Mann am Handy informiert sich über kostenlose Singlebörsen

Kostenlose Singlebörse: Findest du hier deinen Beziehungspartner?

von Luisa Münch , 20. April 2020

Du bist online auf Partnersuche und fragst dich, was eine kostenlose Singlebörse eigentlich von anderen Anbietern unterscheidet? Wir haben die Vor- und Nachteile von kostenlosen und kostenpflichtigen Singlebörsen näher untersucht und klären auf, warum du die Nutzung einer kostenlosen Singlebörse für die Partnersuche kritisch hinterfragen solltest.

Inhaltsverzeichnis:

Begriffskunde: So unterscheiden sich Partnerportale im Online-Dating

Die wichtigste Frage bei der Unterscheidung verschiedener Partnerportale ist, welches Ziel die Mitglieder bei der Nutzung verfolgen. Je nachdem wird die passende Plattform ausgewählt. Wir erklären dir kurz, worin sich eine Singlebörse, Partnerbörse und eine seriöse Partnervermittlung unterscheiden.

Unverbindliches Dating: Die kostenlose Singlebörse

Eine kostenlose Singlebörse fällt häufig unter das Stichwort „Casual Dating“. Weniger feste Bindungsabsichten, sondern oft auch die Aussicht auf lockere Bekanntschaften und nette Flirts motiviert die Mitglieder zur Anmeldung. Das ist auch ein Grund dafür, warum der Großteil der Nutzer unter 30 Jahre alt ist. Insbesondere mit unverbindlichen Dating-Apps haben sich in den vergangenen Jahren einige Wissenschaftler beschäftigt. So ergibt beispielsweise eine Studie von LendEDU, dass lediglich vier Prozent der App-Nutzer auf der Suche nach einer festen Partnerschaft sind. Die wichtigere Motivation für die Nutzung einer kostenlosen Singlebörse war hingegen Selbstbestätigung durch Matches mit anderen Nutzern. Die größte Herausforderung bei der Nutzung eines solchen Portals liegt also darin, unter den vielen kostenlosen Plattformen eine seriöse Singlebörse zu finden.

Partnersuche in Eigenregie

Seriöse Partnerportale vereinen im Gegensatz zu einer kostenlosen Singlebörse vor allem Mitglieder mit dem Wunsch nach einer festen Bindung. Insbesondere bei kostenpflichtigen Plattformen ist die Beziehungsabsicht der Nutzer deutlich sicherer. Ähnlich wie bei der kostenlosen Singlebörse findet bei Partnerbörsen die Suche nach potenziellen Partnern in Eigenregie statt, dabei unterstützen feine Filtermöglichkeiten. Da du dich durch eine Vielzahl von Profilen durchklickst, liegt der erste Eindruck bei dieser Plattform meist mehr auf der Optik statt auf der Persönlichkeit anderer Nutzer.

Matching nach Beziehungspersönlichkeit

Bei einer Partnervermittlung steht die Übereinstimmung der Beziehungspersönlichkeit zweier Singles im Vordergrund. Aus umfangreichen Tests wird hier die Beziehungspersönlichkeit jedes Mitglieds analysiert, auf Basis derer im nächsten Schritt das Matching stattfindet, also die Vorauswahl passender Singles. Die Suche wird hier nicht selbst übernommen, sondern durch die Plattform vorgefiltert und ist so deutlich effizienter. Aus besonders passenden Partnervorschlägen kann der Single dann selbst entscheiden, wen er näher kennenlernen möchte.

Kostenpflichtige vs. kostenlose Singlebörse

Mit dem Thema Kosten müssen sich alle Singles auseinandersetzen, bevor sie sich für eine Plattform entscheiden. Bist du bereit, für die erfolgreiche Partnersuche Geld zu zahlen? Und wenn ja, wie viel? Um diese Fragen beantworten zu können, solltest du das Thema Kosten detaillierter betrachten. Wir gehen für dich auf die Unterschiede zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Portalen ein.

Die Vor- und Nachteile einer kostenlosen Singlebörse

Der größte Vorteil für Nutzer einer kostenlosen Singlebörse ist die Ersparnis, denn für die Partnerwahl fallen keinerlei Kosten an. Du kannst so lange angemeldet bleiben, wie du möchtest und hast die Chance, eine Vielzahl an Singles kennenzulernen. Eine solche Plattform ist daher besonders für jüngere Nutzer und solche attraktiv, die neben einer Beziehung vermehrt auch offen für Freundschaften oder lockere Bekanntschaften sind. Allerdings bringen kostenlose Portale auch einige Nachteile mit sich:

  • sehr breites Mitgliederpool, was die Suche nach einem passenden Partner erschwert
  • Fake-Profile und Nutzer, die keine ernsten Absichten verfolgen
  • sehr unterschiedliches Bildungsniveau und teils ein wenig respektvoller Umgang miteinander
  • störende Werbebanner und geringer Datenschutz
  • beschränkte Funktionen und häufig kein Kundenservice

