Frau hält sich Hand vor das Gesicht - sie hat Angst vor erstem Date

Angst vor dem Date: 8 Tipps gegen die Aufregung

von Luisa Münch , 1. Januar 2020

Du hast online jemanden kennengelernt, seit einigen Tagen schreibt ihr euch immer wieder Nachrichten, morgen Abend steht das erste Treffen an. Doch allein beim Gedanken an das Kennenlernen bekommst du schwitzige Hände, Herzrasen und zittrige Knie? Mit unseren Entspannungstipps gelingt es dir, die Angst vor dem Date abzulegen und dem Treffen mit Vorfreude entgegenzublicken.

Was die Angst vor dem Date auslöst und wie sie sich äußert

65 Prozent der Singles sind vor einem ersten Date nervös, so das Ergebnis unserer ElitePartner-Studie 20201.

„Ein gewisses Maß an Unsicherheit vor Unbekanntem, also dem Date mit einem fremden Menschen, ist normal. Wer aber bereits einige schlechte Erfahrungen machen musste, sei es durch angespannte Stimmung während des Treffens, Enttäuschungen oder sehr große Aufregung, die sich hemmend auf das Gespräch auswirkte, entwickelt oft Angst vor einer weiteren negativen Begegnung. Diese Misserfolgserwartungen kann zum echten Handicap werden und weitere Treffen belasten oder sogar scheitern lassen, indem Dates lieber abgesagt werden.»

Lisa Fischbach, Psychologin und Forschungsleiterin bei ElitePartner

Typische Auslöser für die Angst vor Dates sind also folgende:

  • Sorge, dem Gegenüber nicht zu gefallen oder seine Erwartungen nicht zu erfüllen
  • Angst, keine passenden Themen zu finden oder in unangenehmes Schweigen zu verfallen
  • Bedenken, ein falsches Outfit für das erste Date gewählt zu haben
  • Verunsicherung, wenn du nach einer langen Beziehung nun wieder Single bist und das erste Date seit einigen Jahren bevorsteht
  • Angst davor, abgelehnt zu werden oder den anderen zu enttäuschen
  • Befürchtung, der andere könnte ganz anders sein, als du ihn nach dem Online-Kennenlernen eingeschätzt hast
  • Erwartungsdruck, dass du beim persönlichen Kennenlernen absolut perfekt wirken musst

8 Tipps, um die Angst vor dem Date endgültig loszuwerden

Wenn deine Angst vor dem ersten Treffen so stark ist, dass du das Date lieber absagen würdest, dann ist es höchste Zeit für etwas Entspannung. Ein Date ist eine neue Chance darauf, einen tollen Menschen zu treffen, gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen und sich vielleicht wiederzusehen, wenn es auf beiden Seiten harmoniert. Du darfst Dates ab sofort also als etwas gänzlich Positives betrachten. Mit diesen 8 Tipps trainierst du deine Gelassenheit und kannst anderen Singles in Zukunft entspannter gegenübertreten.

1. Überleg dir passende Konversationsstarter

Wenn dich besonders der Gedanke an mögliche Gesprächspausen oder eine peinliche Stille beunruhigt, dann kannst du deine Angst vor dem Date einfach aushebeln, indem du dir vor dem Treffen einige Gesprächsthemen oder Fragen zum Kennenlernen zurechtlegst. Diese dienen dir als Stütze, falls es im Gespräch tatsächlich zu einer Pause kommt. Neben klassischen Themen wie Beruf oder Hobbys kann es hilfreich sein, vorausgegangene Nachrichten oder Telefonate nochmal im Kopf durchzugehen. Gibt es Gemeinsamkeiten, die ihr bereits festgestellt habt? Dann dienen diese als guter Aufhänger für Gespräche.

2. Entscheide dich für dein Lieblingsoutfit

Um deine Aufregung vor dem Date in Sachen Kleiderwahl zu schmälern, gilt hier als Daumenregel: Zieh etwas an, in dem du dich wohlfühlst. Ein leichtes Sommerkleid kann hier genauso authentisch wirken wie Jeans und ein schlichtes Shirt. Hauptsache, du bist damit ganz du selbst.

