1. Wo ist überhaupt noch meine Zielgruppe?

    Als ich einige Jahre nach dem Tod meiner Frau mit der Suche nach einer Partnerin anfing war alles noch ganz logisch und schlüssig. Ich war Anfang-Mitte 40 und statistisch durchschnittliche Kandidatinnen waren Ende 30. Da war es OK, wenn Frauen schon Kinder haben, denn auch wenn der Zeitpunkt sicherlich nich mehr ganz optimal ist, so ist eine (erneute) Familiengrüdung, mit eigenen/gemeinsamen Kindern, in den meisten Fällen noch machbar.

    Inzwischen werde ich in gut 2 Monaten 49 und durchschnittliche Partnerinnen sind, bzw. kommen in ein Alter in dem sogar IVF Kliniken (bei dem, was in Deutschland erlaubt ist) bereits abwinken. Da ca. 80% der Frauen bereits Kinder haben, fallen damit 4/5 des weiblichen Partnermarktes ...jedenfalls mit normaler Alterskonstellation ...für mich flach! Zusätzlich sind unter den verbleibenden 20% mindestens die Hälfte der kinderlosen Frauen auch gewollt kinderlos und könnten mit meinem "Abschiedsgefühl vom Kinderwunsch" nicht recht was anfangen. Sie fallen also auch raus!

    Damit bin ich bei dem Fakt, dass überhaupt nur noch ca. 10% des durchschnittlich passenden Partnerinnen-Marktes für mich in Frage kommt!

    Alle möglichen Lösungen sind irgendwie suboptimal:

    1. Bei Ende 30, oder maximal um die 40 stehenbleiben, auch wenn ich selber immer älter werde.

    2. Kandidatinnen überzeugen, evtl. med. Hilfe im Ausland in Anspruch zu nehmen. Hier wäre man inzwischen bei Ländern wie der Ukraine, da viele seriöse Länder die Grenze bei 45 oder 46 setzen, was mit einer normal-altersdistanten neuen Partnerin plus Kennenlernzeit kaum noch zu erreichen ist.

    3. Doch irgendwie ohne Familiengründung mit vorhandenen Kindern klar kommen. Vielleicht mit erwachsenen? Wie umschifft man dieses Familienidyll? Zu Weihnachten immer einen Einzelurlaub buchen und flüchten? Niemals eine gemeinsame Wohnung, oder die Partnerin trifft ihre Kinder/Enkel nur außerhalb dieser Wohnung? Keine offen in der Wohnung ausgestellten Bilder, etc.?

    Wie arrangieren sich andere kinderlose Männer, die immer Kinder haben wollten, mit dieser Situation? Welche anderen Modi gäbe es?

    V.m48
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Valmont,

    Meinst Du, dass eine Frau, die Kinder hat, sich ernsthaft auf einen Mann einlässt, der diese so vehement ablehnt?

    Es bleiben Dir wohl nur die Verabschiedung von diesem Wunsch,
    oder die deutlich jüngere Frau, die Du dann adäquat finanzierst - klingt auch nicht toll
    Und auf jeden die Single Frau ohne eigene Kinder.

    Aber, sorry, so wie sich Deine Posts in den Jahren steigern, ernsthaft.
    Hole Dir ernsthafte professionelle Unterstützung, verarbeite den Verlust Deiner Frau und entdecke Dich wieder neu.

    Mit diesen ganzen immer stärkeren Fixierungen schreckt Du jede Frau ab, die noch einen Rest Verstand hat.
    Mich gruselt es, bei allem Verständnis und allem Mitgefühl, zunehmend.

    Zeig Dich, finde Dich als Mann Valmont mit Vielseitigkeiten, Interessen, entdecke Dein Herz und Gefühle.
    Statt diese immense, alles beherrschende Fixierung auf den Kinderwunsch.

    Du hast definitiv mit dem Tod Deiner Frau ein tiefes Trauma erlitten, gib Dir zumindest die Chance, es zu heilen.

    Und vielleicht findet sich dies doch noch - oder Du findest dann eine Frau, die Du mit ihrer Familie lieben kannst, entdeckst, dass es nur bedingt das Blut ist, sindern vielmehr das Herz, was Familie begründet, und genießt zumindest (Stief)Opa-Sein.

    W,49
     
  4. Sich damit arrangieren, dass man für manche Dinge im Leben nunmal einfach zu spät dran ist. Müssen Frauen genauso, die - aus welchen Gründen auch immer - nie rechtzeitig damit gestartet haben ebenfalls.
    Oder eben auch anfangen Frauen Anfang bis Mitte 30 zu daten. Da gibt es sicherlich viele Frauen die Kinder möchten und nicht wenige die mit Männern wie dir gern eine Familie gründen.
    Da gibt es auch nicht wenige die deinen optischen Ansprüchen genügen. Wundert mich, dass du das noch nicht früher in Erwägung gezogen hast.

    Das ist allerdings Schwachsinn und dein unterschwelliger Frust den du damit ausdrückst, wird dir jede Beziehung langfristig ruinieren!
     
