1. Wie richtig mit Liebeskummer etc. umgehen?

    Hallo zusammen.
    Ich bin aktuell 20 Jahre jung. Dieses Jahr hat mir, wie bestimmt auch anderen, sehr wenig geschenkt. Wobei ich doch für all die Erfahrungen dankbar bin. Dieses Jahr hätte ich vieles erleben können, doch leider hat davon nichts funktioniert. Zunächst hätte ich das erste Mal außerhalb von Europa Urlaub machen können. Leider durch Unwetter hat dies nicht geklappt. Etwas später im Jahr hat mich die Uni mit mehreren 80 Stunden Wochen beinahe in die Knie gedrückt. Daraufhin hatte ich meine erste richtige Beziehung. Mit allem drum und dran. Allerdings stellte sich nach 3 Monaten Beziehung raus, dass sie nie Gefühle für mich hatte. Im Nachhinein kann ich sagen, dass diese Beziehung wahrscheinlich nicht lange gehalten hätte, da mich während der Beziehung schon einiges gestört hat und wir komplett unterschiedliche Zukunftspläne hatten. Doch verliebt war ich trotzdem und es knabbert trotzdem weiterhin an mir, dass das erste Mal so enden musste. Nun ist die Trennung schon länger her, als die Beziehung überhaupt gedauert hat und ich leide weiterhin darunter. Am meisten fehlt mir diese Nähe zu einer Person. Aber auch denke ich jeden Tag trotzdem noch an diese Person, obwohl ihr geschrieben habe, dass es besser ist keinen Kontakt mehr zu haben. Daran halten sich auch beide. Es ist besser geworden, dennoch schmerzt es weiterhin. Habt ihr vielleicht Vorschläge wie ich mit dieser Situation aktuell umgehen sollte? Soll ich das ganze der Zeit überlassen und einfach weiter "kämpfen"? Oder gibt es etwas, was ich aktiv machen kann dagegen? Der Gedanke, dass ein Mädchen dort draußen ist welches mich wirklich lieben wird, treibt mich an. Und ich kann es kaum erwarten, doch das kann ja noch paar Jahre dauern. Ich freue mich über eure Antworten und danke euch jetzt schon!
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Du solltest lernen, dir selbst zu genügen. Diese Sehnsucht, die du in dir spürst, ist eine Art Sucht danach, geliebt zu werden. Gib dir diese Liebe selbst und diese Sehnsucht danach wird verschwinden. Das ist aber ein lebenslanger Lernprozeß, den auch viele Menschen jenseits der 40 nicht endgültig abgeschlossen haben denn geschweige überhaupt jemals begonnen haben. Es ist das Leben. So ist das Leben, weißt du?
     
  4. Hi,
    Vielleicht kommt bei dir jetzt auch eine leichte Winterdepression auf, das wäre nix Schlimmes und vorübergehend. Manchmal ist es im Leben so, dass alles gleichzeitig blöd läuft, Job/Studium und Liebe und Freizeit. Es wird wieder andere Zeiten geben. Gerade im Studium hast du vielleicht die Möglichkeiten, dich mit Partys abzulenken? Ich mochte das früher gar nicht und habe das Weggehen für mich mit 22 erst entdeckt, und dann kam eins zum anderen, da war ich so abgelenkt, und oft lief es dann auf allen Ebenen super.
    Deine aktuelle Phase klingt, als müsstest du deine Work-Life-Balance wiederfinden, du bist nicht genug abgelenkt würde ich vermuten. Mir half in einer Phase auch, dass ich den Sport für mich entdeckte. Also ich gebe dir die Hoffnung, wenn du in Freizeit und Sport aktiv wirst, lernst du ein paar neue Leute kennen und auch die Zeit wird dir schnell wieder Veränderung und Ablenkung bringen.
    w34
     
  5. Ein Mantra der Dauersingles, die mir am Ende nie so glücklich wirken, wie sie sagen. Mit 20 Lenzen eine Freundin haben zu wollen ist absolut ok.
    Ohne dich zu kennen, lieber FS, würde ich das Thema Frauen entspannter angehen, ohne gleich an die Liebe fürs Leben zu denken.
    Du bist an der Uni, das ist die Zeit im Leben, in der du viele Menschen kennen lernen kannst.
    Geh raus, geh auf Parties, quatsche Mädels an, frage nach Telefonnummern, geh auf Dates, sammle Erfahrungen. Es wird nie wieder so einfach sein wie jetzt.
     
