1. Wie soll ich den Kontakt zu meinem Kollegen einschätzen?

    Hallo,

    ich arbeite seit ca. einem Jahr in einer neuen Firma. Im Büro arbeite ich in einem kleinen Team. Das Arbeitsklima ist sehr gut. Seit etwa 6 Monaten schreibe ich mir täglich per whats ap mit einem Kollegen der ca. 20 Jahre älter, aber sehr attraktiv ist. Was auch der größte Teil der restlichen Frauenwelt so empfindet. Allerdings ist er sehr zurück haltend und flüchtet beinnahe wenn Frauen ihn anbaggern. Wenn wir uns schreiben geht es beinnahe ausschließlich um die Arbeit , aber wir haben den selben Humor und somit ist unser Nachrichtenverlauf sehr unterhaltsam. Ich dachte er würde auch mit anderen Kollegen so häufig schreiben aber das ist nicht der Fall.

    Ich schreibe mit niemandem so viel wie mit ihm. Wir machen Späße und necken uns, aber ansonsten nichts womit ich eindeutig sagen könnte dass es flirty ist. Ich weiß nicht so recht woran ich mit ihm bin und hab Sorge dass er mich zwar mag aber sonst kein Interesse an mir hat, weil er keinen eindeutigen Schritt unternimmt. Berührungen hier und da, aber alles sehr zurückhaltend. Sind ja auch Arbeitskollegen. Da er viel angebaggert wird und abweisend darauf reagiert will ich nicht auf diesen Zug aufspringen und necke Ihn stattdessen, worauf er auch immer sehr cool und lustig reagiert.
    Ich bin so unschlüssig ob ich versuchen soll weniger mit ihm zu schreiben weil unser Verhältnis immer vertrauter wird und ich bestimmt irgendwann sehr geknickt bin wenn er so gar nichts von mir will und nur die Aufmerksamkeit einer jüngeren Frau genießt oder mich Friendzoned. Vielleicht hat der /die Ein oder Andere ja Erfahrung mir solch einer Situation. Bin etwas ratlos und will mich nicht in eine Verknalltheit steigern, wenn es zu nichts führt. Vielen Dank fürs lesen dieses kleinen Romans! :)
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Klares Motto: Never fuck the company
    Außerdem:
    Weißt Du überhaupt, ob er frei ist ?
    Wenn er Mittevieriger ist (etwa wie ich) muss Du damit rechnen, dass er sich in einer festen Beziehung befindet. Wenn dies der Fall ist, dusche kalt und lass ihn seiner Wege ziehen.

    Wenn doch verfügbar, solltest Du eine Versuch starten und ihn fragen ob ihr mal außerhalb des Arbeitsplatzes unternehmen wollt.

    Dann hast Du Klarheit. Dein "Nichtfragen" macht Dich jedenfalls auch nicht interessanter, auch wenn das hier die weiblichen Foristen (inkl. @INSPIRATIONMASTER ) vielleicht ganz anders sehen.

    Wahrscheinlich ahnt er längst, das bei Dir etwas ginge... und lässt es bleiben. Würde ich auch. Ne' junge hat ihren Reiz, aber nicht lange, dann ist sie wieder gewöhnliche Frau, die immer irgendetwas von einem will....puh.
     
  4. Vervollständige das Bild doch mit einigen eventuell nötigen Details.
    Ihr arbeitet in einem kleinen Team?
    Wie klein ist Euer Team, und wird er dort oft angebaggert?
    Ist er vergeben, weißt Du das? Und Du?
    Er ist sehr zurückhaltend, schreibst Du, springt nicht auf das Flirten der Kolleginnen? an.
    Könntest Du Dir mit ihm weiteres vorstellen? Wie alt bist Du und welchen Rang bekleidest Du in Eurer Firma/Abteilung?
     
  5. Wenn du keinen Ärger am Arbeitsplatz bekommen möchtest, dann nimm dich zurück, du machst dich 1. nur lächerlich bei den andern und 2. kenne ich genügend Fälle, die den Arbeitsplatz verloren haben!
    Meine kluge Oma sagte schon zu mir, Geschäft ist Geschäft und Privat ist Privat, mache niemals beides in einer Sache, sie hat Recht! Es gibt unzählig viele Möglichkeiten außerhalb des Geschäftes jemand kennenzulernen und der Arbeitsplatz ist nicht gefährdet und man trifft sich nicht mehr im Geschäft, wenn der Kontakt aus irgendwelchen Gründen beendet wird! Du bist gut beraten wenn du dich zurück nimmst, es gibt immer unerfahrene Leute die dich kräftigen, setze deinen Verstand ein!
     