  5. Das würde ich nicht so pessimistisch sehen. Die 80% beziehen sich auf die Gesamtbevölkerung. Von den Akademikerinnen haben immerhin 40% (!!!) keine Kinder und ganz viele auch weil sie den richtigen Partner nicht gefunden haben oder von ihrem Ex über viele Jahre hingehalten wurden.

    Eine Frau kann auch mit Mitte/Ende 40 noch ein Kind bekommen, häufig ohne es geplant zu haben und vollkommen gesund.

    Wenn die Rahmenbedingungen stimmen (verlässlicher Partner, finanzielle Sicherheit, schönes EFH mit Garten) lassen sich viele Frauen ohne KInder gerne umstimmen und sehen das Schöne einer Familie.
    In unsicheren Verhältnissen in einer kleinen Wohnung inmitten einer Großstadt ohne Ehe haben viele Frauen verständlicherweise keine Lust darauf.
     
  6. Du wirst vermutlich genauso von Deinem Kinderwunsch Abschied nehmen müssen, wie es kinderlose Frauen irgendwann tun. Aus welchem Grund auch immer sie kinderlos geblieben sind.

    Und in dem Moment, in dem Du damit abgeschlossen hast, kann das Wunder passieren. Kann, nicht muss...

    Alles Gute Dir!
    ErwinM, 49
     
  7. Lieber Valmont, in jedem, wirklich jedem Post, den ich bisher von dir lesen durfte, postulierst du das Gleiche. Das ist sehr traurig, vor allem für dich, da du offenbar nicht alleine aus deiner Höhle heraus findest. Sehr betrüblich. Es zeichnet die Reife eines Menschen aus, sich mit den Gegebenheiten anzufreunden, sie irgendwann zu akzeptieren, und damit zu leben. Jedes Mal auf den gleichen Punkt zu kommen ist enervierend, auch für das Umfeld, das ja nicht nur aus dem Forum hier besteht. Du wirst keine Frau finden, die dir diese Wünsche erfüllt, so oft du auch mit statistischen Zahlen um dich wirfst und dadurch professionell wirken möchtest. Du willst deine verstorbene Frau zurück, sie ist aber fort. Du willst deine Vergangenheit zurück, aber sie ist vergangen. Vielleicht solltest du dir wirklich professionellen Beistand suchen, das wäre nach dem Lesen deiner Post mein erster Gedanke. Du schraubst dich immer weiter in das Elend hinein, das hast du nicht verdient. Niemand hat das.
     
  8. Ein Freund von mir ist Mitte 50 und hat gerade eine neue Partnerin, die Ende 30 ist und noch ein Kind möchte. Nichts ist unmöglich.

    Du stellst hohe Ansprüche, wenn Du keine vorhandenen Kinder akzeptierst. Du schreibst ja selbst, viele Frauen haben welche. Das sogar unabhängig davon, ob Du selbst noch Kinder möchtest. Bei den verbleibenden 10% müssen ja dann noch welche dabei sei, die zu Dir passen unabhängig vom Kinderthema. Die werden wiederum meist im Karrieremodus sein - auch nicht jedermanns Geschmack.

    Mein (pragmatischer) Modus ist: Kind der Partnerin akzeptieren, zwischendrin mal eine Woche alleine Urlaub machen und nicht jahrelang irgendwas suchen, das nicht zu finden ist. Ich bin nicht so toll, dass ich 80% der potentiellen Partnerinnen mal eben rauskicken kann wegen einem Kind, das in dem Alter immer eigenständiger wird und irgendwann nicht mehr wirklich "stört". Der Vorteil bei AE: sie kleben nicht am Mann, denn sie haben ja auch so noch was zu tun. Für mein Freiheitsbedürfnis ist das angenehm, denn ich bin nicht immer in Beschlag.
     
  9. Lieber Valmont,
    nach allen Beiträgen, die ich hier von dir gelesen habe, würde mir dazu nur eine Lösung einfallen: Du musst deine so festgefahrenen Vorstellungen loslassen und dich davon verabschieden. Das geht auch vielen Frauen mit einem Kinderwunsch so. Ich bin der festen Überzeugung, dass es zwar gut ist, Ziele im Leben zu haben, doch man sollte auch sehen können, wenn diese sich nicht erfüllen lassen und dann mit einer Trauerzeit loslassen und Abschied nehmen, um danach offen auf Neues zuzugehen. Warum kannst du dir bisher so gar nicht vorstellen, vorhandene Kinder zu akzeptieren? Was genau stört dich an dieser Vorstellung so sehr? Du hast einen Kinderwunsch. Wenn du dich öffnest, könntest du vielleicht auch zu vorhandenen Kindern eine so innige Beziehung aufbauen, dass du als Quasi-Vater deine Erfüllung findest. Vielleicht ergibt sich dann ein "Familien-Idyll", ohne, dass du Weihnachten wegfahren musst?
    Der andere Punkt, der mich in deinen älteren Beiträgen immer gestört hat, hat mit deinen konkreten Vorstellungen zu einer Partnerin zu tun. Es tut mir sehr leid, dass deine Frau damals verstorben ist. Doch du wirst keinen Ersatz finden, der ihrer würdig ist. Du wirst nur eine andere Frau finden, wenn du nicht Maßstäbe deiner verstorbenen Frau an sie anlegst.
    Hast du schon einmal eine Therapie gemacht? Auf mich wirkst du, als hättest du diese engen Vorstellungen als Antwort auf den Tod der Frau deiner Frau entwickelt, um die Trauer zu verarbeiten und von eurer damaligen Zukunftsvision nicht ablassen zu müssen. Kann es sein, dass du krampfhaft etwas verwirklichen willst, wobei der, mit dem du das gern wolltest, leider nicht mehr lebt? Ich bin kein Psychologe, aber das ist von fern mein Eindruck.

