Frau schaut traurig aus dem Fenster und denkt:" Er liebt mich nicht mehr"

„Er liebt mich nicht mehr“: So erkennst du die Veränderung

von Luisa Münch , 29. May 2020

In einer Beziehung das Gefühl zu verspüren, dass dein Partner dich nicht mehr liebt, ist immer verunsichernd und schmerzhaft. Bestimmt fragst du dich, wie es sein kann, dass seine Gefühle auf einmal weg sind – und, ob die Partnerschaft so überhaupt noch eine Chance hat. Wir erklären dir die wichtigsten Anzeichen, anhand derer du seine schwindenden Gefühle zu dir erkennst und wie du entscheidest, ob du deine Beziehung retten oder lieber einen Schlussstrich ziehen solltest.

Inhaltsverzeichnis:

5 Anzeichen für den Verlust seiner Liebe

Zu Beginn war eure Partnerschaft genau so, wie du es dir gewünscht hast. Ihr habt viel miteinander gelacht, euch alles erzählt und euch immer aufeinander verlassen können. Doch seit einiger Zeit spürst du, dass dein Partner sich von dir distanziert und du fragst dich: „Liebt mein Mann mich nicht mehr“? In einer Partnerschaft deuten einige typische Anzeichen darauf hin, dass er dich nicht mehr liebt. Hast du diese einmal erkannt, solltest du in einem zweiten Schritt überlegen, ob die Beziehung noch eine Zukunft haben kann. Wir stellen dir die wichtigsten fünf Merkmale vor und zeigen dir in welchem Verhalten sie sich äußern.

  1. Sein Interesse an dir nimmt ab Während er früher alles von dir wissen wollte, fragt er heute nur noch selten, wie es dir geht oder was du an deinem Tag erlebt hast. Eure Alltagskommunikation wird immer oberflächlicher und tiefsinnige Gespräche, die eine Beziehung nähren und eine enge Bindung schaffen, gibt es zwischen euch kaum noch. Außerdem schlägt er kaum noch gemeinsame Aktivitäten vor.
  2. Er plant keine gemeinsamen Aktivitäten mehr Zu Beginn eurer Partnerschaft habt ihr ständig etwas zusammen unternommen und dein Partner hat sich häufig neue Vorhaben für eure Treffen einfallen lassen. Schlägt er inzwischen kaum oder keine gemeinsamen Aktivitäten mehr vor, deutet das auf einen Verlust seiner Gefühle zu dir hin.
  3. Zwischen euch gibt es kaum noch körperliche Nähe Gerade zu Beginn einer Partnerschaft berühren wir den anderen sehr oft – diese körperliche Nähe schafft Geborgenheit und Sicherheit. Wenn er sich von dir zurückzieht, geht das meist auch mit einem Mangel an Zärtlichkeiten, Berührungen und Sex einher.
  4. Komplimente werden von Kritik abgelöst Während er dir früher mit kleinen Komplimenten viel Aufmerksamkeit entgegengebracht hat, kritisiert er inzwischen ständig dein Verhalten. Etwa, indem er versucht, dich zu ändern, oder, indem er dir häufig die Schuld für bestimmte Situationen zuschiebt.
  5. Dein Partner betrügt dich Das wohl deutlichste und schmerzhafteste Anzeichen für seine abnehmenden Gefühle ist, wenn er eine andere hat. Besonders bei Affären, die bereits über einen längeren Zeitraum andauern, steht es kritisch um eure Partnerschaft.

„Er liebt mich nicht mehr“ – Jetzt wird es Zeit für ein Gespräch

„Wer spüren muss, dass die Liebe beim Partner erloschen ist, erlebt einen großen Schmerz und oft das taube Gefühl von Ohnmacht. Fußt das Gefühl auf einem subjektiven Empfinden aufgrund von Kontaktlosigkeit, viel Streit oder großer emotionaler Distanz oder ist es konkret ausgesprochen worden? Das sollte zuerst für sich geklärt werden und auch die Frage: Kann noch etwas gerettet werden. Passives Erleiden der Situation und stilles Hoffen auf Besserung zermürbt auf Dauer noch mehr. Daher ist es besser, das klärende Gespräch mit dem Partner zu suchen.“

Lisa Fischbach, Psychologin und Forschungsleiterin bei ElitePartner

In einem solchen Gespräch geht es vor allem darum, dass ihr beide euch über eure Gefühle dem jeweils anderen gegenüber bewusst werden. Erst dann könnt ihr gemeinsam an einer möglichen Lösung arbeiten. Damit das Gespräch gelingen kann und für euch beide trotz der schmerzhaften Situation bereichernd ist, gibt es einige Kommunikationsregeln, die ihr dabei beachten solltet.

