Claudia und Eckard: «Beim Treffen arbeitete ich meinen Fragekatalog ab»

„Es war an einem diesigen und unangenehmen kühlen Märzsamstag als wir uns das erste Mal in einem schön gelegenen Seehotel zum Essen trafen. Ich war überhaupt nicht aufgeregt und hatte absolut keine Vorstellung von Eckard, geschweige denn irgendeine Erwartungshaltung an das Treffen.

Warum das so war? Ich war schon sechs Monate bei einer anderen Partnervermittlung angemeldet und  hatte mehrere Kontakte sowie einige Treffen hinter mir. Die vorgeschlagenen Partner entsprachen jedoch nicht meinen Vorstellungen. Bei der Partnerwahl wollte ich keine großen Kompromisse mehr eingehen. Es sollte wirklich alles passen. Daher startete ich noch einen letzten Versuch bei ElitePartner. Beim Stöbern durch die Partnervorschläge fiel mir Eckards Profil besonders auf. Seine amüsanten Antworten gefielen mir auf Anhieb. Seine Hobbys passten allerdings so gar nicht zu meinen, denn ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und arbeite mit Pferden. Er hatte Hobbys wie Fliegen, Alpin ski, Joggen etc. Eckard war auch oft auf meinem Profil und dachte wohl das Gleiche. Zudem lebten wir 140 km auseinander entfernt. Ich schrieb ihn dann aber doch nach ca. zwei Wochen an und sandte gleich ein Foto von mir mit. Und siehe da: Ich bekam umgehend Antwort ebenfalls mit Bild. Sein frecher Blick hatte es mir sofort angetan. Eckard war fasziniert von meinem Lachen auf dem Foto und von meinem „Das Besondere an mir ist“-Satz. Ich schrieb: „Ich bin anderes als andere Frauen“. Eckard war neugierig. Kurzerhand schlug ich ein Treffen in meiner Nähe vor. Er ging sofort darauf ein. Der Samstag des Treffens kam näher. Ich freute mich darauf, aber war auch realistisch und dachte: „Naja hoffentlich wird es nicht so ein langweiliges Treffen wie die letzten Male.» Für Eckard war es das erste Date und er hatte absolut keine Vorstellung. Ich hatte keine Lust mehr auf langes Geplänkel und hatte mir schon eine imaginäre, ca. drei Seiten lange, Liste zusammengestellt. Beim Treffen habe ich ziemlich frech und selbstbewusst meinen Frage-Antwort-Katalog abgearbeitet. Eckard hatte daher fast ein wenig das Gefühl, er sei eher auf einem Geschäftsessen als auf Partnersuche. Seine Liste war wesentlich kürzer und während ich meine Liste abarbeite, lächelte er immer zufriedener und ich dachte, er lacht mich aus. Aber bei allen Punkten, die mir wichtig waren, bekam ich ein nickendes Lächeln dazu. Denn seine Wünsche deckten sich absolut mit meinen. Nach drei Stunden war der Funke dann übergesprungen. Erst als er meine letzte wichtige Frage positiv beantwortete, nahm ich seine Hand und ließ sie nicht mehr los. Wir gingen nach fünfeinhalb Stunden wie ein Liebespaar aus dem Lokal und küssten uns zum Abschied. Dieser Kuss war letztendlich ausschlaggebend für alles Weitere. Denn in diesem Kuss steckte alles für uns. Er öffnete unsere Herzen für die gemeinsame Zukunft. Wir schrieben uns danach täglich per WhatsApp lange Nachrichten, telefonierten stundenlang und merkten dabei immer mehr, dass wir füreinander geschaffen sind. Wir konnten es kaum noch erwarten, bis wir uns endlich wiedersehen konnten. Am darauffolgenden Wochenende trafen wir uns bei ihm und lagen uns stundenlang einfach nur in den Armen. Uns fehlten die Worte… Eckard ist beruflich in der Woche im Ausland, dann telefonieren wir jeden Abend stundenlang. Mittlerweile hat er seinen Lebensmittelpunkt zu mir gelegt. Er lebt mein Leben mit mir und den  Pferden. Ich gehe mit ihm fliegen und er reitet mit mir durch unsere herrlichen Wälder. So habe ich es mir immer vorgestellt.“ Viele Grüße von Claudia