    Auf jeden Fall wirst du nur sehr wenige Frauen finden, die sich in deinem Alter noch rigiden IVF-Behandlungen aussetzen wollen, "koste es, was es wolle". Und eine passende Partnerin, ob ohne Kinderwunsch oder mit erwachsenen Kindern, mit der du eine glückliche Beziehung führst, wäre doch eine bessere Option, als ewig allein sein, weil du diese eine fixe Vorstellung hast?

    w, 35
     
  10. Hallo Valmont, du könntest im Ausland suchen. Es gibt da einige Frauen die auch als junge Frau so verzweifelt sind, dass Sie jeden nehmen, der Ihnen aus Ihrer Situation heraushilft.
    Das klingt jetzt negativer, als beabsicht. Daraus kann sich was schönes entwickeln oder halt nicht. Genauso wie hier in Deutschland, nur bist du für viele Frauen in Bangladesch, Thailand, Somalia attraktiver, als für unsere Frauen. Auch könntest du versuchen über Kinderwunsch Foren die geeignete Frau zu finden. Dort geht es auch schneller zur Sache und diese Frauen haben den Wunsch nach Kinder. Der Vater meines Freundes hat vier Kinder adoptiert und er fühlt sich mit Haut und Haar, wie deren Papa. Oft ist es nämlich deine Einstellung die andere Lebensweisen nicht annehmen kann, bis es zu spät ist. Kinder bedeutet nicht alles.
    Ich wollte auch Kinder bekommen und bin unfruchtbar. Nun bin ich 30 und es ist in Ordnung. Das Leben bietet so viel. Was nützt es, Kinder auf die Welt zu setzten, die eh nicht sonderlich gut ist und überbevölkert ist. Ist es nicht eher dein Ego, was sich fortpflanzen will? Denn wenn es dir um Kinder gehen würde, würdest du auch andere Kinder erziehen, der liebe willen. Weshalb muss es dein Fleisch und Blut sein ? Weshalb darf die Frau nicht schon ihre erste Liebe erlebt haben, wo ein Kind enstanden ist. Wäre ja bei dir auch passiert, wäre deine Frau nicht vorher verstorben. Meinst du, ab da hätten dich die Frauen gemieden? Ich denke nicht. Schade, dass Du so eingesperrt in deinen Gedanken bist. Übrigens, dein Sperma altert auch. Die Qualität ist auch nicht mehr was es mal in denn 20/30igern war und es steigt das Risiko für Behinderungen, Missbildudungen. Wenn du kein behindertes Kind annehmen kannst, solltest du das auch alles noch mal durchdenken.
     
    • # 9
    • 07.01.2019
    • Roby
    Hallo Valmont,

    entschuldige, ich verstehe die Frage nicht ganz?
    Du bist jetzt 49 Jahre alt und willst noch eigene Kinder. Ja, das könnte eng werden. Aber unter uns - Du bist doch der, der engste Ausschlusskriterien bezüglich Körpervolumen an seine zukünftige Partnerin hatte, oder? Du hast Dich also jetzt die letzten Jahre selber sabotiert!
    Wieso suchst Du nicht nach einer Frau, die schon Kinder hat und versuchst ein Teil Ihrer Familie zu werden? Dein Punkt 3 geht mir überhaupt nicht ein - wenn Du keine eigenen Kinder haben kannst, soll auch deine Partnerin keine mehr haben? Oder wie darf ich das verstehen?
    Und zu Punkt 2 - bei meiner Frau und mir hat es auch mit Kindern nicht geklappt. Wir haben uns über IVF erkundigt und davon Abstand genommen. Der Hormoncocktail, den deine Frau dazu verabreicht bekommt ist, in meinen Augen, fast nicht zu rechtfertigen! Gesund ist das mit Sicherheit nicht.

    Wir hätten auch gerne Kinder gehabt und waren (besonders meine Frau) traurig, dass es nicht sollen sein hat (ich bin da eher fatalistisch eingestellt).
    Aber grundsätzlich kann ich mein Glück doch nie an Dingen festmachen, die ich eben nicht habe und nicht bekomme!

    Also sehe ich an Optionen:
    • Versuche Teil einer Familie zu werden - such Dir eine Frau mit Kindern.
    • Adoption, Pflegeelternschaft,... - müsstet Ihr gemeinsam entscheiden
    • Kümmere Dich um Kinder in deiner Freizeit - Evtl. kannst Du Asylsuchende unterstützen, Sportgruppen anbieten, etc...
    m/46
     
  11. Mein Eindruck ist, dass du einerseits deine verstorbene Frau derart zur Heiligen erklärt hast, dass keine andere Frau ihr Niveau erreichen kann. Andererseits errechnet du mathematisch was dir als Frau zusteht und willst eine quasi unbefleckte Dame haben.

