Frau und Mann sitzen am Fenster und führen ein klärendes Gespräch über ihre Beziehung

Ein klärendes Gespräch in Beziehungen – in 5 Schritten zur Lösung

von Saskia Balke , 5. Juli 2018

Ein klärendes Gespräch – in einer Beziehung immer mal wieder nötig. Ob Konflikte schwelen oder sich impulsiv in einem Gewitter entladen haben: Reden hilft. Doch wie den eigenen Standpunkt vertreten und mit dem anderen eine sinnvolle Lösung finden, ohne dass das Gespräch eskaliert oder in beleidigtem Schweigen versandet? ElitePartner-Expertin und Psychologin Lisa Fischbach hat die Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich.

Inhaltsverzeichnis:

Ein klärendes Gespräch in der Beziehung: Die wichtigsten Vorteile

Jede Beziehung bringt ein gewisses Konfliktpotenzial mit sich. Das ist ganz normal: Schließlich gestalten zwei Individuen ein gemeinsames Leben und bringen unterschiedliche Prägungen, Auffassungen und Bedürfnisse mit in die Partnerschaft. Wer regelmäßig ein klärendes Gespräch in der Beziehung führt, muss nicht fürchten, dass Ungesagtes unter der Oberfläche brodelt und sich irgendwann auf explosive Weise entlädt. Auch, wenn ein Paar grundsätzlich viele Gemeinsamkeiten hat, können einschneidende Ereignisse plötzlich Reibung erzeugen. Sobald sich die Lebensumstände verändern, müssen beide Partner viele Details neu verhandeln, bis sich der Alltag eingespielt hat. Ein klärendes Gespräch in der Beziehung ist insofern ein wichtiges Instrument, um die eigenen Vorstellungen zu vertreten und Eskalationen abzuwenden.

Beispiele, die ein Aussprache erfordern:

  • Übergang vom Dating in den Beziehungsalltag
  • Zusammenziehen oder Umzug
  • Geburt eines Kindes
  • Pflegebedarf von Eltern
  • Schulprobleme der Kinder
  • Gründung einer Patchworkfamilie
  • Trennung

Wann du in der Beziehung Probleme ansprechen solltest – und wann besser nicht

Eine Aussprache bringt im besten Fall eine Lösung, mit der beide Partner zufrieden sind. Wenn es um ein akutes Thema geht, solltest du das Gespräch nicht übers Knie brechen und nicht an einen emotionalen Streit in der Beziehung anschließen.

„Auch wenn der Impuls in manchen Situationen zum spontanen Gespräch drängt, ist das Anreißen einer grundlegenden Problematik oder eines aktuell anschwellenden Konflikts zwischen Tür und Angel auf jeden Fall zu vermeiden. Oft bewährt es sich, den Streitpunkt in einer emotional stabilen Situation mit etwas Abstand zum Anlass zu thematisieren.»

ElitePartner-Expertin und Psychologin Lisa Fischbach

Akute Probleme sollten aber auch nicht zu lange vertagt werden, damit der unterschwellige Konflikt nicht zu lange brodelt. Es lohnt sich außerdem, die richtige Umgebung zu wählen. „Eine gute, entspannte und ruhige Atmosphäre ohne Termindruck ist für ein klärendes Gespräch innerhalb der Beziehung förderlich. Störquellen wie Telefon sollten abgestellt sein und Kinder versorgt oder außer Haus sein, um ungestört sprechen zu können“, rät Lisa Fischbach.

Schritt für Schritt: Ein klärendes Gespräch führen

Sich auszusprechen gehört für viele Paare zu den größten Herausforderungen. Nicht selten machen emotionale Ausbrüche selbst beste Absichten, sachlich zu bleiben, zunichte. Zunächst solltest du einen geeigneten Zeitpunkt finden, einen Termin vereinbaren und einen groben inhaltlichen Fahrplan entwickeln. Hier liest du, wie du Schritt für Schritt ein Beziehungsgespräch führst, ohne weitere Konflikte und Verletzungen zu riskieren.

