1. Wie sieht für Sie die perfekte Partneranfrage aus?

    Unsere Redakteurin gibt in unserem neuen Magazinartikel Ratschläge für eine gute erste E-Mail beim Online-Dating. Was sind Eure Erfahrungen - was kommt beim anderen Geschlecht gut an? Auf welche Mails habt ihr die meisten Antworten erhalten? Oder umgekehrt: Was sind für euch NoGos in der ersten Mail und was findet ihr grundsätzlich toll?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 11.03.2013
    • Gast
    Ich (w) bekomme immer Antworten, auch wenn ich nur einen Einzeiler losschicke. Aber ein ganzer Satz war es immer.
    Im Gegensatz dazu kommt von Männern manchmal nur "Hallo" oder "Zeig mal Foto" oder "Mir gefällt dein Foto" (obwohl ich gar kein Foto freigeschaltet habe).
    Solche Mails beantworte ich natürlich nicht, was manche Herren offenbar wundert. Denn nicht selten wird dann nochmal nachgehakt: "Keine Lust zu mailen?" oder "Warum antwortest du nicht?".
    Ich frage mich immer, was das soll.
    Auch ein No-Go: Eine Erklärung, warum das genaue Gegenteil deiner Präferenzen doch viel besser ist.
    Der Knaller: Jemand schrieb mir, es sei ja toll, dass ich ihm vorgeschlagen wurde, aber er komme gerade aus einer verkorksten Beziehung und brauche keine weitere. Wir könnten uns aber gern "unverbindlich" treffen. Auf meine Absage hat er beleidigt reagiert. Unglaublich.

    Ansprechende Anfragen sind selten, kommen aber auch vor. Das sind solche, die erkennen lassen, dass der Schreiber sich Gedanken gemacht hat
    - aber nicht gleich irgendeinen kitschigen Schmus schreibt (einer schrieb etwas von Adam und Eva und dem Paradies, ein anderer erfand irgendein Märchen, in dem ich die Prinzessin war ...), der nur zeigt, dass er die Adressatin nicht ernst nimmt.
    Die perfekte Anfrage lässt erkennen, dass der Schreiber normal ist, sich benehmen kann, das Profil gelesen hat (ohne es abzuarbeiten), nicht gleich auf Foto oder Treffen anspricht.
     
    • # 2
    • 11.03.2013
    • Gast
    Mir (w 39) ist ein schlichtes "Hallo" im Chat lieber als ein ganzseitiger Monolog über alles, was ich eigentlich im kommenden (Mail)Gespräch erfragen wollte. Man kann also auch zuviel des Guten tun. Vor allem, weil ich solche Aufsätze für Massenmails halte und das gefällt mir ganz und gar nicht.
    Ich schätze eher kürzere und persönliche Nachrichten auf die man gut zwischendurch antworten kann. So bleibt der Kontakt im Laufen. Dafür hab ich immer Zeit und so macht es dann auch Spaß. Für mich intensiviert sich ein Kontakt auf diese Art sehr leicht und oft ist ein Treffen rasch vereinbart.
     
    • # 3
    • 11.03.2013
    • Gast
    m40
    Die erste Kontakt kann ruhig knapp gehalten sein, man kennt sich ja noch nicht, sollte aber auf das Profil bezug nehmen und Interesse zeigen. Ich verstehe manchmal die extrem hohen Ansprüche hier nicht, nicht jeder ist ein Schriftsteller oder Doktor der Germanistik. Ich hatte es schon, dass die erste Anfrage sehr knapp gehalten war, ich bin da tolerant, da ich weiss wie schwierig es manchmal ist die richtigen Worte beim ersten Anschreiben zu finden. Bei mir bekommt jede ihre Chance, wenn ich Interesse erkennen kann, auch wenn es am Anfang etwas wenig Text ist.
    Wer hier schon sehr pingelig ist, kann mir auch im richtigen Leben vom Leib bleiben, dass wird dann in der Partnerschaft auch nicht anders, ich brauche keine Prinzessin sondern eine erwachsene Frau. Es gibt genügend Menschen, welche erstmal warm werden müssen beim Schreiben und sich gerade am Anfang schwer tun, hier kann man schon schön herausfiltern wer Empathie besitzt oder nicht, einige schränken sich bei der Partnersuche selber zu sehr ein, indem sie bei Kleinigkeiten sehr empfindlich reagieren ohne den anderen schon richtig zu kennen.
    Manchmal lohnt sich auch ein zweiter Blick, aber wer macht sich diese Mühe schon.
     
