Frau am Handy will Date absagen

Date absagen – mit diesen Tipps findest du deinen Weg für eine charmante Antwort

von Maren Jannen , 27. January 2021

Ihr tauscht nette Nachrichten aus, telefoniert miteinander und habt euch vielleicht sogar schon einmal getroffen. Doch obwohl die Stimmung zwischen euch entspannt und gut ist, möchtest du das Date absagen. Dafür kann es viele Gründe geben. Erfahre hier, wie du herausfindest, ob eine Absage wirklich sinnvoll ist und wie du sie so formulierst, dass du dein Gegenüber nicht verletzt.

Inhaltsverzeichnis:

Date absagen – was ist der Grund?

Vor allem in der Kennenlernphase kann es immer zu Unsicherheiten kommen: Möchte ich mich tiefer auf die Begegnung einlassen oder doch eher das Date absagen, damit es nicht ernster wird? Folgende Gründe können die Ursache sein:

  1. Du hast keine Zeit: Es muss nicht immer eine faule Ausrede sein – manchmal kommt zeitlich tatsächlich etwas Unvorhergesehenes dazwischen, das dazu führt, dass du ein Date absagen musst.
  2. Du hast kein Interesse: Die Chemie zwischen euch stimmt für dich irgendwie nicht? Wenn das Interesse fehlt, ist die Motivation, eine Verabredung wahrzunehmen, eher gering. Das kann dazu führen, dass du ein Date kurzfristig absagen und lieber den Kontakt beenden möchtest.
  3. Du wolltest dich bloß ablenken: Du bist frisch getrennt oder leidest unter einer unerfüllten Liebe? Der Plan, sich mit einem neuen Flirt vom Liebeskummer abzulenken, kann funktionieren. Doch wenn das Date in unmittelbare Nähe rückt, kann dir auch die Aussichtslosigkeit des Treffens bewusst werden und du sagst die Verabredung lieber ab.
  4. Du hast Angst vor der Begegnung: Es ist immer aufregend, einem Menschen gegenüber zu sitzen, den man noch nicht so gut kennt. Wenn du zur Schüchternheit neigst oder unter Selbstzweifeln leidest, erscheint eine Abfuhr manchmal wesentlich leichter, als sich der Angst vor dem Date (und den eigenen Unsicherheiten) zu stellen. 
  5. Du hast private oder berufliche Probleme: Ist die Bindung zwischen euch noch nicht so tief, können andere Dinge in deinem Leben schnell in den Vordergrund geraten. Nimmt dich etwas emotional sehr mit oder bringt deinen Alltag durcheinander, kann ein Date mit einer Person, die noch keine so große Rolle in deinem Leben spielt, schnell zur Nebensache werden. So kann es dazu kommen, dass du das Date trotz Interesse absagen möchtest – denn in dieser Phase fällt es uns noch etwas leichter.

Checkliste: Soll ich das Date absagen?

Wenn du dir unsicher bist, ob du das Date wirklich absagen oder vielleicht doch hingehen solltest, können diese Fragen helfen:

  • Denkst du viel an das Date und malst dir bereits aus, wie die Begegnung ablaufen könnte?
  • Hast du viel Kontakt mit ihm/ihr und freust dich über seine/ihre Nachrichten?
  • Du spürst vielleicht noch kein Herzklopfen, aber euer Austausch ist entspannt und vertraut und ihr teilt viele Gemeinsamkeiten?
  • Kannst du dir vorstellen, mit deinem Date körperlich intim zu werden?
  • Bist du bereit, andere Pläne oder Verabredungen für dein Date zu verschieben?

Wenn du die Fragen überwiegend mit „Nein“ beantwortest hast, dann ist es vermutlich wirklich ratsam, die Verabredung nicht wahrzunehmen und eine nette Absage für das Date zu formulieren.

Wie kann ich das Date absagen, ohne zu verletzen?

Wenn du ein Treffen ausfallen lassen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten: Du kannst das Date absagen oder verschieben. Welche Variante die bessere für dich ist, ist vor allem abhängig von deiner Motivation und den oben genannten Gründen: Ist dir wirklich zeitlich etwas dazwischengekommen, bist du sehr schüchtern oder fehlt bei dir einfach das richtige Interesse? Wie du das Date am besten absagst, hängt auch von eurer Vorgeschichte ab:

  • Seid ihr euch schon mal begegnet oder kennt ihr euch bislang nur virtuell?
  • Telefoniert ihr auch miteinander oder tauscht ihr nur Textnachrichten aus?
  • Habt ihr ständige Berührungspunkte im Alltag wie einen gemeinsamen Freundeskreis oder die Arbeit?
  • Seid ihr euch körperlich bereits nähergekommen?

