYZ. Es interessiert keinen Menschen und mich auch nicht. Ehrlich, sowas ist eine Zumutung.
     
  19. FS,

    mir fällt es schwer Dir zu raten, da Du beliebig schwer bestimmbare Begriffe wie „lange“ und „oft“ verwendest. Generell bin ich nicht immer aber immer öfter anders als Andere und habe zu vielen Themen auch eine ebensolche Meinung.

    Meine Frau und ich waren 26 Jahre zusammen, sie meine erste Richtige und wir haben zwei Kinder. Ihre Eltern und Geschwister sind selbstverständlich mir heute noch, 5 Jahre nach der Trennung, Vertraute und beste Freunde. Natürlich reden wir, meine Freundin und ich, immer mal wieder über sie, wie auch sie über ihre 2 Ex, generell über unsere Vergangenheit. Schließlich hat die das aus uns gemacht was wir sind. Käme mir komisch vor darüber nicht gemeinsam zu reden. Zudem gibt es ausreichend Gegenwart und Zukunft.

    Es ist alles ein Maß der Verhältnismäßigkeit. So wie ich es lese, hast Du keine solche Vergangenheit wie er und übertreibst aus meiner Sicht, weil Du es nicht anders kennst.

    Wenn Du Dich nicht wohlfühlst ist es an Dir etwas zu ändern. Andere werden das für Dich nur in den seltensten Fällen tun.
     
  20. Wie lange waren er und die Ex zusammen, wie lange ist es her? Hat er noch eigene Familie oder nicht? Das würde alles meine Bewertung beeinflussen.
    Ich habe noch Kontakt zu der Mutter meines ersten Freundes, denn sie hat immer zu mir gehalten und ist sehr einsam. Mit ihrem Sohn hat das nichts mehr zu tun, nur die gemeinsamen Jahre binden. Wenn dein Freund so geliebt wurde von der Familie, spricht das wirklich für ihn. Freunde meiner Eltern hatten einen Sohn, der tödlich verunglückte. Seine damalige Verlobte ist quasi Tochterersatz durch das erlittene Schicksal und kommt mit Mann und Kind (es sind 25 Jahre vergangen) sogar Weihnachten zu ihnen. Manche Bindungen sind dann eben wie zu Freunden und das muss man akzeptieren.
    Was mich stören würde, wenn der andere ständig ausgiebig von der Ex erzählt - unabhängig vom Kontakt zur Familie. Oder erwähnt er sie nur in dem Sinne „als ich damals mit XX das und das erlebt habe“ - sie gehört halt zu einem großen Lebensabschnitt dazu und grad am Anfang einer Beziehung, wenn man sich alle möglichen Geschichten erzählt, kommen die Exen eben vor. Ich fände es eher seltsam, wenn die nie erwähnt werden, da dächte ich, da liegt was im Argen. Mit der Zeit baut man mehr und mehr gemeinsam Erinnerungen auf und die Ex verschwindet mehr und mehr. Redet er aber ständig über intime Details, seine damaligen Gefühle für sie etc., ist das was ganz anderes und das wär für mich ein Warnsignal! Das würde ich auf jeden Fall ansprechen.

    W, 35
     
  21. Und was ist dieser Trumpf? Richtig: charakterlich hohl. In einer Beziehung sprechen erwachsene Menschen an, was ihnen nicht gefällt. Alles andere ist Kindergarten.
     
  22. Ich hätte den Ex hochkant rausgeschmissen, damit der dich gar nicht einbildet, "ein gutes Verhältnis" zur Schwiegermama zu haben. Das ist meist Illusion aller Beteiligten (Ex+Familie), die sich einbilden, da ein gutes Verhältnis rücksichtslos hinter dem Rücken der Frau pflegen zu können. Wundern sich aber wie blöd in ihrer geistigen Beschränktheit, warum die Fronten verschärft sind. Somit haben sich Ex und Familie eliminiert als niederträchtige Wesen.
    Außerdem ist der Mann respektlos, die Frau möchte auch mal abschließen und ihre Ruhe für eine neue Partnerschaft haben. Zudem sollte dein Freund sich besser um seine eigene Beziehung kümmern, wenn das so ein großes Problem zwischen euch ist.


    Was ist das überhaupt für einer, der zu Müttern der Familie kriecht? Schreit er dort: "Mami, Mami, die böse Frau hat mir weh getan?"

    Ich weiß aber auch nicht, ob diese "lieben, netten" Männer überhaupt Beziehungsmaterial sind. Klingt scheiße und verlogen. Genau diese Sorte Männer kriechen an falscher Stelle. Ist immer so: Entweder ist es die Ex-Familie, die beste Freundin, die Bekannte. Irgendwo biedern sie sich wie Hunde an, nur für die eigene Beziehung wird nichts getan, obwohl da genug Müll liegt, den sie aufräumen sollten.
     
    • # 22
    • 04.01.2019
    • void
    Ich finde es schon ok, wenn man mit Menschen in Kontakt bleibt, die man durch den/die Ex kennengelernt hat. Die sind ja nicht der/die Ex. Was ich aber seltsam finde ist, wenn in diesem Kontakt noch die Ex Thema ist. Warum reden die Eltern mit ihm über die Tochter (bisschen erwähnen - ok, aber doch nicht ausgiebige Neuigkeiten)? Und wenn er dann auch noch MIT DIR über die Frau redet, ohne dass Du gefragt hast oder es zufällig gerade wichtig ist, dann denke ich, dass die Frau noch zu präsent ist, als dass ich das normal finden könnte.
    Redet er mit den Eltern auch über Dich, seine neue Beziehung und wie glücklich er ist? DAS sollte Thema sein, wenn er die Leute trifft, also was jeder so macht. Aber wenn im Mittelpunkt dann nur die neuesten Infos über die Ex stehen, empfinde ich die Bekanntschaft auch nicht wichtig aus sich selbst heraus. Die sollte ja ohne den Kitt "Ex" für sich stehen.