  6. Bedenke bei Beziehung mit Arbeitskollegen, besonders wenn es ein kleines Team ist, das bei einer Trennung sich das auch auf das Arbeitsklima auswirken wird.

    Er wird womöglich genau das wissen und entsprechend versuchen keine Grenze zu Dir zu überschreiten.

    Falls er Dir jedoch so sehr gefällt das Du notfalls bereit wärst den Arbeitsplatz auch zu wechseln und sei es nur innerhalb der selben Firma, dann kannst Du es probieren.

    Persönlich habe ich da immer die Finger von gelassen, aber es war auch kaum ein ansprechender Partner dabei.

    Du sagst er bekommt vielseitiges Interesse von anderen Frauen, welche er immer ablockt.
    Vielleicht möchte er auch einfach keine feste Beziehung in seinem Leben.

    Ebenso scheint er sich seiner Wirkung auf Frauen sehr bewusst zu sein und entsprechend solltest Du dich auch selbst hinterfragen ob Du überhaupt sein Typ bist oder einfach nur eine gute Freundin.
    Vielleicht fühlt er sich körperlich nicht zu Dir hingezogen.
     
  7. Hi,
    Also es liest sich so, als wolle er grundsätzlich keine Beziehung. Wenn er schon 40 oder 50 ist, dann reichte sein Leben auch aus, um über eine eventuelle Traumfrau zu stolpern und dann doch eine Beziehung zu wollen. Ergo sehe ich, dass er bei dir froh ist, endlich mal eine Kollegin zu haben, die nicht auf ihn scharf ist. Ich denke, das wird nix, und wenn dir diese Freundschaft ein zu heißes Eisen ist, lass lieber die Finger davon.
    Abgesehen davon, also seine Beziehungsunwilligkeit als Hauptgrund, halte ich 20 Jahre auch einfach mal für einen Hammer-Altersunterschied, aber hey ich kenne auch attraktive Männer, die 30 Jahre älter sind als ich. Wäre ich Single und hätte keinen Kinderwunsch, würde ich es drauf ankommen lassen. Aber damit aus einer netten Affäre eine ernsthafte, tragfähige, zukunftsgerichtete Beziehung werden würde, müsste schon neben der Attraktivität noch viel passieren.
    Hak ihn ihn lieber ab, denn gerade in einem kleinen Team ist Verliebtheit und Korb bekommen echt peinlich und tut dir weh!
    W35
     
    • # 6
    • 02.12.2019
    • void
    Zunächst mal hast Du doch auch Deinen Spaß an der Konversation. Also dass er die Aufmerksamkeit und das Flirten mit einer jüngeren Frau als Egopush genießt und deswegen forciert, ist doch gar nicht gegeben. Du verliebst Dich langsam. Er vielleicht auch. Und nun musst Du selbst entscheiden, was Du tust - entweder warten, was passiert (also keineswegs Dich in die Rolle einer anhimmelnden jungen Frau zu begeben, sondern den sich entwickelnden Gefühlen Raum lassen und Dir eine Beziehungsanbahnung wünschen), oder aber Du entscheidest jetzt für Dich, dass Du am Arbeitsplatz gar nichts machst, weder Beziehungsanbahnung noch Affäre oder ONS.

    Für mich klingt überhaupt nichts danach, dass der Mann versucht, Dich anzubaggern, so dass er sein Ego mit der Aufmerksamkeit einer jungen Frau streicheln könnte. Das ist nur Dein Kopfkino, weil Du ihn willst und natürlich Angst hast, dass er nicht das gleiche emfpfindet.