Soll ich das Date per Textnachricht oder Anruf absagen?

Je nachdem, wie ihr bisher miteinander kommuniziert habt, kannst du deinem Date entweder via Nachricht oder mit einem Anruf absagen. Habt ihr euch bisher nur via Whatsapp-Dating ausgetauscht, spricht nichts dagegen, die Verabredung schriftlich zu canceln. Wenn ihr euch jedoch schon öfter getroffen habt oder sogar körperlich intim miteinander gewesen seid, ist eine persönliche Absage ratsam. Dazu genügt ein kurzer Anruf – vorausgesetzt, es gibt bei deinem Gegenüber nicht noch weiteren Klärungsbedarf.

Anders sieht es aus, wenn es sich bei dem Date um einen Bekannten/eine Bekannte oder guten Freund/Freundin handelt. Dann ist ein kurzes Treffen vielleicht sogar die beste Lösung: So kannst du besser erklären, warum du das Date absagen möchtest und gleichzeitig Missverständnisse ausräumen, damit ihr auch zukünftig einen möglichst unkomplizierten Umgang haben könnt.

6 Regeln: So formulierst du eine nette Absage für dein Date

  1. Sag nicht auf den letzten Drücker ab: Wenn du dir schon im Vorfeld sicher bist, dass du das Date absagen statt verschieben möchtest, ist es nur fair, es dem anderen auch frühzeitig mitzuteilen. Warte nicht bis kurz vor dem Treffen – das ist nicht nur unhöflich, sondern lässt bei der anderen Person auch umsonst die Vorfreude wachsen. Eventuell hat er/sie auch extra bereits existierende Pläne verschoben, um das Date wahrzunehmen.
  2. Sei so ehrlich wie möglich: Je offener du ihm/ihr gegenüber kommunizierst, warum du das Date absagen oder verschieben möchtest, desto besser wird er/sie es verstehen und nachvollziehen können. Auch zeigt deine Ehrlichkeit, dass du ihn/sie als Person respektierst und ernst nimmst.
  3. Sei eindeutig mit deinen Worten, nicht zweideutig: Wenn du deinem Date-Partner einen Korb geben willst, dann lass bei deiner Abfuhr keinen Spielraum für Missverständnisse. Wenn du dich unklar ausdrückst, weckt das vielleicht doch noch Hoffnungen und der anderen Person, die den Korb bekommen hat, fällt es später umso schwerer die Situation zu akzeptieren.
  4. Bleib höflich und respektvoll: Achte bei aller Ehrlichkeit darauf, dass deine Wortwahl nicht beleidigend ist. Denke an die Gruß- und Abschiedsformeln und entschuldige dich für die Absage. Ein „Hallo XY, es tut mir wirklich leid, aber ich muss unser Date leider absagen“ klingt viel netter als ein formloses „Ich kann heute doch nicht.
  5. Sag ihm/ihr auch etwas Nettes: Wenn du das Date nicht verschieben möchtest, sondern mit der Absage auch die Sache zwischen euch beenden möchtest, schadet es nicht, der anderen Person auch noch ein paar schöne Worte mit auf den Weg zu geben und hervorzuheben, was dir an ihm/ihr gefallen hat, wie zum Beispiel: „Auch wenn sich bei mir nicht ausreichend Gefühle entwickelt haben, finde ich deine wertungsfreie Art, auf Dinge zu blicken und andere so zu akzeptieren, wie sie sind, beeindruckend – ich habe viel von dir gelernt.“ Das zeigt deine Wertschätzung und federt die Absage etwas ab.
  6. Bedanke dich für den netten Kontakt/die netten Treffen: Zum Abschluss kannst du dich in deiner Date-Absage für euren Austausch bedanken und auch damit deinen Respekt zum Ausdruck bringen: „Vielen Dank für dein offenes Ohr, deine Ratschläge und dass du mich an deinem Insiderwissen hast teilhaben lassen: Ich werde Käsekuchen jetzt für immer mit anderen Augen sehen.“ Wünsche ihm/ihr noch alles Gute und verabschiede dich.

Extra-Tipp: Überlege dir, wie eine Date-Absage aussehen würde, mit der du selbst am besten umgehen könntest. So kannst du überprüfen, ob deine geplante Abfuhr fair und respektvoll ist. Keine Option sollte Ghosting sein. Es ist zwar die bequemste und einfachste Art, ein Date abzusagen, aber gleichzeitig auch eine sehr gemeine, denn beim Gegenüber bleiben dabei viele Fragen offen.