    • # 4
    • 11.03.2013
    • Gast
    Die perfekte Partneranfrage
    - nimmt konkreten, aussagekräftigen Bezug auf das Profil, resp. auf die Punkte, von denen er sich besonders angesprochen fühlt
    - respektiert im Profil genannte Einschränkungen (keine Fernbeziehung, Alter ....) oder äußert sich dazu, wenn diese Einschränkungen übertreten werden
    - fordert auf, anhand des eigenen (gut gefüllten) Profils zu prüfen, ob das Interesse gegenseitig ist
    - bittet um Rückmeldung
    - ist frei von Rechtsschreibfehlern
    - fordert kein Bild
    - zwingt kein Bild, Telefonnummer oder sonstige Kontaktaufnahme außerhalb der Plattform auf
    - drängt nicht sofort auf Treffen

    Als Mensch der Sprache (schriftlich und mündlich) lege ich Wert auf einen aussagekräftigen Erstkontakt. Dann habe ich etwas, womit ich was anfangen kann, einen ersten Eindruck, der die Kontaktaufnahme interessant macht. Wer nicht reden/schreiben/nachdenken kann oder will, weil das schon zuviel Aufwand ist, ist für mich einfach nicht der Richtige.
    Erstkontakt mit "Schick' mal Foto" oder "treffen uns auf der Autobahn, halbe Strecke" - hat regelrechten Gruselfaktor, habe ich aber leider mehr als einmal erlebt und ist direkt der Schalter zum aussortieren. Allerdings gibt es von mir auf sowas immer ein "Nein" mit Begründung. Die Männer sollen die Chance haben, zu verstehen, warum nicht.

    w, 55
     
    • # 5
    • 11.03.2013
    • Gast
    Die perfekte Anfrage gibt es nicht. Ausschlaggebend sind dann doch immer die Fotos. Meistens antwortet man doch automatisch, wenn einem das Profil zusagt. Auch wenn die Anfrage mal nicht so originell ist.
    Und anders herum kann die Anfrage noch so toll sein, wenn einem die Person, die dahinter steckt, optisch einfach nicht gefällt.
    Dies ist jetzt nicht nur auf EP bezogen, sondern auf Single-Börsen im Allgemeinen. Dass man bei EP die Bilder erst später feischaltet, ist mir bewusst.
    Ob man jedoch nach Freischaltung weiter schreibt, hat wenig mit dem ersten Satz zu tun, als eher mit dem Eindruck, die die Person auf den Bildern macht.
     
    • # 6
    • 11.03.2013
    • Gast
    Zu meiner aktiven EP-Zeit habe ich solche Anfragen auch erhalten, allerdings von Frauen natürlich. Ich bin dabei immer davon ausgegangen, dass es sich wohl um unseriöse Anfragen (tlw. Rotlichtmilieu o.ä.?) handelt und habe sie kommentarlos gelöscht. Ich kann mir vorstellen, dass bei den beschriebenen männlichen Anfragen ein ähnlicher Hintergrund gegeben ist.
     
  3. Für mich war die perfekte Anfrage eine die kurz und knackig auf mein Profil eingegangen war und Neugierde auf mehr gemacht hat. Plus ein wenig über die Anschreibende verraten hatte. Eine Frage dazu und das Ganze ist schonmal ganz gut. Eine die offenbar eine Massenmail war und/oder gleich mal das Foto eingefordert hat bekam zwar auch eine Anwort, aber eine sehr zurückhaltende.

    Meine Anfragen (auf die ich eine relativ hohe Rücklaufquote hatte) waren so gemacht plus einer oder zwei Bemerkungen die meine leicht schräge Art durchblitzen liess. Schonmal so als Vorwarnung. Hat seinen Zweck erfüllt, Damen die einen Germaisten suchten mit dem Sie sich hochtrabend austauschen konnten habens gleich gelassen.
     
    • # 8
    • 11.03.2013
    • Gast
    Wenn ich mir dieTexte meiner Vorgänger hier durchlese, bin ich heilfroh, dass mir das alles erspart geblieben ist... Ich weiß gar nicht mehr was ich bei den Anfragen geschrieben habe, das Foto habe ich sofort freigegeben und die passende Antwort kam ein paar Stunden später...
     