  6. Vielleicht gehe ich das Thema Liebe etc. auch einfach viel zu stark an. Ich konnte jetzt Funken davon genießen, auch wenn es nur von meiner Seite aus kam. Aber irgendwann kommt da bestimmt was, vielleicht sollte ich mich selber nicht so stark unter Druck setzen.
     
  7. Das kann gut sein, dieses Semester habe ich nicht ansatzweise so viel zutun wie das Letzte. Da bleibt natürlich viel "Freizeit", doch egal was ich tue, ich verliere schnell die Motivation für etwas. Das einzige was mich aktuell wirklich interessiert sind Elektroautos. Doch sich in das Thema rein zu lesen ist teilweise sehr schwierig, weil mir das Wissen manchmal fehlt. Und dann fehlt mir die Motivation dieses zu holen. Und das Ganze ist erst, seit der Trennung so.
     
  8. Mache schöne und gute Dinge, die dir gut tun, befreie dich von deinem starken Druck ,werde gelassen, werde ruhig, warte ab und alles kommt, wie es kommen darf und sogar kommen muss. Dass du keinen Kontakt mit ihr pflegst, sehe ich positiv.
     
  9. Hallo michu,

    ich erlebe jedes Jahr immer sehr viel, nicht weil es mir geschenkt wird, sondern weil ich danach gehe und mich kein Sturm aufhalten kann. Allerdings bin ich auch doppelt so alt wie du und erkenne die Vergänglichkeit der Zeit und dass es irgendwann zu spät ist, etwas zu machen und dass praktisch jedes Jahr ein "Sturm" kommt, der mich von was abhalten will.
    Ich mache jedes Jahr etwas neues, zB. probiere ich ein neues Hobby aus oder lerne etwas neues und lerne dadurch auch andere Gruppen von Menschen kennen, die ich sonst nie kennengelernt hätte.
    Am Ende des Jahres kommt so ein volles Buch aus Erfahrungen zusammen.

    Mir scheint deine Sicht auf die Dinge noch etwas unreflektiert bzw. nicht dankbar genug.
    Deine Ergebnisse dieses Jahr:
    - die erste richtige Beziehung (das ist ein einschneidendes Erlebnis, an das du dich die nächsten 50 Jahre erinnern wirst, egal, was da noch kommt)
    - viel Erfahrungen, insbesondere dass es auch Liebe gibt, die nicht auf Gleichseitigkeit beruhrt (viele machen solche Erfahrungen erst 20 Jahre später)
    - du arbeitest 80 Stunden an der Uni, also am Limit und hast damit neue körperliche und mentale Grenzen ausgereizt
    - das Jahr ist noch nicht zu Ende. Du könntest noch einen Kurztrip machen, um deine Vorsätze wie geschmiert abzuliefern. Außerdem wird dein Kopf auf was Neues fokusiert. Du vergisst Liebeskummer.

    Für dich klingt das alles zu wenig, aber ich kann dir sagen, je älter du wirst, desto mehr wirst du dich auf hundertmal mehr Druck, Schmerz und Arbeit gefasst machen müssen.

    Das ist doch schön und das ist das Feuer, was junge Leute antreibt, das man mit 30 nicht mehr hat und was ältere Menschen beneiden. Es muss keine Jahre dauern. Ich habe gerade in einem anderen Thread geschrieben, dass wir eine Gesellschaft sind, die zum Abwarten dressiert ist, ohne zu erkennen, dass man alles sofort umsetzen muss und nicht erst nächstes Jahr.

    Wäre es möglich, dieses Jahr noch schnell einen Kurzurlaub zu machen? 2 Tage aus Europa raus? Z.B. zwischen Weihnachten und Silvester? Muss ja nicht teuer sein. Einfach um dir selber die Besätigung zu geben, dass es läuft und dass du dir gesteckte Ziele irgendwie mit Ach und Krach umsetzen kannst. Denn wenn du das noch schaffst, dann verstehst du das Prinzip von Erfolg und Liebe, dass man jede - absolut jede - Chance nutzen muss, egal wie klein sie ist.
     
  10. Hi Martina698.

    Das habe ich tatsächlich so noch nie so gesehen. Vielleicht bin ich einfach zu jung und kann das Ganze nicht wirklich wertschätzen.

    Die Erinnerung der Beziehung bleibt, auch wenn es einen blöden Nachgeschmack hat. In den letzten Tagen wurde ich nämlich von ihr leider veräppelt, da ich mit einer Trennung überhaupt nicht gerechnet habe und sie in meinen Augen sich vollkommen normal verhalten hat.