    Als dies verhindert im Ansatz jeden Aquiseerfolg. Ich denke, dass du dies unbewusst genauso und nicht anders willst. Insoweit ähnelst du Frauen die sich immer wieder in beziehungsunfähigen Typen verlieben und beziehungswillige Männer marginalisieren. Diese Frauen wollen entgegen ihrer Worte keine Beziehung.

    Wie bei diesen Frauen ist dein Bauchgefühl falsch konditioniert. Dieses falsche Bauchgefühl führt zu unbrauchbaren Prämissen bei deinem kalkulatorischen Ansatz, welche Frau dir zu steht.

    Wenn du noch eine Familie gründen willst, wirst du dir dazu wahrscheinlich eine Frau importieren müssen. Das würde dann eine Beziehung auf Basis rein rationaler Erwegungen.
     
  12. Ich finde Deine Fragestellung äußerst sachlich. Ist man nicht mit jemandem zusammen, weil man für ihn Gefühle hat? Aus meiner Sicht kommt erst die Liebe, dann die Planung. Man kann doch eine Frau nicht bestellen wie eine Klamotte im Online-Handel. Primär stellt sich doch die Frage: Welche Frau gefällt Dir, und mit wem funkt es? Und zwar beidseitig. Dafür musst Du übrigens auch einen Beitrag leisten, und zwar keinen nur sachlichen in Form von Alter/Größe/Beruf/Einkommen, sondern als Person, d.h. sieht gut aus, ist authentisch, liebenswert mit allen Ecken und Kanten, ehrlich usw.
     
  13. Sorry Valmont es tut mir echt leid für dich, da du dir dein Schicksal selber gewählt hast.
    Erst war es die Trauer nach deiner Freundin; Dann die Trauer das es keinen Ersatz für sie gibt; Jetzt die Trauer das es keine Kinder gibt

    Irgendwie habe ich so langsam das Gefühl, du suhlst dich in deinem Leid. Selbst Ronaldo und einige andere Künstler, die angeblich mindestens so wohlhabend sind, haben Kinder von unbekannten Frauen und somit dein "Ziel" geschafft.
     
  14. Dich scheint das Thema Kinder kriegen wohl sehr zu beschäftigen. Du scheinst dich sehr auf dieses Thema zu versteifen. Warum lässt Du es nicht einfach auf dich zukommen? Du bist 49, selbst wenn Du eine Partnerin findest kann es noch Jahre dauern bis ihr dann Kinder bekommt. Warum kann es nicht eine Möglichkeit sein, eine Frau mit Kindern zu haben aber ohne eigene? Selbst dann muss das Thema nicht umschifft werden. Weihnachten kann auch als Patchworkfamilie schön sein. Ich verstehe auch nicht warum dann ein Einzelurlaub oder getrennte Wohnungen nötig sind. Das geht auch alles zusammen.
     
    • # 14
    • 07.01.2019
    • frei
    Ich verstehe immer nicht, warum du keine junge Frau willst.
    Ok, klar, deine Zukünftige soll deiner toten Frau möglichst ähnlich sein und die wäre heute ja ebenfalls ca. 49, aber darüber hinaus sind junge Frauen doch gut, oder etwa nicht ?
    Dass du eine abkriegen würdest, ist sicher, soweit die Angaben zu deiner Person, die du mal gemacht hast, stimmen:
    - optimale Größe von 189 cm, schlank und sportlich.
    - schönes und männliches Gesicht
    - gepflegt
    - promovierter Akademiker, beruflich höchst erfolgreich, gutes Einkommen, erhebliches Vermögen
    - adelig
    - Mitglied in einem exklusiven Segelclub
    - nett und charmant
    Die Frauen, gleich welchen Alters nehmen dich !
    Nicht alle, aber genügend, ganz sicher !

    Du nimmst sie aber nicht, weil sie nicht sind wie deine tote Frau
    - sehr groß und sehr schlank ( ich glaube 180 cm / 55 kg, so in etwa )
    - wunderschön. So schön, dass kürzlich eine Frau, die du in Betracht ziehen konntest, und das muss demnach ein Granate sein, beim Anblick eines Fotos der Toten eingesehen hat, dass sie nie gegen diese ankommen würde und daher das Kennenlernen mit dir abbrach.
    - langes, blondes Haar
    - Flugbegleiterin, gleichwohl sehr intelligent, vor allem vielsprachig.

    Ich denke, wenn du hier ein paar winzige Abstriche machen würdest, könntest du eine schöne, schlanke, junge Frau finden.
    Wenn du sie heiratest und sie an deinem Leben, vor allem finanziell teilhaben läßt, kannst du noch ein paar eigene Kinder haben.
    Ich verstehe nicht, warum das nicht klappt.

    w 51
     
  15. Hallo Valmont. Ich darf Dir mal erzählen, was mein Ex gemacht hat, um seinen Kinderwunsch zu erfüllen: er hat sich von mir getrennt, da war er 49. Dann hat er eine Frau geheiratet, die 40 Jahre alt war. Als sie 44 war, haben sie einen kleinen Sohn bekommen, ich vermute stark mit medizinischer Hilfe. Das vermute ich, weil er mir bei unserem letzten Treffen sagte, seine Spermien seinen völlig in Ordnung.....

