Nach der Beziehungspause: Mann und Frau am Tisch gegenüber sitzend für Beziehungsgespräch

Beziehungspause – Verhilft Abstand zu mehr Glück in der Liebe?

von: ElitePartner Redaktion , 16. April 2019

Wenn es in der Partnerschaft nicht mehr gut läuft, kann eine Beziehungspause ein geeignetes Mittel sein, um die Liebe zu reflektieren. Ob eine Beziehung noch eine Chance hat oder nicht, lässt sich oft erst mit einer gewissen Distanz herausfinden. Lesen Sie jetzt, welche Vor- und Nachteile eine Auszeit der Beziehung bietet und welche Fragen Sie im Voraus beachten sollten.

Inhaltsverzeichnis:

Beziehungspause: Chance oder Risiko?

Ist eine Beziehungspause sinnvoll oder nicht? Lässt sich die Beziehung retten oder ist sie nur der Anfang vom Ende? Fragen, die sich viele stellen, sobald die temporäre Trennung auf den Plan tritt.

Eine Trennung auf Zeit kann wichtige Fragen klären

Mit dem nötigen Abstand sind viele in der Lage, wichtige Fragen zu beantworten und Ihre Beziehung bewusster zu leben und gemeinsam mit dem Partner weiterzuentwickeln.

Eine Beziehungspause sorgt oftmals für Ruhe

Es ist eine wahre Beziehungkrise: Sie haben sich nur noch gestritten, einander Vorwürfe gemacht und sind seit Wochen emotional aufgewühlt? In einer solchen belastenden Situation kann ein kurzzeitiges Beziehungsende vor allem Dauerstreitern eine große Erleichterung bringen. Eine Auszeit vom Paarleben ermöglicht es Ihnen und Ihrem Partner zur Ruhe zu kommen, endlich durchzuatmen und die Partnerschaft kritisch zu reflektieren.

Eine Auszeit von der Beziehung ist wie ein Testlauf für das Single-Dasein

Außerdem bietet die Trennung auf Probe einen Vorgeschmack auf das Single-Leben, das vielleicht bald vor Ihnen liegt. Viele Liierte leiden unter Trennungsangst und können sich nicht vorstellen, Ihr Leben alleine zu bewältigen. Doch eine Beziehungspause bietet Ihnen die Möglichkeit, sich endlich wieder auf sich, Ihre Bedürfnisse und Wünsche zu besinnen. Sie können sich wieder als Einzelperson und nicht als Teil eines Wir wahrnehmen und entfalten.

Eine Beziehungspause birgt die Gefahr sich auseinanderzuleben

Doch es gilt auch die Nachteile zu berücksichtigen. Schließlich bedeutet eine räumliche Trennung auch ein Nähe Distanz Problem, denn der Abstand zwischen Ihnen und Ihrem Partner wird greifbarer. Je länger Sie ohne Ihren Partner leben und Ihren Alltag alleine bestreiten, desto größer wird auch die Gefahr, sich Stück für Stück auseinanderzuleben. Sich plötzlich wieder voll und ganz aufeinander einzulassen, gelingt nicht jedem.

Eine Trennung auf Zeit ändert Ihren Partner nicht grundlegend

Schwelgen Sie nicht in der Illusion, dass sich Ihr Partner während der Beziehungspause grundlegend ändert. Das passiert nur in Ausnahmefällen. Was Sie in den letzten Jahren oder womöglich sogar Jahrzehnten am Partner gestört hat, wird sich nicht durch ein paar Wochen oder Monate ablegen lassen. Machen Sie sich diesen Umstand bewusst, damit Sie bei einem möglichen Neustart in der Liebe nicht enttäuscht werden und die Beziehung erneut in Frage stellen.

Regeln für die Beziehungspause

Wer über eine Unterbrechung der Beziehung nachdenkt, stellt sich viele Fragen. Auch wenn jede Partnerschaft anders ist und die Partner dementsprechend andere Regeln aufstellen, sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen und vor der Pause abklären.

