1. Wirklich abgeschlossen?

    Mein Freund machte vor kurzem Schluss, weil ich es nicht schaffte ihm meine Liebe im Alltag zu beweisen (er hätte sich eine Paartherapie gewünscht). Allerdings zweifelte ich an seinen aufrichtigen Gefühlen- weil er in der Vergangenheit sagte, seine Gefühle hätten durch die ständigen Enttäuschungen meinerseits sehr gelitten. Aus diesem Grund dachte ich, dass nicht einmal eine Therapie was bringen würde.

    Er sagte bei der Trennung, er hätte schon abgeschlossen und sagte das auch so zu meiner Freundin. Als sie mir dass dann erzählte, habe ich sie gefragt, ob es überhaupt noch Sinn machen würde, ihm meinen Brief zukommen zu lassen? Sie sagte- sie wusste im Vorfeld von dem Brief an ihn- ich solle ihn ihm schicken. Sie hat ihn nämlich darüber informiert, dass ich ihm schreiben will und ihn gefragt, ob er den Brief überhaupt haben wollen würde? Seltsamerweise sagte er JA!

    Nun frage ich mich: WARUM? Warum will er den Brief haben- obwohl er, wie er sagt, abgeschlossen hat mit uns?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Wie alt seid Ihr denn?

    Mann, Ihr beiden seid aber auch kompliziert. Sieh es doch bitte mal einfacher:

    + Ihr habt Euch getrennt. Punkt. Aus.

    + Du schreibst einen Brief. Soll er jetzt sagen "Nein" und den Krieg eröffnen? Er hat Dir den Gefallen getan, ihn anzunehmen, damit Du das letzte Wort haben kannst und weil es Dir vielleicht gut tut.

    + Nur weil er sich nicht böse verhäöt, bedeutet das noch lange nicht, dass es nicht aus wäre. Es bdeutet aber eben auch nicht, dass man von da an nur noch böse wäre oder nicht versuchen kann, die Trennung konstruktiv durchzuziehen. Du wolltest einen Brief schreiben, Du durftest es. Sei froh und dankbar und grübel nicht.

    Alles klar?
     
  4. Du bist ihm anscheinend zu kompliziert. Das ist alles.
     
    • # 3
    • 02.11.2011
    • Gast
    @ Frederika:

    Ok, du denkst das ist eine Mitleidsschiene.... Gut...

    So gesehen, wäre es eindeutiger, wenn er sagt:ICH NEHME IHN NICHT AN. Dann kann ich nämlich mit verarbeiten anfangen, aber so hat man noch gewisse Hoffnungen.

    Du urteilst sehr hart. Ok, du kennst meine Geschichte nicht....; dennoch muss ich dir sagen, dass es keine Trennung war weil Gefühle weg sind, oder ein Partner fremd gegangen wäre, sondern weil er an mir und meiner Fähigkeit eine Beziehung führen zu können zweifelt. Aber egal, meine persönliche Geschichte dürfte dich eh warscheinlich auch nicht sonderlich interessieren, da du mir ja schon auf irgendeine Weise einen Stempel aufgedrückt hast.

    Noch was: auch Ü-30-jährige machen Fehler in der Partnerschaft! So weit ich weiß, auch weit ältere Menschen...
     
  5. @FS: Nein, ich halte einfach nur nichts von aufgewärmten Beziehungen. On-off-Beziehungen sind so gut wie nicht erfüllend und nur verlängertes Elend. Ihr beide habt es nicht geschafft, also lasst Doch bitte endlich gut sein.

    Was sollte Dein Brief denn bringen? Was stand denn in der Essenz drin?

    Wieso disqualifizierst Du das als "Mitleidsschiene"? Man könnte es auch Anstand nennen. Du willst ihm noch was schreiben und sagt anständigerweise: Ja, das lese ich, damit sie nicht das Gefühl hat, ich würde ihr keine Chance geben, das letzte Wort zu haben und zu sagen, was sie sagen meint zu müssen.

    Akzeptiere einfach: Aus ist aus.
     
    • # 5
    • 02.11.2011
    • Gast
    @ Frederika.