    Wie auch immer, der kleine Bub ist dieses Jahr im Alter von zwei Jahren gestorben. Warum weiß ich nicht. Nun ist mein Ex 56 Jahre alt und seine Frau 47.

    Mein jetziger Partner hat sich immer Kinder gewünscht, aber inzwischen auch aufgrund seines Alters, diesen Wunsch begraben (er ist 52 Jahre alt). Bevor er mit mir zusammen kam, hat er sich um eine Dame bemüht, die damals ca 40 Jahre alt war. Sie hatte einen starken Kinderwunsch. Und dem hätte er sich nicht verschlossen, aber daraus wurde dann nichts.....

    Nun sind wir beide zusammen und uns ist klar, dass es keine Kinder geben wird. Für mich kein Problem, ich wollte nie welche. Für ihn nicht mehr tragisch, er kann damit leben. Alles Gute. w.53
     
  16. Sollten die Rahmenbedingungen ausschließlich im Außen gewünscht sein, kannst du diese Beziehung, wie jede Beziehung vergessen, sie ist zweckorientiert, keine Frau bleibt mit Recht im goldenen Käfig. Liebe ist das einzige Kriterium was passt und hält, wenn das nicht der Fall ist, Finger von allem lassen, der Frust, die Täuschung, die Enttäuschung sind hinterher gewaltig, ohne gegenseitige Liebe wollte ich keine Beziehung haben wollen.
     
  17. Das ist so ziemlich genau das, was ich mir auch schon gedacht habe und mir auch am meisten von meinem Umfeld geraten wird. Daraus ergeben sich aber weitere/neue Fragen:

    1. Lebt ihr zusammen in einer Wohung, bzw. einem Haus? Oder strebst Du an, dass ihr einigermaßen zeitnah eine Adresse teilt? (ich würde das gerne!)

    2. Möchtest Du sie heiraten und auch nicht erst, wenn das Kind vielleicht komplett außer Haus ist? (ich würde schon gerne wieder heiraten!)

    3. Was machst Du, wenn Du plötzlich genau die Frau kennenlernst, von der Du dachtest, dass sie nicht zu finden ist? Würdest Du wechseln? Weiß Deine derzeitige Partnerin, dass sie eine "pragmatische" Lösung ist und dem geschuldet, dass Du denkst, dass das, was Du eigentlich willst, evtl. nicht mehr zu finden ist?

    V.m48
     
  18. Lieber Valomt,
    Deine Posts stimmen traurig. Du bist auf Zahlenwerk programmiert die eben eines sind: Zahlenwerk. Was nützen sie Dir? Wenig. Um was geht´s? Darum dass sich zuerst einmal zwei Menschen finden, die sich mögen, lieben. Und dann schau´mal was drumherum ist, mit dem Du Dich dann wahrscheinlich arrangieren kannst oder könnest. Wer will findet immer einen Weg.
    Du schaust zuerst auf das Drumherum und vergisst dabei das Wesentliche.
    Hole Dir Hilfe, damit Dein Herz wieder gesunden kann und bereit ist für die Liebe, ausserhalb jeglicher Statistik.
    Alles Gute.
     
  19. Ich bin Mitte 30, hatte schon Kinder (ganz entzückende Mädchen, mein Ebenbild die auf die Pubertät zugingen), als ich mit meinem Partner zusammenkam, er 10 Jahre älter, ledig und im Gegenteil zu mir sehr erfolgreich. Er war allerdings einer dieser Männer die sich mit späterem alter noch wie mit Mitte 20 benehmen, daher kam die Beziehung für mich nach langer Freundschaft unerwartet.., Wie dem auch sei, jedenfalls war uns beiden von Beginn an klar dass er noch Kinder möchte und wir haben auch mittlerweile (das erste) bekommen und er ist glücklich "beyond compare". Obwohl das Kind bald 1 Jahr alt wird läuft er immer noch mehrmals pro Stunde hin oder macht mich strahlend auf etwas aufmerksam....

    Ich denke du bist selbst schuld dass du solange gezaudert und gezögert hast, ganz das gegenteil von mir, die ich schon mit 19 aus dem völligem Chaos heraus Kinder bekommen habe, völlig Verantwortungslos aus heutiger Sicht !

    Es gibt doch so viele Frauen mit 37, 38 mit verzeifeltem Kinderwunsch. Zum Punkt Ausland, ich persönlich schmachte russische Frauen an, ich finde die so schön und sexy und stolz. Das wäre vielleicht mein Ding wenn ich ein Mann wäre. Wenn du ein paar Monate in Moskau in die richtigen Kreise kommst lernst du auch genug Frauen kennen. Aber das braucht viel Menschenkenntnis und ist sehr riskant, vielleicht nicht bezüglich eines Kindes, aber ob du dein Kind dann auch großziehen kannst und dich so eine Frau dann nicht wegen dem nächstbesten verlässt ?. Zumindets meine russischen Freundinnen sind jedenfalls nicht sehr Treu, haben Affären und Launen..