    Willst Du ihn als Partner? Dann finde raus, ob er eine Partnerin hat. Falls ja, kannst Du Dich mE gleich Deinem Liebeskummer hingeben, es sei denn, Du willst versuchen, Dich über eine Affäre an ihn ranzumachen. Würde ich dringend von abraten. Hat er keine Partnerin, würde ich gucken, wie er so reagiert, wenn er mein Interesse merkt. Vielleicht will er Dich nicht, weil Du seine Kollegin bist oder weil er das Schreiben mit Dir ganz angenehm findet, aber mehr nicht. Bedeutet auch wieder üblen Kummer, aber ist nicht zu ändern. Aber vielleicht geht er auch darauf ein, dass Du interessiert bist, und muss erstmal ein paar Hürden in seinem Denken abbauen. Hat vielleicht Angst, am Arbeitsplatz was zu starten, oder Du bist ihm zu jung.

    Hm. Ich weiß nicht, wie das bei Dir ist. Aber sowas würde ich mir nicht vornehmen müssen, weil es eh nicht klappt. Klar, man weiß wenigstens vom Kopf her, dass man sich verlieben kann in den Mann, und kann auf Abstand gehen. Ich hätte aber trotzdem fiesen Liebeskummer, denn Du siehst ihn und Du kommunizierst mit ihm ja jeden Tag und siehst, wie toll er ist. Meine Gefühlswelt würde sich da zwar vom Verstand so weit beeinflussen lassen, dass ich mich zurückhalten wollte im Ausdruck der Gefühle, aber da wären sie trotzdem, also das Leid wäre nicht vermeidbar.
    Also vorher die Gefühlswelt einstellen zu wollen auf die Situation, ist mE nicht machbar. Das, was Du aber tun kannst, ist zu Deiner Entscheidung zu stehen und danach zu handeln.(Dh. eine Bez. mit ihm zu wollen oder nicht und entsprechend Schritt 1 zu machen - gucken, ob er vergeben ist, oder gleich alles ausschließen, da arbeitsplatzgefährdend.)
     
  8. Wenn Du den Mann auf der einen Seite so beschreibst, dass er insgesamt sehr zurückhaltend handelt und beinahe flüchtet, wenn er angebaggert wird, wieso hast Du dann Angst, er könnte nur die Aufmerksamkeit von jüngeren Frauen genießen wollen?

    Auch schreibst Du, dass ihr quasi nur Dinge schreibt, die um die Arbeit gehen. Wieso hast Du daher Angst, er könnte Dich friendzonen?

    Was findest Du überhaupt negativ an einer Freundschaft? Eine Friendzone ist doch eigentlich nur dann negativ, wenn eine Seite gerne "mehr" möchte und die andere Seite dieses für sich ausnutzt bzw. Vorteile nimmt, die der andere nur deshalb gewährt, weil dieser auf "mehr" hofft. Du hast es daher doch selber in der Hand, nur Dinge zu leisten, die Du auch dann noch gerne geben würdest, wenn nicht "mehr" als nur Freundschaft daraus wird.

    Wenn Du bereits einen humorvollen freundlichen Umgang als zu viel Leistung Deinerseits betrachtest, weil er dadurch vielleicht die "Aufmerksamkeit einer jüngeren Frau" erhält und es Dir auch nicht ausreicht, wenn er (viel älter, aber von "der restlichen Frauenwelt" als "sehr attraktiv" empfunden) Dir umgekehrt eine ähnliche Aufmerksamkeit zurückleistet, dann bleibt Dir wohl tatsächlich nichts anderes übrig, als Deine Aufmerksamkeit ihm gegenüber zu reduzieren bzw. einzustellen.

    Wer nichts investieren möchte, weil er sich vor mögli. negativen Folgen schützen will, der verzichtet halt.

    Gewöhnlich muss man sich Glück aber selber erarbeiten bzw. seinem Schicksal die Chancen eröffnen. Wer daher im Leben nichts riskieren will, wird gewöhnlich auch nichts gewinnen. Wer kein Lotto spielt, wird auch nicht im Lotto gewinnen können. Partnerschaftssuche ist recht ähnlich. Wer nicht einmal Mindesteinsätze (Aufmerksamkeit) leisten möchte, weil er zu geknickt wäre, wenn die Einsätze nicht zum Jackpot führen, der schafft seinem Schicksal auch keine Möglichkeiten. Wer hingegen eine gesunde Risikobereitschaft erlernt und lernt, kleine Verluste gelassen zu ertragen, der schafft sich Möglichkeiten und gibt seinem Schicksal die Chance, einem auch irgendwann Gutes tun zu können.