Er liebt dich nicht mehr? Kommunikationstipps für das Gespräch

  1. Wähl einen passenden Ort und Zeitpunkt: Du weißt, dass dein Partner nach der Arbeit oft gereizt ist, oder aber, dass Gespräche zuhause schnell zu Streits in der Beziehung eskalieren? Dann nutze dieses Wissen und erzeuge eine möglichst ruhige Gesprächssituation. Das könnte etwa ein Spaziergang im Park am Wochenende sein, oder nachdem sich dein Mann beim Sport ausgepowert hat.
  2. Werde dir über deine Ziele bewusst: Ein Gespräch über möglicherweise nicht mehr vorhandene Gefühle kann schnell sehr emotional werden. Am besten ist es also, wenn du dir zuvor überlegst, was du mit der Unterhaltung erreichen möchtest. Dein Ziel könnte beispielsweise sein, zunächst einmal zu erfahren, ob es seinerseits konkrete Gründe für die abflauende Liebe gibt. Oder du möchtest erreichen, dass dein Partner sich in dich hineinversetzt, damit du bei der Suche nach einer Lösung nicht unnötig unter der aktuellen Situation leiden musst.
  3. Achte auf dein emotionales Empfinden: Sicherlich wird das Gespräch für dich aufwühlend werden – kein Wunder, schließlich geht es um deine Partnerschaft. Hör also zuvor auf dein Empfinden und versuche vor dem Gespräch, dich mit einer beruhigenden Tätigkeit zu sammeln. Das kann etwa ein Spaziergang oder eine kurze Yoga-Einheit sein. So kannst du möglichst ruhig und fokussiert an die Aussprache herangehen. Du spürst während der Unterhaltung, dass diese zu belastend ist?

Triff die richtige Entscheidung, wenn er dich nicht mehr liebt

Nach diesem Gespräch liegt es nun an euch beiden, eine Entscheidung zu treffen. Denn ist die Liebe auf Seiten deines Partners erloschen, musst du viel Arbeit und Energie investieren, um eure Beziehung noch zu retten. Wann sich das lohnen kann und wann du lieber einen Schlussstrich ziehen solltest, verdeutlichen dir diese Beispiele.

Wann es Sinn ergibt, die Beziehung zu retten

Befindet sich dein Partner gerade etwa in einer beruflichen oder emotionalen Krise und ist sich daher seiner Gefühle dir gegenüber nicht mehr sicher, könnt ihr eine solche Phase gut gemeinsam überstehen. Auch kann es sein, dass dein Partner zwar offen mit seinen schwindenden Gefühlen umgeht, aber dennoch bereit ist, diese mit dir wieder aufleben zu lassen. Dann könnt ihr gemeinsam mögliche Lösungen erarbeiten und versuchen, die Beziehung wieder zu festigen und euch wieder näher zu kommen.

Diese Anzeichen legen eine Trennung nahe

Besonders eine längere Affäre ist einer der häufigsten Trennungsgründe – denn auch, wenn du deinen Partner noch liebst, ist der Vertrauensbruch oft zu groß. Solltet ihr beide in der Partnerschaft nur eine Zukunft sehen, wenn du dich und deinen Partner völlig verändern müsstet, ist dies ebenfalls eine klare Antwort auf deine Frage „Soll ich mich trennen?“.

Tipp: Leidest du unter Trennungsangst und kannst dir nicht vorstellen, wie du dich jemals von deinem Partner entlieben könntest, hilft manchmal ein objektiver Blick von außen, um deine Situation richtig einzuschätzen. Bitte hier im Zweifel enge Freunde oder die Familie um Unterstützung.

Fazit: Seid offen miteinander, wenn du vermutest, dass er dich nicht mehr liebt

Anzeichen wie mangelndes Interesse, häufige Kritik oder wenig körperliche Nähe deuten für viele Frauen darauf hin, dass ihr Mann sie nicht mehr liebt. Am wichtigsten ist in diesem Fall ein offenes Gespräch. Schließlich kann nur dein Partner dir tatsächlich sagen, was in ihm vorgeht und wie er sich in der Beziehung fühlt. Damit dieses Gespräch möglichst sachlich ablaufen kann, solltest du einen passenden Ort und Zeitpunkt auswählen und dir zuvor über deine eigenen Erwartungen bewusst werden.

Im Anschluss solltet ihr gemeinsam entscheiden, ob eure Partnerschaft noch eine Zukunft hat oder eine Trennung die einzige Möglichkeit ist. Damit dein Mann wieder neue Gefühle zu dir entwickeln kann, ist viel Beziehungsarbeit gefragt. Daher ist es manchmal besser, statt den Partner krampfhaft an sich binden oder einen Ex-Partner zurückgewinnen zu wollen, loszulassen und sich Schritt für Schritt für einen Neuanfang öffnen.