    IWF finde ich schlecht, es gibt mittlerweile Studien dass diese Kinder körperliche Veränderungen aufweisen und ein höheres Risiko für manche Krankheiten haben und verkürzte Lebensdauer.

    Nimm dir doch ein Beispiel an den Zigeunern, die bekommen tw Kinder bis 70...
     
  20. Ich würde dir ein Alter der Frau ab 36/37 empfehlen. Ich kenne einige Frauen, die in dem Alter kinderlos waren und in den darauffolgenden Jahren (bis 42) ihr erstes Kind bekamen. Die noch jüngeren Frauen sind weniger kompromissbereit und würden sich eher für einen Mann unter 49 entscheiden. Alles Gute. w,32
     
  21. Eine schöne Vorstellung! Leider entspricht das nicht der Realität!

    Fakt ist, dass bilogische Kinder bis an's Ende der Welt gehen um den Kontakt zu ihren leiblichen Eltern aufrecht zu erhalten (oder überhaupt herzustellen), während ein "sozialer Vater" sofort abgemeldet wäre, wenn er sich auch nur anähernd so verhalten würde/hätte. Dabei kann der soziale Vater 5, oder 10, oder gar 15 Jahre des Lebens des Kindes begleitet haben. Das zählt fast nichts! "frei" hat das sehr gut skizziert: Die Tochter hat weiterhin Kontakt mit dem "Arsch" und sie darf ihn nichtmal so nennen, weil die Tochter, allem zum Trotz, das auf sich projeziert!

    Ich kennen (aus mehrfacher eigener Anschauung) nur eine Variante, die einigermaßen funktioniert. Die vorhadenen/mitgebrachten Kinder haben ein Halbgeschwisterchen, dass irgendwelche (wenn auch vielleicht nur minimalen oder eingebildeten!) genetischen Merkmale mit ihnen teilt. Außerdem sehen sie simultan geteilte genetische Merkmale zwischen dem selben Halbgeschwisterchen und ihrem "sozialen Vater".

    Plötzlich erkennen sie eine mittelbare genetische Brücke zwischen sich und dem Stiefvater. Diese Permutation führt ihnen vor Augen, dass auch dieser Mann genausogut (oder gar besser!) der eigene genetische Vater sein könnte.

    Dieser Mechanismus ist unglaublich mächtig!

    V.m48
     
  22. Ich sehe das ein wenig anders als viele Schreiber hier. Jetzt aufzugeben wäre meines Erachtens das Dümmste, was du machen kannst!

    In einem anderen Thread haben dich frei und weitere Teilnehmer als attraktiv, gebildet, sportlich und solvent beschrieben. Fakt ist auch, von deiner Seite her steht nach heutigem Kenntnisstand einem Kinderwunsch nichts im Wege.

    Selbstredend ist deine Zielgruppe Kategorie 1. Um die anderen kannst du dich auch noch "kümmern", wenn es in fünf Jahren nicht geklappt hat. Die laufen dir nicht weg.

    Ich denke du könntest ein wirklich toller Mann sein, wenn du mal aufhören würdest, so verkopft an das Thema heranzugehen, ein bißchen dein Selbstbewusstsein aufpolierst sowie schlicht und ergreifend mal ordentlich Gas gibst. Du musst deine Akquise wirklich verstärken, sonst wird das nichts.

    Selbst bin ich gute 20 Jahre jünger als du, finde aber identlische Werte und Vorstellungen der gemeinsamen Zukunft weitaus (!) wichtiger als einen Altersunterschied. Wie du leider selbst im Leben erfahren hast, garantieren perfekte Bedigungen und gleiches Alter für nichts, auch nicht dafür, dass man gemeinsam alt wird.

    Und nein, wenn ich auf eigene Kinder verzichten soll(te), dann will ich gewiss keine weiteren Kinder akzeptieren. Warum soll ich mir selbst den Schmerz auch noch vor die Nase halten? Das ist doch absurd! Natürlich sieht das die ü45 AE anders, das ist aber nicht unser Problem. Genau diese Frauen werden dir allerdings dazu raten, dich mit ihren Kindern zu arrangieren. Das ist purer Eigennutz.

    Nimm die Sache doch jetzt endlich mal in die Hand, bevor es endgültig zu spät ist.

    w
     
  23. Ach, lieber Valmont, du gehst viel zu verkopft an die Partnersuche heran, was sollen denn Statistiken in diesem Zusammenhang? Es klingt zwar kitschig, aber: Öffne dein Herz! Höre auf dein Herz, wenn du eine Frau kennenlernst und blockiere dich nicht mehr mit solchen Überlegungen. Dann kommt die Liebe, aber vielleicht ganz anders, als du es erwartest. Vielleicht verliebst du dich dann in eine ungefähr gleichaltrige Frau, die Kinder hat, jedoch schon relativ große, sodass genug Zeit für erfüllende Zweisamkeit bleibt. Oder in eine jüngere Frau, mit der du Kinder haben kannst. Oder, oder...