3. Schlag einen Ort vor, an dem du dich wohlfühlst

Dein Lieblingscafé um die Ecke, in dem du nach der Arbeit oft einen Cappuccino trinkst, vermittelt dir ein Gefühl von Sicherheit? Oder aber, du gehst regelmäßig im Stadtpark joggen und kennst daher schöne Spazierwege? Dann schlag einen deiner Wohlfühlorte als Treffpunkt vor. In deinen heimischen Gefilden verhältst du dich von vornherein entspannter und kannst damit eine ganze Menge Aufregung ablegen.

4. Entwickle dein persönliches Ritual zum Durchatmen

Welches Ambiente hilft dir dabei, in stressigen Momenten einen kühlen Kopf zu bewahren? Vielleicht magst du klassische Musik im Hintergrund oder beruhigst dich am liebsten bei einem Erholungsbad. Oder du bekommst den Kopf frei, indem du zu deinem Lieblingssong durch deine Wohnung tanzt? Was auch immer dir dabei hilft, die Angst vor dem Date zu verringern, ist als Entspannungsritual genau richtig.

5. Geh mit deiner Aufregung vor dem Date offen um

Es ist so weit, ihr habt euch herzlich begrüßt und sitzt euch nun zum ersten Mal gegenüber. Wie erwartet fühlst du dich so nervös, dass du gar nicht weißt, wohin mit deinen Händen? Dann sprich offen aus, dass du ziemlich nervös vor diesem Treffen warst – mit deinem ehrlichen Geständnis wirkst du garantiert direkt sympathisch.

6. Fühl dich in dein Gegenüber hinein

Vielleicht wird dein Date auf deine Aussage, dass du etwas nervös bist, mit einem erleichterten Seufzen zugeben, dass es ihm oder ihr genauso geht. Doch auch, wenn du nicht mit deiner Aufregung ins Gespräch startest – führ dir vor Augen, dass die meisten Menschen vor einem Date aufgeregt sind, dein Gegenüber vermutlich auch. So erscheint dir deine eigene Angst vor dem Date weniger groß.

7. Begegne kleinen Fehlern mit Humor

So sehr wir uns beim Date wünschen, alles richtig zu machen – manchmal kommt es einfach zu einer unangenehmen Situation. Der umgekippte Kaffee oder ein Witz, der nicht richtig angekommen ist, so etwas passiert und ist viel weniger schlimm, als es sich in diesem Moment anfühlen mag. Am besten hilft es, so eine Situation mit Humor zu nehmen. Wenn du über kleine Fehler beim ersten Date lachen kannst, zeigst du damit, dass du dich selbst nicht zu ernst nimmst.

8. Lass dich nicht entmutigen

Die Angst vor einem Date entsteht oft auch dadurch, dass wir viel zu viel von diesem Treffen erwarten – eigentlich geht es aber nur darum, den anderen unverbindlich kennenzulernen und zu sehen, ob die Chemie zwischen euch beiden stimmt. Sollte es also von deiner Seite aus nicht gefunkt haben oder du einen Korb bekommen, dann lass dich davon nicht entmutigen.

Fazit: Aufregung vor dem Date gehört dazu, lässt sich aber überwinden

Neue Menschen kennenzulernen ist spannend, besonders dann, wenn du selbst Single bist und dir eine neue Partnerschaft wünschst. Besonders die Sorge vor Ablehnung, zu hohe Erwartungen oder die Verunsicherung vor dem ersten Treffen nach einer langjährigen Beziehung führen bei vielen Singles zu Angst vor dem Date. Und diese kann sich, wenn sie nicht bewältigt wird, sogar zu Angst vor Gefühlen oder gar Angst der Liebe entwickeln. Mit unseren Tipps für das erste Date gelingt es dir, deiner Angst die Stirn zu bieten und sich auf das Kennenlernen mit positiven Gefühlen einzulassen.

  • Die Wahl des Lieblingsoutfits,
  • der humorvolle Umgang mit kleinen Fehlern,
  • das Zurechtlegen einiger Konversationsstarter sowie
  • ein persönliches Entspannungsritual vor dem Date

helfen dir dabei, statt Angst vor dem Date freudige Erwartung und Spannung zu fühlen. Und damit steht dem Kennenlernen deines potenziellen neuen Partners nichts mehr im Weg.