    Verzeih, aber du klingst so, als ob du in sogenannten aufgewärmten Beziehungen nur eine Gefahr siehst. Gab es in deinem Leben etwa noch nie jemanden, um den es sich zu kämpfen gelohnt hätte? Oder umgekehrt? Das zeigt nämlich, dass echte Liebe da ist und es "nur" an alltäglichen Dingen gescheitert ist. Daran kann man was ändern- zum Beispiel in einer Therapie. Wie gesagt, fehlende gegenseitige Liebe war nie das Problem. Ich weiß, dass ich ein Problem mit mir und meiner Persönlichkeit habe und daran arbeite ich jetzt auch- in einer Therapie- vorrangig für mich, aber auch noch für ihn. ich will mir hinterher nicht sagen müssen, es nicht zumindest versucht zu haben. Wenn dann nichts mehr geht, kann ich noch immer abschließen. Aber mal ehrlich, wer wirklich und intensiv geliebt hat, kann auch nict von heute auf morgen plötzlich abgeschlossen haben, oder?
     
  6. Wie alt seid Ihr? Was macht Ihr beruflich?
     
    • # 7
    • 02.11.2011
    • Gast
    @ Frederika:

    mit dem Alter erwähnte ich schon: beide über 30.

    Wieso fragst du wegen dem Beruf? Wir haben beide einen. Ich im pädagogischen Bereich. Er als Komissionierer.
     
    • # 8
    • 02.11.2011
    • Gast
    Ich wüsste jetzt auch nicht, was die Antwort auf die Frage nach dem Beruf beitragen sollte. Ganz ehrlich kann man doch nur raten, warum er den Brief möchte. Der einzige der Dir das beantworten kann ist er selbst. Der Rest sind doch nur Spekulationen, die Dich keinen Millimeter in deiner Erkenntnis weiter bringen.

    Viel Glück und alles Gute.
     
    • # 9
    • 02.11.2011
    • Gast
    @ Gast Nr. 8:

    Danke, endlich auch mal nettes und motivierendes.

    Deshalb schreibe ich ihm auch. In dem Brief steht auch, dass er mir eindeutig sagen soll, wenn er nie wieder eine Chance für uns sieht. Wenn er es allerdings noch nicht eindeutig sagen kann, dann gebe ich ihm und mir den nötigen Raum, um in Ruhe nochmals darüber nachzudenken. Wenn es allerdings kein zurück gibt und ich weiß es von ihm eindeutig, so kann auch ich abschließen und zur Ruhe kommen. Aber jetzt ist noch nichts eindeutig geklärt, denn was mich verwirrt hat war, dass er bei der Trennung sagte: ich werde dich immer begehren und eigentlich würde ich mir wünschen, dass es funktioniert. Als ich ihn fragte, ob er mich nicht mehr liebt hat er nur gesagt, dass die Gefühle für die Beziehung- so wie sie ist- nicht mehr reichen. Ganz ehrlich, er hätte es mir leichter gemacht, wenn er gesagt hätte dass er mich nicht mehr liebt.
     
    • # 10
    • 02.11.2011
    • Gast
    Liebe Fsin, wie viel Kilo Gefuehle fehlen noch bei ihm fuer eine Beziehung?
     
    • # 11
    • 02.11.2011
    • Gast
    ich weiß nur, dass seine Gefühle durch die letzte Trennung sehr gelitten haben und viel kaputt gegangen ist- so seine Aussage. Er fragte mich damals, ob ich bereit wäre alles (Paartherapie, ihm Zeit geben, bis er wieder Vertrauen haben kann) zu tun, damit er mich wieder so lieben könnte wie einst. Natürlich wollte ich das- habe aber kläglich versagt- aus lauter angst und Selbstzweifeln und aus Angst, seine Gefühle von damals nicht wieder zu gewinnen. Mittlerweile kenne ich mein Problem. Es kam vom Therapeuten wie ein Faustschlag: Beziehungsunfähigkeit durch zu wenig Eigenliebe. Eigentlich habe ich dieses Problem schon seit der Kindheit- habe es aber ständig verdrängt. Lieben könnte ich zwar schon- aber immer mit Angst und Zweifeln behaftet. Und das hört so lange nicht auf, bis dass ich mich endlich komolett mit mir auseinander gesetzt habe....
     
  7. Liebe FS,

    höre auf dein Bauchgefühl. Wenn du um ihn kämpfen willst, dann tue das.

    Frederika, du urteilst zu hart finde ich. Nicht für jeden ist "Schluss - Aus" der richtige Weg. Die einen kommen besser mit einem schnellen Schlussstrich klar, die anderen brauchen länger. Das Leid mag hinausgezogen sein, dafür ist er nicht so heftig. Wir Menschen sind verschieden. Was wir besser ertragen können, können wir erfahren, wenn wir unsere Gefühle wahrnehmen und sie auch ernst nehmen, und nicht sie für "falsch" erklären. Im Übrigen ist noch nicht gesagt, ob die Beziehung der FS nicht doch noch eine Chance hat.