    Was du aber machen musst, ist, diese Fixierung auf das Kinderthema aufzugeben. Ich finde es regelrecht krank, dass du aufgestellte Familienfotos und Familienfeiern nicht ertragen könntest! Das ist wohl deshalb so, weil dieses Thema ein dermassen wunder Punkt bei dir ist. Das musst du auflösen, vielleicht wirklich in einer Therapie. Und das sage ich dir als selbst ungewollt kinderlose Frau von 44. (Womit ich in eine deiner Zielgruppen fallen würde ;-)
     
  24. Hallo Valmont,

    ich hab nicht alles von dir mitbekommen, aber soweit ich weiß, hast du sehr genaue Vorstellungen davon, wie deine neue Frau zu sein hat. Allein mit diesen Anforderungen fällt bereits ein großer Teil der Frauen aus deinem Beuteschema heraus. Wenn du dann auch noch die Bedingung stellst, keine Kinder, bist du in deinem Alter nahezu unvermittelbar.

    Ich kann dir nur zwei Sachen raten.
    Entweder du verabschiedet dich von deinem Kinderwunsch, wie die Frauen es auch irgendwann müssen, wenn sie sich zu spät für das Thema interessiert haben. Oder du versuchst es bei deutlich jüngeren Frauen. In dem Fall wirst du top aussehen oder aber finanziell einiges zu bieten haben müssen, denn die Frauen, die deutlich ältere Männer wählen, erhoffen sich oft was davon, z. B. einen gesellschaftlichen Aufstieg.

    Insgesamt solltest du deine Ansprüche herunterschrauben, denn bei deinen Kriterien wirst du auch 90% der jungen Frauen gleich aussortieren. Den restlichen 10% musst du ebenfalls gefallen. Es reicht nicht, wenn sie deinen Kriterien entsprechen.

    Überdenke deine Kriterien und du kannst eine junge Frau finden, mit der du noch Kinder zeugen kannst. Ältere Frauen werden die Strapazen einer IVF mit den ganzen Hormondosen nur noch selten auf sich nehmen wollen.
    Hast du mal überlegt, dich im Ausland umzusehen? Nicht, dass ich das wirklich super finde, aber im Tausch gegen Geborgenheit und ein gutes Leben kannst du sicher so einige ausländische Frauen für dich gewinnen.
     
  25. Du wirst keine Frau finden, die glücklich mit sich selbst im Reinen ist und ein Kind hat, um mit dir dauerhaft eine Beziehung zu führen, wenn du das Kind nicht mehr als akzeptierst. Das würde keine normale Mutter und Frau ihrem Kind antun, außer es ist schon fast aus dem Haus, also quasi erwachsen, dann spielt es ja keine große Rolle mehr. Das könnte dir durchaus auch mit einer Frau in deinem Alter drumherum passieren, Frauen, die mit Anfang 20 schon Kinder bekommen haben. Die sind jetzt natürlich durch mit der Kindererziehung mit Mitte 40 und frei für eine kinderlose Beziehung mit dir. Aber nochmal: Keine halbwegs vernünftige Frau geht mit einem Mann eine ernsthafte Beziehung ein, wenn er ihre Kinder nicht will. Solch eine Frau würdest du garantiert auch nicht wollen. Aus dir spricht derzeit ziemlich viel Frustration. Kann ich verstehen, aber Kinder anderer Männer haben daran ja gar keine Schuld.

    Wenn ich so mein Kind sehe - sie hat einen Papa, den sie heiss und innig liebt, und dennoch, ich merke das, sie wünscht sich auch eine männlichen Bezugsperson im Alltag bei uns. Never ever ein Mann, der mein Kind ablehnt! Es wäre für die Frau so, als ob du sie selbst ablehnen würdest bzw. einen Teil von ihr.

    Was ich dir aber auch noch mitgeben kann in meinem "reifen" Alter von 44 ;) : Es kommt meist anders, als man es plant. Und witzigerweise passiert dann oft das, was man eigentlich gar nicht wollte. Und es stellt sich dann heraus, dass alles so sein soll und gut so ist, wie es letztendlich geworden ist....
     