    • # 9
    • 11.03.2013
    • Gast
    Na, wer ein vernünftiges Anschreiben schon als "extrem hohe Ansprüche" bezeichnet, der kann mir sowieso vom Hals bleiben.
    Nicht jede möchte einen Analphabeten oder Legastheniker als Partner. Ein guter schriftlicher Ausdruck ist ja wohl das Minimum dessen, was man erwarten kann. Noch dazu in einem "Elite"-Portal.
     
    • # 10
    • 11.03.2013
    • Gast
    Die perfekte Anfrage kommt schonmal als erstes von einem Profil/Mann, das/der mir zusagt. Hier scheitern schon die meisten Anschreiben, denn ich bin ein Schnellwegklicker. Alles andere ist m.E. nicht zielführend. Wenn mich das Profil anspricht antworte ich immer, egal ob Standard-Gruß oder Anschreiben. Hier kann der Mann nur noch rausfliegen, wenn es sich eindeutig um eine vorgefertigte Massenmail handelt. Dann lieber Gruß.

    w/43
     
    • # 11
    • 11.03.2013
    • Gast
    m40
    Darum geht es nicht, lies mal die Ansprüche, die von einigen an das erste Anschreiben gestellt werden, dann weist du was ich meine. Es geht hier nicht um Rechtschreibfehler oder so. Einige erwarten, dass es sie umhaut beim ersten Schreiben, sonst ist man angeblich langweilig.
     
  4. der erste Kontakt darf ruhig ein "ping" sein.. so ala: schau mal..dann kann ich entscheiden ob sie mir gefällt und wenn nicht muss ich auch nicht weiter drauf eingehen.. ebenso halte ich es beim gegenüber .. gefiel mir eine hab ich auf "Foto" freigeben gedrückt und abgewartet.. kam nichts, auch gut..
    so wusste ich Ob derjenige schreiben kann oder nicht .... kein interesse und nicht schreibe können sind ranggleich..
     
  5. Wenn mir Bild (sollte für meinen Geschmack sofort frei geschaltet werden, mache ich selbst auch "unaufgefordert") und Profil gefallen, ist es mir fast egal, was in der Anfrage steht (solange es nicht vor Rechtschreibfehlern wimmelt!).
    Es reicht aus, erst einmal auf sich aufmerksam zu machen.
    Bei Gefallen geht es dann in den kommenden mails an´s "Eingemachte"...

    Habe eher ein schlechtes Gewissen, wenn sich jemand wahnsinnig viel Mühe mit einer kreativen, auf mein Profil eingehenden Anfrage gemacht hat, dann für mich aber einfach nicht infrage kommt, aus welchen Gründen auch immer. Es tut mir dann leid um die Zeit, die derjenige umsonst aufgewendet hat...
     
    • # 14
    • 29.06.2013
    • Gast
    Auch, wenn einige von uns den "Kleinen Prinzen" schon in und auswendig rezitieren können und sich -rein kognitiv- bewusst sind, dass wir nur "mit dem Herzen schön" sehen, "das Wesentliche für das Auge unsichtbar" ist und es vor allem auf die sogenannten inneren Werte ankommt so spielt doch das Foto des Mitgliedes die zentrale Rolle. Auch wenn sich die Spezies Mensch schon seit Jahrhunderten als zivilisiert bezeichnet sind meines Erachtens bei der Partnerwahl immer noch vor allem die äußerlich als attraktiv bezeichneten Attribute bedeutsam.
     
    • # 15
    • 29.06.2013
    • Gast
    Mich sprechen Partneranfragen nur an, wenn sie von einem Mann kommen, dessen Profil mir gefällt. Der 20 Jahre ältere Herr kann sich daher soviel Mühe geben, wie er will. Er wird mich mit der Anfrage nicht erreichen.

    Mir sind Partneranfragen ohne Foto suspekt. Ich denke dann, dass derjenige etwas zu verbergen hat, z.B. ein verheirateter Mann oder ein extrem Dicker. Darum freue ich mich, wenn ich das Foto sofort sehen kann. Bei einer Antwort schalte ich meines auch sofort frei.

    Ich erwarte keine schriftstellerischen Fähigkeiten, sondern einfach höfliche Umgangsformen.