Schritt 1: Bereite dich auf das klärende Gespräch der Beziehung vor

Vielleicht erscheint dir der Gedanke, dich auf eine Unterhaltung mit dem Partner wie auf ein Jobgespräch vorzubereiten, im ersten Moment seltsam. Dabei geht es aber nicht darum, eine Agenda aufzusetzen und Punkte abzuarbeiten. Vielmehr ist es wichtig, sich in die Thematik einzufühlen und sich zu überlegen, welche Botschaften du transportieren möchtest. Lisa Fischbach erklärt: „Ein klärendes Gespräch in der Beziehung braucht auf der einen Seite genug Struktur, um sich nicht in der Breite zu verlieren, aber genug Freiheit, dass beide Partner genug Raum für ihre Gefühle und Gedanken haben.“

Schritt 2: Gib dem Beziehungsgespräch eine Überschrift

Für dich selbst und deinen Partner ist es hilfreich, der Unterhaltung eine Überschrift zu geben. „Sie dient dem anderen als Orientierung“, erklärt die Paarberaterin. So lässt sich auch verhindern, dass Reizthemen aus der Vergangenheit das klärende Gespräch der Beziehung boykottieren. Der Titel hilft, sich immer wieder auf den aktuellen Konflikt zu fokussieren anstatt sich in alten Geschichten zu verzetteln.

Schritt 3: Betone deine Bereitschaft zu einer gemeinsamen Lösung

Der Gesprächsauftakt bestimmt den Tenor des Beziehungsgesprächs. Eine ruhige Stimme und wohlgewählte Worte schaffen eine angenehme Atmosphäre. „Schön ist, in den ersten Sätzen auszudrücken, wie sehr einem an einer Klärung gelegen ist“, erklärt Lisa Fischbach. So betonst du deine Lösungsbereitschaft, was auch den anderen zuversichtlich stimmt und eine positive Stimmung und Grundlage in der Beziehung vermittelt.

Schritt 4: Kehre immer wieder auf die Sachebene zurück

Dennoch kann es in einem klärenden Gespräch innerhalb der Beziehung passieren, dass sich bei gewissen Themen die Gefühle hochschaukeln. „Ratsam ist, bekannte Auslöser für Beziehungsstress weiträumig zu umschiffen und sich nicht durch Provokationen reizen zu lassen“, weiß Lisa Fischbach. Das Einsetzen der Metaebene ist immer deeskalierend. Beschreib, was du aktuell in der Situation erlebst und wie es dir damit geht“, rät unsere Psychologin. Vorwürfe erzeugen hingegen nur Druck – und der Partner mauert, statt sich auf dein Anliegen einzulassen.

Schritt 5: Vereinbare bei Streit eine Fortsetzung des klärenden Gesprächs innerhalb der Beziehung

Läuft das Gespräch trotz aller guten Vorsätze aus dem Ruder, hilft in der Regel nur, die Unterhaltung abzubrechen, „In emotional hoch erregten Situationen werden keine sinnvollen Lösungen gefunden und es kommt meist nur noch zu mehr Verletzungen“, warnt Lisa Fischbach. Ist dein Partner ungehalten, erklär ihm mit ruhigen Worten, dass du dich in einer solchen Atmosphäre unwohl fühlst und erst wieder die Probleme in der Beziehung ansprechen möchtest, wenn sich die Gemüter beruhigt haben. Bist du selbst derjenige, der die Sachebene verlassen hat, solltest du dir Zeit für reflektierende Gedanken nehmen. „Oft werden im Gespräch die eigenen emotionalen Verwicklungen klarer“, weiß Lisa Fischbach. Ein zweiter Versuch kann in diesem Fall auf einer erfolgversprechenderen Ebene stattfinden.

Fazit: Klärende Gespräche bereichern die Beziehung

In jeder Beziehung gibt es hin und wieder Konfliktthemen, die du gemeinsam mit deinem Partner aus der Welt schaffen solltest. Wenn die Emotionen hochkochen, ist allerdings nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Stattdessen solltest du dem klärenden Gespräch in der Beziehung Zeit und Raum geben. Dabei könnt ihr euch als Paar eine gesunde Streitkultur antrainieren, indem ihr ein Verständnis für die eigenen Bedürfnisse und die des anderen entwickelt und folgende Schritte im Hinterkopf behaltet:

  1. Formuliert zentrale Botschaften und gebt dem Gespräch eine Überschrift
  2. Erzeugt eine positive Ausgangsatmosphäre, indem ihr dem anderen Lösungsbereitschaft signalisiert
  3. Lasst euch nicht provozieren und kehrt immer wieder auf die Sachebene zurück
  4. Verzichtet auf Vorwürfe und sprecht in Ich-Botschaften
  5. Vertagt im Fall eines emotionalen Ausbruchs das Gespräch und reflektiert, was schiefgelaufen ist, um es beim nächsten Mal besser zu machen

Betrachte ein klärendes Gespräch innerhalb der Beziehung nicht als Problem, sondern als Königsdisziplin der Kommunikation zwischen Männern und Frauen. Wenn du mit einer positiven und entspannten Grundhaltung in das Gespräch gehst und sensibel auf deinen Partner, seine Argumente und Sichtweisen eingehst, können selbst Auseinandersetzungen deine Beziehung bereichern und festigen.