Die Vor- und Nachteile einer kostenpflichtigen seriösen Singlebörse

Singles mit der Absicht, eine Beziehung zu finden, setzen häufiger auf kostenpflichtige Partnerportale. Das Risiko von Fake-Profilen fällt hier deutlich geringer aus. Einerseits, da in der Regel nur bereit ist, Mitgliedsbeiträge zu zahlen, wer wirklich eine feste Beziehung sucht und andererseits, da bei vielen seriösen Partnervermittlungen eine Profilprüfung erfolgt. Der Altersdurchschnitt liegt hier meist zwischen 30 und 50 Jahren. Viele Portale bieten umfangreiche Zusatzfunktionen, die das Kennenlernen erleichtern – mitunter gibt es neben der orts- und zeitunabhängig nutzbaren App auch Online-Magazine oder Foren zum Austausch. Je nachdem, ob du bei einer Partnerbörse selbst auf die Suche gehst oder bei einer Partnervermittlung auf Single-Vorschläge setzt, unterscheiden sich die Kosten. Aber selbstverständlich bieten auch kostenpflichtige Partnerbörsen nicht nur Vorteile. Negativ am Bezahlmodell kann etwa sein:

  • Vielzahl an Singles, aus denen du selbst die passenden Partner heraussuchen musst – ohne zu wissen, ob ihr zueinander passt
  • Geringere Erfolgsquoten durch fehlende Matching-Algorithmen
  • Längere Partnersuche durch fehlende Vorauswahl an Partnervorschlägen

ElitePartner als Alternative zur Singlebörse

Wer als Single effizient auf die Suche nach einem neuen Partner gehen möchte, der ist bei einer seriösen Online-Partnervermittlung wie ElitePartner genau richtig. Statt sich selbst durch zahlreiche Profile suchen zu müssen, sparen Singles durch die Matching-Vorauswahl Zeit und können sich auf das Kennenlernen anderer Partnersuchender konzentrieren, die in Sachen Persönlichkeit am besten zu ihnen passen. Da bei ElitePartner jede Anmeldung auf die ElitePartner-Voraussetzungen manuell überprüft wird, ist das Risiko von Fake-Profilen hier sehr gering – du kannst dich darauf verlassen, dass andere Nutzer ebenfalls eine Beziehung suchen. Ein weiterer Vorteil: Im Rahmen der ElitePartner Basis-Mitgliedschaft kannst du unsere Plattform kostenfrei testen. Probier die Basisfunktionen in Ruhe aus, bevor du dich für oder gegen eine bezahlte Mitgliedschaft entscheidest.

Darum lohnt sich eine Premium-Mitgliedschaft bei ElitePartner

In der Premium-Mitgliedschaft von ElitePartner nutzt du neben den Basisfunktionen den vollen Leistungsumfang unseres Services. So hast du die besten Chancen, um in kurzer Zeit den für dich passenden Partner zu finden. Die ElitePartner-Kosten variieren je nach der Laufzeit, für die du dich entscheidest. Du hast die Wahl zwischen sechs, zwölf und 24 Monaten und wählst so flexibel den Zeitrahmen aus, in dem du dich auf Partnersuche begeben möchten. Um den größtmöglichen Erfolg für die Suche nach dem oder der Richtigen zu ermöglichen, erhälst du in der kostenpflichtigen Mitgliedschaft folgende Premiumfunktionen:

  • Du kannst unbegrenzt Kontakt zu anderen Singles aufnehmen.
  • Du findest Singles in deiner Nähe
  • Du erhältst deine wissenschaftlich fundierte Beziehungspersönlichkeit sowie einen individuellen Beratungsservice.
  • Du profititierst von unserer Kontaktgarantie, die dir je nach Laufzeit eine Mindestanzahl von Kontakten garantiert.

Fazit: Wähl die für dich passende Plattform je nach deinen Bedürfnissen

Sowohl kostenlose Singlebörsen als auch seriöse Partnervermittlungen können sinnvoll sein. Die wichtigste Frage ist, mit welchen Anforderungen du Online-Dating betreibst. Bist du auf der Suche nach lockeren Flirts und Bekanntschaften, schließt eine Beziehung jedoch nicht aus, dann kann eine kostenlose Singlebörse die passende Wahl für dich sein. Suchst du nach jemanden auf deiner Wellenlänge und möchtest gezielt einen Beziehungspartner finden,dann solltest du lieber auf kostenpflichtige Portale zurückgreifen. Denn eine kostenlose Nutzung steht der Seriosität einer Singlebörse meist entgegen. Durch das wissenschaftlich erprobte Matching, das auf einer umfangreichen Test der Beziehungspersönlichkeit basiert, bieten kostenpflichtige Partnervermittlungen zudem die größten Erfolgschancen. Unter den Premium-Mitgliedern bei ElitePartner findet fast jeder Zweite einen neuen Partner an seiner Seite.