1. Nehmen Sie zwischen sechs Wochen und sechs Monaten Abstand voneinander

Eine Frage, die sich stellt bei einer Beziehungspause: Wie lange sollte sie ausfallen? Eine Trennung auf Probe sollte nicht weniger als sechs Wochen und nicht mehr als sechs Monate andauern. Ein zu kurzer Zeitraum bietet Ihnen nicht genügend Entfernung, eine zu lange Unterbrechung könnte allerdings dazu führen, dass Sie sich auseinanderleben.

2. Trennen Sie sich räumlich voneinander

Eine Trennung in der gemeinsamen Wohnung ist zwar möglich, aber schwer zu realisieren. Klären Sie, ob Sie vorrübergehend bei Ihren Freunden oder Ihrer Familie wohnen können. Falls sich keine Möglichkeit ergibt, denken Sie darüber nach, für eine längere Zeit alleine zu verreisen oder sich eine Wohnung oder ein Zimmer zur Zwischenmiete zu nehmen.

3. Klären Sie finanzielle Themen vor Ihrer Beziehungspause

Besprechen Sie Themen wie Mietzahlungen oder Nebenkostenabrechnungen bevor Sie auseinandergehen, um neu aufflammende Konflikte in der Pause zu vermeiden. Kosten können vor allem dann auf den Plan treten, wenn einer der Partner aus der gemeinsamen Wohnung auszieht. Eine faire und gleiche Aufteilung anfallender finanzieller Belastungen dürfte weitere Auseinandersetzungen verhindern.

4. Definieren Sie die Kontaktfrequenz vorab

Einigen Sie sich darauf, wie häufig und in welcher Form Sie in der Beziehungspause Kontakt haben. Manche benötigen absolute Funkstille, andere sind zum Beispiel durch gemeinsame Kinder trotz Trennung darauf angewiesen, sich regelmäßig auszutauschen. Im letzteren Fall sind ein bis zwei Treffen pro Woche an einem neutralen Ort empfehlenswert. Wichtig ist, dass Sie bei allem, was Sie tun ausreichend Abstand zu Ihrem Partner gewinnen.

5. Stellen Sie Regeln für sexuelle Kontakte auf

Klären Sie, ob Sie während der Trennung auf Zeit sexuellen Kontakt miteinander haben wollen. Inwiefern ist eine offene Beziehung gewünscht? Sind Flirten oder gar sexuelle Kontakte mit anderen erlaubt? Schaffen Sie vorab klare Verhältnisse, um nach der Testphase nicht bitter enttäuscht zu werden.

6. Klären Sie Ihre Kinder über die Beziehungspause auf

Seien Sie sensibel, aber ehrlich, wenn es darum geht, Ihren Kindern von Ihrem Vorhaben zu berichten. Vergleichen Sie Ihre Liebe mit einer Freundschaft und erklären Sie, dass Sie sich nicht mehr so sehr wie früher aufeinander freuen und deshalb etwas austesten wollen. Bedenken Sie, dass sich Ihre Gefühle auf die der Kinder übertragen und begegnen Sie der Unterbrechung daher positiv. Damit Ihr Nachwuchs nicht in Panik verfällt beim Thema Beziehungspause, verraten Sie wie lange sie andauern wird.

7. Besprechen Sie anstehende gemeinsame Termine und Verpflichtungen

Eine Hochzeit, zu der Sie beide eingeladen waren, steht bevor? Demnächst hat Ihr Partner Geburtstag oder ein gemeinsamer Urlaub ist bereits gebucht? Gehen Sie mit Ihrem Partner Ihren Kalender durch und verhandeln Sie, wie Sie in der Phase, in der Sie getrennte Wege gehen, mit solchen Situationen umgehen.