    Wirklich zu etwas raten kann ich nicht. Zu einem eigenverantwortlichen Leben gehört es aber, selber abzuschätzen, was man riskieren bzw. welche Einsätze man verkraften kann, wenn nicht das Erwünschte zurückkommt. Wer aber schon freundschaftlichen humorvollen Umgang als zu hohe Eigeninvestition empfindet und sehr geknickt ist, wenn vom Gegenüber nur Vergleichbares zurückkommt, der ist vielleicht etwas zu empfindlich. Statt zu optimieren, wie man sich durch Lebensvermeidung vor etwaigen Enttäuschungen schützt, sollte man vielleicht eher Lebensrobustheit bzw. Gelassenheit bei Verlusten kleiner Einsätze erlernen.
     
  9. Warum muss immer alles weiterführen oder in einer Affäre oder Beziehung münden?

    Roll es doch mal von hinten auf:

    Wenn er Single wäre,
    wenn er keine Bedenken hätte eine Affäre oder Beziehung mit einer Frau am Arbeitsplatz anzufangen,
    wenn ihnen die 20 Jahre Altersunterschied nicht stören würden,
    und wenn du ihm besonders gut gefallen würdest, dass er das alles ignorieren kann, warum spricht er dich nicht an und lädt dich auf einen privaten Kaffee ein?

    Er will es nicht, nicht mit dir und nicht mit einer Kollegin, das zeigt wr man doch deutlich. Warum es so ist, ist doch letztlich egal.

    Also musst du für dich entscheiden: kannst du das freundschaftlich kollegiale genießen oder ist dir das zu gefährlich?

    Wenn letzteres zutrifft, musst du halt den Kontakt zurückfahren.

    Sei doch froh dass er so ist, wie er ist. Es gibt genug ältere Männer, die gern junge Frauen anbaggern, um ihr Ego aufzupolieren oder bestenfalls noch mit ihnen in die Kiste steigen. An einer Beziehung haben sie selten Interesse.
     
  10. Hör lieber auf dein Bauchgefühl und belass es dabei.

    Solltest du es, warum auch immer, nicht können/wollen, dann bedenke, dass es nichts mehr als Sex sein wird.

    Für ältere Männer sind viel jüngere Frauen nichts weiter als Egopush. Eine Beziehung auf Augenhöhe wirst du nicht bekommen.

    So wie du ihn beschreibst klingt sein Verhalten sehr nach Nähe-Distanz-Problem.
     
    • # 10
    • 02.12.2019
    • void
    Naja, weil man sich verliebt hat, will man das (diese Aussagen, dass man sich nicht verlieben wolle und vorher gehen will, halte ich in vielen Fällen für verfehlt, weil man längst verliebt ist). Ich denke, wäre man so cool, dass man den Kontakt als ganz angenehm einstuft, aber offen ist für alles, was NICHT passiert, wäre das Leben leichter. Aber ich denke, so leidenschaftslos sehen viele dieses Thema nicht, weil sie einfach nicht können.

    Da stimme ich hundertpro zu. Er will es nicht, egal, wie verliebt er selbst vielleicht auch sein könnte. Egal, warum.
    Wobei ich auf einen ganz anderen Gedanken kam als Verliebtheit seinerseits: Sie ist die einzige Frau, die noch nicht so aussieht, als würde sie an der Angel hängen. Vielleicht will er nur, dass sie sich verknallt, um dann die Hände über den Kopf zusammenzuschlagen und betroffen zu seufzen "warum kann mich eine Frau nicht einfach nur mal als Freund sehen, immer verlieben sich alle in mich". Ich meine, der Mann ist 20 Jahre älter und ein Frauenschwarm. Vielleicht ist es für ihn ein Sport geworden, Damen um den Finger zu wickeln, und die, die noch nicht rumgewickelt sind, dazu zu bringen. Hier muss er sich ja mehr anstrengen, als nur sein attraktives Äußeres zu zeigen. Dass sie verknallt ist, wird er schon mitbekommen haben. Und DANN KEINEN Schritt zu machen, das macht doch Frauen völlig irre.

    Ich glaube, die Quintessenz von allem ist, dass die Frau bei dem bleibt, was sie will und selbst umsetzen kann. Nicht drauf warten, dass der Baggerer das umsetzt, was er ihr suggeriert und als Wunsch erweckt. Wenn sie weiß, was sie will, und aktiv wird, hat sie schneller die Gewissheit, dass sie Zeit verschwendet hat mit einem, der nur spielen will.
     