  26. Lieber Valmont
    Ich schliesse mit den Vorschreibern an. Deine Frage habe ich auch irgendwie nicht verstanden.
    Du willst/wolltest Kinder und gleichzeitig vor dem Familienidyll flüchten? Kinder haben, und gleichzeitig eine Einzelreise über Weihnachten buchen? Und warum in alles in der Welt solltest du keine gemeinsame Wohnung mit deiner Partnerin haben? Ich verstehe auch nicht, warum deine Partnerin dann ihre Kinder/Enkel ausserhalb dieser gemeinsamen Wohnung treffen müsste.....
    Alles in Allem sehr schwierig deine Einstellung.
    Mein Mann ist auch verstorben, vor 5 Jahren. Davor war er 10 Jahre sehr krank. Auch ich musste mich von einem Teil meines "Lebensplans" verabschieden. Ich hatte resp. habe zwar einen Sohn. Dennoch habe ich mir niemals vorgestellt, verwitwet zu sein.
    Mein jetztiger Lebenspartner hat meinen Sohn akzeptiert und sogar 3 Jahren mit uns zusammen gewohnt. Mein Sohn ist jetzt ausgezogen, und die beiden sehen sich, auch OHNE MICH, öfter mal zum Bier. Für meinen Sohn war und ist er ein männlicher Vertrauter, der ihm seit dem Tod meines Mannes und seines Vaters fehlt.
    Nicht alles ist und war im Zusammenleben perfekt, aber das ist das Leben. Auch ich hätte gerne, falls ich mir das wünschen könnte, meinen Mann in meinem Leben zurück. Aber leider geht das nicht, also habe ich mein Leben umgekrempelt und geniesse es nun wieder.
    Ich hätte super gerne einen Mann getroffen, der auch Kinder hat...und wir wären eine Art Grossfamilie geworden. Das wäre auch noch irgendein "Lebensplan" gewesen, der auch nicht geklappt hat. Leider hat die Geschichte einen Partner für mich vorgesehen gehabt, der keine Kinder hatte. Und ich wollte keine mehr mit 46 Jahren.
    Natürlich gibt es Schmerzmomente, aber die gilt es zu überwinden und auszuhalten und an sich zu arbeiten. Nimm dies in die Hand, sonst wirst du nie mehr glücklich. Ich wünsche dir viel Liebe und dass du bald wieder lachen kannst.
     
  27. Guten Abend,

    lieber Valmont, ich verfolge dich, bzw. deine Posts, schon einige Jahre und habe das Gefühl, du hast dich fest in deinen Gedankenkonstrukten einbetoniert. Es gibt wenig Spielraum in deiner Gedankenwelt, die sich aus Statistiken und Zahlen zusammensetzt.
    Wie soll dich jemals dieses weibliche Wesen erreichen können, welches zu dir passt.

    Aktuell wabert das Drama um dich, Abschied vom Wunsch, Vater zu werden. Du deckelst dich, dass es knirscht.
    Alles könnte dir beschert werden, aber du schließt eine Tür nach der anderen.
    Ich empfehle es selten, aber eine therapeutische Aufknastung deiner Gefängnisstreben wäre vielleicht angesagt.
    Ich könnte mir vorstellen, dass du ganz tief im Inneren, deiner verstorbenen Frau treu bleiben willst.
    Dein Post liest sich sehr traurig und hoffnungslos, du bist noch so jung, aber mental schon alt. Es ist schade, denn du enthältst dich der Welt, das Leben ist nicht dafür gedacht und deine verstorbene Liebste würde das nicht wollen. da bin ich sicher.
    Ich muss dich einfach virtuell mal drücken und dich schubbsen. Wage, andere Denkmuster zu manifestieren und andere Wege zu gehen, notfalls mit Unterstützung.
     
  28. Genau das ist der Punkt: jede Frau, die nachdenken kann und das auch wirklich macht, ergreift die Flucht bei deinen Vorstellungen - sie muss gegen ein Phantom (das deiner verstorbenen Frau) ankämpfen, sie darf ihre eigenen Kinder nicht mit in die Beziehung bringen, so verbohrt, wie du die Partnersuche angehst, bleibt da wohl niemand mehr für dich übrig.

    Das kannst du akzeptieren (du rechnest es dir in Zahlen ohnehin ständig vor) oder du kannst an deiner Wunschvorstellung arbeiten: indem du endlich eine vernünftige Therapie angehst, die dir hilft, die unerreichbare erste Frau zwar nicht zu vergessen, aber gesund und normal zu verarbeiten. Du hast keine Chance, sie zurück zu holen, also erfinde dich neu. Sei so, wie eine künftige Frau dich gerne hätte: ihr (und nicht deinem Phantom) zugewandt, mit IHR zusammen den Kinderwunsch angehen (und nicht im Vorfeld auf einer Excel-Tabelle) und - falls sie keine weiteren Kinder möchte oder biologisch keine mehr kriegen kann - die eventuell bei ihr vorhandenen mit offenen Armen aufzunehmen.

    Wenn du hier ständig nur den Kopf schüttelst, dann musst du eben weiterhin alleine in den Weihnachtsurlaub fahren und jede Frau, mit der du zu tun hast und die das erkennt, wird erleichtert sein, dass du (als Kelch) an ihr vorüber gegangen bist.

    Ständig jammern und nichts dagegen machen ist unglaublich unsexy; unabhängig vom Geschlecht.
     
  29. Mein Ex ist mit 50 Vater geworden. Meine Freundin ist 39, ihr Partner ist mit 55 Vater geworden. Es gibt genug Frauen Ende 30 , die Mutter werden wollen und können,eine Mutter mit 45 ist heute keine Seltenheit mehr.Also rein technisch gesehen, hast du noch gute Chancen, Vater zu werden.
    Problem bei dir ist deine extrem verkopfte und sehr nüchterne Einstellung plus Glorifizierung deiner verstorbener Frau. So klappt es nie. Komm aus deinem Schneckenhaus und fang an, endlich zu leben. Deine Frau würde es dir wünschen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)