    Daraus wird leider nichts mehr. Aber habe mir vorgenommen nächstes Jahr es definitiv anders zu machen, falls was schief geht. Ich denke ich sollte langsam mal meinen Arsch nach oben bekommen, falls etwas nicht klappt. Damit meine ich, einfach das Beste aus der Situation zu machen, statt nichts zu tun. Aber das ist sicherlich auch einfacher gesagt als getan.

    Ich danke dir für die tollen Worte. Du hast mir tatsächlich andere Sichtweisen darauf gegeben. Statt alles immer negativ zu sehen, einfach mal schauen, ob es nicht doch etwas Positives gibt.
     
  11. Hallo Michu,

    kann es sein, dass du wegen der Gedanken an deine Verflossene nur sehr wenig Motivation für all die Dinge hast, die dich eigentlich interessieren könnten?
    Du wirst meinen Gedankengang absurd finden - bis du ihn probiert hast. Lerne Mädchen kennen, sprich mit ihnen, geht zusammen in die Mensa oder die Cafeteria. In deinem Alter kanns auch mal die Burgerbude mit den goldenen Bögen sein. Irgendwann freust du dich, dass du heute mittag B. triffst. Und dann merkst du, dass du gar nicht mehr an A gedacht hast. Nur so bekommst du A aus deinen Gedanken. Ist das soweit, wirst du dich wieder gut fühlen.
    Und zu ihren Anmerkungen zum Schluss: Vergiss es. Natürlich ward ihr zusammen, weil sie auch mit dir zusammen sein wollte. Frauen erzählen ganz viel Blödsinn - können sie genauso gut wie wir Männer. Mach dir bloss darüber keine Gedanken. Und Urlaube hast du noch viele vor dir. Und zu Elektroautos findest du Ableger der grossen Autozeitschriften. Gibts in gut sortierten Zeitschriftenhandlungen.
     
  12. Das war absolut notwendig. Ich habe irgendwann bemerkt, dass ich mir immer Hoffnungen gemacht habe, obwohl ich eigentlich wusste, dass das nichts mehr wird. Das tat mir jedes Mal im Herzen weh. Dazukommt, dass sie mich die letzten Tage der Beziehung stark veräppelt hat. Und nach einigen Wochen ist mir dann klar geworden, dass ich mit solch einer Person doch lieber nichts zutun haben möchte. Sie ist ein toller Mensch, doch zu mir war sie kein guter Mensch und von sowas möchte ich dann doch Abstand halten.
     
  13. Habe mir eben nochmal deinen Post durchgelesen. Ich verstehe deinen Punkt nicht ganz. Magst du ihn mir vielleicht erklären? Danke!
     
  14. Lieber Michu,

    Lass Dir nichts einreden.
    Menschen sind soziale Wesen, deswegen ist der Wunsch nach einer Partnerschaft ganz normal.
    Es kommt nur immer auf den Grad des Wunsches an, wenn man sich nur noch auf Partnersuche konzentriert, das Lebensglück damit verknüpft, erwartet, dass einem ein anderer Mensch glücklich macht - dann geht es schief.

    Liebeskummer ist normal - und dann ist das Beste, die Trauer zulassen, sich innerlich verabschieden - und parallel bewusst Dinge tun, die einem gut tun.

    Jedes Kennenlernen, jede Partnerschaft, die endete, bietet auch Chancen.
    Lerne Dich kennen - wer bist Du, was möchtest Du, was sind Deine Bedürfnisse, wo sind Deine Grenzen (generell und in einer Partnerschaft).
    Wieviel Nähe - emotional, körperlich, sexuell - brauchst Du, wieviel Zeit möchtest Du mit einer Partnerin verbringen, was magst Du teilen, wo und wann brauchst Du Raum für Dich.
    Kommunikation ist ein ganz wichtiges Thema - kannst Du Deine Wünsche ansprechen, Probleme, Deine Anliegen, Gefühle vermitteln.
    Wann fühlst Du Dich wohl mit einer Partnerin, was stört Dich.
    Wieviel und wo sind Kompromisse möglich, wo sagst Du Stopp.

    Das sind die Erfahrungen, die man so macht, aus jeder Erfahrung lernt man (sollte).

    Du bist gerade im allerbesten Alter, Du lernst ziemlich einfach viele Leute kennen - geh raus, Freunde, Cliquen, in der Uni..
    Du bist noch nicht durch so manche negative Erfahrungen (leider) entsprechend geprägt, wobei man egal ob welchem Alter negative Erfahrungen unterschiedlich verarbeiten kann
    Mit Verbitterung / Rückzug oder als Chance zum Daraus lernen. Man lernt aus Fehlern, man ist ein Mensch, also macht man Fehler. Ungeschickt ist nur, immer wieder die gleichen zu machen.