    Ob er über die Ex nicht hinweg kommt, kann man aber so auch nicht feststellen. Es gibt so viele Leute, die irgendwas labern, was ihnen gerade durch den Kopf geht. Das Sprachzentrum läuft auf Hochtouren, aber das Denken ist irgendwie aus. Sie waren lange zusammen, er hat viele Erinnerungen und er plappert munter drauf los, ohne sich zu fragen, ob es Dinge sein könnten, von denen Du keine Ahnung haben willst. Allerdings weiß ich nicht, ob Dich das viel glücklicher macht, wenn er nun nichts mehr erzählt über die Ex, aber Du genau weißt, dass sie ihm noch oft als Thema einfällt. Du schreibst ja, er wolle sie nicht zurück, und das könnte man schon glauben. Aber die ganzen Erinnerungen und Infos, die ihm durch den Kopf schießen, könnte er mal unausgesprochen lassen.

    Von dem Eifersuchtsaspekt mal abgesehen finde ich es auch in den meisten Fällen irgendwann sehr nervig, wenn immer über die selbe Person geredet wird.

    Naja, man kennt die Leute nicht. Also das so ohne Ansehen der Personen gleich als Qualitätsmerkmal für den Bekannten, also den Partner der FS, zu sehen, würde ich jetzt auch nicht machen.
     
  23. Ich habe inzwischen mit meinem Ex keinen Kontakt mehr, man sieht sich noch gelegentlich bei Familienanlässen seiner Familie. Ich habe keine nähere, deswegen stellt sich umgekehrt die Frage nicht.
    Es ist sein Vater, 2 Tanten, und die Oma, mit denen ich auch während der Ehe eine gute Beziehung hatte, die aktiv den Kontakt pflegen. Das finde ich schön, auch für meine Kinder. Denn die gehören ja auf jeden Fall weiterhin dazu, und ich bin nun eben die Mutter dieser Kinder.

    Du musst es für Dich entscheiden, ein Mensch, je älter er wird, hat eine Vergangenheit. Ich sehe es eher als Plus, und mit seiner Ex hat er doch nichts zu tun.

    W,49
     
  24. Naja, ihr seid ja erst seit kurzem zusammen, so dass sich noch niemand "sicher" sein kann und das Vertrauen in eure Beziehung noch nachreifen muss. Zumal die Ex durch die vielen gemeinsamen Jahre des Vertrautseins, Erfahrungen und Erlebnissen zumindest gefühlt einen riesen Vorsprung dir gegenüber hat, Familienbande inklusive. Du als Neue - oder genauer gesagt: ihr beide - müsst euch das alles erst noch aufbauen.

    Ich kann deine Unsicherheit gut verstehen, weil ich nämlich auch klare Verhältnisse bevorzuge und man nicht alles haben kann. Sondern Entscheidungen treffen muss.

    Aber gut, die Welt ist bunt. Manche sehen das anders, so dass Toleranz und Akzeptanz gefragt sind. Möglicherweise lassen sich diese Begegnungen einfach nicht vermeiden, insbesondere auf dem Land, in Vereinen, Mitarbeit im elterlichen Betrieb etc.

    Sieh zu, dass du die Beteiligten kennenlernst und beobachte wie sie miteinander interagieren. Wichtiger als die gesprochenen Worte sind die jeweiligen Handlungen.

    Beispielsweise hat auch mein Mann gelegentlichen bis seltenen Kontakt zu seiner Ex (da gemeinsames erwachsenes "Kind"). Zwar kann ich das auch nicht immer nachvollziehen, ist aber kein Problem. Im Gegenteil, eher seins. Manchmal scheinen nämlich alte Problemfelder erneut aufzuköcheln, so dass es ihm dann wieder für 'ne Weile reicht und er sich auf die entspannte Feierabendstimmung bei uns zu Hause freut.

    Liebe FS, wie steht dein Freund dazu, dass seine Eltern noch im Kontakt zur Ex stehen? Vielleicht stört es ihn sogar? Denn immerhin hat er
    und Kinder scheinen ja auch keine da zu sein.

    Als meine Eltern in meiner Trennungsphase in staatstragender Manier ankündigten, den Kontakt zu meinem O-Ton "armen" Ex beizubehalten, hatte ich bewusst nichts dazu gesagt, weil mir klar war, dass sie mich mit diesem Manöver treffen wollten. So setzte ich auf den stoffeligen Ex und die Zeit. Und siehe da, schon bald kam die empörte Meldung, er hatte sich nicht mal für das Geburtstagsgeschenk bedankt. Mit DEM wolle man nichts mehr zu tun haben.
     
  25. Das sehe ich explizit genauso, würde das in meiner Familie geschehen, so würde ich als Sohn meiner Familie, den Kontakt abbrechen, dafür sollen sie den Kontakt zu ihrem Ex Schwiegersohn pflegen und hegen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)