    Wenn die Anfrage Bezug auf mein Profil nimmt, sehe ich, dass der Schreiber sich wirklich besonders für mich interessiert und nicht gleichermaßen für 100 andere Frauen. Da reicht ein kleiner Kommentar zu meinem Satz über das Besondere an mir. Über so eine Anfrage bin ich sehr erfreut, denn solche Mails bekomme ich eher selten. Ein Mann, der so schreibt, wirkt seriös.

    Der Eindruck wird besonders gut, wenn die Mail keine Rechtschreibfehler enthält. Ich schließe dann auf einen gebildeten Mann. Der eine oder andere kleine Tippfehler stört mich aber nicht.

    Mich stört es nicht, wenn ein Mann sofort um mein Foto bittet. Ich verstehe gut, dass er wissen möchte, ob ich überhaupt sein Typ bin oder im Profil falsche Angaben gemacht habe.

    Grüße mag ich nicht. Sie zeigen, dass der Mann sich überhaupt keine Mühe gemacht hat, sondern mit einem Mausklick den Kontakt herstellen will. Ich vermute dann, dass er vielleicht kein Premium-Mitglied ist oder dass er 100 Frauen gleichzeitig anmailt, um seinen Marktwert zu testen.

    E-Mail-Adressen, weil angeblich in drei Tagen das Schnupperabo ausläuft, mag ich auch nicht. Wer wirklich ernsthaft nach einer Partnerin sucht, erwartet sicher nicht, sie innerhalb kürzester Zeit im Schnupperabo zu finden, sondern ist genau wie ich bereit, den Preis für eine Premium-Mitgliedschaft zu zahlen.
     
  6. Schließe mich einigen meiner Vorschreiber/innen an.

    Mir muss erst mal das Profil desjenigen gefallen, der mir schreibt (also die Fotos und die anderen Angaben). Wenn er fürs Erste nur eine kurze, freundliche Nachricht (ohne Rechtschreibfehler) geschrieben hat, ist das für mich okay, da er ja noch nicht weiß, ob er mir gefällt und ich überhaupt zurück schreibe. Signalisiere ich, dass er mir auch gefällt, freue ich mich dann aber beim zweiten Mal schon über eine ausführlichere Nachricht, bei der er sich Mühe gibt. Gleiches mache ich dann natürlich auch.

    Auch ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn jemand, der (für mich) leider "gar nicht geht", eine ausführliche und nette Nachricht schreibt, für die er sich augenscheinlich viel Zeit genommen hat. Denn es nützt leider einfach nichts, wenn er mir nicht gefällt. Wir suchen hier ja alle keine Kollegen oder Kumpels, sondern Partner.

    Die Beispiele im ElitePartner-Artikel fände ich für eine erste Mail übrigens etwas albern und gestelzt - wenn mir das Profil aber sehr gut gefällt, wäre mir das egal ;-)
     
  7. @15
    Tja, dann läufst Du möglicherweise an guten, passenden vorbei. Vor allem weil Du mit dieser Annahme gleich mal was schlechtes Unterstellst, es gibt sehr viele Gründe wieso man das Bild nicht gleich freigibt, schliesslich gibt's ja auch sehr viele Partnerbörsen bei denen Bilder immer gleich zu sehen sind. Die Entscheidung für EP wird durchaus auch aus diesem Grunde getroffen.

    Bei mir wars zum Beispiel zum einen mein Beruf (meine Kunden geht mein Privatleben nix an) als auch meine gewisse lokale Prominenz. Hätt ich das Bild immer gleich freigeschaltet hätte es innerhalb kürzester Zeit der ganze Flecken gewusst dass ich Online suche.
    Ach ja, und das aussortieren von Optikfixierten. Ich bin äusserst gut damit gefahren Bilder erst freizuschalten wenn eine gewisse geistige Übereinstimmung gegeben war (und ich bin optisch durchaus nicht unattraktiv, schliesslich halte ich durch meinen Sport alles gut in Schuss).

    Und ich weiß dass Bilder eben nicht einmal 10% der Wahrheit zeigen. Zur Attraktivität gehört weitaus mehr als eine 2D-Momentaufnahme. Beginnt der Kontakt erstmal auf der geistigen Ebene ist man neutraler, lässt sich nicht so sehr durch täuschende Optische Eindrücke beeinflussen (und keiner ist davon frei).
     
    • # 18
    • 09.03.2014
    • Gast
    In meiner Meinung erstsollte man versuchen zu verstehen welche grosse Probleme fuer den anderen von Interesse waeren. Erst danach persoenlicher werden... Es gibt wichtige Weltprobleme!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)