Echte Date-Absagen oder faule Ausreden? Hör auf dein Bauchgefühl

Von der anderen Seite betrachtet: Woran erkennst du, ob es sich um stichhaltige Absagen oder faule Ausreden bei der Date-Absage handelt? „Der Hund ist krank“, „Ich muss wieder länger arbeiten“, „In meiner Wohnung gibt es einen Wasserschaden“ – in der Kennenlernphase ist es nicht so einfach, kleinen Notlügen oder Unaufrichtigkeiten auf die Spur zu kommen. Schließlich kennst du dein Gegenüber noch nicht allzu lange und kannst Aussagen wie Reaktionen gegebenenfalls noch nicht ausreichend einschätzen. Muss dein Date absagen, weil wirklich etwas Unvorhergesehenes eingetreten ist oder will dir dein Date eigentlich eine Abfuhr erteilen, traut sich aber nicht, es dir direkt mitzuteilen aus Angst, dich zu verletzen? Telefonische beziehungsweise per Mail oder WhatsApp formulierte Flunkereien schalten zudem verräterische Körpersignale aus.

Wie sollst du also Vertrauen aufbauen und dir ein Urteil bilden? Am empfänglichsten für unstimmige Zwischentöne ist immer noch unser Bauchgefühl. Das solltest du in jedem Fall befragen, denn blindes Vertrauen ist ebenso unangebracht wie schnelle Vorverurteilungen. Achte zudem auf die kleinen Details und Erklärungen, die dein Date dir präsentiert. Erwähnt er/sie plötzlich Personen, Hobbys oder Dinge, von denen vorher noch nie die Rede war? Das klingt verdächtig nach einer Ausrede. Sagt er/sie das Date ab, schlägt dabei jedoch direkt eine neue, konkrete Verabredung vor, wird Verbindlichkeit signalisiert und das Interesse scheint noch da zu sein.

Für eine echte Date-Absage spricht zudem, wenn er oder sie bei Nachfragen nicht ausweichend reagiert, sondern ad hoc schlüssige und konkrete Antworten liefert. Achte beim Telefonieren oder persönlichem Kontakt auf die Stimmlage, denn Untersuchungen beweisen: Wer lügt, spricht meist etwas höher als gewohnt. Und nicht zuletzt: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ein potenzieller Partner mit Interesse meldet sich in jedem Fall trotz Date-Absage weiterhin per WhatsApp, per Mail oder telefonisch – oder stellt zuverlässig in Aussicht, wann er die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme haben wird. Tut er es nicht, solltest du dich darauf einstellen, dass er unter Umständen schon in absehbarer Zeit den Kontakt vollständig einstellen wird.

So gehst du souverän mit einer Date-Absage um

  1. Akzeptiere die Absage – wenn die Chemie nicht stimmt oder er bzw. sie einfach kein Interesse an dir hat, kannst du es nicht erzwingen.
  2. Demonstriere Unabhängigkeit – lass dir deinen Kummer nicht anmerken, sondern reagiere freundlich und respektvoll auf die Abfuhr.
  3. Nimm die Absage nicht persönlich – versuche, das Positive aus dem Kontakt zu ziehen, daraus zu lernen und dich weiterzuentwickeln.
  4. Lass dich nicht entmutigen – auch, wenn es mit ihm/ihr nicht gepasst hat, nimmst du wertvolle Erfahrungen aus der Begegnung mit. Haben sich bei dir bereits Gefühle entwickelt, ist ein frühes Ende besser, als wenn du noch mehr Zeit und Emotionen investierst, ohne dass etwas zurückkommt.

Fazit: Date absagen – das musst du beachten

Jeder hat das Recht zu entscheiden, mit wem er sich trifft. Ein Date abzusagen, ist jedoch nie angenehm, schließlich besteht immer die Möglichkeit, dass du eine andere Person mit deiner Abfuhr verletzt. Daher ist es wichtig, dass du die Absage so ehrlich und respektvoll wie möglich formulierst. Vergeude nicht unnötig Zeit, wenn du dir sicher bist, dass du das Treffen nicht wahrnehmen und auch nicht verschieben möchtest. Vermeide Zweideutigkeiten und versuche, ihm/ihr auch noch etwas Nettes zum Abschluss mitzugeben. Generell gilt: Je vertrauter und intimer ihr beide bereits miteinander seid, desto persönlicher sollte auch die Absage aussehen. Unwahre Ausreden oder kleine Notlügen solltest du dir lieber sparen – fliegen sie auf, können sie für die andere Person sehr verletzend sein.