    Dass er deinen Brief lesen will, liebe FS, wundert mich nicht. Warum sollte er ihn nicht lesen wollen, wenn du ihn doch schon geschrieben hast? Es muss weder bedeuten, dass er dich noch liebt, noch, dass er dich nicht liebt. Ich finde jedenfalls, du bist auf dem richtigen Weg mit der Therapie (Thema fehlende Selbstliebe). Wenn deine Erkenntnisse für diese Beziehung nicht helfen werden, werden sie trotzdem dir und für deine zukünftige Beziehung helfen. Ich wünsche dir viel Glück.
     
    • # 13
    • 03.11.2011
    • Gast
    @ Frau 47:

    Vielen Dank. Es ist schön und ermutigend was du sagtst.
    Wäre er fremd gegangen oder würde er mich gar nicht mehr lieben, so wäre dass ein eindeutiger Schlussstrich für mich- ja! Aber irgendwie kam er mir in seinen Aussagen so widersprüchlich vor. Und ich denke, dass man zu einer Frau die man definitiv nicht mehr haben will, nicht sagen sollte dass man sie immer begehren wird und auch nicht, dass er sich eigentlich wünscht dass das mit uns funktionieren würde...

    Würde ich einen Ex- Freund definitiv nicht mehr zurück haben wollen, so würde ich ihm das ohne Umschweife sagen und einen Brief würde ich dann auch nicht mehr annehmen wollen. Er hätte dies ja gegenüber meiner Freundin ablehnen können, um jeden weiteren Versuch und weitere Hoffnungen im Keim zu ersticken.

    Gut, er sagt er hätte mit dem Thema abgeschlossen...Dennoch denke ich, dass es eben auch viele schöne und intensive Momente zwischen uns gab; und eben auch Liebe. Und damit von heute auf morgen abzuschließen halte ich NICHT für möglich- nicht mal bei einem sehr rational denkenden Menschen.

    Ich denke auch, dass man den Versuch einer Therapie nur in Betracht zieht wenn noch Gefühle vorhanden sind. Und er war derjenige, der die Paartherapie initiieren wollte. Wieviele Männer, in Prozent gesehen, würden freiwillig von sich aus die Konsultation eines Profis in Betracht ziehen? Nicht viele- so wie ich es aus dem Bekannten- Familien- und Freundeskreis weiß....

    In meinem Brief an ihn steht geschrieben, ob er sich, unter diesen neuen Vorraussetzungen; irgendwann nochmal einen Neuanfang für uns vorstellen könnte. Wenn er aber dennoch fest davon überzeugt sein sollte an seinem Entschluss festhalten zu wollen, sowohl emotional wie auch rational; dann habe ich ihn um ein persönliches, letztes Gespräch gebeten. Dann kann ich auch für mich abschließen...

    Danke dir, für´s Mut machen!
     
  8. Ich denke, dass man nur mit einem Kapitel im Leben abschließen kann, niemals aber mit einem Menschen den man mal geliebt hat oder noch liebt. Anders sieht es natürlich aus, wenn der eine dem anderen etwas sehr schlimmes angetan hat- dann kannn man nicht nur mit einem Kapitel, sondern auch mit einem Menschen abschließen!

    Wir haben nach 10 Monaten wieder einen vorsichtigen Kontakt aufgenommen und machen jetzt etwas entscheidend besser wie damals: wir reden offen, ehrlich, ruhig und sachlich miteinander und rennen nicht mehr voreinander weg, wenn es problematisch wird. Zudem achten wir darauf, dass wir wegen Nichtigkeiten nicht all zu lange nachtragend sind.

    Ich selbst habe auch mehrfach behauptet, etwas abgeschlossen zu haben, aus Selbstschutz und weil ich dachte, es ist besser, klar und strikt einen Schluss-Strich zu ziehen. Das, was ich vor Monaten gesagt habe, stimmte so nicht und abgeschlossen habe ich noch gar nicht so wirklich. Grade wenn die Verliebtheit /Emotionen so stark waren, die Hoffnungen so gross und es eigentlich gut gepasst hat, ist ein Abschliessen fast unmöglich, für mich.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)