    Sei nicht offensiv auf Suche, mit Druck, Zwang funktioniert gar nichts.
    Bleibe neugierig, offen und aufmerksam - und wenn Dir dabei eine sympathische junge Frau begegnet, dann schau zu, dass Du sie kennen lernst. Ob und was sich dann entwickelt - wird sich zeigen.
    Nichts muss, alles kann.

    Du bist jung, das Leben ist spannend, entdecke und wage. Lebe.
    Mach Deinen Urlaub nächstes Jahr, schau zu, dass Du parallel zum Studium Freiräume für Interessen, Hobbies entwickelst, suche Dir Gleichgesinnte.
    Probiere aus, und wenn etwas nicht passt, mache etwas anderes.
    Und - es werden immer anstrengendere, schwierigere Zeiten kommen, deswegen schau zu, dass Du die guten Zeiten besonders genießt, und dafür sorgst, dass diese da sind, Du gestaltet Dein Leben. Du lebst jetzt.
    Es gibt immer Zwänge, aber es gibt auch immer Möglichkeiten. Konzentriere Dich auf die Möglichkeiten.

    Alles Gute Dir.
    Nächstes Jahr wird DEIN Jahr.

    W,49
    2Söhne in Deinem Alter, ich sage meinen beiden das Gleiche .
     
  15. Das klingt nach einem Schneckenhaus, in das du dich zurück ziehst.
    Warum bis nächstes Jahr warten? Überleg dir etwas, das du noch in diesem Jahr machen willst und setze es um! Stoff für die Uni nachholen? Ein paar alte Freundschaften reaktivieren? Ein Date haben? Mit Sport anfangen?
    Eins davon könnte man noch dieses Jahr schaffen.
     
  16. Eine Sache möchte ich euch dann doch noch fragen. Glaubt ihr ich mache mir selbst zu viel unnötigen Druck was das Thema Beziehung angeht? Ich habe manchmal das Gefühl ich hätte irgendeine Torschlusspanik, obwohl ich erst 20 Jahre alt bin.
     
  17. Ja ;)

    Du bist noch soooo jung! Genieße deine Jugend, die Studienzeit! Probiere dich aus, triff Menschen, in keiner anderen Zeit des Lebens ist es SO leicht andere, ungebundene Menschen kennenzulernen.

    Man kann die Nächte durchmachen, morgens auch Mal ne Vorlesung ausfallen lassen... Und einfach nur genießen, ohne sich festlegen zu müssen :) Eine Partyknutscherei hier, eine aufregende Nacht dort... Ich wünschte, ich könnte für eine Woche mit dir tauschen ;) Also, auf geht's!

    w/35, 50 Std. Woche, wenig Party ;)
     
  18. Machst Du Dir. Die Welt steht Dir offen.

    Du bist doch kein Einzelfall - habt Ihr alle verlernt, aus dem Nest heraus zu gehen, unterwegs zu sein, zu wagen?
    Früher war man mit Interrail und Backpacker unterwegs - heute zahlen die Eltern den Sozialdienst / Mitarbeit auf Farmen, etc. in einem exotischen Land?

    Wo ich hinhöre, und hinsehe, Ihr seid abends alle müde, es geht früh ins Bett - zu Zeiten, wo ich Euch als 10jährige nicht hinein gebracht hätte ...

    Lernen, etc. Alles wichtig, aber Ihr seid jetzt jung, frei, ungebunden.

    Geh raus, entdecke das Leben, und lerne Menschen kennen.
    Dann triffst Du auch die ein oder andere interessante Frau und auch die, die Dir mehr bedeutet.
    Und irgendwann sogar die, mit der Du gemeinsam weiter gehen magst.

    Für Torschlusspanik hast Du noch 20 Jahre Zeit.

    W,49
     
  19. Ich habe irgendwie das Gefühl, es hat viel mit dem Internet, dem Fakt dass man ständig erreichbar ist, zutun. Es ist mittlerweile so einfach sich mit anderen Menschen zu vergleichen, aber auch der ständige Druck der Gesellschaft, dass man aus sich selbst etwas machen muss. Für mich ist das der Vergleich mit meinen Freunden. Egal wo ich hinschaue, überall sehe ich "glückliche" Paare, nur ich bin alleine. Und da kommen natürlich Fragen auf wie: "Wieso kriege ich das nicht hin?". Oder nachdem ich erfahre habe, dass sie keine Gefühle hatte: "Bin ich überhaupt liebenswert?" etc.