  11. Das ist ja das was ich immer wieder erwähne. Dass es den Arbeitsplatz gefährdet kann natürlich passieren. Da muss jetzt nicht unbedingt sein. Ich meine hier auch, dass eine Trennung da nicht einfach ist. Im Privatleben kann man sich aus dem Weg gehen. Das geht bei der Arbeitsstelle nicht. Vor allem dann nicht, wenn es sich um einen kleinen Betrieb handelt.
     
  12. Nicht der Chef oder die Kollegen sind entscheidend, sondern die Firma oder der CEO.

    Ich kenne eine Firma, wo alle Angestellten, die eine Beziehung innerhalb der Betriebsmitarbeiter haben, gleich 250 km in den Süden oder in den Norden versetzt wurden. Dies war auch mit dem Betriebsrat so angesprochen.

    Also hatte der FS eine Entfernung von ca. 500 Km.
    Entweder er oder die Frau kündigt oder man findet sich damit ab.
     
  13. Das ist unmenschlich - es haben sich schon Millionen am Arbeitsplatz kennen und lieben gelernt. Immerhin verbringt man dort einen großen Teil seiner Lebenszeit.
     
  14. Also unmenschlich würde ich jetzt nicht sagen.
    Man halt nur seine einigen Einstellungen dazu und wenn etwas unmenschlich ist, dann eher der Betriebsrat, der dazu zugestimmt hat. Da sollten sich die Angestellten fragen, ob sich diejenigen bei der Neuwahl wieder wählen.

    Frauen dürften zB. keine Hosen tragen und die Röcke mussten mindestens bis zum Knie gehen.

    Auf der Gegenseite waren auch Männer Bärte und Ohringe untersagt. Am Ende hatten jetzt M oder W die Entscheidung, ob sie dort arbeiten wollen oder nicht. Selbst wenn es über 1 Mio. Menschen gibt, die Beziehungen auf der Arbeit haben, heißt dies ja nicht dass alle Arbeitgeber dies auch so wollen.
     
  15. Mir erschliesst sich schon mal nicht, wieso in einem kleinen Team ständig per WA kommuniziert werden muss.
    Der Mann zeigt hier doch klar: Er will am Arbeitsplatz nicht flirten, keine Affairen suchen und auch keine Frau. Warum ? Seine Sache, er muss nicht begründen. Er nimmt sich genau das Recht, das Frauen auch für sich in Anspruch nehmen. Nein heisst Nein - ganz einfach.
    Kollegialer Umgang ist etwas anderes als Anbaggern. Sollte auch die Damenwelt lernen.
     
  16. Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten :)
    Ich mag ihn wirklich sehr gern und halte große Stücke auf Ihn. Was die Arbeit angeht bin ich sehr entspannt. Wäre es wirklich ernst, hätte ich beispielsweise jederzeit die Möglichkeit in meine alte Firma zurückzukehren, in der ich auch sehr zufrieden und glücklich war.
    Ich bin mit jedoch sicher, dass das nicht meine einzige Option wäre, im Fall der Fälle.


    Etwas wunderbares ist passiert. Er hat sich getraut und mich um ein privates Treffen gebeten.
    Es war sehr schön und ich im Augenblick sehr glücklich.
    Wir haben uns so sagenhaft gut unterhalten und einige Dinge über die ich bisher gerätselt habe sind jetzt einfach geklärt.
    Ich bin froh dass mein Bauchgefühl mich nicht getrogen hat.

    Merke: Wenn ein Mann Dir über mehrere Monate jeden Tag schreibt und den Kontakt zu Dir sucht, hat er sehr wahrscheinlich großes Interesse! :)

    Vielen Dank für eure Antworten!
     
    • # 17
    • 06.12.2019
    • void
    Das ist ja eine sehr erfreuliche Entwicklung.
    Und Du solltest warten, ob er einen Schritt voran macht. Denn ich denke, Männer wie er sind keine schüchternen Typen, die brauchen, dass die Frau an den entscheidenden Punkten der Bekanntschaft die Führung übernimmt.

    Na dann hoffe ich mal, dass alles so verläuft, wie Du es Dir wünschst, und ihr ein schönes Date haben werdet :)
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)