8. Nehmen Sie sich in der Beziehungspause Zeit zur Reflexion

Eine Auszeit voneinander bietet Ihnen die Möglichkeit, sich in Ruhe mit sich selbst und der Partnerschaft auseinanderzusetzen. Sie sollten den Raum und die neu geschaffene Zeit aktiv nutzen, um an der Lösung Ihrer Beziehungsprobleme zu arbeiten. Schreiben Sie Tagebuch oder machen Sie sich hin und wieder Notizen, wenn Sie gewisse Dinge vermissen oder Ihnen destruktive Verhaltensweisen bewusst werden.

9. Ziehen Sie nach der Auszeit Bilanz

Eine temporäre Trennung vom Partner sollte als Mittel zum Zweck betrachtet werden. Dahinter steht schließlich das Ziel, nächste Schritte zu definieren. War es lediglich eine Beziehungspause oder folgt die Trennung? Fragen Sie sich im Nachgang des Tests, wie Sie sich gefühlt haben, was Ihnen gefehlt hat und was Ihnen bewusst geworden ist. Machen Sie im Zweifel eine Pro- und Contra-Liste und treffen Sie sich, um mit ihrem Partner ein klärendes Gespräch zu führen.

Tipps für zwei mögliche Ausgänge nach der Unterbrechung

Sollten Sie Ihrer Liebe eine zweite Chance geben wollen,

  • arbeiten Sie gemeinsam Handlungspunkte aus, die Ihnen dabei helfen, Ihre Beziehung zu stärken
  • machen Sie sich bewusst, dass Sie auch nach einer Beziehungspause noch an Ihrer Partnerschaft arbeiten müssen
  • achten Sie vermehrt auf eine offene Kommunikation, um alte oder neue Konflikte nicht wieder hochkochen zu lassen

Sollten Sie sich dafür entscheiden Schluss zu machen,

  • begründen Sie Ihren Entschluss aufrichtig und sachlich
  • liefern Sie Ihrem Partner einen Einblick in die Erkenntnisse, die Sie während der Auszeit gewonnen haben
  • nehmen Sie Ihre Erfahrungen aus der Beziehungspause mit für eine neue Beziehung nach der Trennung mit

Fazit: Begreifen Sie eine Trennung auf Zeit als Chance

Wer mit seinem Partner in einer emotionalen Sackgasse steckt, tut gut daran, über eine Beziehungspause nachzudenken. Schließlich sind sowohl eine vorschnelle Trennung als auch ein Dauerausharren oftmals nicht der richtige Weg für eine glückliche Zukunft. Eine Auszeit als Paar sorgt nicht nur für Ruhe, sondern bietet auch die Möglichkeit seine Beziehung zu reflektieren und sich wieder als Individuum wahrzunehmen. Dennoch birgt sie auch die Gefahr, sich vom Partner zu entfernen und sich der Illusion hinzugeben, dass sich nach der Pause alles ändert.

Eine erfolgreiche Auszeit von der Beziehung lebt vor allem von guter Vorbereitung, die dafür sorgt, zu wissen, wie Sie sich in einer Beziehungspause verhalten sollten:

  • Beziehungspause – wie lange und wie intensiv?
  • Definieren Sie Kontakthäufigkeit und sexuelle Treue vorab
  • Nehmen Sie auch räumlichen Abstand voneinander
  • Einigen Sie sich über Miet- und Nebenkosten
  • Benachrichtigen Sie Ihre Kinder
  • Schmieden Sie gemeinsam einen Plan B für anstehende Events wie Geburtstage, Hochzeiten oder Urlaube
  • Denken Sie in der Auszeit bewusst über Ihre Partnerschaft nach
  • Halten Sie Ihre Gedanken fest und treffen Sie eine Entscheidung für oder gegen Ihre Liebe.

Ganz egal wie Sie sich entscheiden, die Beziehungspause wird Ihnen helfen – ob für Ihre aktuelle Partnerschaft oder für einen Neubeginn mit einem neuen Partner, der wirklich zu Ihnen passt und mit dem eine harmonische Beziehung möglich ist. Lernen Sie ihn noch heute bei ElitePartner kennen!

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).