    Aber du hast natürlich Recht, ich sollte einfach das Leben genießen. Und mich vielleicht erstmal selbst Kennenlernen. Es gibt sicherlich noch so viele Dinge, die ich über mich selbst nicht weiß.
     
  20. Also, schon früher war das so:
    Bist du frisch getrennt gewesen, durch die Stadt geschlendert, hast du überall Paare gesehen, beim Knutschen, Händchen halten und damals auch noch im Gebüsch zu Gange, wenn die Herrschaften falsch kalkuliert hatten. Das gabs also schon vor dem Inet.
    Und nochmal - wenn du nicht liebenswert wärst, wäre die Dame nicht 3 Monate mit dir zusammen gewesen. Logisch, oder?
     
  21. Man kann nicht einfach alles auf das böse Internet schieben. Vor dem Internet gab es Fernsehen, war auch nicht besser, aber das entschuldigt doch nichts. Du bist Single, du bist 20, du bist Student. In deiner Situation möchten viele sein.
    Es ist dein Leben, du hast es in der Hand und wenn du es richtig machst, können die nächsten Jahre die beste Zeit deines Lebens werden.
    So ein Gedanke, der mir bei deinem letzten Posting gekommen ist: Kann es sein, dass du mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen hast? Sind Depressionen ein Thema oder könnten sie es werden?
    Wenn das so sein könnte, dann hol dir Hilfe!
     
  22. Lieber Michu. Ich kann Dir schon mal was verraten: das war nicht der letzte Liebeskummer, den Du haben wirst, so ist das Leben leider, nicht immer einfach. Niederlagen und Zurückweisungen gehören zum Leben und man kommt ohne Blessuren nicht durch`s Leben.

    Je früher Du das akzeptieren kannst und lernst, dass man aus Niederlagen auch eine Menge machen kann, desto besser.

    Mir ging es immer schlagartig besser, wenn ich akzeptieren konnte, dass es so ist, wie es ist.

    Andere Frage: wie willst Du denn weiter "kämpfen". Willst Du mit der Lanze antreten? Und dann? Ich kann es mir nur einfach nicht vorstellen. Bei solch klaren Konstellationen gibt es nichts zu kämpfen. Da kommt es darauf an, wie schnell man sich mit der neuen Situation arrangieren kann, sprich: der Anpassungsfähige hat einen Überlebensvorteil, das wusste schon Charles Darwin.

    Nimm Dir mal einen Zettel und auf den schreibst Du alle Nachteile von ihr und der Beziehung. Ich bin mir sicher, Du wirst einiges finden. Und immer, wenn Du gerade wieder down bist, liest Du den Zettel durch. Irgendwann setzt Dein Verstand wieder ein und Deine Gefühle relativieren sich.

    Wenn uns Trennungen massiv aus der Bahn werfen, wenn wir uns gar nicht oder nur sehr schlecht erholen können, dann verstecken sich dahinter noch andere Themen, die davon angetriggert werden, daher meine Frage an Dich: könnte das auf Dich auch zutreffen? Nicht umsonst machen viele Menschen gerade nach einer Trennung eine Therapie, wobei die Trennung nicht immer das Hauptthema ist.

    Alles Liebe für Dich.
     
  23. Für diese Abgeklärtheit, die die meisten sowieso nie erreichen, ist der FS noch viel zu jung. Ablenkung ist die Antwort, also suche dir die!
     
  24. Manchmal läufts halt gefühlt einfach nicht gut und man möchte unter Umständen auch mal ein Jahr komplett streichen. Im Rückblick wirst Du erkennen: Du hast eine Menge dazugelernt. Das hilft irgendwann im Leben.

    Du bist 20. Wohl bei kaum jemandem hier hat die erste Beziehung mit 20 begonnen und ein Leben lang gehalten. Auch da: Du sammelst Erfahrungen, auch schmerzliche. Irgendwann nützen Dir die, wenn Du sie für Dich reflektierst und etwas daraus lernst.
     
  25. Liebe @michu ,
    Ich möchte dir mal was sagen.

    Ich wollte nie Erwachsen sein, aber ich kam leider irgendwann nicht drumherum.
    Du, mit 20 "musst" nicht nicht soooooo schrecklich Erwachsen sein, aber willst es unbedingt.

    Soll heißen, gib Dir selbst viel mehr Zeit, denn die hast du bestenfalls noch.
    @Lebens_Lust in #22 hat es gut beschrieben.

    m48
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)